SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 2
Hessische Krankenhausgesellschaft e.V.
                                                        Frankfurter Straße 10-14
                                                        65760 Eschborn
                                                        Telefon (0 61 96) 40 99 50
                                                        Telefax (0 61 96) 40 99 99
                                                        eMail:   mail@hkg-online.de




Presseinformation
Krankenhäuser setzen große
Erwartungen in Förderprogramm

(Eschborn, 10. Januar 2013) „Eine faire, verlässliche und
stabile Finanzierung von Krankenhäusern ist nicht nur wichtig,
sondern unerlässlich, insofern begrüßt die Hessische Krankaus-
gesellschaft die Initiative der CSU, im Wahljahr 2013 ein Kran-
kenhausfinanzierungspakt zu schnüren“, so Rainer Greunke,
Geschäftsführender Direktor der Hessischen Krankenhausge-
sellschaft (HKG). „Denn obwohl die Kliniken sparsam wirt-
schaften, können sie steigende Personal-, Sach-, Energie- und
Investitionskosten sowie Tariflohnsteigerungen kaum finanzie-
ren. Ohne wesentliche Verbesserung der finanziellen Ausstat-
tung von Kliniken droht vielen Krankenhäusern 2013 eine Fi-
nanzierungskatastrophe“, so Greunkes Ausblick. „Immerhin
scheint das Problem jetzt in der Politik angekommen zu sein.“


Die Ankündigung der CSU-Landesgruppe, noch in dieser Legis-
laturperiode ein Förderprogramm für Krankenhäuser mit einem
Gesamtvolumen von 950 Mio. Euro aufzulegen, sei also durch-
aus positiv zu bewerten, wenngleich die Sicherstellung der
Gesundheitsversorgung sowieso eine der vornehmsten Aufgaben
der Politik sei – nicht nur in Wahljahren.


In dem Positionspapier ist unter anderem dargelegt, den im Gesetz
vorgesehenen Sicherstellungszuschlag für Krankenhäuser, die in
unterversorgten Gebieten die Versorgung sicherstellen, praktikabel
zu gestalten. Außerdem sieht das Förderprogramm Finanzierungs-
hilfen vor, die zu einer besseren Ausstattung der Kliniken mit Hy-
giene- und Pflegepersonal beitragen sollen. Kritik übt Greunke al-
lerdings daran, dass auch in diesem Programm „kein echter Ver-
such unternommen wird, an dem gedeckelten Vergütungssystem zu
rütteln“.


Eindeutig im Interesse von Patientinnen und Patienten hingegen
seien die Vorhaben zur Neugestaltung der ambulanten spezialärzt-
lichen Versorgung. Um diese zügig umzusetzen, sieht das CSU-
Papier Anschubfinanzierungen für entsprechende Investitionen vor,
um vor allem ambulante Leistungen sowie die Notfallambulanzen
an Krankenhäusern weiter auszubauen. „Diese Initiative können
wir unterstützen, denn Krankenhäuser bieten bereits heute eine so-
lide und ausbaufähige Basis für eine flächendeckende Gesund-
heitsversorgung der Menschen in Hessen und für eine „Medizin aus
einer Hand“ für Patientinnen und Patienten“, so Greunke.


Die HKG – Ein Kurzporträt
Die Hessische Krankenhausgesellschaft e.V. (HKG) ist der Dachverband der Kranken-
hausträger in Hessen, in dem über 170 Akutkrankenhäuser des Landes mit zusammen rd.
35.000 Krankenhausbetten und einer Gesamtbeschäftigtenzahl von rd. 70.000 Mitarbeite-
rinnen und Mitarbeitern zusammengeschlossen sind. Die HKG ist Interessenvertretung
der Krankenhäuser in der gesundheitspolitischen Diskussion, nimmt gesetzlich übertrage-
ne Aufgaben im Gesundheitswesen wahr und unterstützt ihre Mitglieder durch individuel-
le Beratung.




