Initiator Green Responsibility© www.denkBar-pr.de   Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
Grüne Kommunikation                                                 als Wegbereiter für Nachhaltigkeit?                   ...
1.   Begriffe und Einordnung      (Nachhaltigkeit, Kommunikation, Greenwashing, Strategie, CSR)2.   Emissionstreiber in de...
Widerspruch?     Nachhaltigkeit                             Kommunikation                                                 ...
Nach | hal | tig | keit     Verantwortliches Handeln im Sinne     nachfolgender Generationen                              ...
Kom | mu | ni | ka | ti | on     Verständigung untereinander     Austausch von Informationen und Botschaften              ...
Grü | neKom | mu | ni | ka | ti | on                                                Green | wash | ing= Nach | hal | tig |...
Nachhaltigkeitskommunikation fängt am Produkt an                               Quelle: W&V online - Onlinebefragung brands...
Stra | te | gie     Fundament oder langfristiger Plan des eigenen     Vorgehens, um ein Ziel zu erreichen     Einflussfakt...
Kom | mu | ni | ka | ti | on   1            2Stra | te | gie                                     CSR   3                  ...
Corporate Social Responsibility - CSR     Verantwortliches Handeln auf     sozialer/moralischer, ökonomischer und     ökol...
Corporate Social Responsibility - CSR                            Bereich                    Gesellschaft und Soziales     ...
1.   Begriffe und Einordnung      (Nachhaltigkeit, Kommunikation, Greenwashing, Strategie, CSR)2.   Emissionstreiber in de...
Die wichtigsten Emissionsquellen beider Durchführung einer Veranstaltung:  Quelle: atmosfair gGmbH, www.atmosfair.de/fuer-...
CO2-Musterrechnung IMEXDaten Vorjahr- ca. 17.500 m² Eventfläche über 3 Tage genutzt- 9.000 Besucher + 3.500 Aussteller = m...
CO2-Musterrechnung IMEX - I70% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 30% Flugzeug, 30% PKW, 30% Bahn, 10% L...
CO2-Musterrechnung IMEX - I70% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 30% Flugzeug, 30% PKW, 30% Bahn, 10% L...
CO2-Musterrechnung - II80% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 20% Flugzeug, 30% PKW, 40% Bahn, 10% Lokal...
CO2-Musterrechnung - II80% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 20% Flugzeug, 30% PKW, 40% Bahn, 10% Lokal...
CO2-Musterrechnung - III100% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 0% Flugzeug, 30% PKW, 60% Bahn, 10% Loka...
CO2-Musterrechnung - III100% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 0% Flugzeug, 30% PKW, 60% Bahn, 10% Loka...
CO2-Musterrechnung - IV100% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 0% Flugzeug, 0% PKW, 90% Bahn, 10% Lokal=...
CO2-Musterrechnung - IV100% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 0% Flugzeug, 0% PKW, 90% Bahn, 10% Lokal=...
CO2-MusterrechnungVergleich unterschiedlicher Herkunft und An-/Abreise für 12.500 GästeAn-/Abreise: x Flugzeug, y PKW, z B...
Pferdefuß „An-/Abreise“ beiNachhaltigkeit und deren Kommunikation                                                         ...
1.   Begriffe und Einordnung      (Nachhaltigkeit, Kommunikation, Greenwashing, Strategie, CSR)2.   Emissionstreiber in de...
Handlungsempfehlung: ASK-Prinzip                      Aktion                      •   Umweltbeauftragter zur Koordination ...
Quelle: Umweltforum Berlin Auferstehungskirche GmbH, www.besondere-orte.comQuelle: www.energiekonsens.de/de/klimaschutz/un...
Handlungsempfehlung: ASK-Prinzip                                                 Strom                                    ...
Handlungsempfehlung: ASK-Prinzip                                                                      Kompensation        ...
Handlungsempfehlung: ASK-Prinzip                                                                      Kompensation        ...
