SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 26
Medien
Nachhaltigkeit
Informatik
NASOWAT – 15. Juni 2015 – Eva Kern
Leben, Lernen, Arbeiten – und das ganze jetzt in der Lüneburger Heide.
Eva Kern, M.Sc.
 Bachelor & Master in Medieninformatik
am UCB (2007 bis 2013)
 Wissenschaftliche Mitarbeiterin
am Institut für Softwaresysteme,
 „Green Software Engineering“
(2010 bis 2012)
 „Made in BIR – vitaminBIR“
(2013 bis 2014)
 Promotionsstudium
an der Leuphana Universität Lüneburg
Agenda
 BisherigeArbeiten
 AktuelleThemenstellung(en)
 Ausblick
 … als FH-ler an einer Uni und dann auch noch promovieren :)
Medieninformatik
Studium
Green Software Engineering
Berufseinstieg
Medien
Informatik
Nachhaltigkeit
Wie sind digitale Medien in die
Nachhaltigkeitsinformatik einzuordnen?
Potentiale und Akzeptanz von Maßnahmen zur
Steigerung der Ressourceneffizienz imWeb
Informatik
Medien
Nachhaltigkeit
Fragestellungen
 WelcheAuswirkungen haben die Maßnahmen des GreenWeb Engineering?
 … auf die Nutzerakzeptanz?
 … auf den Energieverbrauch?
 … auf die Ladezeiten einerWebsite?
 Sind Nutzer bereit selbst für ein Green Web aktiv zu werden?
Wie sind digitale Medien in die
Nachhaltigkeitsinformatik einzuordnen?
Ergebnisse: Zusammenfassung
 Umweltbelastende &
umweltentlastende Rolle der Medien
 Nutzerakzeptanz für Green Web ist vorhanden
 Nutzer sind bereit aktiv im GreenWeb zu werden
 Optimierungen haben positiveAuswirkungen auf
 Energieverbrauch
 Performance
 Bündelung der Ergebnisse in einemVorgehensmodell
Wie sind digitale Medien in die
Nachhaltigkeitsinformatik einzuordnen?
Können Medien eine nachhaltige Entwicklung fördern
oder haben sie negativeAuswirkungen darauf?
Und jetzt?
Wie ist Social Media aus Sicht der
Nachhaltigkeitskommunikation zu bewerten?
Wie werden Medien im Bereich BNE genutzt?
Wie können Medien genutzt werden, umThemen der
Umwelt- & Nachhaltigkeitsinformatik zu verbreiten?
Wie können Kriterien für eine nachhaltige
Website aussehen?
Wie kann Medieninformatik zu einer nachhaltigen
(Regional-)Entwicklung beitragen?
Wie kann ein Label für grüne Software aussehen?
Wie hat sich die Nachhaltigkeitskommunikation
durch Social Media verändert?
Medieninformatik
Studium
Green Software Engineering
Berufseinstieg
Medien- & Nachhaltigkeits-
informatik
Abschlussarbeit
Medieninformatik
Studium
Green Software Engineering
Berufseinstieg
Medien- & Nachhaltigkeits-
informatik
Abschlussarbeit
Medieninformatik
Studium
Green Software Engineering
Berufseinstieg
Medien- & Nachhaltigkeits-
informatik
Abschlussarbeit
Medieninformatik
Studium
Green Software Engineering
Berufseinstieg
Medien- & Nachhaltigkeits-
informatik
Abschlussarbeit
Kommunikation
„Grüne Software“
Promotion
Akzeptanzanalyse von
Kommunikationsstrategien im
Bereich grüner Software
Entwurf und Evaluation eines Akzeptanzmodells als Basis für anwendungsorientierte
