ERFOLG                                                                                Die starke Zeitung                  ...
pink up  your success!Rüdigerstr.10 | 8045 Zürich | +41 (0)44 202 60 65 | info@pinkup.ch | www.pinkup.ch
ERFOLG                    www.netzwerk-verlag.ch                                                                          ...
4         ERFOLG            schweizerischer kmu verband                                                   Ausgabe 2       ...
ERFOLG             schweizerischer kmu verband                                                    Ausgabe 2        März 20...
6        ERFOLG          schweizerischer kmu verband                                                        Ausgabe 2     ...
ERFOLG               Unternehmertreffen                                                                   Ausgabe 2       ...
8         ERFOLG         Unternehmertreffen                                                                  Ausgabe 2    ...
ERFOLG              schweizerischer kmu verband                                                             Ausgabe 2     ...
10         ERFOLG   schweizerischer kmu verband                                              Ausgabe 2         März 2011Si...
ERFOLG            schweizerischer kmu verband                                                 Ausgabe 2         März 2011 ...
12        ERFOLG          Business                                                                           Ausgabe 2    ...
ERFOLG              Factoring                                                                       Ausgabe 2         März...
14             ERFOLG        Treuhand                                                                               Ausgab...
ERFOLG            Treuhand                                                                       Ausgabe 2         März 20...
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011

3.196 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die starke Zeitung
für Selbständige,
Unternehmer und
Existenzgründer
- schweizerischer kmu Verband
- Treuhand
- Gastro
- Gesundheit
- Spezialbeilage
- Socila Media & Kommunikation
- Aus- und Weiterbildung
-Unternehmensberatung
- Spitzenruf Kolumne

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.196
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Erfolg Ausgabe 02/2011 vom 25.02.2011

  1. 1. ERFOLG Die starke Zeitung für Selbstständige, Unternehmer und Offizielles Organ des Schweizerischen KMU Verbandes Existenzgründer Nummer 2 • März 2011 • 5. Jahrgang • Preis Fr. 3.90 • www.netzwerk-verlag.ch • AZB 6300 Zugschweizerischer kmu verbandUnternehmertreffen 7/8TreuhandZahlungsausfällen vorbeugen 14Treuhanddienstleistungen 15Bezahlen Sie zuviel Steuern? 16GastroKulinarische Berggasthäuser 17Am Kaiserstrand 18GesundheitSucht am Arbeitsplatz 21Gesundet die Bevölkerung? 22SpezialbeilageSocial Media & Kommunikation 25–40Aus- und WeiterbildungNachhaltige Entwicklung 42Der Nachhaltigkeitsbericht 43Finanz- und Liquiditätsplanung 60UnternehmensberatungIntellectual Property Rights 48Unternehmen profitieren 49Erfolgsenergie 50Spitzenruf Kolumne8 Schritte lösen Probleme 55 Marketinginstrument Internet
  2. 2. pink up your success!Rüdigerstr.10 | 8045 Zürich | +41 (0)44 202 60 65 | info@pinkup.ch | www.pinkup.ch
  3. 3. ERFOLG www.netzwerk-verlag.ch Ausgabe 2 März 2011 3Editorial ticket überreichen dürfen. Natürlich würde es Inhaltsverzeichnis uns sehr freuen, wenn Sie uns an unserem Stand besuchen. Wir stellen aber nicht den schweizerischer kmu verband Schweizerischen KMU Verband vor, welchen 4–6/9–11 Sie sicherlich schon kennen, sondern zeigen live an einem Schnittplatz, wie man heute Unternehmertreffen Werbefilme für KMU realisieren und mit 7/8 wenig Aufwand aufbereiten kann, so dass wirklich jede Firma die Möglichkeit hat, die Business eigenen Produkte und Dienstleistungen video- 12 technisch präsentieren zu können. Ein Besuch Factoring lohnt sich also auf jeden Fall! 13G es c h ät zt e Le se r i n n e n u n d Le se r Der 24. März, und somit das 1. Unternehmer- Treuhand treffen dieses Jahres rückt näher. Traditions- 14–16Vor Ihnen liegt die neueste Ausgabe der Zei- gemäss findet der 1. Event ja stets in Zug statttung «Erfolg», wiederum auf 64 Seiten prall und es freut uns sehr, Sie als aktive Unter- Gastrogefüllt mit vielen Informationen, Tipps & Tricks. nehmerin oder aktiver Unternehmer zu die- 17–19Besonders stolz sind wir auf unseren Special sem Anlass einladen zu dürfen. Bereits jetzt Mehrwertpartner-Programm«Social Media – Kommunikation». Auf 12 Sei- haben sich über 70 Personen angemeldet, so 20ten erfahren Sie alles über Social Media und dass wir unser Ziel mit 200 anwesenden Per-worauf es ankommt, damit Sie in Suchmaschi- sonen sicherlich erreichen werden. Sind Sie Gesundheitnen und von möglichen Kunden gefunden auch dabei und nutzen diese Möglichkeit, an 21/22werden. Aber nicht nur «einfach so» haben einem Abend so viele Kontakte zu machen?wir diesen Special in dieser Ausgabe gemacht. Alle Infos zu diesem tollen Anlass finden Sie ReportageAm 30. & 31. März findet die Swiss Online auf Seite 7. 23Marketing in Zürich statt, an welcher wir als InformatikSchweizerischer KMU Verband natürlich mit Es grüsst Sie freundlich Roland M. Rupp 24einem Stand präsent sind und Ihnen daher Leiter der Geschäftsstelle SKVauch als Beilage dieser Zeitung ein Gratis- verlag@netzwerk-verlag.ch Spezialbeilage Social Media & Kommunikation 25–40IMPRESSUM Passwort für die Ausgabe 2: internet Und so können Sie die aktuelle sowie die bis- Aus- und WeiterbildungKMU Netzwerk Verlag GmbHEschenring 13, 6300 Zug herigen Ausgaben auch online anschauen: 42/43/60Tel. 041 740 42 25, Fax. 041 740 42 26 1. Gehen Sie auf www.netzwerk-verlag.chwww.netzwerk-verlag.ch Risk Managementverlag@netzwerk-verlag.ch 2. Wählen Sie die Rubrik «Aktuelle Ausgabe» 44/45produktion@netzwerk-verlag.ch 3. Wählen Sie die Rubrik «Für Abonnenten»(für Textlieferungen) 4. Tragen Sie das oben genannte Passwort RechtsberatungGeschäftsführer: ein und klicken Sie auf (OK) 46/47Roland M. Rupp UnternehmensberatungAbonnementsverwaltung: 48–50Alexandra Rupp Wenn Sie Fragen zu einem der Artikel haben,abo@netzwerk-verlag.ch so finden Sie auf Seite 62 und 63 dieser Aus- Versicherung gabe eine Auflistung, wer den Artikel ge- 51Inserateverkauf: schrieben hat, so dass Sie direkt in KontaktInserate@netzwerk-verlag.ch treten können. VorsorgeberatungProduktion: 52–54produktion@netzwerk-verlag.ch, info@grafik7.ch Spitzenruf KolumneAuflage: ERF 55Printauflage: 10000 Ex, Onlineauflage: 5000 ExErfolg ist offiziell WEMF beglaubigt schw Dank eize Offiz ielle N um s m er Org 9• an d O kt ob er es sc OLG hw eize risc hen Die sta rke Sicherheit Meh SKV rischer 20 10 • 4. km für Zeit SKV rwertpbis zu kmu Ja hr u ve Selb Reise artn 5000 verb .