SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 2
Downloaden Sie, um offline zu lesen
« Just Ride »
                              Positionspapier zum fahrscheinlosen ÖPNV

Problematik

Laut Aussage von Finanzminister Frieden bei der Haushaltsvorstellung 2013 wird der
ÖPNV in Luxemburg zurzeit zu 95 % aus öffentlichen Geldern finanziert und trägt sich
nur noch zu rund 5 % durch den Erlös aus dem Ticketverkauf. In der gleichen Rede hat
Minister Frieden vorgeschlagen die Ticketpreise zu erhöhen um so zu Mehreinnahmen in
Höhe von 6 Millionen € pro Jahr zu kommen. Dies steht in keinem Verhältnis zu den
Posten die der ÖPNV bereits jährlich im öffentlichen Haushalt einnimmt. Auch werden
durch diese Massnahme vor allem die Menschen getroffen die aufgrund ihrer
Einkommenssituation auf günstigen ÖPNV angewiesen sind respektive auch die
Menschen die den Beteuerungen der Regierung Glauben geschenkt haben dass man auf
ein persönliches Fahrzeug wie ein Auto oder Motorrad verzichten könnte. Dies steht im
Gegensatz zu der immer wieder vorgebrachten Nachhaltigkeit.

Prinzipien der Piratenpartei

Die Piratenpartei setzt sich für bezahlbaren ÖPNV ein und möchte im Sinne der
Nachhaltigkeit möglichst vielen Menschen die Nutzung des ÖPNV schmackhaft machen.
Falls Luxemburg jemals einen sinnvollen « Modal-Split » erreichen soll fängt es bei der
Preisgestaltung an.

Forderungen

Wir fordern die Einführung eines fahrscheinlosen ÖPNV gemäss dem folgenden
Finanzierungskonzeptes.

Finanzierungskonzept

Aufgrund der Aussagen von Minister Frieden ist davon auszugehen dass die Abschaffung
von Fahrscheinen im ÖPNV zu einem Verlust von 30.000.000 € an Einnahmen führen
würde. Es gilt also im Folgenden diese Deckungslücke zu schliessen ohne den Haushalt
weiter zu belasten.

Um eine möglichst faire Aufteilung der Zusatzkosten zu erreichen schlagen wir
folgendes Finanzierungsmodell vor das alle möglichen Teilnehmer gleichermassen trifft
und somit die Finanzierung auf mehrere Schultern verteilt.

     Titel                                     Betrag             Einheit       Gesamt
 1   Übernachtungspauschale                              2,000 € Übernachtung       4.400.000 €
 2   Treibstoffakzise                                    0,005 € Liter             10.760.000 €
 3   Erhöhung Autosteuer                                25,000 € Fahrzeug           9.290.000 €
 4   Jahresvignette                                     25,000 € Fahrzeug           2.500.000 €
 5   Tourismusvignette (15 Tage)                        10,000 € Fahrzeug           2.000.000 €
 6   Tagesvignette                                       1,000 € Fahrzeug                450.000 €
 7   Korrektur Eurovignette                                                         4.000.000 €
                                                                                   32.900.000 €
Hinzu zu dieser Berechnung kommen noch die eingesparten Kosten auf der nicht mehr
benötigten Infrastruktur und Wartung betreffend des « e-go » Systems. Wichtig ist es
anzumerken dass kein Personal abgebaut werden soll, sondern dass das durch den
wegfallenden Ticketverkauf freiwerdende Personal verstärkt eingesetzt werden soll um
die Fahrgäste zu informieren und um eine verstärkte Präsenz zu zeigen um das
Sicherheitsgefühl anzuheben.

Folgendende Erklärungen sind noch zu den einzelnen Posten abzugeben :

1. Übernachtungspauschale

In den vergangenen Jahren wurden pro Jahr rund 2.200.000 Übernachtungen gezählt. Da
im Falle eines fahrscheinlosen ÖPNV auch die Touristen davon profitieren können und
dies einen Anreiz für diese darstellt nach Luxemburg zu kommen, schlagen wir eine
Übernachtungspauschale von 2 € / Übernachtung vor.

