SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Literaturverwaltung mit Citavi - Überblick & einige Funktionen zum Einstieg

Roter Faden durch den Citavi-Workshop an der TIB/UB Hannover am 10.03.2009

1 von 13
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Literaturverwaltung mit Citavi
Überblick & einige Funktionen zum Einstieg



                                        Lambert Heller
                             TIB/UB Citavi-Workshop
                                           10.03.2009
Roter Faden
durch die nächsten 60 Minuten

1. Wozu elektronische Literaturverwaltung?
2. Citavi als neuer Service an der Universität.
3. Wer hilft mir bei Fragen weiter?
4. Citavi: Was ist das, und was kommt da noch?
5. Überblick: Citavis drei Programmbereiche.
6. Datenimport: Vom TIB/UB-Katalog auf den eigenen Rechner.
7. Daten korrigieren und ergänzen – manuell und automatisch.
8. Zitate eintragen.
9. Zitierstil auswählen, per Drag & Drop zitieren.
10. Das i-Tüpfelchen: Rohfassung automatisch erstellen lassen.

Diese Präsentation: www.slideshare.net/lambo/tags/citavi


                                                                 2
1. Wozu elektronische Literaturverwaltung?


Nicht wesentlich Neues, seit mehr als zwanzig Jahren:
   1. Strukturierte bibliografische Daten aufnehmen;
   2. diese Daten wiederfinden, anreichern & austauschen;
   3. sie beim Schreiben als strukturierte Verweise einfügen.




                                                                3
2. Citavi als neuer Service an der Universität
Wer, wie & woher?

• Erstmals zeitgemäße und komfortable Literaturverwaltung für
  alle LUH-Angehörigen kostenlos erreichbar! ☺
• RRZN und TIB/UB stellen Campus-Lizenz zur Verfügung.
• Download & Lizenz: http://www.citavi.com/uni-hannover
• Lizenzschlüssel mit ***@***.uni-hannover.de für max. 3 PCs.




                                                                4
3. Wer hilft mir bei Fragen weiter?
Anleitungen, Beratung und Workshops

•   Hilfe: Sehr gut ins Programm Citavi integriert.
•   Gedruckte, umfassende „Kurzeinführung“ (liegt vor Ihnen).
•   Noch ausführlicher: www.citavi.com/manuals.
•   Fragen Sie den eLearning Helpdesk, vgl. Kurzeinführung.
•   „Interaktive“ Workshops sowie „Fortgeschrittenen“-Workshops
    der TIB/UB Hannover (auf Nachfrage oder wie angekündigt
    unter www.snipurl.com/citavi).




                                                                  5
4. Citavi: Was ist das, und was kommt da noch?


•   Citavi bisher nur deutschsprachig, für Windows XP/Vista.
•   Demnächst: englischsprachige, Mac- und Web-Version.
•   Auch auf USB-Stick, integrierbar mit OpenOffice etc.
•   Viele Wege der Daten-Eingabe und -ausgabe.




                                                               6
5. Überblick: Citavis drei Programmbereiche.


• Kern: Literaturverwaltung. Dazu gleich mehr!
• Integriert: Hierarchische “Wissensorganisation” eines Projekts.
    • Gedanken notieren (unabhängig von bestimmtem Buch).
    • Entwicklung & flexible Änderung einer Kategorien-
      Hierarchie zur Strukturierung von Gedanken, Zitaten etc.
• Integriert: Chronologische “Aufgabenplanung” eines Projekts.
    • Zu jedem Titel lassen sich Aufgaben hinzufügen.
    • Standardisierte Aufgaben wie „Entleihen“, „Lesen“,
      „Abstract schreiben“, „Bewerten“, „Zurückbringen“ etc.
    • Ansicht als Aufgabenliste für das jeweilige Projekt.
    • Automatische Erinnerung an (über)fällige Fristen.




