Delphi-Studie Crowdfunding 2020 - 
Komplement oder Substitut für die Finanzindustrie? 
Dr. Ivo Blohm, Eva Sieber, Philipp ...
ein Volumen von CHF 66 Millionen (Median) erreichen. Ein starkes Wachstum wird vor 
allem in den Bereichen Crowdinvesting ...
Die Studie wird zusammen mit dem Crowdsourcing- 
Verband und German Crowdfunding Network veröffentlicht 
und auf der Crowd...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Delphi-Studie Crowdfunding 2020 - Komplement oder Substitut für die Finanzindustrie?

526 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ziel der vorliegenden Studie war es daher abzuschätzen, wie sich der Crowdfunding‐Markt in Deutschland und der Schweiz bis 2020 entwickelt und ob sich Crowdfunding bis dahin als Komplement oder Substitut für traditionelle Finanzprodukte etabliert.

Veröffentlicht in: Präsentationen & Vorträge
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
526
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Delphi-Studie Crowdfunding 2020 - Komplement oder Substitut für die Finanzindustrie?

  1. 1. Delphi-Studie Crowdfunding 2020 - Komplement oder Substitut für die Finanzindustrie? Dr. Ivo Blohm, Eva Sieber, Philipp Haas, Moritz Schulz, Prof. Dr. Jan Marco Leimeister, Karsten Wenzlaff und Dr. Michael Gebert Mit Crowdfunding hat sich in den vergangenen Jahren eine neue Finanzierungsform für Projekte und Unternehmen entwickelt, bei der die finanziellen Ressourcen durch einen öf‐fentlichen Aufruf über das Internet von der ‚Crowd‘ gesammelt werden. Während Crowd‐funding zu Beginn vor allem im Non‐Profit‐Bereich und für kreative Projekte Anwendung gefunden hat, wird Crowdfunding zunehmend auch von Startups und jungen Wachstums‐unternehmen als alternative Finanzierungsform eingesetzt. Während die Banken seit der Finanzkrise unter einem Vertrauensverlust leiden, setzt Crowdfunding auf Transparenz, die im Zusammenhang mit der Nutzung des Web 2.0 und sozialen Netzwerken zu viralen Mar‐ketingeffekten führt. Geringe Mindestinvestitionssummen ermöglichen eine breite Streuung der Anlagebeträge auf eine Vielzahl von Projekten. Durch die Möglichkeit dieser Risi‐kostreuung und das Versprechen attraktiver Renditen, könnte sich Crowdfunding auch für Anleger in Zukunft zu einer ernstzunehmenden Anlagealternative entwickeln. Ziel der vorliegenden Studie war es daher abzuschätzen, wie sich der Crowdfunding‐Markt in Deutschland und der Schweiz bis 2020 entwickelt und ob sich Crowdfunding bis dahin als Komplement oder Substitut für traditionelle Finanzprodukte etabliert. Delphi-Studie – Eine mehrstufige Befragung von Crowdfunding-ExpertInnen Eine Delphi‐Studie ist eine mehrstufige Befragung von ExpertInnen zu der zukünftigen Entwicklung eines Sachverhalts. In jeder Befragungsrunde werden die Ergebnisse der vorhe‐rigen Befragungsrunde aggregiert, so dass den Befragten die Möglichkeiten gegeben wird, ihre Einschätzungen zu reflektieren, zu aktualisieren und an die Gruppenmeinung anzupas‐sen. Durch diese Fragetechnik konvergieren die Antworten in der Regel auf ein oder mehre‐re stabile Zukunftsszenarien. Die Befragung der ExpertInnen dauerte vom 21. Februar bis 17. April 2014. Es nahmen an der ersten Runde 70 und an der zweiten Runde 47 ExpertInnen aus Wissenschaft, Banken‐ und Finanzwirtschaft, Finanz‐ und Unternehmensberatung sowie von Crowdfunding‐Plattformen teil. Crowdfunding-Industrie 2020 – Reifeprozess und kontinuierliches Wachstum Das globale Crowdfunding‐Volumen soll bis ins Jahr 2020 mit einer jährlichen Wachstums‐rate von ca. 30 Prozent (CAGR1) auf rund USD 35 Milliarden ansteigen (Median). Das Crowdfunding‐Volumen in Deutschland und der Schweiz soll bis ins Jahr 2020 mit einer ähnlichen Wachstumsrate ansteigen. Der deutsche Crowdfunding‐Markt soll im Jahr 2020 ein Volumen von EUR 359 Millionen (Median) und der Schweizer Crowdfunding‐Markt 1 Compound Annual Growth Rate Delphi-Studie Crowdfunding 2020 – Komplement oder Substitut für Finanzindustrie? 1
  2. 2. ein Volumen von CHF 66 Millionen (Median) erreichen. Ein starkes Wachstum wird vor allem in den Bereichen Crowdinvesting und Crowdlending erwartet. Die Mehrheit der Ex‐pertInnen glaubt, dass die Regulierung des Crowdfunding‐Marktes in Deutschland und der Schweiz keinen negativen Einfluss auf die zukünftige Entwicklung von Crowdfunding haben wird, wobei hier die deutschen ExpertInnen tendenziell etwas pessimistischer sind. Bis ins Jahr 2018 (Median) soll eine deutliche Konsolidierung der Crowdfunding‐ Plattformen in Europa und auf globaler Ebene stattfinden. Eine weitgehende Europäisie‐rung bzw. Internationalisierung der Crowdfunding‐Plattformen wird bis ins Jahr 2018 (Median) erwartet. Damit sollen Personen