SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 19
SQL ServerRemote BLOB Storage für SharePoint 2010 René BalzanoTechnology Solutions Professional Data Platform, Microsoft Switzerland April 2011
Strukturierte Inhalte und BLOBs in SharePoint Filestream RBS 1 Web Application umfasst 1-n Content-Datenbanken 1 Content-Datenbank enthält 1-n Site Collections(Best Practice: 1) Dateninhalte einer Site Collection sind in Tabellen der Content-Datenbank enthalten Strukturierte Inhalte:dbo.AllUserData, dbo.NameValuePair_xxx u.a. Unstrukturierte BLOB-Inhalte (Office-Dokumente, Bilder, Videos usw.):dbo.AllDocStreams Web Application Content DB Content DB Content DB dbo.AllUserData dbo.AllDocStreams ... tp_SiteIdtp_ListId ... nvarchar1nvarchar2...int1int2... ... ...... ... Content varbinary(max) RbsId
Filestream RBS Einsatzszenario vonRBS unter SharePoint Für SharePoint-Content-DB, welche einen hohen Anteil an binären Dateien speichern (BLOB, z.B. Office-Dokumente, Bilder, Videos usw.), kann die Datenbankgrösse mittels RBS substantiell gesenkt und die Systemleistung deutlich erhöht werden RBS erlaubt das Speichern von BLOB-Content in einem Dateisystem anstelle der SharePoint-Content-Datenbank Die separate BLOB-Speicherung in einem Dateisystem ermöglicht effektivere Speichermethoden und entkoppelt Datensicherung und Verwaltung vom strukturierten Inhalt der SharePoint-Datenbanken
Filestream RBS Architektur mit und ohne RBS Ohne RBS Mit RBS
RBS Komponenten Client-Komponente Library (DLL), welche durch die Client-Applikation verwendet wird Im Fall von SharePoint stellt dessen Web Frontend Server (WFE) die Client-Komponente dar Server-Komponente Transact-SQL-Script, welches in der Server-Datenbank der Client-Applikation anlässlich der Konfiguration von RBS ausgeführt werden Im Fall von SharePoint stellt eine Content-Datenbank, für welche RBS einzurichten ist, diese Server-Komponente dar RBS-Provider Client- und Server-Komponente, welche die Schnittstelle zum Trägersystem des durch RBS zu beliefernden BLOB-Stores bildet Im Fall der Verwendung von SQL Server als BLOB-Store wird dessen FILESTREAM-Konzept verwendet, der entsprechende Microsoft-eigene RBS-Provider wird als FILESTREAM Provider bezeichnet Dritthersteller wie AvePoint stellen ebenfalls RBS-Provider zur Verfügung, welche die Verbindung zu ihren jeweiligen BLOB-Store-Plattformen bilden Filestream RBS
Anteil des BLOB-Contentseiner SharePoint-Datenbank Erheben der Grösse aller BLOB-Inhalte einer SharePoint-Content-Datenbank z.B. per SQL Server Management Studio (SSMS)SELECT	COUNT(*)			Anzahl,		SUM(ad.Size)			Gesamtgrösse,		SUM(ad.Size)/COUNT(*)	Mittelwert, 			MAX(ad.Size)			Grösstes, 			MIN(ad.Size)			KleinstesFROM [WSS_Content].[dbo].[AllDocs] ad Filestream RBS
Filestream RBS Funktionalität von RBSmit FILESTREAM oder 3rd Party
FILESTREAM ist ein Attribut eines BLOB-Datenfelds von SQL Server, welches bewirkt, dass der Feldinhalt als Datei unter NTFS gespeichert wird und die Datenbank lediglich einen Pointer dorthin verwaltet FILESTREAM-Dateien unterstehen der Transaktions-kontrolle wie alle übrigen Teile der SQL Server-Datenbank Änderungen an einem FILESTREAM -Datenfeld erzeugen eine neue Dateiversion (alte Kopie bleibt bestehen) SQL Server DB-Backup und -Restore berücksichtigen auch FILESTREAM -Dateien FILESTREAM -Daten zählen nicht zur 10GB-Grenze von SQL Server Express FILESTREAM Filestream RBS
FILESTREAM RBS Provider Filestream RBS RBS-Unterstützung (inkl. FILESTREAM RBS-Provider) ist als AddIn für SharePoint aus dem SQL Server 2008 R2 Feature Pack zu beziehenhttp://www.microsoft.com/downloads/en/details.aspx?displaylang=en&FamilyID=ceb4346f-657f-4d28-83f5-aae0c5c83d52 Wird der FILESTREAM Provider verwendet, verbindet RBS eine Content-DB mit einer FILESTREAM-Filegroup (Dateiverzeichnis unter NTFS) und platziert alle binären Objekte dieser Datenbank (d.h. aller darin enthaltenen Site Collections), die eine konfigurierte Mindestgrösse haben (Default 60KB, Empfehlung 1MB) als Dateien im Dateisystem Whitepaper hierzu (Feb 2011)http://download.microsoft.com/download/9/5/2/9521D8DA-5D3C-4817-BB9D-B5B1BD293365/SQL_Server_2008_R2_Remote_Blob_Storage.docx