2. Treibstoffakzise

Das « Just Ride » Konzept kommt auch der Umwelt zugute weswegen es logisch und
dem Prinzip « pollueur-payeur » angemessen erscheint den Verbrauch von Treibstoffen
mit zu belasten. Durch eine Erhöhung der Treibstoffakzisen um 0,005 € also einem
halben Cent pro Liter können rund 10,76 Millionen zusätzlich eingenommen werden.
Gleichzeitig wird ein Autofahrer nicht mit einem höheren Preis pro Monat belastet als
ein aktueller ÖPNV-Fahrschein kostet.

3-6. Strassennutzungsgebühr

Durch die Erhöhung der Autosteuer, die in den letzten Jahren aufgrund der CO2-
Regelung immer weiter rückläufig war, und die Erhebung einer Strassennutzungsgebühr
bei nicht in Luxemburg angemeldeten Autos kann bei vorsichtiger Schätzung von
Mehreinnahmen in Höhe von 14,240 Millionen € ausgegangen werden.

7. Eurovignette

Hier erscheint es uns dass Herr Frieden bei der Berechnung seines Haushaltes ein Fehler
unterlaufen ist. So wurden 2011 in diesem Posten Einnahmen in Höhe von über
10.000.000 € erzielt, 2012 war der Posten mit 8.000.000 € angesetzt und dieses Jahr
rechnet er mit nur noch 4.000.000 € obwohl laut der EU-Direktive die Eurovignette ab
2013 auch auf Laster unter 12t Anwendung finden wird. Wir gehen also hier von einem
Rechenfehler aus und setzen diese für unsere Berechnung wieder bei 8.000.000 € an.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Festes de la magdalena
Festes de la magdalenaFestes de la magdalena
Festes de la magdalenaAna Ana
 
Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012
Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012
Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012Michael Golsch
 
Abschlusspräsentation E-Commerce
Abschlusspräsentation E-CommerceAbschlusspräsentation E-Commerce
Abschlusspräsentation E-CommerceTamaraHartenthaler
 
Primavera Sound2008
Primavera Sound2008Primavera Sound2008
Primavera Sound2008musictecaris
 
2014 07 15 resum final temporada
2014 07 15 resum final temporada2014 07 15 resum final temporada
2014 07 15 resum final temporadaclubbillarsueca
 
Buhler microTencel
Buhler microTencelBuhler microTencel
Buhler microTencelDavid Sasso
 
Un nou paradigma de plataformes i sensors en observació de la Terra
Un nou paradigma de plataformes i sensors en observació de la TerraUn nou paradigma de plataformes i sensors en observació de la Terra
Un nou paradigma de plataformes i sensors en observació de la TerraICGCat
 
Edelman Trust Barometer 2010, France
Edelman Trust Barometer 2010, FranceEdelman Trust Barometer 2010, France
Edelman Trust Barometer 2010, FranceEdelman Digital
 
Dominique TILAK, Directrice de l’ORAMIP
Dominique TILAK, Directrice de l’ORAMIPDominique TILAK, Directrice de l’ORAMIP
Dominique TILAK, Directrice de l’ORAMIPAREC Occitanie
 
Test du braun series 3 340s 4 wet & dry
Test du braun series 3 340s 4 wet & dryTest du braun series 3 340s 4 wet & dry
Test du braun series 3 340s 4 wet & dryApprendre reflexologie
 
Circular 02-2012-la-ruta-dels-auditoris
Circular 02-2012-la-ruta-dels-auditorisCircular 02-2012-la-ruta-dels-auditoris
Circular 02-2012-la-ruta-dels-auditorissmlallosaderanes
 
Etude grands lecteurs et bd - juin 2013
Etude grands lecteurs et bd - juin 2013Etude grands lecteurs et bd - juin 2013
Etude grands lecteurs et bd - juin 2013Babelio
 
Explorcamp : Publiez 2.0
Explorcamp : Publiez 2.0Explorcamp : Publiez 2.0
Explorcamp : Publiez 2.0Les Propulseurs
 
Possessifs Demonstratifs
Possessifs DemonstratifsPossessifs Demonstratifs
Possessifs DemonstratifsInma Bosque
 
1 exodòncia (errors)
1 exodòncia (errors)1 exodòncia (errors)
1 exodòncia (errors)bertachico
 

Andere mochten auch (20)

Festes de la magdalena
Festes de la magdalenaFestes de la magdalena
Festes de la magdalena
 
Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012
Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012
Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012
 
Fer “tracks” amb el Google Earth
Fer “tracks” amb el Google  EarthFer “tracks” amb el Google  Earth
Fer “tracks” amb el Google Earth
 