                                                                    7
6. Datenimport: Vom Katalog auf den Rechner.
Viele Wege stehen offen

• Wie gewohnt per Browser im TIB/UB-Katalog recherchieren.
• Mit “Picker” oder “Speichern” Ergebnissen ausgeben.
• Die Daten in Citavi importieren, betrachten, ggf. korrigieren und
  dann ins eigene Citavi-Projekt übernehmen.
• Anderer Weg: Die (ungenauere) Suche innerhalb von Citavi.
• Genau so geht’s mit vielen Datenbanken/Katalogen.
• Oder Import via EndNote, Reference Manager, BibTeX etc.
• Oder manuelles Eintippen…




                                                                  8
7. Daten korrigieren und (automatisch) ergänzen.
Manuell oder automatisch per ISBN

• Achten Sie auf die richtige Reihenfolge der Suchziele, um ggf.
  vorhandene TIB/UB-Signaturen etc. automatisch zu ergänzen!
• Per Knopfdruck: Datensätze mit ISBN ergänzen.
• Manuelles Korrigieren ist jederzeit möglich.




                                                                   9
8. Zitate eintragen.


• Klicken Sie auf den „Zitate“-Reiter, um ein Zitat zu einem
  Buchtitel einzutippen. Zusammenfassung nicht vergessen!
• Im Programmteil „Wissensorganisation“ taucht das Zitat nun in
  einer Liste auf.
• Sie können auch Bilder zitieren, nach Kategorien sortieren etc.




                                                                10
9. Zitierstil auswählen, per Drag & Drop zitieren.


• Geben Sie markierte Titel per Copy & Paste strukturiert aus.
• Zahlreiche u.a. nach Fach sortierte Zitationsstile wählbar.
• „Publikationsassistent“ zum Einfügen von Verweisen in Word
  etc. per Drag & Drop; schnelle manuelle Kurzverweise.




                                                                 11
10. Rohfassung automatisch erstellen lassen.
Das i-Tüpfelchen

• Mit der Funktion „Skript…“ können Sie per Mausklick eine Liste
  aller Literaturangaben, Zitate etc. Ihres Projekts erstellen
  lassen – kategorisiert nach Ihren Vorgaben.




                                                              12
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Recomendados

Kurzpräsentation Stendal
Kurzpräsentation StendalKurzpräsentation Stendal
Kurzpräsentation Stendalhsslide
 
Elektronische Literaturverwaltung mit Zotero
Elektronische Literaturverwaltung mit ZoteroElektronische Literaturverwaltung mit Zotero
Elektronische Literaturverwaltung mit ZoteroJohann Höchtl
 
Bibliographic management on mobile devices


Bibliographic management on mobile devices

Bibliographic management on mobile devices


Bibliographic management on mobile devices

MrJ1971
 
Opportunities: Improve Interoperability ... from a library viewpoint.
Opportunities: Improve Interoperability ... from a library viewpoint. Opportunities: Improve Interoperability ... from a library viewpoint.
Opportunities: Improve Interoperability ... from a library viewpoint. TIB Hannover
 
Citavi für Lehrstuhlkatalogisierung & mehr
Citavi für Lehrstuhlkatalogisierung & mehrCitavi für Lehrstuhlkatalogisierung & mehr
Citavi für Lehrstuhlkatalogisierung & mehrTIB Hannover
 
Einführung in die Literaturverwaltung
Einführung in die LiteraturverwaltungEinführung in die Literaturverwaltung
Einführung in die LiteraturverwaltungTIB Hannover
 
Bibo & citavi sdl kita
Bibo & citavi sdl kitaBibo & citavi sdl kita
Bibo & citavi sdl kitahsslide
 

Más contenido relacionado

Ähnlich wie Literaturverwaltung mit Citavi - Überblick & einige Funktionen zum Einstieg

Web 2.0 in und für Bibliotheken
Web 2.0 in und für BibliothekenWeb 2.0 in und für Bibliotheken
Web 2.0 in und für BibliothekenChristian Hauschke
 
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)Peter Mayr
 
Citavi Fortgeschrittene präsentation januar 12
Citavi Fortgeschrittene präsentation januar 12Citavi Fortgeschrittene präsentation januar 12
Citavi Fortgeschrittene präsentation januar 12evareblin
 
