SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 8
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Univ.-Prof. Dr. Walter Pfeil
Lehrgangsleiter MBL
VORWORT
Die SMBS als Business School der Univer-
sität Salzburg hat sich in den letzten Jah-
ren einen bemerkenswerten nationalen wie
internationalen Ruf aufgebaut. Exzellente
Referenten und eine praxisorientierte Didak-
tik sichern den so wichtigen direkten Transfer
in den Berufsalltag.
Der an der Universität Salzburg seit 2000 mit
großem Erfolg durchgeführte Universitätslehr-
gang „Master of Business Law“ war das erste
derartige Programm in Österreich und insofern
wegweisend für seinen Bereich. Die Mischung
aus wirtschaftsrechtlichem Spezialwissen und
modernem Management-Know-how stärkt Ihre
Führungskompetenzen in beiden Bereichen.
Inhaltliche Erweiterungen wie Wirtschaftsstraf-
recht, Controlling, Compliance, Krisenmanage-
ment und Datenschutz-, e-commerce- und
Regulierungsrecht sowie ein Auslandsmodul
wurden in das neue Curriculum integriert. Dass
Ihnen der nach erfolgreichem Abschluss verlie-
hene, international anerkannte akademische
Grad ‚Master of Business Law‘ für Ihre Karriere
eine wertvolle Hilfe sein wird, belegen die Refe-
renzen unserer bisherigenAbsolventInnen, und
ist auch meine feste persönliche Überzeugung.
ZIELE:
Zielsetzung ist die Vorbereitung der Studierenden auf
das aktuelle Berufsbild eines Wirtschaftsjuristen/ einer
Wirtschaftsjuristin. Das heißt die AbsolventInnen sollen
durch dieses Masterstudium in die Lage versetzt werden,
Methoden und Instrumente aus speziell wirtschaftsorien-
tierten Rechtsbereichen direkt in Verbindung mit betriebs-
wirtschaftlichem Knowhow und Managementkompeten-
zen zu beherrschen und praxisrelevant anzuwenden, um
so ihrer Verantwortung als ExpertInnen bzw. Führungs-
kräfte umfassend und ganzheitlich gerecht zu werden
bzw. diesen Verantwortungsbereich auszubauen.
ZIELGRUPPEN:
AbsolventInnen der Rechtswissenschaften oder eines
Masterstudiums „Recht und Wirtschaft“ oder „Wirtschafts-
recht“ sowie Führungskräfte, Nachwuchsführungskräfte
und Entscheidungsträger, WirtschaftsrechtsspezialistIn-
nen in Rechtsabteilungen, AkademikerInnen, die in Wirt-
schaftskanzleien, Notariaten, Bankinstituten, öffentlichen
Verwaltungen und Interessensvertretungen tätig sind.
ZULASSUNG:
Teilnahmeberechtigt sind Personen, die ein Diplomstu-
dium der Rechtswissenschaften bzw. ein Masterstudium
„Recht und Wirtschaft“ bzw. „Wirtschaftsrecht“ erfolgreich
absolviert haben. AbsolventInnen eines anderen Diplom-
oder Masterstudiums bzw. Personen mit mehrjähriger ein-
schlägiger Berufserfahrung, die einen Vorbereitungskurs
zur Einführung in die Rechtswissenschaften im Ausmaß
von zumindest 10 ECTS erfolgreich absolviert haben,
können von der Lehrgangsleitung ebenfalls zugelassen
werden.
ANRECHNUNG: Der MBLkann imAusmaß von 6 Monaten
für die Ausübung der Rechtsanwaltschaft erforderliche
praktische Verwendung anerkannt werden.
SMBS-DIE BUSINESS SCHOOL
DER UNIVERSITÄT SALZBURG
EDUCATION FOR LEADERS
SMBS MBL STUDIERENDE
STUDIERENDE DER SMBS
Der Master of Business Law startet 2016
bereits in den 13. Jahrgang. In den bisherigen
12 Universitätslehrgängen haben bereits über
200 Studierende wirtschaftsjuristische Kompe-
tenzen erworben. In Vertretung vieler zufriede-
ner Alumni hier eine kleine Auswahl an Rück-
meldungen.
Mag. Stefanie ESSL, MBL
Personalleiterin
Landesklinikum St. Pölten/Lilienfeld
Dr. Michael STIX, MBA, MBL
Geschäftsführer öster. Privat-TV Gruppe
ProSieben Sat.1 Puls 4
„Dieses Management-Programm bietet für die Unterneh-
mensführung und das mittlere Management einen enormen
Mehrwert. Gerade Rechtsthemen sind für Geschäftsfüh-
rung und Management wesentliche und nicht zu unter-
schätzende Rahmenbedingungen. Ich kann aus eigener
Erfahrung den Nutzen nur bestätigen.“
Mag. Oliver SEDA, MBL
Leiter Konzern-Recht und Personalwesen
SPAR Österreichische Warenhandels-AG
„Einerseits habe ich mich auf die Erfahrungsberichte ehe-
maliger AbsolventInnen verlassen und andererseits habe
ich mir die Vortragenden und deren Vita genau angesehen.
Insbesondere die Mischung aus erfahrenen Praktikern und
renommierten ProfessorInnen war ein klarer Vorteil der
SMBS! Der Titel MBL an sich ist letztlich „nur“ ein Zeichen
der absolvierten Ausbildung. Der echte Mehrwert steckt im
erworbenen Wissen!“
Mag. Werner MOSER, MBL
Geschäftsleitung Finanzen/Controlling/
Personal Alpenmilch Salzburg GmbH
„MeineZielealsBetriebswirtzuBeginndesLehrgangswaren
Know-how-Erwerb, um wirtschaftliche Problemstellungen
im beruflichen Alltag analysieren und lösen zu können