3rd Party RBS Provider RBS unterstützt auch 3rd-Party RBS Provider,z.B. folgender Anbieter DocAve Extender Free (AvePoint) SharePoint File Share Library (Bamboo) Archiving Express for SharePoint (Metalogix) Simpana Archive for SharePoint (Commvault) NCachePoint (Alachisoft) EMC Centera RBS (EMC) SnapManager (NetApp) ECM Suite for SharePoint (Open Text) StoragePoint (Metalogix) Filestream RBS
SQL ServerLizenzierung für RBS Filestream RBS
Dimensionierung RBS ist empfohlen für Content-DB-Grössen (inkl. BLOB-Content) ab 100GB für BLOB-Dateigrössen ab 1MB für BLOB-Dateigrössen ab 80KBbei Performanceinschränkung durch SQL Server Zu beachten die Dimensionierungsempfehlungen für SharePoint-Content-DB werden durch den Einsatz von RBS nicht verändert (max. 200GB pro Content-DB  gilt als Best Practice-Empfehlung) die Grösse von speicherbaren Dokumenten wird durch den Einsatz von RBS nicht verändert (max. 2GB pro Datei) Filestream RBS
RBS und Hochverfügbarkeit Backup/Restore Gemäss SQL Server-Standardfunktionalität (bei verteilter Speicherung ist Backup-Synchronisation zu berücksichtigen) Log Shipping Unterstützt durch FILESTREAM Provider,für 3rd Party Provider zu prüfen Clustering Unterstützt durch den FILESTREAM Provider (FILESTREAM Filegroup muss auf Shared Disk liegen) Mirroring, Replikation Nicht direkt unterstützt, via BLOB Store zu realisieren(gleiche Anforderung wie Backup-Synchronisation) Filestream RBS
RBS Maintainer Applikation (C:rogram Filesicrosoft SQL Remote Blob Storage 10.50aintainer), die periodisch (z.B. per Scheduler) aufzurufen ist, um BLOB Store Maintenance Prozesse abzuwickeln Delete PropagationBLOB Objekte im Dateisystem werden nicht gelöscht, wenn sie aus der Datenbank gelöscht werden. Per Maintainer erfolgt die Löschung definitiv Orphan CleanupBLOB Objekte, zu welchen keine Datenbankeinträge existieren (was nur aus Fehlersituationen entstehen kann), werden gelöscht Empfehlung Anlässlich der Installation von RBS via Advanced Settings nicht die Default-Konfiguration verwenden (welche Maintainer automatisch aufrufen lässt), sondern manuell einen Task aufsetzen, welcher Maintainer gemäss der Backupstrategie und den Betriebszeiten aufruft Filestream RBS
Remote und Local FILESTREAM Filestream RBS Application Database =SharePoint Content DB RBS Aux Resources = SQL Server  RBS Objects in Content DB(Stored Procs, Tables etc.) BLOB Store = FILESTREAM Data (Files in NTFS and Pointer-Values in DB Tables)
FILESTREAM RBSBackupszenarien Empfehlung: SQL Server Backup verwenden(nicht SharePoint-Oberfläche) Die Content-DB und ihr FILESTREAM BLOB Store lasen sich unabhängig, aber parallel sichern (und wiederherstellen), wenn sie leicht zeitverschoben gestartet werden Wenn zwischen dem Start der Content-DB-Backups und dem Ende des BLOB-Backups der Maintainer nicht ausgeführt wird, bleibt die referentielle Integrität zwischen beiden Backups in jedem Fall gewahrt Filestream RBS
FILESTREAM RBSBackupszenarien Filestream RBS FILESTREAM-Dateien werden intern versioniert Bei Änderungen an einem BLOB legt RBS/FILESTREAM immer eine neue Kopien der betroffenen Datei an Die alte Dateiversionen, die z.B. noch in einem vorherigen DB-Backup referenziert sein könnte, bleiben bestehen Beim Löschen eines BLOB-Eintrages aus einer Content-DB werden die dazugehörigen FILESTREAM-Dateien (alle Versionen) nicht entfernt Das Löschen von FILESTREAM-Dateien, welche nicht mehr durch einen Content-DB-Eintrag referenziert sind, geschieht nur beim Ausführen des Maintainers Deshalb können z.B. während des Ausführens eines DB- und BLOB-Backups Mutations- und Lösch-Operationen erfolgen, solange nicht auch der Maintainer gestartet wird. Solange zwischen dem Start des Content DB-Backups und dem Ende des FILESTREAM-Backups der Maintainer nicht ausgeführt wird, kann jederzeit in der Farm gearbeitet werden
Kontakt René Balzano	 TECHNOLOGY SOLUTIONS PROFESSIONAL DATA PLATFORM  rene.balzano@microsoft.com +41 (0)43 4566909
Share point rbs overview deutsch

