SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 7
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Anwenderbericht Insight bei Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H.
September_Okt_2017
Referenzstory Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton) Seite: 1 von 7
Der Anwender im Focus: Unterwegs mit Instandhaltung light und mobile
Mayr-Melnhof Karton nutzt das Insight Control Panel der GiS um für breitere Akzeptanz, Motivation
und vereinfachten Umgang mit dem zentralen Instandhaltungsmanagement-System IBM Maximo zu
sorgen.
Direkt aus der Praxis zeigt der folgende Beitrag, wie das Konzern-System IBM Maximo Enterprise Asset
Management für eine breite Useranzahl interessant wurde und auch zum ‚IoT Tool‘ avanciert, das kunden-
spezifisch mit wenigen Klicks einfach zu bedienen ist, die Anwenderakzeptanz durch intuitive Nutzung er-
kennbar steigert und nicht zuletzt zu messbarem Einsparungspotenzial führt.
Die Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton), mit Sitz in Wien, ist der weltweit größte Herstel-
ler von gestrichenem Recyclingkarton mit wachsendem Sortiment von Frischfaserkartonsorten. Das Unter-
nehmen produziert an sieben europäischen Standorten (in Deutschland, Niederlande, Österreich und Slo-
wenien) mit einer Jahreskapazität von mehr als 1,7 Millionen Tonnen. MM Karton deckt damit eine Vielzahl
von Märkten mit unterschiedlichsten Anforderungen ab und steht für Qualität und höchste Produktsicherheit.
Komplexe Anlagen zu verwalten und instand zu halten ist kein leichtes Geschäft. Kaum verwunderlich, dass
sich Enterprise Asset Management-Lösungen entsprechend mächtig gestalten.
MM Karton setzt seit vielen Jahren den Branchen Primus IBM Maximo Enterprise Asset Management als
Instandhaltungsmanagementlösung ein. Um den Zugang auch für Mitarbeiter, die nur selten mit dem System
arbeiten, zu erleichtern, wurden schlanke und intuitiv bedienbare Oberflächen benötigt.
Die Ziele des Maximo-Verantwortlichen Christian Voller-Niederl, Senior Application Engineer bei Mayr Meln-
hof Karton, waren Mitte 2016 klar umrissen:
 Rollengerechte Masken für die Anwender
 Einfache Suchmöglichkeiten (analog der Google-Suche)
 Wenige Klicks und damit unkomplizierte Bedienung
 Realisierung von messbaren Einsparpotenzialen durch verkürztes Arbeiten im System
 Gliederung des Systems über die Begriffswelt der Anwender, nicht über Funktionalitäten
Nur ein offenes, idealerweise dem Anwender anpassbares System konnte diesem Bestreben gerecht wer-
den.
Die Lösung fand sich unvermittelt vor drei Jahren auf dem alljährlich stattfindenden IBM Anwendertreffen:
Hier präsentierte die GiS den Insight Explorer, ein Modul des im eigenen Hause entwickelten Insight Control
Panels. Zusammen mit dem Insight X-Ray, der unternehmensweiten, vollintegrierten und hoch performanten
Volltextsuche, waren diese Module für MM Karton ausgesprochen attraktiv.
Anwenderbericht Insight bei Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H.
September_Okt_2017
Referenzstory Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton) Seite: 2 von 7
Abbildung 1 GiS - Insight Control Panel - Übersicht
Seit einigen Monaten nun setzt MM Karton das Insight Control Panel ein. Gemeinsam mit dem Beratungs-
haus GiS wurden und werden fortlaufend Ideen aus der Praxis seitens MM Karton entsprechend digital um-
gesetzt.
„Mit dem nahtlos integrierten Navigationsbaum, dem Insight Explorer, und der darin integrierten Suchfunkti-
on gewinnt die MM Karton einen riesen Mehrwert“, kommentiert Christian Voller-Niederl. „Dieses Modul
macht es unseren Anwendern möglich, auf sehr einfache und rasche Art Klartext-Ergebnisse zu suchen und
zu finden. Somit bleibt unseren Anwendern die manuelle Eingabe umfangreicher Artikelnummern und/oder
komplizierter, kryptischer Attributnummern erspart. Nehmen wir als Beispiel eine ‚Gleitringdichtung‘. Schon
die Eingabe der ersten Buchstaben reicht aus, um die wichtigsten und für den Anwender relevanten Ergeb-
nisse inklusive Artikelnummer, Lagerort sowie Klassifikationsnummer, Attribute etc. zu erhalten“, erklärt
Voller-Niederl weiter.
Abbildung 2 GiS - Insight X-Ray Szenario
Anwenderbericht Insight bei Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H.
September_Okt_2017
