SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Neue Möglichkeiten der Zitationsanalyse durch Open-Access - das Beispiel "Economics", von Olaf Siegert

ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
ZBW - Leibniz-Informationszentrum WirtschaftZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Neue Möglichkeiten der Zitationsanalyse durch Open-Access - das Beispiel "Economics", von Olaf Siegert

1 von 21
Downloaden Sie, um offline zu lesen
www.zbw.eu
Neue Möglichkeiten der Zitationsanalyse
durch Open-Access – das Beispiel
„Economics“
Olaf Siegert
ASpB-Tagung
24. September 2009
2
Überblick
1. Publikationskultur in der Volkswirtschaftslehre
2. Allgemeine Informationen zur Fachzeitschrift „Economics“
3. Zahlen zur bisherigen Entwicklung des Journals
4. Zitationsanalyse für Beiträge des Journals
a) CiTEc
b) Google Scholar
c) Zusammenfassung
5. Schlußfolgerungen
3
1. Publikationskultur in der VWL
• Starke internationale Vernetzung („globalisierte Fachwissenschaft“)
• Englisch als vorherrschende Wissenschaftssprache
• Fachzeitschriften als dominante Publikationsform
(-> Relevanz Internationaler Zeitschriftenrankings)
- Aber: gleichzeitig vorhandene Preprint-Kultur (Working und Discussion
Papers)
• bislang geringe Rolle von Open Access bei den Fachzeitschriften:
-> 88 OA-Journals in DOAJ (<5% aller Fachzeitschriften)
• aber große Bedeutung von OA bei den Preprints
(>90% aller Working und Discussion Papers)
4
2. Allgemeine Informationen zum Journal (a)
• Eingereichte Papers werden zunächst als “Discussion Papers”
veröffentlicht, nach Begutachtung ggfs. als “Journal Articles”
• Doppeltes Begutachtungssystem:
– klassisches Peer-Review über eingeladene Gutachter
– offenes Peer-Review (“Open Assessment”):
Registrierte Nutzer können “Discussion Papers” kommentieren
und bewerten
• Kurze Begutachtungszeiten (ca. 4 Monate von Einreichung bis zur
Veröffentlichung als Journal Article)
• Nachweis der Beiträge Fachdatenbanken (ECONIS, RePEc, EconLit,
EBSCO) und Suchmaschinen (Google/Google Scholar)
2. Allgemeine Informationen zum Journal (b)
• Institut für Weltwirtschaft (IfW) als Herausgeber
– Redaktion
• Autorenbetreuung
• Organisation des Peer-Reviews
• Layout der Beiträge
• ZBW als Publikationsdienstleister
– Hosting des Journals
– technische Betreuung
– Archivierung (ZBW-Repository EconStor)
– Verbreitung/Sichtbarkeit (in Fachdatenbanken und Suchmaschinen)
– Additive Services (Einbindung von Diensten)
6
3. Zahlen zur bisherigen Entwicklung
• online seit März 2007
• 340 eingereichte Papers
• 135 Veröffentlichungen als Discussion Papers
• 84 Veröffentlichungen als Journal Articles
• überwiegend internationale Autoren (25% USA, 15% UK, nur 10% D)
• 78.000 Downloads der Discussion Papers
• 55.000 Downloads der Journal Articles
• 2000 registrierte Leser
• 620 Kommentare zu Papers und Articles

Recomendados

Präsentation von de.hypotheses.org am 16.09.2015 in Frankfurt am Main
Präsentation von de.hypotheses.org am 16.09.2015 in Frankfurt am MainPräsentation von de.hypotheses.org am 16.09.2015 in Frankfurt am Main
Präsentation von de.hypotheses.org am 16.09.2015 in Frankfurt am MainMaxWeberStiftung
 
Digitales Publizieren
Digitales PublizierenDigitales Publizieren
Digitales PublizierenTIB Hannover
 
Literaturverwaltung und Publikationsstrategien
Literaturverwaltung und PublikationsstrategienLiteraturverwaltung und Publikationsstrategien
Literaturverwaltung und PublikationsstrategienTIB Hannover
 
Ariba Procurement Forum - Welcome Keynote
Ariba Procurement Forum - Welcome KeynoteAriba Procurement Forum - Welcome Keynote
Ariba Procurement Forum - Welcome KeynoteSean Thomson
 
Lerntagebuch mathe
Lerntagebuch matheLerntagebuch mathe
Lerntagebuch matheguestdf0a063
 