– sp and ga ng rba nde stä ung Vera cent er aren • Pr s Un ndig Unte nstaltu er 4 ei s Fr. tern rneh ng 3. 90 ehm e,Erscheinung: Expo Fit fü rtunt mer erst en treffe n 28 8 Ne •w ww .n et Exis ten zgrü er u nd 56 Socia r de n W ützu eltm ng 5 u zw er k- ve rla nde Meg lM arkt m g. ch rerscheint monatlich atre edia fü • AZ Gast Spez ro & Fo nd r Onlin KMU` e-Vi s 6 it B 63 00 Zu g Gesu ialb eila od ge deo 7 Ga Herb ndhe Burn stlicheit st Erfo out Ge lgre – woz nuss 9–23 ro Marketing Fina ich gege u? tage tePreise: KM nzieru n Ab Rech U Fi nanzng ieru senz en 29 30 31 ilJahresabo Fr. 36.–, Einzelpreis Fr. 3.90 KM tsbe Fact U un ratu Inno oring vativ d AG ng eM B ngen 34 57 Info oder 35 IT-D rmatik nitä Papi ienste t erlo für 37 ses Mita Mar Büro rbei Erfo keting ter lgsw 38 Buchtipp elle Aus-Redaktions-/Anzeigenschluss: 39 Spra und Wir chau Weite Ursa beweg ntha rbildun fe 40 WEK che vo en M lt im Aug A Pr n Ko ensc slaJeweils 14 Tage vor Erscheinungstermin 58/59 Vera axiss nflik hen nd em t 41 nsta inar 42 ltung skal 43 ende 44 r 45Copyright:Das Abdrucken von Texten und Inseraten nur Inserieren und Veranstaltungskalender 61mit schriftlicher Genehmigung des Verlages. ERFOLG haben:Titelbild, Seite 25: Impressum/Autoren/FirmenverzeichnisStauke, Daniel Fleck, ag visuell 041 761 68 52 3/62/63
  4. 4. 4 ERFOLG schweizerischer kmu verband Ausgabe 2 März 2011Einmal-Abschreibung Gina Sanders welche die Eigenfinanzierung begünstigen bringt, der sich auf die Schaffung neuer, in- und erleichtern. Die Lockerung der Abschrei- teressanter Arbeitsplätze auswirkt. bungs-Regeln ist eine solche Massnahme: Den Betrieben jeglicher Grösse, insbesondere Das ist wirksamste Konjunktur-Ankurbelung – den KMU-Betrieben müsste endlich gestattet die den Staat keinen Rappen kostet. Die werden, in guten Geschäftsjahren höhere ihm – dank florierenden Betrieben mit guten Abschreibungen als heute gestattet auf den Arbeitsplätzen – aber vermehrte Steuerein- Betriebsmitteln vorzunehmen – bis hin zur nahmen sichern. Einmal-Abschreibung, also zur vollständigen Von einer Wirtschaft, die – auch mittels mo- Abschreibung einer grösseren Investition im derner, leistungsfähiger KMU-Betriebe – ihren Jahr ihrer Inbetriebnahme. Wird solches mög- Spitzenplatz behaupten kann, profitiert auch lich, verbessert sich die Eigenmittelstärke ei- der Fiskus markant, sicher weit stärker als nes Betriebs rasch und markant. von lahmender, in Rücklage geratener Wirt- schaft.Ulrich Schlüer, Nationalrat Dagegen werden Einwände vorgebracht: Solche Abschreibungs-Praxis beschere dem Aus Diskussionen mit Exponenten des KMU-Lippenbekenntnisse für die KMU hört man Staat Steuerausfälle. Diese Argumentation Verbands ist im vergangenen Dezember imoft. Konkrete Taten sind rarer. greift zu kurz. Die Möglichkeit, Abschreibun- Nationalrat eine Parlamentarische Initiative gen rascher zu treffen, verhilft zwar Unter- eingereicht worden, die mehr Flexibilität beiAls Lehre aus Finanzkrise und Währungsunru- nehmen, die sie nutzen, tatsächlich zu Steuer- Abschreibungen bis hin zur Einmal-Ab-hen rät der Bund allen Betrieben zu weniger Reduktionen. Doch Betriebe, welche dank schreibung verlangt. Die SVP-Fraktion hatKredit-Abhängigkeit, also zu höheren Eigen- rascher Abschreibe-Möglichkeit auch rascher diese Parlamentarische Initiative in den Standmitteln. Rascher gesagt als getan! investieren, damit sie mit hochmodernen einer Fraktionsinitiative erhoben, was ihr Betriebsmitteln ihre Wettbewerbsfähigkeit Gewicht verstärkt – womit raschere Behand-Wer von Betrieben jeglicher Grösse zügige erhalten oder gar ausbauen können, erteilen lung in Kommission und Parlament erwartetVerbesserung der Eigenmittel-Situation ver- ihren Lieferanten weit rascher interessante werden darf. Ulrich Schlüer, Flaachlangt, muss Rahmenbedingungen schaffen, Aufträge – was diesen Lieferanten Verdienst Weitere Informationen und Adresse auf Seite 62Anzeigen swisshotel Leistung swissbistro Lage swisshotelbar Preise smokersbar Service Swisshotel Zug Chollerstr. 1a 6300 Zug Faire Preise - bis zu 100% WIR möglich Tel. 041 747 28 28 Fax 041 741 45 23 Attraktive Wochenendpreise (Fr./Sa./So.) Attraktives Lunchbuffet zu Fr. 29.- (Mo.-Fr.) www.hotelzug.ch MADE
  5. 5. ERFOLG schweizerischer kmu verband Ausgabe 2 März 2011 5Internationale Kontakte pflegen undExpansionswünsche realisierenAus dem Bedürfnis für ein zwischenge-schaltetes Netzwerk zur Internationalisie-rung der KMU entstand die Online-Plattformwww.starttobusiness.com. Dabei handeltes sich bei der Plattform um ein ultramoder-nes Corporate Business Network, mit demdie Swiss Business Group einen professionel-len Meetingpoint – eine virtuelle Begeg-nungsstätte – geschaffen hat, in der Unter-nehmern, Freiberuflern sowie all denen, dieeine Ausweitung ihrer Geschäfte anstreben,die Gelegenheit geboten wird, sich einemkontinuierlichen Matching zu unterziehen.Mit Hilfe der Plattform können die Nutzer ihreunternehmerischen Aktivitäten optimal ent-wickeln. Jeder Unternehmer kann sich zu ei-ner schnellen und unkomplizierten Abwick-lung seiner Geschäfte problemlos mit derPlattform verbinden, wodurch Zeit und Kos-ten gespart werden. Darüber hinaus bietetdie Plattform die modernsten Instrumente vonWeb 2.0 wie Videochat und Video ConferenceCall, was die Plattform so einzigartig macht Business Starter: er stellt das Zentrum der nen den Nutzern auch ausserhalb der Platt-und ein einfaches und schnelles Zusammen- Plattform dar und macht Start2Business zu form zur Verfügung stehen und somit diespiel sowie eine optimale Nutzung der Inhalte einer so einzigartigen und zuverlässigen rea- Sichtbarkeit wie auch das persönliche undbegünstigt. len Struktur für die Entwicklung Ihrer Ge- unternehmerische Network steigern. schäftsideen. Der Business Starter ist eineDie Besonderheit von Start2Business liegt professionelle und bereichsbezogene Kon- Dank Start2Business hat Swiss Businessin den Teilnahmegruppen: taktperson, die Unterstützung bei der Ab- Group den an einer Internationalisierung in-Network Member: er ist der Basisnutzer der wicklung der über die Plattform geleiteten teressierten KMU ein wirksames und zuverläs-Plattform. Er wird