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

GWAVACon - Exchange 2013 Überblick (deutsch)
GWAVACon - Exchange 2013 Überblick (deutsch)GWAVACon - Exchange 2013 Überblick (deutsch)
GWAVACon - Exchange 2013 Überblick (deutsch)
GWAVA
 
Sql best practices for SharePoint 2010
Sql best practices for SharePoint 2010Sql best practices for SharePoint 2010
Sql best practices for SharePoint 2010
Samuel Zürcher
 

Was ist angesagt? (12)

GWAVACon - Exchange 2013 Überblick (deutsch)
GWAVACon - Exchange 2013 Überblick (deutsch)GWAVACon - Exchange 2013 Überblick (deutsch)
GWAVACon - Exchange 2013 Überblick (deutsch)
 
Platz schaffen auf dem Domino - Compact, Compress, De-Duplicate - Ulrich Krau...
Platz schaffen auf dem Domino - Compact, Compress, De-Duplicate - Ulrich Krau...Platz schaffen auf dem Domino - Compact, Compress, De-Duplicate - Ulrich Krau...
Platz schaffen auf dem Domino - Compact, Compress, De-Duplicate - Ulrich Krau...
 
Platz da! Platz schaffen auf dem Domino Server - Vortrag von Ulrich Krause be...
Platz da! Platz schaffen auf dem Domino Server - Vortrag von Ulrich Krause be...Platz da! Platz schaffen auf dem Domino Server - Vortrag von Ulrich Krause be...
Platz da! Platz schaffen auf dem Domino Server - Vortrag von Ulrich Krause be...
 
Top 10 Internet Trends 2005
Top 10 Internet Trends 2005Top 10 Internet Trends 2005
Top 10 Internet Trends 2005
 
Datenbank Migration - Oracle 11gR2 Erfahrungen 2011 - OPITZ CONSULTING - Chri...
Datenbank Migration - Oracle 11gR2 Erfahrungen 2011 - OPITZ CONSULTING - Chri...Datenbank Migration - Oracle 11gR2 Erfahrungen 2011 - OPITZ CONSULTING - Chri...
Datenbank Migration - Oracle 11gR2 Erfahrungen 2011 - OPITZ CONSULTING - Chri...
 
Ausgewählte PL/SQL Packages (1)
Ausgewählte PL/SQL Packages (1)Ausgewählte PL/SQL Packages (1)
Ausgewählte PL/SQL Packages (1)
 
Datenbanken - Eine Übersicht (WPMeetUP München)
Datenbanken - Eine Übersicht (WPMeetUP München)Datenbanken - Eine Übersicht (WPMeetUP München)
Datenbanken - Eine Übersicht (WPMeetUP München)
 
Präsentation - GWAVA & Kroll Ontrack: Microsoft Exchange Recovery
Präsentation - GWAVA & Kroll Ontrack: Microsoft Exchange RecoveryPräsentation - GWAVA & Kroll Ontrack: Microsoft Exchange Recovery
Präsentation - GWAVA & Kroll Ontrack: Microsoft Exchange Recovery
 
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutschSQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
 
mongoDB im Einsatz - Grundlagen
mongoDB im Einsatz - GrundlagenmongoDB im Einsatz - Grundlagen
mongoDB im Einsatz - Grundlagen
 
Big Data Community Webinar vom 16. Mai 2019: Oracle NoSQL DB im Überblick
Big Data Community Webinar vom 16. Mai 2019: Oracle NoSQL DB im ÜberblickBig Data Community Webinar vom 16. Mai 2019: Oracle NoSQL DB im Überblick
Big Data Community Webinar vom 16. Mai 2019: Oracle NoSQL DB im Überblick
 