Abschlusspräsentation E-Commerce
Abschlusspräsentation E-CommerceAbschlusspräsentation E-Commerce
Abschlusspräsentation E-Commerce
 
Primavera Sound2008
Primavera Sound2008Primavera Sound2008
Primavera Sound2008
 
2014 07 15 resum final temporada
2014 07 15 resum final temporada2014 07 15 resum final temporada
2014 07 15 resum final temporada
 
Buhler microTencel
Buhler microTencelBuhler microTencel
Buhler microTencel
 
Un nou paradigma de plataformes i sensors en observació de la Terra
Un nou paradigma de plataformes i sensors en observació de la TerraUn nou paradigma de plataformes i sensors en observació de la Terra
Un nou paradigma de plataformes i sensors en observació de la Terra
 
Talca Analisis
Talca AnalisisTalca Analisis
Talca Analisis
 
Edelman Trust Barometer 2010, France
Edelman Trust Barometer 2010, FranceEdelman Trust Barometer 2010, France
Edelman Trust Barometer 2010, France
 
Dominique TILAK, Directrice de l’ORAMIP
Dominique TILAK, Directrice de l’ORAMIPDominique TILAK, Directrice de l’ORAMIP
Dominique TILAK, Directrice de l’ORAMIP
 
Grup a
Grup aGrup a
Grup a
 
Test du braun series 3 340s 4 wet & dry
Test du braun series 3 340s 4 wet & dryTest du braun series 3 340s 4 wet & dry
Test du braun series 3 340s 4 wet & dry
 
Circular 02-2012-la-ruta-dels-auditoris
Circular 02-2012-la-ruta-dels-auditorisCircular 02-2012-la-ruta-dels-auditoris
Circular 02-2012-la-ruta-dels-auditoris
 
Grup d
Grup dGrup d
Grup d
 
Etude grands lecteurs et bd - juin 2013
Etude grands lecteurs et bd - juin 2013Etude grands lecteurs et bd - juin 2013
Etude grands lecteurs et bd - juin 2013
 
Explorcamp : Publiez 2.0
Explorcamp : Publiez 2.0Explorcamp : Publiez 2.0
Explorcamp : Publiez 2.0
 
Possessifs Demonstratifs
Possessifs DemonstratifsPossessifs Demonstratifs
Possessifs Demonstratifs
 
Programación fiestas 2015
Programación fiestas 2015Programación fiestas 2015
Programación fiestas 2015
 
1 exodòncia (errors)
1 exodòncia (errors)1 exodòncia (errors)
1 exodòncia (errors)
 

Ähnlich wie Just ride

Vernehmlassung öV-Vertrieb Marktöffnung
Vernehmlassung öV-Vertrieb MarktöffnungVernehmlassung öV-Vertrieb Marktöffnung
Vernehmlassung öV-Vertrieb MarktöffnungEcoValens
 
BalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
BalanceAux_ppt_2305_ZeughausBalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
BalanceAux_ppt_2305_ZeughausBIMPRESS
 
Mehr als ein neuer Antrieb: Chancen und Grenzen für klimafreundliche Mobilitä...
Mehr als ein neuer Antrieb: Chancen und Grenzen für klimafreundliche Mobilitä...Mehr als ein neuer Antrieb: Chancen und Grenzen für klimafreundliche Mobilitä...
Mehr als ein neuer Antrieb: Chancen und Grenzen für klimafreundliche Mobilitä...Oeko-Institut
 
BalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdf
BalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdfBalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdf
BalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdfBIMPRESS
 
Impulse für ein nachhaltiges Konjunkturpaket
Impulse für ein nachhaltiges KonjunkturpaketImpulse für ein nachhaltiges Konjunkturpaket
Impulse für ein nachhaltiges KonjunkturpaketOeko-Institut
 
Mag. Peter Bartos (BDO Austria)
Mag. Peter Bartos (BDO Austria)Mag. Peter Bartos (BDO Austria)
Mag. Peter Bartos (BDO Austria)Agenda Europe 2035
 
Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen Anwendungen
Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen AnwendungenWirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen Anwendungen
Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen AnwendungenOeko-Institut
 
Business Info Engl1
Business Info Engl1Business Info Engl1
Business Info Engl1bundi124
 
Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...
Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...
Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...Oeko-Institut
 
