SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
VWL 2 Folien 120-129 aus dem RepiGroup Seminar Arbeitsmarkt
Arbeitsmarkt
Arbeitsmarkt Abnehmendes Grenzprodukt der Produktionsfaktoren 08.06.2010 Volkswirtschaftslehre B 3
Arbeitsmarkt 08.06.2010 Volkswirtschaftslehre B 4 Arbeitsnachfrage: Eine Unternehmung wird die Anzahl ihrer Beschäftigten solange erhöhen, als gilt: Grenzbeitrag zur Produktion (in Geldeinheiten) > Lohn Oder mathematisch ausgedrückt:
Arbeitsmarkt Gewinn einer Unternehmung Gewinnmaximale Beschäftigung (L):  Nach L ableiten und 0 setzen Beweis: Gewinnmaximum, falls Wertgrenzprodukt = Reallohn (w) 08.06.2010 Volkswirtschaftslehre B 5 Gewinn: П = Y(K0,L) × p – w × L
Arbeitsmarkt Fazit 08.06.2010 Volkswirtschaftslehre B 6 Outputbezogene Regel der Gewinnmaximierung: Gewinnmaximum bei der Menge (Q), wo gilt:  Grenzertrag = Grenzkosten: mr (=p) = mc Inputbezogene Regel der Gewinnmaximierung: Gewinnmaximum bei der Beschäftigung (L), wo gilt:  Wertgrenzprodukt der Arbeit = Reallohnsatz : MPL = w Implikation: Wie wir am Beispiel der Arbeit (L) aufzeigen konnten, werden die Produktionsfaktoren nach Massgabe ihres Grenzbeitrags zur Produktion entlohnt.
Arbeitsmarkt Arbeitsmarkt 08.06.2010 Volkswirtschaftslehre B 7 Reallohn (w) bringt Angebot und Nachfrage ins Gleichgewicht ,[object Object]
	Arbeitsnachfrage 	nimmt ab, wenn Lohn 	(w) ansteigt,[object Object]
Arbeitsmarkt Unfreiwillige (ökonomische) Arbeitslosigkeit Minimallöhne 08.06.2010 Volkswirtschaftslehre B 9 Unfreiwillig Arbeitslose: Menschen, die zum Reallohn w1 arbeiten wollen, dies aufgrund des Minimallohns aber nicht können
Arbeitsmarkt Unfreiwillige (ökonomische) Arbeitslosigkeit Minimallöhne 08.06.2010 Volkswirtschaftslehre B 10 Unfreiwillig Arbeitslose: Menschen, die zum Reallohn w1 arbeiten wollen, dies aufgrund des Minimallohns aber nicht können
Arbeitsmarkt Weitere Gründe für unfreiwillige Arbeitslosigkeit ,[object Object]

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Michael Pauly - Cloud Computing – Stein der Weisen 2010.
Michael Pauly - Cloud Computing – Stein der Weisen 2010.Michael Pauly - Cloud Computing – Stein der Weisen 2010.
Michael Pauly - Cloud Computing – Stein der Weisen 2010.
CloudCamp Hamburg
 
eBook fuer Gruender und Selbstaendige - Steuern und Recht - von eSteuerPartne...
eBook fuer Gruender und Selbstaendige - Steuern und Recht - von eSteuerPartne...eBook fuer Gruender und Selbstaendige - Steuern und Recht - von eSteuerPartne...
eBook fuer Gruender und Selbstaendige - Steuern und Recht - von eSteuerPartne...
eSteuer Partner
 
Presentación final mapas mentales Didácticas
Presentación final mapas mentales DidácticasPresentación final mapas mentales Didácticas
Presentación final mapas mentales Didácticas
Angietinjaca
 
Robótica
Robótica Robótica
Robótica
zztoc
 
Kapstadt ferienunterkunftcampsbay
Kapstadt ferienunterkunftcampsbayKapstadt ferienunterkunftcampsbay
Kapstadt ferienunterkunftcampsbay
MeikeA
 
Ein Volk, ein Reich, ein Führer
Ein Volk, ein Reich, ein FührerEin Volk, ein Reich, ein Führer
Ein Volk, ein Reich, ein FührerIEPEI
 
Cariño
CariñoCariño
Cariño
vero145488
 
KANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. Personalabend
KANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. PersonalabendKANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. Personalabend
KANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. PersonalabendKANZLEI NICKERT
 
My 2 Cents. Informelle Regeln in der Online Welt
My 2 Cents. Informelle Regeln in der Online Welt My 2 Cents. Informelle Regeln in der Online Welt
My 2 Cents. Informelle Regeln in der Online Welt
Annabelle Atchison
 

Andere mochten auch (12)

Neue Möglichkeiten der Zitationsanalyse durch Open-Access - das Beispiel "Eco...
Neue Möglichkeiten der Zitationsanalyse durch Open-Access - das Beispiel "Eco...Neue Möglichkeiten der Zitationsanalyse durch Open-Access - das Beispiel "Eco...
Neue Möglichkeiten der Zitationsanalyse durch Open-Access - das Beispiel "Eco...
 
Michael Pauly - Cloud Computing – Stein der Weisen 2010.
Michael Pauly - Cloud Computing – Stein der Weisen 2010.Michael Pauly - Cloud Computing – Stein der Weisen 2010.
Michael Pauly - Cloud Computing – Stein der Weisen 2010.
 
eBook fuer Gruender und Selbstaendige - Steuern und Recht - von eSteuerPartne...
eBook fuer Gruender und Selbstaendige - Steuern und Recht - von eSteuerPartne...eBook fuer Gruender und Selbstaendige - Steuern und Recht - von eSteuerPartne...
eBook fuer Gruender und Selbstaendige - Steuern und Recht - von eSteuerPartne...
 