Sql best practices for SharePoint 2010
Sql best practices for SharePoint 2010Sql best practices for SharePoint 2010
Sql best practices for SharePoint 2010
 

Andere mochten auch

M&CSAATCHI.GAD Snack Planning Vol.7
M&CSAATCHI.GAD Snack Planning Vol.7M&CSAATCHI.GAD Snack Planning Vol.7
M&CSAATCHI.GAD Snack Planning Vol.7
Benoît Pellevoizin
 
Profiles of 50 major appliance manufacturers worldwide
Profiles of 50 major appliance manufacturers worldwideProfiles of 50 major appliance manufacturers worldwide
Profiles of 50 major appliance manufacturers worldwide
CSIL Kitchen
 
Mitos y Verdades sobre la crianza del bebé
Mitos y Verdades sobre la crianza del bebéMitos y Verdades sobre la crianza del bebé
Mitos y Verdades sobre la crianza del bebé
Cely Saucedo
 

Andere mochten auch (20)

Share point rbs in depth englisch
Share point rbs in depth englischShare point rbs in depth englisch
Share point rbs in depth englisch
 
Schrumpfung Raumplanung
Schrumpfung RaumplanungSchrumpfung Raumplanung
Schrumpfung Raumplanung
 
2ª - Aula - História da Igreja
2ª - Aula - História da Igreja2ª - Aula - História da Igreja
2ª - Aula - História da Igreja
 
Turnuva Basvuru Formu
Turnuva Basvuru FormuTurnuva Basvuru Formu
Turnuva Basvuru Formu
 
Formación sobre la importancia de las Notas de Prensa para nuestras empresas
Formación sobre la importancia de las Notas de Prensa para nuestras empresasFormación sobre la importancia de las Notas de Prensa para nuestras empresas
Formación sobre la importancia de las Notas de Prensa para nuestras empresas
 
Unidad v tema 10 crm y el comercio electrónico (e-crm) - cad
Unidad v   tema 10  crm y el comercio electrónico (e-crm) - cadUnidad v   tema 10  crm y el comercio electrónico (e-crm) - cad
Unidad v tema 10 crm y el comercio electrónico (e-crm) - cad
 
Jordania
JordaniaJordania
Jordania
 
See How Virtualization is a key Technology to help Datacenters Move: Whitepaper
See How Virtualization is a key Technology to help Datacenters Move: WhitepaperSee How Virtualization is a key Technology to help Datacenters Move: Whitepaper
See How Virtualization is a key Technology to help Datacenters Move: Whitepaper
 
M&CSAATCHI.GAD Snack Planning Vol.7
M&CSAATCHI.GAD Snack Planning Vol.7M&CSAATCHI.GAD Snack Planning Vol.7
M&CSAATCHI.GAD Snack Planning Vol.7
 
ScanService Kronberg - Ihr preiswerter Scandienst
ScanService Kronberg - Ihr preiswerter Scandienst ScanService Kronberg - Ihr preiswerter Scandienst
ScanService Kronberg - Ihr preiswerter Scandienst
 
Profiles of 50 major appliance manufacturers worldwide
Profiles of 50 major appliance manufacturers worldwideProfiles of 50 major appliance manufacturers worldwide
Profiles of 50 major appliance manufacturers worldwide
 
TpM2015: Digitales Zielgruppenmarketing am Beispiel der Tourismusmarke Tirol.
TpM2015: Digitales Zielgruppenmarketing am Beispiel der Tourismusmarke Tirol.TpM2015: Digitales Zielgruppenmarketing am Beispiel der Tourismusmarke Tirol.
TpM2015: Digitales Zielgruppenmarketing am Beispiel der Tourismusmarke Tirol.
 
Propuestas estructurales
Propuestas estructuralesPropuestas estructurales
Propuestas estructurales
 
DIA, ¿una inversion de valor? (II) - DIA, se consolida en el mercado
DIA, ¿una inversion de valor? (II) - DIA, se consolida en el mercadoDIA, ¿una inversion de valor? (II) - DIA, se consolida en el mercado
DIA, ¿una inversion de valor? (II) - DIA, se consolida en el mercado
 
Visitas seeiuc14 madrid jmvelasco
Visitas seeiuc14 madrid jmvelascoVisitas seeiuc14 madrid jmvelasco
Visitas seeiuc14 madrid jmvelasco
 
Digital Brand Manager - Präsentation Infoabend
Digital Brand Manager - Präsentation InfoabendDigital Brand Manager - Präsentation Infoabend
Digital Brand Manager - Präsentation Infoabend
 