sowie der Erwerb der Fähigkeiten, mit externen Beratern
eine fachlich fundierte und kritische Auseinandersetzung
führen zu können. Meine Erwartungen sind bei den
praxisbezogenen Modulen im In- undAusland vollinhaltlich
erfüllt worden.“
„Mein Ziel war es einerseits mein juristisches Wissen zu ver-
tiefen, andererseits mir möglichst viel wirtschaftsrechtliches
bzw. betriebswirtschaftliches Wissen anzueignen, das ich
in der Praxis anwenden kann. Die verschiedenen Module
des MBL, die sehr gute Auswahl an ReferentInnen sowie
die berufsbegleitende Absolvierung des Lehrgangs waren
wesentliche Entscheidungskriterien für mich und haben mich
zur SMBS geführt!“
MASTER
THESIS
SEMESTERÜBERSICHT
40PRÄSENZTAGEPLUSAUSLANDSMODUL
SMBS DIDAKTIK
Praxisorientierung wird an der SMBS groß geschrieben.
Die Anwendung der Unterrichts-Inhalte wird in Case
Studies und Business Cases erarbeitet und präsentiert.
Feedbackschleifen optimieren die Ergebnisse und Er-
kenntnisse. Der Großteil der erstellten Projekt- und Grup-
penarbeiten münden in einer realen Unternehmensumset-
zung – noch besser lässt sich die Praxisorientierung kaum
beschreiben.
ZIEL DER WISSENSCHAFTLICHEN ARBEIT
IST DER TRANSFER UND DIE ANWEN-
DUNG DER ERLERNTEN INHALTE IN DIE
ALLTÄGLICHE BERUFSPRAXIS.
Impressum: © 2015, SMBS - University of Salzburg
Business School. Für den Inhalt verantwortlich: SMBS;
www.smbs.at. Alle Angaben vorbehaltlich Druckfehler und
möglicher organisatorischer Änderungen. Grafik, Design:
www.werbenetzwerk.at
APRIL 2016 	
Unternehmensrecht (Rechtsformwahl)
Steuerrecht
Grundlagen der Unternehmensführung/
strategisches und operatives Management
Gewerberecht
Businessplan
Grundlagen des nationalen Steuerrechts
Arbeits- und Sozialrecht
Arbeitsrechtliche Probleme
JUNI 2016 	
Compliance
Grundlagen Rechnungslegung
Bilanzierung und Bilanzpolitik
Nationales und Internationales
Unternehmenssteuerrecht
04./05.04.16
06.04.16
07.04.16
08.04.16
09.04.16
28.04.16
29.04.16
30.04.16
03./04.06.16
21./22.06.16
23.06.16
24./25.06.16
1.SEMESTER
ANRECHENBARKEIT LT. § 2 ABS 3 Z 1 RAO
Die Absolvierung des Lehrganges wird als für die Ausübung der Rechtsanwaltschaft erforderliche praktische Verwendung aner-
kannt und kann im Ausmaß von bis zu sechs Monaten angerechnet werden (§ 2 Rechtsanwaltsordnung). Die Lehrgangsleitung
ist derzeit bemüht, ähnliche Anrechnungen auch im Rahmen von anderen berufsrechtlichen Vorschriften zu erreichen.
EXECUTIVE EDUCATION
Der SMBS MBL ist ein sog. „Executive Programm“ und wendet sich damit an Führungskräfte, Entscheidungsträger und Nach-
wuchskader. Wir setzen eine mindestens mehrjährige Berufspraxis voraus und bauen den Unterricht darauf auf. Die Unterrichtsein-
heiten sind in mehrtägigen Modulen geblockt, um die Vereinbarkeit mit den beruflichen Anforderungen zu ermöglichen.
Die Abschlussarbeit und die kommissionelle Abschlussprüfung des MBL Studiums folgt der generellen praxisorientierten Grund-
haltung: eine konkrete Fragestellung des eigenen Unternehmens wird mit den erlernten Modellen und Werkzeugen untersucht und
ausgearbeitet. Dadurch entsteht ein direkter Nutzen für Sie und das Unternehmen.
ARCHITEKTUR DES MBL STUDIUMS
SEPTEMBER 2016 	
Flexibilisierung und Krisenmanagement:
Gesellschafts- und steuerrechtliche Aspekte
OKTOBER 2016 	
Controlling
Wirtschaftsstrafrecht
NOVEMBER 2016
Öffentliches Wirtschaftsrecht und
Datenschutzrecht: Unternehmensrelevante
rechtliche Gebiete (inkl. Subventions-, Wirt-
schaftsaufsichts- und Regulierungsrecht)
Sanierungsmanagement
Vergaberecht
DEZEMBER 2016
Personalmanagement und Arbeitsrecht 15./17.12.16
16./17.09.16
04./05.11.16
24.11.16
25./26.11.16
07.10.16
08.10.16
2.SEMESTER
MÄRZ 2017 	
Öffentliches Wirtschaftsrecht und
Datenschutzrecht:
• Datenschutzrecht
• Versicherungsvertragsrecht
APRIL 2017 	
Kapitalmarkt- und Finanzdienstleis-
tungsrecht:
• Banken- und Kapitalmarktrecht
• E-Commerce
MAI 2017 	
Internationale Wirtschaftsbeziehungen:
• EU-Binnenmarkt International
• Commercial Arbitration
03.03.17
04.03.17
28.04.17
29.04.17
19.05.17
20.05.17
3.SEMESTER
Projektarbeit und Master Thesis
12./13.01.17
13./14.01.17
26./27.01.17
27./28.01.17
JÄNNER 2017 	
Umgründungen
Grundlagen der Bilanzanalyse
Formen der Unternehmensfinanzierung
Mergers and Acquisitions
GELEBTE INTERNATIONALITÄT
GELEBTE INTERNATIONALITÄT
Kooperationen mit zahlreichen nationalen
und internationalen Universitäten und Ins-
tituten bilden das tragfähige und lebendige
Netzwerk der SMBS. Die Einführung eines
obligaten Wahl-Auslandsmoduls im Rah-
men der LV „Internationale Wirtschaftsbe-
ziehungen“ ermöglicht eine stärkere Inter-
nationalisierung des MBL. Entsprechende
