Hauptversammlung 2010 - COLEXON Energy AG

750 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
750
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Hauptversammlung 2010 - COLEXON Energy AG

  1. 1. Hauptversammlung 2010 HERZLICH WILLKOMMEN Hamburg, 12. Mai 2010 | © COLEXON Energy AG 0 | 11.05.2010
  2. 2. AGENDA 1 Unternehmen 2 Marktumfeld 3 Highlights 4 Geschäftsentwicklung 2009 5 Geschäftsentwicklung 1. Quartal 2010 6 Ausblick 7 Tagesordnungspunkte 1 | Mai 2010
  3. 3. Unternehmen VORSTANDSTEAM Thorsten Preugschas, CEO (1965) • CEO der COLEXON Energy AG seit November 2006 • Aufgabenfeld: Projekte, Großhandel, IR Henrik Christiansen, CFO (1965) • CFO der COLEXON Energy AG seit Oktober 2008 • Aufgabenfeld: Finanzen, Controlling, Personal, Risikomanagement Volker Hars, COO (1964) • COO der COLEXON Energy AG seit Februar 2010 • Aufgabenfeld: Strategie, Solarkraftwerksbetrieb Unser Vorstandsteam vereint langjährige Erfahrung mit ausgewiesener Kompetenz. 2 | Mai 2010
  4. 4. Unternehmen FACT SHEET Key Facts Aktionärsstruktur • Einer der führenden Anbieter von renditeoptimierten Solarkraftwerken • Geschäftssegmente: Großhandel, Projekte und Solarkraftwerksbetrieb • Fokussiert auf Spitzentechnologien • Erfahrungen aus > 1.700 realisierten PV-Projekten Geschäftsentwicklung EBIT Entwicklung 18,5 * 2009 20,0 in Mio. € 2007 2008 ‘alte‘ COLEXON ‘alte‘ COLEXON ‘neue‘ COLEXON* 15,0 12,2 Umsatz 85,4 142,7 188,1 10,0 EBIT 0,2 12,1 18,5 5,0 0,2 Marge 0,3 % 8,5 % 9,8 % 0,0 2007 2008 2009 * Pro-Forma-Angaben: ‘neue’ COLEXON nach Übernahme (enthält Renewagy) COLEXON: einer der führenden Anbieter renditeoptimierter Solarstromanlagen. 3 | Mai 2010
  5. 5. Unternehmen POSITIONIERUNG Herstellung von Independent Projektierung & Service & Solarmodulen und Großhandel Power -komponenten Errichtung Instandhaltung Production • Vollständige Integration im Downstreambereich ermöglicht gesamte Marge inhouse • Stabile und gesicherte Cashflows vom Solarkraftwerksbetrieb stärken Gesamtgeschäft Geschäftsmodell ermöglicht COLEXON marktorientierten und flexiblen Wachstumskurs. 4 | Mai 2010
  6. 6. Unternehmen GESCHÄFTSBEREICHE Flexibles Geschäftsmodell für ein dynamisches und marktorientiertes Wachstum. 5 | Mai 2010
  7. 7. Unternehmen KONZERNSTRUKTUR • Hamburg Wesel• • • Leipzig Mainz • Prag • Tempe • Nizza • Málaga • Brighton • COLEXON ist mit Niederlassungen in Deutschland, Spanien, Frankreich, Tschechien, Dänemark, den USA und Australien international vertreten • Markteintrittsrisiken durch starke Einbindung ausländischer Partner reduziert COLEXON konzentriert sich auf die europäischen Wachstumsmärkte. 6 | Mai 2010
  8. 8. AGENDA 1 Unternehmen 2 Marktumfeld 3 Highlights 4 Geschäftsentwicklung 2009 5 Geschäftsentwicklung 1. Quartal 2010 6 Ausblick 7 Tagesordnungspunkte 7 | Mai 2010
