Digitale Bürgerbeteiligung

295 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die wer denkt was GmbH ist ein ambitioniertes Start-up-Unternehmen und Ausgründung der Technischen Universität Darmstadt. Mit ihren Lösungen zur Online-Bürgerdiskussion, zum Bürgerhaushalt und zum Anliegenmanagement ist sie Experte auf dem Gebiet der digitalen Bürgerbeteiligung. Ebenfalls bietet das Unternehmen Online-Dokumentkommentierungen, Bürgerbefragungen sowie individuelle Lösungen an.
Dabei sind die innovativen Formate der wer denkt was GmbH vielfach erprobt und vereinen
Know-how aus Forschung und Praxis im technischen und sozialwissenschaftlichen Bereich.

Veröffentlicht in: Internet
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
295
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Digitale Bürgerbeteiligung

  1. 1. Digitale  BürgerInnenbeteiligung   wer  denkt  was  GmbH   Robert-­‐Bosch-­‐Straße  7   64293  Darmstadt   Tel.  06151-­‐6274914   team@werdenktwas.de   www.werdenktwas.de   www.mängelmelder.de  
  2. 2. Digitale  Beteiligung   „alle  Handlungen  von  BürgerInnen  mit  dem  Ziel  mi5els   internetgestützter  Verfahren  poli<sche   Entscheidungen  zu  beeinflussen“    ParHzipaHon,  digitale  Beteiligung,  E-­‐Democracy  …    kein  E-­‐Government,  keine  reinen  Diskussionsforen    Hier:  gesteuerte,  konsultaHve  Verfahren   wer  denkt  was  GmbH  2014  
  3. 3. Ziele  der  Bürgerbeteiligung    breite  Wissensbasis  &  problemadäquate  Lösungen    ParHzipaHon  zwischen  Wahlen/zu  konkreten  Themen    Akzeptanz  poliHscher  Entscheidungen  herstellen    Beteiligung  jenseits  von  Partei-­‐  &   Gruppenzugehörigkeiten    Teilhabe  an  komplexen  Themen   wer  denkt  was  GmbH  2014  
  4. 4. wer  denkt  was  GmbH  2014   Für  Kommunen:     Transparenz  und  Verständnis  der  HaushaltssituaHon     Einbindung  der  Bürger  bei  Entscheidungen   Für  Bürger:     Eigene  Ideen  einbringen     Mitsprache  bei  Ausgaben  und  Einsparungen   Online  -­‐  Bürgerhaushalt   Bürger  liefern  Ideen  zu  Einsparungen  und  Ausgaben   Für  Kommunen:     Einfache  Bearbeitung  mit  Rückmeldung  an  Bürger     SoforHger  Imagegewinn   Für  Bürger:     Mängel  von  unterwegs  melden     Keine  Suche  nach  Ansprechpartnern   Mängelmelder   Transparentes  Anliegenmanagement  für  Kommunen         Meinungsbilder  zentral  erheben     Ortsbezogene  Beteiligungsformate     Individuelle  Anpassung  und  IntegraHon     Vereinheitlichung:  Einbindung  bestehender  Systeme   wie  Veranstaltungskalender  /  Behördenwegweiser     Umsetzung  in  iOS,  Android  und  html5   Dialog  digital   Individuelle  Beteiligungsformate  im  Web  und  via  App    Medienübergreifend: Bürgerbeteiligung  im   Web  und  via  App    Einbindung  in   bestehende  Systeme    Individualisierung   möglich   Unsere  Lösungen  
  5. 5. OpenStreetMap  (CreaHve  Commons  CC-­‐by-­‐SA  2.0  Lizenz)   Für  Kommunen:    Einfache  Bearbeitung  mit  Rückmeldung   an  Bürger    SoforHger  Imagegewinn   Für  Bürger:    Mängel  von  unterwegs  melden    Keine  Suche  nach  Ansprechpartnern   Modernes  Anliegenmanagement     mit  dem  Mängelmelder  
