SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Voller Energie –

 Metropolsolar-Konferenz

   Energiewende - Ein
  Erfahrungsbericht aus
       Wolfhagen

Mannheim 20. Februar 2011
                            1
Kurze Vorstellung der Stadtwerke Wolfhagen GmbH :


• Kommunales Versorgungsunternehmen in Nordhessen
• Versorgung der 13.500 Bürger mit Strom und Wasser
• 100 % im Besitz der Stadt Wolfhagen




                                                      2
Meilensteine der Stadtwerke Wolfhagen :


•   2002 Bau eines Passivhauses als Verwaltung der SWW
•   Seit 2002 kostenlose Energieberatung für Kunden der SWW
•   2003 Entscheidung der Stadtverordneten zum Netzrückkauf
•   2005 Al Gore-Film „Eine unbequeme Wahrheit“ im Wolfhager Kino
•   2006 Gründung der Klimaoffensive Wolfhagen
•   2006 Übernahme der Stromnetze für 11 Stadtteile vom Regionalvers.
•   2007 Einführung von 100 % Wasserkraftstrom für alle Haushalte
•   2008 Beschluss der StaVo zur Stromversorgung aus 100 % EE
•   2008 Teilnahme am Wettbewerb Energieeffiziente Stadt des BMBF
                                                                    3
Vorstellung des
             Gesamtkonzeptes
         der Stadtwerke Wolfhagen
Vortrag :
Dipl.-Ing. Martin
Rühl
Geschäftsführer
Stadtwerke
Wolfhagen

                                    4
Sind kleine Stadtwerke überlebensfähig ?

• Skalierungsvorteile großer Versorger
• Zunehmende Bürokratisierung und Reglemenetierung
• Zunehmender Wettbewerb


Gibt es ein Stadtwerkesterben ?




                                                     5
Was sind die Aufgaben kommunaler
Versorgung ?




                                   6
Aufgabenbalance

   Eigene                         Nachhaltige
                                                   Eigentümer
 Energiepolitik                   Versorgung
                                                   - Stadt
                  Kapitalertrag



                                     Kunden-       Bürger
                  Effizientes
Günstige Preise                   Freundlichkeit
                  Stadtwerk                        - Kunde
                                   und - Nähe



                  Versorgungs-
                   Sicherheit

                                                             7
Wo stehen die Stadtwerke nach der
Netzübernahme im Jahre 2006 ?




                                    8
Wo stehen die Stadtwerke heute?
   Gesamtentwicklung 2002 bis 2008
900.000,00 €
   - Gewinn, Konzessionsabgabe, Gewerbesteuer
800.000,00 €

700.000,00 €€
   700.000

600.000,00 €€
   600.000

500.000,00 €€
   500.000

400.000,00 €€
   400.000

300.000,00 €€
   300.000

200.000,00 €€
   200.000
                2002   2003   2004   2005   2006   2007   2008
100.000,00 €

                                                                 9
      0,00 €
Entwicklung der Stromkunden
in Fremdnetzen


                              Anzahl externer
                              Kunden 2006 - heute
Wie haben sich die Umsätze
und Geschäftszahlen entwickelt?
                                 Zugänge/Investitionen


3.348.000


2.848.000


2.348.000


1.848.000
                                                                   Zugänge/Investitionen
1.348.000


 848.000


 348.000


 -152.000
            2002   2003   2004   2005      2006      2007   2008


                                                                                  11
Aussichten der Stadtwerke Wolfhagen
in der Anreizregulierung
   Eigene                         Nachhaltige
 Energiepolitik                   Versorgung       Eigentümer
                  Kapitalertrag                    - Stadt



                                     Kunden-       Bürger
                  Effizientes
Günstige Preise                   Freundlichkeit
                  Stadtwerk                        - Kunde
                                   und - Nähe



                  Versorgungs-
                   Sicherheit

                                                             12
Aussichten der Stadtwerke Wolfhagen
      in der Anreizregulierung


     Entwicklung der Netzentgelte
im Vergleich der Region von 2006 - 2009



                                      13
Netzentgelte im Vergleich 2006 - 2009




                                        14
Netzentgelte im Vergleich 2006 - 2009




                                        15
Aussichten der Stadtwerke Wolfhagen
in der Anreizregulierung


       aktueller Preisvergleich
   Strompreisangebot in der Region


     Endkundenpreise im Tarifkundensegment



                                             16
aktuelle Preise der Mitbewerber


                                               Grundpreis/a            Arbeitspreis
Anbieter                                           in €                 in ct/kWh