Zertifikate der jeweiligen Universitäten sind
Teil des MBL Programms.
LOMONOSOV UNIVERSITÄT @ MOSKOW
(Sept. 2016)
• Doing Business in Russia
• Financial Risks
• Human Resource Market
• Political and Institutional Risks
• Marketing in Russia
PHILIPPS UNIVERSITÄT @ MARBURG/FRANKFURT
(November 2016)
• Int. Marketing- und Vertriebsstrategien
• Lean Management
• Internationales Management
• Int. Technologie- und Innovationsmanagement
UNIVERSITY OF WESTMINSTER @ LONDON
(Jänner 2017)
• Shareholder Value Analyse
• Risk Management
• Derivatives
• Market Research
GEORGETOWN UNIVERSITY @ WASHINGTON
UNIVERSITY OF TORONTO @ TORONTO
(März 2017)
Inhalte – Washington:
• Introduction to U.S. Society, Markets and Politics
• Venture Capital and Project Financing
• Market Entry Strategy
• Fostering Innovation
• Branding and Marketing
Inhalte – Toronto:
• Outsourcing
• Global Leadership
• Managing across Cultures
• What is Entrepreneurship
• Business Design
REFERENTINNEN
Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.smbs.at. Anmeldungen können ausnahmslos schriftlich per Fax, E-Mail oder Post mit komplett ausgefülltem
Anmeldeformular und unter Einreichung der benötigten Unterlagen entgegen genommen werden. Bei Gruppenüberzahl und gleichwertigen Bewerbungen entscheidet das Eingangsdatum der Anmeldung.
Es gelten die aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der SMBS.
EXZELLENTE REFERENTINNEN
Die letzte FIBAA Akkreditierung des SMBS MBA bestätigt: unsere ReferentInnen sind
exzellent! Diese Premium Beurteilung des Lehrkörpers zeigt unseren Anspruch an die
Integration von Theorie und Praxis. Alle ausgesuchten ProfessorInnen der Universi-
täten verfügen über wirtschaftliche Praxis und unsere Professionals unterrichten auf
höchstem akademischem Niveau. So ist der beste Lernerfolg garantiert.
REFERENTINNEN (AUSZUG):
Ao. Univ. Prof. Mag. Dr. Martin Auer,
Universität Salzburg
Unternehmensgründung; Umgründungsrecht
Assoz. Prof. PD. Mag. Dr. Elias Felten
Universität Salzburg
Arbeits- und Sozialrecht (Unternehmensgründung);
Personalmanagement u. Arbeitsrecht
Dr. Michael Fruhmann
Bundeskanzleramt
Vergaberecht
Prok. Mag. Johann Glück
Bausparkasse Wüstenrot AG Salzburg
Personalmanagement und Arbeitsrecht
Univ. Prof. Dr. Michael Gruber
Universität Salzburg
Versicherungsvertragsrecht
Univ. Prof. Dr. Hubert Hinterhofer
Universität Salzburg
Wirtschaftsstrafrecht
Univ. Prof. Dr. Dietmar Jahnel
Universität Salzburg
Datenschutzrecht
Univ. Prof. Dr. Martin Karollus
Universität Linz
Mergers & Acquisitions
Dr. Wolfgang Kleibel
Rechtsanwalt (Salzburg)
Flexibilisierung und Krisenmanagement
Univ. Prof. Dr. Benjamin Kneihs
Universität Salzburg
Öffentliches Wirtschaftsrecht
Univ. Prof. Dr. Rudolf Mosler
Universität Salzburg
Personalmanagement und Arbeitsrecht
Univ. Prof. Dr. Walter Pfeil
Universität Salzburg
Arbeits- und Sozialrecht, Flexibilisierung, arbeits-
rechtliche Probleme
Univ. Prof. Dr. Christian Rabl
Universität Wien
Banken- und Kapitalmarktrecht
Univ. Prof. Dr. Marianne Roth
Universität Salzburg
International Commercial Arbitration
Univ. Prof. Dr. Sabine Urnik
Universität Salzburg
Steuerrecht; Bilanzierung und Bilanzpolitik;
Grundlagen der Bilanzanalyse;
Univ. Prof. Dr. Roland Winkler
Universität Salzburg
Gewerberecht
Hon. Prof. DDr. Jörg Zehetner
Rechtsanwalt (Wien)
Rechnungslegung; Compliance; Flexibilisierungs-
und Krisenmanagement
MASTER OF BUSINESS LAW MBL
UNIVERSITÄTSLEHRGANG DER SMBS –
UNIVERSITY OF SALZBURG BUSINESS SCHOOL
Studiendauer:	 3 Semester
Präsenztage:	 40 plus Auslandsmodul
ECTS:	75
Unterrichtssprache:	Deutsch
Titel:	Master of Business Law, MBL der
Universität Salzburg
Ziel:	Vermittlung von Wissen und Kompetenzen
für WirtschaftsjuristInnen
Zulassung:	Akademische Vorbildung und einschlä-
gige, mehrjährige Berufserfahrung oder
adäquate Berufserfahrung
(insb. Wirtschaftsrecht)
SMBS-Didaktik: 	Praxisorientierter Präsenzunterricht,
Case-Studies, Peer Learning
Organisationsform: 	„Executive Programm“: berufsbegleitende
und berufsbezogene Blockmodule
Kosten: 	€ 12.000,– (exkl. Prüfungs- und Verwal-
tungsgebühr von € 1.250,–; exkl. Reise-
kosten; unecht MwSt. befreit)
KONTAKT
Mag.a
Dr.in
Uta Lichtenegger-Laufke
SMBS - University of Salzburg Business School
Schloss Urstein, 5412 Puch / Salzburg, AUSTRIA
+43 (0) 676 / 88 22 22 07
uta.lichtenegger@smbs.at
www.smbs.at
SMBSVideo
LEHRGANGSLEITUNG
Univ.-Prof. Dr. Walter Pfeil, Universität Salzburg,
Ao. Professor für Arbeits- und Sozialrecht im
Schwerpunkt Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt
und im Fachbereich Arbeits-, Wirtschafts- und
Europarecht

