Casestudy 20Min

1.330 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.330
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Casestudy 20Min

  1. 1. Melanie ObristTIMELINE CASE «20 Minuten 2015» Sandeep Abraham Senta Prandini Eliad Lienhart Katharina Pivonka Raphael Hemmi Idee Initiierung Studie Konzept Realisierung Mai 2012 Juni/Juli 2012 August 2012 - Januar 2013 Februar - Dezember 2013 2014 - 2020 Milestone Milestone Milestone Milestone Idee Initiierung Studie Konzept RealisierungWas Wer Wer Wer WerProjektteam stellt der Projektleiterin: Melanie Obrist Projektteam, Studienteam, Markt- Projektteam, Externe Agenturen ProjektteamUnternehmensleitung die Idee vor Projektteam forschungsinstitut Wie Wie Abteilungen: Redaktion,Wie Wie Lösung: «20 Minuten» wird nur noch Umsetzung der erarbeiteten Lösung. Distribution, Verkauf, MarketingDabei haben sie auf die technische und Kick-off Online auf Smartphones und Tablets, Realisierung: Technische Realisierung,gesellschaftliche Entwicklung, sowie auf Wie Machbarkeitsstudie: Erwartung sowie über normalen Onlinezugang Marketingrealisierung, Ausbau.Probleme innerhalb des Unternehmensz- Projektziel: 75% aller «20 Minuten» technischer Fortschritt, Potenzial des erreichbar sein. Test der Benutzerumgebung mit Kundenweiges geachtet und daraus eine Idee Leser/innen konsumieren das Produkt Betriebes, technische Voraussetzungen Einholen von Offerten: Technik, Apps, Anpassungen am Konzept nachentwickelt. bis 2020 nur noch Online Kosten-/Nutzenschätzung: Ausbau Ausbau Redaktion, Marketing Erfahrungen aus der Realität Ausgangslage: «20 Minuten» ist im Redaktion, technischer Ausbau ggü. Detailplanung: Wann beginnt welche Nachkontrolle des Projektes bezüglichIdee Onlinebereich sehr stark und gilt als die neuer Markt, mehr potentielle Leser. Projektphase, wann werden Mitarbeiter operationeller Nutzung, Bilanz undDaraus entstand für «20 Minuten» die schnellste Schweizer News-Plattform. Erstellen einer Studie zur Online- geschult, wie sieht der Zeithorizont aus, KundenzufriedenheitStrategie «weg von Print – hin zu Nutzen ggü. Nichtrealisierung: Durch Mediennutzung der CH-Bevölkerung und Blatt-/Inhaltskonzept, Nullnummer,Online». Dadurch, dass «20Minuten» in Wie weiter? die Stärke innerhalb des Marktes kann Umfrage bei Werbekunden. KundenanspracheZukunft also nur noch Online eingesehen Absprache mit Leistungsausschuss über «20 Minuten» den Bereichen Online und Finanzen: Ausbaukosten, Marketingkos- Verfeinerung Budget: Fixierung vonwerden kann, entstehen für den Betrieb Budget, Zeitplan und Ressourcen «Schnellstjournalismus» marktführend ten, Einsparungen Druck/Distribution Budgetzielen, Verträge mit externenviele neue Möglichkeiten und auch die Operative Übergabe werden. und Mietkosten, Content-Syndication PartnerMarktpostition kann dadurch besser Teilprojekte: Redaktionsausbau, Terminplanung: Wer macht wann wasverteidigt werden. Wie weiter? verschiedene Apps, Marketing, Schulung, mit welchen Ressourcen Präsentation Konzept Projektcontrolling-Tool Events Wie weiter? Durchführungsentscheid Projektstatusbericht Wie weiter? Präsentation Studie Zwischenbericht Projektschlussbericht Genehmigung Projekt Entscheid zur Konzeption und Lösungs- Beginn des Projektes auswahl, Zwischenbericht Zwischenbericht Projektcontrolling-Tool Projektcontrolling-Tool Gantt-Chart, Verantwortlichkeitsmatrix, Ressourcenplan, Budgetkalkulation, Risikoanalyse