Handlungsempfehlungen zur Erarbeitung einer Zertifizierung grüner Software
Fragestellungen
 Welcher Aspekt grüner Software hat aus Nutzersicht die höchste Relevanz und sollte
daher gekennzeichnet werden?
(Bspw. Energieeffizienz, Energieverbrauch, ökologischer Fußabdruck, möglichst umfassende
Bewertung von Umweltfreundlichkeit)
 Wie sollte dieser Aspekt gekennzeichnet und folglich kommuniziert werden, damit die
Aufmerksamkeit der Nutzer gesteigert undTransparenz geschaffen wird?
(Bspw. „Ampel“ wie z. B. Effizienzklassen, mit Note wie StiftungWarentest, Label mit Angabe für
Auszeichnung)
4
Akzeptanzanalyse von Kommunikations-
strategien im Bereich grüner Software
GeplantesVorgehen
Akzeptanzanalyse von Kommunikations-
strategien im Bereich grüner Software
Aktuelle Arbeiten: „Bestandsaufnahme“
Akzeptanzanalyse von Kommunikations-
strategien im Bereich grüner Software
Definitionen Darstellungen
Kriterien Zielgruppen
Stakeholder
++
Definitionen
Definitionen
DefinitionenDefinitionen
 Umwelt- und Ressourcenschonung
 Unterstützung einer nachhaltigen
Entwicklung mit Fokussierung auf
Aspekte der Nachhaltigkeit
Kriterien
HW-Nutzungsdauer
Feasability
Usability
Waste
Peripheral Intensity
Sociality
Energy Efficiency
Accessibility Supportability HW-Auslastungen
Organisation’s Sustainability
HW-Management
EfficiencyMemory Usage
CPU-Intensity
Portability
Fit for Purpose Reusability
Reliability
Energy
Performance
Dependability
Predictability
Project’s FootprintAge Maintainability
Fault tolerance
Maturity
Availability
Modularity
Recoverability
Testability
Analysability
Replaceability
Installability
Perdurability
Kriterien
 Effizienz
 Ressourcen-orientierte
Machbarkeit
 Soziale Machbarkeit
 Dauerhaftigkeit
Aktuelle Arbeiten: „Bestandsaufnahme“
Akzeptanzanalyse von Kommunikations-
strategien im Bereich grüner Software
Definitionen Darstellungen
Kriterien Zielgruppen
Stakeholder
++
Nächste Schritte
 Was ist nachhaltige Software / ein nachhaltiges Softwareprojekte / ein nachhaltiges
Softwareunternehmen?
 Welche Aspekte sollten bei der Entwicklung eines Labels betrachtet werden?
 Wie sehen mögliche Kommunikationsstrategien zurVerbreitung derThemen im Bereich „grüner
Software“ aus?
 Welche Software- und / oder IKT-Bereich sind betroffen, wie sind sie zu adressieren?
 Konkretisierung der Fragestellung
 Einordnung in dasWissenschaftsfeld
Akzeptanzanalyse von Kommunikations-
strategien im Bereich grüner Software
Mein Rahmen an der Leuphana
Masterseminar Masterseminar Masterseminar
Als FH-ler
an die Uni
 Bacheloranden „ersetzen“ Doktoranden
 Wissenschaftstheorien,Wissenschaftsethik,
Forschungsmethoden vs. Praktische Studienphase
 Das akademischeViertel …
 FGV statt Fachschaft, Fakultät statt Fachbereich, …
 „Als Informatiker unter Uwis“
So anders ist es gar nicht :)
Danke & AufWiedersehen!
Fragen? Anmerkungen? Ideen? Austausch?