                                                                                 2
Ihre Ansprechpartner:
Hans Ditzel                                             Andrea Iffert
Pressesprecher                                          Referentin
Tel.: 06196 / 40 99 61                                  Tel.: 06196 / 40 99 62
Fax: 06196 / 40 99 99                                   Fax: 06196 / 40 99 99

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Was ist angesagt? (13)

Ausschreibung BGP 2013_p.pdf
Ausschreibung BGP 2013_p.pdfAusschreibung BGP 2013_p.pdf
Ausschreibung BGP 2013_p.pdf
 
Offene Türen in der Altenpflege am 22 Januar.pdf
Offene Türen in der Altenpflege am 22  Januar.pdfOffene Türen in der Altenpflege am 22  Januar.pdf
Offene Türen in der Altenpflege am 22 Januar.pdf
 
DAHW-Vortrag
DAHW-VortragDAHW-Vortrag
DAHW-Vortrag
 
6310-Oeffnungszeiten -Feiertage.doc.pdf
6310-Oeffnungszeiten -Feiertage.doc.pdf6310-Oeffnungszeiten -Feiertage.doc.pdf
6310-Oeffnungszeiten -Feiertage.doc.pdf
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 8. Dezember 2021: AOK-Aufsichtsr...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 8. Dezember 2021: AOK-Aufsichtsr...Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 8. Dezember 2021: AOK-Aufsichtsr...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 8. Dezember 2021: AOK-Aufsichtsr...
 
3010 - abi und dann -Elternheft.pdf
3010 - abi und dann -Elternheft.pdf3010 - abi und dann -Elternheft.pdf
3010 - abi und dann -Elternheft.pdf
 
PM_AVL_Provisionsabgabeverbot_juristische_Einschätzung.pdf
PM_AVL_Provisionsabgabeverbot_juristische_Einschätzung.pdfPM_AVL_Provisionsabgabeverbot_juristische_Einschätzung.pdf
PM_AVL_Provisionsabgabeverbot_juristische_Einschätzung.pdf
 
Einladung PK Heil und Hilfsmittel Report 2010.pdf
Einladung PK Heil und Hilfsmittel Report 2010.pdfEinladung PK Heil und Hilfsmittel Report 2010.pdf
Einladung PK Heil und Hilfsmittel Report 2010.pdf
 
PM_U10-U11[1].pdf
PM_U10-U11[1].pdfPM_U10-U11[1].pdf
PM_U10-U11[1].pdf
 
20091118_Einladung PK GEK Pflegereport 2009.pdf
20091118_Einladung PK GEK Pflegereport 2009.pdf20091118_Einladung PK GEK Pflegereport 2009.pdf
20091118_Einladung PK GEK Pflegereport 2009.pdf
 
0311 Freiwillige Arbeitslosenversicherung.doc.pdf
0311 Freiwillige Arbeitslosenversicherung.doc.pdf0311 Freiwillige Arbeitslosenversicherung.doc.pdf
0311 Freiwillige Arbeitslosenversicherung.doc.pdf
 
AMSEL-PM_Verleihung des 20. AMSEL-Förderkreis Ursula Späth-Preises.pdf
AMSEL-PM_Verleihung des 20. AMSEL-Förderkreis Ursula Späth-Preises.pdfAMSEL-PM_Verleihung des 20. AMSEL-Förderkreis Ursula Späth-Preises.pdf
AMSEL-PM_Verleihung des 20. AMSEL-Förderkreis Ursula Späth-Preises.pdf
 
5511- BIZ nutzen.doc.pdf
5511- BIZ nutzen.doc.pdf5511- BIZ nutzen.doc.pdf
5511- BIZ nutzen.doc.pdf
 

Andere mochten auch (11)

Traabajo cm 2º t
Traabajo cm 2º tTraabajo cm 2º t
Traabajo cm 2º t
 
Maketing models
Maketing modelsMaketing models
Maketing models
 
Ac m3 ficha de trabalho 7
Ac m3 ficha de trabalho 7Ac m3 ficha de trabalho 7
Ac m3 ficha de trabalho 7
 
Unlocking the Power of Facebook Ads
Unlocking the Power of Facebook AdsUnlocking the Power of Facebook Ads
Unlocking the Power of Facebook Ads
 
Atv 1 lc_ficha_aval_texto_publicitário_le_percurso_b
Atv 1 lc_ficha_aval_texto_publicitário_le_percurso_bAtv 1 lc_ficha_aval_texto_publicitário_le_percurso_b
Atv 1 lc_ficha_aval_texto_publicitário_le_percurso_b
 
Comunidades de práctica
Comunidades de prácticaComunidades de práctica
Comunidades de práctica
 
Reflexion comunidades de practica
Reflexion comunidades de practicaReflexion comunidades de practica
Reflexion comunidades de practica
 
Ficha nº 15 cilindro em perspetiva
Ficha nº 15 cilindro em perspetivaFicha nº 15 cilindro em perspetiva
Ficha nº 15 cilindro em perspetiva
 