PEC CEPA 2013
PEC CEPA 2013PEC CEPA 2013
PEC CEPA 2013
 
Aprender a escuchar
Aprender a escucharAprender a escuchar
Aprender a escuchar
 
Teaching with Vine
Teaching with VineTeaching with Vine
Teaching with Vine
 
Mitos y Verdades sobre la crianza del bebé
Mitos y Verdades sobre la crianza del bebéMitos y Verdades sobre la crianza del bebé
Mitos y Verdades sobre la crianza del bebé
 

Ähnlich wie Share point rbs overview deutsch

Best Practices SharePoint and SQL Installation
Best Practices SharePoint and SQL InstallationBest Practices SharePoint and SQL Installation
Best Practices SharePoint and SQL Installation
Samuel Zürcher
 
Samuel Zürcher new power of search
Samuel Zürcher new power of searchSamuel Zürcher new power of search
Samuel Zürcher new power of search
Digicomp Academy AG
 
sones auf windows azure whitepaper (german)
sones auf windows azure whitepaper (german)sones auf windows azure whitepaper (german)
sones auf windows azure whitepaper (german)
sones GmbH
 

Ähnlich wie Share point rbs overview deutsch (20)

Marek Adar – IT-Tage 2015 – Oracle 12c Multitenant
Marek Adar – IT-Tage 2015 – Oracle 12c MultitenantMarek Adar – IT-Tage 2015 – Oracle 12c Multitenant
Marek Adar – IT-Tage 2015 – Oracle 12c Multitenant
 
Performance-Analyse von Oracle-Datenbanken mit Panorama
Performance-Analyse von Oracle-Datenbanken mit PanoramaPerformance-Analyse von Oracle-Datenbanken mit Panorama
Performance-Analyse von Oracle-Datenbanken mit Panorama
 
Best Practices SharePoint and SQL Installation
Best Practices SharePoint and SQL InstallationBest Practices SharePoint and SQL Installation
Best Practices SharePoint and SQL Installation
 
Heterogene Daten(-strukturen) in der Oracle Datenbank
Heterogene Daten(-strukturen) in der Oracle DatenbankHeterogene Daten(-strukturen) in der Oracle Datenbank
Heterogene Daten(-strukturen) in der Oracle Datenbank
 
Compact, Compress, De-DUplicate
Compact, Compress, De-DUplicateCompact, Compress, De-DUplicate
Compact, Compress, De-DUplicate
 
Website Speed mit CDN
Website Speed mit CDNWebsite Speed mit CDN
Website Speed mit CDN
 
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint AdministratorenSql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
 
Sql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
Sql Server GrundlagenfüR Share Point AdminsSql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
Sql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
 
The new power of search
The new power of searchThe new power of search
The new power of search
 
Samuel Zürcher new power of search
Samuel Zürcher new power of searchSamuel Zürcher new power of search
Samuel Zürcher new power of search
 
Oracle Datenbank-Architektur
Oracle Datenbank-ArchitekturOracle Datenbank-Architektur
Oracle Datenbank-Architektur
 
Docker-Images mit vorinstallierter Instanz einer Oracle-DB
Docker-Images mit vorinstallierter Instanz einer Oracle-DBDocker-Images mit vorinstallierter Instanz einer Oracle-DB
Docker-Images mit vorinstallierter Instanz einer Oracle-DB
 
Webinar S3 für Fortgeschrittene
Webinar S3 für FortgeschritteneWebinar S3 für Fortgeschrittene
Webinar S3 für Fortgeschrittene
 
sones auf windows azure whitepaper (german)
sones auf windows azure whitepaper (german)sones auf windows azure whitepaper (german)
sones auf windows azure whitepaper (german)
 
Optimizing SQL Server 2012 Deep dive for SharePoint 2013 Lars Platzdasch SQL ...
Optimizing SQL Server 2012 Deep dive for SharePoint 2013 Lars Platzdasch SQL ...Optimizing SQL Server 2012 Deep dive for SharePoint 2013 Lars Platzdasch SQL ...
Optimizing SQL Server 2012 Deep dive for SharePoint 2013 Lars Platzdasch SQL ...
 