Más contenido relacionado

Destacado

X-funktionale Teams
X-funktionale TeamsX-funktionale Teams
X-funktionale TeamsNadja Macht
 
Draft Website
Draft WebsiteDraft Website
Draft Websitegmckillop
 
Ada 4 casanova leslie
Ada 4 casanova leslieAda 4 casanova leslie
Ada 4 casanova leslielescasanova
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1danifc07
 
Herramientas tecnológicas y de trabajo colaborativo
Herramientas tecnológicas y de trabajo colaborativo Herramientas tecnológicas y de trabajo colaborativo
Herramientas tecnológicas y de trabajo colaborativo samyjeni
 
An die Mikrofone! Mit Podcasting für mehr Vielfalt in Netzdiskursen
An die Mikrofone! Mit Podcasting für mehr Vielfalt in NetzdiskursenAn die Mikrofone! Mit Podcasting für mehr Vielfalt in Netzdiskursen
An die Mikrofone! Mit Podcasting für mehr Vielfalt in NetzdiskursenNele Heise
 
I dot´n knowPresentacion
I dot´n knowPresentacionI dot´n knowPresentacion
I dot´n knowPresentacionLara Bon Voyage
 

Destacado (13)

X-funktionale Teams
X-funktionale TeamsX-funktionale Teams
X-funktionale Teams
 
Draft Website
Draft WebsiteDraft Website
Draft Website
 
Cuestionario internet
Cuestionario internetCuestionario internet
Cuestionario internet
 
Ada 4 casanova leslie
Ada 4 casanova leslieAda 4 casanova leslie
Ada 4 casanova leslie
 
Taller de electiva
Taller de electivaTaller de electiva
Taller de electiva
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Plantilla 903 icontec
Plantilla 903 icontecPlantilla 903 icontec
Plantilla 903 icontec
 
Ben
BenBen
Ben
 
Herramientas tecnológicas y de trabajo colaborativo
Herramientas tecnológicas y de trabajo colaborativo Herramientas tecnológicas y de trabajo colaborativo
Herramientas tecnológicas y de trabajo colaborativo
 
Aparato digestivo
Aparato digestivoAparato digestivo
Aparato digestivo
 
An die Mikrofone! Mit Podcasting für mehr Vielfalt in Netzdiskursen
An die Mikrofone! Mit Podcasting für mehr Vielfalt in NetzdiskursenAn die Mikrofone! Mit Podcasting für mehr Vielfalt in Netzdiskursen
An die Mikrofone! Mit Podcasting für mehr Vielfalt in Netzdiskursen
 
I dot´n knowPresentacion
I dot´n knowPresentacionI dot´n knowPresentacion
I dot´n knowPresentacion
 
El lapiz de_rosalia
El lapiz de_rosaliaEl lapiz de_rosalia
El lapiz de_rosalia
 

Ähnlich wie Neue Möglichkeiten der Zitationsanalyse durch Open-Access - das Beispiel "Economics", von Olaf Siegert

Wissenserschließung und –Modellierung: Ontologie vs. Volltextsuche am Beispie...
Wissenserschließung und –Modellierung: Ontologie vs. Volltextsuche am Beispie...Wissenserschließung und –Modellierung: Ontologie vs. Volltextsuche am Beispie...
Wissenserschließung und –Modellierung: Ontologie vs. Volltextsuche am Beispie...Thomas Koch
 
ATBW LN1 Presentation
ATBW LN1 PresentationATBW LN1 Presentation
ATBW LN1 PresentationMarc Marc
 
Einführung in die Literaturverwaltung
Einführung in die LiteraturverwaltungEinführung in die Literaturverwaltung
Einführung in die LiteraturverwaltungTIB Hannover
 
Linkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 Vortrag
Linkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 VortragLinkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 Vortrag
Linkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 VortragPierre Kurby
 
Sacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, Diskussion
Sacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, DiskussionSacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, Diskussion
Sacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, DiskussionTIB Hannover
 
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)Peter Mayr
 
Wie Suchmaschinen (immer noch) die Bibliotheken herausfordern
Wie Suchmaschinen (immer noch) die Bibliotheken herausfordernWie Suchmaschinen (immer noch) die Bibliotheken herausfordern
Wie Suchmaschinen (immer noch) die Bibliotheken herausfordernDirk Lewandowski
 
Medienbildung in der schule - Recherche
Medienbildung in der schule - RechercheMedienbildung in der schule - Recherche
Medienbildung in der schule - Recherchesimoross
 
