SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Informationsschrift Nr. 144 Herausgeber
für Lisdorfer Bürger Weihnachten 2013 CDU und JU Lisdorf
Neue Krippe in der Lisdorfer Pfarrkirche
Seiten 10 und 11
Bundesminister Peter Altmaier
Seite 2
Neuer Stadtvorstand der CDU
Seite 4
Stadtvilla gerettet
Seite 14
Klemens Port erhält Bundesverdienstkreuz
Seite 5
Lisdorfer Notizen Kirchturm in Lisdorf saniert
Seiten 6-11 Seite 8
Junge Union
Seiten 12 und 13-
- 2 -
Bundestagswahl 2013
Bundesminister Peter Altmaier gewinnt erneut das Direktmandat für den
Wahlkreis 297 Saarlouis
Mit einem hervorragenden Ergebnis hat die CDU Saar bei der Bundestagswahl am
22. September 2013 abgeschnitten. Erneut konnten alle vier Direktmandate im
Saarland errungen werden. Mit Bundesminister Peter Altmaier, Nadine Schön,
Anette Hübinger und Alexander Funk ist die CDU Saar erneut mit einem
einflussreichen Team in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und in den Ausschüssen
des 18. Deutschen Bundestages vertreten.
„Unsere CDU-Landesgruppe zeichnet sich insbesondere aus durch Erfahrung, Jugend,
Dynamik und einen hohen Sachverstand. Es ist wichtig, dass wir mit politischen
Schwergewichten in Berlin vertreten sind. Denn nur dadurch ist sichergestellt, dass für das
Saarland der notwendige Einfluss geltend gemacht werden kann“, so Georg Jungmann.
Auf Bundesebene konnte die Union mit 41,5 % ein sensationelles Ergebnis erzielen und
im Vergleich zur Bundestagswahl 2009 7,7 %-Punkte gewinnen. Abgeschlagen auf Rang
zwei konnte die SPD gerade mal 25,7 % erzielen.
Der Spitzenkandidat der CDU Saar und Bundesminister Peter Altmaier konnte nach 2009
erneut das Direktmandat im Wahlkreis Saarlouis gewinnen. Mit
einem deutlichen Vorsprung von fast 10 % auf seinen
sozialdemokratischen Gegenkandidaten konnte er den Abstand
bei den Erststimmen im Vergleich zur 2009er Wahl fast
verdoppeln. „Ich bin wirklich sehr froh mit diesem Ergebnis. Es
zeigt, dass die Wählerinnen und Wähler mit meiner Arbeit als
Abgeordneter seit mehr als 19 Jahren im Bundestag und mit
meiner Arbeit als Bundesumweltminister zufrieden sind. Das
Ergebnis gibt mir Kraft und motiviert ungemein mit Blick auf die
großen Herausforderungen für unser Land, die wir anpacken
müssen“, so Peter Altmaier.
Insgesamt konnte die CDU im Wahlkreis Saarlouis 297 im
Vergleich zum Landesergebnis einen überdurchschnittlichen
Erfolg erzielen. Mit 44,5 % Erststimmen für Peter Altmaier lag
man deutlich über dem durchschnittlichen Landesergebnis von
41,7 %. Auch bei den Zweitstimmen wurde ein
überdurchschnittliches Ergebnis erzielt: 40,1% im Wahlkreis
Saarlouis und 37,8 % landesweit. In Saarlouis erzielte Altmaier
mit 43 % der Erststimmen (38,5 % Zweitstimmen) einen
überdurchschnittlichen Erfolg. In Lisdorf stimmten 46,8 % der
Wähler für Altmaier und bei den Zweitstimmen 42 % für die CDU
– ein hervorragendes Ergebnis, das weit über Landes- oder
Kreisschnitt liegt. Den Wählerinnen und Wählern – insbesondere
hier in Lisdorf - gilt ein ganz besonderer Dank für das
entgegengebrachte Vertrauen.
Nachdem Angela Merkel am 17.12. erneut zur Kanzlerin gewählt
worden ist, hat auch das neue Kabinett der Großen Koalition seine Arbeit aufgenommen.
Peter Altmaier wurde als Kanzleramtsminister erneut ins Kabinett berufen. Der als
„Kanzlerinvertrauter“ geltende Altmaier ist nun der neue Manager der Koalition und damit
der wichtigste Mann neben der Kanzlerin für das Funktionieren der Zusammenarbeit
zwischen den Koalitionsparteien bzw. den Ministerien.
Wir wünschen Peter Altmaier viel Erfolg bei dieser neuen verantwortungsvollen
Aufgabe.
Danke
für Ihr Vertrauen!!
- 3 -
Landesausschuss der CDU Saar
Auf dem kleinen Parteitag der CDU Saar am 2. Dezember 2013 informierte die CDU-
Landesvorsitzende und Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer die Mitglieder
über die Ergebnisse der mehrwöchigen Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, CSU und
SPD in Berlin. „Mit der Mütterrente und der abschlagsfreien Rente mit 63 nach 45
Arbeitsjahren sind zwei Herzensanliegen der CDU Saar in den Koalitionsvertrag
aufgenommen worden“, so Annegret Kramp-Karrenbauer. Darüber hinaus tragen viele
weitere Verhandlungspunkte die Handschrift der CDU Saar. „Mit den Ergebnissen kann
man als CDU mehr als zufrieden sein“, so Annegret Kramp-Karrenbauer abschließend.
Auf dem erweiterten Landesausschuss wurden auch die Kandidatinnen und Kandidaten
für die Europawahl am 25. Mai 2014 nominiert. Die offizielle Wahl der Kandidaten findet im
Februar 2014 im Rahmen einer Landesvertreterversammlung statt. Die „Grande Dame“
des EU-Parlaments Doris Pack wird nach 25-jähriger Parlamentszugehörigkeit nicht mehr
kandidieren. Annegret Kramp-Karrenbauer bedankte sich bei Doris Pack für ihr
Lebenswerk Europa sowie ihre stets dem Gemeinwohl verpflichtete Arbeit für unser Land
und die gesamte Europäische Union, insbesondere für ihre Verdienste in Jugoslawien und
auf dem Balkan.
Als Spitzenkandidaten für die Europawahl wurden vom Landesausschuss auf
Empfehlung des Landesvorstandes für Platz 1 die Bevollmächtigte der
Landesregierung für Europaangelegenheiten Helma Kuhn-Theis und auf Platz 2 der
Saarlouiser Dr. Hanno Thewes nominiert. Hanno Thewes ist langjähriger
Vorsitzender der parteiübergreifenden Europa-Union Saar.
Foto: Ministerpräsidentin und CDU-Landesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer spricht auf
dem kleinen Parteitag zu den Mitgliedern
- 4 -
Neue Führungsspitze für die CDU Saarlouis
Beim Stadtdelegiertentag der CDU Saarlouis hielten der Vorsitzende Georg Jungmann und
Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Tim Flasche Bilanz und blickten optimistisch in die
Zukunft. Bei den vergangenen Wahlen gab es Licht und Schatten, so die beiden
Vorsitzenden. Für die Kommunalwahl im kommenden Jahr sei man als CDU sowohl
inhaltlich als auch personell bestens gerüstet.
Für die Stadtratswahl im Mai 2014 lege die CDU ihren Schwerpunkt auf die Erhaltung des
historischen Stadtbildes. Deshalb müssten in den kommenden Jahren Maßnahmen gegen
negative Eingriffe sowohl in der Kernstadt als auch in den Außenbereichen ergriffen werden.
Die Neuwahl des Stadtvorstandes
der CDU brachte durchweg
Ergebnisse über 90 % der 60
Delegierten. Georg Jungmann
wurde im Amt des Vorsitzenden
bestätigt. Zu seinen Stellvertretern
wurden Tim Flasche (Innenstadt),
Marion Jost (Steinrausch) und
Marc Speicher (Roden) gewählt.
Zur Schriftführerin wurde Karin
Pecina (Beaumarais), zum
Schatzmeister Bernd Lay (Lisdorf),
zum Organisationsleiter Alfred
Philippi (Lisdorf), für die Öffentlich-
keitsarbeit Wolfgang Hawner
(Fraulautern) und als Internet-
beauftragter Michael Hoen
(Neuforweiler) in den geschäftsführenden Vorstand gewählt.
Bei den Wahlen zu den Beisitzern wurden aus dem Ortsverband Lisdorf in den erweiterten
Vorstand gewählt: Beauftragte für Jugendfragen Thao Ngyuen (Großstraße), Beauftragte für
Frauen Katrin Hirtz, Beauftragte für Neumitglieder Gabi Schmitt, Stv. Organisationsleiter Carlo
Mees, Beauftragter für soziale Netzwerke Frederic Becker sowie als Beisitzer ohne besonderen
Aufgabenbereich Gabi Germann, Klaus Hild und Arnold Sonntag. Die Mitgliederstärke des
Ortsverbandes Lisdorf und auch das Engagement vieler Mitglieder schlagen sich also im
Stadtverband nieder, denn der Ortsverband Lisdorf ist mit insgesamt elf Aktiven im Stadtvorstand
gut vertreten.
Der neue Vorstand des CDU-Stadtverbandes
- 5 -
Bundesverdienstkreuz für Klemens Port
Bundespräsident Joachim Gauck hat Klemens Port aus Lisdorf das Bundesverdienstkreuz
am Bande verliehen. Er erhielt diese hohe Auszeichnung aus den Händen von
Innenministerin Monika Bachmann im Festsaal des Saarlouiser Rathauses. Zahlreiche
Vertreter des öffentlichen Lebens sowie Freunde und die Familie wohnten der Zeremonie
bei und gaben Klemens Port die verdiente Ehre.
Klemens Port erhielt die Auszeichnung
für seine zahllosen jahrzehntelangen
ehren-amtlichen Aktivitäten. Er wurde
von Staatssekretär Georg Jungmann
vorgeschlagen. Ministerpräsidentin
Annegret Kramp-Karrenbauer legte den
Vorschlag nach intensiver Prüfung dem
Bundes-präsidenten zur Entscheidung
vor. Der Bundespräsident prüfte
seinerseits den Vorschlag und
entschied, dass die Lebensleistung von
Klemens Port es rechtfertige, ihn mit
dem Verdienstkreuz am Bande
auszuzeichnen.
Innenministerin Monika Bachmann bei der Laudatio im Festsaal des Rathauses
Die zahllosen ehrenamtlichen Aktivitäten von Klemens Port können hier nur stichwortartig
angeführt werden. Die Aufzählung zeigt aber deutlich, dass diese hohe Auszeichnung
mehr als verdient ist:
Seit 1965 ist er nun 49 Jahre lang ohne
Unterbrechung Vorsitzender der
Chorgemeinschaft MGV 1859 Lisdorf. In
seine Amtszeit fielen bedeutende
Ereignisse und Weichenstellungen für die
Zukunft, so unter anderem die Fusion mit
der Sängervereinigung „Germania“, der
Aufbau der Kinder- und Jugendchöre, die
Begründung der Vereinsfreundschaft mit
dem MGV „Eintracht Nußbach“, die
Begründung der Freundschaft der
Jugendchöre mit dem Schulchor „Amicale
Laïque Michelet“ aus St. Nazaire und die
Begründung der Vereinsfreundschaft mit
dem „MGV Eisenhüttenstadt“.
Er gehört seit vielen Jahren dem Vorstand des Handballvereins SC Saargold Lisdorf an und war
fast 30 Jahre lang Jugendtrainer. Mit seinen Mannschaften errang er zahlreiche
Meisterschaften. Nach einer berufsbedingten Pause ist er seit seiner Pensionierung wieder
Trainer von Schüler- und Jugendmannschaften. 2004 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.
Seit 1965 gehört er dem Pfarrgemeinderat Lisdorf an, davon 20 Jahre als Vorsitzender. Er ist
langjähriges Mitglied des Pfarrverwaltungsrates.
Seit über 40 Jahren gehört Klemens dem Vorstand der CDU Lisdorf an. Dem Stadtverbands-
und dem Kreisvorstand der CDU gehörte er ebenfalls über mehrere Wahlperioden an.
Er war von 1984 bis 1989 Mitglied des Stadtrates der Kreisstadt Saarlouis.
Zusätzlich ist er im Vorstand etlicher weiterer Lisdorfer Vereine tätig.
„LISDORF aktuell“ dankt Klemens Port für diese beeindruckende Lebensleistung. Vor allem gilt
ihm der Dank für seinen unermüdlichen Einsatz in den CDU-Gremien und in den
städtischen Gremien für unseren Ort. Herzlichen Dank, Klemens!
- 6 -
Neubau eines ALDI-Marktes an der Provinzialstraße im Obstgarten
Im Bereich der Häuser Nr. 240–244 der Provinzialstraße im Obstgarten ist der
Neubau eines ALDI-Marktes vorgesehen. Nach dem vorliegenden Planentwurf sollen
ein Lebensmitteldiscountladen und eine Parkfläche mit 87 Stellplätzen entstehen.
Der zuständige Stadtratsausschuss und der Stadtrat haben dem Vorhaben mehrheitlich
zugestimmt. Es handelt sich jedoch, wie vorstehend ausgeführt, um einen ersten
Planentwurf, der im laufenden Genehmigungsverfahren noch wesentlich geändert werden
kann. Bei dem Bauvorhaben handelt es sich um einen großflächigen Einzelhandelsbetrieb,
dessen Zulässigkeit nur in einem baurechtlichen Sondergebiet gegeben ist. Deshalb muss
zunächst ein „Vorhabenbezogener Bebauungsplan“ aufgestellt werden, zu dem alle
Anlieger und Betroffenen gehört werden müssen. Außerdem muss ein Teil der betroffenen
Fläche, das heißt die hintere zur Autobahn A 620 gelegene bewaldete Fläche, aus dem
dort geltenden Landschaftsschutzgebiet ausgegliedert und der Flächennutzungsplan der
Stadt Saarlouis geändert werden.
Der geltende Flächennutzungsplan weist für den betroffenen Bereich entlang der
Provinzialstraße eine „gemischte Baufläche“ und für die hintere Außenbereichs-Fläche
eine „Fläche für die Forstwirtschaft“ aus. Die Darstellung muss in „Sondergebiet
Einzelhandel“ geändert werden.
Der Ausschuss und der Beirat für Stadtplanung, Bauen und Umwelt, die den geplanten
ALDI-Markt in einer gemeinsamen Sitzung beraten haben, haben für den Eingriff in Natur
und Landschaft einen vollständigen ökologischen Ausgleich gefordert, dem auch der
Stadtrat gefolgt ist. Danach sollen für die wegfallenden Bäume und Sträucher
Ersatzpflanzungen sowie eine Stellplatzbegrünung und eine Dachbegrünung