  2. 2. Melanie ObristPROJEKT Sandeep Abraham Senta Prandini Eliad Lienhart Katharina Pivonka Raphael Hemmi Idee Initiierung Studie Konzept Realisierung Mai 2012 Juni/Juli 2012 August 2012 - Januar 2013 Februar - Dezember 2013 2014 - 2020 IdeeProjektziele«weg von Print – hin zu Online» «Marktwachstum»Die schnell foranschreitende Digitalisierung, das Verlangen nach mehr Interaktivität innerhalbeines Mediums und der Wunsch nach mehr Personalisierung von Informationen führt zur 2011-2). Da das E-Paper zukünftig über Smartphones und Tablets sowie über den normalenStrategie «weg von Print - hin zu Online». In Zukunft wird von der Zielgruppe Qualität Onlinezugang erreichbar sein wird, kann die aktuelle starke Stellung von «20Minuten.ch» imverlangt, nicht mehr nur die Schnelligkeit. Dadurch, dass sich der Redaktionsschluss um Online-Markt gestärkt und ausgebaut werden. Durch die täglich zweimalige Erscheinung desmehrere Stunden nach hinten verschiebt, bleibt mehr Zeit für ausführliche Recherchen und e-Papers steht «20Minuten» in direkter Konkurrenz zum Blick am Abend. Durch die Digital-Sidestories. «20Minuten» hat in der gesamten Schweiz ein positives Echo, es gibt aber isierung können auch die von «20Minuten» bisher noch unerschlossenen Gebiete einfacherdennoch Regionen, die noch nicht erschlossen sind. Da die Distribution wegfällt, können in bedient werden und die Reichweite kann somit erhöht werden. Aufgrund all dieser Massnah-Zukunft auch die Ostschweiz oder das Wallis mit Informationen versorgt werden. men und dieser Expansion ist ein Marktwachstum möglich.«Steigerung der Wirtschaftlichkeit» «Total Audience»Weil «20Minuten» nur noch Online verfügbar sein wird, fallen die Kosten für den Druck sowie «20Minuten» hat bereits jetzt eine starke Stellung im Schweizer Markt. Das Ziel für diefür die Distribution weg. Gleichzeitig bietet die Digitalisierung neue Werbemöglichkeiten. Durch Zukunft ist die «Total Audience» in der Schweiz zu haben, bzw. Meinungsführer zu sein. Dieden zusätzlichen Einsatz von Motion Cover oder Videowerbung kann ein grosser Verlust von Verknüpfung der «schnellsten Schweizer News-Plattform» mit Qualität und erstklassigerWerbekunden verhindert werden. Die Strategie schafft zudem den klassischen Newsroom ab, Recherchearbeit, gibt «20Minuten» die Möglichkeiten dazu.womit Mietkosten für Büroräumlichkeiten eingespart werden können. Gleichzeitig führt«20Minuten» mobile Journalisten ein. Der Informationsaustausch zwischen Redaktionsleiterund mobilen Journalisten funktioniert mittels Cloud Computing. Der Aufwand der Kostennimmt insgesamt ab, wobei der Ertrag mindestens gleich bleibt. Diese Massnahmen führenzu einer Steigerung der Wirtschaftlichkeit, was als Hauptnutzen der Strategie gesehen wird.