  9. 9. Marktumfeld ENTWICKLUNG ABSATZMARKT Entwicklung des PV-Absatzmarktes in MWp 20000 CAGR 2009 – 2012 13 % 15000 48 % 59 % 10000 41 % 20 % 51 % 5000 0 2006 2007 2008 2009E 2010E 2011E 2012E Sonstige Spanien Italien Frankreich USA Deutschland Quelle: EPIA 2009, Global Market Outlook for Photovoltaics until 2013 • 2006 bis 2008: Dynamisches Wachstum und hoher Nachfrageüberhang • 2009: Marktsättigung und Modulüberangebot führen zu wachsendem Wettbewerb • seit 2010: Positiver Ausblick aufgrund des enormen Marktpotentials COLEXON ist in den wichtigsten Wachstumsmärkten positioniert. 8 | Mai 2010
  10. 10. Marktumfeld ENTWICKLUNG BESCHAFFUNGSMARKT Entwicklung des PV-Beschaffungsmarktes in US$ 4,50 Quelle: Barclays Capital 4,00 Schätzungen, September 2009 3,50 * Nur tier 1 Hersteller 3,00 berücksichtigt 2,50 US$ 2,00 1,50 1,00 0,50 0,00 Q1/08 Q2/08 Q3/08 Q4/08 Q1/09 Q2/09 Q3/09 Q4/09 Q1/10 Q2/10* Q3/10* Q4/10* Prognosen Barclays Capital Tatsächliche Entwicklung Prognosen COLEXON • Ende 2009 und 2010 weitere, aber weniger aggressive Preisreduzierungen erwartet • Aktuell leicht steigende Preise aufgrund von saisonal bedingter erhöhter Nachfrage COLEXON profitiert von den sinkenden Modulpreisen auf dem Beschaffungsmarkt. 9 | Mai 2010
  11. 11. Marktumfeld COLEXON IM AKTUELLEN MARKTUMFELD Sinkende Modulpreise im Beschaffungsmarkt Beschaffungsmarkt • Hoher Handlungsspielraum durch geringe Abnahmeverpflichtungen • Bezug günstiger Module über den Spot-Markt • Verhandlungen über langfristige Lieferverträge mit kristallinen Modulproduzenten Diversifizierung des Absatzmarktes • Stärkung der internationalen Präsenz durch neue Auslandsniederlassungen • Stärkung des internationalen Projektgeschäfts durch Einbindung lokaler Unternehmen Absatzmarkt • Reduzierung länderspezifischer Risiken COLEXON reagiert flexibel auf die veränderten Rahmenbedingungen. 10 | Mai 2010
  12. 12. AGENDA 1 Unternehmen 2 Marktumfeld 3 Highlights 4 Geschäftsentwicklung 2009 5 Geschäftsentwicklung 1. Quartal 2010 6 Ausblick 7 Tagesordnungspunkte 11 | Mai 2010
  13. 13. Highlights INTERNATIONALISIERUNG DER KONZERNSTRUKTUR • Gründung neuer Auslandsgesellschaften in Tschechien und Australien • Ausbau des internationalen Personals zur Stärkung des Auslandsgeschäfts • Internationalisierung der Projektpipeline für das Geschäftsjahr 2010 COLEXON hat 2009 wichtige Grundlagen für die internationale Expansion 2010 gelegt. 12 | Mai 2010
  14. 14. Highlights ÜBERNAHME DER RENEWAGY A/S ABGESCHLOSSEN • Durch Übernahme der Renewagy A/S verfügt COLEXON über Solarkraftwerke mit einer Nennleistung von ca. 45 MWp 21. SPG Thierhaupten • Die Solarkraftwerke liefern über 20 Jahre C1. SPG staatlich garantierte Einspeiseerlöse Zernsdorf • Der Squeeze-Out wurde am 07. Mai 2010 7. SPG abgeschlossen Eckostädt 5. SPG Waldeck 22. SPG 3. SPG Kettershausen Hiendorf 9. SPG Froschham 4. SPG 11. SPG 2. SPG Hurlach Dierig-Etzbach Moorenweis Durch die Übernahme der Renewagy hat sich COLEXON entscheidend gestärkt. 13 | Mai 2010