vorgenommen werden. Bis alle Verfahrensschritte abgeschlossen sind und der endgültige
Plan erstellt ist, wird es noch eine geraume Zeit dauern, in der alle Betroffenen ihre
Anregungen und/oder Bedenken äußern können. Der CDU-Ortsverband Lisdorf wird sich
in einer Bürgerversammlung ebenfalls mit dem Projekt befassen. (hg)
Nächste Wahlen am 25. Mai 2014
Die nächsten Wahlen zum Stadtrat, Kreistag und zum Europäischen Parlament
finden am Sonntag, den 25. Mai 2014, statt. Die Stadtverwaltung und das
Landratsamt in Saarlouis haben bereits erste Vorbereitungen dafür getroffen.
Der Oberbürgermeister der Kreisstadt Saarlouis hat als Gemeindewahlleiter ebenso wie
der Landrat des Kreises Saarlouis als Kreiswahlleiter „öffentliche Aufforderungen zur
Einreichung von Wahlvorschlägen“ bekanntgemacht. Danach müssen die Parteien und
Wählergruppen ihre Wahlvorschläge (Stadtrats- und Kreistagskandidatinnen und -kan-
didaten) bis spätestens 20. März 2014 bei der Stadt bzw. dem Kreis einreichen. Der CDU-
Ortsverband Lisdorf – inzwischen der mitgliedergrößte in der Stadt Saarlouis - hat bereits
in einer Mitgliederversammlung am 17. Oktober 2013 seine Kandidaten für die Stadtrats-
und die Kreistagswahl nominiert.
Die 45 Mitglieder des Stadtrates werden wieder zu einem Drittel (15 Mitglieder) über
Gebietslisten (gesamtstädtische Liste) und zu zwei Dritteln (30 Mitglieder) über
Bereichslisten gewählt. Dazu hat der Stadtrat am 7. November 2013 das Stadtgebiet in
vier Wahlbereiche aufgeteilt. Lisdorf gehört mit Beaumarais, Picard und Neuforweiler zum
Wahlbereich IV. Aus dem Stadtteil Lisdorf sind allerdings der Fliederweg sowie in der
Gatterstraße die Häuser Nr. 2, 4, 6 und 14 dem Wahlbereich Saarlouis I (Innenstadt)
zugeordnet worden. (hg)
- 7 -
Holzmühler Straße wurde saniert
An mehreren Stellen war die Asphaltdecke der
Fahrbahn in der Holzmühler Straße schadhaft.
Um noch größere Schäden über Winter zu
verhindern, hat der Bauausschuss des
Stadtrates am 6. November 2013 der Firma
Dittgen aus Schmelz als preisgünstigstem
Anbieter den Auftrag erteilt. Danach wurde die
Fahrbahndecke der Holzmühler Straße von der
Provinzialstraße bis zur Autobahnbrücke saniert.
Durch den schweren Sturm am 20. Juni 2013
wurden mehrere große Bäume an den
Gehwegen der Holzmühler Straße entwurzelt.
Hierbei wurden beide Gehwege auf einer
Länge von fast 20 m durch das Aufhebeln der
Wurzeln zerstört. Eine Tiefbaufirma aus
Ensdorf hat die Schäden nun behoben. Die
Gehwege sind nun wieder uneingeschränkt
passierbar.
Die Baukosten der Gesamtmaßnahme beliefen sich auf rd. 128.000 €, davon wurden 75 % vom
saarländischen Innenministerium bezuschusst, was einer Zuwendung von rd. 96.000 € entspricht.
Sperrung der Fort-Rauch-Straße abgelehnt
Seit längerem beschweren sich die Anwohner der Fort-Rauch-Straße über das dortige
Verkehrsaufkommen. Nach geltender Verkehrsregelung darf die Fort-Rauch-Straße nur für
Anlieger aus Richtung Saarlouis / B 405/ Walter-Bloch-Straße befahren werden. Anwohner
beklagen besonders, dass die Straße überwiegend von Nichtanliegern widerrechtlich als
Durchgangsstraße benutzt wird. Aus Richtung Lisdorf / Ensdorfer Straße dürfen die Fort-Rauch-
Straße nur landwirtschaftliche Fahrzeuge und Fahrräder befahren, für alle anderen Fahrzeuge ist
die Einfahrt gesperrt.
Bei Verkehrskontrollen hat die Polizei festgestellt, dass bei einem Großteil der Fahrzeugführer von
einer vorsätzlichen Missachtung der angebrachten Beschilderung ausgegangen werden muss.
Das Ein- oder Durchfahren diene durchweg der Streckenabkürzung, dem Umgehen von
Lichtzeichen-anlagen oder stark frequentierten Straßen und dadurch der schnelleren
Fortbewegung.
Daraufhin wurde eine Arbeitsgruppe von Vertretern der Polizei und der Stadtverwaltung gebildet,
die verschiedene Alternativen zur Verkehrsberuhigung suchen sollte. Einig war man sich von
Anfang an darüber, dass keine Maßnahme eine große Beeinträchtigung für den laufenden Verkehr
nach sich ziehen darf. Für eine Anwohner-Informationsveranstaltung wurden mehrere Alternativen
erarbeitet. Diese Veranstaltung fand am 28. August 2013 im Rathaus statt, zu der 30 von 70
eingeladenen Anwohnern kamen. Nach hitziger Diskussion stimmten 20 für eine Sperrung der
Straße in Höhe des Hause Nr. 54 (gegenüber der Zuwegung in die Lisdorfer Au) mittels
abschließbarer Schranke und 10 dagegen. Danach schlug die Stadtverwaltung dem Beirat und
dem Stadtratsausschuss für Städtebau, Bauen und Umwelt für die Sitzung am 6. November 2013
vor, die Straße an besagter Stelle mit einer abschließbaren Schranke zu sperren.
Dieser Vorschlag hätte für fast alle Anwohner erhebliche Umwege und Nachteile mit sich gebracht.
Da sich auch nur eine Minderheit von weniger als 30 % für die Sperrung aussprach, lehnten Beirat
und Stadtratsausschuss mit den Stimmen der CDU die vorgeschlagene Sperrung mehrheitlich ab
und beauftragten die Stadtverwaltung, einen Verkehrsplaner mit der Verkehrsberuhigung zu
befassen. (hg)
- 8 -
Renovierung des Kirchturms abgeschlossen
Nach der geglückten und viel
beachteten Innenraumrenovierung
konnten nun auch die
umfangreichen Sanierungsarbeiten
am Kirchturm der Lisdorfer
Pfarrkirche abgeschlossen werden.
Die traditionsreiche Lisdorfer
Barockkirche ist somit für die
anstehenden Feierlichkeiten aus
Anlass der 250. Wiederkehr der
Weihe unseres Gotteshauses im
Jahre 2014 bestens gerüstet. Der
Kirchturm wurde allerdings schon
im Jahre 1717 in Verbindung mit
der Vorgängerkirche erstellt. Das
dreihundertjährige Erinnerungsfest
des Turmbaus steht somit in vier
Jahren an.
Bereits vor einiger Zeit zeigten sich am Turm gravierende
Baumängel, die einer dringenden Sanierung bedurften.
Betroffen waren hauptsächlich die über 50 Jahre alte
Schiefereindeckung, die Dachrinnen und die
Sandsteinarbeiten. Aus Sicherheitsgründen wurde vor fünf
Jahren der Turmhahn wegen mangelnder Standfestigkeit
und „Absturzgefahr“ abmontiert. Gravierende Schäden am
Turmkreuz, an der Turmkugel und der Turmuhr machten
eine umfassende Restaurierung überfällig.
Die fachgerechte und zukunftsorientierte Mängelbesei-
tigung erforderte einen Kostenaufwand von fast 110.000 €.
Von Seiten des Bistums wurde die als dringend notwendig
eingestufte Maßnahme mit rund 60.000 € bezuschusst.
Weitere 6.000 € wurden auf Empfehlung der Lan-
desregierung von der Saarland-Sporttoto-GmbH zur
Verfügung gestellt. Der von der Kirchengemeinde zu
stemmende Eigenanteil beträgt rund 50.000 €. Durch viele
Einzelspenden und dank der bisherigen Unterstützung der
Lisdorfer Vereine kamen bisher 31.000 € zusammen,
sodass für die Kirchengemeinde eine noch zu schließende
Finanzierungslücke von 19.000 € besteht.
Bei den Sanierungsarbeiten wurden Nägel mit Köpfen gemacht. Was geleistet wurde, kann sich
sehen lassen. Alle Bauschäden bis auf die Erneuerung einiger Sandsteine an den Turmrändern
wurden beseitigt. Die Schiefereindeckung wurde durch den Austausch von über 950
Dachschieferplatten repariert. Die aus dem Jahre 1935 stammende Turmuhr der weltbekannten
Firma Korthage & Söhne aus Osnabrück wurde generalüberholt und strahlt im neuen Glanz.
Gänzlich erneuert werden mussten die Regen- und Abfallrinnen sowie die Blitzableiter-Anlage.
Das vor über 50 Jahren durch die Lisdorfer Schmiede Werner Amann geschaffene Turmkreuz und
der Wetterhahn wurden umfassend restauriert. Die in Kupferblech gearbeitete Turmkugel war nicht
zu reparieren und wurde neu erstellt.
Die Sanierungsarbeiten, auf die die gesamte Lisdorfer Ortsbevölkerung stolz ist, wurden
schließlich mit dem Neuanstrich des Turms abgeschlossen. Der eindrucksvolle Hahn auf der
Turmspitze erinnert uns nun wieder an den Apostel Petrus, der bekanntlich seinen Meister dreimal
verleugnete, bevor der Hahn einmal krähte. Dies ist eine stetige Mahnung an alle Betrachter,
immer bei der Wahrheit zu bleiben.
- 9 -
Kanalisierung und Straßenneubau in der Kleinstraße
Die Bauarbeiten in der Kleinstraße gehen in die letzte Phase. Der eigentliche Baubeginn war
im Februar 2013, wobei bereits im Dezember 2012 mit den vorbereitenden Arbeiten
begonnen wurde. Die Baumaßnahme mit einer Auftragssumme in Höhe von 980.000,- € ist in
zwei Hauptgewerbe untergliedert: den Straßenbau mit rund 600.000,- € und den Kanalbau mit
rund 380.000,- €. Bauausführende Firma ist die Firma Geimer aus Roden.
Zusätzlich zu den Tiefbauarbeiten der Kreisstadt Saarlouis erfolgten parallel die Arbeiten zur
Erneuerung der Wasserversorgungsleitung, sowie die Neuverlegung von Speedpipekabel
(Glasfaserdatenkabel) durch die Stadtwerke Saarlouis.
Im Sommer 2013 waren die Kanalbauarbeiten abgeschlossen. Rechtzeitig zu Allerheiligen wurde
der Straßenbau für das Teilstück zwischen Friedhof und Gloriastraße einschließlich der
Asphaltdecke fertig gestellt. Mitte Dezember (50. KW) erhielt das Teilstück zwischen Gloriastraße
und Breiningerstraße ebenfalls die Enddecke. Anschließend erfolgen die Straßenarbeiten im
Bereich Breiningerstraße bis Touvening. Zu Beginn des nächsten Jahres wird als letzter
Bauabschnitt die Kleinstraße bis Ensdorfer Straße fertig gestellt.
Aufgrund der momentanen Winterwitterung sind die letzten Abschnitte bewusst kürzer gewählt, um
die Beeinträchtigung der Anlieger möglichst gering zu halten. Je nach Witterung ist mit der
Beendigung der Baumaßnahmen bis Mitte 2014 zu rechnen.
Heiner Groß spendet Erlös seines Geburtstagsempfangs
Anlässlich seines 75. Geburtstages hat Heiner Groß, CDU-Ehrenvorsitzender und 1. Vorsitzender
des Vereins für Heimatkunde Lisdorf sowie Mitglied des Verwaltungsrates der Pfarrei Lisdorf,
gebeten, ihm keine persönlichen Geschenke zu machen, sondern stattdessen für ein vom
Heimatkundeverein geplantes Kriegstotenbuch oder für die Sanierung des Kirchturms zu spenden.
Es kamen Spendenbeiträge von 2.175 € für das Kriegstotenbuch und 1.575 € für die
Kirchturmsanierung zusammen.
Allen Gratulanten und Spendern ein herzliches Dankeschön!
- 10 -
Die Weihnachtskrippe der Pfarrkirche Lisdorf
Nach der vorjährigen festlichen Einweihung der von dem Lisdorfer Designer Bernd Hawner
(Mitglied des Pfarrgemeinderats) geplanten und konstruierten Weihnachtskrippe wird ab
dem Heiligen Abend 2013 die viel bestaunte Krippe einen weiteren Glanzpunkt in der
wundervollen Barockkirche darstellen. In ungezählten Arbeitsstunden wurde die Krippe
detailgerecht mit Hilfe ehrenamtlicher Helfer gebaut.
Als Krippenmotiv wurde ein Stall am Ortsrand der Stadt Bethlehem gewählt. Großflächig ist aber
auch eine eindrucksvolle Sicht auf die Silhouette der Stadt Jerusalem integriert. Die Krippenfiguren
wurden von der Kirchengemeinde bereits vor 45 Jahren angeschafft. Frauen der Pfarrei werden
nach und nach die kunstvoll gestaltete Bekleidung der Figuren säubern, reparieren bzw.
überarbeiten.
Auf Anregung vieler Lisdorfer hat der Verein
„Freundeskreis der Lisdorfer Pfarrkirche e. V“
Weihnachtskarten mit drei verschiedenen
Motiven der wunderschönen Krippe erstellt.
Die kunstvoll von der Druckerei Klein gedruckten
Karten können zum Preise von je 2,50 € erworben
werden bei Alfred Philippi, Derteswies 4,
Tel.(06831)-3108, Christine Hawner, Großstraße
98, Tel (06831)-122232,
im Lisdorfer Pfarrhaus, Kleinstraße 49, Tel.
(06831)-2663, in der Crispinus-Apotheke und
in der Arztpraxis von Georg Amann
(Provinzialstraße), in Filialen der örtlichen
Kreditinstitute sowie einigen Lisdorfer
Geschäften.
<- Zusätzlich wurde in Handarbeit eine
besonders eindrucksvolle Relief-Klappkarte
geschaffen, die dreidimensional die Lisdorfer
Krippe zeigt. Dieses weihnachtliche Schmuckstück ist zum Preise von 15,00 € ebenfalls bei den
oben genannten Adressen erhältlich. Alle Verkaufserlöse dienen dem Erhalt der überregional
bekannten Lisdorfer Pfarrkirche.
- 11 -
Über weitere Mitglieder im Verein „Freundeskreis der Lisdorfer Pfarrkirche e.V.“ freuen sich die
Initiatoren sehr. Mit einer Mitgliedschaft, die sowohl von Vereinen als auch von Familien und
Einzelpersonen begründet werden kann, ist man automatisch auch Förderer der schönen Lisdorfer
