Digital Natives - lernen Sie anders?

2.423 Aufrufe

Veröffentlicht am

Workshop im Rahmen der 3. Fachkonferenz der Bildungsberatung in Wien

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.423
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.262
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Digital Natives - lernen Sie anders?

  1. 1. Digital Natives - lernen sie anders? Martin Ebner
  2. 2. Input
  3. 3. http://www.flickr.com/photos/shapeshift/85220007 um H http://www.flickr.com/photos/ivyfield/4486938457 n a e T L rn ea lo no ch y g g in http://www.flickr.com/photos/mrsdkrebs/6628819053
  4. 4. „Our students have changed radically. Today‘s students are no longer the people our educational system was designed to teach.“ Mark Prenksy 2001 http://www.flickr.com/photos/maebmij/123180774
  5. 5. Digital Native / Digital Immigrants http://www.flickr.com/photos/ergonomic/3363073562
  6. 6. Oblinger, J. L., 2005, Is it age for IT: First Steps Toward Understanding the Net Generation • • • • • http://www.flickr.com/photos/43331433@N00/314937044 Read visual image visual spatial skills inductive discovery attentional deployment fast response time
  7. 7. Digitales Leben ist für Jugendliche normal, selbstverständlich und nicht mehr wegzudenken. Es ist zu beobachten, dass das Leben der Jugendlichen immer mehr öffentlich wird, zum Teil ist es bewusst und gewollt, zum anderen mangelt es an Erziehung.
  8. 8. "Erstmals in der zehnjährigen Geschichte der JIM- Studie zeigt sich, dass Jugendliche eher einen Computer als einen Fernseher besitzen." JIM Studie 2008 http://flickr.com/photos/louveciennes/2155673014/
  9. 9. "Vor die Wahl gestellt, auf welches Medium sie am wenigsten verzichten könnten, würden sich die meisten Jugendlichen für das Internet entscheiden." JIM Studie 2008 http://flickr.com/photos/louveciennes/2155673014/
  10. 10. "Zwei Drittel der Jugendlichen gehen jeden Tag ins Netz. Die tägliche Onlinezeit liegt bei durchschnittlich 134 Minuten." JIM Studie 2011 http://flickr.com/photos/louveciennes/2155673014/
  11. 11. "Haushalte, in denen Jugendliche aufwachsen, weisen bezüglich Computer, Handy, Fernseher und Internetzugang eine Vollausstattung aus, einen deutlichen Zuwachs dokumentiert die aktuelle Ausgabe der JIM-Studie für Smartphones (+20 Prozentpunkte, 63 %) und Tablet-PCs (+9 Prozentpunkte, 19 %)“ JIM Studie 2012 http://flickr.com/photos/louveciennes/2155673014/
  12. 12. "Ein eigenes Handy ist seit Jahren Standard, inzwischen besitzt aber fast jeder Zweite ein Smartphone. Einen eigenen Tablet-PC haben bislang aber nur sieben Prozent der 12- bis 19Jährigen“ JIM Studie 2012 http://flickr.com/photos/louveciennes/2155673014/
  13. 13. http://www.flickr.com/photos/shapeshift/85220007 um H http://www.flickr.com/photos/ivyfield/4486938457 n a e T L rn ea lo no ch y g g in http://www.flickr.com/photos/mrsdkrebs/6628819053
  14. 14. "The iPhone generates 33% of all mobile smartphone traffic worldwide and 50% in the US." AdMob Mobile Metrics, 2009 http://de.admob.com/s/solutions/metrics?_cd=1 http://www.flickr.com/photos/pleasewait/2272096624
  15. 15. http://www.androidpit.de/de/android/blog/394061/ Weltweite-Smartphone-Verkaufszahlen-AndroidNummer-Eins
  16. 16. iPad (http://www.crunchbase.com/product/ipad) Kindle (http://www.amazon.com) Sony E-Reader (http://inhabitat.com)
  17. 17. Devices of Tomorrow?
  18. 18. http://www.flickr.com/photos/shapeshift/85220007 um H http://www.flickr.com/photos/ivyfield/4486938457 n a e T L rn ea lo no ch y g g in http://www.flickr.com/photos/mrsdkrebs/6628819053
  19. 19. mobile open individual Learning future is ...
  20. 20. mobile
  21. 21. mobile open individual Learning future is ...
  22. 22. open
  23. 23. mobile open individual Learning future is ...
  24. 24. individual
  25. 25. http://www.flickr.com/photos/shutterhacks/4474421855
  26. 26. Webseite http://l3t.eu
  27. 27. h"p://l3t.tugraz.at/analy1cs/
  28. 28. http://schulbuch-o-mat.de/ http://bimsev.de
  29. 29. http://app.tugraz.at
  30. 30. http://app.tugraz.at
  31. 31. > 400.000 Rechnungen http://mathe.tugraz.at
  32. 32. http://ized2.wordpress.com
  33. 33. Schulbuch in ePub3 http://youtu.be/yxtkWinSvuE
  34. 34. Die des Lernens ... http://talkvietnam.com/2013/01/hands-on-with-cornings-bendable-willow-glass/
  35. 35. passiert ... • ... mit dem Faktenwissen in der Hosentasche, • in ständigem im Austausch mit der (realen und • • virtuellen) Community und unter ständigem Zugriff auf die individuelle Arbeits- und Lernumgebung auf eine große Anzahl unterschiedlichster freier Bildungsressourcen.
  36. 36. Gruppenarbeit - Wähle eine These These 1: In 5 Jahren hat jeder Lernende ein Tablet zur Verfügung - wie verändert sich die Lehre? These 2: In 5 Jahren stehen alle Unterlagen als E-Book zur Verfügung - was heißt das für die Lehre? These 3: In 5 Jahren gibt es genauso viele Online- wie Offline-Angebote - wie verändert sich die Weiterbildung? These 4: In 5 Jahren ist es gänzlich normal dass Veranstaltung als Videoaufzeichnung zur Verfügung stehen - Auswirkungen? These 5: In 5 Jahren sind sämtliche Mobilfunktechnologien und Wlan-Ausstattungen an der Ausbildungsstätte verboten - es gibt auch keinen Internetanschluss aus Datenschutzrechtlichen Gründen was hat dies für Auswirkungen?
  37. 37. ThinkTank-Methode
  38. 38. Plakat 1 Konkretisieren, was beim Erfüllen der Vision passiert ist! Wie veränderte sich die Welt der Bildung? Wie reagieren die unterschiedlichen Interessengruppen darauf, also z.B. die Lernenden, die Lehrenden, die Administration, die Welt darauf?
  39. 39. Roadmapping-Methode
  40. 40. Plakat 2 Blick “zurück”: Wie kam es dazu, dass sich die Vision erfüllte? Welche Hindernisse gab es, welche Ermöglicher? Welche Milestones können abgeleitet werden?
  41. 41. Präsentation der Ergebnisse
  42. 42. Slides available at: http://elearningblog.tugraz.at SOCIAL LEARNING Computer and Information Services Graz University of Technology Graz University of Technology Martin Ebner martin.ebner@tugraz.at mebner http://elearning.tugraz.at

×