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Algunos pintores famosos
Algunos pintores famososAlgunos pintores famosos
Algunos pintores famososlourdeselvira
 
Persitent Identifier in Goobi
Persitent Identifier in GoobiPersitent Identifier in Goobi
Persitent Identifier in GoobiRalf Stockmann
 
Seman del 14 al 18 de octubre jornada tarde
Seman del 14 al 18 de octubre jornada tardeSeman del 14 al 18 de octubre jornada tarde
Seman del 14 al 18 de octubre jornada tardecolegiommc
 
10 Tipps für positives Denken
10 Tipps für positives Denken10 Tipps für positives Denken
10 Tipps für positives Denkenearlmario
 
Taller+lanzamiento+del+portal+viaje+noveno (1)
Taller+lanzamiento+del+portal+viaje+noveno (1)Taller+lanzamiento+del+portal+viaje+noveno (1)
Taller+lanzamiento+del+portal+viaje+noveno (1)Paulina Gallego Perez
 
Facebook, instagram y snapchat
Facebook, instagram y snapchatFacebook, instagram y snapchat
Facebook, instagram y snapchatFélix Aravena
 
Hemeroteca EUCARIS CHIRINOS
 Hemeroteca EUCARIS CHIRINOS Hemeroteca EUCARIS CHIRINOS
Hemeroteca EUCARIS CHIRINOSdeysi uft
 
Informatica 04 aplicaciones2 (2)
Informatica 04 aplicaciones2 (2)Informatica 04 aplicaciones2 (2)
Informatica 04 aplicaciones2 (2)Nilda Paris
 
comentario n v i español
comentario n v i español comentario n v i español
comentario n v i español marvin sanchez
 
Corporate Social Entrepreneurship als Innovations- und Motivationstreiber für...
Corporate Social Entrepreneurship als Innovations- und Motivationstreiber für...Corporate Social Entrepreneurship als Innovations- und Motivationstreiber für...
Corporate Social Entrepreneurship als Innovations- und Motivationstreiber für...Corporate Startup Summit
 
Jahreszeiten prezentacja
Jahreszeiten prezentacjaJahreszeiten prezentacja
Jahreszeiten prezentacjabeatarejent
 

Andere mochten auch (18)

Algunos pintores famosos
Algunos pintores famososAlgunos pintores famosos
Algunos pintores famosos
 
Präklinische Versorgung / Studium Bachelor | H:G
Präklinische Versorgung  / Studium Bachelor | H:GPräklinische Versorgung  / Studium Bachelor | H:G
Präklinische Versorgung / Studium Bachelor | H:G
 
Persitent Identifier in Goobi
Persitent Identifier in GoobiPersitent Identifier in Goobi
Persitent Identifier in Goobi
 
Seman del 14 al 18 de octubre jornada tarde
Seman del 14 al 18 de octubre jornada tardeSeman del 14 al 18 de octubre jornada tarde
Seman del 14 al 18 de octubre jornada tarde
 
10 Tipps für positives Denken
10 Tipps für positives Denken10 Tipps für positives Denken
10 Tipps für positives Denken
 
Roma
 Roma  Roma
Roma
 
Contact sheet
Contact sheetContact sheet
Contact sheet
 
Taller+lanzamiento+del+portal+viaje+noveno (1)
Taller+lanzamiento+del+portal+viaje+noveno (1)Taller+lanzamiento+del+portal+viaje+noveno (1)
Taller+lanzamiento+del+portal+viaje+noveno (1)
 
Facebook, instagram y snapchat
Facebook, instagram y snapchatFacebook, instagram y snapchat
Facebook, instagram y snapchat
 
Hemeroteca EUCARIS CHIRINOS
 Hemeroteca EUCARIS CHIRINOS Hemeroteca EUCARIS CHIRINOS
Hemeroteca EUCARIS CHIRINOS
 
2015 domingo xix t.o. (1)
2015 domingo  xix t.o. (1)2015 domingo  xix t.o. (1)
2015 domingo xix t.o. (1)
 
Practica no 2
Practica no 2Practica no 2
Practica no 2
 
Presentation1
Presentation1Presentation1
Presentation1
 
Informatica 04 aplicaciones2 (2)
Informatica 04 aplicaciones2 (2)Informatica 04 aplicaciones2 (2)
Informatica 04 aplicaciones2 (2)
 
comentario n v i español
comentario n v i español comentario n v i español
comentario n v i español
 
Corporate Social Entrepreneurship als Innovations- und Motivationstreiber für...
Corporate Social Entrepreneurship als Innovations- und Motivationstreiber für...Corporate Social Entrepreneurship als Innovations- und Motivationstreiber für...
Corporate Social Entrepreneurship als Innovations- und Motivationstreiber für...
 
Definicion de costos
Definicion de costos Definicion de costos
Definicion de costos
 
Jahreszeiten prezentacja
Jahreszeiten prezentacjaJahreszeiten prezentacja
Jahreszeiten prezentacja
 

Ähnlich wie Master of Business LAW MBL - SMBS University of Salzburg Business School

Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...
Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...
Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...SMBS University of Salzburg Business School
 
Executive Master of International Business – SMBS University of Salzburg Busi...
Executive Master of International Business – SMBS University of Salzburg Busi...Executive Master of International Business – SMBS University of Salzburg Busi...
Executive Master of International Business – SMBS University of Salzburg Busi...SMBS University of Salzburg Business School
 
MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...
MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...
MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...SMBS University of Salzburg Business School
 
Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...
Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...
Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...SMBS University of Salzburg Business School
 
Referenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – Diplomarbeiten
Referenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – DiplomarbeitenReferenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – Diplomarbeiten
Referenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – DiplomarbeitenSt.Galler Business School
 
2016 - 2017 Berufsbegleitende Ausbildungen MBA & Diplome für Manager
2016 - 2017 Berufsbegleitende Ausbildungen MBA & Diplome für Manager2016 - 2017 Berufsbegleitende Ausbildungen MBA & Diplome für Manager
2016 - 2017 Berufsbegleitende Ausbildungen MBA & Diplome für ManagerSt.Galler Business School
 
Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...
Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...
Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...SMBS University of Salzburg Business School
 
Referenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - Diplomarbeiten
Referenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - DiplomarbeitenReferenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - Diplomarbeiten
Referenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - DiplomarbeitenSt.Galler Business School
 
Management-Weiterbildung Seminare und Lehrgänge 2016
Management-Weiterbildung Seminare und Lehrgänge 2016Management-Weiterbildung Seminare und Lehrgänge 2016
Management-Weiterbildung Seminare und Lehrgänge 2016St.Galler Business School
 

Ähnlich wie Master of Business LAW MBL - SMBS University of Salzburg Business School (20)

Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...
Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...
Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...
 