Referenzstory Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton) Seite: 3 von 7
Unabhängiges mobiles Arbeiten steigert Datenqualität und Arbeitsproduktivität:
Light Version des Maximo im Frontend des Insight Mobile™
Ein Frontend sollte entstehen, mit dem der Anwender sowohl mobil wie über Browser alle benötigten Daten
aus dem EAM, ERP und Produktionssystem online und offline ziehen und bearbeiten kann.
Abbildung 3 GiS - Insight Control Center – Device-independent
Und strategisch sollte eine Light Version des Maximo als Frontend der mobilen Arbeitsmanagementlösung
Insight Mobile entstehen, die durch das Gros der Anwender rollengerecht genutzt werden kann. Insight Mo-
bile ermöglicht unterschiedliche Sichten und Anwendungsfälle: Was der User von MM Karton dabei sieht
und wie die Anwendung pro Rolle oder Anwender genutzt wird, wurde mittels Konfiguration als individueller
Filter festgelegt.
Anwenderbericht Insight bei Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H.
September_Okt_2017
Referenzstory Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton) Seite: 4 von 7
Abbildung 4 GiS - Insight Mobile Übersicht Use Cases und Arbeitsliste
Das Insight Control Panel hat standardmäßig einen Explorer (Insight Explorer) zur hierarchischen Darstel-
lung des Anlagenbaums mit den Assets und allen in Zusammenhang stehenden Daten wie Störmeldungen,
geplante Maßnahmen und anhängende Dokumente an Bord. Der nahtlos integrierte Navigationsbaum zeigt
jegliche denkbare hierarchische Strukturen, basierend auf den vorhandenen Relationen. Durch Konfiguration
lassen sich verschiedene Sichtweisen konstruieren, so zum Beispiel die funktionale und räumliche Sicht. Für
den Anwender ist es damit sehr einfach, zu einem ganz bestimmten Objekt, zu bestimmten Informationen,
Assets oder anderen strukturierten Daten zu navigieren. Aktionen wie das Aufrufen und Anlegen von Tickets
oder Arbeitsaufträgen können überdies direkt vom Objekt aus durch einfachen Rechtsklick durchgeführt
werden.
Dazu kam die performante Suche über alle relevanten Objekte der vorgenannten Systeme. Plattformunab-
hängig realisiert kann Insight X-Ray sowohl mobil als auch über Browser aufgerufen werden.
Auf Basis angenommener Einsparungen von Arbeitszeiten der Anwender am System, konnte die aufgestell-
te ROI-Rechnung das Management von MM Karton davon überzeugen, das Budget für einen Piloten freizu-
geben.
Anwenderbericht Insight bei Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H.
September_Okt_2017
Referenzstory Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton) Seite: 5 von 7
Einfache Bedienung verbessert Akzeptanz, Effizienz und minimiert den Supportbedarf
Zunächst wurden Use Cases für das Melden von Störungen, für die Inventurabwicklung nach gesetzl. Vor-
gaben (4-Augen-Prinzip, Bestandskorrekturen) und das Freigeben von Materialbestellungen zum Arbeitsauf-
trag realisiert und das unter dem entscheidenden Aspekt: Use Cases zugeschnitten auf die individuelle Ar-
beitsweise der Anwender. So können die User bei MM Karton im Frontend des Insight Mobil genau und nur
ihre Anwendungsfälle im entsprechend konfigurierten Menü aufrufen.
Use Case: Lagerbestand/Inventur
Vor Einführung des Insight Mobile™ erfolgte die Inventur bei MM Karton über ein Zählen mit händischem
Vermerken auf Zetteln, deren Vorlage zuvor ausgedruckt werden mussten, mit nachfolgender manueller
Eingabe ins MAXIMO. Mit Einführung der mobilen Inventur werden die Angaben direkt ins MAXIMO einge-
pflegt, was eine Zeitersparnis von 80% erbringt:
Abbildung 5 GiS - Insight Mobile Process
Im Lagerbestand wurden unter anderem die Komponenten mit Barcodes versehen. Um den gesetzlichen
Vorgaben bei Bestandskorrekturen nach dem 4-Augenprinzip gerecht zu werden, führte man Laserpistolen
ein, mit denen der zählende Mitarbeiter den Barcode im Lager scannt. Per Bluetooth besteht eine Verbin-
dung mit dem mobilen Device eines 2. Mitarbeiters, sodass beide auf den betreffenden Artikel in der Daten-
bank zugreifen können.
Die ermittelte Artikelanzahl wird vom 2. Mitarbeiter über das Insight Mobile ins Maximo eingegeben. Das
System erkennt Abweichungen und fordert eine 2. Zählung an, die durch Freigabe erneut zu bestätigen ist.
Das alles geschieht online und vor Ort, was eine erhebliche Zeitersparnis mit sich bringt. Früher waren diese