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Monster og farger
Monster og fargerMonster og farger
Monster og farger
nadiaanette
 
Gedenkstaetten
GedenkstaettenGedenkstaetten
Gedenkstaetten
T10acite
 
Während des Lernens
Während des LernensWährend des Lernens
Während des Lernens
Srl2012
 
Datenbanken
Datenbanken Datenbanken
Datenbanken
mrx16
 

Andere mochten auch (16)

Müllabfuhr *Entwurf*
Müllabfuhr   *Entwurf*Müllabfuhr   *Entwurf*
Müllabfuhr *Entwurf*
 
Imagebroschüre Meisterteam
Imagebroschüre MeisterteamImagebroschüre Meisterteam
Imagebroschüre Meisterteam
 
Präsentation
PräsentationPräsentation
Präsentation
 
19 15 mitologia universal www.gftaognosticaespiritual.org
19 15 mitologia universal www.gftaognosticaespiritual.org19 15 mitologia universal www.gftaognosticaespiritual.org
19 15 mitologia universal www.gftaognosticaespiritual.org
 
Grünbuch der Stadt Zürich
Grünbuch der Stadt ZürichGrünbuch der Stadt Zürich
Grünbuch der Stadt Zürich
 
Fundamentos de la web 2.0
Fundamentos de la web 2.0Fundamentos de la web 2.0
Fundamentos de la web 2.0
 
Monster og farger
Monster og fargerMonster og farger
Monster og farger
 
Gedenkstaetten
GedenkstaettenGedenkstaetten
Gedenkstaetten
 
Während des Lernens
Während des LernensWährend des Lernens
Während des Lernens
 
Elektronische Patientenakte EPIC Health
Elektronische Patientenakte EPIC HealthElektronische Patientenakte EPIC Health
Elektronische Patientenakte EPIC Health
 
Plural
PluralPlural
Plural
 
Datenbanken
Datenbanken Datenbanken
Datenbanken
 
Andreas Archut: Krisen - Und wie man sie durchsteht
Andreas Archut: Krisen - Und wie man sie durchstehtAndreas Archut: Krisen - Und wie man sie durchsteht
Andreas Archut: Krisen - Und wie man sie durchsteht
 
Content Is King Lehr-Lern-Inhalte erstellen und nutzen e-learning up 2012
Content Is King Lehr-Lern-Inhalte erstellen und nutzen e-learning up 2012Content Is King Lehr-Lern-Inhalte erstellen und nutzen e-learning up 2012
Content Is King Lehr-Lern-Inhalte erstellen und nutzen e-learning up 2012
 
Goethehaus
GoethehausGoethehaus
Goethehaus
 
Jenewein sap der-personalkongress_2012_final
Jenewein sap der-personalkongress_2012_finalJenewein sap der-personalkongress_2012_final
Jenewein sap der-personalkongress_2012_final
 

Ähnlich wie Medien Nachhaltigkeit Informatik

Go smart 16
Go smart 16Go smart 16
Go smart 16
Proud
 
result App-Forschung
result App-Forschungresult App-Forschung
result App-Forschung
result gmbh
 
Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...
Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...
Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...
Matthias Stürmer
 

Ähnlich wie Medien Nachhaltigkeit Informatik (20)

Wie sind digitale Medien in die Nachhaltigkeitsinformatik einzuordnen?
Wie sind digitale Medien in die Nachhaltigkeitsinformatik einzuordnen?Wie sind digitale Medien in die Nachhaltigkeitsinformatik einzuordnen?
Wie sind digitale Medien in die Nachhaltigkeitsinformatik einzuordnen?
 
IMEX 2012: Güne Kommunikation als Wegbereiter für Nachhaltigkeit (H. Post)
IMEX 2012: Güne Kommunikation als Wegbereiter für Nachhaltigkeit (H. Post)IMEX 2012: Güne Kommunikation als Wegbereiter für Nachhaltigkeit (H. Post)
IMEX 2012: Güne Kommunikation als Wegbereiter für Nachhaltigkeit (H. Post)
 
Verstehe deine Daten! Wie App-Hersteller ihre App-Performance steigern
Verstehe deine Daten! Wie App-Hersteller ihre App-Performance steigernVerstehe deine Daten! Wie App-Hersteller ihre App-Performance steigern
Verstehe deine Daten! Wie App-Hersteller ihre App-Performance steigern
 
PROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptx
 
PROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 3 de.pptx
 
Der Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
Der Weg zum nutzerzentrierten UnternehmenDer Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
Der Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
 
Standardisierung, Herstellerabhängigkeiten und Open Source Software
Standardisierung, Herstellerabhängigkeiten und Open Source SoftwareStandardisierung, Herstellerabhängigkeiten und Open Source Software
Standardisierung, Herstellerabhängigkeiten und Open Source Software
 
2016-06 PM Umfrage zu den Erfolgsfaktoren intuitiver 3D-Software
2016-06 PM Umfrage zu den Erfolgsfaktoren intuitiver 3D-Software2016-06 PM Umfrage zu den Erfolgsfaktoren intuitiver 3D-Software
2016-06 PM Umfrage zu den Erfolgsfaktoren intuitiver 3D-Software
 
