Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Wie Markenwerbung Mobil funktioniert – Joerg Schneider

364 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wie Markenwerbung mobil funktioniert

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
364
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
46
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Wie Markenwerbung Mobil funktioniert – Joerg Schneider

  1. 1. Wie Markenwerbung mobil funktioniert Jörg Schneider - Undertone
  2. 2. Dieses Jahr ist DAS Mobile Jahr
  3. 3. • Für 2015 wird ein noch stärkeres Wachstum angenommen. So werden 2015 Umsätze zwischen 160 und 200 Mio. € erwartet. • Dem gegenüber steht ein Display Advertising (stationär) Volumen von erwarteten 1,66 Mrd. € in 2015. Spendings Mobile
  4. 4. Smartphone Nutzung • Mobile treibt die Online-Nutzung. 50 Prozent der Deutschen verwenden ein Smartphone (+25 Prozent 2014 zu 2013), 63 Prozent hiervon täglich (+21 Prozent 2014 zu 2013).* • -> über 20 mio User täglich *Quelle: Seite 19 | Mai 2014 | BVDW / Google / TNS: Faszination Mobile
  5. 5. Woher kommt die Kluft? • Kein Gleichgewicht zwischen Nutzung und Werbeaufkommen • Besonders Markenwerber sehr zurückhaltend
  6. 6. Ziele von Markenwerbung
  7. 7. Mobile bietet massive Möglichleiten, besonders für Marken. • Aber die Hürden sind vielfältig
  8. 8. Hürden • Neuland • Komplexität • Risiko • Skalierbarkeit • Integration in die Markenstrategie
  9. 9. Cases • Clinique (Lean Forward) • Maybelline (Lean Forward, UGC) • Terminator Genesys (Lean Backward)
  10. 10. Clinique Foundation Introanimation Endframe http://c1.undertonevideo.com/testpage/testzone.html?file= 91238306143293836532
  11. 11. Maybelline Rebel Bouquet http://pgdemo3origin.undertone.com/screenshiftfp/2015- 03-20_Maybelline_V2/index.html
  12. 12. Terminator Genisys http://pgdemoorigin.undertone.com/2015_06_Terminat orGenisys/test2.html
  13. 13. Ø Key Metrics • Maximale Awareness durch Cross-Screen Auslieferung, gezieltes Targeting und ein ansprechendes Creative. • Verweildauer: 13.7 Sekunden (gerechnet auf alle gelieferten Impressions) • Erzielte Branding Time: 103.225 Minuten = 1.720 Stunden = € 0.23 Cost per Minute (auf 750k Impressions runtergerechnet) • Erzielte Engagement Rate: 24,9% Tablet; 22,1% Smartphone; 17,5% Desktop • Durchschnittliche CTR: Desktop: 4.46%. 6.45% auf Smartphone, 5.06% auf Tablet
  14. 14. Vielen Dank! Jörg Schneider Country Manager Germany Undertone

×