  15. 15. Highlights OPERATIVE ENTWICKLUNG Projekthighlights • 03/2010: Inbetriebnahme “Raleigh” (230 kwp, USA) • 03/2010: Inbetriebnahme “Radeberg” (860 kWp. Deutschland) • 02/2010: Spatenstich „Imola“ (990 kWp, Italien) • 12/2009: Erweiterung „Hassleben“ (5.800 kWp, Deutschland) • 12/2009: Inbetriebnahme „Glauchau“ (2.400 kWp, Deutschland) • 11/2009: Inbetriebnahme „Wanzlitz“ (840 kWp, Deutschland) • 08/2009: Inbetriebnahme „Zernsdorf“ (1.700 kWp, Deutschland) • 09/2009: Spatenstich „Sainte-Maxime“ (1.000 kWp, Frankreich) • 05/2009: Inbetriebnahme „Dierig“ (830 kWp, Deutschland) • 02/2009: Inbetriebnahme „Michelin“ (1.900 kWp, Deutschland) COLEXON baut sein Projektgeschäft in 2010 international weiter aus. 14 | Mai 2010
  16. 16. Highlights COLEXON IM BRANCHENVERGLEICH 2009 Umsatzentwicklung COLEXON* COLEXON* + 45,4 Mio. € 2008 – 2009 Centrosolar - 23,9 Mio. € Systaic + 19,8 Mio. € Phoenix +70,5 Mio. € Mio. € 0 100 200 300 400 500 EBIT-Entwicklung COLEXON* COLEXON* + 6,4 Mio. € 2008 – 2009 Centrosolar - 5,1 Mio. € Systaic - 0,4 Mio. € Phoenix - 21,6 Mio. € Mio. € 0 10 20 30 40 EBIT-Marge COLEXON* COLEXON* + 1,3 % 2008 – 2009 Centrosolar - 1,4 % Systaic - 0,6 % Phoenix - 5,8 % 0% 2% 4% 6% 8% 10% 12% * Pro-forma Angaben 2008 2009 Im Geschäftsjahr 2009 schneidet COLEXON im Branchenvergleich stark positiv ab. 15 | Mai 2010
  17. 17. Highlights COLEXON IM BRANCHENVERGLEICH Q1-2010 Q1 2009 Q1 2010 Umsatzentwicklung + 23,3 Mio. € COLEXON COLEXON* + 45,6 Mio. € Q1 2009 – Q1 2010 + 61,7 Mio. € Centrosolar + 85,0 Mio. € + 50,0 Mio. € Systaic k.A. + 36,8 Mio. € Phoenix +80,4 Mio. € Mio. € 0 20 40 60 80 100 EBIT-Entwicklung + 2,1 Mio. € COLEXON* COLEXON* + 3,0 Mio. € Q1 2009 – Q1 2010 -7,3 Mio. € Centrosolar + 8,2 Mio. € + 2,3 Mio. € Systaic k.A. - 7,4 Mio. € Phoenix + 4,6 Mio. € Mio. € -10 -5 0 5 10 EBIT-Marge + 9,0 % COLEXON COLEXON* + 6,6 % Q1 2009 – Q1 2010 - 11,8 % Centrosolar + 9,6 % + 4,6 % Systaic k.A. - 20,1 % Phoenix + 5,7 % -30% -20% -10% 0% 10% 20% * Pro-forma Angaben 2008 2009 COLEXON setzt seinen Trend aus dem Vorjahr fort. Wettbewerber erholen sich wieder. 16 | Mai 2010
  18. 18. AGENDA 1 Unternehmen 2 Marktumfeld 3 Highlights 4 Geschäftsentwicklung 2009 5 Geschäftsentwicklung 1. Quartal 2010 6 Ausblick 7 Tagesordnungspunkte 17 | Mai 2010
  19. 19. Geschäftsentwicklung 2009 GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG – 2009 IFRS Pro-Forma • Die Übernahme der Renewagy in Mio. EUR 2009 2009 A/S wirkt sich auf die Konzern- Umsatz 117,2 188,1 und Finanzkennzahlen der COLEXON wie folgt aus: Rohergebnis 36,0 47,3 Personalaufwand -4,9 -8,6 • Die GuV der Renewagy A/S wird für die gesamten 12 Monate des Abschreibung -6,1 -6,9 Geschäftsjahres 2009 gezeigt Sonst. betriebliche -7,2 -13,3 • Die GuV der COLEXON wird ab Aufwendungen dem Datum der Erstkonsolidier- EBIT 17,8 18,5 ung (14.08 2009) einbezogen Finanzergebnis -9,8 -10,4 • Die Pro-Forma Zahlen beziehen EBT 8,1 8,1 sowohl die COLEXON als auch Steuern -2,3 -2,2 die Renewagy A/S für die gesamten 12 Monate des Periodenergebnis 5,6 5,9 Geschäftsjahres 2009 ein Der umgekehrte Unternehmenserwerb der Renewagy A/S gemäß IFRS verzerrt die tatsächliche operative Leistung der COLEXON. Im Weiteren erfolgt durchgehend die Darstellung der Pro-Forma Zahlen zur besseren Darstellung des Geschäftsverlaufs. 2009. 18 | Mai 2010