Digital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIK
Digital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIKDigital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIK
Digital Open World - Vortrag an der 11. Büroautomationskonferenz der SIK
 
IT-Ringvorlesung - Präsentation Unister
IT-Ringvorlesung - Präsentation UnisterIT-Ringvorlesung - Präsentation Unister
IT-Ringvorlesung - Präsentation Unister
 
Katharina Hogrebe Herne Digital Days.pdf
 Katharina Hogrebe Herne Digital Days.pdf Katharina Hogrebe Herne Digital Days.pdf
Katharina Hogrebe Herne Digital Days.pdf
 
Go smart 16
Go smart 16Go smart 16
Go smart 16
 
Open Source 2.0: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentlichen Verwaltung
Open Source 2.0: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentlichen VerwaltungOpen Source 2.0: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentlichen Verwaltung
Open Source 2.0: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentlichen Verwaltung
 
Neue Lernwege mit digitalen Technologien im Musikunterricht
Neue Lernwege mit digitalen Technologien im MusikunterrichtNeue Lernwege mit digitalen Technologien im Musikunterricht
Neue Lernwege mit digitalen Technologien im Musikunterricht
 
result App-Forschung
result App-Forschungresult App-Forschung
result App-Forschung
 
Nachhaltige öffentliche Beschaffungen
Nachhaltige öffentliche BeschaffungenNachhaltige öffentliche Beschaffungen
Nachhaltige öffentliche Beschaffungen
 
Mobile Applikationen: Es gibt für alles eine App! - Auch für Sie?
Mobile Applikationen: Es gibt für alles eine App! - Auch für Sie?Mobile Applikationen: Es gibt für alles eine App! - Auch für Sie?
Mobile Applikationen: Es gibt für alles eine App! - Auch für Sie?
 
Responsive goes Agile!
Responsive goes Agile!Responsive goes Agile!
Responsive goes Agile!
 
Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...
Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...
Das Potential von Open Source nutzen: Digitale Nachhaltigkeit in der öffentli...
 
Digitale Nachhaltigkeit, was ist das? Welche Zusammenhänge bestehen zur Volks...
Digitale Nachhaltigkeit, was ist das? Welche Zusammenhänge bestehen zur Volks...Digitale Nachhaltigkeit, was ist das? Welche Zusammenhänge bestehen zur Volks...
Digitale Nachhaltigkeit, was ist das? Welche Zusammenhänge bestehen zur Volks...
 

Medien Nachhaltigkeit Informatik

Hinweis der Redaktion

  1. Wie das so zusammenhängt, Was man da so machen kann Welche Themen da so auftreten … Was das mit mir zu tun hat :)
  2. Im Folgenden entlang hangeln an dem, was ich so gemacht habe und was ich so noch vorhab inkl. „Was ist das eigentlich, dieses PhD-Ding“
  3. … nochmal auf Anfang. Was hab ich bisher? Ist da vllt irgendein Zusammenhang?
  4. Tatsächlich für mich einen gefunden und gemerkt, dass mich der Mensch dahinter interessiert UFF: den Jugendlichen vermitteln GreenSoft: The End User Perspective MT: Was sagt der Nutzer dazu? Nutzerzentrierte Analyse …
  5. … viel mehr noch interessiert mich aber der Austausch… miteinander reden, andere zum denken anregen
  6. 1. The demand and problems of a sustainability label for software products and its engineering need be discussed in general. 2. The criteria for sustainable software products and projects need to be evaluated from a practical proof and broke down to checklists for developers and award guidelines for certification offices. 3. The proposed criteria should be further proofed in perspective of quality criteria for software products and websites. So far they are primarily just laid on findings of sustainability informatics results. 4. Possibilities for certification bodies (Who is awarding the software products?) need to be collected, compared, and evaluated.
  7. „Wow, du warst auf ner Konferenz“ Lerne deine Stärken kennen, indem du in ein Umfeld gehst, in dem dein „Profil“ selten ist (gilt prinzipiell → Informatiker unter Uwis Die Welt ist klein (Sepp) Wissenschaft statt Praxis auch schon in der Startwoche (Leuphana Semester, Flying Days) Nummerierte Häuser inkl. eines Wohnheims