Mojo, Twitter und Konsorten
Mojo, Twitter und KonsortenMojo, Twitter und Konsorten
Mojo, Twitter und KonsortenPhilipp Naderer
 
Lambert Heller @ Zukunftswerkstatt, BID-Kongreß 2010: Thesenpapier zum Thema ...
Lambert Heller @ Zukunftswerkstatt, BID-Kongreß 2010: Thesenpapier zum Thema ...Lambert Heller @ Zukunftswerkstatt, BID-Kongreß 2010: Thesenpapier zum Thema ...
Lambert Heller @ Zukunftswerkstatt, BID-Kongreß 2010: Thesenpapier zum Thema ...TIB Hannover
 
Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...
Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...
Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...TIB Hannover
 
5 google-doc-wiki-wissensmanagement
5 google-doc-wiki-wissensmanagement5 google-doc-wiki-wissensmanagement
5 google-doc-wiki-wissensmanagementMartin Schön
 
Make your IBM connections deployment your own - customize it
Make your IBM connections deployment your own - customize itMake your IBM connections deployment your own - customize it
Make your IBM connections deployment your own - customize itBelsoft
 
Literaturverwaltung und Publikationsstrategien
Literaturverwaltung und PublikationsstrategienLiteraturverwaltung und Publikationsstrategien
Literaturverwaltung und PublikationsstrategienTIB Hannover
 
Citavi Kurzvorstellung
Citavi KurzvorstellungCitavi Kurzvorstellung
Citavi Kurzvorstellunghsslide
 
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...K15t
 
FastReport .Net Nürnberg 2018
FastReport .Net Nürnberg 2018FastReport .Net Nürnberg 2018
FastReport .Net Nürnberg 2018Fast Reports
 
Make Your IBM Connections Deployment Your Own - Customize it! German Version
Make Your IBM Connections Deployment Your Own - Customize it! German VersionMake Your IBM Connections Deployment Your Own - Customize it! German Version
Make Your IBM Connections Deployment Your Own - Customize it! German VersionKlaus Bild
 
Was Sie schon immer über barrierefreie PDFs wissen wollten
Was Sie schon immer über barrierefreie PDFs wissen wolltenWas Sie schon immer über barrierefreie PDFs wissen wollten
Was Sie schon immer über barrierefreie PDFs wissen wolltenMarkus Erle
 
Hooks and Filters
Hooks and FiltersHooks and Filters
Hooks and Filterstrendschau
 
Mehrsprachigkeit und semantische Technologien
Mehrsprachigkeit und semantische TechnologienMehrsprachigkeit und semantische Technologien
Mehrsprachigkeit und semantische TechnologienGeorg Rehm
 
Bernhard Wick - appserver.io - code.talks 2015
 Bernhard Wick - appserver.io - code.talks 2015 Bernhard Wick - appserver.io - code.talks 2015
Bernhard Wick - appserver.io - code.talks 2015AboutYouGmbH
 
digital.bewegungsarchive.de - das Digitalisierungsportal für die Archive von ...
digital.bewegungsarchive.de - das Digitalisierungsportal für die Archive von ...digital.bewegungsarchive.de - das Digitalisierungsportal für die Archive von ...
digital.bewegungsarchive.de - das Digitalisierungsportal für die Archive von ...ag-digitalisierung
 

Ähnlich wie Literaturverwaltung mit Citavi - Überblick & einige Funktionen zum Einstieg (20)

Web 2.0 in und für Bibliotheken
Web 2.0 in und für BibliothekenWeb 2.0 in und für Bibliotheken
Web 2.0 in und für Bibliotheken
 
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
 
Citavi Fortgeschrittene präsentation januar 12
Citavi Fortgeschrittene präsentation januar 12Citavi Fortgeschrittene präsentation januar 12
Citavi Fortgeschrittene präsentation januar 12
 
Mojo, Twitter und Konsorten
Mojo, Twitter und KonsortenMojo, Twitter und Konsorten
Mojo, Twitter und Konsorten
 
Lambert Heller @ Zukunftswerkstatt, BID-Kongreß 2010: Thesenpapier zum Thema ...
Lambert Heller @ Zukunftswerkstatt, BID-Kongreß 2010: Thesenpapier zum Thema ...Lambert Heller @ Zukunftswerkstatt, BID-Kongreß 2010: Thesenpapier zum Thema ...
Lambert Heller @ Zukunftswerkstatt, BID-Kongreß 2010: Thesenpapier zum Thema ...
 
Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...
Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...
Lambert Heller: Informelle Wissenschaftskommunikation - Diskussion neuester T...
 
5 google-doc-wiki-wissensmanagement
5 google-doc-wiki-wissensmanagement5 google-doc-wiki-wissensmanagement
5 google-doc-wiki-wissensmanagement
 
Make your IBM connections deployment your own - customize it
Make your IBM connections deployment your own - customize itMake your IBM connections deployment your own - customize it
Make your IBM connections deployment your own - customize it
 
Literaturverwaltung und Publikationsstrategien
Literaturverwaltung und PublikationsstrategienLiteraturverwaltung und Publikationsstrategien
Literaturverwaltung und Publikationsstrategien
 
Citavi Kurzvorstellung
Citavi KurzvorstellungCitavi Kurzvorstellung
Citavi Kurzvorstellung
 
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
 
Cappuccino und Atlas
Cappuccino und AtlasCappuccino und Atlas
Cappuccino und Atlas
 
091124 cappuccino atlas
091124 cappuccino atlas091124 cappuccino atlas
091124 cappuccino atlas
 
FastReport .Net Nürnberg 2018
FastReport .Net Nürnberg 2018FastReport .Net Nürnberg 2018
FastReport .Net Nürnberg 2018
 
Make Your IBM Connections Deployment Your Own - Customize it! German Version
Make Your IBM Connections Deployment Your Own - Customize it! German VersionMake Your IBM Connections Deployment Your Own - Customize it! German Version
Make Your IBM Connections Deployment Your Own - Customize it! German Version
 
Was Sie schon immer über barrierefreie PDFs wissen wollten
Was Sie schon immer über barrierefreie PDFs wissen wolltenWas Sie schon immer über barrierefreie PDFs wissen wollten
Was Sie schon immer über barrierefreie PDFs wissen wollten
 
Hooks and Filters
Hooks and FiltersHooks and Filters
Hooks and Filters
 
Mehrsprachigkeit und semantische Technologien
Mehrsprachigkeit und semantische TechnologienMehrsprachigkeit und semantische Technologien
Mehrsprachigkeit und semantische Technologien
 
Bernhard Wick - appserver.io - code.talks 2015
 Bernhard Wick - appserver.io - code.talks 2015 Bernhard Wick - appserver.io - code.talks 2015
Bernhard Wick - appserver.io - code.talks 2015
 
digital.bewegungsarchive.de - das Digitalisierungsportal für die Archive von ...
digital.bewegungsarchive.de - das Digitalisierungsportal für die Archive von ...digital.bewegungsarchive.de - das Digitalisierungsportal für die Archive von ...
digital.bewegungsarchive.de - das Digitalisierungsportal für die Archive von ...
 

Mehr von TIB Hannover

Digitales Publizieren
Digitales PublizierenDigitales Publizieren
Digitales PublizierenTIB Hannover
 
Sacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, Diskussion
Sacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, DiskussionSacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, Diskussion
Sacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, DiskussionTIB Hannover
 
Wikipedia and beyond - Wissenschaftliche Informationen im Web
Wikipedia and beyond - Wissenschaftliche Informationen im WebWikipedia and beyond - Wissenschaftliche Informationen im Web
Wikipedia and beyond - Wissenschaftliche Informationen im WebTIB Hannover
 
Wie und warum Weblogs lesen?
Wie und warum Weblogs lesen?Wie und warum Weblogs lesen?
Wie und warum Weblogs lesen?TIB Hannover
 
Kollaborativ im Web arbeiten - wann und wozu?
Kollaborativ im Web arbeiten - wann und wozu?Kollaborativ im Web arbeiten - wann und wozu?
Kollaborativ im Web arbeiten - wann und wozu?TIB Hannover
 
Bibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für SmartphonesBibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für SmartphonesTIB Hannover
 
Informelle Gemeinschaftsbibliographien - Zwischen Open Data und Facebookisier...
Informelle Gemeinschaftsbibliographien - Zwischen Open Data und Facebookisier...Informelle Gemeinschaftsbibliographien - Zwischen Open Data und Facebookisier...
Informelle Gemeinschaftsbibliographien - Zwischen Open Data und Facebookisier...TIB Hannover
 
Open Access - Chance für eine neue Wissenschaftskultur?
Open Access - Chance für eine neue Wissenschaftskultur?Open Access - Chance für eine neue Wissenschaftskultur?
Open Access - Chance für eine neue Wissenschaftskultur?TIB Hannover
 
Information literacy (r)evolution - 2011 remix
Information literacy (r)evolution - 2011 remixInformation literacy (r)evolution - 2011 remix
Information literacy (r)evolution - 2011 remixTIB Hannover
 
Autoren-Namensidentifikation
Autoren-NamensidentifikationAutoren-Namensidentifikation
Autoren-NamensidentifikationTIB Hannover
 
Das Web als Infrastruktur und Werkzeugkasten für die Wissenschaft
Das Web als Infrastruktur und  Werkzeugkasten für die WissenschaftDas Web als Infrastruktur und  Werkzeugkasten für die Wissenschaft
Das Web als Infrastruktur und Werkzeugkasten für die WissenschaftTIB Hannover
 
Lambert Heller / Heinz Pampel: Konzeptstudie: Die informationswissenschaftlic...
Lambert Heller / Heinz Pampel: Konzeptstudie: Die informationswissenschaftlic...Lambert Heller / Heinz Pampel: Konzeptstudie: Die informationswissenschaftlic...
Lambert Heller / Heinz Pampel: Konzeptstudie: Die informationswissenschaftlic...TIB Hannover
 
Web-Trends in Wissenschaft und Bibliothek
Web-Trends in Wissenschaft und BibliothekWeb-Trends in Wissenschaft und Bibliothek
Web-Trends in Wissenschaft und BibliothekTIB Hannover
 
Social Media in Wissenschaft und Bibliothek
Social Media in Wissenschaft und BibliothekSocial Media in Wissenschaft und Bibliothek
Social Media in Wissenschaft und BibliothekTIB Hannover
 
Neue Aufgaben für Bibliothekare
Neue Aufgaben für BibliothekareNeue Aufgaben für Bibliothekare
Neue Aufgaben für BibliothekareTIB Hannover
 
Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...
Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...
Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...TIB Hannover
 
Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?TIB Hannover
 
Literaturverwaltung im Wandel
Literaturverwaltung im WandelLiteraturverwaltung im Wandel
Literaturverwaltung im WandelTIB Hannover
 

Mehr von TIB Hannover (20)

Digitales Publizieren
Digitales PublizierenDigitales Publizieren
Digitales Publizieren
 
Sacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, Diskussion
Sacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, DiskussionSacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, Diskussion
Sacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, Diskussion
 
Wikipedia and beyond - Wissenschaftliche Informationen im Web
Wikipedia and beyond - Wissenschaftliche Informationen im WebWikipedia and beyond - Wissenschaftliche Informationen im Web
Wikipedia and beyond - Wissenschaftliche Informationen im Web
 
Wie und warum Weblogs lesen?
Wie und warum Weblogs lesen?Wie und warum Weblogs lesen?
Wie und warum Weblogs lesen?
 
Kollaborativ im Web arbeiten - wann und wozu?
Kollaborativ im Web arbeiten - wann und wozu?Kollaborativ im Web arbeiten - wann und wozu?
Kollaborativ im Web arbeiten - wann und wozu?
 
Bibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für SmartphonesBibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für Smartphones
 
Informelle Gemeinschaftsbibliographien - Zwischen Open Data und Facebookisier...
Informelle Gemeinschaftsbibliographien - Zwischen Open Data und Facebookisier...Informelle Gemeinschaftsbibliographien - Zwischen Open Data und Facebookisier...
Informelle Gemeinschaftsbibliographien - Zwischen Open Data und Facebookisier...
 