Prozesse entkoppelt und der Mitarbeiter musste zur 2. Zählung eigens erneut ins Lager.
Anwenderbericht Insight bei Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H.
September_Okt_2017
Referenzstory Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton) Seite: 6 von 7
Beim Verschieben von Anlagen, wenn z.B. Pumpen oder Motoren ein- oder ausgebaut werden, Komponen-
ten aus dem Betrieb genommen, in die Werkstatt gebracht oder entsorgt werden, wurde die Dokumentation
dieser Aktionen früher nur allzu leicht vergessen bzw. mangelhaft betrieben. Mit der mobilen Anwendung
lassen sich nun Aufnahme, Meldung sowie Dokumentation umgehend – gleichsam auf der Stelle - im Maxi-
mo erledigen.
Use Case: Instandhaltungsbaum/Volltextsuche
Über die Suche Insight X-Ray, der Volltextsuche über die Standortstruktur, recherchiert der Auftragsverant-
wortliche Artikel im Lager, die er speziell zu seinem Auftrag benötigt und ordnet diese direkt zu bzw. initiiert
eine Bestellanforderung im ERP-System.
Bei der eingebetteten, unternehmensinternen Volltextsuche nutzt der Anwender ein einziges, zentrales
Suchfeld. Die Suchergebnisse werden dabei sehr schnell über alle Anwendungen hinweg in einer übersicht-
lich strukturierten Ergebnisliste geliefert, darüber hinaus sämtliche Objektdetails inklusive Beschreibung. Wie
im Insight Explorer sind auch hier die ‘Drag&Drop’-Funktionen freigegeben und Aktionen lassen sich direkt
vom Kontextmenü der Suchergebnisse ausführen. Um Informationen aus anderen Systemen zu integrieren,
kann das Add-on für eine Suche über mehrere Datenbanken konfiguriert werden.
Use Case: Mobile Freigabe
Bedarfsanforderungsworkflow mit Freigabe für das Management war früher nur direkt am Arbeitsplatz im
Maximo möglich. Heute, mobil am Smartphone, kann eine Freigabe gleichsam an jedem Ort und zu jeder
Zeit geradlinig und schnell erfolgen. Use Case: Rückmelden
Die Rückmeldung von Reparaturaufträgen mit Schadensfotos, Bericht, Materialverbrauch und geleisteter
Arbeitszeit befindet sich gerade im Betatest. Bei diesem Anwendungsfall handelt es sich um eine leichtge-
wichtige Rückmeldemaske, nur mit Feldern, die tatsächlich notwendig sind, und mit einer einfachen Suche
der relevanten Aufträge. Dieses Prinzip führt zu erhöhter Rückmeldeakzeptanz und synchron zu höherer
Qualität.
Abbildung 6 GiS - Insight Mobile Rückmeldung Mobile Browser
Anwenderbericht Insight bei Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H.
September_Okt_2017
Referenzstory Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton) Seite: 7 von 7
Insight Light über Browser
Parallel zu den oben beschriebenen Use Cases wurden diverse Funktionalitäten zur Nutzung via Browser
entwickelt. Hier lag der Fokus insbesondere auf der Bearbeitung der Anlagenstruktur und der dort abgeleg-
ten Informationen zu geplanten Aufträgen.
Mittels des Insight Explorers werden heute Verschiebungen (z.B. bei Stilllegung von Assets -> Standortver-
schiebung) per Drag&Drop durchgeführt. Über den sogenannten Meldebaum recherchiert der verantwortli-
che Instandhalter, was alles an einem Asset geplant ist und entscheidet, ob er ggf. Maßnahmen neu anlegt
oder mit geplanten Reparaturen erledigen lässt.
Fazit aus Projektleitungssicht:
„Wir haben hier ein on-going Projekt, das durch die enge Zusammenarbeit mit den Entwicklern des Lieferan-
ten sehr kundenfreundlich abläuft und eine gute Plattform für immer neue Ideen bietet. Natürlich lassen sich
Stolpersteine, gerade im Betatest, nicht vermeiden“, konstatiert Christian Voller-Niederl. „Kontinuierliches
Interagieren führt aber auch zu praxistauglichen Lösungen, die für MM Karton gänzlich maßgeschneidert
sind. Wichtig war und ist uns, dass nicht nur einmal im Projekt eine gute Lösung kreiert wird, sondern wir
diese auch mit eigenen Mitteln anpassen und weiterentwickeln können“, erläutert Voller-Niederl weiter.
Der nächste bereits in Arbeit befindliche Meilenstein werden Dashboards sein, um Analysen über eine Viel-
zahl an Daten von Sensoren und verschiedenen Datenquellen zu ermöglichen. Diese lassen sich anschlie-
ßend grafisch visualisieren und daraus lassen sich wiederum entsprechende Maßnahmen ableiten in direk-
ter Interaktion mit IBM MAXIMO.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Mobile Instandhaltung Meyr-Melnhof Karton

Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
Subrata Sinha
 
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Maria Willamowius
 

Ähnlich wie Mobile Instandhaltung Meyr-Melnhof Karton (20)

Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
 
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen EndgerätenRound Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
 
eEvolution Erfolgsgeschichte - Captron
eEvolution Erfolgsgeschichte - CaptroneEvolution Erfolgsgeschichte - Captron
eEvolution Erfolgsgeschichte - Captron
 
[DE] ECM für Finanzdienstleister - Trends im Markt für Enterprise Content Man...
[DE] ECM für Finanzdienstleister - Trends im Markt für Enterprise Content Man...[DE] ECM für Finanzdienstleister - Trends im Markt für Enterprise Content Man...
[DE] ECM für Finanzdienstleister - Trends im Markt für Enterprise Content Man...
 
Die Experton Big Data Studie und Splunk
Die Experton Big Data Studie und SplunkDie Experton Big Data Studie und Splunk
Die Experton Big Data Studie und Splunk
 
Smart Maintenance in der digitalen Fabrik
Smart Maintenance in der digitalen Fabrik Smart Maintenance in der digitalen Fabrik
Smart Maintenance in der digitalen Fabrik
 
Namics Walk-in Lab Smart Services 05.10.2016
Namics Walk-in Lab Smart Services 05.10.2016Namics Walk-in Lab Smart Services 05.10.2016
Namics Walk-in Lab Smart Services 05.10.2016
 
Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...
Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...
Digitize your Business. Now. - Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojek...
 
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
 
Ecosystem Asset Care
Ecosystem Asset CareEcosystem Asset Care
Ecosystem Asset Care
 
GreenCube
GreenCubeGreenCube
GreenCube
 
Digitalisierungstrends in der Instandhaltung.pdf
Digitalisierungstrends in der Instandhaltung.pdfDigitalisierungstrends in der Instandhaltung.pdf
Digitalisierungstrends in der Instandhaltung.pdf
 
[DE] EIM versus ECM - BIT Interview
[DE] EIM versus ECM - BIT Interview[DE] EIM versus ECM - BIT Interview
[DE] EIM versus ECM - BIT Interview
 
PLM Open Hours - So profitieren Sie von IoT
PLM Open Hours - So profitieren Sie von IoTPLM Open Hours - So profitieren Sie von IoT
PLM Open Hours - So profitieren Sie von IoT
 
Kongress mobile Instandhaltung 2018
Kongress mobile Instandhaltung 2018Kongress mobile Instandhaltung 2018
Kongress mobile Instandhaltung 2018
 
Best Practices: Intranet Nationale Suisse
Best Practices: Intranet Nationale SuisseBest Practices: Intranet Nationale Suisse
Best Practices: Intranet Nationale Suisse
 
DE MACS IBM MAXIMO
DE MACS IBM MAXIMODE MACS IBM MAXIMO
DE MACS IBM MAXIMO
 
Enterprise Mobility Plattformen – Aktuelle Lösungen und Trends [White Paper]
Enterprise Mobility Plattformen – Aktuelle Lösungen und Trends [White Paper]Enterprise Mobility Plattformen – Aktuelle Lösungen und Trends [White Paper]
Enterprise Mobility Plattformen – Aktuelle Lösungen und Trends [White Paper]
 
GraphTalks Stuttgart - semantic data management – der Weg zu einer nachhaltig...
GraphTalks Stuttgart - semantic data management – der Weg zu einer nachhaltig...GraphTalks Stuttgart - semantic data management – der Weg zu einer nachhaltig...
GraphTalks Stuttgart - semantic data management – der Weg zu einer nachhaltig...
 