Yello Strom                                        73,31                  17,48

EMI Vario                                          54,96                  17,97

SWW family                                         62,00                  17,25

EMI Komfort                                        54,96                  18,38

SWW single                                         35,00                  18,45



Alle genannten Preise sind Nettopreise. Eine Bestabrechung im Bereich der E.ON Mitte
Tarife erfolgt nicht mehr, die Tarife unterscheiden sich in der Vertragslaufzeit.


                                                                                       17
aktuelle Preise der Mitbewerber
Preisvergleich:

4-Personen-Haushalt
mit 5.000 kWh
Jahresverbrauch




                                  18
Die Stadtwerke Wolfhagen sind:
• gut für die Anreizregulierung gerüstet
• ein leistungsfähiges und effizientes Unternehmen
• an wichtigen Baustellen für die Zukunft Wolfhagens
  beteiligt




                                                       19
Was plant Wolfhagen in Bezug
auf eine möglichst Autonome
    Energieversorgung ?



                           20
Kurze Vorstellung des Gesamtkonzeptes :




                                      21
Entscheidung der Stadtverordneten
von Wolfhagen im April 2008 :
• Bau eines Windparks mit Bürgerbeteiligung
• Bau einer eigenen Biomasseverstromung
• Bürgerbeteiligungsprojekte für Fototvolataik (analog
  Eschwege)


 Gesamtziel : 100 % Stromerzeugung der
 Jahresmenge im Netzgebiet aus EE

                                                         22
Mögliche Entwicklung des Strombedarfs in Wolfhagen


    45.000

    40.000

    35.000

    30.000                                                              Industrie
                                                                        Nachtspeicher
    25.000
                                                                        Haushalt
    20.000
                                                                        Gewerbe
    15.000
W
M
B
h
n
d
a
e
r
f
/
i




    10.000

     5.000

        0
         2008     2009   2010    2011       2012   2013   2014   2015
                                        Jahre




                                                                                    23
Entwicklung der regenerativen Erzeugung


    50.000
    45.000
    40.000
    35.000                                                           Biom asse
    30.000                                                           PV
    25.000                                                           KWK
W
M




                                                                     Wind
h
a




    20.000
/




    15.000
    10.000
    5.000
        0
             2008   2009   2010   2011   2012   2013   2014   2015
                                  Jahr


                                                                                 24
Energiebedarf gegenüber EE-Erzeugung

        50.000


        45.000
                                                                                                           44.002
                                                                                               43.130
                                                                                   42.185
                    41.000
        40.000                  39.858
                                            38.762
                                                         37.709
                                                                      36.696
                                                                                   35.720
        35.000                                                                                 34.780
                                                                                                           33.874

        30.000                                                        29.548
                                                         28.003
MWh/a




                                                                                                                     Energiebedarf
        25.000
                                                                                                                     Entw icklung EE
                                            21.538
        20.000


        15.000


        10.000


         5.000
                    2.800       3.140

            0
                 2008        2009        2010         2011         2012         2013        2014        2015




                                                                                                                    25
0:




              0
                  1000
                         2000
                                3000
                                                        4000
                                                                             5000
                                                                                               6000
                                                                                                      7000
                                                                                                             8000
                                                                                                                    9000
        00
      1:
        00
      2:
        00
      3:
        00
      4:
        00
      5:
        00
      6:
        00
      7:
         00
      8:
        00
      9:
        0
     10 0
       :0
     11 0
       :0
     12 0
       :0
     13 0
       :0
     14 0
       :0
     15 0
       :0
     16 0
       :0
     17 0
       :0
     18 0
       :0
     19 0
       :0
     20 0
       :0
     21 0
       :0
     22 0
       :0
     23 0
       :0
          0
              0
                  1000
                         2000
                                3000
                                                        4000
                                                                             5000
                                                                                               6000
                                                                                                      7000
                                                                                                             8000
                                                                                                                    9000




                                                                             Wind
                                                                     Solar
                                                                                    Biomasse




                                                      Überspeisung




26
                                   Stadtw erke-Last
Was haben die Bürger
 von der Energieversorgung
durch ein eigenes Stadtwerk ?