Qualtitätssicherung und PR
Qualtitätssicherung und PRQualtitätssicherung und PR
Qualtitätssicherung und PRMartin Ebner
 
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...K15t
 
Wissenschafstkommunikation
WissenschafstkommunikationWissenschafstkommunikation
WissenschafstkommunikationMartin Ebner
 
Zukunft der Wissenschaftskommunikation
Zukunft der WissenschaftskommunikationZukunft der Wissenschaftskommunikation
Zukunft der Wissenschaftskommunikationdigiwis
 
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) BibliothekenHerausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) BibliothekenRudolf Mumenthaler
 
OpenAIRE guidelines for data and literature repositories webinar_28022017
OpenAIRE guidelines for data and literature repositories webinar_28022017OpenAIRE guidelines for data and literature repositories webinar_28022017
OpenAIRE guidelines for data and literature repositories webinar_28022017Jessica Rex
 
Wissenschaftliche Blogs: Nutzungsweisen und Nutzer
Wissenschaftliche Blogs: Nutzungsweisen und NutzerWissenschaftliche Blogs: Nutzungsweisen und Nutzer
Wissenschaftliche Blogs: Nutzungsweisen und NutzerCornelius Puschmann
 
Schulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.org
Schulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.orgSchulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.org
Schulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.orgdehypotheses
 

Ähnlich wie Neue Möglichkeiten der Zitationsanalyse durch Open-Access - das Beispiel "Economics", von Olaf Siegert (20)

Neue Open Access E-Journale in den Wirtschaftswissenschaften: Das Beispiel "E...
Neue Open Access E-Journale in den Wirtschaftswissenschaften: Das Beispiel "E...Neue Open Access E-Journale in den Wirtschaftswissenschaften: Das Beispiel "E...
Neue Open Access E-Journale in den Wirtschaftswissenschaften: Das Beispiel "E...
 
Fachliche Vernetzung von Repositories auf europäischer Ebene - das Beispiel N...
Fachliche Vernetzung von Repositories auf europäischer Ebene - das Beispiel N...Fachliche Vernetzung von Repositories auf europäischer Ebene - das Beispiel N...
Fachliche Vernetzung von Repositories auf europäischer Ebene - das Beispiel N...
 
Open Access-Publizieren in den Wirtschaftswissenschaften
Open Access-Publizieren in den WirtschaftswissenschaftenOpen Access-Publizieren in den Wirtschaftswissenschaften
Open Access-Publizieren in den Wirtschaftswissenschaften
 
Wissenserschließung und –Modellierung: Ontologie vs. Volltextsuche am Beispie...
Wissenserschließung und –Modellierung: Ontologie vs. Volltextsuche am Beispie...Wissenserschließung und –Modellierung: Ontologie vs. Volltextsuche am Beispie...
Wissenserschließung und –Modellierung: Ontologie vs. Volltextsuche am Beispie...
 
ATBW LN1 Presentation
ATBW LN1 PresentationATBW LN1 Presentation
ATBW LN1 Presentation
 
Einführung in die Literaturverwaltung
Einführung in die LiteraturverwaltungEinführung in die Literaturverwaltung
Einführung in die Literaturverwaltung
 
Linkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 Vortrag
Linkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 VortragLinkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 Vortrag
Linkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 Vortrag
 
Sacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, Diskussion
Sacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, DiskussionSacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, Diskussion
Sacherschliessung in und mit der Wikipedia - Idee, Prototyp, Diskussion
 
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
Literaturverwaltungssysteme im Überblick (2012)
 
Suchen und Finden im Netz
Suchen und Finden im NetzSuchen und Finden im Netz
Suchen und Finden im Netz
 
Wie Suchmaschinen (immer noch) die Bibliotheken herausfordern
Wie Suchmaschinen (immer noch) die Bibliotheken herausfordernWie Suchmaschinen (immer noch) die Bibliotheken herausfordern
Wie Suchmaschinen (immer noch) die Bibliotheken herausfordern
 
Medienbildung in der schule - Recherche
Medienbildung in der schule - RechercheMedienbildung in der schule - Recherche
Medienbildung in der schule - Recherche
 
Qualtitätssicherung und PR
Qualtitätssicherung und PRQualtitätssicherung und PR
Qualtitätssicherung und PR
 
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
 
Wissenschafstkommunikation
WissenschafstkommunikationWissenschafstkommunikation
Wissenschafstkommunikation
 
