Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Open Access Chance für eine neue Wissenschaftskultur? Lambert Heller ZEL-Tagung „Gute Lehre, gutes Lernen“ Leibniz Univers...
Agenda <ul><li>Digitale Arbeitsweisen von WissenschaftlerInnen? </li></ul><ul><li>Publizieren – Warum überhaupt? </li></ul...
Digitale Arbeitsweisen von WissenschaftlerInnen? <ul><li>Beobachtungen von Michael Nentwich, Cyberscience (2003): </li></u...
Warum überhaupt publizieren? Gefunden, gelesen, zitiert … werden Potentielle Arbeitgeber Kollegen in angrenzenden Fächern ...
Self Archiving
Findability Repositories = Pipelines für AutorInnen
Open Access Journals <ul><li>Viele, insbesondere neue, Journals sind OA; insgesamt >6.000 </li></ul><ul><li>Viele mit hohe...
<ul><li>Ergebnisse der EU-finanzierte SOAP-Umfrage (2009-2011) unter 38.000 Wissenschaftlern: </li></ul><ul><ul><li>90% be...
Aktivitäten und Pläne von TIB/UB und LUH <ul><li>Bisher: </li></ul><ul><ul><li>Forschungsförderung und OA </li></ul></ul><...
Fragen? <ul><li>Bitte fragen Sie – gern auch nach der heutigen Veranstaltung! </li></ul><ul><li>E-Mail:  [email_address] <...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Open Access - Chance für eine neue Wissenschaftskultur?

1.066 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung, Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Open Access - Chance für eine neue Wissenschaftskultur?

  1. 1. Open Access Chance für eine neue Wissenschaftskultur? Lambert Heller ZEL-Tagung „Gute Lehre, gutes Lernen“ Leibniz Universität Hannover, 6.5.2011
  2. 2. Agenda <ul><li>Digitale Arbeitsweisen von WissenschaftlerInnen? </li></ul><ul><li>Publizieren – Warum überhaupt? </li></ul><ul><li>Self Archiving </li></ul><ul><li>Findability </li></ul><ul><li>Open Access Journals </li></ul><ul><li>Open? – Wunsch und Wirklichkeit </li></ul><ul><li>Aktivitäten von TIB/UB und Leibniz Universität Hannover </li></ul>
  3. 3. Digitale Arbeitsweisen von WissenschaftlerInnen? <ul><li>Beobachtungen von Michael Nentwich, Cyberscience (2003): </li></ul><ul><li>Beschleunigung des Informationsaustauschs </li></ul><ul><li>Iteratives und interaktives Forschen und Publizieren </li></ul>
  4. 4. Warum überhaupt publizieren? Gefunden, gelesen, zitiert … werden Potentielle Arbeitgeber Kollegen in angrenzenden Fächern Interessierte Öffentlichkeit Studenten Fachkollegen (…) (Dritt-) Mittelgeber
  5. 5. Self Archiving
  6. 6. Findability Repositories = Pipelines für AutorInnen
  7. 7. Open Access Journals <ul><li>Viele, insbesondere neue, Journals sind OA; insgesamt >6.000 </li></ul><ul><li>Viele mit hohem Impact, z.B. BMC, PLoS (siehe Abb.)... </li></ul><ul><li>Gefordert und gefördert u.a. durch Drittmittelgeber </li></ul>
  8. 8. <ul><li>Ergebnisse der EU-finanzierte SOAP-Umfrage (2009-2011) unter 38.000 Wissenschaftlern: </li></ul><ul><ul><li>90% befürworten Open Access (quer durch die Fächer) </li></ul></ul><ul><ul><li>… bisher werden nur 8-10% aller Artikel OA veröffentlicht. </li></ul></ul><ul><li>(Quelle: http :// project-soap.eu/ ) </li></ul><ul><li>Jedoch: </li></ul><ul><ul><li>STM-Journals und zahlreiche Buchverlage erlauben Autoren Selbstarchivierung. </li></ul></ul><ul><ul><li>In der Diskussion um „3. Korb“ der Urheberrechtsreform: Autorenrecht auf Selbstarchivierung (mit Embargo-Fristen) </li></ul></ul><ul><ul><li>► Autoren nicht ausreichend informiert und unterstützt </li></ul></ul>Open? – Wunsch und Wirklichkeit
  9. 9. Aktivitäten und Pläne von TIB/UB und LUH <ul><li>Bisher: </li></ul><ul><ul><li>Forschungsförderung und OA </li></ul></ul><ul><ul><li>Elektronische Hochschulschriften </li></ul></ul><ul><ul><li>Deutsche Forschungsberichte </li></ul></ul><ul><ul><li>Workshops: Graduiertenakademie oder Inhouse </li></ul></ul><ul><li>2010 – 2011: AG Publikationsmanagement mit Fakultäten </li></ul><ul><li>2011: LUH-Senat verabschiedet Open Access Resolution </li></ul><ul><li>2011: Vorschläge aus der AG an das Präsidium der LUH: </li></ul><ul><ul><li>Forschungsinformations-Datenbank informiert über alle Personen, Publikationen, Projekte der LUH </li></ul></ul><ul><ul><li>Infrastruktur / Beratung für digitales Publizieren an der LUH </li></ul></ul><ul><li>(Aktuell und detailliert unter http ://bit.ly/digiLUH ) </li></ul>
  10. 10. Fragen? <ul><li>Bitte fragen Sie – gern auch nach der heutigen Veranstaltung! </li></ul><ul><li>E-Mail: [email_address] </li></ul><ul><li>In real life: Fachbibliotheken am Königsworther Platz (Conti-Campus), 1. Etage, Raum 112, Tel. 762-5348 </li></ul><ul><li>Twitter: @Lambo </li></ul>
  11. 11. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

×