  20. 20. Geschäftsentwicklung 2009 GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG – 2009 in Mio. EUR 20081 2009* Umsatz 142,8 188,1 • Umsatzwachstum: 19% aus Rohergebnis 28,0 47,3 Geschäftsausweitung; 13% durch Akquisition Renewagy Personalaufwand -5,3 -8,6 (Vj: 67%) Abschreibung -0,3 -6,9 Sonst. betriebliche • Rohertragsmarge: 25% -10,3 -13,3 Aufwendungen (Vj: 20%) Verbesserung aus EBIT 12,1 18,5 Akquisition Renewagy Finanzergebnis -1,3 -10,4 • Personalaufwandquote: EBT 10,8 8,1 4,6% mit 125 Mitarbeitern Steuern -3,6 -2,2 (Vj: 3,7%) Periodenergebnis 7,2 5,9 • EBIT-Marge: 9,8% Ergebnis je Aktie (in EUR) (Vj: 8,5%) 1,42 0,36 (unverwässert) 1 Zahlen „alte“ Colexon * Pro-Forma Zahlen Starke Handelsmargen, Produktivitätssteigerungen in allen betrieblichen Abläufen sowie die Akquisition der Renewagy A/S ermöglichten 2009 eine Fortsetzung der Erfolgsstory. 19 | Mai 2010
  21. 21. Geschäftsentwicklung 2009 GUV-KENNZAHLEN 2009 Umsatz* • Die jährliche Wachstumsrate der (in Mio. EUR) Umsatzerlöse betrug in den letzten zwei Jahren nahezu 50% • Die langfristige positive Geschäftsentwicklung zeigt sich auch in den operativen Ergebnissen EBIT* (in Mio. EUR) * Pro-Forma Zahlen Fortsetzung des Umsatz- und Ertragswachstums in 2009. 20 | Mai 2010
  22. 22. Geschäftsentwicklung 2009 SEGMENTDARSTELLUNG 2009 Gross- Solarkraft- • Der Grosshandel zeichnet sich in Mio. EUR Projekte handel werke durch hohe Ergebnisbeiträge aus Umsatz* 127,8 48,4 17,8 • Der Anteil des Projektgeschäfts Anteil 67% 25% 8% soll am Umsatz und EBIT in den kommenden Jahren zunehmen Rohertrag* 21,6 8,2 16,4 • Solarkraftwerke neuer eigener Marge 17% 17% 92% Geschäftsbereich EBIT* 19,8 -1,5 7,3 Marge 15% -3% 41% * Pro-Forma Zahlen Hohe Umsatzerlöse durch den Grosshandel in 2009. EBIT-Treiber sind der Grosshandel sowie der Bereich Solarkraftwerke. 21 | Mai 2010
  23. 23. Geschäftsentwicklung 2009 BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2009 in Mio. EUR 20081 2009 • Die Bilanzstruktur ist stark von der Aktiva 78,5 323,1 Übernahme der Renewagy A/S Geschäfts- oder Firmenwert 15,1 71,4 geprägt (Goodwill, Anlagevermögen, Sonst. langfristige Finanzverbindlichkeiten) 7,5 179,1 Vermögensgegenstände • Bestand der liquiden Mittel steigt Umlaufvermögen 53,3 40,4 durch erfolgreiche WC-Finanzierung Liquide Mittel 2,6 32,3 und Verringerung des WC auf EUR Passiva 32,3 Mio. 78,5 323,1 Eigenkapital 39,2 118,3 Langfristige 0,9 146,9 Verbindlichkeiten Kurzfristige 38,4 57,9 Verbindlichkeiten 1 Zahlen „alte“ Colexon Trotz Umsatzwachstum konnte die Working Capital-Quote verringert und der Bestand an liquiden Mitteln erhöht werden. 22 | Mai 2010