2009 03 payoff magazine
2009 03 payoff magazine2009 03 payoff magazine
2009 03 payoff magazine
 
Presentación final mapas mentales Didácticas
Presentación final mapas mentales DidácticasPresentación final mapas mentales Didácticas
Presentación final mapas mentales Didácticas
 
Robótica
Robótica Robótica
Robótica
 
Kapstadt ferienunterkunftcampsbay
Kapstadt ferienunterkunftcampsbayKapstadt ferienunterkunftcampsbay
Kapstadt ferienunterkunftcampsbay
 
Ein Volk, ein Reich, ein Führer
Ein Volk, ein Reich, ein FührerEin Volk, ein Reich, ein Führer
Ein Volk, ein Reich, ein Führer
 
Cariño
CariñoCariño
Cariño
 
KANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. Personalabend
KANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. PersonalabendKANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. Personalabend
KANZLEI NICKERT - Präsentation zum 4. Personalabend
 
My 2 Cents. Informelle Regeln in der Online Welt
My 2 Cents. Informelle Regeln in der Online Welt My 2 Cents. Informelle Regeln in der Online Welt
My 2 Cents. Informelle Regeln in der Online Welt
 
2008 05 payoff magazine
2008 05 payoff magazine2008 05 payoff magazine
2008 05 payoff magazine
 

Mehr von denkbar media (20)

Bsr1
Bsr1Bsr1
Bsr1
 
Bsr1
Bsr1Bsr1
Bsr1
 
Bsr12
Bsr12Bsr12
Bsr12
 
Bsr11
Bsr11Bsr11
Bsr11
 
Bsr10
Bsr10Bsr10
Bsr10
 
Bsr9
Bsr9Bsr9
Bsr9
 
Bsr8
Bsr8Bsr8
Bsr8
 
Bsr7
Bsr7Bsr7
Bsr7
 
Bsr6
Bsr6Bsr6
Bsr6
 
Bsr5
Bsr5Bsr5
Bsr5
 
Bsr4
Bsr4Bsr4
Bsr4
 
Bsr3
Bsr3Bsr3
Bsr3
 
Bsr2
Bsr2Bsr2
Bsr2
 
Ff7
Ff7Ff7
Ff7
 
Ff6
Ff6Ff6
Ff6
 
Ff5
Ff5Ff5
Ff5
 
Ff4
Ff4Ff4
Ff4
 
Sr9
Sr9Sr9
Sr9
 
Sr8
Sr8Sr8
Sr8
 
Sr7
Sr7Sr7
Sr7
 

VWLB08 120 129

  • 1. VWL 2 Folien 120-129 aus dem RepiGroup Seminar Arbeitsmarkt
  • 3. Arbeitsmarkt Abnehmendes Grenzprodukt der Produktionsfaktoren 08.06.2010 Volkswirtschaftslehre B 3
  • 4. Arbeitsmarkt 08.06.2010 Volkswirtschaftslehre B 4 Arbeitsnachfrage: Eine Unternehmung wird die Anzahl ihrer Beschäftigten solange erhöhen, als gilt: Grenzbeitrag zur Produktion (in Geldeinheiten) > Lohn Oder mathematisch ausgedrückt:
  • 5. Arbeitsmarkt Gewinn einer Unternehmung Gewinnmaximale Beschäftigung (L): Nach L ableiten und 0 setzen Beweis: Gewinnmaximum, falls Wertgrenzprodukt = Reallohn (w) 08.06.2010 Volkswirtschaftslehre B 5 Gewinn: П = Y(K0,L) × p – w × L
  • 6. Arbeitsmarkt Fazit 08.06.2010 Volkswirtschaftslehre B 6 Outputbezogene Regel der Gewinnmaximierung: Gewinnmaximum bei der Menge (Q), wo gilt: Grenzertrag = Grenzkosten: mr (=p) = mc Inputbezogene Regel der Gewinnmaximierung: Gewinnmaximum bei der Beschäftigung (L), wo gilt: Wertgrenzprodukt der Arbeit = Reallohnsatz : MPL = w Implikation: Wie wir am Beispiel der Arbeit (L) aufzeigen konnten, werden die Produktionsfaktoren nach Massgabe ihres Grenzbeitrags zur Produktion entlohnt.
  • 7.
  • 8.
  • 9. Arbeitsmarkt Unfreiwillige (ökonomische) Arbeitslosigkeit Minimallöhne 08.06.2010 Volkswirtschaftslehre B 9 Unfreiwillig Arbeitslose: Menschen, die zum Reallohn w1 arbeiten wollen, dies aufgrund des Minimallohns aber nicht können
  • 10. Arbeitsmarkt Unfreiwillige (ökonomische) Arbeitslosigkeit Minimallöhne 08.06.2010 Volkswirtschaftslehre B 10 Unfreiwillig Arbeitslose: Menschen, die zum Reallohn w1 arbeiten wollen, dies aufgrund des Minimallohns aber nicht können
  • 11.
  • 12.
  • 13. Verschiebungen in der Beschäftigungsstruktur und die daraus folgende Koordination von Arbeitsplatzsuchenden und Arbeitsplätzen führen zu friktioneller (temporärer) Arbeitslosigkeit