Executive Master of International Business – SMBS University of Salzburg Busi...
Executive Master of International Business – SMBS University of Salzburg Busi...Executive Master of International Business – SMBS University of Salzburg Busi...
Executive Master of International Business – SMBS University of Salzburg Busi...
 
MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...
MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...
MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...
 
Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...
Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...
Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...
 
Referenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – Diplomarbeiten
Referenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – DiplomarbeitenReferenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – Diplomarbeiten
Referenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – Diplomarbeiten
 
Executive MBA Projekt- und Prozess Management SMBS
Executive MBA Projekt- und Prozess Management SMBSExecutive MBA Projekt- und Prozess Management SMBS
Executive MBA Projekt- und Prozess Management SMBS
 
Duales Studium BWL ausbildungsbegleitend
Duales Studium BWL ausbildungsbegleitendDuales Studium BWL ausbildungsbegleitend
Duales Studium BWL ausbildungsbegleitend
 
Master of International Business - SMBS
Master of International Business - SMBSMaster of International Business - SMBS
Master of International Business - SMBS
 
2016 - 2017 Berufsbegleitende Ausbildungen MBA & Diplome für Manager
2016 - 2017 Berufsbegleitende Ausbildungen MBA & Diplome für Manager2016 - 2017 Berufsbegleitende Ausbildungen MBA & Diplome für Manager
2016 - 2017 Berufsbegleitende Ausbildungen MBA & Diplome für Manager
 
MBA Marketing und Vertriebsmanagement SMBS
MBA Marketing und Vertriebsmanagement SMBSMBA Marketing und Vertriebsmanagement SMBS
MBA Marketing und Vertriebsmanagement SMBS
 
MBA General Management SMBS
MBA General Management SMBSMBA General Management SMBS
MBA General Management SMBS
 
MBA International Strategy and Market Development SMBS
MBA International Strategy and Market Development SMBSMBA International Strategy and Market Development SMBS
MBA International Strategy and Market Development SMBS
 
Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...
Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...
Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...
 
Referenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - Diplomarbeiten
Referenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - DiplomarbeitenReferenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - Diplomarbeiten
Referenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - Diplomarbeiten
 
Teilnehmerstimmen
TeilnehmerstimmenTeilnehmerstimmen
Teilnehmerstimmen
 
Master Management und International Business SMBS
Master Management und International Business SMBSMaster Management und International Business SMBS
Master Management und International Business SMBS
 
Management-Weiterbildung Seminare und Lehrgänge 2016
Management-Weiterbildung Seminare und Lehrgänge 2016Management-Weiterbildung Seminare und Lehrgänge 2016
Management-Weiterbildung Seminare und Lehrgänge 2016
 
AKAD Hochschule für Berufstätige - BBA
AKAD Hochschule für Berufstätige - BBAAKAD Hochschule für Berufstätige - BBA
AKAD Hochschule für Berufstätige - BBA
 
MBA Programmübersicht 2018 SMBS
MBA Programmübersicht 2018 SMBSMBA Programmübersicht 2018 SMBS
MBA Programmübersicht 2018 SMBS
 
13 Quotes aus dem Studium Bachelor Betriebsökonomie
13 Quotes aus dem Studium Bachelor Betriebsökonomie13 Quotes aus dem Studium Bachelor Betriebsökonomie
13 Quotes aus dem Studium Bachelor Betriebsökonomie
 

Mehr von SMBS University of Salzburg Business School

MIB Master of International Business für Führungskräfte - SMBS University of ...
MIB Master of International Business für Führungskräfte - SMBS University of ...MIB Master of International Business für Führungskräfte - SMBS University of ...
MIB Master of International Business für Führungskräfte - SMBS University of ...SMBS University of Salzburg Business School
 
Zertifikationslehrgang Leadership Competence an der SMBS University of Salzbu...
Zertifikationslehrgang Leadership Competence an der SMBS University of Salzbu...Zertifikationslehrgang Leadership Competence an der SMBS University of Salzbu...
Zertifikationslehrgang Leadership Competence an der SMBS University of Salzbu...SMBS University of Salzburg Business School
 

Mehr von SMBS University of Salzburg Business School (13)

Doctoral program (Dr. Sc. Admin.) in Management Science
Doctoral program (Dr. Sc. Admin.) in Management ScienceDoctoral program (Dr. Sc. Admin.) in Management Science
Doctoral program (Dr. Sc. Admin.) in Management Science
 
Doctoral studies (PH.D.) International Business Management USC
Doctoral studies (PH.D.) International Business Management USC Doctoral studies (PH.D.) International Business Management USC
Doctoral studies (PH.D.) International Business Management USC
 
Global Executive MBA - SMBS
Global Executive MBA - SMBSGlobal Executive MBA - SMBS
Global Executive MBA - SMBS
 
Internationales Energiemanagement Universitätskurs SMBS
Internationales Energiemanagement Universitätskurs SMBSInternationales Energiemanagement Universitätskurs SMBS
Internationales Energiemanagement Universitätskurs SMBS
 
Programmübersicht 2018 – SMBS University of Salzburg Business School
Programmübersicht 2018 – SMBS University of Salzburg Business SchoolProgrammübersicht 2018 – SMBS University of Salzburg Business School
Programmübersicht 2018 – SMBS University of Salzburg Business School
 
SMBS Gesamtfolder 2017 - MBA
SMBS Gesamtfolder 2017 - MBASMBS Gesamtfolder 2017 - MBA
SMBS Gesamtfolder 2017 - MBA
 
Directors Program - SMBS - Ausbildung Aufsichtsräte
Directors Program - SMBS - Ausbildung AufsichtsräteDirectors Program - SMBS - Ausbildung Aufsichtsräte
Directors Program - SMBS - Ausbildung Aufsichtsräte
 
MBA - SMBS Gesamtfolder 2017
MBA - SMBS Gesamtfolder 2017MBA - SMBS Gesamtfolder 2017
MBA - SMBS Gesamtfolder 2017
 
SMBS - Leadership Competence Lehrgang
SMBS - Leadership Competence LehrgangSMBS - Leadership Competence Lehrgang
SMBS - Leadership Competence Lehrgang
 
MIB Master of International Business für Führungskräfte - SMBS University of ...
MIB Master of International Business für Führungskräfte - SMBS University of ...MIB Master of International Business für Führungskräfte - SMBS University of ...
MIB Master of International Business für Führungskräfte - SMBS University of ...
 