  24. 24. Geschäftsentwicklung 2009 WORKING CAPITAL 2009 in Mio. EUR • Das Working Capital konnte im Working Capital Dez 08 Mar 09 Jun 09 Sep 09 Dez 09 Vergleich zum Vorjahr um EUR Umsatz (-12 Monate) 142,8 137,6 138,0 156,9 188,1 -19,5 Mio. reduziert werden • Verantwortlich dafür ist vor allem + Vorräte 19,7 42,2 49,2 36,3 24,1 der deutliche Abbau der + Forderungen* 28,5 31,0 12,0 15,9 10,0 Forderungen ab der 2. Jahres- - Verbindlichkeiten* 14,5 34,9 28,4 29,4 19,8 hälfte = Working Capital 33,8 38,3 32,9 22,8 14,3 Working Capital / Sales 24% 28% 24% 15% 8% *inkl. geleistete bzw. erhaltene A nzahlungen -19,5 Mio. COLEXON reduzierte sein Working Capital über das gesamte Jahr deutlich. 23 | Mai 2010
  25. 25. Geschäftsentwicklung 2009 KONZERN-KAPITALFLUSSRECHNUNG 2009 In Mio. EUR 20081 2009 Cashflow • Cashflow aus laufender - aus laufender 1,5 28,8 Geschäftstätigkeit profitiert von Geschäftstätigkeit Verringerung des Working - aus Investitionstätigkeit -0,3 -7,0 Capital (Forderungen) - aus Finanzierungstätigkeit -3,3 -3,2 • Cashflow aus Investitions- - aus aufgegebenen tätigkeit durch Aufbau des 0,0 3,6 Solarkraftwerksbestands Geschäftsbereichen geprägt Finanzmittelbestand • Cashflow aus Finanzierungs- am Periodenanfang 4,7 10,1 tätigkeit geprägt von Darlehenstilgungen im Veränderungen des Finanzmittelbestand -2,1 22,2 Solarkraftwerksbestand Finanzmittelbestand 2,6 32,3 am Periodenende 1 Zahlen „alte“ Colexon Mit 32,3 Mio. Euro liquiden Mitteln ist COLEXON bestens für zukünftiges Wachstum aufgestellt. 24 | Mai 2010
  26. 26. Geschäftsentwicklung 2009 LIQUIDITÄTSVERLAUF 2009 • Die liquiden Mittel sind im Vergleich zum Vorjahr von EUR 10,1 Mio. auf EUR 32,3 Mio. deutlich angestiegen • Der hohe Liquiditätsbedarf im ersten Halbjahr war durch hohe Lagerbestände gekennzeichnet • Ab der zweiten Jahreshälfte konnten die Vorräte durch das Handelsgeschäft massiv abgebaut Saisonale Effekte sowie die Finanzkrise binden • Darüber hinaus wurden mehrere im 1. Halbjahr hohe liquide Mittel Solarparks im vierten Quartal schlussgerechnet sowie die WC- Finanzierung ausgezahlt COLEXON erhöhte seine Zahlungsmittel überproportional auf EUR 32,3 Mio. 25 | Mai 2010
  27. 27. Geschäftsentwicklung 2009 KREDITLINIEN 2009 Betriebsmittel • Im Mai 2009 wurde die Wandelanleihe iHv. 10,4 EUR vollständig zurückgezahlt • Mit drei namhaften Banken wurde im Dezember 2009 eine Kreditlinie von insgesamt EUR 21,0 Mio. sichergestellt (Vj: EUR 0,2 Mio.) • Die Kreditlinie teilt sich in ein Darlehen iHv. EUR 17,0 Mio. (Laufzeit: vier Jahre; Tilgung: vierteljährlich) sowie in eine Kontokorrentlinie iHv. EUR 4,0 Mio. auf Avale • Sowohl mit Banken als auch mit Versicherungsunternehmen wurden in 2009 die Avallinien auf insgesamt EUR 23,5 Mio. ausgeweitet (Vj: EUR 13,7 Mio.) Langfriste Projektfinanzierung • Durch die Übernahme der Renewagy wurden Solarkraftwerke im Umfang von 45 MWp erworben. Die Finanzverbindlichkeiten bestehen ohne Durchgriffshaftung (non-recourse) und betragen EUR 137,2 Mio. (Vj: EUR 101,8 Mio.) Die verhandelten Kreditlinien in 2009 sowie derzeitige Bankengespräche bilden für das weitere Wachstum der COLEXON eine solide Grundlage. 26 | Mai 2010
