SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Social Media in deutschen Unternehmen - Webcon 2012

1 von 34
Social Media in deutschen Unternehmen
Webcon 2012, Aachen
© 2012 | Mike Schnoor
Seite 2 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
Bevor wir beginnen…
Diese Session lebt vom Dialog!
Bei einer Frage - bitte gerne auch fragen!
Die Diskussion verändert den Vortrag!
Wir wählen bei Bedarf auch eine andere Vortragsfolie oder
diskutieren frei miteinander!
Seite 3 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
Vorstellungsrunde – Wer ist Mike Schnoor?
Mike Schnoor
Kommunikator, Autor, Berater und Ideengeber für
Digital Communication, Marketing, Public Relations
und Social Media
www.mikeschnoor.com
Freier Berater für Kommunikation
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
sevenload GmbH
Leuchtfeuer Media
about:media AG
Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag GmbH
Seite 4 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
Einblick und Preview – Teil 1
Repräsentative Befragung von über 1000 Deutschen
Durchführung in 2012 unter insgesamt 51.700 EU-Bürgern
Schwerpunkt aktuelle Mediennutzung inklusive Social Media
Offizielle Veröffentlichung der Ergebnisse: November 2012
Seite 5 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
54,1 Millionendeutsche Bundesbürger sind online!
Seite 6 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
Deutsche Internetnutzer sind
pro Woche durchschnittlich
11,4 Stunden online
Zunahme um
24% seit 2010
77%der Deutschen sind online
EU: 65%, WE: 81%, NE: 87%, SE: 61%, CEE: 55%
EU: 14,8, WE: 14,0, NE: 14,8, SE: 13,8, CEE: 16,1
Seite 7 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
70%aller deutschen Onliner nutzen Social Networks
(EU: 81%)
47%
56%
62%
73%
60%
79%
81%
38%
44%
55%
59%
62%
66%
70%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90%
Nutzung von beruflichen Social Networks (z.B. Xing, LinkedIn)
Blogs (z.B. schreiben/lesen eines Blogs)
Teilnahme an Foren (z.B. Meinungen oder Gedanken über ein
Online-Nachrichtenbrett mitteilen)
Instant Messaging (z.B. ICQ, Windows Instant Messenger, Yahoo!
Messenger, Google Chat)
Bewertungen, Prüfberichte, Kommentare über Produkte und
Services abgeben (z.B. TripAdvisor)
Nutzung von privaten Social Networks (z.B. Facebook)
Nutzung Soziale Netzwerke gesamt
D EU
Seite 8 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
Social Media Aktivitäten in Deutschland und in Europa
Seite 9 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
4%
4%
8%
12%
3%
29%
8%
9%
10%
14%
11%
16%
8%
11%
14%
12%
16%
9%
17%
20%
22%
21%
32%
12%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70%
Nutzung von beruflichen Social Networks (z.B. Xing, LinkedIn)
Blogs (z.B. schreiben/lesen eines Blogs)
Teilnahme an Foren (z.B. Meinungen oder Gedanken über ein
Online-Nachrichtenbrett mitteilen)
Instant Messaging (z.B. ICQ, Windows Instant Messenger, Yahoo!
Messenger, Google Chat)
Bewertungen, Prüfberichte, Kommentare über Produkte und
Services abgeben (z.B. TripAdvisor)
Nutzung von privaten Social Networks (z.B. Facebook)
mind. täglich mind. wöchentlich mind. monatlich seltener
Nutzungsintensität von Social Media Aktivitäten
Seite 10 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
Der Anteil an Nutzern privater sozialer Netzwerke ist
besonders bei jüngeren Altersgruppen hoch
66% 65%
68%
92%
86%
69%
65%
48%
50%
0%
20%
40%
60%
80%
100%
Gesamt Männlich Weiblich 16 - 24 J. 25 - 34 J. 35 - 44 J. 45 - 54 J. 55 - 64 J. 65+ J.
Seite 11 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
Bei DE-Nutzern sind besonders E-Mails interessant und das
gezielte Informieren über Personen
71%
76%
67%
68%
76%
90%
82%
85%
85%
90%
97%
56%
58%
60%
62%
66%
74%
77%
81%
81%
88%
96%
0% 20% 40% 60% 80% 100%
Fotos/Videos/Bilder kommentieren
Statusmeldung posten (z.B. Facebook, Twitter)
Spiele spielen
Kommentar zu einem Forum-/Gruppenthema abgeben
Fotos/Videos/Bilder hochladen
(Status-)Meldungen lesen
In einem Forum / einer Gruppe lesen
Mein Profil aktualisieren
Jemand speziellen kontaktieren/sich zu jemandem informieren
Eine E-Mail aufrufen, über die ich benachrichtigt wurde
E-Mails lesen, die ich erhalten habe
D EU
Seite 12 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
Jeder zweite deutsche Nutzer von Social Media ist schon
Fan einer Marke geworden, in der EU sogar zwei Drittel.
27%
32%
48%
52%
53%
50%
47%
67%
60%
52%
26%
29%
36%
40%
41%
48%
48%
53%
54%
55%
0% 20% 40% 60% 80%
Eine Gruppe zwecks Boykott einer Marke/eines Unternehmens/eines Produkts
gründen
Eine Gruppe für eine Lieblingsmarke/ein Unternehmen/ein Produkt gründen
App hinzufügen/nutzen (z.B. What's app, IQ Test, Navigon)
Einen neuen Forenbeitrag starten
Meldung zum Standort posten (z.B. Foursquare, Facebook Orte-Funktion)
Bei Freunden über eine Marke/ein Unternehmen/ein Produkt beschweren, das
ich nicht mag oder mit dem ich nicht zufrieden war
,Gefällt mir' - Markierung einer Marke löschen
,Gefällt mir'/ Fan einer Marke geworden
Eine Fan-Seite besuchen
Bei einem Unternehmen direkt beschweren
D EU
Seite 13 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
26%der deutschen Internetnutzer sind interessiert daran, über Social
Networks mit Marken in Verbindung zu treten (EU 38%)
Seite 14 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
Bei den Smartphone Nutzern in Deutschland liegt dieser Anteil
dagegen bei
35%
Seite 15 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
Der Anteil an Deutschen mit Markeninteresse via Social
Networks ist besonders bei jüngeren Altersgruppen hoch.
26%
28%
24%
45%
37%
32%
27%
13%
14%
34%
36%
32%
49%
42%
38%
24%
14%
24%
0%
10%
20%
30%
40%
50%
60%
Gesamt Männlich Weiblich 16-24 J. 25-34 J. 35-44 J. 45-54 J. 55-64 J. 65+ J.
Online Nutzer Smartphone Nutzer
Seite 16 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
Einblick und Preview – Teil 2
Qualitative Befragung von rund 240 Unternehmen
Durchführung in 2011 und in 2012
Schwerpunkt aktuelle und zukünftige Anwendung von Social Media
Offizielle Veröffentlichung der Ergebnisse: Ende Oktober 2012
Bestandsaufnahme: 85 Prozent der deutschen
Unternehmen nutzen Social Media!
Seite 17 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
84,80%
15,20%
ja, wir betreiben Social Media Maßnahmen nein, wir betreiben keine Social Media Maßnahmen
72,30%
27,70%
84,80%
15,20%
0%
20%
40%
60%
80%
100%
ja, wir betreiben Social Media Maßnahmen nein, wir betreiben keine Social Media Maßnahmen
2011 2012
Zunahme der Social Media Nutzung um 17 Prozent
Seite 18 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