Comunidades de practicas
Comunidades  de practicasComunidades  de practicas
Comunidades de practicas
 
CD Cover Plan
CD Cover PlanCD Cover Plan
CD Cover Plan
 
abercrombie
abercrombieabercrombie
abercrombie
 

Ähnlich wie Presseinfo 01-2013.pdf

Ähnlich wie Presseinfo 01-2013.pdf (20)

Presseinfo 07-2011.pdf
Presseinfo 07-2011.pdfPresseinfo 07-2011.pdf
Presseinfo 07-2011.pdf
 
Presseinfo 13-2012.pdf
Presseinfo 13-2012.pdfPresseinfo 13-2012.pdf
Presseinfo 13-2012.pdf
 
Presseinfo 01-2012.pdf
Presseinfo 01-2012.pdfPresseinfo 01-2012.pdf
Presseinfo 01-2012.pdf
 
Presseinfo 06-2011.pdf
Presseinfo 06-2011.pdfPresseinfo 06-2011.pdf
Presseinfo 06-2011.pdf
 
PI_2010-01-14.pdf
PI_2010-01-14.pdfPI_2010-01-14.pdf
PI_2010-01-14.pdf
 
101111_Spatenstich_KJP_ PM.pdf
101111_Spatenstich_KJP_ PM.pdf101111_Spatenstich_KJP_ PM.pdf
101111_Spatenstich_KJP_ PM.pdf
 
Brief aus Berlin 18 // 2015
Brief aus Berlin 18 // 2015Brief aus Berlin 18 // 2015
Brief aus Berlin 18 // 2015
 
111014_PressemitteilungFördermittel.pdf
111014_PressemitteilungFördermittel.pdf111014_PressemitteilungFördermittel.pdf
111014_PressemitteilungFördermittel.pdf
 
PM 12-07-05 Wahltaktische Spielchen beim Psych-Entgeltgesetz.pdf
PM 12-07-05 Wahltaktische Spielchen beim Psych-Entgeltgesetz.pdfPM 12-07-05 Wahltaktische Spielchen beim Psych-Entgeltgesetz.pdf
PM 12-07-05 Wahltaktische Spielchen beim Psych-Entgeltgesetz.pdf
 
120704_spieldeslebens.pdf
120704_spieldeslebens.pdf120704_spieldeslebens.pdf
120704_spieldeslebens.pdf
 
Life-PR_Marienkrankenhaus kämpft gegen den Krebs.pdf
Life-PR_Marienkrankenhaus kämpft gegen den Krebs.pdfLife-PR_Marienkrankenhaus kämpft gegen den Krebs.pdf
Life-PR_Marienkrankenhaus kämpft gegen den Krebs.pdf
 
PM 12-09-18 Leistungsausweitung statt Prämienausschüttung.pdf
PM 12-09-18 Leistungsausweitung statt Prämienausschüttung.pdfPM 12-09-18 Leistungsausweitung statt Prämienausschüttung.pdf
PM 12-09-18 Leistungsausweitung statt Prämienausschüttung.pdf
 
Newsletter Pluss Care People Vol. 6
Newsletter Pluss Care People Vol. 6Newsletter Pluss Care People Vol. 6
Newsletter Pluss Care People Vol. 6
 
Pressemappe_GWA_2010.pdf
Pressemappe_GWA_2010.pdfPressemappe_GWA_2010.pdf
Pressemappe_GWA_2010.pdf
 
101111_Spatenstich_KJP PE.pdf
101111_Spatenstich_KJP PE.pdf101111_Spatenstich_KJP PE.pdf
101111_Spatenstich_KJP PE.pdf
 
Newsletter Pluss Care People Vol. 4
Newsletter Pluss Care People Vol. 4Newsletter Pluss Care People Vol. 4
Newsletter Pluss Care People Vol. 4
 
110323_leverkus.pdf
110323_leverkus.pdf110323_leverkus.pdf
110323_leverkus.pdf
 
PM Erster Preis Patientenuniversität.pdf
PM Erster Preis Patientenuniversität.pdfPM Erster Preis Patientenuniversität.pdf
PM Erster Preis Patientenuniversität.pdf
 
PM 11-09-05 Pflege.pdf
PM 11-09-05 Pflege.pdfPM 11-09-05 Pflege.pdf
PM 11-09-05 Pflege.pdf
 