CO2-MusterrechnungVergleich CO2-Kompensationskosten für 12.500 GästeAnnahme: 1 Tonne CO2-Kompensation = 15 € (Durchschnitt...
Kommunikation        Strategie       / Fundament                                              Initiator Green Responsibili...
Kommunikation             Kommunikationsmittel             Kommunikative Themenverknüpfung             Nachhaltigkeit erle...
Kommunikationsmittel     Reduktion     Nachhaltige Produktion     Elektronische Formate                                   ...
Szenario gedruckter Flyer 135g/m²     Deutschland = 3,6 Millionen Unternehmen, welche jährlich nur eine kleine Broschüre (...
Kommunikative Themenverknüpfung     Informationen immer inklusive Nachhaltigkeits-Idee/Strategie     kommunizieren     Int...
Quelle: denkBar-PR & Marketing GmbH, www.denkbar-pr.de/plietsch/                                                          ...
Nachhaltigkeit erlebbar machen•    Umweltfreundliche Mobilität fördern und belohnen    •    Fahrrad-Stationen mit Zusatznu...
Nachhaltigkeit erlebbar machen•    Erneuerbare Energie zum „Anfassen“    •    PV-Tankstation für E-Bikes    •    PV-Anlage...
Quelle: THE ELECTRIC HOTEL, TheElectricField.jpg, www.the-electric-hotel.com/?page_id=1575                                ...
Nachhaltigkeit erlebbar machen•    Regionales Catering mit Mehrweg und saisonalen Speisen zum     Anfassen    •    Bio-Cat...
Nachhaltigkeit erlebbar machen•    Kompensationsanbieter mit Bühne vor Ort, um sich und das Projekt     zu präsentieren•  ...
Quelle: IMEX Frankfurt – Regent Exhibitions Ltd, www.imex-frankfurt.com/greenexhaward.html                                ...
Transparenz•    Dauerhaftes Reporting – dabei messbare Ziele definieren,     kommunizieren und kontrollieren•   Transparen...
Quelle: Umweltforum Berlin Auferstehungskirche GmbH, www.besondere-orte.com                                               ...
Quelle: Umweltforum Berlin Auferstehungskirche GmbH, www.besondere-orte.com                                               ...
Mehrwert•    Klimaschutz bereichert Kommunikationsthemen ->     Themenfelderweiterung für PR•    Kommunikation baut Druck ...
1.   Begriffe und Einordnung      (Nachhaltigkeit, Kommunikation, Greenwashing, Strategie, CSR)2.   Emissionstreiber in de...
Weitere Informationen  Zertifikate  • http://greenglobe.com/  • http://www.umweltzeichen.at/cms/home/tourismus/green-meeti...
Vielen Dank                                     denkBar – PR & Marketing GmbH                                             ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

IMEX 2012: Güne Kommunikation als Wegbereiter für Nachhaltigkeit (H. Post)

669 Aufrufe

Veröffentlicht am

Inhalte des Vortrags
· CSR, Nachhaltigkeit, Klimaschutz in der MICE-Branche
· Greenwashing statt Nachhaltigkeit - Einordnung und Beispiele
· Verknüpfung der Veranstaltungen/Events mit dem CSR-Management
· CO2-Fußabdruck für Veranstaltungen
· Mechanismen zur Umsetzung (z.B. ASK-Prinzip auf die MICE-Branche angewendet, Kompensationsmechanismen)
· Alternative Ansätze zur Vermeidung von Emissionen
· Elefanten statt Eintagsfliegen: Green Cross Marketing für die MICE-Branche
· „vorher, vor Ort, nachher – Kommunikation“ als wesentlicher Imagefaktor
· Green Events als Bestandteil der Unternehmensphilosophie
· Green IMEX 2012 – geht das?