Für die Mehrheit der befragten Unternehmen lohnt sich
die Social Media Aktivität!
Seite 19 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
1,0%
4,2%
32,3%
45,8%
16,7%
überhaupt nicht gelohnt
eher nicht gelohnt
mittelmäßig gelohnt
eher gelohnt
voll und ganz gelohnt
Vorjahresvergleich: Social Media Aktivitäten sind
tendenziell eine lohnenswerte Investition
Seite 20 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
2,4%
13,5%
23,0%
45,2%
15,9%
1,0%
4,2%
32,3%
45,8%
16,7%
0%
10%
20%
30%
40%
50%
überhaupt nicht gelohnt eher nicht gelohnt mittelmäßig gelohnt eher gelohnt voll und ganz gelohnt
2011 2012
Unternehmen besitzen immer öfter eine eigene Social
Media Strategie
Seite 21 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
43,3%
35,0%
21,7%
0% 10% 20% 30% 40% 50%
Wir haben eine ganzheitliche übergeordnete Social Media
Strategie für das Unternehmen
Wir haben eine abteilungsbezogene Social Media Strategie für
eine bzw. mehrere Abteilung/en des Unternehmens
Wir haben keine Social Media Strategie für unser Unternehmen
bzw. unsere Abteilungen
Die große Mehrheit der befragten Unternehmen ohne
Social Media Strategie plant diese langfristig umzusetzen
Seite 22 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
69,0%
0% 20% 40% 60% 80%
Wir haben keine übergeordnete
Social Media Strategie für unser
Unternehmen bzw. unsere
Abteilungen, planen dies aber
langfristig
Profile in Social Media sind derzeit das Non-Plus-Ultra
Seite 23 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
22,1%
27,9%
22,1%
38,2%
40,4%
61,8%
80,1%
24,2%
25,8%
27,4%
38,7%
39,5%
41,1%
55,6%
88,7%
0% 20% 40% 60% 80% 100%
Unternehmenseigenes Wiki
Virales Marketing/virale Gewinnspiele und Aktionen
Kommentieren fremder Blogs
Mobile Apps
Eigener Blog des Unternehmens (Corporate Blogs)
Videoplattformen/Video Seeding
Microblogging (z.B. Twitter)
Profil in Sozialen Netzwerken
2012 2011
Das Beziehungsmanagement zu Markenfans und Kunden
zählt immer stärker zum Alltagsgeschäft!
Seite 24 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
5,1%
11,0%
16,9%
17,6%
11,8%
28,7%
2,4%
2,4%
4,8%
12,9%
12,9%
16,1%
18,5%
20,2%
0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35%
Social Commerce (Verkauf über Social Media Plattform)
Social Gaming
Co-Creation
Social Media Newsroom
Unternehmenseigenes Online-Forum
Kunden-/Fan-Communities auf der Homepage
Customer-Feedback-Communities/Online-Panels
Kommentieren fremder Foren
2012 2011
Gründe für Social Media: Bekanntheitssteigerung,
Imageverbesserung und Zugang zu Kunden
Seite 25 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
6,3%
27,2%
54,5%
55,0%
62,2%
64,0%
77,2%
79,4%
85,1%
86,0%
89,2%
0% 20% 40% 60% 80% 100%
Senkung der Produktentwicklungskosten
Verkürzung der Time-to-Market-Zeitspanne
Besserer Zugang zu Geschäftskontakten
(Experten, Influencer, Stakeholder)
Schnellerer Zugang zu Wissen
Krisenkommunikation
Besseres Suchmaschinenranking (z.B.
Qualitative Links)
Steigerung des Traffic auf eigene
Webpräsenzen
stärkere Kundeneinbindung
Besserer Zugang zur Zielgruppe (Kunden und
potentielle Kunden)
Verbesserung des Images
Steigerung der Bekanntheit
Hindernisse für den Einsatz und Nutzen von Social Media
Seite 26 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
11,1%
15,2%
17,2%
25,3%
28,3%
32,3%
33,3%
34,3%
37,4%
48,5%
57,6%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70%
Negativ Publicity
Falsche Umsetzung
Kontrollverlust
Zielgruppe nicht über das Social Web zu erreichen
Falsche/ Fehlende Zuständigkeiten
Mangelnde Beteiligung/ Wahrnehmung der Zielgruppe
Fehlendes Know-how
Interne Widerstände (z.B. Betriebsrat, GF)
Intern zu wenig abteilungsübergreifende Zusammenarbeit
Datenschutz
Zu wenig Ressourcen (Zeit, Budget, Personal)
Marketing und Public Relations dominieren bei Strategie
und Umsetzung der Social Media Aktivitäten
Seite 27 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
67,0%
59,8%
36,1%
13,4% 13,4%
9,3%
4,1%
74,2%
59,8%
7,2%
14,4%
12,4%
2,1%
0,0%
0%
20%
40%
60%
80%
Strategie Umsetzung
PR und Kundenbindung gelten als wichtigste Ziele
Seite 28 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
36,5%
43,4%
46,6%
51,3%
59,5%
73,6%
38,2%
45,4%
47,6%
60,8%
65,7%
74,3%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80%
Support / Kundenbetreuung
Werbekampagnen
Informationsgewinnung / Marktforschung
Online-Reputationsmanagement
Kundenbindung
Pressearbeit / PR
2012 2011
Social Media wird seltener für Produkteinführungen und
die Produktentwicklung genutzt
Seite 29 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
11,5%
27,7%
35,3%
34,7%
45,7%
8,9%
16,8%
20,0%
23,8%
29,9%
33,3%
35,3%
35,6%
0,0% 10,0% 20,0% 30,0% 40,0% 50,0%
Produkt- und Konzepttests
Issue- / Krisenmanagement
Produktentwicklung / Innovationen
Wissensmanagement
Mitarbeiterkommunikation
Vertriebsunterstützung
Personalmarketing / -beschaffung
Produkteinführungen
2012 2011
Zunahme an Beauftragungen externer Dienstleister bei
Social Media Aktivitäten
Seite 30 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
39,0%
61,0%
49,5% 50,5%
0%
10%
20%
30%
40%
50%
60%
70%
Ja, wir haben für unsere Social Media Aktivitäten bereits
Externe beauftragt
Nein, wir haben für unsere Social Media Aktivitäten bisher
keine Externen beauftragt
2011 2012
Social Media Aktivitäten werden wesentlich öfter
gemessen und bewertet
Seite 31 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
45,6%
39,0%
2,2%
13,2%
62,8%
22,0%
8,0% 7,1%
0%
10%
20%
30%
40%
50%
60%
70%
Messung Social Media
Aktivitäten
Keine Messung Social Media
Aktivitäten aber Interesse
keine Angabe Keine Messung Social Media
Aktivitäten und kein Interesse
2011 2012
Beobachtung von Gesprächen & Messung von
Kennzahlen
Seite 32 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
29,8%
93,5%
96,7%
20,7%
91,4%
91,5%
0% 20% 40% 60% 80% 100%
Messung durch eine extra Befragung/ Marktforschung
Messung anhand von vorhandenen Kennzahlen (Absatzzahlen,
kontinuierliche Trackings klassischer Webanalyse-Metriken
(z.B. Klicks, Visits))
Messung durch Beobachtung / Monitoring der Gespräche im
Social Web
2012 2011
Fazit
Seite 33 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
Social Media ist zusätzlicher Aufwand.
Social Media ist eine einfach bedienbare Infrastruktur.
Social Media ist trotz verschiedener Methoden nicht einheitlich
messbar!
Social Media muss genutzt werden, weil man es von den
Unternehmen so erwartet.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
© 2012 | Mike Schnoor
Mike Schnoor
mike@mikeschnoor.de
www.mikeschnoor.com
@MikeSchnoor
+49 172 916 25 10