Berufsunfähigkeitsrente für Apotheker abgelehnt - Was tun?
Berufsunfähigkeitsrente für Apotheker abgelehnt - Was tun?Berufsunfähigkeitsrente für Apotheker abgelehnt - Was tun?
Berufsunfähigkeitsrente für Apotheker abgelehnt - Was tun?
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH (20)

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
 

Presseinfo 01-2013.pdf

  • 1. Hessische Krankenhausgesellschaft e.V. Frankfurter Straße 10-14 65760 Eschborn Telefon (0 61 96) 40 99 50 Telefax (0 61 96) 40 99 99 eMail: mail@hkg-online.de Presseinformation Krankenhäuser setzen große Erwartungen in Förderprogramm (Eschborn, 10. Januar 2013) „Eine faire, verlässliche und stabile Finanzierung von Krankenhäusern ist nicht nur wichtig, sondern unerlässlich, insofern begrüßt die Hessische Krankaus- gesellschaft die Initiative der CSU, im Wahljahr 2013 ein Kran- kenhausfinanzierungspakt zu schnüren“, so Rainer Greunke, Geschäftsführender Direktor der Hessischen Krankenhausge- sellschaft (HKG). „Denn obwohl die Kliniken sparsam wirt- schaften, können sie steigende Personal-, Sach-, Energie- und Investitionskosten sowie Tariflohnsteigerungen kaum finanzie- ren. Ohne wesentliche Verbesserung der finanziellen Ausstat- tung von Kliniken droht vielen Krankenhäusern 2013 eine Fi- nanzierungskatastrophe“, so Greunkes Ausblick. „Immerhin scheint das Problem jetzt in der Politik angekommen zu sein.“ Die Ankündigung der CSU-Landesgruppe, noch in dieser Legis- laturperiode ein Förderprogramm für Krankenhäuser mit einem Gesamtvolumen von 950 Mio. Euro aufzulegen, sei also durch- aus positiv zu bewerten, wenngleich die Sicherstellung der Gesundheitsversorgung sowieso eine der vornehmsten Aufgaben der Politik sei – nicht nur in Wahljahren. In dem Positionspapier ist unter anderem dargelegt, den im Gesetz vorgesehenen Sicherstellungszuschlag für Krankenhäuser, die in
  • 2. unterversorgten Gebieten die Versorgung sicherstellen, praktikabel zu gestalten. Außerdem sieht das Förderprogramm Finanzierungs- hilfen vor, die zu einer besseren Ausstattung der Kliniken mit Hy- giene- und Pflegepersonal beitragen sollen. Kritik übt Greunke al- lerdings daran, dass auch in diesem Programm „kein echter Ver- such unternommen wird, an dem gedeckelten Vergütungssystem zu rütteln“. Eindeutig im Interesse von Patientinnen und Patienten hingegen seien die Vorhaben zur Neugestaltung der ambulanten spezialärzt- lichen Versorgung. Um diese zügig umzusetzen, sieht das CSU- Papier Anschubfinanzierungen für entsprechende Investitionen vor, um vor allem ambulante Leistungen sowie die Notfallambulanzen an Krankenhäusern weiter auszubauen. „Diese Initiative können wir unterstützen, denn Krankenhäuser bieten bereits heute eine so- lide und ausbaufähige Basis für eine flächendeckende Gesund- heitsversorgung der Menschen in Hessen und für eine „Medizin aus einer Hand“ für Patientinnen und Patienten“, so Greunke. Die HKG – Ein Kurzporträt Die Hessische Krankenhausgesellschaft e.V. (HKG) ist der Dachverband der Kranken- hausträger in Hessen, in dem über 170 Akutkrankenhäuser des Landes mit zusammen rd. 35.000 Krankenhausbetten und einer Gesamtbeschäftigtenzahl von rd. 70.000 Mitarbeite- rinnen und Mitarbeitern zusammengeschlossen sind. Die HKG ist Interessenvertretung der Krankenhäuser in der gesundheitspolitischen Diskussion, nimmt gesetzlich übertrage- ne Aufgaben im Gesundheitswesen wahr und unterstützt ihre Mitglieder durch individuel- le Beratung. 2 Ihre Ansprechpartner: Hans Ditzel Andrea Iffert Pressesprecher Referentin Tel.: 06196 / 40 99 61 Tel.: 06196 / 40 99 62 Fax: 06196 / 40 99 99 Fax: 06196 / 40 99 99