                             27
Warum ergänzen sich der Besitz
eigener Stromnetze und die lokale
  Eigenerzeugung erneuerbarer
            Energien ?
(Beispiel : Bürgerwindpark Wolfhagen)

                                   28
Vorteile für die Bürger
• direkte Teilhabe (€) an der Stromerzeugung
  über eine Bürgerbeteiligung am Windparkprojekt
• einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz
  zu leisten - durch den Bürgerwindpark
• mittelfristig bestehen noch weitere finanzielle
  Vorteile für alle Bürger



                                                    29
Allgemeine Vorteile
durch den Bürgerwindpark
Wenn die Direktvermarktungsvorteile
aus dem Bürgerwindpark zur Dämpfung
der Haushaltsstrompreise eingesetzt werden :
Also der Strom „ohne Subvention“ und Nutzung
des EEG an die Bürger in der Stadt verkauft wird.




                                               30
Preisentwicklung Haushaltsprofil
im Jahr 2008 für das Folgejahr 2009




                                      31
Allgemeine Vorteile durch den Bürgerwindpark

                                                 Kostendämpfung durch Einsatz von Windkraft

                       35


                       30


                       25
Strompreis in ct/kWh




                       20                                                                                    Haushaltskundenpreis :
                                                                                                             HH-Preis mit Wind
                       15                                                                                    davon Strompreis :


                       10


                        5


                        0
                        04

                             05

                                  06

                                       07

                                            08

                                                 09

                                                      10

                                                           11

                                                                12

                                                                     13

                                                                          14

                                                                               15

                                                                                    16

                                                                                         17

                                                                                              18

                                                                                                   19

                                                                                                        20
                                 20

                                      20
                       20

                            20




                                           20

                                                20

                                                     20

                                                          20

                                                               20

                                                                    20

                                                                         20

                                                                              20

                                                                                   20

                                                                                        20

                                                                                             20

                                                                                                  20

                                                                                                       20



                                                                                                                                      32
Wenn nicht ein grundlegender Wandel
in der Energie- und Klimapolitik kommt:

• Strompreise werden weiter steigen
• Windstrom ist eine Kostenbremse
  für den Anstieg des Strompreises
  für die Bürger in Wolfhagen
• der Strompreisanstieg kann begrenzt werden



                                               33
Fazit :

Durch das kommunale Eigentum an
 Versorgungsnetzen können erneuerbare
 Energien zum Wohle der Bürger
 besonders sinnvoll und wertsteigernd
 genutzt werden.


                                    34
Fazit :


Kommunale Versorgungsnetze
  und erneuerbare Energien
    gehören zusammen.


                         35
Vielen Dank für Ihre
  Aufmerksamkeit.



                       36

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Photovoltaik das unbekannte Wesen
Photovoltaik das unbekannte WesenPhotovoltaik das unbekannte Wesen
Photovoltaik das unbekannte WesenCornelia Daniel
 
Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015
Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015
Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015Stadtwerke Wolfhagen
 
stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014
stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014
stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014Stadtwerke Wolfhagen
 
Erneuerbare energie 28 6-2011
Erneuerbare energie 28 6-2011Erneuerbare energie 28 6-2011
Erneuerbare energie 28 6-2011mipaula
 
Agora impulse 12_thesen_zur_energiewende_kurzfassung_web
Agora impulse 12_thesen_zur_energiewende_kurzfassung_webAgora impulse 12_thesen_zur_energiewende_kurzfassung_web
Agora impulse 12_thesen_zur_energiewende_kurzfassung_webmetropolsolar
 
VIsion2050
VIsion2050VIsion2050
VIsion2050symvaro
 
PV-Wechselrichter / PV Inverter
PV-Wechselrichter / PV InverterPV-Wechselrichter / PV Inverter
PV-Wechselrichter / PV Inverterjutta Hertel
 
Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016
Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016
Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016Svenja Bartels
 
Workshop zur-endenergieeffizienz-praesentationen-krapp
Workshop zur-endenergieeffizienz-praesentationen-krappWorkshop zur-endenergieeffizienz-praesentationen-krapp
Workshop zur-endenergieeffizienz-praesentationen-krappRadu Tapu
 
Umdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar Projekt
Umdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar ProjektUmdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar Projekt
Umdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar ProjektVattenfall_de
 
Echo AG Biomethan Anlagen
Echo AG Biomethan AnlagenEcho AG Biomethan Anlagen
Echo AG Biomethan AnlagenEcho AG
 
Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung - Fortführung und Neu-Akzentuierung. These...
Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung - Fortführung und Neu-Akzentuierung. These...Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung - Fortführung und Neu-Akzentuierung. These...
Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung - Fortführung und Neu-Akzentuierung. These...Oeko-Institut
 
Strategie 2030 mobilität
Strategie 2030 mobilitätStrategie 2030 mobilität
Strategie 2030 mobilitätfeldervogel
 
Keynote: Speicher – Ein weiter Weg zur Marktreife
Keynote: Speicher – Ein weiter Weg zur MarktreifeKeynote: Speicher – Ein weiter Weg zur Marktreife
Keynote: Speicher – Ein weiter Weg zur MarktreifeVattenfall_de
 
Präsentation von Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Pla...
Präsentation von Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Pla...Präsentation von Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Pla...
Präsentation von Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Pla...eMobilitySummit
 

Was ist angesagt? (16)

Photovoltaik das unbekannte Wesen
Photovoltaik das unbekannte WesenPhotovoltaik das unbekannte Wesen
Photovoltaik das unbekannte Wesen
 
Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015
Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015
Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015
 
stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014
stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014
stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014
 
Erneuerbare energie 28 6-2011
Erneuerbare energie 28 6-2011Erneuerbare energie 28 6-2011
Erneuerbare energie 28 6-2011
 
Agora impulse 12_thesen_zur_energiewende_kurzfassung_web
Agora impulse 12_thesen_zur_energiewende_kurzfassung_webAgora impulse 12_thesen_zur_energiewende_kurzfassung_web
Agora impulse 12_thesen_zur_energiewende_kurzfassung_web
 
VIsion2050
VIsion2050VIsion2050
VIsion2050
 
PV-Wechselrichter / PV Inverter
PV-Wechselrichter / PV InverterPV-Wechselrichter / PV Inverter
PV-Wechselrichter / PV Inverter
 
Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016
Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016
Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016
 
Workshop zur-endenergieeffizienz-praesentationen-krapp
Workshop zur-endenergieeffizienz-praesentationen-krappWorkshop zur-endenergieeffizienz-praesentationen-krapp
Workshop zur-endenergieeffizienz-praesentationen-krapp
 
Umdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar Projekt
Umdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar ProjektUmdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar Projekt
Umdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar Projekt
 
Echo AG Biomethan Anlagen
Echo AG Biomethan AnlagenEcho AG Biomethan Anlagen
Echo AG Biomethan Anlagen
 
Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung - Fortführung und Neu-Akzentuierung. These...
Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung - Fortführung und Neu-Akzentuierung. These...Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung - Fortführung und Neu-Akzentuierung. These...
Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung - Fortführung und Neu-Akzentuierung. These...
 
Strategie 2030 mobilität
Strategie 2030 mobilitätStrategie 2030 mobilität
Strategie 2030 mobilität
 
Keynote: Speicher – Ein weiter Weg zur Marktreife
Keynote: Speicher – Ein weiter Weg zur MarktreifeKeynote: Speicher – Ein weiter Weg zur Marktreife
Keynote: Speicher – Ein weiter Weg zur Marktreife
 
Roggmann verfahren
Roggmann verfahrenRoggmann verfahren
Roggmann verfahren
 
Präsentation von Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Pla...
Präsentation von Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Pla...Präsentation von Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Pla...
Präsentation von Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Pla...
 