in Europa auf europäischen Crowdfunding‐ Plattformen ausserhalb der eigenen Landesgrenze und auf Crowdfunding‐Plattformen aus‐serhalb von Europa (z.B. auf amerikanischen Plattformen) investieren können. Die ExpertIn‐nen sind sich einig, dass sich Crowdfunding bis 2020 zu einer wichtigen Finanzierungsquel‐le für kreative Projekte, Startups und Jungunternehmen entwickeln wird. Crowdfunding bis 2020 Komplement zu traditionellen Finanzprodukten Finanzinstitute in Deutschland und der Schweiz werden von Crowdfunding nicht unberührt bleiben. Die Mehrheit schätzt, dass im Jahr 2020 bis zu 10% der Banken im deutschsprachi‐gen Raum eine Kooperation mit einer Crowdfunding‐Plattform eingegangen sein werden. Bis zu 5% der Banken im deutschsprachigen Raum sollen eine eigene Crowdfunding‐ Plattform betreiben. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Crowdfunding derzeit insbesondere den ‚Long‐Tail’ für Finanzprodukte bedient – Nischen, die von den Banken derzeit nicht effizient erschlos‐sen werden können. Die Studie legt nahe, dass die Crowdfunding‐Industrie bis 2020 einen deutlichen Reifeprozess durchlaufen wird und mittelfristig ein enormes Wachstums‐ und Erfolgspotenzial besitzt. Ob Crowdfunding darüber hinaus auch den Sprung in den Mas‐senmarkt schaffen wird und dort traditionelle Finanzprodukte substituieren kann, wird die Zukunft zeigen. Zusammenfassend deuten die Ergebnisse der vorliegenden Studie jedoch daraufhin, dass Crowdfunding heute und bis 2020 eher als Komplement zu klassischen Finanzprodukten anzusehen ist. Über das Competence Center Crowdsourcing: Das Competence Center Crowdsourcing der Universität St. Gallen bündelt die Expertise mehrerer öffentlich und industriefinanzierter Forschungsprojekte aus den Bereichen Crowdsourcing, Crowd‐funding und Open Innovation. Im Fokus stehen die Potenziale dieser Ansätze für Unternehmen und IT‐Organisationen entlang der kompletten Wertschöpfungskette. Gemeinsam mit Partnern aus Wis‐senschaft und Praxis werden tragfähige Lösungen, Geschäftsmodelle und IT‐Systeme zur Unterstüt‐zung der betrieblichen Wertschöpfung, der Innovations‐ und Softwareentwicklung sowie der Arbeits‐organisation entwickelt. Kontakt: Dr. Ivo Blohm (ivo.blohm@unisg.ch) http://crowdsourcing.iwi.unisg.ch Delphi-Studie Crowdfunding 2020 – Komplement oder Substitut für Finanzindustrie? 2
  3. 3. Die Studie wird zusammen mit dem Crowdsourcing- Verband und German Crowdfunding Network veröffentlicht und auf der Crowd Dialog Konferenz 2014 vorgestellt: Die Praxis‐ und Wissens‐Konferenz in München zu CrowdSourcing – CrowdFunding ‐ CrowdInnovation Aktuellstes Praxiswissen ‐ Top‐Experten ‐ Wissenschaftliches Fundament: Crowd Dialog 2014 CrowdFunding für den Mittelstand und Start‐Ups Gehen Sie mit Branchenexperten auf eine Reise in die Welt der Finanzierungs‐Cluster von mor‐gen und erfahren Sie, wie Sie den Schwarm für die Finanzierung nutzen können. Gerade für KMUs sind zukunftsorientierte Lösungen der Finanzierung gefragt, um mit Hilfe des Schwarms Eigen‐ oder Fremdkapital zu mobilisieren und gleichzeitig Investoren die Chance zu bieten, hö‐here Zinsen zu erwirtschaften als über herkömmliche Anlageformen. CrowdSourcing und die Talentsuche in der Generation Y Wir beleuchten und diskutieren mit den führenden Vertretern der Branche kritisch neue Beschäf‐tigungsmodelle und zukünftige Formen der Zusammenarbeit. Auf der Suche nach Talenten sind im Spiegelbild des globalen Wettbewerb immer flexiblere, offenere Strukturen gefordert, um mit den sich laufend verändernden Anforderungen von Arbeit und Freizeit Schritt halten zu können. CrowdInnovation als Motor für Entwicklung und Kollaboration Das Profil von Innovation verändert sich zunehmend schneller, tiefgreifender und in einer star‐ken gegenseitigen Wechselwirkung – es gilt mögliche Fehlinvestition zu vermeiden. Wir analy‐sieren mit den Marktführern aktuelle Tendenzen für mehr „Citizen Entrepreneur‐ und Innovati‐onship“, sowie die Effekte auf Innovationsmethodik und die involvierten Stakeholder‐Gruppen. Wer an der Crowd Dialog Konferenz teilnehmen sollte Jeder zukunftsorientierte Entscheider im Unternehmen, ob CIO, CEO, Inhaber, Personalentwick‐ler oder CFO. Der Crowd Dialog bietet einen wissenschaftlich fundierten und umfassenden State‐of‐ the‐Art Einblick zum Phänomen schwarmbasierter Innovationsprozesse, Finanzierungsszena‐rien und Arbeitsmodelle um potentielle neue Geschäftsfelder und Trends rechtzeitig erkennen und bewerten zu können. Infos zur Konferenz Crowd Dialog 2014 in München 20.11.2014, München, Orleanstrasse 10, 81669 München http://www.crowddialog.de/ Delphi-Studie Crowdfunding 2020 – Komplement oder Substitut für Finanzindustrie? 3

×