Studie - SHUK 4.0: Neue Trends im Standardsoftwaremarkt
Studie - SHUK 4.0: Neue Trends im StandardsoftwaremarktStudie - SHUK 4.0: Neue Trends im Standardsoftwaremarkt
Studie - SHUK 4.0: Neue Trends im Standardsoftwaremarkt
 

Mehr von RODIAS GmbH

SAP EAM Kongress 2019
SAP EAM Kongress 2019SAP EAM Kongress 2019
SAP EAM Kongress 2019
RODIAS GmbH
 

Mehr von RODIAS GmbH (20)

Mobile Instandhaltung im Ex-Bereich
Mobile Instandhaltung im Ex-BereichMobile Instandhaltung im Ex-Bereich
Mobile Instandhaltung im Ex-Bereich
 
Mobile Maintenance App Insight Mobile SAP PM
Mobile Maintenance App Insight Mobile SAP PMMobile Maintenance App Insight Mobile SAP PM
Mobile Maintenance App Insight Mobile SAP PM
 
Instandhaltungsforum Schweiz 2019
Instandhaltungsforum Schweiz 2019Instandhaltungsforum Schweiz 2019
Instandhaltungsforum Schweiz 2019
 
Ressourcenplanung mit Insight Planning
Ressourcenplanung mit Insight PlanningRessourcenplanung mit Insight Planning
Ressourcenplanung mit Insight Planning
 
Mobile Days Kongress mobile Instandhaltung 2019
Mobile Days Kongress mobile Instandhaltung 2019Mobile Days Kongress mobile Instandhaltung 2019
Mobile Days Kongress mobile Instandhaltung 2019
 
Infor EAM Darstellung
Infor EAM DarstellungInfor EAM Darstellung
Infor EAM Darstellung
 
Instandhaltungsportale – Mobil und am Desktop
Instandhaltungsportale – Mobil und am DesktopInstandhaltungsportale – Mobil und am Desktop
Instandhaltungsportale – Mobil und am Desktop
 
Maintenance Portal for SAP PM, IBM Maximo and Infor EAM
Maintenance Portal for SAP PM, IBM Maximo and Infor EAMMaintenance Portal for SAP PM, IBM Maximo and Infor EAM
Maintenance Portal for SAP PM, IBM Maximo and Infor EAM
 
SAP EAM Kongress 2019
SAP EAM Kongress 2019SAP EAM Kongress 2019
SAP EAM Kongress 2019
 
Instandhaltungsforum 2019
Instandhaltungsforum 2019Instandhaltungsforum 2019
Instandhaltungsforum 2019
 
Robur Firmenpräsentation
Robur FirmenpräsentationRobur Firmenpräsentation
Robur Firmenpräsentation
 
Mobile Instandhaltung für SAP PM, IBM Maximo und Infor EAM mit GIS Insight Mo...
Mobile Instandhaltung für SAP PM, IBM Maximo und Infor EAM mit GIS Insight Mo...Mobile Instandhaltung für SAP PM, IBM Maximo und Infor EAM mit GIS Insight Mo...
Mobile Instandhaltung für SAP PM, IBM Maximo und Infor EAM mit GIS Insight Mo...
 
Instandhaltungsportal GIS Insight Control Panel
Instandhaltungsportal GIS Insight Control PanelInstandhaltungsportal GIS Insight Control Panel
Instandhaltungsportal GIS Insight Control Panel
 
Workshop Mobiles Instandhaltungsportal
Workshop  Mobiles InstandhaltungsportalWorkshop  Mobiles Instandhaltungsportal
Workshop Mobiles Instandhaltungsportal
 
Mobile Instandhaltung Workshop
Mobile  Instandhaltung WorkshopMobile  Instandhaltung Workshop
Mobile Instandhaltung Workshop
 
SAP PM Seminare Schweiz 2019
SAP PM Seminare Schweiz 2019SAP PM Seminare Schweiz 2019
SAP PM Seminare Schweiz 2019
 
Instandhaltung Digitalisierung Vision und erste Schritte
Instandhaltung Digitalisierung Vision und erste SchritteInstandhaltung Digitalisierung Vision und erste Schritte
Instandhaltung Digitalisierung Vision und erste Schritte
 
Mobile Instandhaltung mit SAP
Mobile Instandhaltung mit SAPMobile Instandhaltung mit SAP
Mobile Instandhaltung mit SAP
 
Mobile Rückmeldung in SAP PM mit Insight Mobile
Mobile Rückmeldung in SAP PM mit Insight MobileMobile Rückmeldung in SAP PM mit Insight Mobile
Mobile Rückmeldung in SAP PM mit Insight Mobile
 
Mobile Instandhaltungsmeldung mit Insight Mobile
Mobile Instandhaltungsmeldung mit Insight MobileMobile Instandhaltungsmeldung mit Insight Mobile
Mobile Instandhaltungsmeldung mit Insight Mobile
 