Ähnlich wie Rekommunalisierung wolfhagen 20.02.2011.martin rühl

Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren EnergienPhotovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren EnergienErhard Renz
 
Vortrag Degenhardt-Meister - Forum 7 - Stadtwerke und Bürger - VOLLER ENERGIE...
Vortrag Degenhardt-Meister - Forum 7 - Stadtwerke und Bürger - VOLLER ENERGIE...Vortrag Degenhardt-Meister - Forum 7 - Stadtwerke und Bürger - VOLLER ENERGIE...
Vortrag Degenhardt-Meister - Forum 7 - Stadtwerke und Bürger - VOLLER ENERGIE...metropolsolar
 
Zukunftsperspektiven für den Regelenergiemarkt Strom 2013
Zukunftsperspektiven für den Regelenergiemarkt Strom 2013Zukunftsperspektiven für den Regelenergiemarkt Strom 2013
Zukunftsperspektiven für den Regelenergiemarkt Strom 2013Torben Haagh
 
Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...
Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...
Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...Oeko-Institut
 
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...Vorname Nachname
 
Strom von der sonne
Strom von der sonneStrom von der sonne
Strom von der sonneerhard renz
 
Corrently Pitch - CloudMallBW (bwcon Afterwork Sommerfest)
Corrently Pitch - CloudMallBW (bwcon Afterwork Sommerfest)Corrently Pitch - CloudMallBW (bwcon Afterwork Sommerfest)
Corrently Pitch - CloudMallBW (bwcon Afterwork Sommerfest)Thorsten Zoerner
 
Sicher in die zukunft mit sonnenstrom
Sicher in die zukunft mit sonnenstromSicher in die zukunft mit sonnenstrom
Sicher in die zukunft mit sonnenstromerhard renz
 
Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der EnergiepolitikKantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der EnergiepolitikVorname Nachname
 
Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...
Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...
Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...metropolsolar
 
Sicher in die zukunft mit sonnenstrom
Sicher in die zukunft mit sonnenstromSicher in die zukunft mit sonnenstrom
Sicher in die zukunft mit sonnenstromerhard renz
 
Integration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdf
Integration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdfIntegration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdf
Integration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdfCarloViggiano3
 
Hauptversammlung 2008 - COLEXON Energy AG
Hauptversammlung 2008 - COLEXON Energy AGHauptversammlung 2008 - COLEXON Energy AG
Hauptversammlung 2008 - COLEXON Energy AGCOLEXON Energy AG
 
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050Lea-María Louzada
 
Diestel 2010 03_27 voller energie mannheim
Diestel 2010  03_27 voller energie mannheimDiestel 2010  03_27 voller energie mannheim
Diestel 2010 03_27 voller energie mannheimmetropolsolar
 
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...co2online gem. GmbH
 
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...Oeko-Institut
 
Strom von der sonne
Strom von der sonneStrom von der sonne
Strom von der sonneerhard renz
 

Ähnlich wie Rekommunalisierung wolfhagen 20.02.2011.martin rühl (20)

Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren EnergienPhotovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
 
Vortrag Degenhardt-Meister - Forum 7 - Stadtwerke und Bürger - VOLLER ENERGIE...
Vortrag Degenhardt-Meister - Forum 7 - Stadtwerke und Bürger - VOLLER ENERGIE...Vortrag Degenhardt-Meister - Forum 7 - Stadtwerke und Bürger - VOLLER ENERGIE...
Vortrag Degenhardt-Meister - Forum 7 - Stadtwerke und Bürger - VOLLER ENERGIE...
 
Zukunftsperspektiven für den Regelenergiemarkt Strom 2013
Zukunftsperspektiven für den Regelenergiemarkt Strom 2013Zukunftsperspektiven für den Regelenergiemarkt Strom 2013
Zukunftsperspektiven für den Regelenergiemarkt Strom 2013
 
Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...
Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...
Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...
 
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
 
Strom von der sonne
Strom von der sonneStrom von der sonne
Strom von der sonne
 
Corrently Pitch - CloudMallBW (bwcon Afterwork Sommerfest)
Corrently Pitch - CloudMallBW (bwcon Afterwork Sommerfest)Corrently Pitch - CloudMallBW (bwcon Afterwork Sommerfest)
Corrently Pitch - CloudMallBW (bwcon Afterwork Sommerfest)
 
Sicher in die zukunft mit sonnenstrom
Sicher in die zukunft mit sonnenstromSicher in die zukunft mit sonnenstrom
Sicher in die zukunft mit sonnenstrom
 
Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der EnergiepolitikKantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik
 
Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...
Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...
Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...
 