Dnug35 ak-dev.071111-beyond
Dnug35 ak-dev.071111-beyondDnug35 ak-dev.071111-beyond
Dnug35 ak-dev.071111-beyond
 
Amazon Redshift
Amazon RedshiftAmazon Redshift
Amazon Redshift
 
Dateisysteme und Datenbanken im Cloud Computing
Dateisysteme und Datenbanken im Cloud ComputingDateisysteme und Datenbanken im Cloud Computing
Dateisysteme und Datenbanken im Cloud Computing
 
Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen
Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machenDomino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen
Domino 9 - jetzt mit integrierten Features, die das Admin-Leben leichter machen
 
SQL 2012: Reporting Services – Reporting und die Infrastruktur
SQL 2012: Reporting Services – Reporting und die InfrastrukturSQL 2012: Reporting Services – Reporting und die Infrastruktur
SQL 2012: Reporting Services – Reporting und die Infrastruktur
 

Mehr von Samuel Zürcher

O365 readyness competition_web
O365 readyness competition_webO365 readyness competition_web
O365 readyness competition_web
Samuel Zürcher
 
Best Practices in der Kollaboration
Best Practices in der KollaborationBest Practices in der Kollaboration
Best Practices in der Kollaboration
Samuel Zürcher
 
Office 365 for the Enterprise
Office 365 for the EnterpriseOffice 365 for the Enterprise
Office 365 for the Enterprise
Samuel Zürcher
 
Sp2010 high availlability_sql
Sp2010 high availlability_sqlSp2010 high availlability_sql
Sp2010 high availlability_sql
Samuel Zürcher
 
TechTalk - Share point for internet sites part 1
TechTalk - Share point for internet sites part 1TechTalk - Share point for internet sites part 1
TechTalk - Share point for internet sites part 1
Samuel Zürcher
 
TechTalk - Share point for internet sites part 2
TechTalk - Share point for internet sites part 2TechTalk - Share point for internet sites part 2
TechTalk - Share point for internet sites part 2
Samuel Zürcher
 

Mehr von Samuel Zürcher (13)

O365 readyness competition_web
O365 readyness competition_webO365 readyness competition_web
O365 readyness competition_web
 
How to best setup SharePoint 2013, Web Apps, Workflow Manager with Powershell
How to best setup SharePoint 2013, Web Apps, Workflow Manager with PowershellHow to best setup SharePoint 2013, Web Apps, Workflow Manager with Powershell
How to best setup SharePoint 2013, Web Apps, Workflow Manager with Powershell
 
Best Practices in der Kollaboration
Best Practices in der KollaborationBest Practices in der Kollaboration
Best Practices in der Kollaboration
 
Office 365 for the Enterprise
Office 365 for the EnterpriseOffice 365 for the Enterprise
Office 365 for the Enterprise
 
SharePoint Governance
SharePoint GovernanceSharePoint Governance
SharePoint Governance
 
Sp2010 high availlability_sql
Sp2010 high availlability_sqlSp2010 high availlability_sql
Sp2010 high availlability_sql
 
Sp2010 high availlability
Sp2010 high availlabilitySp2010 high availlability
Sp2010 high availlability
 
Share train 27 juni 2011
Share train 27 juni 2011Share train 27 juni 2011
Share train 27 juni 2011
 
TechTalk - Share point for internet sites part 1
TechTalk - Share point for internet sites part 1TechTalk - Share point for internet sites part 1
TechTalk - Share point for internet sites part 1
 
TechTalk - Share point for internet sites part 2
TechTalk - Share point for internet sites part 2TechTalk - Share point for internet sites part 2
TechTalk - Share point for internet sites part 2
 
Mit metadaten informationen managen
Mit metadaten informationen managenMit metadaten informationen managen
Mit metadaten informationen managen
 
Share point 2010 in der praxis collaborationdays
Share point 2010 in der praxis collaborationdaysShare point 2010 in der praxis collaborationdays
Share point 2010 in der praxis collaborationdays
 
Share point 2010 overview collabdays
Share point 2010 overview collabdaysShare point 2010 overview collabdays
Share point 2010 overview collabdays
 