Recomendados

Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011
Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011
Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011Kristin Koehler
 
131007 social media seminar abp_slideshare
131007 social media  seminar abp_slideshare131007 social media  seminar abp_slideshare
131007 social media seminar abp_slideshareschalk&friends GmbH
 
Social Media Studie Schweiz
Social Media Studie SchweizSocial Media Studie Schweiz
Social Media Studie SchweizBernet Relations
 
NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...
NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...
NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...NetFederation GmbH
 
Social media-marketing-guide-hochschulen 2013
Social media-marketing-guide-hochschulen 2013Social media-marketing-guide-hochschulen 2013
Social media-marketing-guide-hochschulen 2013Bildungswebmedia
 
Social Media als neue Instrumente der Investor Relations - Chancen, Grenzen u...
Social Media als neue Instrumente der Investor Relations - Chancen, Grenzen u...Social Media als neue Instrumente der Investor Relations - Chancen, Grenzen u...
Social Media als neue Instrumente der Investor Relations - Chancen, Grenzen u...guest71780f
 
Sprechen Sie digital? - Mittelstand hat noch immer Nachholbedarf bei der Komm...
Sprechen Sie digital? - Mittelstand hat noch immer Nachholbedarf bei der Komm...Sprechen Sie digital? - Mittelstand hat noch immer Nachholbedarf bei der Komm...
Sprechen Sie digital? - Mittelstand hat noch immer Nachholbedarf bei der Komm...VICO Research & Consulting GmbH
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2012 #smch12Bernet Relations
 

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

Social Commerce in der praktischen Umsetzung
Social Commerce in der praktischen UmsetzungSocial Commerce in der praktischen Umsetzung
Social Commerce in der praktischen UmsetzungDaniel Hoffmann
 
Social Media Atlas 2013
Social Media Atlas 2013Social Media Atlas 2013
Social Media Atlas 2013Faktenkontor
 
Facebook Strategie - Möglichkeiten und Fallen
Facebook Strategie - Möglichkeiten und FallenFacebook Strategie - Möglichkeiten und Fallen
Facebook Strategie - Möglichkeiten und FallenAnita Posch
 
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale MedienEnterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale MedienAnita Posch
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013Bernet Relations
 
Social Media Aktuelle Studien
Social Media Aktuelle StudienSocial Media Aktuelle Studien
Social Media Aktuelle StudienMatthias Steffen
 
Einführung Personalarbeit und Social Media
Einführung Personalarbeit und Social MediaEinführung Personalarbeit und Social Media
Einführung Personalarbeit und Social MediaSusanne Plaumann
 