Sicher in die zukunft mit sonnenstrom
Sicher in die zukunft mit sonnenstromSicher in die zukunft mit sonnenstrom
Sicher in die zukunft mit sonnenstrom
 
Integration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdf
Integration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdfIntegration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdf
Integration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdf
 
2000-Watt-Areale
2000-Watt-Areale2000-Watt-Areale
2000-Watt-Areale
 
Hauptversammlung 2008 - COLEXON Energy AG
Hauptversammlung 2008 - COLEXON Energy AGHauptversammlung 2008 - COLEXON Energy AG
Hauptversammlung 2008 - COLEXON Energy AG
 
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
 
Diestel 2010 03_27 voller energie mannheim
Diestel 2010  03_27 voller energie mannheimDiestel 2010  03_27 voller energie mannheim
Diestel 2010 03_27 voller energie mannheim
 
öKo strom
öKo stromöKo strom
öKo strom
 
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
 
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
 
Strom von der sonne
Strom von der sonneStrom von der sonne
Strom von der sonne
 

Mehr von Metropolsolar

Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühringVorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühringMetropolsolar
 
Ksp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbe
Ksp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbeKsp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbe
Ksp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbeMetropolsolar
 
Ksp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbe
Ksp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbeKsp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbe
Ksp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbeMetropolsolar
 
Energiegenossenschaften. burghard flieger
Energiegenossenschaften. burghard fliegerEnergiegenossenschaften. burghard flieger
Energiegenossenschaften. burghard fliegerMetropolsolar
 
Energiegenossenschaft starkenburg.micha jost
Energiegenossenschaft starkenburg.micha jostEnergiegenossenschaft starkenburg.micha jost
Energiegenossenschaft starkenburg.micha jostMetropolsolar
 
A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation.frithjof staiss1
A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation.frithjof staiss1A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation.frithjof staiss1
A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation.frithjof staiss1Metropolsolar
 
A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation erweitert.f.staiss2
A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation erweitert.f.staiss2A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation erweitert.f.staiss2
A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation erweitert.f.staiss2Metropolsolar
 
Systemkonflikt zwischen laufzeitverlängerung und ee.martin rühl
Systemkonflikt zwischen laufzeitverlängerung und ee.martin rühlSystemkonflikt zwischen laufzeitverlängerung und ee.martin rühl
Systemkonflikt zwischen laufzeitverlängerung und ee.martin rühlMetropolsolar
 

Mehr von Metropolsolar (8)

Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühringVorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
 
Ksp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbe
Ksp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbeKsp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbe
Ksp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbe
 
Ksp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbe
Ksp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbeKsp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbe
Ksp päsentation-20-02-011-s2.0.peter kolbe
 
Energiegenossenschaften. burghard flieger
Energiegenossenschaften. burghard fliegerEnergiegenossenschaften. burghard flieger
Energiegenossenschaften. burghard flieger
 
Energiegenossenschaft starkenburg.micha jost
Energiegenossenschaft starkenburg.micha jostEnergiegenossenschaft starkenburg.micha jost
Energiegenossenschaft starkenburg.micha jost
 
A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation.frithjof staiss1
A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation.frithjof staiss1A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation.frithjof staiss1
A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation.frithjof staiss1
 
A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation erweitert.f.staiss2
A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation erweitert.f.staiss2A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation erweitert.f.staiss2
A präsentation staiss mannheim 20 02 2011 dokumentation erweitert.f.staiss2
 
Systemkonflikt zwischen laufzeitverlängerung und ee.martin rühl
Systemkonflikt zwischen laufzeitverlängerung und ee.martin rühlSystemkonflikt zwischen laufzeitverlängerung und ee.martin rühl
Systemkonflikt zwischen laufzeitverlängerung und ee.martin rühl
 