Open Access - Chance für eine neue Wissenschaftskultur?
Open Access - Chance für eine neue Wissenschaftskultur?Open Access - Chance für eine neue Wissenschaftskultur?
Open Access - Chance für eine neue Wissenschaftskultur?
 
Information literacy (r)evolution - 2011 remix
Information literacy (r)evolution - 2011 remixInformation literacy (r)evolution - 2011 remix
Information literacy (r)evolution - 2011 remix
 
Autoren-Namensidentifikation
Autoren-NamensidentifikationAutoren-Namensidentifikation
Autoren-Namensidentifikation
 
CSL10
CSL10CSL10
CSL10
 
Virtuelle Teams
Virtuelle TeamsVirtuelle Teams
Virtuelle Teams
 
Das Web als Infrastruktur und Werkzeugkasten für die Wissenschaft
Das Web als Infrastruktur und  Werkzeugkasten für die WissenschaftDas Web als Infrastruktur und  Werkzeugkasten für die Wissenschaft
Das Web als Infrastruktur und Werkzeugkasten für die Wissenschaft
 
Lambert Heller / Heinz Pampel: Konzeptstudie: Die informationswissenschaftlic...
Lambert Heller / Heinz Pampel: Konzeptstudie: Die informationswissenschaftlic...Lambert Heller / Heinz Pampel: Konzeptstudie: Die informationswissenschaftlic...
Lambert Heller / Heinz Pampel: Konzeptstudie: Die informationswissenschaftlic...
 
Web-Trends in Wissenschaft und Bibliothek
Web-Trends in Wissenschaft und BibliothekWeb-Trends in Wissenschaft und Bibliothek
Web-Trends in Wissenschaft und Bibliothek
 
Social Media in Wissenschaft und Bibliothek
Social Media in Wissenschaft und BibliothekSocial Media in Wissenschaft und Bibliothek
Social Media in Wissenschaft und Bibliothek
 
Neue Aufgaben für Bibliothekare
Neue Aufgaben für BibliothekareNeue Aufgaben für Bibliothekare
Neue Aufgaben für Bibliothekare
 
Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...
Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...
Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...
 
Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?
 
Literaturverwaltung im Wandel
Literaturverwaltung im WandelLiteraturverwaltung im Wandel
Literaturverwaltung im Wandel
 