Share point rbs overview deutsch

  • 1. SQL ServerRemote BLOB Storage für SharePoint 2010 René BalzanoTechnology Solutions Professional Data Platform, Microsoft Switzerland April 2011
  • 2. Strukturierte Inhalte und BLOBs in SharePoint Filestream RBS 1 Web Application umfasst 1-n Content-Datenbanken 1 Content-Datenbank enthält 1-n Site Collections(Best Practice: 1) Dateninhalte einer Site Collection sind in Tabellen der Content-Datenbank enthalten Strukturierte Inhalte:dbo.AllUserData, dbo.NameValuePair_xxx u.a. Unstrukturierte BLOB-Inhalte (Office-Dokumente, Bilder, Videos usw.):dbo.AllDocStreams Web Application Content DB Content DB Content DB dbo.AllUserData dbo.AllDocStreams ... tp_SiteIdtp_ListId ... nvarchar1nvarchar2...int1int2... ... ...... ... Content varbinary(max) RbsId
  • 3. Filestream RBS Einsatzszenario vonRBS unter SharePoint Für SharePoint-Content-DB, welche einen hohen Anteil an binären Dateien speichern (BLOB, z.B. Office-Dokumente, Bilder, Videos usw.), kann die Datenbankgrösse mittels RBS substantiell gesenkt und die Systemleistung deutlich erhöht werden RBS erlaubt das Speichern von BLOB-Content in einem Dateisystem anstelle der SharePoint-Content-Datenbank Die separate BLOB-Speicherung in einem Dateisystem ermöglicht effektivere Speichermethoden und entkoppelt Datensicherung und Verwaltung vom strukturierten Inhalt der SharePoint-Datenbanken
  • 4. Filestream RBS Architektur mit und ohne RBS Ohne RBS Mit RBS
  • 5. RBS Komponenten Client-Komponente Library (DLL), welche durch die Client-Applikation verwendet wird Im Fall von SharePoint stellt dessen Web Frontend Server (WFE) die Client-Komponente dar Server-Komponente Transact-SQL-Script, welches in der Server-Datenbank der Client-Applikation anlässlich der Konfiguration von RBS ausgeführt werden Im Fall von SharePoint stellt eine Content-Datenbank, für welche RBS einzurichten ist, diese Server-Komponente dar RBS-Provider Client- und Server-Komponente, welche die Schnittstelle zum Trägersystem des durch RBS zu beliefernden BLOB-Stores bildet Im Fall der Verwendung von SQL Server als BLOB-Store wird dessen FILESTREAM-Konzept verwendet, der entsprechende Microsoft-eigene RBS-Provider wird als FILESTREAM Provider bezeichnet Dritthersteller wie AvePoint stellen ebenfalls RBS-Provider zur Verfügung, welche die Verbindung zu ihren jeweiligen BLOB-Store-Plattformen bilden Filestream RBS
  • 6. Anteil des BLOB-Contentseiner SharePoint-Datenbank Erheben der Grösse aller BLOB-Inhalte einer SharePoint-Content-Datenbank z.B. per SQL Server Management Studio (SSMS)SELECT COUNT(*) Anzahl, SUM(ad.Size) Gesamtgrösse, SUM(ad.Size)/COUNT(*) Mittelwert, MAX(ad.Size) Grösstes, MIN(ad.Size) KleinstesFROM [WSS_Content].[dbo].[AllDocs] ad Filestream RBS
  • 7. Filestream RBS Funktionalität von RBSmit FILESTREAM oder 3rd Party
  • 8. FILESTREAM ist ein Attribut eines BLOB-Datenfelds von SQL Server, welches bewirkt, dass der Feldinhalt als Datei unter NTFS gespeichert wird und die Datenbank lediglich einen Pointer dorthin verwaltet FILESTREAM-Dateien unterstehen der Transaktions-kontrolle wie alle übrigen Teile der SQL Server-Datenbank Änderungen an einem FILESTREAM -Datenfeld erzeugen eine neue Dateiversion (alte Kopie bleibt bestehen) SQL Server DB-Backup und -Restore berücksichtigen auch FILESTREAM -Dateien FILESTREAM -Daten zählen nicht zur 10GB-Grenze von SQL Server Express FILESTREAM Filestream RBS
  • 9. FILESTREAM RBS Provider Filestream RBS RBS-Unterstützung (inkl. FILESTREAM RBS-Provider) ist als AddIn für SharePoint aus dem SQL Server 2008 R2 Feature Pack zu beziehenhttp://www.microsoft.com/downloads/en/details.aspx?displaylang=en&FamilyID=ceb4346f-657f-4d28-83f5-aae0c5c83d52 Wird der FILESTREAM Provider verwendet, verbindet RBS eine Content-DB mit einer FILESTREAM-Filegroup (Dateiverzeichnis unter NTFS) und platziert alle binären Objekte dieser Datenbank (d.h. aller darin enthaltenen Site Collections), die eine konfigurierte Mindestgrösse haben (Default 60KB, Empfehlung 1MB) als Dateien im Dateisystem Whitepaper hierzu (Feb 2011)http://download.microsoft.com/download/9/5/2/9521D8DA-5D3C-4817-BB9D-B5B1BD293365/SQL_Server_2008_R2_Remote_Blob_Storage.docx