Barockkirche. Aufgrund der erteilten Gemeinnützigkeit können die Vereinsbeiträge und Spenden
steuermindernd geltend gemacht werden. Mitgliedsanträge können gerne bei den
Vorstandsmitgliedern oder im Pfarrbüro angefordert werden.
Am Sonntag. dem 17.11.2013, hielt der im November 2012 gegründete Verein seine erste
ordentliche Mitgliederversammlung ab und konnte eine überaus erfolgreiche Bilanz des ersten
Geschäftsjahres präsentieren. Bereits 56 Mitglieder gehören dem Verein an. Erklärtes Ziel für das
kommende Jahr ist, viele Lisdorfer für ein Mitmachen zu gewinnen und somit die Mitgliederzahlen
wesentlich zu steigern.
Bereits ein Jahr nach der Vereinsgründung konnte der 1. Vorsitzende Alfred Philippi aus
Mitgliedsbeiträgen und Spenden der Pfarrgemeinde St. Crispinus und Crispinianus im Rahmen der
Mitgliederversammlung an den stellvertretenden Vorsitzenden des Verwaltungsrates Manfred
Boßmann und den Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates Klaus Hild einen Scheck in Höhe von
3.000 € übergeben. Das Geld wird für die Sanierung der Kirchturmuhr verwendet, deren
Instandsetzung nicht mit Zuschüssen gefördert wird.
Der Vorstand des Freundeskreises der Pfarrkirche Lisdorf e.V. -Tim Flasche (Schriftführer),
Christine Hawner (Beisitzerin), Marius Amann (Schatzmeister), Alfred Philippi (1. Vorsitzender),
Georg Amann (2.Vorsitzender), Rosi Spoerhase-Eisel (Beisitzerin), Werner Neis (Beisitzer) -
bedankt sich bei allen Mitgliedern und Gönnern für die bisherige Unterstützung und wünscht allen
Lisdorfern
ein segenreiches, friedvolles Weihnachtsfest
verbunden mit den besten Wünschen für das Jahr 2014!
Spendenkonto des Freundeskreises der katholischen Pfarrkirche Lisdorf e.V.
Kreissparkasse Saarlouis BIC = KRSADE55XXX IBAN = DE37593501100370025843
- 12 -
Frederic Becker führt JUnges Team in den
Kommunalwahlkampf
Der Vorsitzende des Stadtverbandes der Jungen Union (JU) Saarlouis, Frederic
Becker, wurde einstimmig zum Spitzenkandidaten der JU für die Stadtratswahl im
nächsten Jahr gewählt. „Ich freue mich über das große Vertrauen, das mir der
Vorstand der Jungen Union heute ausgesprochen hat. Ich will dafür kämpfen, dass
junge Themen weiterhin Anklang im Stadtrat finden, und alles dafür tun, dass die
Jugendlichen in Saarlouis weiterhin gerne in unserer Stadt leben. Wir werden als
JUnges Team einen Wahlkampf machen, in dem wir die Jugendlichen mitnehmen
und sie ganz direkt ansprechen, was in Saarlouis besser werden muss.“
Ein Hauptthema wird das immer noch nicht
umgesetzte Nacht-Taxi für Jugendliche sein:
„Ein vom Stadtrat gefasster Beschluss ist
immer noch nicht umgesetzt, weil sich die
Verwaltungsspitze einfach nicht bewegt. Mit
leeren Sprüchen kommen wir hier nicht weiter.
Die Interessen der jungen Menschen in dieser
Stadt müssen berücksichtigt werden.
Saarlouis wird ohne dieses Nacht-Taxi seinen
Status als überregionaler Anziehungspunkt
zum Feiern nach und nach verlieren. Das
kann nicht im Interesse des
Oberbürgermeisters sein“, so JU-Stadt-
verbandsvorsitzender Frederic Becker.
(Links im Bild untere Reihe: Alfred Philippi, Frederic
Becker, Carlo Mees).
Das JUnge Team bilden neben Frederic Becker auch Thao Nguyen, Katrin Hirtz,
Marc Speicher, Carsten Quirin und Moussa Moussa.
Die Junge Union wird wie schon vor fünf Jahren ein eigenes Wahlprogramm erarbeiten, in
dem junge Themen ganz explizit beleuchtet werden. Dazu wurden zwei Arbeitsgruppen
gebildet, die sich mit den Themen „Junges Wohnen / Arbeit“ sowie „Kultur, Tourismus,
Soziales“ beschäftigen.
Im anstehenden Wahlkampf wird „der Spaß garantiert nicht zu kurz kommen. Die Junge
Union wird nicht zu übersehen sein. Wir sind hochmotiviert!“, so Frederic Becker
abschließend.
Junge Union Saarlouis sammelt wieder für den guten Zweck
Auch in diesem Jahr findet die traditionelle Weihnachtsaktion der JU Saarlouis statt.
Am 21. Dezember 2013 von 10:00 bis 14:00 Uhr verkauft der Stadtverband unter dem
Pavillon in der Französischen Straße Glühwein, Kinderpunsch und erstmals auch
Gebäck und Zimtwaffeln.
„Ich freue mich sehr, dass wir auch in diesem Jahr den Glühweinverkauf durchführen
können und mit dem Erlös dem Haus Mutter Rosa helfen können. In der heutigen Zeit ist
wichtig, dass man Hilfebedürftigen auch Hilfe anbietet, so wie es die Aufgabe des Hauses
Mutter Rosa ist. Ich hoffe auch dieses Jahr darauf, dass wir einige Becher Glühwein
verkaufen können“, so der Vorsitzende des JU-Stadtverbandes, Frederic Becker.
Durch die Spendenaktionen kamen seit 2005 rund 2.000 € für karitative Zwecke wie
Förderschulen, Frauenhäuser, die Bundeswehr und die Staatsschuldentilgung zusammen.
- 13 -
Junge Union beschließt Eppelborner Erklärung
Auf Einladung der JU-Stadtverbände Saarlouis und St. Wendel wurde Anfang
November die „Eppelborner Erklärung“ zur Stärkung von jungen Kandidatinnen und
Kandidaten bei der Kommunalwahl 2014 erarbeitet, die als Antrag beim JU-
Landestag eingebracht wurde. Die Junge Union fordert die CDU-Verbände im
ganzen Saarland dazu auf, bei den Listenaufstellungen zur Kommunalwahl im
kommenden Jahr junge Kandidatinnen und Kandidaten auf exponierte Plätze zu
wählen.
Die Vorsitzenden der JU-Stadtverbände St. Wendel und Saarlouis, Alexander Zeyer und
Frederic Becker, luden alle Stadt- und Gemeindeverbandsvorsitzenden der Jungen Union
im Saarland am 5. November nach Eppelborn ein, um den Antrag als eine gemeinsame
Erklärung aller Stadt- und Gemeindeverbände zu erarbeiten.
"Nach vielen erfolgreichen Wahlkämpfen, bei denen die Junge Union immer als
Speerspitze aufgetreten ist, gehört es jetzt dazu junge, engagierte Frauen und Männer in
Verantwortung für ihre Stadt oder Gemeinde zu bringen", bilanzierten Frederic Becker und
Alexander Zeyer. Junge Leute bringen neue Ideen in die Stadt- und Gemeinderäte, um für
generationengerechte und junge Politik zu arbeiten.
Auf dem Landestag der Jungen Union Saar am 9. November in Neunkirchen-
Münchwies wurde die „Eppelborner Erklärung“ einstimmig verabschiedet: „Heute
hat die Junge Union ein klares Zeichen gesetzt, dass junge Kandidatinnen und
Kandidaten in der CDU gefördert werden müssen. Ich bin mir sicher, dass wir viele
Kandidatinnen und Kandidaten aus den Reihen der Jungen Union auf den Listen der
CDU im ganzen Land finden werden“, so Frederic Becker.
Junge Union zieht starke Bilanz aus dem
Bundestagswahlkampf
Die Junge Union zieht nach dem tollen Wahlergebnis der CDU/CSU am 22.
September eine gute Bilanz. „Die Junge Union hat wieder einmal unter Beweis
gestellt, dass wir die Truppe in der Union sind, die für Wahlkämpfe lebt. Mit unseren
Ständen auf dem Großen Markt, aber auch unseren Wassereis-Verteil-Aktionen und
der abschließenden Altstadttour am Abend vor der Wahl, wo wir viele junge Wähler
erreicht haben, waren wir wieder einmal der Wahlkampf-Motor der CDU“, freuten
sich der Kreisvorsitzende der Jungen Union Saarlouis, Marc Speicher, und JU-
Stadtverbandsvorsitzender Frederic Becker.
Darüber hinaus ist es sehr erfreulich, dass gerade Erstwähler und Jungwähler der Union
ihre Stimme gegeben haben. Frederic Becker dazu: „Hier sehen wir, dass die CDU sehr
wohl weiß, was junge Menschen bewegt. Ich freue mich, dass viele davon uns das
Vertrauen ausgesprochen haben. Jetzt müssen wir auch dafür sorgen, dass die
generationengerechte Politik weitergeführt wird. Wir sind die einzige verbliebene
Volkspartei, was 41,5 % auch klar unterstreichen.“
- 14 -
Abriss eines schönen Gebäudes in letzter Minute verhindert
Mit dem Umzug der DRK-Rettungswache in einen großzügigen Neubau neben der
Feuerwache West in Picard ist der bisherige Standort, eine Villa an der Ecke Kaiser-
Wilhelm-Straße / Professor-Notton-Straße (gegenüber dem Landratsamt), für das
DRK entbehrlich geworden. Das ansprechende Gebäude aus den 1920-er Jahren
sollte abgerissen und an seiner Stelle ein fünfgeschossiger Wohnbauklotz errichtet
werden.
Das Eckhaus ist Teil eines
historisch schönen Ensembles mit
wilhelminischen Villenbauten in der
Kaiser-Wilhelm-Straße, die nach
der Entfestigung der Stadt dort
errichtet wurden. Es zeichnet sich
durch eine besonders gelungene
architektonische Gestaltung aus.
Trotzdem wollte die Stadt-
verwaltung dem Abriss und dem
Neubauplan zustimmen.
Das verhinderten quasi in letzter
Minute der Beirat und der
Ausschuss für Städteplanung,
Bauen und Umwelt in seiner
Sitzung am 6. November.
Heiner Groß, Lisdorfer Mitglied im Beirat, sowie die Stadtverordneten der CDU bezeichneten das
Vorhaben als "bauliche Todsünde" und Verschandelung des historischen Stadtkerns in der Kaiser-
Wilhelm-Straße. Beirat und Ausschuss lehnten den Vorschlag ab, die Villa abzureißen, und
vertagten die Entscheidung mit dem Auftrag an die Stadtverwaltung, die Angelegenheit mit allen
Beteiligten (DRK, Investoren, Planern und Nachbarn) erneut zu erörtern. Danach wird endgültig
entschieden. Es dürfte aber feststehen, dass dieses absolut erhaltenswerte Gebäude aus der
Gründerzeit auch erhalten bleiben wird. (hg)
45 Meter hoher Werbeturm vor IKEA im Hader
IKEA plant seit geraumer Zeit, einen aus allen Richtungen sichtbaren Werbeturm zu
errichten. Es ist geplant, dass ein 45 m hoher Werbeturm auf dem Parkplatz vor
DECATHLON errichtet werden soll. Dazu musste ein so genannter
„vorhabenbezogener Bebauungsplan Werbeturm“ aufgestellt werden.
Der Turm soll aus einem 45 m hohen Mast als Stahlrohr-Säulenkonstruktion mit drei
Werbeträgerrahmen zur Aufnahme von drei Werbeflächen von 16x4 Metern als
Flächentransparente bestehen, die hinterleuchtet werden sollen. Es soll sich um eine
konstante Beleuchtung, kein Wechsellicht, handeln. Die Oberkante des Schriftzuges der
Werbeflächen soll eine exakte Höhe von 42,5 m haben.
Die drei Werbeflächen werden jeweils mit dem Schriftzug „IKEA“ versehen. Die Installation
weiterer Hinweistafeln oder die Verwendung bewegter Bilder soll nicht zugelassen werden.
Der Turm, der wie ausgeführt Tag und Nacht beleuchtet sein wird, ist aufgrund seiner
Höhe von 45 m aus allen Richtungen gut erkennbar, auch von der Autobahn aus in
Fahrtrichtung Saarbrücken.
Heiner Groß, Mitglied im Beirat für Stadtplanung, Bauen und Umwelt, hatte angeregt, im
Schriftzug auch noch „Lisdorf“ anzubringen, doch das wurde verworfen. (hg)
Wir laden ein zur Winterwanderung „Rund um Lisdorf“
Treffpunkt: Montag, 30. Dezember 2013, 17.30 Uhr,
auf dem Parkplatz am Friedhof in Lisdorf, Kleinstraße.
Die Abendwanderung führt entlang der Saar durch den Obstgarten, das Rosenthal, über
den Lisdorfer Berg zum Gasthaus „Neue Welt“. Dort nehmen wir eine kleine Stärkung zu
uns (Salatbuffet, Filet in Champignonrahmsoße, Mousse, 14,50 € je Person) und gehen dann
zurück über den Marienhof, die Gartenreihen und durch die Holzmühler Straße.
Sie sind sehr herzlich eingeladen!
Anmeldung für Teilnehmer am Essen bei Alfred Philippi (Tel.: 06831 - 3108)
oder E-Mail: alfred.philippi@lisdorf.de bis spätestens 27. Dez. 2013
Neujahrsempfang
der CDU Saarlouis
Donnerstag, 16. Jan. 2014, 19 Uhr
Karl-Thiel-Haus in Roden
Ehrengast ist Bürgermeisterin Marion Jost
Sie sind herzlich eingeladen!
Ein friedvolles und gesegnetes
Weihnachtsfest
sowie
Gesundheit, Glück und Erfolg
im neuen Jahr 2014
wünschen Ihnen
Ihre CDU und JU Lisdorf
Impressum: Herausgeber: CDU-Ortsverband Lisdorf III. Gartenreihe 50 Tel. 40155 Fax 122464
JUNGE UNION Lisdorf Thirionstraße 22 Tel. 461119
Redaktion: Georg Jungmann, Klaus Hild, Frederic Becker, Heiner Groß, Bernd Lay, Andreas und
Harald Weiler, Gabriele Schmitt, Gudrun Jungmann, Gabi Germann, Robert Schütz, Tim Flasche, Karl
Schneider.
Redaktionsschluss war am 14. Dez. 2013. Die Zeitschrift wird durch ehrenamtliche Helfer in der
Freizeit verteilt, eine zeitgleiche Verteilung in Lisdorf ist deshalb nicht gewährleistet. Namentlich
gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder und nicht unbedingt die Meinung
der CDU Lisdorf.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Lia Nr. 145
Lia Nr. 145Lia Nr. 145
Lia Nr. 145
webmastercdu
 