durch einen Betrieb oder ei- Business-Operationen bietet. Die Hauptauf- siges Instrument für die Entwicklung ihrernen Einzelunternehmer mit einer guten Ge- gabe des Business Starters liegt in der Ab- Business-Projekte zur Verfügung gestellt. Zielschäftsidee verkörpert, der auf der Suche wicklung von Business-Operationen für die von Start2Business ist es, Firmen und Unter-nach potentiellen Partnern, Gelgebern und Benutzer aus seinem Kompetenzbereich, um nehmern den Dialog innerhalb eines ausge-Investoren ist. Jeder Nutzer kann sowohl sein eine optimale Entwicklung der Operationen wählten Netzes zu ermöglichen und ihnenpersönliches als auch sein unternehmeri- zu gewährleisten. Der Business Starter fun- ultramoderne Webtools ganz und gar zursches Profil eingeben und seine Aktivitäten giert nicht nur als «Helpdesk», sondern er ist Verfügung zu stellen.oder Geschäftsideen beschreiben, um sich auch als Berater, Vermarkter, Dolmetscher, Start2Business bietet Firmen und Unterneh-bei den anderen Nutzern einzuführen. Durch Geschäftsvermittler und Webdesigner zu ver- mern eine konkrete Chance, den Mut zurdas persönliche Profil besitzen Firmen und stehen, mit anderen Worten, er verkörpert Einführung in ein internationales Network zuUnternehmer die Chance für eine schnelle ein Profil mit zahlreichen Sachkenntnissen, entwickeln.und wirksame Entwicklung ihrer Projekte, an das sich die Nutzer in ihrer Mutterspracheinsbesondere dank der in grosser Zahl von wenden können, und besitzt die Fähigkeit, Start 2 Businessder Plattform angebotenen Instrumente: der an deren Business und deren internationaler Tel: +41 (0) 91 913 90 30Bildung von speziellen Gruppen, Videochat Kultur teilzuhaben. Fax: +41 (0) 91 913 90 39und Video Conference, der Möglichkeit zur www.starttobusiness.comTeilnahme an Workshops und Fortbildungs- Neben der Online-Plattform bietet Start2- info@starttobusiness.comlehrgängen, der Möglichkeit zur Durchfüh- Business den Nutzern mit StartNews! ein zu-rung von exklusiven Recherchen, der Verfüg- sätzliches Instrument an. StartNews!, das On-barkeit von aktuellen Notizen und Ereignis- line-Magazin von Start2Business, stellt einesen sowie vielen weiteren Instrumenten. Art Schaufenster für alle Plattformnutzer dar.Dank Start2Business kann der Nutzer seine In Start News! können Start2Business-Mit-Business-Aktivitäten selbst verwalten und in- glieder ihre Business-Projekte hochladen, fürnerhalb des Plattformnetzwerkes sein eige- ihre Veranstaltungen werben und die letztennes Netz erstellen. News austauschen, damit diese Informatio-
  6. 6. 6 ERFOLG schweizerischer kmu verband Ausgabe 2 März 2011Die Schweiz, ein Land mit vieleninternational tätigen KMUIn den letzten 30 Jahren hat sich eine spe- Im Gegensatz zu vielen Banken, welche vor Geschicktes Risikomanagement schütztzialisierte Finanzdienstleistungsindustrie allem nur an Grosstransaktionen interessiert gegen Wechselkursschwankungenentwickelt, welche trotz ihres grossen Er- sind, bietet AFEX erstklassigen Service für al- Die grosse Volatilität macht zurzeit vielenfolges den meisten aber noch unbekannt le Kunden, seien sie noch so klein. Schweizer Firmen zu schaffen. Viele wartenist. Es handelt sich hierbei um eine Indus- aber dennoch bis die jeweils auf Fremd-trie mit Firmen, welche Spezialisten im in- «Wir haben uns voll und ganz auf den Devi- währungen lautenden Rechnungen fälligternationalen Zahlungsverkehr und Devi- senhandel und den internationalen Zah- sind, und dann teilen sie ihrer Bank mit, diesenwechsel sind. lungsverkehr für KMU spezialisiert und kön- Währungen zu kaufen und die Zahlungen nen die Kosten durch eine schlanke und zu überweisen. Hierdurch sind diese FirmenEine in dieser Branche angesiedelte Firma flexible Organisation tief halten und unsere dem Risiko von Fremdwährungsschwankun-heisst Associated Foreign Exchange (AFEX), Abwicklung stetig verbessern. Aufgrund un- gen vollends ausgesetzt und laufen Gefahr,welche für ihre Schweizer KMU Kunden serer effizienten Struktur und unseren gros- besonders in der heutigen Zeit, Währungs-Franken in/gegen Fremdwährungen wech- sen Volumen können wir grossen und kleinen verluste in Kauf zu nehmen.selt, aber dies zu viel besseren Wechselkur- Unternehmen jeweils konkurrenzfähige Wech-sen, als die meisten Banken es tun. Zum selkurse und einen persönlichen Service bie- Es ist somit unerlässlich, über die erforder-Kundenkreis von AFEX gehören mittlerweile ten», sagt Christian Spaltenstein. lichen Instrumente und das nötige Wissenüber 10‘000 Geschäftskunden auf der gan- zu verfügen, um diese Risiken zu steuern.zen Welt, ausschliesslich Im- und Exporteu- Eine Kundenbeziehung ist schnell eröffnet,re, Reisebüros, Handelsunternehmungen, verpflichtet aber zu nichts. Jede Transaktion AFEX geht auf die besonderen Anforderun-Hersteller und Dienstleister. ist in sich geschlossen. Aufgrund dieser Tatsa- gen und Ziele jedes Unternehmens ein, um che ist AFEX stets bemüht, ihre Kunden voll die für das Unternehmen effektivste undDas Unternehmen ist im letzten Jahrzehnt und ganz zufrieden zu stellen, da sie an einer rentabelste Lösung zu erarbeiten. Dabeirasant gewachsen. So weitete AFEX das langfristigen Partnerschaft und nicht nur an kann es sich um Limitierte Aufträge oderweltweite Geschäft schnell aus, expandierte einer einzigen Transkation interessiert ist. aber auch um Termingeschäfte handeln.in den USA, Grossbritannien und Australien Beide Instrumente sind im Gegensatz zuund unterhält durch ihre Schweizer Unter- AFEX ist ein Mitglied von SWIFT, des gröss- Devisenoptionen kostenlos und einfach zunehmung auch Beziehungen zu ihren ten weltweiten Zahlungsnetzes, das zuver- verstehen.Schweizer KMU Kunden. lässige und standardisierte Methoden zur Übermittlung von Zahlungsanweisungen Um ihre Kunden tatkräftig zu unterstützen«Die Schweizer KMU gehören zu den bes- und zur Sammlung von Transaktionsdaten von stellt AFEX jedem Kunden einen Kunden-ten der Welt. Es ist nicht unüblich, dass die verschiedenen Banken rund um den Globus betreuer zur Seite. Diese sind Experten imvielfach international agierenden Schweizer bereitstellt. Anders als viele Devisenbroker, internationalen Zahlungsverkehr, haben einUnternehmungen die Branchenleader in ih- die Geldtransfers über eine Bank ausführen gutes Know-How im Devisenmarkt und ver-rer Nische sind. Die Schweiz lebt von ihren müssen, wickelt AFEX die Zahlungen direkt fügen über die entsprechenden Produkte-KMU, wie auch wir eine sind», sagt Christian über SWIFT ab. Valutagerechte Transaktio- kenntnisse.Spaltenstein, Geschäftsführer der Associated nen sind die Regel und zeugen von einer Christian SpaltensteinForeign Exchange (Schweiz) AG. hohen Servicequalität. Weitere Informationen und Adresse auf Seite 62Anzeigen