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
669
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

IMEX 2012: Güne Kommunikation als Wegbereiter für Nachhaltigkeit (H. Post)

  1. 1. Initiator Green Responsibility© www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  2. 2. Grüne Kommunikation als Wegbereiter für Nachhaltigkeit? denkBar – PR & Marketing GmbH Holger Post22.05.2012 Initiator Green ResponsibilityGCB-Seminartage auf der IMEX 2012 in Frankfurt © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  3. 3. 1. Begriffe und Einordnung (Nachhaltigkeit, Kommunikation, Greenwashing, Strategie, CSR)2. Emissionstreiber in der MICE-Branche (Musterrechnungen)3. Lösungs- & Kommunikationsansätze (ASK-Prinzip, Kompensation, Nachhaltigkeitskommunikation) Linkliste (Zertifizierungen, Factsheets, Kompensationsanbieter) Initiator Green Responsibility © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  4. 4. Widerspruch? Nachhaltigkeit Kommunikation Initiator Green ResponsibilityBegriffe und Einordnung © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  5. 5. Nach | hal | tig | keit Verantwortliches Handeln im Sinne nachfolgender Generationen Initiator Green ResponsibilityBegriffe und Einordnung © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  6. 6. Kom | mu | ni | ka | ti | on Verständigung untereinander Austausch von Informationen und Botschaften Initiator Green ResponsibilityBegriffe und Einordnung © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  7. 7. Grü | neKom | mu | ni | ka | ti | on Green | wash | ing= Nach | hal | tig | keit ? Initiator Green ResponsibilityBegriffe und Einordnung © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  8. 8. Nachhaltigkeitskommunikation fängt am Produkt an Quelle: W&V online - Onlinebefragung brands&values 2012 Initiator Green ResponsibilityBegriffe und Einordnung © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  9. 9. Stra | te | gie Fundament oder langfristiger Plan des eigenen Vorgehens, um ein Ziel zu erreichen Einflussfaktoren, die in das Vorgehen hineinspielen, werden einkalkuliert und auf das Ziel hin bearbeitet Initiator Green ResponsibilityBegriffe und Einordnung © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  10. 10. Kom | mu | ni | ka | ti | on 1 2Stra | te | gie CSR 3 3Nach | hal | tig | keit Initiator Green ResponsibilityBegriffe und Einordnung © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  11. 11. Corporate Social Responsibility - CSR Verantwortliches Handeln auf sozialer/moralischer, ökonomischer und ökologischer Ebene. Das Handeln ist dann glaubwürdig, wenn es freiwillig, zusätzlich und konsequent ist. Initiator Green ResponsibilityBegriffe und Einordnung © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  12. 12. Corporate Social Responsibility - CSR Bereich Gesellschaft und Soziales People – Planet – Profit soziale – ökologische – People ökonomische Dimension von CSR CSR als nachhaltige CSR Basis einer Strategieentwicklung Profit Planet Grundlage des Marketings, der Bereich Bereich PR-Arbeit, der Ökonomie Ökologie Kommunikation Initiator Green ResponsibilityBegriffe und Einordnung © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  13. 13. 1. Begriffe und Einordnung (Nachhaltigkeit, Kommunikation, Greenwashing, Strategie, CSR)2. Emissionstreiber in der MICE-Branche (Musterrechnungen)3. Lösungs- & Kommunikationsansätze (ASK-Prinzip, Kompensation, Nachhaltigkeitskommunikation) Linkliste (Zertifizierungen, Factsheets, Kompensationsanbieter) Initiator Green Responsibility © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  14. 