Global Executive MBA der SMBS University of Salzburg Business School
Global Executive MBA der SMBS University of Salzburg Business SchoolGlobal Executive MBA der SMBS University of Salzburg Business School
Global Executive MBA der SMBS University of Salzburg Business School
 
MBA Programme 2016 - SMBS University of Salzburg Business School
MBA Programme 2016 - SMBS University of Salzburg Business SchoolMBA Programme 2016 - SMBS University of Salzburg Business School
MBA Programme 2016 - SMBS University of Salzburg Business School
 
Zertifikationslehrgang Leadership Competence an der SMBS University of Salzbu...
Zertifikationslehrgang Leadership Competence an der SMBS University of Salzbu...Zertifikationslehrgang Leadership Competence an der SMBS University of Salzbu...
Zertifikationslehrgang Leadership Competence an der SMBS University of Salzbu...
 

Kürzlich hochgeladen

Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 

Master of Business LAW MBL - SMBS University of Salzburg Business School

  • 1.
  • 2. Univ.-Prof. Dr. Walter Pfeil Lehrgangsleiter MBL VORWORT Die SMBS als Business School der Univer- sität Salzburg hat sich in den letzten Jah- ren einen bemerkenswerten nationalen wie internationalen Ruf aufgebaut. Exzellente Referenten und eine praxisorientierte Didak- tik sichern den so wichtigen direkten Transfer in den Berufsalltag. Der an der Universität Salzburg seit 2000 mit großem Erfolg durchgeführte Universitätslehr- gang „Master of Business Law“ war das erste derartige Programm in Österreich und insofern wegweisend für seinen Bereich. Die Mischung aus wirtschaftsrechtlichem Spezialwissen und modernem Management-Know-how stärkt Ihre Führungskompetenzen in beiden Bereichen. Inhaltliche Erweiterungen wie Wirtschaftsstraf- recht, Controlling, Compliance, Krisenmanage- ment und Datenschutz-, e-commerce- und Regulierungsrecht sowie ein Auslandsmodul wurden in das neue Curriculum integriert. Dass Ihnen der nach erfolgreichem Abschluss verlie- hene, international anerkannte akademische Grad ‚Master of Business Law‘ für Ihre Karriere eine wertvolle Hilfe sein wird, belegen die Refe- renzen unserer bisherigenAbsolventInnen, und ist auch meine feste persönliche Überzeugung. ZIELE: Zielsetzung ist die Vorbereitung der Studierenden auf das aktuelle Berufsbild eines Wirtschaftsjuristen/ einer Wirtschaftsjuristin. Das heißt die AbsolventInnen sollen durch dieses Masterstudium in die Lage versetzt werden, Methoden und Instrumente aus speziell wirtschaftsorien- tierten Rechtsbereichen direkt in Verbindung mit betriebs- wirtschaftlichem Knowhow und Managementkompeten- zen zu beherrschen und praxisrelevant anzuwenden, um so ihrer Verantwortung als ExpertInnen bzw. Führungs- kräfte umfassend und ganzheitlich gerecht zu werden bzw. diesen Verantwortungsbereich auszubauen. ZIELGRUPPEN: AbsolventInnen der Rechtswissenschaften oder eines Masterstudiums „Recht und Wirtschaft“ oder „Wirtschafts- recht“ sowie Führungskräfte, Nachwuchsführungskräfte und Entscheidungsträger, WirtschaftsrechtsspezialistIn- nen in Rechtsabteilungen, AkademikerInnen, die in Wirt- schaftskanzleien, Notariaten, Bankinstituten, öffentlichen Verwaltungen und Interessensvertretungen tätig sind. ZULASSUNG: Teilnahmeberechtigt sind Personen, die ein Diplomstu- dium der Rechtswissenschaften bzw. ein Masterstudium „Recht und Wirtschaft“ bzw. „Wirtschaftsrecht“ erfolgreich absolviert haben. AbsolventInnen eines anderen Diplom- oder Masterstudiums bzw. Personen mit mehrjähriger ein- schlägiger Berufserfahrung, die einen Vorbereitungskurs zur Einführung in die Rechtswissenschaften im Ausmaß von zumindest 10 ECTS erfolgreich absolviert haben, können von der Lehrgangsleitung ebenfalls zugelassen werden. ANRECHNUNG: Der MBLkann imAusmaß von 6 Monaten für die Ausübung der Rechtsanwaltschaft erforderliche praktische Verwendung anerkannt werden. SMBS-DIE BUSINESS SCHOOL DER UNIVERSITÄT SALZBURG EDUCATION FOR LEADERS
  • 3. SMBS MBL STUDIERENDE STUDIERENDE DER SMBS Der Master of Business Law startet 2016 bereits in den 13. Jahrgang. In den bisherigen 12 Universitätslehrgängen haben bereits über 200 Studierende wirtschaftsjuristische Kompe- tenzen erworben. In Vertretung vieler zufriede- ner Alumni hier eine kleine Auswahl an Rück- meldungen. Mag. Stefanie ESSL, MBL Personalleiterin Landesklinikum St. Pölten/Lilienfeld Dr. Michael STIX, MBA, MBL Geschäftsführer öster. Privat-TV Gruppe ProSieben Sat.1 Puls 4 „Dieses Management-Programm bietet für die Unterneh- mensführung und das mittlere Management einen enormen Mehrwert. Gerade Rechtsthemen sind für Geschäftsfüh- rung und Management wesentliche und nicht zu unter- schätzende Rahmenbedingungen. Ich kann aus eigener Erfahrung den Nutzen nur bestätigen.