  7. 7. ERFOLG Unternehmertreffen Ausgabe 2 März 2011 7Unternehmertreffen 2011Die neuen TermineAuch 2011 führen wir zahlreiche Unterneh-mertreffen in allen Regionen der Deutsch-schweiz durch. Diese sind nicht vergleich- Termine für Unternehmertreffen 2011bar mit Publikums- oder Gewerbemessen,da ausschliesslich aktive Unternehmerinnenund Unternehmer zu diesen Anlässen ein- Monat Datum Kanton Ort Locationgeladen werden. März 24.03.2011 ZG Zug CasinoZiel dieser Anlässe ist die Vergrösserung des 31.03.2011 BS Muttenz Mittenzaeigenen Netzwerkes und das Finden vonneuen Synergiepartnern sowie die Anbah- April 07.04.2011 SG Rorschach Stadthofnung neuer Kontakte und Kooperationen. 14.04.2011 BE Muri Landgasthof SternenZusätz-lich besteht die Möglichkeit, auch die 28.04.2011 AG Lenzburg Kroneeigene Firma, Produkte & Dienstleistungenzu präsentieren. Aus diesem Grund wurde Mai 05.05.2011 LU Luzern Gersagcenterextra eine Tischmesse angegliedert. An den 12.05.2011 ZH Uitikon Üdiker HuusAnlässen nehmen je nach Region zwischen 19.05.2011 SG Wil/SG Stadtsaal80 und 250 KMUs teil. Wo sonst haben Sie die 26.05.2011 AG Wettingen TägerhardtMöglichkeit, an einem Abend so viele Kon-takte zu knüpfen? Die Kosten sind wiederum Juni 16.06.2011 SG Balgach Mehrzweckhalle RietFr. 10.–/Person und wenn Sie als Aussteller 30.06.2011 SO Niederbuchsiten World of Coffeeteilnehmen möchten Fr. 75.–/Tisch. WeitereInfos zur Veranstaltung finden Sie auf den je- August 25.08.2011 ZH Horgen Zentrum Schinzerhofweiligen regionalen Plattformen sowie aufwww.kmuverband.ch. September 15.09.2011 ZH Winterthur Alte Kaserne Weitere Informationen und Adresse auf Seite 62 22.09.2011 BS Pratteln KUSPOAus organisatorischen Gründen ist eine Oktober 06.10.2011 SG Jona Kreuz, StadtsaalAnmeldung im Voraus erforderlich.Jeweils sechs Wochen im Voraus kann man 13.10.2011 LU D4 Root D4 Businesscentersich auf der entsprechenden Plattform (von 20.10.2011 SO Solothurn Landhauswww.netzwerk-basel.ch bis www.netzwerk- 27.10.2011 AG Wettingen Tägerhardtzug.ch) online anmelden.Die Unternehmertreffen beginnen jeweils November 03.11.2011 BE Thun Kongresshotel Seeparkum 19h00 und enden um 22h30. 10.11.2011 GR Landquart Forum RiedAussteller haben die Möglichkeit, ab 17h mit 17.11.2011 ZH Uitikon Üdikerhuusdem Aufbau zu beginnen.Anzeigen Hygiene. Funktionalität. Design. CWS ist die Schweizer Traditionsmarke für professionelle Waschraumlösungen und Schmutzfangmatten. Von Handtuch- Seifen- oder Duftspender über Damen- und WC-Hygiene bis hin zum Verbrauchsmaterial bietet CWS alles, was es für die Waschraumhygiene braucht. Full-Service inklusive. Kundendienst: 0800 800 297 www.cws-boco.ch
  8. 8. 8 ERFOLG Unternehmertreffen Ausgabe 2 März 2011Innerschweizer Unternehmertreffen am24.3.2010 in ZugWie bereits im letzten Jahr werden wir auch Publikum zu präsentieren, aber auch neuedieses Jahr wieder zahlreiche Unterneh- Kontakte zu knüpfen und aktives Networkingmertreffen, jeweils mit integrierter Tisch- zu betreiben. Wiederum stehen mehreremesse, in der ganzen Schweiz durchführen. Pinnwände zur Verfügung, an welchen auchGeplant sind 22 Unternehmertreffen. die Besucher kostenlos ein Firmenportrait so- wie Ihre Produkte und/oder DienstleistungenDas nächste Treffen findet bereits am 24. März publizieren können.2011 in Zug statt. Wir rechnen wiederum mitrund 250 aktiven Unternehmerinnen und Un- Werden Sie Eventpartner und nutzen Sie die-ternehmern und etwa 70 Firmen, welche die sen Anlass, um sich noch mehr zu präsentieren uest:Möglichkeit der aktiven Waren- & Dienstleis- Wiederum bieten wir die Möglichkeit, dass Special GORtungspräsentation nutzen werden, um sichselber an der integrierten Tischmesse zu prä- Sie als Eventsponsor die vielfältigen Publika- tionsmöglichkeiten nutzen können. GUNVsentieren und rund 250 Besuchern. Wir haben ein besonders interessantesHelfen Sie uns mit, dass auch dieser Anlass Eventpackage für Sie geschnürt. Hier sehen Event-Ablauffür alle Aussteller und Besucher möglicht vie- Sie, was wir Eventpartnern bieten können und ab 17:30 Aufbau durch Ausstellerle Synergiemöglichkeiten bietet, denn wo welchen Nutzen Sie davon haben. 19:15 Begrüssung der Networkersonst haben Sie die Möglichkeit, an einem durch Roland M. RuppAbend bis zu 100 qualifizierte Kontakte zu Wir freuen uns, Sie an unserem Event 19:25 Unternehmerevent mitmachen? begrüssen zu dürfen. TischmesseNutzen auch Sie die Möglichkeit, Ihre Firma, Jetzt sofort anmelden unter: 22:00 Event EndeProdukte und Dienstleistungen einem breiten www.netzwerk-zug.chEventpartnerAnzeigen HOT DEAL im RAMADA Hotel Regina Titlis Wir haben uns etwas Heisses zu einem coolen Preis für Sie überlegt … Sonntag bis Freitag (3 Übernachtungen) ab CHF 315.–* statt CHF 450.– pro Person im Doppelzimmer. 3 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Balkon und Blick auf das Bergpanorama reichhaltiges RAMADA MORNINGS Frühstücksbuffet RAMADA Hotel Regina Titlis**** freie Nutzung der Wellnessanlage mit Hallenbad, Dorfstrasse 33 Sauna, Dampfbad, Kneippfussbädern, Erlebnisduschen 6390 Engelberg | SCHWEIZ und Eisbrunnen Tel.: +41 (0)41 639 58 58 Willkommensdrink an unserer Hotelbar Fax: +41 (0)41 639 58 59 Gästekarte (verschiedene Ermässigungen) E-Mail: regina-titlis@ramada-treff.ch * Gültig im März und April 2011, nach Verfügbarkeit. Anreise nur Sonntag, Montag und Dienstag möglich. www.ramada-treff.ch/engelberg