Lia162
Lia162Lia162
Lia162
webmastercdu
 
Lia162 2018-gesamt-weihnachten (1)
Lia162 2018-gesamt-weihnachten (1)Lia162 2018-gesamt-weihnachten (1)
Lia162 2018-gesamt-weihnachten (1)
webmastercdu
 
Lia162
Lia162Lia162
Lia162
webmastercdu
 
Lia Nr. 118
Lia Nr. 118Lia Nr. 118
Lia Nr. 118
webmastercdu
 
Lia118 2005-gesamt-sommer
Lia118 2005-gesamt-sommerLia118 2005-gesamt-sommer
Lia118 2005-gesamt-sommer
webmastercdu
 
Lia Nr. 158
Lia Nr. 158Lia Nr. 158
Lia Nr. 158
webmastercdu
 
Lia076 1994-gesamt
Lia076 1994-gesamtLia076 1994-gesamt
Lia076 1994-gesamt
webmastercdu
 
Lia Nr. 120
Lia Nr. 120Lia Nr. 120
Lia Nr. 120
webmastercdu
 
Lia161 2018-gesamt-herbst
Lia161 2018-gesamt-herbstLia161 2018-gesamt-herbst
Lia161 2018-gesamt-herbst
webmastercdu
 
Lia Nr. 137
Lia Nr. 137Lia Nr. 137
Lia Nr. 137
webmastercdu
 
Lisdorf aktuell Nr. 165
Lisdorf aktuell Nr. 165Lisdorf aktuell Nr. 165
Lisdorf aktuell Nr. 165
webmastercdu
 
Lia159 2018-gesamt-ostern
Lia159 2018-gesamt-osternLia159 2018-gesamt-ostern
Lia159 2018-gesamt-ostern
webmastercdu
 
Lia160 2018-gesamt-sommer
Lia160 2018-gesamt-sommerLia160 2018-gesamt-sommer
Lia160 2018-gesamt-sommer
webmastercdu
 
Lia Nr. 147
Lia Nr. 147 Lia Nr. 147
Lia Nr. 147
webmastercdu
 
Lia079 1995-gesamt
Lia079 1995-gesamtLia079 1995-gesamt
Lia079 1995-gesamt
webmastercdu
 

Was ist angesagt? (16)

Lia Nr. 145
Lia Nr. 145Lia Nr. 145
Lia Nr. 145
 
Lia162
Lia162Lia162
Lia162
 
Lia162 2018-gesamt-weihnachten (1)
Lia162 2018-gesamt-weihnachten (1)Lia162 2018-gesamt-weihnachten (1)
Lia162 2018-gesamt-weihnachten (1)
 
Lia162
Lia162Lia162
Lia162
 
Lia Nr. 118
Lia Nr. 118Lia Nr. 118
Lia Nr. 118
 
Lia118 2005-gesamt-sommer
Lia118 2005-gesamt-sommerLia118 2005-gesamt-sommer
Lia118 2005-gesamt-sommer
 
Lia Nr. 158
Lia Nr. 158Lia Nr. 158
Lia Nr. 158
 
Lia076 1994-gesamt
Lia076 1994-gesamtLia076 1994-gesamt
Lia076 1994-gesamt
 
Lia Nr. 120
Lia Nr. 120Lia Nr. 120
Lia Nr. 120
 
Lia161 2018-gesamt-herbst
Lia161 2018-gesamt-herbstLia161 2018-gesamt-herbst
Lia161 2018-gesamt-herbst
 