  3. 3. Melanie ObristPROJEKT Sandeep Abraham Senta Prandini Eliad Lienhart Katharina Pivonka Raphael Hemmi Idee Initiierung Studie Konzept Realisierung Mai 2012 Juni/Juli 2012 August 2012 - Januar 2013 Februar - Dezember 2013 2014 - 2020 InitiierungAusgangslage und RahmenbedingungenEine Voraussetzung für die Umsetzung der Strategie ist die technische Weiterentwicklung.Zudem ist die gesellschaftliche Akzeptanz zur Technik erforderlich. Der Gedanke «weg von Technische VorbereitungPrint – hin zu Online» soll sich dabei durchsetzen. Um ganz von Print wegzukommen, mussdas mobile Datennetz in der Schweiz ausgebaut werden. Ein wichtiger Faktor ist dabei auchdie mobile Datenrate, die dem User zur Verfügung steht. Das Preis-Leistungsverhältnis der Umsetzung OnlineAnbieter (Swisscom, Sunrise, Orange) ist dabei zentral. Ausbau Datennetz CH Cloud Computing Bewerbung Online Produktinnovation (App)Herausforderungen Konzeption EventMit der Strategie «20Minuten 2015» betritt «20Minuten» technisches Neuland. Damit über- Werbekonzept Umweltschutz Motion Covernimmt sie eine Vorreiterrolle und arbeitet nach dem Trial-and-Error-Prinzip. –> WWF Mobiler Journalist –> Cloud Computing Facility ManagementRessourcen 6% TP: e-Paper 208’000.- zwei e-Paper pro Tag Push-Nachr.-Personanisierung 23% Diverses 750’000.- 13% TP: Redaktion 419’000.- 9% NP: Spiele App 300’000.- 50% TP: Marketing 1’650’000.- Total: 3’327’000.- -> Einsparungen ab 2014, da Druck und Distribution abgebaut werden
  4. 4. Melanie ObristPROJEKT Sandeep Abraham Senta Prandini Eliad Lienhart Katharina Pivonka Raphael Hemmi Idee Initiierung Studie Konzept Realisierung Mai 2012 Juni/Juli 2012 August 2012 - Januar 2013 Februar - Dezember 2013 2014 - 2020 StudieSWOT-Analyse Konkurrenzanalyse «20Minuten» gehört mit der Coopzeitung, dem Migros-Magazin und Blick am Abend zu denUm die Machbarkeit der Strategie von «20Minuten» zu prüfen und zu überarbeiten, haben wir wenigen grossen Gratiszeitungen in der Schweiz. Die Coopzeitung und das Migros-Magazineine SWOT-Analyse erstellt. auch der Verwendungszweck davon nicht. Die einzige derzeitige Konkurrenz auf dem Gratiszei- tungsmarkt ist Blick am Abend. Externe Faktoren Print Blick am Abend 20Minuten Chancen Risiken Leser p.T. 629’000 1’376’000 gesellschaftl. Akzeptanz technische Stagnation Total Audience Überlauf zur Konkurrenz Erhöhung Wirtschaftlichkeit Trial-and-Error-Prinzip Online Blick.ch 20Minuten.ch Stärken Massnahmen Massnahmen schnell, aktuell Abheben von Konkurrenz und Langsamer Abbau Print okologisch interaktive Werbung wirtschaftlich durch 2 Ausgaben / Tag, - interne Faktoren interaktiv kostenlos Diese starke Stellung, bzw. Leaderposition muss genutzt und ausgeschöpft werden. Schwächen Massnahmen Massnahmen Diverse Studien Verlust Tradition Print Friday bleibt Print Um die Strategie durchführen zu können, müssen verschiedene Studien durchgeführt werden. - und dadurch die strategische Planung der Strategie zu optimieren.