  9. 9. ERFOLG schweizerischer kmu verband Ausgabe 2 März 2011 9Das KAIZEN Institute Schweiz erreichen, als sie sich bisher vorstellen konn- ten. Häufig wird durch Kaizen Massnahmen auch die Akzeptanz der Führungskräfte nach-stellt sich vor haltig gesteigert. Berater mit Praxiserfahrung Das Know-how unserer Berater basiert aufDas KAIZEN Institute ist spezialisiert auf Wir unterstützen Sie mit langjährigem fundierter Praxiserfahrung sowie auf kontinu-die Beratung von Unternehmen jeder Grös- Know How ierlicher Schulung in den weltweit führendense und aller Branchen. Unser Ziel ist es, die Von der Konzeption bis zur Einführung von Best-Practice-Methoden. Das schnelle Erfas-Effizienz von Unternehmen durch minima- Verbesserungsprojekten begleiten wir Unter- sen der Gesamtsituation ist ihre Stärke, wobeile Kapital-Investitionen entscheidend zu nehmen Schritt für Schritt und umfassend. Un- sowohl der Ist-Zustand als auch die Zielsetzungverbessern. Für dieses Ziel sind wir welt- sere Massnahmen zielen auf die Reduzierung in die Sprache der Mitarbeiter übertragen wer-weit im Einsatz. der Herstellungskosten sowie auf die Verbes- den. Unsere Berater haben eine mindestens serung der gesamten Unternehmenskultur. fünfjährige Führungserfahrung, die sie vor Ih-Unser Kompetenzspektrum umfasst vier Be- Hilfe zur Selbsthilfe ist das Ziel unserer Bera- rer Beratertätigkeit erworben haben. Von derreiche: Beratung, Training, Benchmarking und tungsaktivitäten. Mit der Weitergabe unseres Zielsetzung, die gemeinsam mit ManagementQualifikation. Das Angebot ist ausgerichtet Know-hows versetzen wir Unternehmen in die und Mitarbeitern erarbeitet wurde, leiten un-auf Führungskräfte aller Management-Ebe- Lage, selbständig und kontinuierlich ihre Ver- sere Berater die Massnahmen ab, die in dennen sowie auf Mitarbeiter in Produktion und besserungen durchzuführen. Die Mitarbeiter täglichen Ablauf integriert werden. Damit wirdAdministration. erhalten von uns das Rüstzeug, damit sie selb- der Prozess der kontinuierlichen Verbesse- ständig Verbesserungen durchführen und so- rung ins Rollen gebracht. Die Aufgabe unsererDie Vorteile für unsere Kunden liegen klar auf mit ihre Arbeit selbst gestalten können. Mitarbeiter ist die Steigerung der Leistungsfä-der Hand: higkeit Ihrer Mitarbeiter!• Steigerung der Produktivität Wir unterstützen unsere Klienten bei der• Erweitertes Know-how der Mitarbeiter Steuerung der Prozesse die notwendig sind Wertschöpfung statt Verschwendung• Beschleunigter ROI für das Erreichen ihrer Ziele. Dabei stellen wir Die Berater des KAIZEN Institute kennen die• Reduzierte Herstellungskosten sicher, dass das Unternehmen für die getätig- harten Bedingungen und den finanziellen• Optimierte Qualität ten Investitionen den grösstmöglichen Nut- Druck des Geschäftslebens. Wir wissen um die zen erhält. Konflikte und Herausforderungen, denen vieleGezielter Einsatz führt zum Erfolg Geschäftsführer und Manager ausgesetzt sind,Wir trainieren unsere Kunden darin, sowohl Motivierte Mitarbeiter sind echte wenn es darum geht, schnelle Ergebnisse zukurzfristig als auch auf lange Sicht ihre Flexibi- Leistungsträger erzielen – vor allem in Bereichen, die eigentlichlität, Kapazität und Effizienz zu verbessern. Wir unterstützen Führungskräfte bei der Ein- auf längerfristiges Wachstum angelegt sind.Hierfür ist nur eine geringe Kapital-Investition führung von Prozessen zur Kostenreduzie-nötig.Wir zeigen Ihnen gerne, wie Sie das bereits rung sowie bei der Implementierung von Unsere Berater helfen Ihnen,investierte Kapital optimal nutzen und zwar nur Verbesserungsprojekten. Selbst bei internen • die Rentabilität und den Cashflow zu stei-dort und zu dem Zeitpunkt, wo es wirklich benö- Widerständen gelingt es uns immer wieder, gerntigt wird. Wir machen unsere Kunden zu Exper- das Vertrauen und die Akzeptanz der Mitar- • die Produktionsqualität gegenüber inter-ten im Veränderungs-Management und zei- beiter zu gewinnen und ihnen die Vorteile von nen und externen Kunden zu steigerngen, wie Verbesserungsprozesse kontinuierlich Veränderungen nahe zu bringen. Einzelper- • die Performance in puncto Liefertreue undund erfolgreich in den Arbeitsablauf integriert sonen, Teams und auch ganze Abteilungen Sicherheit entscheidend zu verbessern.werden. So machen wir aus guten Unterneh- werden durch uns inspiriert – wir geben ihnen Gerardina Pepe-Spagnuolomen besonders erfolgreiche Unternehmen. den Impuls und die Motivation um mehr zu Weitere Informationen und Adresse auf Seite 62Anzeigen itm Travel AG bietet den Mitgliedern des SKV ein höchst attraktives Leistungs- und Serviceportefeuille, welches speziell auf die Bedürfnisse von KMU’s ausgerichtet ist. «wir kümmern uns um das Wohl derjenigen, die nicht zum Vergnügen reisen» Buchung über SKV Reisecenter, Webseite oder direkt bei itm Travel AG. itm Travel AG, Habsburgerstrasse 37, 6003 Luzern, Tel. 041 280 9000, luzern@itm-travel.ch
  10. 10. 10 ERFOLG schweizerischer kmu verband Ausgabe 2 März 2011Sind Sie bereits angemeldet?SKV Doppelseminar am 17.3.2011 in Würenlos Mit motivierten Mitarbeitern zu mehr Erfolg Sehr gute Mitarbeiter können sehr gute Ergebnisse erzielen, schlechte Mitarbeiter nicht. Wie setzte ich meine Mitarbeiter ein, so dass sie uns zum Erfolg führen? Neue Kunden – wie finden wie binden Spitzensport oder Kontinuität? Kein Unternehmen kann auf neue Kunden verzichten. Was alles gehört dazu, dass wir mehr neue Kunden finden und diese zu Stammkunden werden?Urs Bürge Jörg Schuler Zeit und Kosten Die Seminare beginnen um 18:00 Uhr und enden um ca. 20:30 Uhr. Im Anschluss daran wird ein kleiner Apéro offeriert und es bietet sich die Möglichkeit, sich mit anwesenden Teilneh- mern und den Referenten zu unterhalten und das eigene Netzwerk zu vergrössern.Doppelseminar Die Kosten betragen Fr. 85.– für SKV Mitglieder und Fr. 110.– für Nicht-SKV Mitglieder. Bitte beachten Sie:Doppelseminar Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich. Sobald die Anmeldung bei uns eingegangen ist, erhalten Sie eine Bestätigung und können das Seminar wahlweise bequem per Post oder an der Abendkasse bezahlen. Sie können sich direkt auf www.kmuverband.ch in der Rubrik «Se- minare» anmelden.Anzeigen
  11. 11. ERFOLG schweizerischer kmu verband Ausgabe 2 März 2011 11«Ich mache mich selbstständig!»Der Abendkurs für eine erfolgreiche GeschäftsgründungWer träumt nicht vom eigenen Geschäftund einer wirklich selbstständigen Tätig-keit? Unser bewährter Kurs könnte dererste Schritt in eine neue Zukunft sein.An 11 Abenden wird den Teilnehmerinnenund Teilnehmern das praktische Know-howfür eine erfolgreiche Geschäftsgründungvermittelt. Die Bereiche Businessplan undFinanzierung werden ebenso behandelt wiedie rechtlichen Aspekte, das Marketing unddie Organisationsformen. Das Ziel ist, dassdie Teilnehmenden die Chancen und Risikeneiner eigenen Unternehmensgründung ab-schätzen sowie die rechtlichen und betriebs-wirtschaftlichen Grundlagen erarbeiten kön-nen. Der praxisorientierte Kurs wird bereitszum 32. Mal durchgeführt. Bereits über1000 Personen haben die Ausbildungsreiheerfolgreich absolviert und haben heute ihreigenes Unternehmen.Der Kurs «Ich mache mich selbstständig!» be- mit Wohnsitz Aargau diese Weiterbildung erhalten Sie auf www.start-net.ch oderginnt am 7. April 2011 und kostet inklusive für 350 Franken besuchen. Veranstaltungs- 056 426 70 