“ Mag. Oliver SEDA, MBL Leiter Konzern-Recht und Personalwesen SPAR Österreichische Warenhandels-AG „Einerseits habe ich mich auf die Erfahrungsberichte ehe- maliger AbsolventInnen verlassen und andererseits habe ich mir die Vortragenden und deren Vita genau angesehen. Insbesondere die Mischung aus erfahrenen Praktikern und renommierten ProfessorInnen war ein klarer Vorteil der SMBS! Der Titel MBL an sich ist letztlich „nur“ ein Zeichen der absolvierten Ausbildung. Der echte Mehrwert steckt im erworbenen Wissen!“ Mag. Werner MOSER, MBL Geschäftsleitung Finanzen/Controlling/ Personal Alpenmilch Salzburg GmbH „MeineZielealsBetriebswirtzuBeginndesLehrgangswaren Know-how-Erwerb, um wirtschaftliche Problemstellungen im beruflichen Alltag analysieren und lösen zu können sowie der Erwerb der Fähigkeiten, mit externen Beratern eine fachlich fundierte und kritische Auseinandersetzung führen zu können. Meine Erwartungen sind bei den praxisbezogenen Modulen im In- undAusland vollinhaltlich erfüllt worden.“ „Mein Ziel war es einerseits mein juristisches Wissen zu ver- tiefen, andererseits mir möglichst viel wirtschaftsrechtliches bzw. betriebswirtschaftliches Wissen anzueignen, das ich in der Praxis anwenden kann. Die verschiedenen Module des MBL, die sehr gute Auswahl an ReferentInnen sowie die berufsbegleitende Absolvierung des Lehrgangs waren wesentliche Entscheidungskriterien für mich und haben mich zur SMBS geführt!“
  • 4. MASTER THESIS SEMESTERÜBERSICHT 40PRÄSENZTAGEPLUSAUSLANDSMODUL SMBS DIDAKTIK Praxisorientierung wird an der SMBS groß geschrieben. Die Anwendung der Unterrichts-Inhalte wird in Case Studies und Business Cases erarbeitet und präsentiert. Feedbackschleifen optimieren die Ergebnisse und Er- kenntnisse. Der Großteil der erstellten Projekt- und Grup- penarbeiten münden in einer realen Unternehmensumset- zung – noch besser lässt sich die Praxisorientierung kaum beschreiben. ZIEL DER WISSENSCHAFTLICHEN ARBEIT IST DER TRANSFER UND DIE ANWEN- DUNG DER ERLERNTEN INHALTE IN DIE ALLTÄGLICHE BERUFSPRAXIS. Impressum: © 2015, SMBS - University of Salzburg Business School. Für den Inhalt verantwortlich: SMBS; www.smbs.at. Alle Angaben vorbehaltlich Druckfehler und möglicher organisatorischer Änderungen. Grafik, Design: www.werbenetzwerk.at APRIL 2016 Unternehmensrecht (Rechtsformwahl) Steuerrecht Grundlagen der Unternehmensführung/ strategisches und operatives Management Gewerberecht Businessplan Grundlagen des nationalen Steuerrechts Arbeits- und Sozialrecht Arbeitsrechtliche Probleme JUNI 2016 Compliance Grundlagen Rechnungslegung Bilanzierung und Bilanzpolitik Nationales und Internationales Unternehmenssteuerrecht 04./05.04.16 06.04.16 07.04.16 08.04.16 09.04.16 28.04.16 29.04.16 30.04.16 03./04.06.16 21./22.06.16 23.06.16 24./25.06.16 1.SEMESTER
  • 5. ANRECHENBARKEIT LT. § 2 ABS 3 Z 1 RAO Die Absolvierung des Lehrganges wird als für die Ausübung der Rechtsanwaltschaft erforderliche praktische Verwendung aner- kannt und kann im Ausmaß von bis zu sechs Monaten angerechnet werden (§ 2 Rechtsanwaltsordnung). Die Lehrgangsleitung ist derzeit bemüht, ähnliche Anrechnungen auch im Rahmen von anderen berufsrechtlichen Vorschriften zu erreichen. EXECUTIVE EDUCATION Der SMBS MBL ist ein sog. „Executive Programm“ und wendet sich damit an Führungskräfte, Entscheidungsträger und Nach- wuchskader. Wir setzen eine mindestens mehrjährige Berufspraxis voraus und bauen den Unterricht darauf auf. Die Unterrichtsein- heiten sind in mehrtägigen Modulen geblockt, um die Vereinbarkeit mit den beruflichen Anforderungen zu ermöglichen. Die Abschlussarbeit und die kommissionelle Abschlussprüfung des MBL Studiums folgt der generellen praxisorientierten Grund- haltung: eine konkrete Fragestellung des eigenen Unternehmens wird mit den erlernten Modellen und Werkzeugen untersucht und ausgearbeitet. Dadurch entsteht ein direkter Nutzen für Sie und das Unternehmen. ARCHITEKTUR DES MBL STUDIUMS SEPTEMBER 2016 Flexibilisierung und Krisenmanagement: Gesellschafts- und steuerrechtliche Aspekte OKTOBER 2016 Controlling Wirtschaftsstrafrecht NOVEMBER 2016 Öffentliches Wirtschaftsrecht und Datenschutzrecht: Unternehmensrelevante rechtliche Gebiete (inkl. Subventions-, Wirt- schaftsaufsichts- und Regulierungsrecht) Sanierungsmanagement Vergaberecht DEZEMBER 2016 Personalmanagement und Arbeitsrecht 15./17.12.16 16./17.09.16 04./05.11.16 24.11.16 25./26.11.16 07.10.16 08.10.16 2.SEMESTER MÄRZ 2017 Öffentliches Wirtschaftsrecht und Datenschutzrecht: • Datenschutzrecht • Versicherungsvertragsrecht APRIL 2017 Kapitalmarkt- und Finanzdienstleis- tungsrecht: • Banken- und Kapitalmarktrecht • E-Commerce MAI 2017 Internationale Wirtschaftsbeziehungen: • EU-Binnenmarkt International • Commercial Arbitration 03.03.17 04.03.17 28.04.17 29.04.17 19.05.17 20.05.17 3.SEMESTER Projektarbeit und Master Thesis 12./13.01.17 13./14.01.17 26./27.01.17 27./28.01.17 JÄNNER 2017 Umgründungen Grundlagen der Bilanzanalyse Formen der Unternehmensfinanzierung Mergers and Acquisitions