  28. 28. AGENDA 1 Unternehmen 2 Marktumfeld 3 Highlights 4 Geschäftsentwicklung 2009 5 Geschäftsentwicklung 1. Quartal 2010 6 Ausblick 7 Tagesordnungspunkte 27 | Mai 2010
  29. 29. Geschäftsentwicklung 1. Quartal 2010 GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG – Q1 2010 in Mio. EUR Q1 2009* Q1 2010 • Umsatz nahezu verdoppelt MWp 11,0 26,2 aufgrund starkem Handels- Umsatz 23,3 45,6 geschäft Rohergebnis 7,3 9,6 • Rohertragsmarge: 21% Personalaufwand -1,6 -2,4 (Vj: 31%) Abschreibung -1,5 -1,7 • Positives Ergebnis im ersten Sonst. betriebliche -2,1 -2,4 Quartal trotz ungünstigen Aufwendungen EBIT 2,1 3,0 Witterungsbedingungen Finanzergebnis -2,9 -2,7 • EBIT-Marge: 6,6% EBT -0,8 0,3 (Vj: 8,8%) Steuern -0,6 -0,1 Periodenergebnis -1,2 0,2 Ergebnis je Aktie (in EUR) -0,07 0,01 * Pro-Forma Zahlen Das Handelssegment profitierte im Q1 2010 von der anstehenden EEG Anpassung in Deutschland. 28 | Mai 2010
  30. 30. Geschäftsentwicklung 1. Quartal 2010 Segmentdarstellung – Q1 2010 Gross- Solarkraft- • Der Grosshandel zeichnet sich in Mio. EUR Projekte handel werke auch weiterhin durch hohe Umsatz 36,3 6,5 2,6 Ergebnisbeiträge aus Anteil 80% 14% 6% • Der Anteil Projektgeschäft konnte im Vergleich zum Vorjahr Rohertrag 5,8 1,3 2,2 ausgebaut werden Marge 16% 15% 85% • Erwartungsgemäß generierten die eigenen Solarkraftwerke im EBIT* 5,4 -0,9 0,4 1. Quartal aufgrund von Marge 15% -14% 15% Witterungsbedingungen niedrige Ergebnisbeiträge Das 1. Quartal ist durch hohe Umsatzerlöse und EBIT-Beiträge im Handelssegment gekennzeichnet. 29 | Mai 2010
  31. 31. Geschäftsentwicklung 1. Quartal 2010 BILANZ ZUM 31. März 2010 31.12. 31.03. in Mio. EUR • Saisonaler Anstieg des Umlauf- 2009* 2010 vermögens Aktiva 323,1 325,3 • Von den Finanzverbindlichkeiten Geschäfts- oder Firmenwert 71,4 71,4 bestehen EUR 134,5 Mio. ohne Durchgriffshaftung (non recourse) Restliche langfristige 179,1 181,1 Vermögensgegenstände Umlaufvermögen 40,4 56,2 Liquide Mittel 32,3 16,6 Passiva 323,1 325,3 Eigenkapital 118,3 117,4 Langfristige 146,9 147,5 Verbindlichkeiten Kurzfristige 57,9 60,3 Verbindlichkeiten * Pro-Forma Zahlen Solide Bilanzstruktur und langfristige Finanzierung des Geschäfts kennzeichnen die Bilanz der COLEXON. 30 | Mai 2010