Lia Nr. 137
Lia Nr. 137Lia Nr. 137
Lia Nr. 137
 
Lisdorf aktuell Nr. 165
Lisdorf aktuell Nr. 165Lisdorf aktuell Nr. 165
Lisdorf aktuell Nr. 165
 
Lia159 2018-gesamt-ostern
Lia159 2018-gesamt-osternLia159 2018-gesamt-ostern
Lia159 2018-gesamt-ostern
 
Lia160 2018-gesamt-sommer
Lia160 2018-gesamt-sommerLia160 2018-gesamt-sommer
Lia160 2018-gesamt-sommer
 
Lia Nr. 147
Lia Nr. 147 Lia Nr. 147
Lia Nr. 147
 
Lia079 1995-gesamt
Lia079 1995-gesamtLia079 1995-gesamt
Lia079 1995-gesamt
 

Ähnlich wie Lia Nr. 144

Lia Nr. 130
Lia Nr. 130Lia Nr. 130
Lia Nr. 130
webmastercdu
 
Lia Nr. 156
Lia Nr. 156Lia Nr. 156
Lia Nr. 156
webmastercdu
 
Lia Nr. 150
Lia Nr. 150Lia Nr. 150
Lia Nr. 150
webmastercdu
 
Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014
Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014
Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014
Cdu Birkenwerder
 
Lia100 2000-gesamt
Lia100 2000-gesamtLia100 2000-gesamt
Lia100 2000-gesamt
webmastercdu
 
Brief aus Kreuth 2014
Brief aus Kreuth 2014Brief aus Kreuth 2014
Brief aus Kreuth 2014
Hansjörg Durz
 
Lisdorf aktuell Nr. 164
Lisdorf aktuell Nr. 164 Lisdorf aktuell Nr. 164
Lisdorf aktuell Nr. 164
webmastercdu
 
Kitz Zeitung April 2023
Kitz Zeitung April 2023Kitz Zeitung April 2023
Kitz Zeitung April 2023
SPKaprun
 
Lia Nr. 133
Lia Nr. 133Lia Nr. 133
Lia Nr. 133
webmastercdu
 
Lia098 2000-gesamt
Lia098 2000-gesamtLia098 2000-gesamt
Lia098 2000-gesamt
webmastercdu
 
Germany
Germany   Germany
Germany
valari_
 
Lia163 2019-gesamt-ostern
Lia163 2019-gesamt-osternLia163 2019-gesamt-ostern
Lia163 2019-gesamt-ostern
webmastercdu
 
Lia Nr. 134
Lia Nr. 134Lia Nr. 134
Lia Nr. 134
webmastercdu
 
Lia Nr. 152
Lia Nr. 152Lia Nr. 152
Lia Nr. 152
webmastercdu
 
Mitgliederversammlung 2013 der fdp weinheim
Mitgliederversammlung 2013 der fdp weinheimMitgliederversammlung 2013 der fdp weinheim
Mitgliederversammlung 2013 der fdp weinheim
FDP Weinheim
 

Ähnlich wie Lia Nr. 144 (16)

Lia Nr. 130
Lia Nr. 130Lia Nr. 130
Lia Nr. 130
 
Lia Nr. 156
Lia Nr. 156Lia Nr. 156
Lia Nr. 156
 
Lia Nr. 150
Lia Nr. 150Lia Nr. 150
Lia Nr. 150
 
Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014
Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014
Unser Briesebote 02 - Zeitung der CDU Birkenwerder - Frühling 2014
 
Lia100 2000-gesamt
Lia100 2000-gesamtLia100 2000-gesamt
Lia100 2000-gesamt
 
Brief aus Kreuth 2014
Brief aus Kreuth 2014Brief aus Kreuth 2014
Brief aus Kreuth 2014
 
Lisdorf aktuell Nr. 164
Lisdorf aktuell Nr. 164 Lisdorf aktuell Nr. 164
Lisdorf aktuell Nr. 164
 
Kitz Zeitung April 2023
Kitz Zeitung April 2023Kitz Zeitung April 2023
Kitz Zeitung April 2023
 
Lia Nr. 133
Lia Nr. 133Lia Nr. 133
Lia Nr. 133
 
Lia098 2000-gesamt
Lia098 2000-gesamtLia098 2000-gesamt
Lia098 2000-gesamt
 
Germany
Germany   Germany
Germany
 
Lia163 2019-gesamt-ostern
Lia163 2019-gesamt-osternLia163 2019-gesamt-ostern
Lia163 2019-gesamt-ostern
 
Lia Nr. 134
Lia Nr. 134Lia Nr. 134
Lia Nr. 134
 
Lia Nr. 152
Lia Nr. 152Lia Nr. 152
Lia Nr. 152
 
Unser briesebote01 web
Unser briesebote01 webUnser briesebote01 web
Unser briesebote01 web
 
Mitgliederversammlung 2013 der fdp weinheim
Mitgliederversammlung 2013 der fdp weinheimMitgliederversammlung 2013 der fdp weinheim
Mitgliederversammlung 2013 der fdp weinheim
 