  6. 6.  Bürgerinnen  und  Bürger  bringen  akHv  Anregungen,   Beschwerden  und  Ideen  ein    Das  moderne  Anliegenmanagement..     ist  transparent  und  leicht  zu  bedienen     gibt  dem  Bürger  eine  qualitaHve  Rückmeldung     ermöglicht  eine  medienbruchfreie  Bearbeitung  aller  Anliegen     bietet  Zugänge  über  das  Internet  und  mobile  Endgeräte     wer  denkt  was  GmbH  2014   Ziele  des  Anliegenmanagements  
  7. 7.  Kostenfreie,  bundesweite  Plahorm  www.mängelmelder.de    Weiterleitung  an  die  zuständigen  Kommunen   wer  denkt  was  GmbH  2014   Bundesweites  System  
  8. 8. Kommunen  können  den  Mängelmelder  für  ihre   Bedürfnisse  individualisieren:     Anpassung  an  die  kommunalen  Gegebenheiten     IntegraHon  in  die  Homepage  der  Kommune       Anbindung  an  bereits  bestehende  Systeme     Umfangreiches  Backend  zur  Anliegenbearbeitung     Support     Individuelle  Erweiterung  zur  City-­‐App  möglich   wer  denkt  was  GmbH  2014   Individuelle  Kundensysteme  
  9. 9.  Dank  App  jederzeit  und  überall  verfügbar    webbasiert  (erfordert  keine  InstallaHon)    ermöglicht  direkte  Rückmeldungen  an  Bürger    Genaue  OrtsposiHon     dank  GPS    Erste  Einschätzung     des  Anliegens  dank  Foto    Keine  Doppelungen     durch  intelligente     Technik   wer  denkt  was  GmbH  2014   Vorteile  des  Mängelmelders  
  10. 10.  Interne  Bearbeitung  von  nicht-­‐öffentlichen  Anliegen    Zentrales  System  für  die  gesamte   Anliegenverwaltung    StaHsHsche  Auswertungen  ermöglichen   ProzessopHmierung   wer  denkt  was  GmbH  2014   Vorteile  für  Kommunen  
  11. 11.  Einfache  Bedienung    OrtsposiHon  auf  Karte  markierbar  oder  über  Adresse    Umfangreiche  Such-­‐  und  Filtermöglichkeiten    Kontrastreiche  Darstellung  für  Menschen  mit  Sehschwäche    Transparenz  &  echte  Bürgerbeteiligung    Transparenz  dank  Ampelfarben  und  Kategorie-­‐Symbol    Lückenlose  DokumentaHon  aller  Bearbeitungsschrike  in  der   Historie    Öffentliche  Statusveränderungen  mit  individuellen  Kommentaren    Bewertung,  AbsHmmung  &  Diskussion  von  Anliegen    Angabe  eines  bevorzugten  Kanals  für  die  Rückantwort    Jeder  Bürger  kann  Meldungen  abonnieren,  die  ihn  interessieren    Umfassender  Support   wer  denkt  was  GmbH  2014   Mängelmelder  im  Überblick  
  12. 12.  Kompetente  technische  Umsetzung    Designanpassung  &  IntegraHon    Einfache  Anbindung  an  bestehende  Ticketsysteme    Individuelles  Kartenmaterial    Einbindung  des  Mängelmelders  in  bestehende  Apps    Freies  Definieren  von  Kategorien  und  Zuständigkeiten    Gebietsspezifische  Kategorien    Freie  DefiniHon  von  kategoriespezifischen  Zusatzfeldern    Mandantenfähigkeit    Umfangreiche  Bearbeitungs-­‐FunkNonen,  opNmierte  Workflows    Zur  OrganisaHon  von  Rechten  und  Zuständigkeiten    Zur  OrganisaHon  des  Bearbeitungsablaufs    Zur  Bearbeitung  von  Anliegen    Zur  Kontaktaufnahme  mit  den  Bürgerinnen  und  Bürgern    Zur  EvaluaHon   wer  denkt  was  GmbH  2014   Mängelmelder  im  Überblick  