  5. 5. Melanie ObristPROJEKT Sandeep Abraham Senta Prandini Eliad Lienhart Katharina Pivonka Raphael Hemmi Idee Initiierung Studie Konzept Realisierung Mai 2012 Juni/Juli 2012 August 2012 - Januar 2013 Februar - Dezember 2013 2014 - 2020 KonzeptHypothesen Der Newsroom wird zwar abgeschafft, die Redaktion jedoch wird nicht abgebaut sondern sogar ausgebaut. Es werden zu diesem Zweck mobile Journalisten eingesetzt, welche die«Zwischen 2014 und 2020 steigen mindestens 75% aller «20Minuten»–Leser auf Online Hauptredaktion (Sitz in Zürich) von überall her aus der Schweiz (sowie aus dem Ausland) mit um» Informationen beliefern können. Der Informationsaustausch erfolgt über Cloud Computing.«80% aller bisherigen Werbekunden steigen von Print auf Online um» Durch den Einsatz von mobilen Journalisten wird es möglich neues journalistisches Terrain«Die Wirtschaftlichkeit von «20Minuten» wird bis 2020 um mindestens 10% gesteigert» zu betreten.Konzeption Teilprojekt Marketing:Die Strategie hat als Hauptziel die Abschaffung von Print zu Gunsten von Online. Zur Mit der Umstellung von Print auf e-Paper wird «20Minuten» zu einer ökologischen Zeitung.Realisierung sind die Teilprojekte e-Paper, Redaktion und Marketing unumgänglich. Die Themen Nachhaltigkeit und Ökologie sind wichtige Punkte in der heutigen Gesellschaft. Das greift die Strategie vor allem mit dem Werbekonzept auf, welches vor allem in der Übergang-Teilprojekt e-Paper: sphase von Print zu Online sehr relevant ist. Für jeden User, der von Print zu Online wechseltIn Zukunft sollen auf allen Smartphones und Tablets täglich zwei e-Paper-Versionen von und sich somit das neue App herunterlädt, spendet «20Minuten» mittels WWF CHF 1.– an ein«20Minuten» verfügbar sein. Gleichzeitig wird ein neues App programmiert, das nur noch die ausgewähltes Projekt. Zudem soll «20Minuten» nicht nur eine Online-Zeitung sein, sondernpersonalisierten Push-Nachrichten, welche man ausgewählt hat, anzeigt. Die Nachmittagsver- auch im Lifestyle- und Unterhaltungsbereich tätig sein. Durch ein entwickeltes «Game-App»sion dient primär als Konkurrenzprodukt zu Blick am Abend. Der Inhalt des e-Paper wird in mit dem Thema «Kantönligeist», verknüpft mit einem Event für Gewinner u.Ä., hatZukunft mit Motion Cover (vgl. Harry Potter Zeitung) belebt. Artikel sind also nicht mehr nur «20Minuten» in Zukunft mehr als nur Showcases zu bieten.mit Bildern geschmückt, sondern auch mit bereits integrierten Videos. So bleibt dem User derKlick auf einen externen Link erspart, was bequemer ist und dem e-Paper einen Mehrwertverleiht.Teilprojekt Redaktion:«20Minuten» soll in Zukunft in allen Regionen verfügbar sein. Die Schranke des Drucks undder Distribution fällt durch diese Strategie weg. Durch einen Ausbau der Redaktion in denbisher unerschlossenen Gebieten kann «20Minuten» nochmals expandieren. Eine Massnahmeist das Abschaffen des klassischen Newsrooms. Durch ein angepasstes Facility Managementkann ein Grossteil der Mietkosten für Büroräumlichkeiten eingespart werden.
  6. 6. ORGANISATION Idee Initiierung Studie Konzept Realisierung Senta Prandini Eliad Lienhart Katharina Pivonka Mai 2012 Juni/Juli 2012 August 2012 - Januar 2013 Februar - Dezember 2013 2014 - 2020Organigramm Projektorganisation Lenkungsausschuss (LA) – Finanzierung Projekt Projekt – Projektsteuerung / -überwachung Abschaffung Print Projektleiterin – Leitung Projekt und Projektreporting Teilprojekt Teilprojekt Teilprojekt e-Paper Redaktion Kernteam Arbeitspaket Arbeitspaket Modul App Ausbau Events E-Paper Redaktion Marketing Massnahme Massnahme Massnahme – Ausführen von Aufträgen des Projektleiters Senta Prandini Irene Hofer Spiele-App App Schulung Events Massnahme Massnahme Arbeitspaket – Ausführen von Aufträgen desEliad Lienhard Katharina Pivonka Werbung Ausbau Werbung Massnahme Modul Schulung