49.Unterlagen 700 Franken. Durch die Förde- ort ist die Fachhochschule Nordwestschweiz Dr. Walter Cadosch, geschäftsführender Partnerrung des Kantons können Teilnehmende in Brugg-Windisch. Weitere Informationen Weitere Informationen und Adresse auf Seite 62 Heute bin ich Unternehmerin und unterneh- viele Themen nur gestreift werden konnten, me. Von früh bis spät. Ich bin verantwortlich war er eine gute Grundlage für den Einstieg und entscheide. in eine erfolgreiche Selbständigkeit. Und Dabei geholfen hat mir die Veranstaltungs- noch etwas: Diesen Kurs kann man nicht reihe «Ich mache mich selbständig!». Der Be- früh genug machen. Die Zeit läuft schnell such hat sich unbedingt gelohnt, habe ich und abzuklären oder zu organisieren gibt es doch in vielerlei Hinsicht profitiert: viel, bevor der endgültige Startschuss fällt. • Ich bin mit Themen konfrontiert worden, Heute bin ich glücklich, mich für den Schritt die es vor dem Schritt in die Selbständig- in die Selbständigkeit entschieden zu haben. keit zu berücksichtigen gibt und die bei Im Vitalità, meinem Gesundheitsstudio für mir vorher nicht zuoberst auf der Traktan- Bewegung, Ernährung und Entspannung an denliste standen. der Herzogstrasse 12 in Aarau begleite und • Ich habe mit anderen Jungunternehmen- berate ich meine Kundschaft, die etwas für den Kontakte geknüpft, die noch heute ihre Gesundheitsvorsorge tun will. Die Ar- bestehen und welche ich sehr schätze. beit macht Spass. Das Konzept bewährt sich. • Ich habe Business-Partner kennen gelernt, Jetzt fängt es erst an! Vielleicht schauen Sie mit denen ich auch heute zusammenarbei- auch einmal vorbei? Ich würde mich freuen. te und von deren Fachwissen, Netzwerk und besonders auch Spezialangeboten für Jungunternehmer ich sehr profitierenYvonne Zimmermann, Unternehmerin konnte.Der Unternehmer unternimmt Professionelle Unterstützung – und ganz be-Der Traum vom eigenen Unternehmen ist sonders beim Start – hat einen enormenattraktiv. Der Weg dorthin gepflastert mit Wert. Den darf man nicht unterschätzen.vielen Herausforderungen. Und die Realität Daher kann ich den Kurs für Neuunterneh-intensiver als erwartet… mer nur wärmstens empfehlen. Auch wenn
  12. 12. 12 ERFOLG Business Ausgabe 2 März 2011Bis zu 30 Prozent geringereOutputkosten Weitere Tools von KYOCERA MDS ermögli- chen über den SOLL-Vorschlag hinaus durch die Auswertung von Raumplänen oder kom- pletter kaufmännischer Daten die Erschlies- sung von zusätzlichem Konsolidierungspo- tenzial. KYOCERA optimiert mit MDS aber nicht nur die Hardwarelandschaft, sondern gestaltet auch die Verarbeitung, Weiterlei- tung und Archivierung der Dokumente effek- tiver. Der auf diese Weise entstehende Mass- nahmenkatalog garantiert eine transparente Kostenkontrolle und -zuordnung, sorgt für Produktivitätssteigerungen durch einen schlanken Workflow, erhöht die Datensicher- heit und erfüllt sämtliche gesetzlichen, um- welttechnischen und unternehmensinternenDie Verschwendung personeller und finan- Geschäftsführer der KYOCERA MITA Schweiz. Vorschriften.zieller Ressourcen für das Druck- und Doku- «Mit KYOCERA MDS hat KYOCERA eine Ge-mentenmanagement gehört zum Alltag in samtlösung zur vollständigen Integration von Abschliessender Baustein von KYOCERA MDSvielen Unternehmen. Mit KYOCERA Mana- Hardware, Software und Service entwickelt. ist das Flottenmanagement. Mit KYOfleet-ged Document Services (MDS) hat KYOCERA Wir können damit Unternehmen jeder Grös- manager können alle Netzwerksysteme her-jetzt ein umfangreiches neues Angebot an senordnung ganz individuelle Konzepte zur stellerunabhängig per Ferndiagnose zentralProfessional Services für ein effizientes Do- Businessoptimierung aller Dokumentenpro- verwaltet werden. Reparatur- und Service-kumentenmanagement für den Mittelstand zesse anbieten.» Einsätze werden mit KYOfleetmanager ge-und Grossunternehmen entwickelt. Durch nauso effektiv gesteuert wie das AuslesenStandardisierung und Konsolidierung kön- KYOCERA MDS: In drei Schritten zum Erfolg von Zählerständen und die Bestellung vonnen mit Hilfe der individuell einsetzbaren Die dezentrale Beschaffung und Administrati- Verbrauchsmaterialien. KYOCERA MDS wirdMDS-Bausteine Budgetentlastungen zwi- on gehört zu den Hauptursachen für zu hohe weltweit vertrieben.schen 25 und 30 Prozent erreicht werden. Kosten im Outputbereich. Genau an dieserKYOCERA MDS bietet als Komplettangebot Stelle setzt KYOCERA MDS mit seinem drei- Hintergrundinformationenein umfassendes Outputmanagement, von stufigen Prozess an. Modular aufgebaut funk- KYOCERA MITA Europe B.V., Niederlassungder Analyse über die Optimierung bis hin tioniert es herstellerübergreifend. Entspre- Schweiz.zum kompletten Management. chende Lösungen können vom einfachen Kyocera Mita ist eines der weltweit führen- Verbrauchsmaterial- bis hin zum kompletten den Unternehmen im Bereich Dokumenten-Die kürzlich von dem Marktforschungsinstitut Flottenmanagement reichen. In der ersten Management. Die Produktpalette umfasstIDC herausgegebene Studie «Print Manage- Stufe bietet KYOCERA MDS verschiedene netzwerkfähige ECOLaser-Drucker, digitalement & Document Solutions – Das unterschätz- Möglichkeiten zur elektronischen Inventari- Kopier- und Multifunktionssysteme sowie ef-te Potenzial?» kommt zu dem Ergebnis, dass sierung der Outputlandschaft an. Herstelle- fiziente Lösungen im Output Management.rund drei Viertel der Unternehmen keine Print- runabhängig erfasst MDS alle Zählerstände Als global einziger Hersteller setzt KyoceraManagement-Massnahmen durchführen und der Netzwerksysteme. Die Installation einer Mita mit der ECOSYS-Technologie langlebige84 Prozent keine Document Solutions nutzen. aufwendigen Software ist dabei nicht nötig. Komponenten in allen Produkten ein undDie Ursache liegt vor allem darin begründet, Die Ergebnisse der Analyse werden anschlies- garantiert damit niedrigste Druckkosten unddass diese Unternehmen die Kosteneinspa- send unter den Kriterien Anzahl der Hersteller, lange Wartungsintervalle.rungspotenziale durch den Einsatz von Print Seitenvolumina und der Aufteilung zwischen Mit Sitz in Zürich-Altstetten steuert die Kyo-Management und Document Solutions bisher Schwarzweiss- und Farbausdrucken zusam- cera Mita ihre Schweizer Vertriebs-, Marke-nicht realisiert haben. Neben dem fehlenden mengefasst. In dieser Phase können bereits ting- und Service-Aktivitäten.Budget mangelt es an notwendigen Ressour- Optimierungen durch einfaches Austauschencen, gleichzeitig gibt es keine Unterstützung von Output-Systemen realisiert werden. Kyocera Mita ist eine 100-prozentige Toch-von Seiten der Geschäftsleitung. Tatsächlich tergesellschaft der japanischen Kyocera Cor-können durch eine sorgfältige Analyse und Op- Im nächsten Schritt ermöglicht KYOCERA MDS poration. Der Konzern gehört zu den For-timierung dokumentenintensiver Prozesse bis die Entwicklung eines individuellen Massnah- tune 500 und ist ein führender Hersteller vonmax. 