Literaturverwaltung mit Citavi - Überblick & einige Funktionen zum Einstieg

  • 1. Literaturverwaltung mit Citavi Überblick & einige Funktionen zum Einstieg Lambert Heller TIB/UB Citavi-Workshop 10.03.2009
  • 2. Roter Faden durch die nächsten 60 Minuten 1. Wozu elektronische Literaturverwaltung? 2. Citavi als neuer Service an der Universität. 3. Wer hilft mir bei Fragen weiter? 4. Citavi: Was ist das, und was kommt da noch? 5. Überblick: Citavis drei Programmbereiche. 6. Datenimport: Vom TIB/UB-Katalog auf den eigenen Rechner. 7. Daten korrigieren und ergänzen – manuell und automatisch. 8. Zitate eintragen. 9. Zitierstil auswählen, per Drag & Drop zitieren. 10. Das i-Tüpfelchen: Rohfassung automatisch erstellen lassen. Diese Präsentation: www.slideshare.net/lambo/tags/citavi 2
  • 3. 1. Wozu elektronische Literaturverwaltung? Nicht wesentlich Neues, seit mehr als zwanzig Jahren: 1. Strukturierte bibliografische Daten aufnehmen; 2. diese Daten wiederfinden, anreichern & austauschen; 3. sie beim Schreiben als strukturierte Verweise einfügen. 3
  • 4. 2. Citavi als neuer Service an der Universität Wer, wie & woher? • Erstmals zeitgemäße und komfortable Literaturverwaltung für alle LUH-Angehörigen kostenlos erreichbar! ☺ • RRZN und TIB/UB stellen Campus-Lizenz zur Verfügung. • Download & Lizenz: http://www.citavi.com/uni-hannover • Lizenzschlüssel mit ***@***.uni-hannover.de für max. 3 PCs. 4
  • 5. 3. Wer hilft mir bei Fragen weiter? Anleitungen, Beratung und Workshops • Hilfe: Sehr gut ins Programm Citavi integriert. • Gedruckte, umfassende „Kurzeinführung“ (liegt vor Ihnen). • Noch ausführlicher: www.citavi.com/manuals. • Fragen Sie den eLearning Helpdesk, vgl. Kurzeinführung. • „Interaktive“ Workshops sowie „Fortgeschrittenen“-Workshops der TIB/UB Hannover (auf Nachfrage oder wie angekündigt unter www.snipurl.com/citavi). 5
  • 6. 4. Citavi: Was ist das, und was kommt da noch? • Citavi bisher nur deutschsprachig, für Windows XP/Vista. • Demnächst: englischsprachige, Mac- und Web-Version. • Auch auf USB-Stick, integrierbar mit OpenOffice etc. • Viele Wege der Daten-Eingabe und -ausgabe. 6
  • 7. 5. Überblick: Citavis drei Programmbereiche. • Kern: Literaturverwaltung. Dazu gleich mehr! • Integriert: Hierarchische “Wissensorganisation” eines Projekts. • Gedanken notieren (unabhängig von bestimmtem Buch). • Entwicklung & flexible Änderung einer Kategorien- Hierarchie zur Strukturierung von Gedanken, Zitaten etc. • Integriert: Chronologische “Aufgabenplanung” eines Projekts. • Zu jedem Titel lassen sich Aufgaben hinzufügen. • Standardisierte Aufgaben wie „Entleihen“, „Lesen“, „Abstract schreiben“, „Bewerten“, „Zurückbringen“ etc. • Ansicht als Aufgabenliste für das jeweilige Projekt. • Automatische Erinnerung an (über)fällige Fristen. 7
  • 8. 6. Datenimport: Vom Katalog auf den Rechner. Viele Wege stehen offen • Wie gewohnt per Browser im TIB/UB-Katalog recherchieren. • Mit “Picker” oder “Speichern” Ergebnissen ausgeben. • Die Daten in Citavi importieren, betrachten, ggf. korrigieren und dann ins eigene Citavi-Projekt übernehmen. • Anderer Weg: Die (ungenauere) Suche innerhalb von Citavi. • Genau so geht’s mit vielen Datenbanken/Katalogen. • Oder Import via EndNote, Reference Manager, BibTeX etc. • Oder manuelles Eintippen… 8
  • 9. 7. Daten korrigieren und (automatisch) ergänzen. Manuell oder automatisch per ISBN • Achten Sie auf die richtige Reihenfolge der Suchziele, um ggf. vorhandene TIB/UB-Signaturen etc. automatisch zu ergänzen! • Per Knopfdruck: Datensätze mit ISBN ergänzen. • Manuelles Korrigieren ist jederzeit möglich. 9
  • 10. 8. Zitate eintragen. • Klicken Sie auf den „Zitate“-Reiter, um ein Zitat zu einem Buchtitel einzutippen. Zusammenfassung nicht vergessen! • Im Programmteil „Wissensorganisation“ taucht das Zitat nun in einer Liste auf. • Sie können auch Bilder zitieren, nach Kategorien sortieren etc. 10
  • 11. 9. Zitierstil auswählen, per Drag & Drop zitieren. • Geben Sie markierte Titel per Copy & Paste strukturiert aus. • Zahlreiche u.a. nach Fach sortierte Zitationsstile wählbar. • „Publikationsassistent“ zum Einfügen von Verweisen in Word etc. per Drag & Drop; schnelle manuelle Kurzverweise. 11
  • 12. 10. Rohfassung automatisch erstellen lassen. Das i-Tüpfelchen • Mit der Funktion „Skript…“ können Sie per Mausklick eine Liste aller Literaturangaben, Zitate etc. Ihres Projekts erstellen lassen – kategorisiert nach Ihren Vorgaben. 12
  • 13. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!