14. Die wichtigsten Emissionsquellen beider Durchführung einer Veranstaltung: Quelle: atmosfair gGmbH, www.atmosfair.de/fuer-unternehmen/klimafreundliche-veranstaltungen Initiator Green ResponsibilityEmissionstreiber © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  15. 15. CO2-Musterrechnung IMEXDaten Vorjahr- ca. 17.500 m² Eventfläche über 3 Tage genutzt- 9.000 Besucher + 3.500 Aussteller = mindestens 12.500 Gäste- davon ca. 70% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAnnahmen- 75% der Gäste mit Übernachtung; 25% ohne Übernachtung- An-/Abreise aus Deutschland erfolgt mit Bahn/PKW oder Nahverkehr- An-/Abreise aus Europa/Übersee erfolgt mit Flugzeug(Folgende Berechnungen mittels CO2-Veranstaltungsrechner von atmosfair - www.atmosfair.de) Initiator Green Responsibility Emissionstreiber © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  16. 16. CO2-Musterrechnung IMEX - I70% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 30% Flugzeug, 30% PKW, 30% Bahn, 10% Lokal= 5.860 Tonnen CO2 (pro Gast ca. 470 kg CO2) zum Vergleich: Durchschnittsemission CO2 eines Bundesbürgers etwa 11 Tonnen/Jahr, 30 kg/Tag 5.860 Tonnen CO2 = 850 x 40.000 km mit dem PKW fahren (Erdumrundungen) Initiator Green Responsibility Emissionstreiber © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  17. 17. CO2-Musterrechnung IMEX - I70% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 30% Flugzeug, 30% PKW, 30% Bahn, 10% Lokal= 5.860 Tonnen CO2 (pro Gast ca. 470 kg CO2) Initiator Green Responsibility Emissionstreiber © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  18. 18. CO2-Musterrechnung - II80% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 20% Flugzeug, 30% PKW, 40% Bahn, 10% Lokal= 1.256 Tonnen CO2 (pro Gast ca. 100 kg CO2) Initiator Green Responsibility Emissionstreiber © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  19. 19. CO2-Musterrechnung - II80% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 20% Flugzeug, 30% PKW, 40% Bahn, 10% Lokal= 1.256 Tonnen CO2 (pro Gast ca. 100 kg CO2) Initiator Green Responsibility Emissionstreiber © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  20. 20. CO2-Musterrechnung - III100% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 0% Flugzeug, 30% PKW, 60% Bahn, 10% Lokal= 803 Tonnen CO2 (pro Gast ca. 60 kg CO2) Initiator Green Responsibility Emissionstreiber © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  21. 21. CO2-Musterrechnung - III100% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 0% Flugzeug, 30% PKW, 60% Bahn, 10% Lokal= 803 Tonnen CO2 (pro Gast ca. 60 kg CO2) Initiator Green Responsibility Emissionstreiber © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  22. 22. CO2-Musterrechnung - IV100% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 0% Flugzeug, 0% PKW, 90% Bahn, 10% Lokal= 427 Tonnen CO2 (pro Gast ca. 30 kg CO2) Initiator Green Responsibility Emissionstreiber © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  23. 23. CO2-Musterrechnung - IV100% aus Deutschland, 20% Europa, 10% ÜberseeAn-/Abreise: 0% Flugzeug, 0% PKW, 90% Bahn, 10% Lokal= 427 Tonnen CO2 (pro Gast ca. 30 kg CO2) Initiator Green Responsibility Emissionstreiber © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  24. 