  32. 32. Geschäftsentwicklung 1. Quartal 2010 WORKING CAPITAL 31. März 2010 in Mio. EUR • Das Working Capital konnte trotz Working Capital Mar 09 Jun 09 Sep 09 Dez 09 Mar 10 Umsatzsteigerung im Vergleich Umsatz (-12 Monate) 137,6 138,0 156,9 188,1 210,4 zum Vorjahr (März 2009) um EUR -21,9 Mio. reduziert werden + Vorräte 42,2 49,2 36,3 24,1 34,9 • Verantwortlich dafür sind der + Forderungen* 31,0 12,0 15,9 10,0 13,5 Abbau der Vorräte sowie eine - Verbindlichkeiten* 34,9 28,4 29,4 19,8 32,0 deutliche Reduzierung der = Working Capital 38,3 32,9 22,8 14,3 16,4 Forderungen Working Capital / Sales 28% 24% 15% 8% 8% *inkl. geleistete bzw. erhaltene A nzahlungen -21,9 Mio. COLEXON reduzierte sein Working Capital weiterhin auch zum 1. Quartal 2010. 31 | Mai 2010
  33. 33. Geschäftsentwicklung 1. Quartal 2010 KONZERN-KAPITALFLUSSRECHNUNG – Q1 2010 in Mio. EUR Q1 2009* Q1 2010 Cashflow • Cashflow aus laufender - aus laufender -11,0 -9,8 Geschäftstätigkeit gekenn- Geschäftstätigkeit zeichnet durch saisonale - aus Investitionstätigkeit -0,3 -0,7 Einflüsse - aus Finanzierungstätigkeit 3,7 -5,1 • Cashflow aus Finanzierungs- - aus aufgegebenen tätigkeit gekennzeichnet durch 3,9 0,0 Geschäftsbereichen planmäßige Tilgung von Finanzschulden Finanzmittelbestand 12,7 32,3 am Periodenanfang Veränderungen des -3,7 -15,7 Finanzmittelbestand Finanzmittelbestand 9,0 16,6 am Periodenende * Pro-Forma Zahlen COLEXON konnte seine Finanzmittel zum Periodenende im Vergleich zum Vorjahr deutlich erhöhen. 32 | Mai 2010
  34. 34. AGENDA 1 Unternehmen 2 Marktumfeld 3 Highlights 4 Geschäftsentwicklung 2009 5 Geschäftsentwicklung 1. Quartal 2010 6 Ausblick 7 Tagesordnungspunkte 33 | Mai 2010
  35. 35. Ausblick MARKTENTWICKLUNG Dynamisches Wachstum des Solarmarktes • Verdreifachung des globalen Marktvolumens bis 2013 (CAGR: ca. 37 Prozent) • Zunehmende Diversifizierung des globalen Wachstums Jährliche Neu-Installationen bis 20121 CAGR 2006 2007 2008 2009E 2010E 2011E 2012E '09-'12 Deutschland 850 1.100 1.500 2.500 2.800 3.200 3.600 13% Frankreich 8 11 46 300 500 850 1.200 59% Spanien 88 560 2.511 375 500 600 650 20% Italien 13 42 258 500 800 1100 1400 41% USA 145 207 342 1.200 3.000 3.400 3.900 48% Sonstige 499 472 903 1927 3.190 4.660 6.635 51% Gesamt 1.603 2.392 5.560 6.802 10.790 13.810 17.385 37% 1) Quelle: EPIA 2009, Global Market Outlook for Photovoltaics until 2013 COLEXON hat sich international ausgerichtet, um vom weltweiten Marktwachstum zu profitieren. 34 | Mai 2010
  36. 36. Ausblick MARKTENTWICKLUNG Zunehmende internationale Diversifizierung des Solarmarktes • Verdreifachung des globalen Marktvolumens bis 2013 (CAGR: ca. 37 Prozent) • Der Marktanteil Deutschlands wird von 37 Prozent (2009) auf 21 Prozent (2012) sinken Marktanteile 20091 Marktanteile 20121 Sonstige Sonstige 38% 28% Deutschland Deutschland 37% 21% Frankreich USA USA 7% 18% 22% Spanien Frankreich Italien 4% Italien Spanien 4% 8% 7% 6% 1) Quelle: EPIA 2009, Global Market Outlook for Photovoltaics until 2013 COLEXON hat sich international ausgerichtet, um vom weltweiten Marktwachstum zu profitieren. 35 | Mai 2010
