Wissenscha4sgestützte	  Beratung	  oder	  nutzenbringende	  Forschung	  für	  Bildungstechnologien?	                      ...
ifib:	  Wer	  wir	  sind	  • 2003	  gegründet	  als	  gemeinnützig	  aner-­‐	    kannte	  GmbH	  an	  der	  Universität	  B...
Der	  Widerspruch?	                                                                                       Nutzenbringende	...
Die	  Chancen,	  z.B.	  •  Zugriff	  auf	  Ergebnisse	  der	  Grundlagenforschung	  für	     die	  Unternehmen	  –	  Überse...
Die	  Herausforderungen	  Inhaltliche	  Ausgestaltung	                    Vertragliche	  Ausgestaltung	  •  Wo	  verläu>	 ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Über die Wertschöpfung hinaus ... Future EduTech im Dialog von Wirtschaft und Wissenschaft. (1)

740 Aufrufe

Veröffentlicht am

Podium vom 11.04.2011 mit Prof. Dr. Andreas Breiter (Univ. Bremen), PD Dr. Christoph Igel (CelTech), Rudolf Maly (Cisco GmbH), Dr. Volker Zimmermann (IMC AG)

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
740
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
99
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Über die Wertschöpfung hinaus ... Future EduTech im Dialog von Wirtschaft und Wissenschaft. (1)

  1. 1. Wissenscha4sgestützte  Beratung  oder  nutzenbringende  Forschung  für  Bildungstechnologien?    Prof.  Dr.  Andreas  Breiter  Virtuelle  Podiumsdiskussion  „e-­‐teaching.org“  am  11.  April  2011  Prof.  Dr.  Andreas  Breiter  
  2. 2. ifib:  Wer  wir  sind  • 2003  gegründet  als  gemeinnützig  aner-­‐   kannte  GmbH  an  der  Universität  Bremen  • Alleiniger  Gesellscha>er:  Verein  zur   Förderung  der  wissenscha>lichen  Forschung   im  Land  Bremen  e.V.  • Forschungsschwerpunkte:   •  EducaJonal  Technologies   •  IT-­‐Management   •  E-­‐Government  • 20  Wissenscha>ler/innen  • MulJdisziplinärer  Ansatz  • MiPelgeber:   •  EU,  Bund,  Länder  und  Kommunen   •  FörderinsJtuJonen  (DFG,  SJ>ungen  usw.)   Eigene  Aufnahme  Prof.  Dr.  Andreas  Breiter   2  
  3. 3. Der  Widerspruch?   Nutzenbringende  Forschung   Beispiele:   •  valuaJon  von  EdTech-­‐ImplemenJerungs-­‐ E prozessen  (summaJv/formaJv)   •  estverfahren  für  Prototypen  (Usability,   T Accessibility)   •  cJon  Research,  z.B.   A •  Strategieentwicklung   •  OrganisaJonsentwicklung     •  ntwicklung  von  Handlungsempfehlungen   EConsultants   Wissenscha>sgestützte  Beratung   DFG   Prof.  Dr.  Andreas  Breiter   3  
  4. 4. Die  Chancen,  z.B.  •  Zugriff  auf  Ergebnisse  der  Grundlagenforschung  für   die  Unternehmen  –  Übersetzung  noch  erforderlich.  •  Eröffnung  eines  realen  TestbePs  für  die   Forschenden  –  ExperimenJercharakter  erträglich?  •  Eröffnung  von  Wechselmöglichkeiten  der   Beschä>igten  zwischen  Forschung  und  Wirtscha>  •  Bildung  von  „Beutegemeinscha>en“  Prof.  Dr.  Andreas  Breiter   4  
  5. 5. Die  Herausforderungen  Inhaltliche  Ausgestaltung   Vertragliche  Ausgestaltung  •  Wo  verläu>  die  Grenze   •  Welche  steuerliche  Bewertung   zwischen  Au>rag  und  Forschung   hat  ein  angewandtes   bei  EducaJonal  Technologies?     Forschungsprojekt,  das  einen   ImplemenJerungsprozess  •  Wer  besJmmt  über  Inhalt,   begleitet  und  daraus   Qualität  und  Prozess?   nutzbringende  Erkenntnisse  für  •  Was  ist  für  einen  MiPelgeber   den  MiPelgeber  generiert?     noch  zumutbar  und  welche   •  Wodurch  entscheidet  sich  das   Verwertungsrechte  ergeben  sich   dann  noch  von  einem   aus  den  Forschungs-­‐ wirtscha>lichen  Geschä>s-­‐ ergebnissen?   betrieb  mit  Leistungsaustausch,   wie  ihn  jedes  Unternehmen   erbringen  könnte?  Prof.  Dr.  Andreas  Breiter   5  

×