Customer Feedback Community Online Marktforschung Goes Social Media
Customer Feedback Community  Online Marktforschung Goes Social MediaCustomer Feedback Community  Online Marktforschung Goes Social Media
Customer Feedback Community Online Marktforschung Goes Social MediaQuestBack AG
 
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media BurdaForward Advertising
 
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?Katja Bett
 
Social Media - „Toll und unbedingt nötig?“ oder „Zu jung und zu gefährlich?“
Social Media - „Toll und unbedingt nötig?“ oder „Zu jung und zu gefährlich?“Social Media - „Toll und unbedingt nötig?“ oder „Zu jung und zu gefährlich?“
Social Media - „Toll und unbedingt nötig?“ oder „Zu jung und zu gefährlich?“Frank Rapp
 
Trendreport 2012: Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport 2012: Facebook, Marken & TV in DeutschlandTrendreport 2012: Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport 2012: Facebook, Marken & TV in DeutschlandZucker.Kommunikation
 
So wird 2011: 9 Thesen
So wird 2011: 9 ThesenSo wird 2011: 9 Thesen
So wird 2011: 9 Thesenachtung! GmbH
 
Business Seminar: Social-Media-Integration auf Unternehmenswebsites
Business Seminar: Social-Media-Integration auf UnternehmenswebsitesBusiness Seminar: Social-Media-Integration auf Unternehmenswebsites
Business Seminar: Social-Media-Integration auf UnternehmenswebsitesGoldbach Group AG
 
Trendreport Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport Facebook, Marken & TV in DeutschlandTrendreport Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport Facebook, Marken & TV in DeutschlandZucker.Kommunikation
 
Social Media & Online Trends 2013
Social Media & Online Trends 2013Social Media & Online Trends 2013
Social Media & Online Trends 2013Sebastian Schroer
 
Consumidores Digitais: Wave 6 – The business Of Social
Consumidores Digitais: Wave 6 – The business Of Social Consumidores Digitais: Wave 6 – The business Of Social
Consumidores Digitais: Wave 6 – The business Of Social Consumidores Digitais
 
Social Media Atlas 2012
Social Media Atlas 2012Social Media Atlas 2012
Social Media Atlas 2012Faktenkontor
 

Was ist angesagt? (18)

Social Commerce in der praktischen Umsetzung
Social Commerce in der praktischen UmsetzungSocial Commerce in der praktischen Umsetzung
Social Commerce in der praktischen Umsetzung
 
Social Media Atlas 2013
Social Media Atlas 2013Social Media Atlas 2013
Social Media Atlas 2013
 
Facebook Strategie - Möglichkeiten und Fallen
Facebook Strategie - Möglichkeiten und FallenFacebook Strategie - Möglichkeiten und Fallen
Facebook Strategie - Möglichkeiten und Fallen
 
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale MedienEnterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
 
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2013
 
Social Media Aktuelle Studien
Social Media Aktuelle StudienSocial Media Aktuelle Studien
Social Media Aktuelle Studien
 
Einführung Personalarbeit und Social Media
Einführung Personalarbeit und Social MediaEinführung Personalarbeit und Social Media
Einführung Personalarbeit und Social Media
 
Customer Feedback Community Online Marktforschung Goes Social Media
Customer Feedback Community  Online Marktforschung Goes Social MediaCustomer Feedback Community  Online Marktforschung Goes Social Media
Customer Feedback Community Online Marktforschung Goes Social Media
 
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
 
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
Social Media und die Generation Y – Was verändert sich für die Unternehmen?
 
Social Media - „Toll und unbedingt nötig?“ oder „Zu jung und zu gefährlich?“
Social Media - „Toll und unbedingt nötig?“ oder „Zu jung und zu gefährlich?“Social Media - „Toll und unbedingt nötig?“ oder „Zu jung und zu gefährlich?“
Social Media - „Toll und unbedingt nötig?“ oder „Zu jung und zu gefährlich?“
 
Trendreport 2012: Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport 2012: Facebook, Marken & TV in DeutschlandTrendreport 2012: Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport 2012: Facebook, Marken & TV in Deutschland
 
So wird 2011: 9 Thesen
So wird 2011: 9 ThesenSo wird 2011: 9 Thesen
So wird 2011: 9 Thesen
 
Business Seminar: Social-Media-Integration auf Unternehmenswebsites
Business Seminar: Social-Media-Integration auf UnternehmenswebsitesBusiness Seminar: Social-Media-Integration auf Unternehmenswebsites
Business Seminar: Social-Media-Integration auf Unternehmenswebsites
 
Trendreport Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport Facebook, Marken & TV in DeutschlandTrendreport Facebook, Marken & TV in Deutschland
Trendreport Facebook, Marken & TV in Deutschland
 
Social Media & Online Trends 2013
Social Media & Online Trends 2013Social Media & Online Trends 2013
Social Media & Online Trends 2013
 
Consumidores Digitais: Wave 6 – The business Of Social
Consumidores Digitais: Wave 6 – The business Of Social Consumidores Digitais: Wave 6 – The business Of Social
Consumidores Digitais: Wave 6 – The business Of Social
 
Social Media Atlas 2012
Social Media Atlas 2012Social Media Atlas 2012
Social Media Atlas 2012
 

Destacado

Flavien Cicuto
Flavien CicutoFlavien Cicuto
Flavien Cicutomateja91
 
Changement d'insert rolex
Changement d'insert rolexChangement d'insert rolex
Changement d'insert rolexJoseph-eugene
 
Webinaire: Les partenariats équitables et les AFDH
Webinaire: Les partenariats équitables et les AFDHWebinaire: Les partenariats équitables et les AFDH
Webinaire: Les partenariats équitables et les AFDHicn-rcc
 
12 Monate "die Kabelhelden"
12 Monate "die Kabelhelden"12 Monate "die Kabelhelden"
12 Monate "die Kabelhelden"Our Social Times
 
La classe inversée et la baladodiffusion (ACPQ)
La classe inversée et la baladodiffusion (ACPQ)La classe inversée et la baladodiffusion (ACPQ)
La classe inversée et la baladodiffusion (ACPQ)Samuel Bernard
 
Facebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media Marketing
Facebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media MarketingFacebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media Marketing
Facebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media MarketingHenning Krieg
 
Ost 1 12664 76
Ost 1 12664 76Ost 1 12664 76
Ost 1 12664 76Moses Rich
 
International Project Management
International Project ManagementInternational Project Management
International Project ManagementPeter Birnstingl
 
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...topsoft - inspiring digital business
 
Informationsfreiheit und Open Data in Bremen
Informationsfreiheit und Open Data in BremenInformationsfreiheit und Open Data in Bremen
Informationsfreiheit und Open Data in Bremenclhanken
 
Cd jun d_fut7[1]
Cd jun d_fut7[1]Cd jun d_fut7[1]
Cd jun d_fut7[1]mm23bb
 
Semantische Suche im audiovisuellen Kulturerbe - Das Projekt mediaglobe
Semantische Suche im audiovisuellen Kulturerbe - Das Projekt mediaglobeSemantische Suche im audiovisuellen Kulturerbe - Das Projekt mediaglobe
Semantische Suche im audiovisuellen Kulturerbe - Das Projekt mediaglobedatentaste
 
Examen
ExamenExamen
Examenudip96
 
Journal el moudjahid 23 06-2012
Journal el moudjahid 23 06-2012Journal el moudjahid 23 06-2012
Journal el moudjahid 23 06-2012marsed kadha
 
Best of mensuel bowers & wilkins - été 2011
Best of mensuel   bowers & wilkins - été 2011Best of mensuel   bowers & wilkins - été 2011
Best of mensuel bowers & wilkins - été 2011B&W Group France
 
Café Croissant Collaboratif sur le Personal Branding
Café Croissant Collaboratif sur le Personal BrandingCafé Croissant Collaboratif sur le Personal Branding
Café Croissant Collaboratif sur le Personal BrandingHélène Desliens
 

Destacado (20)

Flavien Cicuto
Flavien CicutoFlavien Cicuto
Flavien Cicuto
 
Changement d'insert rolex
Changement d'insert rolexChangement d'insert rolex
Changement d'insert rolex
 
Webinaire: Les partenariats équitables et les AFDH
Webinaire: Les partenariats équitables et les AFDHWebinaire: Les partenariats équitables et les AFDH
Webinaire: Les partenariats équitables et les AFDH
 
12 Monate "die Kabelhelden"
12 Monate "die Kabelhelden"12 Monate "die Kabelhelden"
12 Monate "die Kabelhelden"
 
La classe inversée et la baladodiffusion (ACPQ)
La classe inversée et la baladodiffusion (ACPQ)La classe inversée et la baladodiffusion (ACPQ)
La classe inversée et la baladodiffusion (ACPQ)
 
Smart Grids Paris 2013
Smart Grids Paris 2013Smart Grids Paris 2013
Smart Grids Paris 2013
 
Facebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media Marketing
Facebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media MarketingFacebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media Marketing
Facebook, Twitter & Co: Der Rechtsrahmen für Social Media Marketing
 
Ost 1 12664 76
Ost 1 12664 76Ost 1 12664 76
Ost 1 12664 76
 
International Project Management
International Project ManagementInternational Project Management
International Project Management
 
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
 
Informationsfreiheit und Open Data in Bremen
Informationsfreiheit und Open Data in BremenInformationsfreiheit und Open Data in Bremen
Informationsfreiheit und Open Data in Bremen
 
Cd jun d_fut7[1]
Cd jun d_fut7[1]Cd jun d_fut7[1]
Cd jun d_fut7[1]
 
Semantische Suche im audiovisuellen Kulturerbe - Das Projekt mediaglobe
Semantische Suche im audiovisuellen Kulturerbe - Das Projekt mediaglobeSemantische Suche im audiovisuellen Kulturerbe - Das Projekt mediaglobe
Semantische Suche im audiovisuellen Kulturerbe - Das Projekt mediaglobe
 
Examen
ExamenExamen
Examen
 
Journal el moudjahid 23 06-2012
Journal el moudjahid 23 06-2012Journal el moudjahid 23 06-2012
Journal el moudjahid 23 06-2012
 
Best of mensuel bowers & wilkins - été 2011
Best of mensuel   bowers & wilkins - été 2011Best of mensuel   bowers & wilkins - été 2011
Best of mensuel bowers & wilkins - été 2011
 
Sonnenschutzratgeber
SonnenschutzratgeberSonnenschutzratgeber
Sonnenschutzratgeber
 
Café Croissant Collaboratif sur le Personal Branding
Café Croissant Collaboratif sur le Personal BrandingCafé Croissant Collaboratif sur le Personal Branding
Café Croissant Collaboratif sur le Personal Branding
 
IT-Projekte erfolgreich abwickeln - topsoft 2010_03_24 09:00
IT-Projekte erfolgreich abwickeln - topsoft 2010_03_24 09:00IT-Projekte erfolgreich abwickeln - topsoft 2010_03_24 09:00
IT-Projekte erfolgreich abwickeln - topsoft 2010_03_24 09:00
 
Flies
FliesFlies
Flies
 

Ähnlich wie Social Media in deutschen Unternehmen - Webcon 2012

Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenSocial Event GmbH
 
Vortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia Hilker
Vortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia HilkerVortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia Hilker
Vortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia HilkerClaudia Hilker, Ph.D.
 