Mobile Instandhaltung Meyr-Melnhof Karton

  • 1. Anwenderbericht Insight bei Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. September_Okt_2017 Referenzstory Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton) Seite: 1 von 7 Der Anwender im Focus: Unterwegs mit Instandhaltung light und mobile Mayr-Melnhof Karton nutzt das Insight Control Panel der GiS um für breitere Akzeptanz, Motivation und vereinfachten Umgang mit dem zentralen Instandhaltungsmanagement-System IBM Maximo zu sorgen. Direkt aus der Praxis zeigt der folgende Beitrag, wie das Konzern-System IBM Maximo Enterprise Asset Management für eine breite Useranzahl interessant wurde und auch zum ‚IoT Tool‘ avanciert, das kunden- spezifisch mit wenigen Klicks einfach zu bedienen ist, die Anwenderakzeptanz durch intuitive Nutzung er- kennbar steigert und nicht zuletzt zu messbarem Einsparungspotenzial führt. Die Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton), mit Sitz in Wien, ist der weltweit größte Herstel- ler von gestrichenem Recyclingkarton mit wachsendem Sortiment von Frischfaserkartonsorten. Das Unter- nehmen produziert an sieben europäischen Standorten (in Deutschland, Niederlande, Österreich und Slo- wenien) mit einer Jahreskapazität von mehr als 1,7 Millionen Tonnen. MM Karton deckt damit eine Vielzahl von Märkten mit unterschiedlichsten Anforderungen ab und steht für Qualität und höchste Produktsicherheit. Komplexe Anlagen zu verwalten und instand zu halten ist kein leichtes Geschäft. Kaum verwunderlich, dass sich Enterprise Asset Management-Lösungen entsprechend mächtig gestalten. MM Karton setzt seit vielen Jahren den Branchen Primus IBM Maximo Enterprise Asset Management als Instandhaltungsmanagementlösung ein. Um den Zugang auch für Mitarbeiter, die nur selten mit dem System arbeiten, zu erleichtern, wurden schlanke und intuitiv bedienbare Oberflächen benötigt. Die Ziele des Maximo-Verantwortlichen Christian Voller-Niederl, Senior Application Engineer bei Mayr Meln- hof Karton, waren Mitte 2016 klar umrissen:  Rollengerechte Masken für die Anwender  Einfache Suchmöglichkeiten (analog der Google-Suche)  Wenige Klicks und damit unkomplizierte Bedienung  Realisierung von messbaren Einsparpotenzialen durch verkürztes Arbeiten im System  Gliederung des Systems über die Begriffswelt der Anwender, nicht über Funktionalitäten Nur ein offenes, idealerweise dem Anwender anpassbares System konnte diesem Bestreben gerecht wer- den. Die Lösung fand sich unvermittelt vor drei Jahren auf dem alljährlich stattfindenden IBM Anwendertreffen: Hier präsentierte die GiS den Insight Explorer, ein Modul des im eigenen Hause entwickelten Insight Control Panels. Zusammen mit dem Insight X-Ray, der unternehmensweiten, vollintegrierten und hoch performanten Volltextsuche, waren diese Module für MM Karton ausgesprochen attraktiv.
  • 2. Anwenderbericht Insight bei Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. September_Okt_2017 Referenzstory Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton) Seite: 2 von 7 Abbildung 1 GiS - Insight Control Panel - Übersicht Seit einigen Monaten nun setzt MM Karton das Insight Control Panel ein. Gemeinsam mit dem Beratungs- haus GiS wurden und werden fortlaufend Ideen aus der Praxis seitens MM Karton entsprechend digital um- gesetzt. „Mit dem nahtlos integrierten Navigationsbaum, dem Insight Explorer, und der darin integrierten Suchfunkti- on gewinnt die MM Karton einen riesen Mehrwert“, kommentiert Christian Voller-Niederl. „Dieses Modul macht es unseren Anwendern möglich, auf sehr einfache und rasche Art Klartext-Ergebnisse zu suchen und zu finden. Somit bleibt unseren Anwendern die manuelle Eingabe umfangreicher Artikelnummern und/oder komplizierter, kryptischer Attributnummern erspart. Nehmen wir als Beispiel eine ‚Gleitringdichtung‘. Schon die Eingabe der ersten Buchstaben reicht aus, um die wichtigsten und für den Anwender relevanten Ergeb- nisse inklusive Artikelnummer, Lagerort sowie Klassifikationsnummer, Attribute etc. zu erhalten“, erklärt Voller-Niederl weiter. Abbildung 2 GiS - Insight X-Ray Szenario