30 Prozent der Kosten reduziert werden. menpakets zur Output-Optimierung. Für klei- High-Tech-Keramik, elektronischen Kompo-«Der Bedarf an Konzepten, mit denen sich die nere Unternehmen mit überschaubarer Dru- nenten, Solarzellen und Mobiltelefonen.oft nicht erkennbaren Belastungen durch das ckerflotte ist dabei in den meisten Fällen eintägliche Drucken und Kopieren ermitteln las- gezielter 1:1-Austausch durch eine moderni- Christiane Thiéventsen, steigt zunehmend», erklärt Peter Arnet, sierte Gerätelandschaft die beste Lösung. Weitere Informationen und Adresse auf Seite 62
  13. 13. ERFOLG Factoring Ausgabe 2 März 2011 13Jede KMU-Rechnung wirdSOFORT bezahlt! Es geht doch immer wieder darum, dass Beides sind die wichtigsten Voraussetzungen ein KMU eine Kunden-Rechnung so sicher – für ein existenziell sicheres Zukunfts-Wachs- und vor allem so rasch – wie möglich bezahlt tum und die Bestands-Sicherung jedes Un- erhält. Das ist eben sehr oft nicht der Fall, ternehmens. weil Kunden (verständlicherweise) das ein- geräumte Zahlungs-Ziel ausnutzen oder Natürlich sind bei AVV-FACTORING® seit der sehr oft sogar – aus welchen Gründen auch Gründung im Jahr 1975 all diese Voraus- immer – überschreiten. Dienstleistungen kostenlos. Dies rechnet sich für AVV-FACTORING® deshalb, weil in Dieses Kunden-Verhalten bringt das KMU den meisten Fälle partnerschaftliche Facto- in Liquiditäts-Engpässe und es ist genötigt, ring-Verträge abgeschlossen werden, die einen Kredit aufzunehmen. Wie viel ein sol- zwar eine minimale Kündigungsfrist von cher Kredit kostet, steht nicht im Vorder- nur 30 Tagen haben, aber meist aufgrund grund. Im Vordergrund steht vielmehr die des gebildeten gegenseitigen Vertrauens Tatsache, ob und wann und unter welchen langjährig bestehen. Umständen das KMU überhaupt von wel- cher Bank einen Kredit erhält. Bei Finanzierungs-Interesse wenden Sie sich bitte direkt an die Kunden-Beratung AVV-FACTORING® ist ein seit 1975 in Liech- der AVV-FACTORING AKTIENGESELLSCHAFT tenstein konzessioniertes Factoring-Unter- unter nehmen und befasst sich ausschliesslich Telefon +423 265 10 00 mit dem Erbringen von Finanz-Dienstleis- Fax +423 265 10 10 oder tungen für KMU. Im Laufe der jahrzehntelan- Internet www.avv.li und gen Geschäfts-Tätigkeit konnten viele Er- www.kmu-factoring.com Walter ForthuberWalter Forthuber wird von manchen Kommenta- fahrungen gesammelt werden, die laufend Weitere Informationen und Adresse auf Seite 62toren als das «Urgestein des KMU-FACTORING» an kleine und mittlere Unternehmen zu de-bezeichnet und ist der Gründer und Geschäftsleiter ren wirtschaftlichen Nutzen weitergegebeneines bereits 1975 gegründeten liechtensteinischen werden. So werden von AVV-FACTORING®Factoring-Unternehmens ausser den beratenden Aussprachen auch Zukunfts-Berechnungen nach den Enwick-Wenn die korrekt ausgestellte Rechnung lungs-Vorgaben des KMU erstellt. Jedes Un-eines KMU den Kunden erreicht, so wird ternehmen kann daraus einerseits die neudiese SOFORT gemäss Vertrags-Verein- entstehenden Factoring-Kosten, aber – ganzbarung durch AVV-FACTORING® bezahlt. wesentlich – auch den Nutzen für die nächs-Gleichgültig, ob der Kunde später das ein- ten drei Jahre ersehen: Insbesondere ergibtgeräumte Zahlungs-Ziel ausnutzt oder sich dabei meist eine Gewinn-Maximie- MHüberschreitet. rung und rasche Eigenkapital-Bildung.Anzeigen
  14. 14. 14 ERFOLG Treuhand Ausgabe 2 März 2011Zahlungsausfälle: Ein konsequentes Mahnwesen gehört zum regulären Ablauf einer Geschäftsbeziehung und stösst auf allgemeine Akzeptanz. Analy-So können Sie vorbeugen sieren Sie Ihre Ausstände regelmässig! Indi- zien wie zunehmend schleppendes Zahlungs- verhalten, unbegründete Mängelrügen und Ausbleiben von versprochenen Zahlungen sind Gemäss den Angaben zahlungswillig ist. Sie erhalten aber zumindest ernst zu nehmen. Die Kommunikation kann der Gläubigervereini- einen Eindruck. Dies ist wichtig, da Sie ja lang- die Zahlungsmoral durchaus positiv beeinflus- gung Creditreform ist fristig mit Ihren Geschäftspartnern und Kun- sen. Suchen Sie das Gespräch und finden Sie die Zahl der Konkurse den zusammenarbeiten möchten. heraus, weshalb der Kunde nicht bezahlt. Stel- infolge Überschuldung len Sie fest ob seine Einwände begründet sind markant angestiegen, Bei jeder neuen Geschäftsbeziehung, insbe- oder ob es sich um Ausreden oder Vorwände und zwar um 14,5 Pro- sondere bei grösserem Auftragsvolumen, handelt, um die Zahlung hinauszuzögern. Sig- zent auf 4‘658. Mit sollte immer eine Bonitätsprüfung gemacht nalisieren Sie, dass Sie es ernst meinen undMonika Baumann Ausnahmen der Jahre werden! drohen Sie wenn nötig die Betreibung an. 2004 und 2005 hat es Sie möchten mehr erfahren weil Ihnen Ihrin der Schweiz nie so viele echte Insolven- Kunde wichtig ist, und weil Sie per Rechnung Instrumente wie Bonitätsprüfungen gehörenzen gegeben wie im vergangenen Jahr. liefern bzw. leisten wollen, ohne dabei ein zum Risikomanagement eines Unternehmens!Die Schweizer Unternehmen haben neben grosses Risiko einzugehen. Eine Bonitätsprü- Wir richten den Fokus auf das frühzeitigeFinanzkrise und steigendem Wettbe- fung lohnt sich immer! Sehr nützlich sind In- Vorbeugen zur Vermeidung von Zahlungs-werbsdruck zunehmend mit Zahlungsaus- formationen aus den Datenbanken von pro- ausfällen, weil es wesentlich effizienter ist alsfällen zu kämpfen. Hinzu kommt die stetig fessionellen Bonitätsprüfungsunternehmen. das Eintreiben von Forderungen auf demschlechtere Zahlungsmoral, die unabhän- Über diverse Onlinereports erhalten Sie wich- Rechtsweg. Forderungen lassen sich eintrei-gig von der Wirtschaftslage ist. Das führt tige Zusatzinformationen über Personen ben. Aber dieser Weg kann lange dauern undsehr bald zu Liquiditätsengpässen und wird und/-oder Firmen. Dies sind im Wesentli- ist mit viel Aufwand verbunden.für Unternehmen ohne genügende Reser- chen: Adresse, Mobilität, Firmenbeziehungen,ven und Kredite schnell zur Bedrohung. Firmenkontakte, Beziehungen zu Personen Machen Sie unsere Erfahrungen zu Ihrem und anderen Firmen, und ganz wichtig, die