Zukunft der Wissenschaftskommunikation
Zukunft der WissenschaftskommunikationZukunft der Wissenschaftskommunikation
Zukunft der Wissenschaftskommunikation
 
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) BibliothekenHerausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
 
OpenAIRE guidelines for data and literature repositories webinar_28022017
OpenAIRE guidelines for data and literature repositories webinar_28022017OpenAIRE guidelines for data and literature repositories webinar_28022017
OpenAIRE guidelines for data and literature repositories webinar_28022017
 
Wissenschaftliche Blogs: Nutzungsweisen und Nutzer
Wissenschaftliche Blogs: Nutzungsweisen und NutzerWissenschaftliche Blogs: Nutzungsweisen und Nutzer
Wissenschaftliche Blogs: Nutzungsweisen und Nutzer
 
Schulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.org
Schulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.orgSchulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.org
Schulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.org
 

Mehr von ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...
„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...
„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
 

Mehr von ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (20)

The EconBiz Partner Network
The EconBiz Partner NetworkThe EconBiz Partner Network
The EconBiz Partner Network
 
Smart Photo Selection: Interpret Gaze as Personal Interest
Smart Photo Selection: Interpret Gaze as Personal InterestSmart Photo Selection: Interpret Gaze as Personal Interest
Smart Photo Selection: Interpret Gaze as Personal Interest
 
Econ Desk - Die Online-Auskunft für die Wirtschaftswissenschaften
Econ Desk - Die Online-Auskunft für die WirtschaftswissenschaftenEcon Desk - Die Online-Auskunft für die Wirtschaftswissenschaften
Econ Desk - Die Online-Auskunft für die Wirtschaftswissenschaften
 
Wir sprechen die Sprachen der Daten - Metadaten-Management im Leibniz-Informa...
Wir sprechen die Sprachen der Daten - Metadaten-Management im Leibniz-Informa...Wir sprechen die Sprachen der Daten - Metadaten-Management im Leibniz-Informa...
Wir sprechen die Sprachen der Daten - Metadaten-Management im Leibniz-Informa...
 
Anforderungen an bibliographische Datenbanken in Hinblick auf szientometrisch...
Anforderungen an bibliographische Datenbanken in Hinblick auf szientometrisch...Anforderungen an bibliographische Datenbanken in Hinblick auf szientometrisch...
Anforderungen an bibliographische Datenbanken in Hinblick auf szientometrisch...
 
Literaturverwaltung & Bibliotheken - Das zentrale Portal für Informationen ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken  - Das zentrale Portal  für Informationen ...Literaturverwaltung & Bibliotheken  - Das zentrale Portal  für Informationen ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken - Das zentrale Portal für Informationen ...
 
Bibliotheken im Spannungsfeld zwischen Nutzungsmessung und Datenschutz
Bibliotheken im Spannungsfeld zwischen Nutzungsmessung und DatenschutzBibliotheken im Spannungsfeld zwischen Nutzungsmessung und Datenschutz
Bibliotheken im Spannungsfeld zwischen Nutzungsmessung und Datenschutz
 
EconDesk - Die Online-Auskunft für die Wirtschaftswissenschaften
EconDesk -   Die Online-Auskunft für die WirtschaftswissenschaftenEconDesk -   Die Online-Auskunft für die Wirtschaftswissenschaften
EconDesk - Die Online-Auskunft für die Wirtschaftswissenschaften
 
„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...
„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...
„Gemeinsam sind wir stärker“… - Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperat...
 
Leibniz -Bibliotheksverbund Forschungsinformation - Entwicklung und Anwendun...
Leibniz -Bibliotheksverbund Forschungsinformation  - Entwicklung und Anwendun...Leibniz -Bibliotheksverbund Forschungsinformation  - Entwicklung und Anwendun...
Leibniz -Bibliotheksverbund Forschungsinformation - Entwicklung und Anwendun...
 
EconBiz mobil: Fachrecherchen mit einer App
EconBiz mobil: Fachrecherchen mit einer AppEconBiz mobil: Fachrecherchen mit einer App
EconBiz mobil: Fachrecherchen mit einer App
 
Von der Sammlung gedruckter Statistiken zum Datenrepository
Von der Sammlung gedruckter Statistiken zum DatenrepositoryVon der Sammlung gedruckter Statistiken zum Datenrepository
Von der Sammlung gedruckter Statistiken zum Datenrepository
 
Research Papers in Economics: RePEc - ein fachliches Repository?
Research Papers in Economics: RePEc - ein fachliches Repository?Research Papers in Economics: RePEc - ein fachliches Repository?
Research Papers in Economics: RePEc - ein fachliches Repository?
 
Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?
Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?
Wie verbreitet sich die digitale Publikation im Netz?
 
EconStor - ein vernetztes Fach-Repositorium
EconStor - ein vernetztes Fach-RepositoriumEconStor - ein vernetztes Fach-Repositorium
EconStor - ein vernetztes Fach-Repositorium
 
ZBW / Inhalte der Werbe-Displays, Hamburg
ZBW / Inhalte der Werbe-Displays, HamburgZBW / Inhalte der Werbe-Displays, Hamburg
ZBW / Inhalte der Werbe-Displays, Hamburg
 
Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 13: Open Access - Eig...
Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 13: Open Access - Eig...Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 13: Open Access - Eig...
Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 13: Open Access - Eig...
 
Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 12: Was kann Google S...
Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 12: Was kann Google S...Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 12: Was kann Google S...
Recherchieren wie die Profis - Tipps von der ZBW - Teil 12: Was kann Google S...
 
Econbiz Einführung
Econbiz EinführungEconbiz Einführung
Econbiz Einführung
 
Open Assessment and Open Citation Analysis - Experiences with the Journal "E...
Open Assessment  and Open Citation Analysis - Experiences with the Journal "E...Open Assessment  and Open Citation Analysis - Experiences with the Journal "E...
Open Assessment and Open Citation Analysis - Experiences with the Journal "E...
 

Neue Möglichkeiten der Zitationsanalyse durch Open-Access - das Beispiel "Economics", von Olaf Siegert