UXR817_Fahrradstadt-Koldorf-Hipp
UXR817_Fahrradstadt-Koldorf-HippUXR817_Fahrradstadt-Koldorf-Hipp
UXR817_Fahrradstadt-Koldorf-HippuxHH
 
E tuktuk pitch deck_june2014_de
E tuktuk pitch deck_june2014_deE tuktuk pitch deck_june2014_de
E tuktuk pitch deck_june2014_deAdam Rice
 
Energie- und Umweltforum - März 2018 - Jonas Schmid, carvelo2go
Energie- und Umweltforum - März 2018 - Jonas Schmid, carvelo2goEnergie- und Umweltforum - März 2018 - Jonas Schmid, carvelo2go
Energie- und Umweltforum - März 2018 - Jonas Schmid, carvelo2goengineeringzhaw
 
Warum wir Elektromobilität für die Verkehrswende brauchen
Warum wir Elektromobilität für die Verkehrswende brauchenWarum wir Elektromobilität für die Verkehrswende brauchen
Warum wir Elektromobilität für die Verkehrswende brauchenOeko-Institut
 
Prüfbericht Gemeinde Bürmoos 2011
Prüfbericht Gemeinde Bürmoos 2011Prüfbericht Gemeinde Bürmoos 2011
Prüfbericht Gemeinde Bürmoos 2011Michael Seeleithner
 
LohnsteuerRunter a3-4 seiter-argumentationskarte-ev04-web
LohnsteuerRunter a3-4 seiter-argumentationskarte-ev04-webLohnsteuerRunter a3-4 seiter-argumentationskarte-ev04-web
LohnsteuerRunter a3-4 seiter-argumentationskarte-ev04-webFESD GKr
 
Verteilungswirkung von ausgewählten Klimaschutzinstrumenten im Verkehr
Verteilungswirkung von ausgewählten Klimaschutzinstrumenten im VerkehrVerteilungswirkung von ausgewählten Klimaschutzinstrumenten im Verkehr
Verteilungswirkung von ausgewählten Klimaschutzinstrumenten im VerkehrOeko-Institut
 

Ähnlich wie Just ride (20)

Vernehmlassung öV-Vertrieb Marktöffnung
Vernehmlassung öV-Vertrieb MarktöffnungVernehmlassung öV-Vertrieb Marktöffnung
Vernehmlassung öV-Vertrieb Marktöffnung
 
BalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
BalanceAux_ppt_2305_ZeughausBalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
BalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
 
Mehr als ein neuer Antrieb: Chancen und Grenzen für klimafreundliche Mobilitä...
Mehr als ein neuer Antrieb: Chancen und Grenzen für klimafreundliche Mobilitä...Mehr als ein neuer Antrieb: Chancen und Grenzen für klimafreundliche Mobilitä...
Mehr als ein neuer Antrieb: Chancen und Grenzen für klimafreundliche Mobilitä...
 
BalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdf
BalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdfBalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdf
BalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdf
 
Impulse für ein nachhaltiges Konjunkturpaket
Impulse für ein nachhaltiges KonjunkturpaketImpulse für ein nachhaltiges Konjunkturpaket
Impulse für ein nachhaltiges Konjunkturpaket
 
Mag. Peter Bartos (BDO Austria)
Mag. Peter Bartos (BDO Austria)Mag. Peter Bartos (BDO Austria)
Mag. Peter Bartos (BDO Austria)
 
TFF2022 Mobility in Tourism
TFF2022 Mobility in TourismTFF2022 Mobility in Tourism
TFF2022 Mobility in Tourism
 
Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen Anwendungen
Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen AnwendungenWirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen Anwendungen
Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität in gewerblichen Anwendungen
 
Business Info Engl1
Business Info Engl1Business Info Engl1
Business Info Engl1
 
Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...
Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...
Mögliche Veränderung der Energienachfrage des Verkehrs und Wechselwirkungen m...
 