  13. 13. Für  Kommunen:    Transparenz  der  HaushaltssituaHon    Einbindung  der  Bürger   Für  Bürger:    Eigene  Ideen  einbringen    Mitsprache  bei  Haushaltsplanungen   Online  -­‐  Bürgerhaushalt:     Bürger  liefern  Ideen  zu  Einsparungen  und  Ausgaben  
  14. 14. Warum  online?   wer  denkt  was  GmbH  2014    kostengünsHge  AlternaHve  zu  aufwendigen  Präsenz-­‐ veranstaltungen    zeit-­‐  &  ortsunabhängige  Beteiligung  -­‐  familiär  &   beruflich  stark  eingebundene  Bürger  parHzipieren    übersichtliche  InformaHonen  &  Diskussionsprozesse   (Beiträge  archivierbar  &  nachlesbar)    geringe  Hemmschwelle  zur  akHven  Beteiligung    nicht  nur  die  „üblichen  VerdächHgen“  parHzipieren  
  15. 15. Ziele  des  Bürgerhaushalts    Transparenz  und  Verständnis  der  HaushaltssituaHon     Entscheidungen  und  kommunale  Sparzwänge  erklären     Breitere  Wissensbasis  aurauen    Leistungen  der  Verwaltung  darstellen    Einbezug  der  Bürger  bei  Entscheidungen     Problemadäquate  Lösungen  finden     Einbindung  der  Bürger  als  Experten     Akzeptanz  poliHscher  Entscheidungen  bei  Bürgerinnen  und   Bürgern  erhöhen   wer  denkt  was  GmbH  2014  
  16. 16. Ablauf    VerfahrenskonzepHon     Themenauswahl     Verfahrensregeln     Termine    InformaHon     Verfahrensregeln     HaushaltsinformaHon   wer  denkt  was  GmbH  2014   Vorbereitung   InformaHon   KonsultaHon   Rechenschas   EvaluaHon  
  17. 17. InformaNon:  Offener  Haushalt    verständlich   aurereitete   InformaHonen    Übersichts-­‐  und   Detailansichten    interakHve     Darstellung   wer  denkt  was  GmbH  2014  
  18. 18. KonsultaNon    Sammlung  &  Diskussion  der  Bürgerideen     SemanHsche  Technologie  erkennt  doppelte  Einträge  &  sorgt   für  übersichtliche  Diskussionen    AbsHmmung     Filterung  der  Vorschläge     Prioritäten  erkennen   wer  denkt  was  GmbH  2014   Vorbereitung   InformaHon   KonsultaHon   Rechenschas   EvaluaHon  
  19. 19. RechenschaW    InformaHon:     Was  geschieht  mit  den  Ideen?    Entscheidungen     dokumenHeren  &  begründen:     Verwaltungskommentare     Rechenschassbericht   wer  denkt  was  GmbH  2014   Vorbereitung   InformaHon   KonsultaHon   Rechenschas   EvaluaHon  
  20. 20. EvaluaNon    Nutzerdaten  analysieren    Presse-­‐  und  Öffentlichkeitsarbeit   prüfen    Rückmeldung  der  Bürgerschas     einholen   wer  denkt  was  GmbH  2014   Vorbereitung   InformaHon   KonsultaHon   Rechenschas   EvaluaHon  
  21. 21.  Beratung  und  Begleitung     Beratung  in  der  KonzepHon  und  Durchführung     ModeraHon  und  Monitoring  der  Inhalte     AdministraHon     Technischer  Support  für  BürgerInnen  und  Kommunen     Presse-­‐  und  Öffentlichkeitsarbeit     Nutzerfreundliche  Aurereitung  von  InformaHonen  (Offener  Haushalt)    Kompetente  technische  Umsetzung     Individuelle  Designanpassung  an  bestehende  Websites     Benutzerfreundliche  Sosware  &  semanHsche  Technologie     Barrierefreiheit     Betrieb  auf  unseren  Servern  –  kein  Zusatzaufwand  für  Sie     BerücksichHgung  der  Datenschutzstandards   wer  denkt  was  GmbH  2014   Bürgerhaushalt  im  Überblick  