24. CO2-MusterrechnungVergleich unterschiedlicher Herkunft und An-/Abreise für 12.500 GästeAn-/Abreise: x Flugzeug, y PKW, z Bahn, 10% Lokal CO2 bei 0% Flug, 0% PKW, 427 -> davon 61% für An-/Abreise 90% Bahn CO2 bei 0% Flug, 30% PKW, 803 -> davon 79% für An-/Abreise 60% Bahn CO2 bei 20% Europa-Flug, 1256 -> davon 87% für An-/Abreise 30% PKW, 40% Bahn CO2 bei 10% Übersee-/20% Europa-Flug, 30% 5860 -> davon 97% für An-/Abreise PKW, 30% Bahn Tonnen CO2-Emissionen Initiator Green Responsibility Emissionstreiber © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  25. 25. Pferdefuß „An-/Abreise“ beiNachhaltigkeit und deren Kommunikation Masse der Tagungs- Gäste mit industrie/ MICE in Deutschland Gäste mit Gäste mit Einfluss nehmen fördern Initiator Green ResponsibilityEmissionstreiber © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  26. 26. 1. Begriffe und Einordnung (Nachhaltigkeit, Kommunikation, Greenwashing, Strategie, CSR)2. Emissionstreiber in der MICE-Branche (Musterrechnungen)3. Lösungs- & Kommunikationsansätze (ASK-Prinzip, Kompensation, Nachhaltigkeitskommunikation) Linkliste (Zertifizierungen, Factsheets, Kompensationsanbieter) Initiator Green Responsibility © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  27. 27. Handlungsempfehlung: ASK-Prinzip Aktion • Umweltbeauftragter zur Koordination und Durchführung inkl. Kommunikationsschnittstelle Aktion • Nachhaltige Einkaufspolitik – cadle to cradle • Einbinden der Mitarbeiter, Lieferanten und wichtiger Stakeholder Klima- z.B. Schulungen/Information, Umweltwochen,freundlich E-Fit-Wochen und Stakeholderbefragungen vorraus- • Einsparpotentiale bei Ressourceneinsatz erkennenschauend z.B. Energie-Analyse, Energie-Check (Beleuchtung, handeln Kühlung, Wärme) • Glaubwürdige Konzeption immer inklusive An-/Abreise • Dokumentieren der Umwelt- und Energieeffizienz- maßnahmen • Erfahrungsaustausch über Initiativen & Netzwerke, Kooperationen mit NGOs • Zertifizierungen • Einstiegshilfe -> Factsheets Initiator Green Responsibility Lösungsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  28. 28. Quelle: Umweltforum Berlin Auferstehungskirche GmbH, www.besondere-orte.comQuelle: www.energiekonsens.de/de/klimaschutz/unternehmer-schalterba19fa0/energieanalysen/co2-factsheets/index.html Initiator Green Responsibility Lösungsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  29. 29. Handlungsempfehlung: ASK-Prinzip Strom • 100% Ökostrom • Signalwirkung Aktion Strom • einfach • glaubwürdig Klima- Regenerativefreundlich Energie- vorraus- quellenschauend nutzen handeln Initiator Green Responsibility Lösungsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  30. 30. Handlungsempfehlung: ASK-Prinzip Kompensation • Bilanzierung unvermeidbarer CO2- Aktion Strom Emissionen • Ausgleich der ermittelten ASK- CO2-Emissionen durch Klima- Prinzip Kompensationsanbieter Regenerativefreundlich • Waldbestandsschutz Energie- vorraus- und -aufforstung quellenschauend • Soziale Projekte mit nutzen handeln Investition in Kompensation Energieeffizienz, Ressourcen- schonung, Erneuerbare Energien Ausgleich für nicht vermeidbare CO2-Emissionen Initiator Green Responsibility Lösungsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  31. 31. Handlungsempfehlung: ASK-Prinzip Kompensation 1.Gefahr des Ablasshandels bei Aktion Strom fehlender Strategie (Glaubwürdigkeit) ASK- 2.Unwort/Greenwashing- Klima- Prinzip Regenerative Gefahr:freundlich Energie- • CO2-neutral vorraus- quellen • klimaneutralschauend nutzen besser: handeln Kompensation • CO2-fair • CO2-Kompensation • klimafair • klimafreundlich • Klimakompensation Ausgleich für nicht vermeidbare CO2-Emissionen Initiator Green Responsibility Lösungsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  32. 