Rekommunalisierung wolfhagen 20.02.2011.martin rühl

  • 1. Voller Energie – Metropolsolar-Konferenz Energiewende - Ein Erfahrungsbericht aus Wolfhagen Mannheim 20. Februar 2011 1
  • 2. Kurze Vorstellung der Stadtwerke Wolfhagen GmbH : • Kommunales Versorgungsunternehmen in Nordhessen • Versorgung der 13.500 Bürger mit Strom und Wasser • 100 % im Besitz der Stadt Wolfhagen 2
  • 3. Meilensteine der Stadtwerke Wolfhagen : • 2002 Bau eines Passivhauses als Verwaltung der SWW • Seit 2002 kostenlose Energieberatung für Kunden der SWW • 2003 Entscheidung der Stadtverordneten zum Netzrückkauf • 2005 Al Gore-Film „Eine unbequeme Wahrheit“ im Wolfhager Kino • 2006 Gründung der Klimaoffensive Wolfhagen • 2006 Übernahme der Stromnetze für 11 Stadtteile vom Regionalvers. • 2007 Einführung von 100 % Wasserkraftstrom für alle Haushalte • 2008 Beschluss der StaVo zur Stromversorgung aus 100 % EE • 2008 Teilnahme am Wettbewerb Energieeffiziente Stadt des BMBF 3
  • 4. Vorstellung des Gesamtkonzeptes der Stadtwerke Wolfhagen Vortrag : Dipl.-Ing. Martin Rühl Geschäftsführer Stadtwerke Wolfhagen 4
  • 5. Sind kleine Stadtwerke überlebensfähig ? • Skalierungsvorteile großer Versorger • Zunehmende Bürokratisierung und Reglemenetierung • Zunehmender Wettbewerb Gibt es ein Stadtwerkesterben ? 5
  • 6. Was sind die Aufgaben kommunaler Versorgung ? 6
  • 7. Aufgabenbalance Eigene Nachhaltige Eigentümer Energiepolitik Versorgung - Stadt Kapitalertrag Kunden- Bürger Effizientes Günstige Preise Freundlichkeit Stadtwerk - Kunde und - Nähe Versorgungs- Sicherheit 7
  • 8. Wo stehen die Stadtwerke nach der Netzübernahme im Jahre 2006 ? 8
  • 9. Wo stehen die Stadtwerke heute? Gesamtentwicklung 2002 bis 2008 900.000,00 € - Gewinn, Konzessionsabgabe, Gewerbesteuer 800.000,00 € 700.000,00 €€ 700.000 600.000,00 €€ 600.000 500.000,00 €€ 500.000 400.000,00 €€ 400.000 300.000,00 €€ 300.000 200.000,00 €€ 200.000 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 100.000,00 € 9 0,00 €
  • 10. Entwicklung der Stromkunden in Fremdnetzen Anzahl externer Kunden 2006 - heute
  • 11. Wie haben sich die Umsätze und Geschäftszahlen entwickelt? Zugänge/Investitionen 3.348.000 2.848.000 2.348.000 1.848.000 Zugänge/Investitionen 1.348.000 848.000 348.000 -152.000 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 11
  • 12. Aussichten der Stadtwerke Wolfhagen in der Anreizregulierung Eigene Nachhaltige Energiepolitik Versorgung Eigentümer Kapitalertrag - Stadt Kunden- Bürger Effizientes Günstige Preise Freundlichkeit Stadtwerk - Kunde und - Nähe Versorgungs- Sicherheit 12
  • 13. Aussichten der Stadtwerke Wolfhagen in der Anreizregulierung Entwicklung der Netzentgelte im Vergleich der Region von 2006 - 2009 13
  • 14. Netzentgelte im Vergleich 2006 - 2009 14
  • 15. Netzentgelte im Vergleich 2006 - 2009 15
  • 16. Aussichten der Stadtwerke Wolfhagen in der Anreizregulierung aktueller Preisvergleich Strompreisangebot in der Region Endkundenpreise im Tarifkundensegment 16
  • 17. aktuelle Preise der Mitbewerber Grundpreis/a Arbeitspreis Anbieter in € in ct/kWh Yello Strom 73,31 17,48 EMI Vario 54,96 17,97 SWW family 62,00 17,25 EMI Komfort 54,96 18,38 SWW single 35,00 18,45 Alle genannten Preise sind Nettopreise. Eine Bestabrechung im Bereich der E.ON Mitte Tarife erfolgt nicht mehr, die Tarife unterscheiden sich in der Vertragslaufzeit. 17
  • 18. aktuelle Preise der Mitbewerber Preisvergleich: 4-Personen-Haushalt mit 5.000 kWh Jahresverbrauch 18