  22. 22.  Meinungsbilder  zentral  erheben    Ortsbezogene  Beteiligungsformate    Individuelle  Anpassung  und  IntegraHon    Vereinheitlichung:  Einbindung   bestehender  Systeme    Umsetzung  in  iOS,  Android  und  html5   Individuelle  Beteiligungsformate  im  Web  und  via  App  
  23. 23. Kartenbasierter  Dialog   wer  denkt  was  GmbH  2014    Dialog  über  öffentliche  Orte,  Anliegen  und  Wünsche    Anwendungsfelder:       Mobilität     Stadtplanung       Barrierefreiheit      Vorteile:     Ortsbezug     Offenheit  für  Anregungen  
  24. 24. Beispiel:  sag‘s  doch   wer  denkt  was  GmbH  2014    Gemeinsames  Anliegenmanagement  der  Stadt   Friedrichshafen  und  dem  Bodenseekreis  
  25. 25. Beispiel:  sag‘s  doch   wer  denkt  was  GmbH  2014    AbsHmmung  über  besonders  relevante  Themen  in   Stadt  und  Landkreis  
  26. 26. Beispiel:  sag‘s  doch   wer  denkt  was  GmbH  2014    115-­‐Servicecenter-­‐IntegraHon    10  Tage  Service-­‐Versprechen    Open  Data  
  27. 27. Beispiel  Mobile  Menschen  (IVM)   wer  denkt  was  GmbH  2014  
  28. 28. City  App   wer  denkt  was  GmbH  2014    Mobiler  Internetausrik:   Bürgerservice  und  TourismusmarkeHng    Individuell  konfigurierbar:     IntegraHon  Mängelmelder     Veranstaltungskalender  
  29. 29. City  App   wer  denkt  was  GmbH  2014    Mobiler  Internetausrik:   Bürgerservice  und  TourismusmarkeHng    Individuell  konfigurierbar:     Wartezeiten     Abfallkalender     City  Guide     Augmented  Reality     Ehrenamtsbörse     Parkleitsystem  
  30. 30.  Befragungen  /  AbsNmmungen     Einmalige  oder  periodische  Befragungen     Verknüpfung  mit  Offline-­‐Befragungen     Geringer  Teilnahmeaufwand    Planungsprozesse     FrühzeiHge  Beteiligung  nach  BauGB     „nimby“-­‐Beteiligung  vorbeugen     Direkte  Anbindung  an  poliHsche  Entscheidungsprozesse    Stakeholder-­‐Dialoge     Beteiligung  von  Interessengruppen     Geschlossene  Foren     Ideen  sammeln,  priorisieren  und  umsetzen   wer  denkt  was  GmbH  2014   Weitere  Verfahren  
  31. 31. Historie    Die    wer  denkt  was  GmbH  ist  eine  Ausgründung  der  Technischen  Universität   Darmstadt    Forschungsprojekt  zu  internetgestützter  Bürgerbeteiligung  (E-­‐ParHzipaHon)  am   Lehrstuhl  KOM  von  Prof.  Steinmetz   Kernkompetenz:  Bürgerbeteiligung    Soswareentwicklung  von  digitalen  Beteiligungslösungen      Beratung  bei  Umsetzung  von  Bürgerbeteiligungen   weitere  Leistungen    Betrieb  und  ModeraHon  hauseigener  Lösungen    Sosware-­‐Individualentwicklung   Zum  Unternehmen  
  32. 32. Interesse?  Sprechen  Sie  uns  an!   wer  denkt  was  GmbH   Robert-­‐Bosch-­‐Straße  7   64293  Darmstadt   team@werdenktwas.de   Tel.:  06151-­‐6274914   wer  denkt  was  GmbH  2014  

×