32. CO2-MusterrechnungVergleich CO2-Kompensationskosten für 12.500 GästeAnnahme: 1 Tonne CO2-Kompensation = 15 € (Durchschnittswert -> 10 bis 25 € pro Tonne CO2 ) CO2 bei 0% Flug, 0% PKW, 6.390 € = 0,51 €/Gast 426 Tonnen CO2 90% Bahn CO2 bei 0% Flug, 30% PKW, 12.045 € = 0,96 €/Gast 803 Tonnen CO2 60% Bahn CO2 bei 20% Europa-Flug, 18.840 € = 1,51 €/Gast 1.256 Tonnen CO2 30% PKW, 40% Bahn CO2 bei 10% Übersee-/20% Europa-Flug, 30% 87.915 € = 7,03 €/Gast 5.860 Tonnen CO2 PKW, 30% Bahn Gesamte CO2-Kompensationskosten Initiator Green Responsibility Lösungsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  33. 33. Kommunikation Strategie / Fundament Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  34. 34. Kommunikation Kommunikationsmittel Kommunikative Themenverknüpfung Nachhaltigkeit erlebbar machen Transparenz Mehrwert Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  35. 35. Kommunikationsmittel Reduktion Nachhaltige Produktion Elektronische Formate Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  36. 36. Szenario gedruckter Flyer 135g/m² Deutschland = 3,6 Millionen Unternehmen, welche jährlich nur eine kleine Broschüre (DIN-A4-Flyer) erstellen. Davon produziert jedes Unternehmen durchschnittlich 1.000 Stück: = 3,6 Milliarden Broschüren = 30.000 Tonnen Papiergewicht = erreichen auseinandergefaltet und gestapelt eine Höhe von etwa 486 km = Strecke von Bremen bis Stuttgart (Luftlinie) Je nach Papierart würden folgende Gesamtverbräuche entstehen: 3,6 Mrd. Broschüren Frischholz-Papier 3,6 Mrd. Broschüren 100% Recycling-Papier = 90.000 Tonnen Holz = 34.000 Tonnen Altpapier = 1,6 Mio. m³ Wasser = 0,6 Mio. m³ Wasser = 320 Mio. kWh Energie = 130 Mio. kWh Energie Wertermittlung: Nachhaltigkeitsrechner Initiative Pro Recycling-Papier, www.initiative-papier.de/index.php?page_id=29 Die Einsparbilanz bei 100% Recycling-Papier statt Frischholz-Papier = 90.000 Tonnen Holz und 60% Wasser und Energie, d.h.: = 20.000 bis 90.000 Bäume (Wald von 28 bis 250 Fußballfeldern groß) = Jahresverbrauch Wasser von 21.500 Bürgern (Kleinstädte Syke oder Herzogenaurach) = Jahresenergieverbrauch in Strom von 120.000 Bürgern (Großstädte Bremerhaven oder Göttingen) = 5.100 Tonnen CO2 Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  37. 37. Kommunikative Themenverknüpfung Informationen immer inklusive Nachhaltigkeits-Idee/Strategie kommunizieren Integration der Nachhaltigkeitsstrategie in alle Kommunikationsmittel – z.B. Einladungen, Prospekte, Tagungsunterlagen, Internet Pressekonferenzen für Journalisten mit Anreiz zu umweltfreundlicher Anreise Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  38. 38. Quelle: denkBar-PR & Marketing GmbH, www.denkbar-pr.de/plietsch/ Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  39. 39. Nachhaltigkeit erlebbar machen• Umweltfreundliche Mobilität fördern und belohnen • Fahrrad-Stationen mit Zusatznutzen – z.B. Fahrradputzaktion • Bahn-Veranstaltungstickets, ÖPNV-Anreise inklusive Besucherticket • Bonus/Gutschein/Eintrittsrabatt für Besucher mit Bahn-Veranstaltungstickets • Keine An-/Abreise -> Stichwort: Videokonferenz/Workshops/Vorträge Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  40. 40. Nachhaltigkeit erlebbar machen• Erneuerbare Energie zum „Anfassen“ • PV-Tankstation für E-Bikes • PV-Anlagenführung anbieten • Smartphone-Ladestation mit regenerativer Energie Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  41. 