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Marco Jakob
 
Social Media Trends 2012
Social Media Trends 2012Social Media Trends 2012
Social Media Trends 2012Nicole Schnell
 
Social Media - Rundgang - Nutzung
Social Media - Rundgang - NutzungSocial Media - Rundgang - Nutzung
Social Media - Rundgang - NutzungAndreas Jaritz
 
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media MarketingSocial Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media MarketingLeidig Information Services
 
"Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein...
"Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein..."Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein...
"Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein...Digital Affairs
 
Der MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2BDer MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2BHeidi Schall
 
Social Media: Analytics, Monitoring und ROI
Social Media: Analytics, Monitoring und ROISocial Media: Analytics, Monitoring und ROI
Social Media: Analytics, Monitoring und ROIRoger L. Basler de Roca
 
Trends in der Nutzung von Social Media im B2B
Trends in der Nutzung von Social Media im B2BTrends in der Nutzung von Social Media im B2B
Trends in der Nutzung von Social Media im B2BJacqueline Althaller
 
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...Hellmuth Broda
 
Vortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja BettVortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja BettKatja Bett
 
Web 2 0 - Wie auf den Zug aufspringen
Web 2 0 - Wie auf den Zug aufspringenWeb 2 0 - Wie auf den Zug aufspringen
Web 2 0 - Wie auf den Zug aufspringenRonna Porter
 
Brandt someworkshop dt_22.12.10
Brandt someworkshop dt_22.12.10Brandt someworkshop dt_22.12.10
Brandt someworkshop dt_22.12.10nettib
 
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'Datamatics Global Services GmbH
 

Ähnlich wie Social Media in deutschen Unternehmen - Webcon 2012 (20)

Social Media Basics
Social Media BasicsSocial Media Basics
Social Media Basics
 
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
 
Vortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia Hilker
Vortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia HilkerVortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia Hilker
Vortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia Hilker
 
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
 
Social Media Trends 2012
Social Media Trends 2012Social Media Trends 2012
Social Media Trends 2012
 
Social Media - Rundgang - Nutzung
Social Media - Rundgang - NutzungSocial Media - Rundgang - Nutzung
Social Media - Rundgang - Nutzung
 
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media MarketingSocial Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
 
"Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein...
"Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein..."Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein...
"Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein...
 
Der MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2BDer MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2B
 
Social Media: Analytics, Monitoring und ROI
Social Media: Analytics, Monitoring und ROISocial Media: Analytics, Monitoring und ROI
Social Media: Analytics, Monitoring und ROI
 
Trends in der Nutzung von Social Media im B2B
Trends in der Nutzung von Social Media im B2BTrends in der Nutzung von Social Media im B2B
Trends in der Nutzung von Social Media im B2B
 
Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611
 
Social Media Marketing - Kleines Budget, große Wirkung
Social Media Marketing - Kleines Budget, große WirkungSocial Media Marketing - Kleines Budget, große Wirkung
Social Media Marketing - Kleines Budget, große Wirkung
 
Vame social media 1
Vame   social media 1Vame   social media 1
Vame social media 1
 
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
 
Vortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja BettVortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
 
Web 2 0 - Wie auf den Zug aufspringen
Web 2 0 - Wie auf den Zug aufspringenWeb 2 0 - Wie auf den Zug aufspringen
Web 2 0 - Wie auf den Zug aufspringen
 
Social Media Policies
Social Media PoliciesSocial Media Policies
Social Media Policies
 
Brandt someworkshop dt_22.12.10
Brandt someworkshop dt_22.12.10Brandt someworkshop dt_22.12.10
Brandt someworkshop dt_22.12.10
 