Lia Nr. 144

  • 1. Informationsschrift Nr. 144 Herausgeber für Lisdorfer Bürger Weihnachten 2013 CDU und JU Lisdorf Neue Krippe in der Lisdorfer Pfarrkirche Seiten 10 und 11 Bundesminister Peter Altmaier Seite 2 Neuer Stadtvorstand der CDU Seite 4 Stadtvilla gerettet Seite 14 Klemens Port erhält Bundesverdienstkreuz Seite 5 Lisdorfer Notizen Kirchturm in Lisdorf saniert Seiten 6-11 Seite 8 Junge Union Seiten 12 und 13-
  • 2. - 2 - Bundestagswahl 2013 Bundesminister Peter Altmaier gewinnt erneut das Direktmandat für den Wahlkreis 297 Saarlouis Mit einem hervorragenden Ergebnis hat die CDU Saar bei der Bundestagswahl am 22. September 2013 abgeschnitten. Erneut konnten alle vier Direktmandate im Saarland errungen werden. Mit Bundesminister Peter Altmaier, Nadine Schön, Anette Hübinger und Alexander Funk ist die CDU Saar erneut mit einem einflussreichen Team in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und in den Ausschüssen des 18. Deutschen Bundestages vertreten. „Unsere CDU-Landesgruppe zeichnet sich insbesondere aus durch Erfahrung, Jugend, Dynamik und einen hohen Sachverstand. Es ist wichtig, dass wir mit politischen Schwergewichten in Berlin vertreten sind. Denn nur dadurch ist sichergestellt, dass für das Saarland der notwendige Einfluss geltend gemacht werden kann“, so Georg Jungmann. Auf Bundesebene konnte die Union mit 41,5 % ein sensationelles Ergebnis erzielen und im Vergleich zur Bundestagswahl 2009 7,7 %-Punkte gewinnen. Abgeschlagen auf Rang zwei konnte die SPD gerade mal 25,7 % erzielen. Der Spitzenkandidat der CDU Saar und Bundesminister Peter Altmaier konnte nach 2009 erneut das Direktmandat im Wahlkreis Saarlouis gewinnen. Mit einem deutlichen Vorsprung von fast 10 % auf seinen sozialdemokratischen Gegenkandidaten konnte er den Abstand bei den Erststimmen im Vergleich zur 2009er Wahl fast verdoppeln. „Ich bin wirklich sehr froh mit diesem Ergebnis. Es zeigt, dass die Wählerinnen und Wähler mit meiner Arbeit als Abgeordneter seit mehr als 19 Jahren im Bundestag und mit meiner Arbeit als Bundesumweltminister zufrieden sind. Das Ergebnis gibt mir Kraft und motiviert ungemein mit Blick auf die großen Herausforderungen für unser Land, die wir anpacken müssen“, so Peter Altmaier. Insgesamt konnte die CDU im Wahlkreis Saarlouis 297 im Vergleich zum Landesergebnis einen überdurchschnittlichen Erfolg erzielen. Mit 44,5 % Erststimmen für Peter Altmaier lag man deutlich über dem durchschnittlichen Landesergebnis von 41,7 %. Auch bei den Zweitstimmen wurde ein überdurchschnittliches Ergebnis erzielt: 40,1% im Wahlkreis Saarlouis und 37,8 % landesweit. In Saarlouis erzielte Altmaier mit 43 % der Erststimmen (38,5 % Zweitstimmen) einen überdurchschnittlichen Erfolg. In Lisdorf stimmten 46,8 % der Wähler für Altmaier und bei den Zweitstimmen 42 % für die CDU – ein hervorragendes Ergebnis, das weit über Landes- oder Kreisschnitt liegt. Den Wählerinnen und Wählern – insbesondere hier in Lisdorf - gilt ein ganz besonderer Dank für das entgegengebrachte Vertrauen. Nachdem Angela Merkel am 17.12. erneut zur Kanzlerin gewählt worden ist, hat auch das neue Kabinett der Großen Koalition seine Arbeit aufgenommen. Peter Altmaier wurde als Kanzleramtsminister erneut ins Kabinett berufen. Der als „Kanzlerinvertrauter“ geltende Altmaier ist nun der neue Manager der Koalition und damit der wichtigste Mann neben der Kanzlerin für das Funktionieren der Zusammenarbeit zwischen den Koalitionsparteien bzw. den Ministerien. Wir wünschen Peter Altmaier viel Erfolg bei dieser neuen verantwortungsvollen Aufgabe. Danke für Ihr Vertrauen!!
  • 3. - 3 - Landesausschuss der CDU Saar Auf dem kleinen Parteitag der CDU Saar am 2. Dezember 2013 informierte die CDU- Landesvorsitzende und Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer die Mitglieder über die Ergebnisse der mehrwöchigen Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, CSU und SPD in Berlin. „Mit der Mütterrente und der abschlagsfreien Rente mit 63 nach 45 Arbeitsjahren sind zwei Herzensanliegen der CDU Saar in den Koalitionsvertrag aufgenommen worden“, so Annegret Kramp-Karrenbauer. Darüber hinaus tragen viele weitere Verhandlungspunkte die Handschrift der CDU Saar. „Mit den Ergebnissen kann man als CDU mehr als zufrieden sein“, so Annegret Kramp-Karrenbauer abschließend. Auf dem erweiterten Landesausschuss wurden auch die Kandidatinnen und Kandidaten für die Europawahl am 25. Mai 2014 nominiert. Die offizielle Wahl der Kandidaten findet im Februar 2014 im Rahmen einer Landesvertreterversammlung statt. Die „Grande Dame“ des EU-Parlaments Doris Pack wird nach 25-jähriger Parlamentszugehörigkeit nicht mehr kandidieren. Annegret Kramp-Karrenbauer bedankte sich bei Doris Pack für ihr Lebenswerk Europa sowie ihre stets dem Gemeinwohl verpflichtete Arbeit für unser Land und die gesamte Europäische Union, insbesondere für ihre Verdienste in Jugoslawien und auf dem Balkan. Als Spitzenkandidaten für die Europawahl wurden vom Landesausschuss auf Empfehlung des Landesvorstandes für Platz 1 die Bevollmächtigte der Landesregierung für Europaangelegenheiten Helma Kuhn-Theis und auf Platz 2 der Saarlouiser Dr. Hanno Thewes nominiert. Hanno Thewes ist langjähriger Vorsitzender der parteiübergreifenden Europa-Union Saar. Foto: Ministerpräsidentin und CDU-Landesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer spricht auf dem kleinen Parteitag zu den Mitgliedern
  • 4. - 4 - Neue Führungsspitze für die CDU Saarlouis Beim Stadtdelegiertentag der CDU Saarlouis hielten der Vorsitzende Georg Jungmann und Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Tim Flasche Bilanz und blickten optimistisch in die Zukunft. Bei den vergangenen Wahlen gab es Licht und Schatten, so die beiden Vorsitzenden. Für die Kommunalwahl im kommenden Jahr sei man als CDU sowohl inhaltlich als auch personell bestens gerüstet. Für die Stadtratswahl im Mai 2014 lege die CDU ihren Schwerpunkt auf die Erhaltung des historischen Stadtbildes. Deshalb müssten in den kommenden Jahren Maßnahmen gegen negative Eingriffe sowohl in der Kernstadt als auch in den Außenbereichen ergriffen werden. Die Neuwahl des Stadtvorstandes der CDU brachte durchweg Ergebnisse über 90 % der 60 Delegierten. Georg Jungmann wurde im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Zu seinen Stellvertretern wurden Tim Flasche (Innenstadt), Marion Jost (Steinrausch) und Marc Speicher (Roden) gewählt. Zur Schriftführerin wurde Karin Pecina (Beaumarais), zum Schatzmeister Bernd Lay (Lisdorf), zum Organisationsleiter Alfred Philippi (Lisdorf), für die Öffentlich- keitsarbeit Wolfgang Hawner (Fraulautern) und als Internet- beauftragter Michael Hoen (Neuforweiler) in den geschäftsführenden Vorstand gewählt. Bei den Wahlen zu den Beisitzern wurden aus dem Ortsverband Lisdorf in den erweiterten Vorstand gewählt: Beauftragte für Jugendfragen Thao Ngyuen (Großstraße), Beauftragte für Frauen Katrin Hirtz, Beauftragte für Neumitglieder Gabi Schmitt, Stv. Organisationsleiter Carlo Mees, Beauftragter für soziale Netzwerke Frederic Becker sowie als Beisitzer ohne besonderen Aufgabenbereich Gabi Germann, Klaus Hild und Arnold Sonntag. Die Mitgliederstärke des Ortsverbandes Lisdorf und auch das Engagement vieler Mitglieder schlagen sich also im Stadtverband nieder, denn der Ortsverband Lisdorf ist mit insgesamt elf Aktiven im Stadtvorstand gut vertreten. Der neue Vorstand des CDU-Stadtverbandes
  • 5. - 5 - Bundesverdienstkreuz für Klemens Port Bundespräsident Joachim Gauck hat Klemens Port aus Lisdorf das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Er erhielt diese hohe Auszeichnung aus den Händen von Innenministerin Monika Bachmann im Festsaal des Saarlouiser Rathauses. Zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens sowie Freunde und die Familie wohnten der Zeremonie bei und gaben Klemens Port die verdiente Ehre. Klemens Port erhielt die Auszeichnung für seine zahllosen jahrzehntelangen ehren-amtlichen Aktivitäten. Er wurde von Staatssekretär Georg Jungmann vorgeschlagen. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer legte den Vorschlag nach intensiver Prüfung dem Bundes-präsidenten zur Entscheidung vor. Der Bundespräsident prüfte seinerseits den Vorschlag und entschied, dass die Lebensleistung von Klemens Port es rechtfertige, ihn mit dem Verdienstkreuz am Bande auszuzeichnen. Innenministerin Monika Bachmann bei der Laudatio im Festsaal des Rathauses Die zahllosen ehrenamtlichen Aktivitäten von Klemens Port können hier nur stichwortartig angeführt werden. Die Aufzählung zeigt aber deutlich, dass diese hohe Auszeichnung mehr als verdient ist: Seit 1965 ist er nun 49 Jahre lang ohne Unterbrechung Vorsitzender der Chorgemeinschaft MGV 1859 Lisdorf. In seine Amtszeit fielen bedeutende Ereignisse und Weichenstellungen für die Zukunft, so unter anderem die Fusion mit der Sängervereinigung „Germania“, der Aufbau der Kinder- und Jugendchöre, die Begründung der Vereinsfreundschaft mit dem MGV „Eintracht Nußbach“, die Begründung der Freundschaft der Jugendchöre mit dem Schulchor „Amicale Laïque Michelet“ aus St. Nazaire und die Begründung der Vereinsfreundschaft mit dem „MGV Eisenhüttenstadt“. Er gehört seit vielen Jahren dem Vorstand des Handballvereins SC Saargold Lisdorf an und war fast 30 Jahre lang Jugendtrainer. Mit seinen Mannschaften errang er zahlreiche Meisterschaften. Nach einer berufsbedingten Pause ist er seit seiner Pensionierung wieder Trainer von Schüler- und Jugendmannschaften. 2004 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Seit 1965 gehört er dem Pfarrgemeinderat Lisdorf an, davon 20 Jahre als Vorsitzender. Er ist langjähriges Mitglied des Pfarrverwaltungsrates. Seit über 40 Jahren gehört Klemens dem Vorstand der CDU Lisdorf an. Dem Stadtverbands- und dem Kreisvorstand der CDU gehörte er ebenfalls über mehrere Wahlperioden an. Er war von 1984 bis 1989 Mitglied des Stadtrates der Kreisstadt Saarlouis. Zusätzlich ist er im Vorstand etlicher weiterer Lisdorfer Vereine tätig. „LISDORF aktuell“ dankt Klemens Port für diese beeindruckende Lebensleistung. Vor allem gilt ihm der Dank für seinen unermüdlichen Einsatz in den CDU-Gremien und in den städtischen Gremien für unseren Ort. Herzlichen Dank, Klemens!