41. Quelle: THE ELECTRIC HOTEL, TheElectricField.jpg, www.the-electric-hotel.com/?page_id=1575 Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  42. 42. Nachhaltigkeit erlebbar machen• Regionales Catering mit Mehrweg und saisonalen Speisen zum Anfassen • Bio-Catering anbieten und zeigen, wie hoch die CO2-Ersparnis ist • Regionale Produkte vor Ort zum Verkauf anbieten • Catering an bestehende Aktionen anknüpfen – z.B. Veggie-Day am Donnerstag • Müllvermeidung durch Mehrweg zeigen – z.B. Müllberg ausstellen, der durch Mehrwegumstellung vermieden wird Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  43. 43. Nachhaltigkeit erlebbar machen• Kompensationsanbieter mit Bühne vor Ort, um sich und das Projekt zu präsentieren• Teilnahme an Awards, ggf. für eigene Kommunikationsarbeit nutzen• Ausloben von Awards zum Thema Nachhaltigkeit Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  44. 44. Quelle: IMEX Frankfurt – Regent Exhibitions Ltd, www.imex-frankfurt.com/greenexhaward.html Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  45. 45. Transparenz• Dauerhaftes Reporting – dabei messbare Ziele definieren, kommunizieren und kontrollieren• Transparente Zahlen zur Verfügung stellen – Kunden Möglichkeit geben, selbst aktiv zu werden • z.B. Besondere Orte – ganzheitliches Angebot Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  46. 46. Quelle: Umweltforum Berlin Auferstehungskirche GmbH, www.besondere-orte.com Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  47. 47. Quelle: Umweltforum Berlin Auferstehungskirche GmbH, www.besondere-orte.com Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  48. 48. Mehrwert• Klimaschutz bereichert Kommunikationsthemen -> Themenfelderweiterung für PR• Kommunikation baut Druck auf, nachhaltig zu agieren Initiator Green ResponsibilityKommunikationsansätze © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  49. 49. 1. Begriffe und Einordnung (Nachhaltigkeit, Kommunikation, Greenwashing, Strategie, CSR)2. Emissionstreiber in der MICE-Branche (Musterrechnungen)3. Lösungs- & Kommunikationsansätze (ASK-Prinzip, Kompensation, Nachhaltigkeitskommunikation) Linkliste (Zertifizierungen, Factsheets, Kompensationsanbieter/-rechner) Initiator Green Responsibility © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  50. 50. Weitere Informationen Zertifikate • http://greenglobe.com/ • http://www.umweltzeichen.at/cms/home/tourismus/green-meetings/content.html • http://www.my-green-meeting.de/de/wir-ueber-uns/greennote.html • http://www.bsigroup.co.uk/en/Assessment-and-Certification-services/Management-systems/Standards-and-Schemes/BS-8901/ Praxis/Veranstaltungen • http://www.imex-frankfurt.com/environmentalimex.html • http://www.besondere-orte.com • http://www.the-electric-hotel.com • http://www.greenmeetings-und-events.de/ Factsheets/Auswahlhilfen • http://www.energiekonsens.de/de/klimaschutz/unternehmer-schalterba19fa0/energieanalysen/co2-factsheets/index.html • http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/4059.pdf • http://www.ecotopten.de/produktfeld_strom.php Kompensationsanbieterbeispiele und CO2-Rechner • http://www.atmosfair.de/ • http://www.co2ol.de/ • http://www.initiative-papier.de/docs/Nachhaltigkeitsrechner_aktiv.pdf Initiator Green ResponsibilityLinkliste © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation
  51. 51. Vielen Dank denkBar – PR & Marketing GmbH Holger Post22.05.2012 Initiator Green ResponsibilityGCB-Seminartage auf der IMEX 2012 in Frankfurt © www.denkBar-pr.de Netzwerk für nachhaltige Kommunikation

×