  37. 37. Ausblick GESCHÄFTSENTWICKLUNG Marktorientiertes Wachstum in einer dynamischen Zukunftsbranche Mit einer diversifizierten Wachstumsstrategie wächst COLEXON marktorientiert und konstant Geschäftsmodell ermöglich COLEXON flexibel und schnell auf Marktänderungen zu reagieren Internationalisierung des Unternehmenswachstums COLEXON hat sich in wichtigen Wachstumsmärkten positioniert Internationaler Anteil am operativem Geschäft wird in diesem Jahr weiter ausgebaut Weitere Steigerung des operativen Geschäfts und der Umsätze Umsatzerwartung für 2010 über 200 Millionen Euro / EBIT-Marge unter Vorjahreswert Vorhersage bis zum Abschluß der EEG –Anpassung eingeschränkt COLEXON bleibt auf Wachstumskurs und wird 2010 mehr als 200 Mio. EUR Umsatz erwirtschaften. 36 | Mai 2010
  38. 38. AGENDA 1 Unternehmen 2 Marktumfeld 3 Highlights 4 Geschäftsentwicklung 2009 5 Geschäftsentwicklung 1. Quartal 2010 6 Ausblick 7 Tagesordnungspunkte 37 | Mai 2010
  39. 39. TAGESORDNUNGSPUNKTE 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der COLEXON Energy AG zum 31. Dezember 2009 nebst Lagebericht und des vom Aufsichtsrat gebilligten Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2009 nebst Konzernlagebericht, des Vorschlags des Vorstands für die Verwendung des Bilanzgewinns der COLEXON Energy AG sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2009 und des erläuternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach §§ 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB 2. Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns 3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands 4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats 5. Beschlussfassung über die Bestellung des Abschlussprüfers und des Konzernabschlussprüfers 6. Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien und zum Ausschluss des Andienungsrechts beim Erwerb und des Bezugsrechts bei der Verwendung 7. Beschlussfassung über die Aufhebung des Genehmigten Kapitals, die Schaffung eines neuen Genehmigten Kapitals 2010 mit der Möglichkeit zum Ausschluss des Bezugsrechts sowie die entsprechende Satzungsänderung 8. Beschlussfassung über die Aufhebung der bestehenden Ermächtigung und Schaffung einer neuen Ermächtigung zur Ausgabe von Wandel- und/oder Optionsschuldverschreibungen mit der Möglichkeit zum Ausschluss des Bezugsrechts sowie die Aufhebung des bestehenden Bedingten Kapitals und die Schaffung eines neuen Bedingten Kapitals 2010 und die entsprechende Satzungsänderung 9. Beschlussfassung über eine Satzungsänderung zur Vergütung des Aufsichtsrats 10. Beschlussfassung über Satzungsänderungen zur Anpassung an das ARUG 11. Beschlussfassung über sonstige Satzungsänderungen betreffend das Verfahren im Aufsichtsrat 38 | Mai 2010
  40. 40. Hamburg, 12. Mai 2010 COLEXON Energy AG Große Elbstraße 45 • 22767 Hamburg FON: +49 40. 28 00 31-0 FAX: +49 40. 28 00 31-101 info@colexon.de www.colexon.de 39 | Mai 2010

×