EquityDaily.pdf

59 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=367396]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
59
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 20. November 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 7.107 6.950 / 6.931 7.160 / 7.225 7.020 / 7.165 Autor: EuroStoxx 50 2.484 2.419 / 2.395 2.500 / 2.513 2.440 / 2.520 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/ 9132-2388  Aktienmärkte : Mehr als nur eine technische Reaktion? research@helaba.de  Moody’s stuft Frankreich ab – Ausblick bleibt negativ  Griechenland-Vorschlag: Land soll Anleihen mit 75-prozentigen Abschlag aufkaufen Redaktion: Ulrich Wortberg Am Morgen stehen zunächst die deutschen Erzeugerpreise des Monats Oktober auf dem Kalender. Wie an dieser Stelle zuletzt mehrfach dargelegt, sind inflationäre Sorgen derzeit wenig angebracht. Dies galt für die US-Preisdaten in der letzten Woche, es gilt aber auch bezüglich der Erzeugerprei- se in Deutschland. Wichtigste Vorlaufindikationen liefern die Rohstoffpreise, und bei diesen zeigte Sales: sich nach einer zwischenzeitlichen Beschleunigung der Preisentwicklung wieder eine nachlassende Aktien- und Anlageprodukte Dynamik. Eine moderate Monatsveränderungsrate sowie ein Nachgeben der Jahresteuerung sind 0 69/91 32-31 49 wahrscheinlich. Ohnehin liegt die Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat auf einem niedri- Eurex Futures Options Desk gen Niveau. 0 69/91 32-18 33 In den USA geben die Baubeginne und -genehmigungen den Auftakt für die immobilienlastige Datenwoche. Die nebenstehende Grafik verdeutlicht, dass die Bautätigkeit tendenziell der Ver- kaufsaktivität folgt. Zuletzt waren Zuwachsraten von 25 bis 30 % gg. dem Vorjahr gemeldet. Inso- fern könnte sich die Zuwachsdynamik in den kommenden Monaten wieder abschwächen. Dennoch erwarten wir weitere Anstiege bei den Verkaufszahlen und der Bautätigkeit. Der Sektor trägt also V ortag weiterhin positiv zum gesamtwirtschaftlichen Wachstum bei. %DA X 7.123,84 2,49% Aktienmärkte: Der Dax zeigte sich am Montag erholt, was angesichts der zuletzt verbuchtenDA X L. 7.122,49 1,90% Kursabschläge nicht überraschend kam. Als hilfreich erwiesen sich die positiven Vorgaben vonStoxx 50 2.502,31 2,27% den asiatischen und vor allem von den US-Börsen. Letztgenannte profitieren von der Hoffnung,Dow 12.795,96 1,65% dass es zwischen den Republikanern und den Demokraten zu einer Annäherung im Streit um den US-Haushalt kommen könnte. Dann bestün-Nasdaq 2.916,07 2,21% de die Hoffnung, dass das gefürchtete „fiscalS&P 500 1.386,89 1,99% cliff“ verhindert wird. Daneben spielte auchNikk ei 9.142,64 0,00% die Entwicklung in und um Griechenland eine Rolle, gestern allerdings aber nur unter-Öl (Brent) 111,12 3,02% geordnet. Zum Schluss legte der Dax umEUR-USD 1,2811 0,54% 2,49 Prozent auf 7.123 Punkte zu, was im ersten Moment recht beeindruckend wirkt. Die den Anstieg begleitenden Umsätze fielen jedoch unterdurchschnittlich aus, was zur Vorsicht mahnt. Der V-Dax ging deutlich auf 18,55 nach 21,46 zurück. Die Vorgaben für den heutigen Handelsstart fielen gemischt aus. Bemerkenswert ist, dass die Abstufung Frankreichs durch die Rating-Agentur Moody’s kaum Einfluss auf die Aktienmärkte hatte. Lediglich der Euro reagierte temporär deutlicher. Charttechnik: Unsere heutige Chartbesprechung wollen wir dem Wochenchart des Dax widmen. Vor allem die Tatsache, dass der Index aus seinem High-Low-Channel nach unten ausgebrochen ist, sollte beachtet werden. In der Vergangenheit haben derartige Konstellationen häufig recht markante Kursbewegungen nach sich gezogen. Dass aktuell ähnliches wieder passiert, kann nicht ausgeschlossen werden. Zumal eine ganze Reihe von Indikatoren nach unten zeigt. Zunehmend kritisch wird es aber erst mit dem Unterschreiten der Support-Marke im Bereich von 6.950 Zäh- Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily lern. Tritt diese Konstellation ein, wäre Luft auf der Unterseite bis zunächst 6.708 und 6.660 Punk- ten. Freundlicher würde das Bild nur, wenn die Marke von 7.200 Zählern nachhaltig zurückerobert werden kann. Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 8:00 DE Okt Erzeugerpreise +0,1 % VM +0,3 % mittel +1,6 % VJ +1,7 % 10:00 EZ EZB-Reden: Costa, Nowotny, Coeuré (11:30) 14:30 US Okt Baubeginne 840 Tsd. 872 Tsd. mittel Baugenehmigungen 865 Tsd. 890 Tsd. (rev.) 15:00 BE Nov Verbrauchervertrauen k.A. -17 gering 15:00 US Fed-Reden: Lacker, Bernanke (18:15) Treffen der Euro-Finanzminister ThyssenKrupp Auf den Konzern könnte eine Welle von Schadensersatzforderungen zurollen. Wie das zustän- dige Verkehrsministerium in NRW auf Anfrage der "WAZ" bestätigte, koordinieren sich die Pressemeldungen Bundesländer, wie sie Geld zurückfordern können, das sie wegen illegaler Preisabsprachen im Schienengeschäft zu viel an ThyssenKrupp und andere Beteiligte des Schienenkartells gezahlt haben. Wie hoch die Summen seien, die nun Kommunalbetriebe und Länder wiederhaben wollen, sei unklar. (Reuters) Metro Der seit Januar amtierende Chef des Handelskonzerns Metro, Olaf Koch, will an der üppigen Dividende festhalten. Dabei kämpft er mit vielen Problemen. "Wir müssen weg von einer zu starken Verwaltung", sagte Koch in einem Interview. (Handelsblatt S. 20) Möller-Maersk Der weltgrößte Betreiber von Containerschiffen, A. P. Möller-Maersk, wendet sich von seinem Kerngeschäft ab. In den nächsten fünf Jahren werde Maersk keine signifikanten Mittel in seine Containersparte investieren, sagte Konzernchef Nils Andersen. (FTD S. 1) Griechenland Griechenland soll Kreisen zufolge nach dem Willen Deutschlands die Hälfte seiner ausstehen- den Staatsanleihen von Privatinvestoren zurückkaufen und so seine Schulden senken. Wie Reuters von einer mit den Vorgängen vertrauten Person erfuhr, würden die Inhaber der Papiere 25 Prozent des Wertes erhalten. (Reuters) Griechenland Die Finanzminister der Euro-Zone beraten heute über die Lage des Landes. Auf dem Treffen soll zumindest geklärt werden, wie die Finanzlücken bis 2014 geschlossen werden können. (Reu- ters) Frankreich Moodys hat Frankreich wegen Reformmangel das "AAA"-Rating entzogen. Die Agentur senkte die Bewertung um eine Stufe auf "Aa1" und versah sie mit einem negativen Ausblick. Die Abwer- tung war nach einem ähnlichen Schritt von Standard & Poors zu Jahresanfang zwar allgemein erwartet worden. Der EURO gab aber in Reaktion auf die Moodys-Entscheidung nach. (Reuters) Helaba Floor Research · 20. November 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 20. Nov 12 7210,97 7167,40 7087,31 7043,74 6963,65Marktdaten Tec DAX 20. Nov 12 812,13 808,30 801,16 797,33 790,19 SMI 20. Nov 12 6706,72 6672,81 6604,97 6571,06 6503,22 CAC 40 20. Nov 12 3492,29 3465,94 3417,73 3391,38 3343,17 S&P 500 20. Nov 12 1404,90 1395,89 1377,89 1368,88 1350,88 EuroStoxx50 20. Nov 12 2532,79 2514,00 2478,77 2459,98 2424,75 Dow Jones 20. Nov 12 12933,42 12864,69 12727,46 12658,73 12521,50 DAX-Future 20. Nov 12 7212,33 7168,67 7087,33 7043,67 6962,33 EuroStoxx-Fut. 20. Nov 12 2532,33 2513,67 2478,33 2459,67 2424,33 Bund-Future 20. Nov 12 143,34 143,17 143,02 142,85 142,70 Bobl-Future 20. Nov 12 126,71 126,62 126,57 126,48 126,43 Schatz-Future 20. Nov 12 110,90 110,88 110,87 110,85 110,84 T-Bond-Fut. 20. Nov 12 152,35 151,90 151,51 151,05 150,67 Gilt-Future 20. Nov 12 120,60 120,33 120,15 119,88 119,70 13.11.12 14.11.12 15.11.12 16.11.12 19.11.12 DAX-Future 7.175,50 7.116,00 7045,50 6.958,50 7.125,00 DAX 7169,12 7175,50 7043,42 6950,53 7123,84 M-Dax 11296,97 11246,85 11071,48 10957,53 11172,03 Tec DAX 805,33 802,55 794,71 790,99 804,48 EuroStoxx50 2493,14 2472,84 2461,77 2427,32 2495,21 Dow Jones 30 12756,18 12570,95 12542,38 12588,31 12795,96 S&P 500 1374,53 1355,49 1353,33 1359,88 1386,89 Nasdaq 2561,86 2531,87 2524,36 2534,16 2595,83 V-DAX 19,60 19,52 20,51 21,46 18,55 Volumen DAX-Future 132.046 130.573 161.401 113.355 17.120 ■ Helaba Floor Research · 20. November 2012· © Helaba 3

×