  • 3. Anwenderbericht Insight bei Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. September_Okt_2017 Referenzstory Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton) Seite: 3 von 7 Unabhängiges mobiles Arbeiten steigert Datenqualität und Arbeitsproduktivität: Light Version des Maximo im Frontend des Insight Mobile™ Ein Frontend sollte entstehen, mit dem der Anwender sowohl mobil wie über Browser alle benötigten Daten aus dem EAM, ERP und Produktionssystem online und offline ziehen und bearbeiten kann. Abbildung 3 GiS - Insight Control Center – Device-independent Und strategisch sollte eine Light Version des Maximo als Frontend der mobilen Arbeitsmanagementlösung Insight Mobile entstehen, die durch das Gros der Anwender rollengerecht genutzt werden kann. Insight Mo- bile ermöglicht unterschiedliche Sichten und Anwendungsfälle: Was der User von MM Karton dabei sieht und wie die Anwendung pro Rolle oder Anwender genutzt wird, wurde mittels Konfiguration als individueller Filter festgelegt.
  • 4. Anwenderbericht Insight bei Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. September_Okt_2017 Referenzstory Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton) Seite: 4 von 7 Abbildung 4 GiS - Insight Mobile Übersicht Use Cases und Arbeitsliste Das Insight Control Panel hat standardmäßig einen Explorer (Insight Explorer) zur hierarchischen Darstel- lung des Anlagenbaums mit den Assets und allen in Zusammenhang stehenden Daten wie Störmeldungen, geplante Maßnahmen und anhängende Dokumente an Bord. Der nahtlos integrierte Navigationsbaum zeigt jegliche denkbare hierarchische Strukturen, basierend auf den vorhandenen Relationen. Durch Konfiguration lassen sich verschiedene Sichtweisen konstruieren, so zum Beispiel die funktionale und räumliche Sicht. Für den Anwender ist es damit sehr einfach, zu einem ganz bestimmten Objekt, zu bestimmten Informationen, Assets oder anderen strukturierten Daten zu navigieren. Aktionen wie das Aufrufen und Anlegen von Tickets oder Arbeitsaufträgen können überdies direkt vom Objekt aus durch einfachen Rechtsklick durchgeführt werden. Dazu kam die performante Suche über alle relevanten Objekte der vorgenannten Systeme. Plattformunab- hängig realisiert kann Insight X-Ray sowohl mobil als auch über Browser aufgerufen werden. Auf Basis angenommener Einsparungen von Arbeitszeiten der Anwender am System, konnte die aufgestell- te ROI-Rechnung das Management von MM Karton davon überzeugen, das Budget für einen Piloten freizu- geben.
  • 5. Anwenderbericht Insight bei Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. September_Okt_2017 Referenzstory Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton) Seite: 5 von 7 Einfache Bedienung verbessert Akzeptanz, Effizienz und minimiert den Supportbedarf Zunächst wurden Use Cases für das Melden von Störungen, für die Inventurabwicklung nach gesetzl. Vor- gaben (4-Augen-Prinzip, Bestandskorrekturen) und das Freigeben von Materialbestellungen zum Arbeitsauf- trag realisiert und das unter dem entscheidenden Aspekt: Use Cases zugeschnitten auf die individuelle Ar- beitsweise der Anwender. So können die User bei MM Karton im Frontend des Insight Mobil genau und nur ihre Anwendungsfälle im entsprechend konfigurierten Menü aufrufen. Use Case: Lagerbestand/Inventur Vor Einführung des Insight Mobile™ erfolgte die Inventur bei MM Karton über ein Zählen mit händischem Vermerken auf Zetteln, deren Vorlage zuvor ausgedruckt werden mussten, mit nachfolgender manueller Eingabe ins MAXIMO. Mit Einführung der mobilen Inventur werden die Angaben direkt ins MAXIMO einge- pflegt, was eine Zeitersparnis von 80% erbringt: Abbildung 5 GiS - Insight Mobile Process Im Lagerbestand wurden unter anderem die Komponenten mit Barcodes versehen. Um den gesetzlichen Vorgaben bei Bestandskorrekturen nach dem 4-Augenprinzip gerecht zu werden, führte man Laserpistolen ein, mit denen der zählende Mitarbeiter den Barcode im Lager scannt. Per Bluetooth besteht eine Verbin- dung mit dem mobilen Device eines 2. Mitarbeiters, sodass beide auf den betreffenden Artikel in der Daten- bank zugreifen können. Die ermittelte Artikelanzahl wird vom 2. Mitarbeiter über das Insight Mobile ins Maximo eingegeben. Das System erkennt Abweichungen und fordert eine 2. Zählung an, die durch Freigabe erneut zu bestätigen ist. Das alles geschieht online und vor Ort, was eine erhebliche Zeitersparnis mit sich bringt. Früher waren diese Prozesse entkoppelt und der Mitarbeiter musste zur 2. Zählung eigens erneut ins Lager.