  • 6. - 6 - Neubau eines ALDI-Marktes an der Provinzialstraße im Obstgarten Im Bereich der Häuser Nr. 240–244 der Provinzialstraße im Obstgarten ist der Neubau eines ALDI-Marktes vorgesehen. Nach dem vorliegenden Planentwurf sollen ein Lebensmitteldiscountladen und eine Parkfläche mit 87 Stellplätzen entstehen. Der zuständige Stadtratsausschuss und der Stadtrat haben dem Vorhaben mehrheitlich zugestimmt. Es handelt sich jedoch, wie vorstehend ausgeführt, um einen ersten Planentwurf, der im laufenden Genehmigungsverfahren noch wesentlich geändert werden kann. Bei dem Bauvorhaben handelt es sich um einen großflächigen Einzelhandelsbetrieb, dessen Zulässigkeit nur in einem baurechtlichen Sondergebiet gegeben ist. Deshalb muss zunächst ein „Vorhabenbezogener Bebauungsplan“ aufgestellt werden, zu dem alle Anlieger und Betroffenen gehört werden müssen. Außerdem muss ein Teil der betroffenen Fläche, das heißt die hintere zur Autobahn A 620 gelegene bewaldete Fläche, aus dem dort geltenden Landschaftsschutzgebiet ausgegliedert und der Flächennutzungsplan der Stadt Saarlouis geändert werden. Der geltende Flächennutzungsplan weist für den betroffenen Bereich entlang der Provinzialstraße eine „gemischte Baufläche“ und für die hintere Außenbereichs-Fläche eine „Fläche für die Forstwirtschaft“ aus. Die Darstellung muss in „Sondergebiet Einzelhandel“ geändert werden. Der Ausschuss und der Beirat für Stadtplanung, Bauen und Umwelt, die den geplanten ALDI-Markt in einer gemeinsamen Sitzung beraten haben, haben für den Eingriff in Natur und Landschaft einen vollständigen ökologischen Ausgleich gefordert, dem auch der Stadtrat gefolgt ist. Danach sollen für die wegfallenden Bäume und Sträucher Ersatzpflanzungen sowie eine Stellplatzbegrünung und eine Dachbegrünung vorgenommen werden. Bis alle Verfahrensschritte abgeschlossen sind und der endgültige Plan erstellt ist, wird es noch eine geraume Zeit dauern, in der alle Betroffenen ihre Anregungen und/oder Bedenken äußern können. Der CDU-Ortsverband Lisdorf wird sich in einer Bürgerversammlung ebenfalls mit dem Projekt befassen. (hg) Nächste Wahlen am 25. Mai 2014 Die nächsten Wahlen zum Stadtrat, Kreistag und zum Europäischen Parlament finden am Sonntag, den 25. Mai 2014, statt. Die Stadtverwaltung und das Landratsamt in Saarlouis haben bereits erste Vorbereitungen dafür getroffen. Der Oberbürgermeister der Kreisstadt Saarlouis hat als Gemeindewahlleiter ebenso wie der Landrat des Kreises Saarlouis als Kreiswahlleiter „öffentliche Aufforderungen zur Einreichung von Wahlvorschlägen“ bekanntgemacht. Danach müssen die Parteien und Wählergruppen ihre Wahlvorschläge (Stadtrats- und Kreistagskandidatinnen und -kan- didaten) bis spätestens 20. März 2014 bei der Stadt bzw. dem Kreis einreichen. Der CDU- Ortsverband Lisdorf – inzwischen der mitgliedergrößte in der Stadt Saarlouis - hat bereits in einer Mitgliederversammlung am 17. Oktober 2013 seine Kandidaten für die Stadtrats- und die Kreistagswahl nominiert. Die 45 Mitglieder des Stadtrates werden wieder zu einem Drittel (15 Mitglieder) über Gebietslisten (gesamtstädtische Liste) und zu zwei Dritteln (30 Mitglieder) über Bereichslisten gewählt. Dazu hat der Stadtrat am 7. November 2013 das Stadtgebiet in vier Wahlbereiche aufgeteilt. Lisdorf gehört mit Beaumarais, Picard und Neuforweiler zum Wahlbereich IV. Aus dem Stadtteil Lisdorf sind allerdings der Fliederweg sowie in der Gatterstraße die Häuser Nr. 2, 4, 6 und 14 dem Wahlbereich Saarlouis I (Innenstadt) zugeordnet worden. (hg)
  • 7. - 7 - Holzmühler Straße wurde saniert An mehreren Stellen war die Asphaltdecke der Fahrbahn in der Holzmühler Straße schadhaft. Um noch größere Schäden über Winter zu verhindern, hat der Bauausschuss des Stadtrates am 6. November 2013 der Firma Dittgen aus Schmelz als preisgünstigstem Anbieter den Auftrag erteilt. Danach wurde die Fahrbahndecke der Holzmühler Straße von der Provinzialstraße bis zur Autobahnbrücke saniert. Durch den schweren Sturm am 20. Juni 2013 wurden mehrere große Bäume an den Gehwegen der Holzmühler Straße entwurzelt. Hierbei wurden beide Gehwege auf einer Länge von fast 20 m durch das Aufhebeln der Wurzeln zerstört. Eine Tiefbaufirma aus Ensdorf hat die Schäden nun behoben. Die Gehwege sind nun wieder uneingeschränkt passierbar. Die Baukosten der Gesamtmaßnahme beliefen sich auf rd. 128.000 €, davon wurden 75 % vom saarländischen Innenministerium bezuschusst, was einer Zuwendung von rd. 96.000 € entspricht. Sperrung der Fort-Rauch-Straße abgelehnt Seit längerem beschweren sich die Anwohner der Fort-Rauch-Straße über das dortige Verkehrsaufkommen. Nach geltender Verkehrsregelung darf die Fort-Rauch-Straße nur für Anlieger aus Richtung Saarlouis / B 405/ Walter-Bloch-Straße befahren werden. Anwohner beklagen besonders, dass die Straße überwiegend von Nichtanliegern widerrechtlich als Durchgangsstraße benutzt wird. Aus Richtung Lisdorf / Ensdorfer Straße dürfen die Fort-Rauch- Straße nur landwirtschaftliche Fahrzeuge und Fahrräder befahren, für alle anderen Fahrzeuge ist die Einfahrt gesperrt. Bei Verkehrskontrollen hat die Polizei festgestellt, dass bei einem Großteil der Fahrzeugführer von einer vorsätzlichen Missachtung der angebrachten Beschilderung ausgegangen werden muss. Das Ein- oder Durchfahren diene durchweg der Streckenabkürzung, dem Umgehen von Lichtzeichen-anlagen oder stark frequentierten Straßen und dadurch der schnelleren Fortbewegung. Daraufhin wurde eine Arbeitsgruppe von Vertretern der Polizei und der Stadtverwaltung gebildet, die verschiedene Alternativen zur Verkehrsberuhigung suchen sollte. Einig war man sich von Anfang an darüber, dass keine Maßnahme eine große Beeinträchtigung für den laufenden Verkehr nach sich ziehen darf. Für eine Anwohner-Informationsveranstaltung wurden mehrere Alternativen erarbeitet. Diese Veranstaltung fand am 28. August 2013 im Rathaus statt, zu der 30 von 70 eingeladenen Anwohnern kamen. Nach hitziger Diskussion stimmten 20 für eine Sperrung der Straße in Höhe des Hause Nr. 54 (gegenüber der Zuwegung in die Lisdorfer Au) mittels abschließbarer Schranke und 10 dagegen. Danach schlug die Stadtverwaltung dem Beirat und dem Stadtratsausschuss für Städtebau, Bauen und Umwelt für die Sitzung am 6. November 2013 vor, die Straße an besagter Stelle mit einer abschließbaren Schranke zu sperren. Dieser Vorschlag hätte für fast alle Anwohner erhebliche Umwege und Nachteile mit sich gebracht. Da sich auch nur eine Minderheit von weniger als 30 % für die Sperrung aussprach, lehnten Beirat und Stadtratsausschuss mit den Stimmen der CDU die vorgeschlagene Sperrung mehrheitlich ab und beauftragten die Stadtverwaltung, einen Verkehrsplaner mit der Verkehrsberuhigung zu befassen. (hg)
  • 8. - 8 - Renovierung des Kirchturms abgeschlossen Nach der geglückten und viel beachteten Innenraumrenovierung konnten nun auch die umfangreichen Sanierungsarbeiten am Kirchturm der Lisdorfer Pfarrkirche abgeschlossen werden. Die traditionsreiche Lisdorfer Barockkirche ist somit für die anstehenden Feierlichkeiten aus Anlass der 250. Wiederkehr der Weihe unseres Gotteshauses im Jahre 2014 bestens gerüstet. Der Kirchturm wurde allerdings schon im Jahre 1717 in Verbindung mit der Vorgängerkirche erstellt. Das dreihundertjährige Erinnerungsfest des Turmbaus steht somit in vier Jahren an. Bereits vor einiger Zeit zeigten sich am Turm gravierende Baumängel, die einer dringenden Sanierung bedurften. Betroffen waren hauptsächlich die über 50 Jahre alte Schiefereindeckung, die Dachrinnen und die Sandsteinarbeiten. Aus Sicherheitsgründen wurde vor fünf Jahren der Turmhahn wegen mangelnder Standfestigkeit und „Absturzgefahr“ abmontiert. Gravierende Schäden am Turmkreuz, an der Turmkugel und der Turmuhr machten eine umfassende Restaurierung überfällig. Die fachgerechte und zukunftsorientierte Mängelbesei- tigung erforderte einen Kostenaufwand von fast 110.000 €. Von Seiten des Bistums wurde die als dringend notwendig eingestufte Maßnahme mit rund 60.000 € bezuschusst. Weitere 6.000 € wurden auf Empfehlung der Lan- desregierung von der Saarland-Sporttoto-GmbH zur Verfügung gestellt. Der von der Kirchengemeinde zu stemmende Eigenanteil beträgt rund 50.000 €. Durch viele Einzelspenden und dank der bisherigen Unterstützung der Lisdorfer Vereine kamen bisher 31.000 € zusammen, sodass für die Kirchengemeinde eine noch zu schließende Finanzierungslücke von 19.000 € besteht. Bei den Sanierungsarbeiten wurden Nägel mit Köpfen gemacht. Was geleistet wurde, kann sich sehen lassen. Alle Bauschäden bis auf die Erneuerung einiger Sandsteine an den Turmrändern wurden beseitigt. Die Schiefereindeckung wurde durch den Austausch von über 950 Dachschieferplatten repariert. Die aus dem Jahre 1935 stammende Turmuhr der weltbekannten Firma Korthage & Söhne aus Osnabrück wurde generalüberholt und strahlt im neuen Glanz. Gänzlich erneuert werden mussten die Regen- und Abfallrinnen sowie die Blitzableiter-Anlage. Das vor über 50 Jahren durch die Lisdorfer Schmiede Werner Amann geschaffene Turmkreuz und der Wetterhahn wurden umfassend restauriert. Die in Kupferblech gearbeitete Turmkugel war nicht zu reparieren und wurde neu erstellt. Die Sanierungsarbeiten, auf die die gesamte Lisdorfer Ortsbevölkerung stolz ist, wurden schließlich mit dem Neuanstrich des Turms abgeschlossen. Der eindrucksvolle Hahn auf der Turmspitze erinnert uns nun wieder an den Apostel Petrus, der bekanntlich seinen Meister dreimal verleugnete, bevor der Hahn einmal krähte. Dies ist eine stetige Mahnung an alle Betrachter, immer bei der Wahrheit zu bleiben.
  • 9. - 9 - Kanalisierung und Straßenneubau in der Kleinstraße Die Bauarbeiten in der Kleinstraße gehen in die letzte Phase. Der eigentliche Baubeginn war im Februar 2013, wobei bereits im Dezember 2012 mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen wurde. Die Baumaßnahme mit einer Auftragssumme in Höhe von 980.000,- € ist in zwei Hauptgewerbe untergliedert: den Straßenbau mit rund 600.000,- € und den Kanalbau mit rund 380.000,- €. Bauausführende Firma ist die Firma Geimer aus Roden. Zusätzlich zu den Tiefbauarbeiten der Kreisstadt Saarlouis erfolgten parallel die Arbeiten zur Erneuerung der Wasserversorgungsleitung, sowie die Neuverlegung von Speedpipekabel (Glasfaserdatenkabel) durch die Stadtwerke Saarlouis. Im Sommer 2013 waren die Kanalbauarbeiten abgeschlossen. Rechtzeitig zu Allerheiligen wurde der Straßenbau für das Teilstück zwischen Friedhof und Gloriastraße einschließlich der Asphaltdecke fertig gestellt. Mitte Dezember (50. KW) erhielt das Teilstück zwischen Gloriastraße und Breiningerstraße ebenfalls die Enddecke. Anschließend erfolgen die Straßenarbeiten im Bereich Breiningerstraße bis Touvening. Zu Beginn des nächsten Jahres wird als letzter Bauabschnitt die Kleinstraße bis Ensdorfer Straße fertig gestellt. Aufgrund der momentanen Winterwitterung sind die letzten Abschnitte bewusst kürzer gewählt, um die Beeinträchtigung der Anlieger möglichst gering zu halten. Je nach Witterung ist mit der Beendigung der Baumaßnahmen bis Mitte 2014 zu rechnen. Heiner Groß spendet Erlös seines Geburtstagsempfangs Anlässlich seines 75. Geburtstages hat Heiner Groß, CDU-Ehrenvorsitzender und 1. Vorsitzender des Vereins für Heimatkunde Lisdorf sowie Mitglied des Verwaltungsrates der Pfarrei Lisdorf, gebeten, ihm keine persönlichen Geschenke zu machen, sondern stattdessen für ein vom Heimatkundeverein geplantes Kriegstotenbuch oder für die Sanierung des Kirchturms zu spenden. Es kamen Spendenbeiträge von 2.175 € für das Kriegstotenbuch und 1.575 € für die Kirchturmsanierung zusammen. Allen Gratulanten und Spendern ein herzliches Dankeschön!
  • 10. - 10 - Die Weihnachtskrippe der Pfarrkirche Lisdorf Nach der vorjährigen festlichen Einweihung der von dem Lisdorfer Designer Bernd Hawner (Mitglied des Pfarrgemeinderats) geplanten und konstruierten Weihnachtskrippe wird ab dem Heiligen Abend 2013 die viel bestaunte Krippe einen weiteren Glanzpunkt in der wundervollen Barockkirche darstellen. In ungezählten Arbeitsstunden wurde die Krippe detailgerecht mit Hilfe ehrenamtlicher Helfer gebaut. Als Krippenmotiv wurde ein Stall am Ortsrand der Stadt Bethlehem gewählt. Großflächig ist aber auch eine eindrucksvolle Sicht auf die Silhouette der Stadt Jerusalem integriert. Die Krippenfiguren wurden von der Kirchengemeinde bereits vor 45 Jahren angeschafft. Frauen der Pfarrei werden nach und nach die kunstvoll gestaltete Bekleidung der Figuren säubern, reparieren bzw. überarbeiten. Auf Anregung vieler Lisdorfer hat der Verein „Freundeskreis der Lisdorfer Pfarrkirche e. V“ Weihnachtskarten mit drei verschiedenen Motiven der wunderschönen Krippe erstellt. Die kunstvoll von der Druckerei Klein gedruckten Karten können zum Preise von je 2,50 € erworben werden bei Alfred Philippi, Derteswies 4, Tel.(06831)-3108, Christine Hawner, Großstraße 98, Tel (06831)-122232, im Lisdorfer Pfarrhaus, Kleinstraße 49, Tel. (06831)-2663, in der Crispinus-Apotheke und in der Arztpraxis von Georg Amann (Provinzialstraße), in Filialen der örtlichen Kreditinstitute sowie einigen Lisdorfer Geschäften. <- Zusätzlich wurde in Handarbeit eine besonders eindrucksvolle Relief-Klappkarte geschaffen, die dreidimensional die Lisdorfer Krippe zeigt. Dieses weihnachtliche Schmuckstück ist zum Preise von 15,00 € ebenfalls bei den oben genannten Adressen erhältlich. Alle Verkaufserlöse dienen dem Erhalt der überregional bekannten Lisdorfer Pfarrkirche.