  7. 7. Melanie ObristPROJEKT Sandeep Abraham Senta Prandini Eliad Lienhart Katharina Pivonka Raphael Hemmi Idee Initiierung Studie Konzept Realisierung Mai 2012 Juni/Juli 2012 August 2012 - Januar 2013 Februar - Dezember 2013 2014 - 2020 RealisierungUmsetzungAb 2014 werden die herausgearbeiteten Lösungen realisiert. Während der Phase «Bewerbung ProjektcontrollingOnline» werden die Nutzer von «20Minuten» Print darauf aufmerksam gemacht, dass Beim Projektcontrolling ist es wichtig, dass man für verschiedene Phasen verschiedene Tools -online und über E-Paper läuft. Es wird während dieser Phase vor allem auf Werbung mittels grobplan um Probleme frühzeitig zu erkennen und darzustellen. Ebenfalls wird so eine Projektorganisation des groben Projektes festgelegt. Während der Planung kommen dieDeutschschweiz wird mit der Strategie etwas für den Umweltschutz getan. Zudem wirbt Gantt-Chart, ein Ressourcenplan, die Budgetkallkulation, eine Verantwortlichkeitsmatrix sowie«20Minuten» mit einer Spendeaktion in Zusammenarbeit mit WWF. die Risikoanalyse zum Zug. Der Projektstatusbericht wird während der Realisierung angewen-Für eine erstklassige Umsetzung im Online-Bereich sind diverse Schulungen für die Redaktion det, denn er ermöglicht eine Berichterstattung von «soll-ist-Abweichungen». Der Projektab-von grosser Bedeutung. Das technische Know-How und die korrekte Umsetzung des einge- schlussbericht dient am Ende zur Evaluierung des Projektes und ermöglicht die Findung vonschlagenen journalistischen Weges, entscheiden am Ende neben dem technischen Fortschritt Pro’s und Contra’s.auf dem Markt, ob die Strategie erfolgreich realisiert werden kann. Während der Umsetzungmuss ein Projektcontrolling durchgeführt werden, um allfällige Szenarien frühzeitig zu Projektstatusberichterkennen und dann optimal darauf reagieren zu können. Laufend müssen Projektstatusberichte gemacht werden. Ansonsten besteht die Gefahr eines Abbruches der Strategie von «20 Minuten». Deshalb müssen mögliche Handlungsoptionen zuHandlungsoptionen und Massnahmen verschiedenen Szenarien ausgearbeitet werden, damit wenn nötlig, ein schnelles Reagieren möglich ist. Ebenfalls laufend muss das Budget kontrolliert werden. Wenn im Jahr 2020 die Ausgangslage Optionen und Massnahmen Realisierung abgeschlossen ist, wird ein Projektreview erstellt. Mit Hilfe von User-Expirience- – Machbarkeitsstudie Tests und einer abschliessenden Budgetkontrolle werden Key-Learnings für Folgeprojekte – Realisierung Projekt – Kosten-/Nutzenschätzung festgehalten. – evt. EInstellung Hauptprojekt – Studie mit Werbekunden eine – Beschränkung auf Teil- – Online Mediennutzung projekte – Brenchmarking
  8. 8. Melanie ObristZEITPLAN Sandeep Abraham Senta Prandini Eliad Lienhart Katharina Pivonka Raphael Hemmi Idee Initiierung Studie Konzept Realisierung Mai 2012 Juni/Juli 2012 August 2012 - Januar 2013 Februar - Dezember 2013 2014 - 2020Sitzung ULBildung ProjektteamProjektbeschriebSitzung ULKick-offMachbarkeitsprüfungSWOT-AnalyseAnalyse OptionenKosten-/NutzenschätzungMarktforschungKonkurrenzanalyseFinanzielle AuswirkungTerminplanungLösungsvorschlagPräsentation LAErläuterung LösungEinholung OffertenDetailplanung UmsetzungVerfeinerung BudgetErhöhung QuantitätAusbau OnlineaktivitätAppentwicklung 1 EventAusbau Mobiler JournalistKick-off UmsetzungAppentwicklung 2 Red.Launch App 1 und EventSchulung MarketingSchulung RedaktionFacility ManagementLaunch App 2 / E-PaperAusbau RedaktionCloud ComputingReduktion PrintÜbergabe ProjektKontrolle ProjektAbschlussbericht Mai 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020

×