UXR817_Fahrradstadt-Koldorf-Hipp
UXR817_Fahrradstadt-Koldorf-HippUXR817_Fahrradstadt-Koldorf-Hipp
UXR817_Fahrradstadt-Koldorf-Hipp
 
E tuktuk pitch deck_june2014_de
E tuktuk pitch deck_june2014_deE tuktuk pitch deck_june2014_de
E tuktuk pitch deck_june2014_de
 
Energie- und Umweltforum - März 2018 - Jonas Schmid, carvelo2go
Energie- und Umweltforum - März 2018 - Jonas Schmid, carvelo2goEnergie- und Umweltforum - März 2018 - Jonas Schmid, carvelo2go
Energie- und Umweltforum - März 2018 - Jonas Schmid, carvelo2go
 
Warum wir Elektromobilität für die Verkehrswende brauchen
Warum wir Elektromobilität für die Verkehrswende brauchenWarum wir Elektromobilität für die Verkehrswende brauchen
Warum wir Elektromobilität für die Verkehrswende brauchen
 
P
PP
P
 
KTG_PM_Flatrate_DE.pdf
KTG_PM_Flatrate_DE.pdfKTG_PM_Flatrate_DE.pdf
KTG_PM_Flatrate_DE.pdf
 
Charts pk iaa2015
Charts pk iaa2015Charts pk iaa2015
Charts pk iaa2015
 
Prüfbericht Gemeinde Bürmoos 2011
Prüfbericht Gemeinde Bürmoos 2011Prüfbericht Gemeinde Bürmoos 2011
Prüfbericht Gemeinde Bürmoos 2011
 
LohnsteuerRunter a3-4 seiter-argumentationskarte-ev04-web
LohnsteuerRunter a3-4 seiter-argumentationskarte-ev04-webLohnsteuerRunter a3-4 seiter-argumentationskarte-ev04-web
LohnsteuerRunter a3-4 seiter-argumentationskarte-ev04-web
 
Verteilungswirkung von ausgewählten Klimaschutzinstrumenten im Verkehr
Verteilungswirkung von ausgewählten Klimaschutzinstrumenten im VerkehrVerteilungswirkung von ausgewählten Klimaschutzinstrumenten im Verkehr
Verteilungswirkung von ausgewählten Klimaschutzinstrumenten im Verkehr
 

Mehr von Marc Thill

Sanitäre Vorschriften fürs Theater und das Kino
Sanitäre Vorschriften fürs Theater und das KinoSanitäre Vorschriften fürs Theater und das Kino
Sanitäre Vorschriften fürs Theater und das KinoMarc Thill
 
Parteien 1999 2017.pdf
Parteien 1999 2017.pdfParteien 1999 2017.pdf
Parteien 1999 2017.pdfMarc Thill
 
Réaction de rtl luxembourg suite au communiqué du csv stad 4.10.2017
Réaction de rtl luxembourg suite au communiqué du csv stad 4.10.2017Réaction de rtl luxembourg suite au communiqué du csv stad 4.10.2017
Réaction de rtl luxembourg suite au communiqué du csv stad 4.10.2017Marc Thill
 
20140127 auswertungsbericht zum_fragebogen_familie_-_last_version
20140127 auswertungsbericht zum_fragebogen_familie_-_last_version20140127 auswertungsbericht zum_fragebogen_familie_-_last_version
20140127 auswertungsbericht zum_fragebogen_familie_-_last_versionMarc Thill
 
Politmonitor déc
Politmonitor décPolitmonitor déc
Politmonitor décMarc Thill
 
Discours pm décl gouv 10 12 2013
Discours pm décl gouv  10 12 2013Discours pm décl gouv  10 12 2013
Discours pm décl gouv 10 12 2013Marc Thill
 
Programme gouvernemental
Programme gouvernementalProgramme gouvernemental
Programme gouvernementalMarc Thill
 
Papst interview
Papst interviewPapst interview
Papst interviewMarc Thill
 
Déclaration concernant nuqudy kre kne
Déclaration concernant nuqudy kre kneDéclaration concernant nuqudy kre kne
Déclaration concernant nuqudy kre kneMarc Thill
 
Encyclique lumen fidei français
Encyclique lumen fidei   françaisEncyclique lumen fidei   français
Encyclique lumen fidei françaisMarc Thill
 
Encyclique lumen fidei allemand-1
Encyclique lumen fidei   allemand-1Encyclique lumen fidei   allemand-1
Encyclique lumen fidei allemand-1Marc Thill
 
Communiqué du maréchalat de la cour 24.06.2013
Communiqué du  maréchalat de la cour 24.06.2013Communiqué du  maréchalat de la cour 24.06.2013
Communiqué du maréchalat de la cour 24.06.2013Marc Thill
 
Verbatim+commission+juridique+20130607
Verbatim+commission+juridique+20130607Verbatim+commission+juridique+20130607
Verbatim+commission+juridique+20130607Marc Thill
 