  • 11. - 11 - Über weitere Mitglieder im Verein „Freundeskreis der Lisdorfer Pfarrkirche e.V.“ freuen sich die Initiatoren sehr. Mit einer Mitgliedschaft, die sowohl von Vereinen als auch von Familien und Einzelpersonen begründet werden kann, ist man automatisch auch Förderer der schönen Lisdorfer Barockkirche. Aufgrund der erteilten Gemeinnützigkeit können die Vereinsbeiträge und Spenden steuermindernd geltend gemacht werden. Mitgliedsanträge können gerne bei den Vorstandsmitgliedern oder im Pfarrbüro angefordert werden. Am Sonntag. dem 17.11.2013, hielt der im November 2012 gegründete Verein seine erste ordentliche Mitgliederversammlung ab und konnte eine überaus erfolgreiche Bilanz des ersten Geschäftsjahres präsentieren. Bereits 56 Mitglieder gehören dem Verein an. Erklärtes Ziel für das kommende Jahr ist, viele Lisdorfer für ein Mitmachen zu gewinnen und somit die Mitgliederzahlen wesentlich zu steigern. Bereits ein Jahr nach der Vereinsgründung konnte der 1. Vorsitzende Alfred Philippi aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden der Pfarrgemeinde St. Crispinus und Crispinianus im Rahmen der Mitgliederversammlung an den stellvertretenden Vorsitzenden des Verwaltungsrates Manfred Boßmann und den Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates Klaus Hild einen Scheck in Höhe von 3.000 € übergeben. Das Geld wird für die Sanierung der Kirchturmuhr verwendet, deren Instandsetzung nicht mit Zuschüssen gefördert wird. Der Vorstand des Freundeskreises der Pfarrkirche Lisdorf e.V. -Tim Flasche (Schriftführer), Christine Hawner (Beisitzerin), Marius Amann (Schatzmeister), Alfred Philippi (1. Vorsitzender), Georg Amann (2.Vorsitzender), Rosi Spoerhase-Eisel (Beisitzerin), Werner Neis (Beisitzer) - bedankt sich bei allen Mitgliedern und Gönnern für die bisherige Unterstützung und wünscht allen Lisdorfern ein segenreiches, friedvolles Weihnachtsfest verbunden mit den besten Wünschen für das Jahr 2014! Spendenkonto des Freundeskreises der katholischen Pfarrkirche Lisdorf e.V. Kreissparkasse Saarlouis BIC = KRSADE55XXX IBAN = DE37593501100370025843
  • 12. - 12 - Frederic Becker führt JUnges Team in den Kommunalwahlkampf Der Vorsitzende des Stadtverbandes der Jungen Union (JU) Saarlouis, Frederic Becker, wurde einstimmig zum Spitzenkandidaten der JU für die Stadtratswahl im nächsten Jahr gewählt. „Ich freue mich über das große Vertrauen, das mir der Vorstand der Jungen Union heute ausgesprochen hat. Ich will dafür kämpfen, dass junge Themen weiterhin Anklang im Stadtrat finden, und alles dafür tun, dass die Jugendlichen in Saarlouis weiterhin gerne in unserer Stadt leben. Wir werden als JUnges Team einen Wahlkampf machen, in dem wir die Jugendlichen mitnehmen und sie ganz direkt ansprechen, was in Saarlouis besser werden muss.“ Ein Hauptthema wird das immer noch nicht umgesetzte Nacht-Taxi für Jugendliche sein: „Ein vom Stadtrat gefasster Beschluss ist immer noch nicht umgesetzt, weil sich die Verwaltungsspitze einfach nicht bewegt. Mit leeren Sprüchen kommen wir hier nicht weiter. Die Interessen der jungen Menschen in dieser Stadt müssen berücksichtigt werden. Saarlouis wird ohne dieses Nacht-Taxi seinen Status als überregionaler Anziehungspunkt zum Feiern nach und nach verlieren. Das kann nicht im Interesse des Oberbürgermeisters sein“, so JU-Stadt- verbandsvorsitzender Frederic Becker. (Links im Bild untere Reihe: Alfred Philippi, Frederic Becker, Carlo Mees). Das JUnge Team bilden neben Frederic Becker auch Thao Nguyen, Katrin Hirtz, Marc Speicher, Carsten Quirin und Moussa Moussa. Die Junge Union wird wie schon vor fünf Jahren ein eigenes Wahlprogramm erarbeiten, in dem junge Themen ganz explizit beleuchtet werden. Dazu wurden zwei Arbeitsgruppen gebildet, die sich mit den Themen „Junges Wohnen / Arbeit“ sowie „Kultur, Tourismus, Soziales“ beschäftigen. Im anstehenden Wahlkampf wird „der Spaß garantiert nicht zu kurz kommen. Die Junge Union wird nicht zu übersehen sein. Wir sind hochmotiviert!“, so Frederic Becker abschließend. Junge Union Saarlouis sammelt wieder für den guten Zweck Auch in diesem Jahr findet die traditionelle Weihnachtsaktion der JU Saarlouis statt. Am 21. Dezember 2013 von 10:00 bis 14:00 Uhr verkauft der Stadtverband unter dem Pavillon in der Französischen Straße Glühwein, Kinderpunsch und erstmals auch Gebäck und Zimtwaffeln. „Ich freue mich sehr, dass wir auch in diesem Jahr den Glühweinverkauf durchführen können und mit dem Erlös dem Haus Mutter Rosa helfen können. In der heutigen Zeit ist wichtig, dass man Hilfebedürftigen auch Hilfe anbietet, so wie es die Aufgabe des Hauses Mutter Rosa ist. Ich hoffe auch dieses Jahr darauf, dass wir einige Becher Glühwein verkaufen können“, so der Vorsitzende des JU-Stadtverbandes, Frederic Becker. Durch die Spendenaktionen kamen seit 2005 rund 2.000 € für karitative Zwecke wie Förderschulen, Frauenhäuser, die Bundeswehr und die Staatsschuldentilgung zusammen.
  • 13. - 13 - Junge Union beschließt Eppelborner Erklärung Auf Einladung der JU-Stadtverbände Saarlouis und St. Wendel wurde Anfang November die „Eppelborner Erklärung“ zur Stärkung von jungen Kandidatinnen und Kandidaten bei der Kommunalwahl 2014 erarbeitet, die als Antrag beim JU- Landestag eingebracht wurde. Die Junge Union fordert die CDU-Verbände im ganzen Saarland dazu auf, bei den Listenaufstellungen zur Kommunalwahl im kommenden Jahr junge Kandidatinnen und Kandidaten auf exponierte Plätze zu wählen. Die Vorsitzenden der JU-Stadtverbände St. Wendel und Saarlouis, Alexander Zeyer und Frederic Becker, luden alle Stadt- und Gemeindeverbandsvorsitzenden der Jungen Union im Saarland am 5. November nach Eppelborn ein, um den Antrag als eine gemeinsame Erklärung aller Stadt- und Gemeindeverbände zu erarbeiten. "Nach vielen erfolgreichen Wahlkämpfen, bei denen die Junge Union immer als Speerspitze aufgetreten ist, gehört es jetzt dazu junge, engagierte Frauen und Männer in Verantwortung für ihre Stadt oder Gemeinde zu bringen", bilanzierten Frederic Becker und Alexander Zeyer. Junge Leute bringen neue Ideen in die Stadt- und Gemeinderäte, um für generationengerechte und junge Politik zu arbeiten. Auf dem Landestag der Jungen Union Saar am 9. November in Neunkirchen- Münchwies wurde die „Eppelborner Erklärung“ einstimmig verabschiedet: „Heute hat die Junge Union ein klares Zeichen gesetzt, dass junge Kandidatinnen und Kandidaten in der CDU gefördert werden müssen. Ich bin mir sicher, dass wir viele Kandidatinnen und Kandidaten aus den Reihen der Jungen Union auf den Listen der CDU im ganzen Land finden werden“, so Frederic Becker. Junge Union zieht starke Bilanz aus dem Bundestagswahlkampf Die Junge Union zieht nach dem tollen Wahlergebnis der CDU/CSU am 22. September eine gute Bilanz. „Die Junge Union hat wieder einmal unter Beweis gestellt, dass wir die Truppe in der Union sind, die für Wahlkämpfe lebt. Mit unseren Ständen auf dem Großen Markt, aber auch unseren Wassereis-Verteil-Aktionen und der abschließenden Altstadttour am Abend vor der Wahl, wo wir viele junge Wähler erreicht haben, waren wir wieder einmal der Wahlkampf-Motor der CDU“, freuten sich der Kreisvorsitzende der Jungen Union Saarlouis, Marc Speicher, und JU- Stadtverbandsvorsitzender Frederic Becker. Darüber hinaus ist es sehr erfreulich, dass gerade Erstwähler und Jungwähler der Union ihre Stimme gegeben haben. Frederic Becker dazu: „Hier sehen wir, dass die CDU sehr wohl weiß, was junge Menschen bewegt. Ich freue mich, dass viele davon uns das Vertrauen ausgesprochen haben. Jetzt müssen wir auch dafür sorgen, dass die generationengerechte Politik weitergeführt wird. Wir sind die einzige verbliebene Volkspartei, was 41,5 % auch klar unterstreichen.“
  • 14. - 14 - Abriss eines schönen Gebäudes in letzter Minute verhindert Mit dem Umzug der DRK-Rettungswache in einen großzügigen Neubau neben der Feuerwache West in Picard ist der bisherige Standort, eine Villa an der Ecke Kaiser- Wilhelm-Straße / Professor-Notton-Straße (gegenüber dem Landratsamt), für das DRK entbehrlich geworden. Das ansprechende Gebäude aus den 1920-er Jahren sollte abgerissen und an seiner Stelle ein fünfgeschossiger Wohnbauklotz errichtet werden. Das Eckhaus ist Teil eines historisch schönen Ensembles mit wilhelminischen Villenbauten in der Kaiser-Wilhelm-Straße, die nach der Entfestigung der Stadt dort errichtet wurden. Es zeichnet sich durch eine besonders gelungene architektonische Gestaltung aus. Trotzdem wollte die Stadt- verwaltung dem Abriss und dem Neubauplan zustimmen. Das verhinderten quasi in letzter Minute der Beirat und der Ausschuss für Städteplanung, Bauen und Umwelt in seiner Sitzung am 6. November. Heiner Groß, Lisdorfer Mitglied im Beirat, sowie die Stadtverordneten der CDU bezeichneten das Vorhaben als "bauliche Todsünde" und Verschandelung des historischen Stadtkerns in der Kaiser- Wilhelm-Straße. Beirat und Ausschuss lehnten den Vorschlag ab, die Villa abzureißen, und vertagten die Entscheidung mit dem Auftrag an die Stadtverwaltung, die Angelegenheit mit allen Beteiligten (DRK, Investoren, Planern und Nachbarn) erneut zu erörtern. Danach wird endgültig entschieden. Es dürfte aber feststehen, dass dieses absolut erhaltenswerte Gebäude aus der Gründerzeit auch erhalten bleiben wird. (hg) 45 Meter hoher Werbeturm vor IKEA im Hader IKEA plant seit geraumer Zeit, einen aus allen Richtungen sichtbaren Werbeturm zu errichten. Es ist geplant, dass ein 45 m hoher Werbeturm auf dem Parkplatz vor DECATHLON errichtet werden soll. Dazu musste ein so genannter „vorhabenbezogener Bebauungsplan Werbeturm“ aufgestellt werden. Der Turm soll aus einem 45 m hohen Mast als Stahlrohr-Säulenkonstruktion mit drei Werbeträgerrahmen zur Aufnahme von drei Werbeflächen von 16x4 Metern als Flächentransparente bestehen, die hinterleuchtet werden sollen. Es soll sich um eine konstante Beleuchtung, kein Wechsellicht, handeln. Die Oberkante des Schriftzuges der Werbeflächen soll eine exakte Höhe von 42,5 m haben. Die drei Werbeflächen werden jeweils mit dem Schriftzug „IKEA“ versehen. Die Installation weiterer Hinweistafeln oder die Verwendung bewegter Bilder soll nicht zugelassen werden. Der Turm, der wie ausgeführt Tag und Nacht beleuchtet sein wird, ist aufgrund seiner Höhe von 45 m aus allen Richtungen gut erkennbar, auch von der Autobahn aus in Fahrtrichtung Saarbrücken. Heiner Groß, Mitglied im Beirat für Stadtplanung, Bauen und Umwelt, hatte angeregt, im Schriftzug auch noch „Lisdorf“ anzubringen, doch das wurde verworfen. (hg)
  • 15. Wir laden ein zur Winterwanderung „Rund um Lisdorf“ Treffpunkt: Montag, 30. Dezember 2013, 17.30 Uhr, auf dem Parkplatz am Friedhof in Lisdorf, Kleinstraße. Die Abendwanderung führt entlang der Saar durch den Obstgarten, das Rosenthal, über den Lisdorfer Berg zum Gasthaus „Neue Welt“. Dort nehmen wir eine kleine Stärkung zu uns (Salatbuffet, Filet in Champignonrahmsoße, Mousse, 14,50 € je Person) und gehen dann zurück über den Marienhof, die Gartenreihen und durch die Holzmühler Straße. Sie sind sehr herzlich eingeladen! Anmeldung für Teilnehmer am Essen bei Alfred Philippi (Tel.: 06831 - 3108) oder E-Mail: alfred.philippi@lisdorf.de bis spätestens 27. Dez. 2013 Neujahrsempfang der CDU Saarlouis Donnerstag, 16. Jan. 2014, 19 Uhr Karl-Thiel-Haus in Roden Ehrengast ist Bürgermeisterin Marion Jost Sie sind herzlich eingeladen! Ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest sowie Gesundheit, Glück und Erfolg im neuen Jahr 2014 wünschen Ihnen Ihre CDU und JU Lisdorf Impressum: Herausgeber: CDU-Ortsverband Lisdorf III. Gartenreihe 50 Tel. 40155 Fax 122464 JUNGE UNION Lisdorf Thirionstraße 22 Tel. 461119 Redaktion: Georg Jungmann, Klaus Hild, Frederic Becker, Heiner Groß, Bernd Lay, Andreas und Harald Weiler, Gabriele Schmitt, Gudrun Jungmann, Gabi Germann, Robert Schütz, Tim Flasche, Karl Schneider. Redaktionsschluss war am 14. Dez. 2013. Die Zeitschrift wird durch ehrenamtliche Helfer in der Freizeit verteilt, eine zeitgleiche Verteilung in Lisdorf ist deshalb nicht gewährleistet. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder und nicht unbedingt die Meinung der CDU Lisdorf.