  • 6. Anwenderbericht Insight bei Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. September_Okt_2017 Referenzstory Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton) Seite: 6 von 7 Beim Verschieben von Anlagen, wenn z.B. Pumpen oder Motoren ein- oder ausgebaut werden, Komponen- ten aus dem Betrieb genommen, in die Werkstatt gebracht oder entsorgt werden, wurde die Dokumentation dieser Aktionen früher nur allzu leicht vergessen bzw. mangelhaft betrieben. Mit der mobilen Anwendung lassen sich nun Aufnahme, Meldung sowie Dokumentation umgehend – gleichsam auf der Stelle - im Maxi- mo erledigen. Use Case: Instandhaltungsbaum/Volltextsuche Über die Suche Insight X-Ray, der Volltextsuche über die Standortstruktur, recherchiert der Auftragsverant- wortliche Artikel im Lager, die er speziell zu seinem Auftrag benötigt und ordnet diese direkt zu bzw. initiiert eine Bestellanforderung im ERP-System. Bei der eingebetteten, unternehmensinternen Volltextsuche nutzt der Anwender ein einziges, zentrales Suchfeld. Die Suchergebnisse werden dabei sehr schnell über alle Anwendungen hinweg in einer übersicht- lich strukturierten Ergebnisliste geliefert, darüber hinaus sämtliche Objektdetails inklusive Beschreibung. Wie im Insight Explorer sind auch hier die ‘Drag&Drop’-Funktionen freigegeben und Aktionen lassen sich direkt vom Kontextmenü der Suchergebnisse ausführen. Um Informationen aus anderen Systemen zu integrieren, kann das Add-on für eine Suche über mehrere Datenbanken konfiguriert werden. Use Case: Mobile Freigabe Bedarfsanforderungsworkflow mit Freigabe für das Management war früher nur direkt am Arbeitsplatz im Maximo möglich. Heute, mobil am Smartphone, kann eine Freigabe gleichsam an jedem Ort und zu jeder Zeit geradlinig und schnell erfolgen. Use Case: Rückmelden Die Rückmeldung von Reparaturaufträgen mit Schadensfotos, Bericht, Materialverbrauch und geleisteter Arbeitszeit befindet sich gerade im Betatest. Bei diesem Anwendungsfall handelt es sich um eine leichtge- wichtige Rückmeldemaske, nur mit Feldern, die tatsächlich notwendig sind, und mit einer einfachen Suche der relevanten Aufträge. Dieses Prinzip führt zu erhöhter Rückmeldeakzeptanz und synchron zu höherer Qualität. Abbildung 6 GiS - Insight Mobile Rückmeldung Mobile Browser
  • 7. Anwenderbericht Insight bei Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. September_Okt_2017 Referenzstory Mayr-Melnhof Karton Gesellschaft m.b.H. (MM Karton) Seite: 7 von 7 Insight Light über Browser Parallel zu den oben beschriebenen Use Cases wurden diverse Funktionalitäten zur Nutzung via Browser entwickelt. Hier lag der Fokus insbesondere auf der Bearbeitung der Anlagenstruktur und der dort abgeleg- ten Informationen zu geplanten Aufträgen. Mittels des Insight Explorers werden heute Verschiebungen (z.B. bei Stilllegung von Assets -> Standortver- schiebung) per Drag&Drop durchgeführt. Über den sogenannten Meldebaum recherchiert der verantwortli- che Instandhalter, was alles an einem Asset geplant ist und entscheidet, ob er ggf. Maßnahmen neu anlegt oder mit geplanten Reparaturen erledigen lässt. Fazit aus Projektleitungssicht: „Wir haben hier ein on-going Projekt, das durch die enge Zusammenarbeit mit den Entwicklern des Lieferan- ten sehr kundenfreundlich abläuft und eine gute Plattform für immer neue Ideen bietet. Natürlich lassen sich Stolpersteine, gerade im Betatest, nicht vermeiden“, konstatiert Christian Voller-Niederl. „Kontinuierliches Interagieren führt aber auch zu praxistauglichen Lösungen, die für MM Karton gänzlich maßgeschneidert sind. Wichtig war und ist uns, dass nicht nur einmal im Projekt eine gute Lösung kreiert wird, sondern wir diese auch mit eigenen Mitteln anpassen und weiterentwickeln können“, erläutert Voller-Niederl weiter. Der nächste bereits in Arbeit befindliche Meilenstein werden Dashboards sein, um Analysen über eine Viel- zahl an Daten von Sensoren und verschiedenen Datenquellen zu ermöglichen. Diese lassen sich anschlie- ßend grafisch visualisieren und daraus lassen sich wiederum entsprechende Maßnahmen ableiten in direk- ter Interaktion mit IBM MAXIMO.