Lcgb discours 1er mai 2013
Lcgb   discours 1er mai 2013Lcgb   discours 1er mai 2013
Lcgb discours 1er mai 2013Marc Thill
 

Mehr von Marc Thill (20)

Sanitäre Vorschriften fürs Theater und das Kino
Sanitäre Vorschriften fürs Theater und das KinoSanitäre Vorschriften fürs Theater und das Kino
Sanitäre Vorschriften fürs Theater und das Kino
 
Parteien 1999 2017.pdf
Parteien 1999 2017.pdfParteien 1999 2017.pdf
Parteien 1999 2017.pdf
 
Réaction de rtl luxembourg suite au communiqué du csv stad 4.10.2017
Réaction de rtl luxembourg suite au communiqué du csv stad 4.10.2017Réaction de rtl luxembourg suite au communiqué du csv stad 4.10.2017
Réaction de rtl luxembourg suite au communiqué du csv stad 4.10.2017
 
20140127 auswertungsbericht zum_fragebogen_familie_-_last_version
20140127 auswertungsbericht zum_fragebogen_familie_-_last_version20140127 auswertungsbericht zum_fragebogen_familie_-_last_version
20140127 auswertungsbericht zum_fragebogen_familie_-_last_version
 
Qp
QpQp
Qp
 
Politmonitor déc
Politmonitor décPolitmonitor déc
Politmonitor déc
 
Discours pm décl gouv 10 12 2013
Discours pm décl gouv  10 12 2013Discours pm décl gouv  10 12 2013
Discours pm décl gouv 10 12 2013
 
Programme gouvernemental
Programme gouvernementalProgramme gouvernemental
Programme gouvernemental
 
Onze pistes
Onze pistesOnze pistes
Onze pistes
 
Papst interview
Papst interviewPapst interview
Papst interview
 
Interview
InterviewInterview
Interview
 
Déclaration concernant nuqudy kre kne
Déclaration concernant nuqudy kre kneDéclaration concernant nuqudy kre kne
Déclaration concernant nuqudy kre kne
 
Encyclique lumen fidei français
Encyclique lumen fidei   françaisEncyclique lumen fidei   français
Encyclique lumen fidei français
 
Encyclique lumen fidei allemand-1
Encyclique lumen fidei   allemand-1Encyclique lumen fidei   allemand-1
Encyclique lumen fidei allemand-1
 
Communiqué du maréchalat de la cour 24.06.2013
Communiqué du  maréchalat de la cour 24.06.2013Communiqué du  maréchalat de la cour 24.06.2013
Communiqué du maréchalat de la cour 24.06.2013
 
Lettre
LettreLettre
Lettre
 
Verbatim+commission+juridique+20130607
Verbatim+commission+juridique+20130607Verbatim+commission+juridique+20130607
Verbatim+commission+juridique+20130607
 
Luxair
LuxairLuxair
Luxair
 
Lcgb discours 1er mai 2013
Lcgb   discours 1er mai 2013Lcgb   discours 1er mai 2013
Lcgb discours 1er mai 2013
 
