Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Wie Markenwerbung mobil funktioniert
Jörg Schneider - Undertone
Dieses Jahr ist DAS Mobile Jahr
• Für 2015 wird ein
noch stärkeres
Wachstum
angenommen. So
werden 2015
Umsätze zwischen
160 und 200 Mio. €
erwartet.
• Dem...
Smartphone Nutzung
• Mobile treibt die
Online-Nutzung. 50
Prozent der
Deutschen
verwenden ein
Smartphone (+25
Prozent 2014...
Woher kommt die Kluft?
• Kein Gleichgewicht
zwischen Nutzung und
Werbeaufkommen
• Besonders Markenwerber
sehr zurückhaltend
Ziele von Markenwerbung
Mobile bietet massive Möglichleiten, besonders
für Marken.
• Aber die Hürden sind vielfältig
Hürden
• Neuland
• Komplexität
• Risiko
• Skalierbarkeit
• Integration in die Markenstrategie
Cases
• Clinique (Lean Forward)
• Maybelline (Lean Forward, UGC)
• Terminator Genesys (Lean Backward)
Clinique Foundation
Introanimation
Endframe
http://c1.undertonevideo.com/testpage/testzone.html?file=
91238306143293836532
Maybelline Rebel Bouquet
http://pgdemo3origin.undertone.com/screenshiftfp/2015-
03-20_Maybelline_V2/index.html
Terminator Genisys
http://pgdemoorigin.undertone.com/2015_06_Terminat
orGenisys/test2.html
Ø Key Metrics
• Maximale Awareness durch Cross-Screen Auslieferung, gezieltes Targeting und
ein ansprechendes Creative.
• ...
Vielen Dank!
Jörg Schneider
Country Manager Germany
Undertone
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Wie Markenwerbung Mobil funktioniert – Joerg Schneider

414 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wie Markenwerbung mobil funktioniert

Veröffentlicht in: Marketing
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Wie Markenwerbung Mobil funktioniert – Joerg Schneider

  1. 1. Wie Markenwerbung mobil funktioniert Jörg Schneider - Undertone
  2. 2. Dieses Jahr ist DAS Mobile Jahr
  3. 3. • Für 2015 wird ein noch stärkeres Wachstum angenommen. So werden 2015 Umsätze zwischen 160 und 200 Mio. € erwartet. • Dem gegenüber steht ein Display Advertising (stationär) Volumen von erwarteten 1,66 Mrd. € in 2015. Spendings Mobile
  4. 4. Smartphone Nutzung • Mobile treibt die Online-Nutzung. 50 Prozent der Deutschen verwenden ein Smartphone (+25 Prozent 2014 zu 2013), 63 Prozent hiervon täglich (+21 Prozent 2014 zu 2013).* • -> über 20 mio User täglich *Quelle: Seite 19 | Mai 2014 | BVDW / Google / TNS: Faszination Mobile
  5. 5. Woher kommt die Kluft? • Kein Gleichgewicht zwischen Nutzung und Werbeaufkommen • Besonders Markenwerber sehr zurückhaltend
  6. 6. Ziele von Markenwerbung
  7. 7. Mobile bietet massive Möglichleiten, besonders für Marken. • Aber die Hürden sind vielfältig
  8. 8. Hürden • Neuland • Komplexität • Risiko • Skalierbarkeit • Integration in die Markenstrategie
  9. 9. Cases • Clinique (Lean Forward) • Maybelline (Lean Forward, UGC) • Terminator Genesys (Lean Backward)
  10. 10. Clinique Foundation Introanimation Endframe http://c1.undertonevideo.com/testpage/testzone.html?file= 91238306143293836532
  11. 11. Maybelline Rebel Bouquet http://pgdemo3origin.undertone.com/screenshiftfp/2015- 03-20_Maybelline_V2/index.html
  12. 12. Terminator Genisys http://pgdemoorigin.undertone.com/2015_06_Terminat orGenisys/test2.html
  13. 13. Ø Key Metrics • Maximale Awareness durch Cross-Screen Auslieferung, gezieltes Targeting und ein ansprechendes Creative. • Verweildauer: 13.7 Sekunden (gerechnet auf alle gelieferten Impressions) • Erzielte Branding Time: 103.225 Minuten = 1.720 Stunden = € 0.23 Cost per Minute (auf 750k Impressions runtergerechnet) • Erzielte Engagement Rate: 24,9% Tablet; 22,1% Smartphone; 17,5% Desktop • Durchschnittliche CTR: Desktop: 4.46%. 6.45% auf Smartphone, 5.06% auf Tablet
  14. 14. Vielen Dank! Jörg Schneider Country Manager Germany Undertone

×