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
 

Social Media in deutschen Unternehmen - Webcon 2012

  • 1. Social Media in deutschen Unternehmen Webcon 2012, Aachen © 2012 | Mike Schnoor
  • 2. Seite 2 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor Bevor wir beginnen… Diese Session lebt vom Dialog! Bei einer Frage - bitte gerne auch fragen! Die Diskussion verändert den Vortrag! Wir wählen bei Bedarf auch eine andere Vortragsfolie oder diskutieren frei miteinander!
  • 3. Seite 3 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor Vorstellungsrunde – Wer ist Mike Schnoor? Mike Schnoor Kommunikator, Autor, Berater und Ideengeber für Digital Communication, Marketing, Public Relations und Social Media www.mikeschnoor.com Freier Berater für Kommunikation Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. sevenload GmbH Leuchtfeuer Media about:media AG Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag GmbH
  • 4. Seite 4 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor Einblick und Preview – Teil 1 Repräsentative Befragung von über 1000 Deutschen Durchführung in 2012 unter insgesamt 51.700 EU-Bürgern Schwerpunkt aktuelle Mediennutzung inklusive Social Media Offizielle Veröffentlichung der Ergebnisse: November 2012
  • 5. Seite 5 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 54,1 Millionendeutsche Bundesbürger sind online!
  • 6. Seite 6 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor Deutsche Internetnutzer sind pro Woche durchschnittlich 11,4 Stunden online Zunahme um 24% seit 2010 77%der Deutschen sind online EU: 65%, WE: 81%, NE: 87%, SE: 61%, CEE: 55% EU: 14,8, WE: 14,0, NE: 14,8, SE: 13,8, CEE: 16,1
  • 7. Seite 7 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 70%aller deutschen Onliner nutzen Social Networks (EU: 81%)
  • 8. 47% 56% 62% 73% 60% 79% 81% 38% 44% 55% 59% 62% 66% 70% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% Nutzung von beruflichen Social Networks (z.B. Xing, LinkedIn) Blogs (z.B. schreiben/lesen eines Blogs) Teilnahme an Foren (z.B. Meinungen oder Gedanken über ein Online-Nachrichtenbrett mitteilen) Instant Messaging (z.B. ICQ, Windows Instant Messenger, Yahoo! Messenger, Google Chat) Bewertungen, Prüfberichte, Kommentare über Produkte und Services abgeben (z.B. TripAdvisor) Nutzung von privaten Social Networks (z.B. Facebook) Nutzung Soziale Netzwerke gesamt D EU Seite 8 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor Social Media Aktivitäten in Deutschland und in Europa
  • 9. Seite 9 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 4% 4% 8% 12% 3% 29% 8% 9% 10% 14% 11% 16% 8% 11% 14% 12% 16% 9% 17% 20% 22% 21% 32% 12% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% Nutzung von beruflichen Social Networks (z.B. Xing, LinkedIn) Blogs (z.B. schreiben/lesen eines Blogs) Teilnahme an Foren (z.B. Meinungen oder Gedanken über ein Online-Nachrichtenbrett mitteilen) Instant Messaging (z.B. ICQ, Windows Instant Messenger, Yahoo! Messenger, Google Chat) Bewertungen, Prüfberichte, Kommentare über Produkte und Services abgeben (z.B. TripAdvisor) Nutzung von privaten Social Networks (z.B. Facebook) mind. täglich mind. wöchentlich mind. monatlich seltener Nutzungsintensität von Social Media Aktivitäten
  • 10. Seite 10 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor Der Anteil an Nutzern privater sozialer Netzwerke ist besonders bei jüngeren Altersgruppen hoch 66% 65% 68% 92% 86% 69% 65% 48% 50% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Gesamt Männlich Weiblich 16 - 24 J. 25 - 34 J. 35 - 44 J. 45 - 54 J. 55 - 64 J. 65+ J.
  • 11. Seite 11 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor Bei DE-Nutzern sind besonders E-Mails interessant und das gezielte Informieren über Personen 71% 76% 67% 68% 76% 90% 82% 85% 85% 90% 97% 56% 58% 60% 62% 66% 74% 77% 81% 81% 88% 96% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Fotos/Videos/Bilder kommentieren Statusmeldung posten (z.B. Facebook, Twitter) Spiele spielen Kommentar zu einem Forum-/Gruppenthema abgeben Fotos/Videos/Bilder hochladen (Status-)Meldungen lesen In einem Forum / einer Gruppe lesen Mein Profil aktualisieren Jemand speziellen kontaktieren/sich zu jemandem informieren Eine E-Mail aufrufen, über die ich benachrichtigt wurde E-Mails lesen, die ich erhalten habe D EU
  • 12. Seite 12 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor Jeder zweite deutsche Nutzer von Social Media ist schon Fan einer Marke geworden, in der EU sogar zwei Drittel. 27% 32% 48% 52% 53% 50% 47% 67% 60% 52% 26% 29% 36% 40% 41% 48% 48% 53% 54% 55% 0% 20% 40% 60% 80% Eine Gruppe zwecks Boykott einer Marke/eines Unternehmens/eines Produkts gründen Eine Gruppe für eine Lieblingsmarke/ein Unternehmen/ein Produkt gründen App hinzufügen/nutzen (z.B. What's app, IQ Test, Navigon) Einen neuen Forenbeitrag starten Meldung zum Standort posten (z.B. Foursquare, Facebook Orte-Funktion) Bei Freunden über eine Marke/ein Unternehmen/ein Produkt beschweren, das ich nicht mag oder mit dem ich nicht zufrieden war ,Gefällt mir' - Markierung einer Marke löschen ,Gefällt mir'/ Fan einer Marke geworden Eine Fan-Seite besuchen Bei einem Unternehmen direkt beschweren D EU
  • 13. Seite 13 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 26%der deutschen Internetnutzer sind interessiert daran, über Social Networks mit Marken in Verbindung zu treten (EU 38%)
  • 14. Seite 14 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor Bei den Smartphone Nutzern in Deutschland liegt dieser Anteil dagegen bei 35%
  • 15. Seite 15 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor Der Anteil an Deutschen mit Markeninteresse via Social Networks ist besonders bei jüngeren Altersgruppen hoch. 26% 28% 24% 45% 37% 32% 27% 13% 14% 34% 36% 32% 49% 42% 38% 24% 14% 24% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% Gesamt Männlich Weiblich 16-24 J. 25-34 J. 35-44 J. 45-54 J. 55-64 J. 65+ J. Online Nutzer Smartphone Nutzer
  • 16. Seite 16 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor Einblick und Preview – Teil 2 Qualitative Befragung von rund 240 Unternehmen Durchführung in 2011 und in 2012 Schwerpunkt aktuelle und zukünftige Anwendung von Social Media Offizielle Veröffentlichung der Ergebnisse: Ende Oktober 2012
  • 17. Bestandsaufnahme: 85 Prozent der deutschen Unternehmen nutzen Social Media! Seite 17 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 84,80% 15,20% ja, wir betreiben Social Media Maßnahmen nein, wir betreiben keine Social Media Maßnahmen
  • 18. 72,30% 27,70% 84,80% 15,20% 0% 20% 40% 60% 80% 100% ja, wir betreiben Social Media Maßnahmen nein, wir betreiben keine Social Media Maßnahmen 2011 2012 Zunahme der Social Media Nutzung um 17 Prozent Seite 18 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor
  • 19. Für die Mehrheit der befragten Unternehmen lohnt sich die Social Media Aktivität! Seite 19 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 1,0% 4,2% 32,3% 45,8% 16,7% überhaupt nicht gelohnt eher nicht gelohnt mittelmäßig gelohnt eher gelohnt voll und ganz gelohnt
  • 20. Vorjahresvergleich: Social Media Aktivitäten sind tendenziell eine lohnenswerte Investition Seite 20 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 2,4% 13,5% 23,0% 45,2% 15,9% 1,0% 4,2% 32,3% 45,8% 16,7% 0% 10% 20% 30% 40% 50% überhaupt nicht gelohnt eher nicht gelohnt mittelmäßig gelohnt eher gelohnt voll und ganz gelohnt 2011 2012
  • 21. Unternehmen besitzen immer öfter eine eigene Social Media Strategie Seite 21 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 43,3% 35,0% 21,7% 0% 10% 20% 30% 40% 50% Wir haben eine ganzheitliche übergeordnete Social Media Strategie für das Unternehmen Wir haben eine abteilungsbezogene Social Media Strategie für eine bzw. mehrere Abteilung/en des Unternehmens Wir haben keine Social Media Strategie für unser Unternehmen bzw. unsere Abteilungen
  • 22. Die große Mehrheit der befragten Unternehmen ohne Social Media Strategie plant diese langfristig umzusetzen Seite 22 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 69,0% 0% 20% 40% 60% 80% Wir haben keine übergeordnete Social Media Strategie für unser Unternehmen bzw. unsere Abteilungen, planen dies aber langfristig
  • 23. Profile in Social Media sind derzeit das Non-Plus-Ultra Seite 23 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 22,1% 27,9% 22,1% 38,2% 40,4% 61,8% 80,1% 24,2% 25,8% 27,4% 38,7% 39,5% 41,1% 55,6% 88,7% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Unternehmenseigenes Wiki Virales Marketing/virale Gewinnspiele und Aktionen Kommentieren fremder Blogs Mobile Apps Eigener Blog des Unternehmens (Corporate Blogs) Videoplattformen/Video Seeding Microblogging (z.B. Twitter) Profil in Sozialen Netzwerken 2012 2011
  • 24. Das Beziehungsmanagement zu Markenfans und Kunden zählt immer stärker zum Alltagsgeschäft! Seite 24 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 5,1% 11,0% 16,9% 17,6% 11,8% 28,7% 2,4% 2,4% 4,8% 12,9% 12,9% 16,1% 18,5% 20,2% 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% Social Commerce (Verkauf über Social Media Plattform) Social Gaming Co-Creation Social Media Newsroom Unternehmenseigenes Online-Forum Kunden-/Fan-Communities auf der Homepage Customer-Feedback-Communities/Online-Panels Kommentieren fremder Foren 2012 2011
  • 25. Gründe für Social Media: Bekanntheitssteigerung, Imageverbesserung und Zugang zu Kunden Seite 25 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 6,3% 27,2% 54,5% 55,0% 62,2% 64,0% 77,2% 79,4% 85,1% 86,0% 89,2% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Senkung der Produktentwicklungskosten Verkürzung der Time-to-Market-Zeitspanne Besserer Zugang zu Geschäftskontakten (Experten, Influencer, Stakeholder) Schnellerer Zugang zu Wissen Krisenkommunikation Besseres Suchmaschinenranking (z.B. Qualitative Links) Steigerung des Traffic auf eigene Webpräsenzen stärkere Kundeneinbindung Besserer Zugang zur Zielgruppe (Kunden und potentielle Kunden) Verbesserung des Images Steigerung der Bekanntheit
  • 26. Hindernisse für den Einsatz und Nutzen von Social Media Seite 26 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 11,1% 15,2% 17,2% 25,3% 28,3% 32,3% 33,3% 34,3% 37,4% 48,5% 57,6% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% Negativ Publicity Falsche Umsetzung Kontrollverlust Zielgruppe nicht über das Social Web zu erreichen Falsche/ Fehlende Zuständigkeiten Mangelnde Beteiligung/ Wahrnehmung der Zielgruppe Fehlendes Know-how Interne Widerstände (z.B. Betriebsrat, GF) Intern zu wenig abteilungsübergreifende Zusammenarbeit Datenschutz Zu wenig Ressourcen (Zeit, Budget, Personal)
  • 27. Marketing und Public Relations dominieren bei Strategie und Umsetzung der Social Media Aktivitäten Seite 27 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 67,0% 59,8% 36,1% 13,4% 13,4% 9,3% 4,1% 74,2% 59,8% 7,2% 14,4% 12,4% 2,1% 0,0% 0% 20% 40% 60% 80% Strategie Umsetzung
  • 28. PR und Kundenbindung gelten als wichtigste Ziele Seite 28 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 36,5% 43,4% 46,6% 51,3% 59,5% 73,6% 38,2% 45,4% 47,6% 60,8% 65,7% 74,3% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% Support / Kundenbetreuung Werbekampagnen Informationsgewinnung / Marktforschung Online-Reputationsmanagement Kundenbindung Pressearbeit / PR 2012 2011
  • 29. Social Media wird seltener für Produkteinführungen und die Produktentwicklung genutzt Seite 29 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 11,5% 27,7% 35,3% 34,7% 45,7% 8,9% 16,8% 20,0% 23,8% 29,9% 33,3% 35,3% 35,6% 0,0% 10,0% 20,0% 30,0% 40,0% 50,0% Produkt- und Konzepttests Issue- / Krisenmanagement Produktentwicklung / Innovationen Wissensmanagement Mitarbeiterkommunikation Vertriebsunterstützung Personalmarketing / -beschaffung Produkteinführungen 2012 2011
  • 30. Zunahme an Beauftragungen externer Dienstleister bei Social Media Aktivitäten Seite 30 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 39,0% 61,0% 49,5% 50,5% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% Ja, wir haben für unsere Social Media Aktivitäten bereits Externe beauftragt Nein, wir haben für unsere Social Media Aktivitäten bisher keine Externen beauftragt 2011 2012
  • 31. Social Media Aktivitäten werden wesentlich öfter gemessen und bewertet Seite 31 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 45,6% 39,0% 2,2% 13,2% 62,8% 22,0% 8,0% 7,1% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% Messung Social Media Aktivitäten Keine Messung Social Media Aktivitäten aber Interesse keine Angabe Keine Messung Social Media Aktivitäten und kein Interesse 2011 2012
  • 32. Beobachtung von Gesprächen & Messung von Kennzahlen Seite 32 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor 29,8% 93,5% 96,7% 20,7% 91,4% 91,5% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Messung durch eine extra Befragung/ Marktforschung Messung anhand von vorhandenen Kennzahlen (Absatzzahlen, kontinuierliche Trackings klassischer Webanalyse-Metriken (z.B. Klicks, Visits)) Messung durch Beobachtung / Monitoring der Gespräche im Social Web 2012 2011
  • 33. Fazit Seite 33 | 20.10.2012 | Social Media in deutschen Unternehmen | Mike Schnoor Social Media ist zusätzlicher Aufwand. Social Media ist eine einfach bedienbare Infrastruktur. Social Media ist trotz verschiedener Methoden nicht einheitlich messbar! Social Media muss genutzt werden, weil man es von den Unternehmen so erwartet.
  • 34. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. © 2012 | Mike Schnoor Mike Schnoor mike@mikeschnoor.de www.mikeschnoor.com @MikeSchnoor +49 172 916 25 10