  • 19. Die Stadtwerke Wolfhagen sind: • gut für die Anreizregulierung gerüstet • ein leistungsfähiges und effizientes Unternehmen • an wichtigen Baustellen für die Zukunft Wolfhagens beteiligt 19
  • 20. Was plant Wolfhagen in Bezug auf eine möglichst Autonome Energieversorgung ? 20
  • 21. Kurze Vorstellung des Gesamtkonzeptes : 21
  • 22. Entscheidung der Stadtverordneten von Wolfhagen im April 2008 : • Bau eines Windparks mit Bürgerbeteiligung • Bau einer eigenen Biomasseverstromung • Bürgerbeteiligungsprojekte für Fototvolataik (analog Eschwege)  Gesamtziel : 100 % Stromerzeugung der Jahresmenge im Netzgebiet aus EE 22
  • 23. Mögliche Entwicklung des Strombedarfs in Wolfhagen 45.000 40.000 35.000 30.000 Industrie Nachtspeicher 25.000 Haushalt 20.000 Gewerbe 15.000 W M B h n d a e r f / i 10.000 5.000 0 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 Jahre 23
  • 24. Entwicklung der regenerativen Erzeugung 50.000 45.000 40.000 35.000 Biom asse 30.000 PV 25.000 KWK W M Wind h a 20.000 / 15.000 10.000 5.000 0 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 Jahr 24
  • 25. Energiebedarf gegenüber EE-Erzeugung 50.000 45.000 44.002 43.130 42.185 41.000 40.000 39.858 38.762 37.709 36.696 35.720 35.000 34.780 33.874 30.000 29.548 28.003 MWh/a Energiebedarf 25.000 Entw icklung EE 21.538 20.000 15.000 10.000 5.000 2.800 3.140 0 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 25
  • 26. 0: 0 1000 2000 3000 4000 5000 6000 7000 8000 9000 00 1: 00 2: 00 3: 00 4: 00 5: 00 6: 00 7: 00 8: 00 9: 0 10 0 :0 11 0 :0 12 0 :0 13 0 :0 14 0 :0 15 0 :0 16 0 :0 17 0 :0 18 0 :0 19 0 :0 20 0 :0 21 0 :0 22 0 :0 23 0 :0 0 0 1000 2000 3000 4000 5000 6000 7000 8000 9000 Wind Solar Biomasse Überspeisung 26 Stadtw erke-Last
  • 27. Was haben die Bürger von der Energieversorgung durch ein eigenes Stadtwerk ? 27
  • 28. Warum ergänzen sich der Besitz eigener Stromnetze und die lokale Eigenerzeugung erneuerbarer Energien ? (Beispiel : Bürgerwindpark Wolfhagen) 28
  • 29. Vorteile für die Bürger • direkte Teilhabe (€) an der Stromerzeugung über eine Bürgerbeteiligung am Windparkprojekt • einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten - durch den Bürgerwindpark • mittelfristig bestehen noch weitere finanzielle Vorteile für alle Bürger 29
  • 30. Allgemeine Vorteile durch den Bürgerwindpark Wenn die Direktvermarktungsvorteile aus dem Bürgerwindpark zur Dämpfung der Haushaltsstrompreise eingesetzt werden : Also der Strom „ohne Subvention“ und Nutzung des EEG an die Bürger in der Stadt verkauft wird. 30
  • 31. Preisentwicklung Haushaltsprofil im Jahr 2008 für das Folgejahr 2009 31
  • 32. Allgemeine Vorteile durch den Bürgerwindpark Kostendämpfung durch Einsatz von Windkraft 35 30 25 Strompreis in ct/kWh 20 Haushaltskundenpreis : HH-Preis mit Wind 15 davon Strompreis : 10 5 0 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 32
  • 33. Wenn nicht ein grundlegender Wandel in der Energie- und Klimapolitik kommt: • Strompreise werden weiter steigen • Windstrom ist eine Kostenbremse für den Anstieg des Strompreises für die Bürger in Wolfhagen • der Strompreisanstieg kann begrenzt werden 33
  • 34. Fazit : Durch das kommunale Eigentum an Versorgungsnetzen können erneuerbare Energien zum Wohle der Bürger besonders sinnvoll und wertsteigernd genutzt werden. 34
  • 35. Fazit : Kommunale Versorgungsnetze und erneuerbare Energien gehören zusammen. 35
  • 36. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. 36