  • 10. 3rd Party RBS Provider RBS unterstützt auch 3rd-Party RBS Provider,z.B. folgender Anbieter DocAve Extender Free (AvePoint) SharePoint File Share Library (Bamboo) Archiving Express for SharePoint (Metalogix) Simpana Archive for SharePoint (Commvault) NCachePoint (Alachisoft) EMC Centera RBS (EMC) SnapManager (NetApp) ECM Suite for SharePoint (Open Text) StoragePoint (Metalogix) Filestream RBS
  • 11. SQL ServerLizenzierung für RBS Filestream RBS
  • 12. Dimensionierung RBS ist empfohlen für Content-DB-Grössen (inkl. BLOB-Content) ab 100GB für BLOB-Dateigrössen ab 1MB für BLOB-Dateigrössen ab 80KBbei Performanceinschränkung durch SQL Server Zu beachten die Dimensionierungsempfehlungen für SharePoint-Content-DB werden durch den Einsatz von RBS nicht verändert (max. 200GB pro Content-DB gilt als Best Practice-Empfehlung) die Grösse von speicherbaren Dokumenten wird durch den Einsatz von RBS nicht verändert (max. 2GB pro Datei) Filestream RBS
  • 13. RBS und Hochverfügbarkeit Backup/Restore Gemäss SQL Server-Standardfunktionalität (bei verteilter Speicherung ist Backup-Synchronisation zu berücksichtigen) Log Shipping Unterstützt durch FILESTREAM Provider,für 3rd Party Provider zu prüfen Clustering Unterstützt durch den FILESTREAM Provider (FILESTREAM Filegroup muss auf Shared Disk liegen) Mirroring, Replikation Nicht direkt unterstützt, via BLOB Store zu realisieren(gleiche Anforderung wie Backup-Synchronisation) Filestream RBS
  • 14. RBS Maintainer Applikation (C:rogram Filesicrosoft SQL Remote Blob Storage 10.50aintainer), die periodisch (z.B. per Scheduler) aufzurufen ist, um BLOB Store Maintenance Prozesse abzuwickeln Delete PropagationBLOB Objekte im Dateisystem werden nicht gelöscht, wenn sie aus der Datenbank gelöscht werden. Per Maintainer erfolgt die Löschung definitiv Orphan CleanupBLOB Objekte, zu welchen keine Datenbankeinträge existieren (was nur aus Fehlersituationen entstehen kann), werden gelöscht Empfehlung Anlässlich der Installation von RBS via Advanced Settings nicht die Default-Konfiguration verwenden (welche Maintainer automatisch aufrufen lässt), sondern manuell einen Task aufsetzen, welcher Maintainer gemäss der Backupstrategie und den Betriebszeiten aufruft Filestream RBS
  • 15. Remote und Local FILESTREAM Filestream RBS Application Database =SharePoint Content DB RBS Aux Resources = SQL Server RBS Objects in Content DB(Stored Procs, Tables etc.) BLOB Store = FILESTREAM Data (Files in NTFS and Pointer-Values in DB Tables)
  • 16. FILESTREAM RBSBackupszenarien Empfehlung: SQL Server Backup verwenden(nicht SharePoint-Oberfläche) Die Content-DB und ihr FILESTREAM BLOB Store lasen sich unabhängig, aber parallel sichern (und wiederherstellen), wenn sie leicht zeitverschoben gestartet werden Wenn zwischen dem Start der Content-DB-Backups und dem Ende des BLOB-Backups der Maintainer nicht ausgeführt wird, bleibt die referentielle Integrität zwischen beiden Backups in jedem Fall gewahrt Filestream RBS
  • 17. FILESTREAM RBSBackupszenarien Filestream RBS FILESTREAM-Dateien werden intern versioniert Bei Änderungen an einem BLOB legt RBS/FILESTREAM immer eine neue Kopien der betroffenen Datei an Die alte Dateiversionen, die z.B. noch in einem vorherigen DB-Backup referenziert sein könnte, bleiben bestehen Beim Löschen eines BLOB-Eintrages aus einer Content-DB werden die dazugehörigen FILESTREAM-Dateien (alle Versionen) nicht entfernt Das Löschen von FILESTREAM-Dateien, welche nicht mehr durch einen Content-DB-Eintrag referenziert sind, geschieht nur beim Ausführen des Maintainers Deshalb können z.B. während des Ausführens eines DB- und BLOB-Backups Mutations- und Lösch-Operationen erfolgen, solange nicht auch der Maintainer gestartet wird. Solange zwischen dem Start des Content DB-Backups und dem Ende des FILESTREAM-Backups der Maintainer nicht ausgeführt wird, kann jederzeit in der Farm gearbeitet werden
  • 18. Kontakt René Balzano TECHNOLOGY SOLUTIONS PROFESSIONAL DATA PLATFORM rene.balzano@microsoft.com +41 (0)43 4566909