Vorteil!Der Fokus liegt bei Agieren! bereits registrierten Betreibungen, Konkurs- Wir erarbeiten individuelle, auf Ihr Unter-Beschaffen Sie sich Informationen über Ihre verfahren, Liquidationen und allgemeine nehmen zugeschnittene Konzepte von derGeschäftspartner und Kunden. Kontrollieren Zahlungserfahrungen. Auch wenn das beste Auftragsentgegennahme bis zum betrei-Sie die Adressen auf www.local.ch oder ande- Bonitätsprüfungssystem keine abschliessen- bungsrechtlichen Inkasso. Die Erarbeitung,ren offiziellen Publikationen. Bei c/o oder Brief- de Sicherheit für Zahlungseingänge geben Einführung und Umsetzung eines solchenkastenfirmen sollten Sie vorsichtig sein, ebenso kann, erhalten Sie zumindest wichtige Aus- Konzeptes ist zwar anfänglich mit Aufwandwenn überhaupt kein Eintrag besteht. Firmen künfte und allgemeine Erfahrungswerte. verbunden, hat aber eine grosse, nachhalti-lassen sich üblicherweise eintragen. Rufen Sie ge Wirkung. Monika Baumannan und prüfen Sie, ob und wie der Anruf ent- Schon bei der Auftragsabwicklung kann monere treuhand gmbhgegengenommen wird. Besteht eine Internet- vorgebeugt werden! Fachfrau in Finanz- und Rechnungswesen mitseite? Sind die Einträge aktuell? Wie wirkt der Legen Sie die Geschäftsbedingungen bereits eidg. Fachausweisallgemeine Auftritt? Gibt es einen Handelsre- bei der Auftragsabwicklung fest. Unterschrie- Immobilienbewirtschafterin mitgistereintrag? Selbst nach diesen Abklärungen bene Dokumente wie Auftragsbestätigungen, eidg. Fachausweishaben Sie noch immer keine Garantie, dass Verträge oder Arbeitsrapporte vereinfachen Tel. 044 540 00 41, Fax 044 540 00 42der Kunde tatsächlich zahlungsfähig oder das Durchsetzen der Forderungen wesentlich. Weitere Informationen und Adresse auf Seite 62Anzeigen Wir lassen die Zahlen sprechen! monere treuhand gmbh Im Tobelacher 1 · 5406 Baden-Rütihof Wir betreiben ganzheitliches Inkasso! Büro: Josef Staub-Strasse 1 · 8953 Dietikon Tel. 044 540 00 41 · Fax 044 540 00 42 Wir bewirtschaften Liegenschaften nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit! info@monere .ch an erster Stelle. www.monere.ch
  15. 15. ERFOLG Treuhand Ausgabe 2 März 2011 15Buchhaltungs- undTreuhanddienstleistungen nach Mass KMU sind im Grossen dank modernen Systemen. Diese Systeme Ressourcen und Knowhow optimal eingesetzt und Ganzen fit in der bieten vorprogrammierte auf den Kunden zu- KMU profitieren in der Zusammenarbeit Buchhaltung. Nur für geschnittene Prozessautomationen, wie bei- mit Abitop von Ad-hoc-Unterstützung eines etwa ein Achtel der spielweise eine definierte Buchungslogik. Treuhandprofis etwa als Beratermandat für Aufgaben wird die Un- Diese sogenannten Systemparametrisierun- eine spezifische Aufgabenstellung. Eine mar- terstützung eines Treu- gen machen es den Anwendern einfach. Mit kante Steigerung des Mehrwertes für das händers nötig. Doppel- wenigen Prozessschritten können beispiels- Unternehmen ergibt sich durch das Outsour- spurigkeiten führen weise Kreditorenrechnungen bezahlt und im cen von speziellen Aufgaben bei gleichzeiti-Urs Burch für die Unternehmen gleichen Zug in der Buchhaltung erfasst ger Nutzung von Proffix. Dieser Service lässt zu überhöhten Kosten. werden. Fachkenntnisse sind dazu nicht er- sich bis zur Auslagerung ganzer ProzesseDas Gegenmittel ist eine Kombination aus forderlich. Die Bedienung des Systems ist ausweiten. So kann von der Rechnungsstel-einem software-basierten System und in- anwenderfreundlich und die Abläufe sind lung über das Mahnwesen bis zum Inkassodividueller Ergänzung bezüglich fehlen- weitgehend selbsterklärend. Des Weiteren die gesamte Administration Abitop anver-den Ressourcen wie auch Knowhow. Von dienen solche Systeme dem Management traut werden. Möchte sich ein Unternehmenallem so viel wie nötig, und so wenig wie als Führungsinstrument, da auf gleich einfa- ausschliesslich auf seine Kernkompetenzenmöglich, denn auch in der Buchhaltung che Weise interne Kontrollberichte erstellt konzentrieren, kann die gesamte Buchhal-geht es um Kostenoptimierung. werden können. tung ausgelagert werden – ohne dabei die Datenhoheit abzutreten. Abitop beweist sichAufgaben in der Buchhaltung wiederholen Proffix ist ein System, das die oben beschrie- im Dienste des Kunden flexibel im Leistungs-sich. Unternehmen haben dafür Ressourcen benen Funktionen anbietet. Standard-Tools umfang und in der Terminierung.und optimierte Prozesse. Buchhaltung ist (beispielsweise von Microsoft) machen den Was für manches Unternehmen als punktuelleRoutine, wäre da nicht die Mehrwertsteuer- externen Zugriff auf Proffix möglich. Das ist Unterstützung begann, führte zu einer lang-rechnung, der Jahresabschluss und einige der zentrale Punkt für Zeit- und Kostenerspar- fristigen Zusammenarbeit. Mit dem Bewusst-wenige knifflige Ausnahmefälle. KMUs be- nisse. Hier setzt Abitop an. Aufgaben wie die sein bei den KMU, durch Abitop Personalres-rufen sich für Aufgaben ausserhalb der Rou- Erstellung von einem Jahresabschluss wer- sourcen variabel zu halten, beginnt eine neuetine auf die Unterstützung durch Treuhän- den dank dem Zugriff auf die Proffix-Daten- Ära der Kooperation. Je nach Situation ist esder. Durchschnittlich benötigt ein Betrieb bank, wo meist mehr als 85 Prozent der Bele- möglich, dass zusätzliche Aufgaben out- oderfür 15 Prozent der buchhalterischen Aufga- ge bereits erfasst sind, mit wenig Aufwand in-gesourct werden. Verschmilzt das KMU mitben fachliche Unterstützung. erledigt. Doppelspurigkeiten durch ein zwei- Abitop zu einem Team, das mittels Proffix auf tes Erfassen der Belege durch den Treuhän- dem gleichen System Hand in Hand arbeitet,Schluss mit doppelt gemoppelt der werden eliminiert. Abitop bietet zusätz- so ist der Nutzen maximal. Der beste BeweisDer verflixte Jahresabschluss gehört zu den liche punktuelle Unterstützung an, in Form dafür sind tiefe Kosten zur Bewältigung derüblichen Aufgaben, die an einen Treuhänder zeitnaher Beratung – vergleichbar mit einer gesamten Buchhaltung wie auch eine hoheausgelagert werden. Für dieses Papier be- Hotline – für treuhändische und systemtechni- Effizienz unter Einhaltung der buchhalteri-zahlt ein KMU zwischen 3‘000 und 10‘000 sche Fragen. Die Dienstleistungen reichen von schen und gesetzlichen Anforderungen.Franken. Die gleichen Leistungen sind heute der Telefonberatung bis zu Gesamtlösungen Urs Burchbereits für einen Drittel der Kosten zu haben, mit Systemintegration und Treuhandfunktion. Weitere Informationen und Adresse auf Seite 62Anzeigen

×