Social Media Richtlinien für die Hotellerie

1.045 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die relexa hotels, die Travel Charme Hotels & Resorts und das Estrel Berlin haben Mitte 2010 in einer bislang einzigartigen Zusammenarbeit Social Media Richtlinien für die Hotellerie erarbeitet. Das Ergebnis dieses gemeinsamen Projektes wurde im Oktober 2010 innerhalb des Hotelcamps vorgestellt.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.045
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
14
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Inspiration durch vorhandene Beispiele – IBM und Kram –Kopieren nicht möglich, da jede Branche/Unternehmen Besonderheiten hat..
  • Social Media Richtlinien für die Hotellerie

    1. 1. SOCIAL MEDIA RICHTLINIEN FÜR DIE HOTELLERIE (Hotelcamp 2010 Session #hc10)
    2. 2. Warum Social Media Richtlinien? Mitarbeiter senden (un)bewusst Botschaften aus und repräsentieren die Marke nach außen Gewinnung von Mitarbeitern als Fürsprecher/Multiplikatoren Unsicherheit über die Nutzung – beruflich wie privat – in Bezug auf berufliche Themen Aufklärung über Chancen/Risiken, die Sicherheit im Umgang mit Social Media geben und Verhalten regeln Einführung in das Thema/Hintergründe/Ziele  Sensibilisierung Social Media Richtlinien für die Hotellerie
    3. 3. Vorgehensweise Guidelines so einfach wie möglich und so kurz wie nötig Erarbeitung im abteilungsübergreifenden Team Inspiration durch vorhandene Beispiele (verschiedene Branchen) Kommunikation der Richtlininen innerhalb von Workshops mit den Zielen „Veranschaulichung“ und „Begeisterung wecken“ Korrektur der Regeln, wenn sie veraltet, zu eng oder zu weitgefasst sind Halte Dich selbst daran – nur so wirkst Du glaubwürdig! Social Media Richtlinien für die Hotellerie
    4. 4. Mögliche Inhalte Was ist „Social Media“? (Zahlen/Daten/Fakten) Welche Ziele verfolgen wir mit „Social Media“? Welche „Social Media“-Kanäle werden bedient? Wer ist Social Media-Ansprechpartner im Hotel? Was ist erlaubt und was ist nicht erlaubt? Social Media Richtlinien für die Hotellerie
    5. 5. Social Media Richtlinien für die Hotellerie
    6. 6. Do's Social Media Richtlinien für die Hotellerie
    7. 7. Do's Social Media Richtlinien für die Hotellerie Don'ts
    8. 8.  Engagiere Dich  Mach uns stolz  Sprich in Deinem Namen  Sei ehrlich/authentisch  Denk nach & sei vorsichtig  Sei Dir der Konsequenzen bewusst  Achte auf Qualität  Bleibe im Dialog  Achte auf Deine Privatsphäre  Lass uns kreativ sein Social Media Richtlinien für die Hotellerie
    9. 9.  Erzähle nicht zu viel und nichts Negatives  Greife niemanden an  Verzichte auf Werbung  Stiehl kein geistiges Eigentum  Kommuniziere nicht alles überall  Rede nie über Gäste Social Media Richtlinien für die Hotellerie  Versteck Dich nicht  Bewerte uns nicht  Engagiere Dich  Mach uns stolz  Sprich in Deinem Namen  Sei ehrlich/authentisch  Denk nach & sei vorsichtig  Sei Dir der Konsequenzen bewusst  Achte auf Qualität  Bleibe im Dialog  Achte auf Deine Privatsphäre  Lass uns kreativ sein
    10. 10. Eigentlich ist es ganz einfach Social Media Richtlinien für die Hotellerie
    11. 11. Social Media Richtlinien für die Hotellerie DANKE FÜR EURE AUFMERKSAMKEIT

    ×