Politmonitor
PolitmonitorPolitmonitor
Politmonitor
 

Just ride

  • 1. « Just Ride » Positionspapier zum fahrscheinlosen ÖPNV Problematik Laut Aussage von Finanzminister Frieden bei der Haushaltsvorstellung 2013 wird der ÖPNV in Luxemburg zurzeit zu 95 % aus öffentlichen Geldern finanziert und trägt sich nur noch zu rund 5 % durch den Erlös aus dem Ticketverkauf. In der gleichen Rede hat Minister Frieden vorgeschlagen die Ticketpreise zu erhöhen um so zu Mehreinnahmen in Höhe von 6 Millionen € pro Jahr zu kommen. Dies steht in keinem Verhältnis zu den Posten die der ÖPNV bereits jährlich im öffentlichen Haushalt einnimmt. Auch werden durch diese Massnahme vor allem die Menschen getroffen die aufgrund ihrer Einkommenssituation auf günstigen ÖPNV angewiesen sind respektive auch die Menschen die den Beteuerungen der Regierung Glauben geschenkt haben dass man auf ein persönliches Fahrzeug wie ein Auto oder Motorrad verzichten könnte. Dies steht im Gegensatz zu der immer wieder vorgebrachten Nachhaltigkeit. Prinzipien der Piratenpartei Die Piratenpartei setzt sich für bezahlbaren ÖPNV ein und möchte im Sinne der Nachhaltigkeit möglichst vielen Menschen die Nutzung des ÖPNV schmackhaft machen. Falls Luxemburg jemals einen sinnvollen « Modal-Split » erreichen soll fängt es bei der Preisgestaltung an. Forderungen Wir fordern die Einführung eines fahrscheinlosen ÖPNV gemäss dem folgenden Finanzierungskonzeptes. Finanzierungskonzept Aufgrund der Aussagen von Minister Frieden ist davon auszugehen dass die Abschaffung von Fahrscheinen im ÖPNV zu einem Verlust von 30.000.000 € an Einnahmen führen würde. Es gilt also im Folgenden diese Deckungslücke zu schliessen ohne den Haushalt weiter zu belasten. Um eine möglichst faire Aufteilung der Zusatzkosten zu erreichen schlagen wir folgendes Finanzierungsmodell vor das alle möglichen Teilnehmer gleichermassen trifft und somit die Finanzierung auf mehrere Schultern verteilt. Titel Betrag Einheit Gesamt 1 Übernachtungspauschale 2,000 € Übernachtung 4.400.000 € 2 Treibstoffakzise 0,005 € Liter 10.760.000 € 3 Erhöhung Autosteuer 25,000 € Fahrzeug 9.290.000 € 4 Jahresvignette 25,000 € Fahrzeug 2.500.000 € 5 Tourismusvignette (15 Tage) 10,000 € Fahrzeug 2.000.000 € 6 Tagesvignette 1,000 € Fahrzeug 450.000 € 7 Korrektur Eurovignette 4.000.000 € 32.900.000 €
  • 2. Hinzu zu dieser Berechnung kommen noch die eingesparten Kosten auf der nicht mehr benötigten Infrastruktur und Wartung betreffend des « e-go » Systems. Wichtig ist es anzumerken dass kein Personal abgebaut werden soll, sondern dass das durch den wegfallenden Ticketverkauf freiwerdende Personal verstärkt eingesetzt werden soll um die Fahrgäste zu informieren und um eine verstärkte Präsenz zu zeigen um das Sicherheitsgefühl anzuheben. Folgendende Erklärungen sind noch zu den einzelnen Posten abzugeben : 1. Übernachtungspauschale In den vergangenen Jahren wurden pro Jahr rund 2.200.000 Übernachtungen gezählt. Da im Falle eines fahrscheinlosen ÖPNV auch die Touristen davon profitieren können und dies einen Anreiz für diese darstellt nach Luxemburg zu kommen, schlagen wir eine Übernachtungspauschale von 2 € / Übernachtung vor. 2. Treibstoffakzise Das « Just Ride » Konzept kommt auch der Umwelt zugute weswegen es logisch und dem Prinzip « pollueur-payeur » angemessen erscheint den Verbrauch von Treibstoffen mit zu belasten. Durch eine Erhöhung der Treibstoffakzisen um 0,005 € also einem halben Cent pro Liter können rund 10,76 Millionen zusätzlich eingenommen werden. Gleichzeitig wird ein Autofahrer nicht mit einem höheren Preis pro Monat belastet als ein aktueller ÖPNV-Fahrschein kostet. 3-6. Strassennutzungsgebühr Durch die Erhöhung der Autosteuer, die in den letzten Jahren aufgrund der CO2- Regelung immer weiter rückläufig war, und die Erhebung einer Strassennutzungsgebühr bei nicht in Luxemburg angemeldeten Autos kann bei vorsichtiger Schätzung von Mehreinnahmen in Höhe von 14,240 Millionen € ausgegangen werden. 7. Eurovignette Hier erscheint es uns dass Herr Frieden bei der Berechnung seines Haushaltes ein Fehler unterlaufen ist. So wurden 2011 in diesem Posten Einnahmen in Höhe von über 10.000.000 € erzielt, 2012 war der Posten mit 8.000.000 € angesetzt und dieses Jahr rechnet er mit nur noch 4.000.000 € obwohl laut der EU-Direktive die Eurovignette ab 2013 auch auf Laster unter 12t Anwendung finden wird. Wir gehen also hier von einem Rechenfehler aus und setzen diese für unsere Berechnung wieder bei 8.000.000 € an.