  • 6. GELEBTE INTERNATIONALITÄT GELEBTE INTERNATIONALITÄT Kooperationen mit zahlreichen nationalen und internationalen Universitäten und Ins- tituten bilden das tragfähige und lebendige Netzwerk der SMBS. Die Einführung eines obligaten Wahl-Auslandsmoduls im Rah- men der LV „Internationale Wirtschaftsbe- ziehungen“ ermöglicht eine stärkere Inter- nationalisierung des MBL. Entsprechende Zertifikate der jeweiligen Universitäten sind Teil des MBL Programms. LOMONOSOV UNIVERSITÄT @ MOSKOW (Sept. 2016) • Doing Business in Russia • Financial Risks • Human Resource Market • Political and Institutional Risks • Marketing in Russia PHILIPPS UNIVERSITÄT @ MARBURG/FRANKFURT (November 2016) • Int. Marketing- und Vertriebsstrategien • Lean Management • Internationales Management • Int. Technologie- und Innovationsmanagement UNIVERSITY OF WESTMINSTER @ LONDON (Jänner 2017) • Shareholder Value Analyse • Risk Management • Derivatives • Market Research GEORGETOWN UNIVERSITY @ WASHINGTON UNIVERSITY OF TORONTO @ TORONTO (März 2017) Inhalte – Washington: • Introduction to U.S. Society, Markets and Politics • Venture Capital and Project Financing • Market Entry Strategy • Fostering Innovation • Branding and Marketing Inhalte – Toronto: • Outsourcing • Global Leadership • Managing across Cultures • What is Entrepreneurship • Business Design
  • 7. REFERENTINNEN Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.smbs.at. Anmeldungen können ausnahmslos schriftlich per Fax, E-Mail oder Post mit komplett ausgefülltem Anmeldeformular und unter Einreichung der benötigten Unterlagen entgegen genommen werden. Bei Gruppenüberzahl und gleichwertigen Bewerbungen entscheidet das Eingangsdatum der Anmeldung. Es gelten die aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der SMBS. EXZELLENTE REFERENTINNEN Die letzte FIBAA Akkreditierung des SMBS MBA bestätigt: unsere ReferentInnen sind exzellent! Diese Premium Beurteilung des Lehrkörpers zeigt unseren Anspruch an die Integration von Theorie und Praxis. Alle ausgesuchten ProfessorInnen der Universi- täten verfügen über wirtschaftliche Praxis und unsere Professionals unterrichten auf höchstem akademischem Niveau. So ist der beste Lernerfolg garantiert. REFERENTINNEN (AUSZUG): Ao. Univ. Prof. Mag. Dr. Martin Auer, Universität Salzburg Unternehmensgründung; Umgründungsrecht Assoz. Prof. PD. Mag. Dr. Elias Felten Universität Salzburg Arbeits- und Sozialrecht (Unternehmensgründung); Personalmanagement u. Arbeitsrecht Dr. Michael Fruhmann Bundeskanzleramt Vergaberecht Prok. Mag. Johann Glück Bausparkasse Wüstenrot AG Salzburg Personalmanagement und Arbeitsrecht Univ. Prof. Dr. Michael Gruber Universität Salzburg Versicherungsvertragsrecht Univ. Prof. Dr. Hubert Hinterhofer Universität Salzburg Wirtschaftsstrafrecht Univ. Prof. Dr. Dietmar Jahnel Universität Salzburg Datenschutzrecht Univ. Prof. Dr. Martin Karollus Universität Linz Mergers & Acquisitions Dr. Wolfgang Kleibel Rechtsanwalt (Salzburg) Flexibilisierung und Krisenmanagement Univ. Prof. Dr. Benjamin Kneihs Universität Salzburg Öffentliches Wirtschaftsrecht Univ. Prof. Dr. Rudolf Mosler Universität Salzburg Personalmanagement und Arbeitsrecht Univ. Prof. Dr. Walter Pfeil Universität Salzburg Arbeits- und Sozialrecht, Flexibilisierung, arbeits- rechtliche Probleme Univ. Prof. Dr. Christian Rabl Universität Wien Banken- und Kapitalmarktrecht Univ. Prof. Dr. Marianne Roth Universität Salzburg International Commercial Arbitration Univ. Prof. Dr. Sabine Urnik Universität Salzburg Steuerrecht; Bilanzierung und Bilanzpolitik; Grundlagen der Bilanzanalyse; Univ. Prof. Dr. Roland Winkler Universität Salzburg Gewerberecht Hon. Prof. DDr. Jörg Zehetner Rechtsanwalt (Wien) Rechnungslegung; Compliance; Flexibilisierungs- und Krisenmanagement
  • 8. MASTER OF BUSINESS LAW MBL UNIVERSITÄTSLEHRGANG DER SMBS – UNIVERSITY OF SALZBURG BUSINESS SCHOOL Studiendauer: 3 Semester Präsenztage: 40 plus Auslandsmodul ECTS: 75 Unterrichtssprache: Deutsch Titel: Master of Business Law, MBL der Universität Salzburg Ziel: Vermittlung von Wissen und Kompetenzen für WirtschaftsjuristInnen Zulassung: Akademische Vorbildung und einschlä- gige, mehrjährige Berufserfahrung oder adäquate Berufserfahrung (insb. Wirtschaftsrecht) SMBS-Didaktik: Praxisorientierter Präsenzunterricht, Case-Studies, Peer Learning Organisationsform: „Executive Programm“: berufsbegleitende und berufsbezogene Blockmodule Kosten: € 12.000,– (exkl. Prüfungs- und Verwal- tungsgebühr von € 1.250,–; exkl. Reise- kosten; unecht MwSt. befreit) KONTAKT Mag.a Dr.in Uta Lichtenegger-Laufke SMBS - University of Salzburg Business School Schloss Urstein, 5412 Puch / Salzburg, AUSTRIA +43 (0) 676 / 88 22 22 07 uta.lichtenegger@smbs.at www.smbs.at SMBSVideo LEHRGANGSLEITUNG Univ.-Prof. Dr. Walter Pfeil, Universität Salzburg, Ao. Professor für Arbeits- und Sozialrecht im Schwerpunkt Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt und im Fachbereich Arbeits-, Wirtschafts- und Europarecht