  • 1. www.zbw.eu Neue Möglichkeiten der Zitationsanalyse durch Open-Access – das Beispiel „Economics“ Olaf Siegert ASpB-Tagung 24. September 2009
  • 2. 2 Überblick 1. Publikationskultur in der Volkswirtschaftslehre 2. Allgemeine Informationen zur Fachzeitschrift „Economics“ 3. Zahlen zur bisherigen Entwicklung des Journals 4. Zitationsanalyse für Beiträge des Journals a) CiTEc b) Google Scholar c) Zusammenfassung 5. Schlußfolgerungen
  • 3. 3 1. Publikationskultur in der VWL • Starke internationale Vernetzung („globalisierte Fachwissenschaft“) • Englisch als vorherrschende Wissenschaftssprache • Fachzeitschriften als dominante Publikationsform (-> Relevanz Internationaler Zeitschriftenrankings) - Aber: gleichzeitig vorhandene Preprint-Kultur (Working und Discussion Papers) • bislang geringe Rolle von Open Access bei den Fachzeitschriften: -> 88 OA-Journals in DOAJ (<5% aller Fachzeitschriften) • aber große Bedeutung von OA bei den Preprints (>90% aller Working und Discussion Papers)
  • 4. 4 2. Allgemeine Informationen zum Journal (a) • Eingereichte Papers werden zunächst als “Discussion Papers” veröffentlicht, nach Begutachtung ggfs. als “Journal Articles” • Doppeltes Begutachtungssystem: – klassisches Peer-Review über eingeladene Gutachter – offenes Peer-Review (“Open Assessment”): Registrierte Nutzer können “Discussion Papers” kommentieren und bewerten • Kurze Begutachtungszeiten (ca. 4 Monate von Einreichung bis zur Veröffentlichung als Journal Article) • Nachweis der Beiträge Fachdatenbanken (ECONIS, RePEc, EconLit, EBSCO) und Suchmaschinen (Google/Google Scholar)
  • 5. 2. Allgemeine Informationen zum Journal (b) • Institut für Weltwirtschaft (IfW) als Herausgeber – Redaktion • Autorenbetreuung • Organisation des Peer-Reviews • Layout der Beiträge • ZBW als Publikationsdienstleister – Hosting des Journals – technische Betreuung – Archivierung (ZBW-Repository EconStor) – Verbreitung/Sichtbarkeit (in Fachdatenbanken und Suchmaschinen) – Additive Services (Einbindung von Diensten)
  • 6. 6 3. Zahlen zur bisherigen Entwicklung • online seit März 2007 • 340 eingereichte Papers • 135 Veröffentlichungen als Discussion Papers • 84 Veröffentlichungen als Journal Articles • überwiegend internationale Autoren (25% USA, 15% UK, nur 10% D) • 78.000 Downloads der Discussion Papers • 55.000 Downloads der Journal Articles • 2000 registrierte Leser • 620 Kommentare zu Papers und Articles
  • 9. 9 4. Zitationsanalyse für Beiträge des Journals • Zunehmende Nachfrage der WirtschaftsforscherInnen nach Zitationsauswertungen • Meistgenutztes Instrument: Social Science Citation Index (SSCI) - Bislang größte Akzeptanz in der Forschercommunity und bei Zuwendungsgebern - Aber: Viele Unzulänglichkeiten, u.a.: – Begrenzte Datenmenge (v.a. angloamerikanische Journals) – Keine Nutzung der Open-Access-Möglichkeiten • Zunehmende Erkenntnis, daß Open Access die Zitationsraten erhöht • Weitere Zitationsauswertungen (mit Nutzung des Open Web) - CiTEc (RePEc) - Google Scholar
  • 10. 10 4. a) Zitationsanalyse mit CitEc • RePEc: weltweit größte (Volltext-)Datenbank für wirtschaftswissenschaftliche Preprints und Journal Articles • Dezentrale Pflege durch Forschungseinrichtungen und Verlage • Entwicklung des Tools CiTEc für Zitationsanalysen • Automatisierte Auswertung der Literaturverzeichnisse („Parsing“) • Datenbasis ca. 220.000 frei verfügbare RePEc-Quellen • CitEc-Quellen können von Input-Providern zur eigenen Analyse herangezogen werden • Alle Beiträge des Journals sind in RePEc verzeichnet (über ZBW- Repository Econstor)
  • 11. 11
  • 12. 12
  • 13. 13 4. a) Zitationsanalyse mit CitEc: Ergebnisse • Journal Articles – 21 Artikel zitiert – Maximum 12 Zitationen – Summe 50 Zitationen – Neuester zitierter Beitrag vom April 2009 => Tendenz stark steigend (50% der Zitationen in 2009)
  • 14. 14 4. b) Zitationsanalyse mit Google Scholar • Sehr große Datenbasis von Fachinformation aller Art (Preprints, Journal Articles, Monographien, Powerpoint- Präsentationen,Vorlesungsskripte...) • Genaue Größe leider unbekannt bzw. von Google nicht dokumentiert • Genaue Methode der Zitationsextraktion nicht dokumentiert • Beiträge aus E-Journal „Economics“ sind in Google Scholar verzeichnet • Verlinkung im Journal über eine Stringsuche von Autor und Titel
  • 15. 15
  • 17. 17 4. b) Zitationsanalyse mit Google Scholar: Ergebnisse • Deutlich höhere Zitationswerte als CiTEc (224 Zitationen) • ABER viele Unklarheiten, z.B.: – Anzahl „Zitiert durch“ stimmt teilweise nicht mit der Anzahl der Titelliste überein – Zitierende Artikel werden doppelt gezählt (wenn sie auf unterschiedlichen Servern liegen oder unterschiedliche URLs haben) – Teilweise fehlen Links zum Verifizieren der Zitate – Teilweise grundlegend falsche Zuordnung => Hoher Anteil an manueller Nachbearbeitung notwendig!
  • 18. 18 4. c) Zusammenfassung: CiTEc • Vorteile: – Aktualität der Forschungsergebnisse – transparente Datenbasis – Qualität der Metadaten (geringe Fehlerquote) • Nachteile: – kaum begutachtete Publikationen – Datenbasis nicht vollständig
  • 19. 19 4. c) Zusammenfassung: Google Scholar • Vorteile: – Aktualität der Forschungsergebnisse – große Datenbasis • Nachteile: – unklare Datenbasis (was ist genau drin, was fehlt?) – unsaubere Ergebnisse, hohe Fehlerquote
  • 20. 20 5. Schlußfolgerungen • Open-Access-Tools bieten gute Chancen für Zitationsanalysen • Schnelle Sichtbarkeit von Impact • ABER: Noch kein perfektes System am Markt • Für genaue Aussagen ist zusätzlich manuelle Autopsie notwendig • CitEc als derzeit beste Option zur Zitationsanalyse • Google Scholar nur als additive Information (zu fehlerhaft) • parallel Aufnahme des Journals in SSCI angestrebt
  • 21. www.zbw.eu Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Olaf Siegert ZBW – Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften E-Mail: o.siegert@zbw.eu