SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 Digital Media Day 11 „Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie“von Susanne Zöhrer
2 Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Fahrplan: Abklärung der Wahrnehmung von Sozialen Netzwerken Realitätscheck Ausblick
3 Grundsätzliche Haltungen gegenüber Sozialen Netzwerken:1. Verleugnung Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie
4 Grundsätzliche Haltungen gegenüber Sozialen Netzwerken: 2. Verteufelung Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie
5 Grundsätzliche Haltungen gegenüber Sozialen Netzwerken:3. Idealisierung Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Aufbau und Verbreitung von Mythen
6 Reality Check 		 Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Die Realität ist eine Mischung aus allen dreien.  Alle drei Elemente haben Berechtigung und können für sich bewiesen werden.  Die jeweiligen Anteile variieren jedoch in Abhängigkeit von Ereignis, Ort, Protagonisten und Empfängern.
7 Reality Check – Beispiel Twitter Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Verleugnung vs
8 Reality Check – Beispiel Twitter Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie 2. Verteufelung/Banalsierung
9 Reality Check – Beispiel Twitter Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie 3. Idealisierung Euphorie – stimmt, es finden fantastische Dinge ihren Weg über Twitter in den Mainstream. Beispiel Hudson Landung Flugzeug, es wird auch in Revolutionen getwittert, Twitter selbst ist und bleibt ein Medium.
10 Reality Check – Fazit Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Soziale Medien und ihr Einfluss auf das reale Leben sind weder wegzuleugnen, zu banalsieren, noch zu idealisieren – es gilt eine Balance zu finden.
11 Reality Check – Fazit Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Und wie zum Teufel soll das gehen?!
12 Reality Check - Fazit Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Aufklärung 2.0 Jeder vernunftbegabte Mensch kann sich sozialer Medien verantwortungsvoll bedienen oder sie selbst als Publikationsmedium nutzen – als einzelne oder in der Gruppe. Voraussetzungen dafür? Gelten universell – egal ob neues oder altes Medium.
13 Aufklärung 2.0 Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie 3 Bedingungen für effiziente Nutzung sozialer Netze im Bezug auf die Demokratie: Bildung Skepsis Neugier
14 Bildung Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie
15 Skepsis Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie
16 Neugier Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie
17 Aufklärung 2.0 Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Unter der Bedingung, dass sich Produzenten, wie auch Konsumenten von Inhalten laufend weiterbilden, skeptisch bleiben und gleichzeitig ihre Neugier nicht verlieren, lässt sich in Bezug auf die Demokratie das bestmögliche aus sozialen Netzwerken machen.
18 Aufklärung 2.0 Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Dann nämlich eignen sie sich als hervorragender Katalysator. Revolutionen werden von Menschen getragen, die sich verschiedenster Medien bedienen. Das hat bereits funktioniert, als Twitter und Co. noch in weiter Ferne lagen.  Das funktioniert jetzt, weil Flugblätter und andere Druckwerke durch virtuelle, viral sich verbreitenden Botschaften und Informationen ersetzt werden.
19 Aufklärung 2.0 Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Ohne Aufregung keine Revolution Ohne Wissen über Demokratie kein Bedürfnis nach Demokratie Ohne Neugier kein Wissen Ohne Skepsis keine Aufregung über den Status Quo
20 Aufklärung 2.0 Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Maravilloso 1
Maravilloso 1Maravilloso 1
Maravilloso 1
verdadsimplicidadamor
 
El Mejor Don del Cielo.
El Mejor Don del Cielo.El Mejor Don del Cielo.
El Mejor Don del Cielo.
marco valdez
 
Case Management Einführung
Case Management EinführungCase Management Einführung
Case Management Einführung
Reto Eugster
 
Ciclo de krebs
Ciclo de krebsCiclo de krebs
Ciclo de krebs
Karen Alex
 
Media verdad y fidelidad completa
Media verdad y fidelidad completaMedia verdad y fidelidad completa
Media verdad y fidelidad completa
Ministerio Infantil Arcoiris
 
DieBürgerrevolutioninecuadorjorgejurado 120216173150-phpapp02
DieBürgerrevolutioninecuadorjorgejurado 120216173150-phpapp02DieBürgerrevolutioninecuadorjorgejurado 120216173150-phpapp02
DieBürgerrevolutioninecuadorjorgejurado 120216173150-phpapp02
Jorge Jurado
 
Ludica
LudicaLudica
Ludica
Kelly Cruz
 
Invatati lb engleza
Invatati lb englezaInvatati lb engleza
Invatati lb englezaSima Sorin
 
Beziehungen: Transaktionen & Begegnung
Beziehungen: Transaktionen & BegegnungBeziehungen: Transaktionen & Begegnung
Beziehungen: Transaktionen & Begegnung
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Fl
FlFl
715 erp606 process_overview_es_xx-1
715 erp606 process_overview_es_xx-1715 erp606 process_overview_es_xx-1
715 erp606 process_overview_es_xx-1
Arturo Hoil
 
Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...
Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...
Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...
Sebastian Schally
 
Demencia moderada 2da parte
Demencia moderada 2da parteDemencia moderada 2da parte
Demencia moderada 2da parte
Pedro Roberto Casanova
 
Seguridad del paciente
Seguridad del paciente Seguridad del paciente
Seguridad del paciente
Mercedes Calleja
 
Blogs finalistas de la VII edición del Premio UBA 2013
Blogs finalistas de la VII edición del Premio UBA 2013Blogs finalistas de la VII edición del Premio UBA 2013
Blogs finalistas de la VII edición del Premio UBA 2013
Pedro Roberto Casanova
 
Heaven gods beautiful home spanish cb
Heaven gods beautiful home spanish cbHeaven gods beautiful home spanish cb
Heaven gods beautiful home spanish cb
Ministerio Infantil Arcoiris
 
¿Cómo prevenir un ataque cerebrovascular?
¿Cómo prevenir un ataque cerebrovascular?¿Cómo prevenir un ataque cerebrovascular?
¿Cómo prevenir un ataque cerebrovascular?
Pedro Roberto Casanova
 
Guía para reinscripción
Guía para reinscripciónGuía para reinscripción
Guía para reinscripción
Daniel Dominguez Machuca
 

Andere mochten auch (20)

Maravilloso 1
Maravilloso 1Maravilloso 1
Maravilloso 1
 
El Mejor Don del Cielo.
El Mejor Don del Cielo.El Mejor Don del Cielo.
El Mejor Don del Cielo.
 
Case Management Einführung
Case Management EinführungCase Management Einführung
Case Management Einführung
 
Ciclo de krebs
Ciclo de krebsCiclo de krebs
Ciclo de krebs
 
Media verdad y fidelidad completa
Media verdad y fidelidad completaMedia verdad y fidelidad completa
Media verdad y fidelidad completa
 
DieBürgerrevolutioninecuadorjorgejurado 120216173150-phpapp02
DieBürgerrevolutioninecuadorjorgejurado 120216173150-phpapp02DieBürgerrevolutioninecuadorjorgejurado 120216173150-phpapp02
DieBürgerrevolutioninecuadorjorgejurado 120216173150-phpapp02
 
Ludica
LudicaLudica
Ludica
 
Invatati lb engleza
Invatati lb englezaInvatati lb engleza
Invatati lb engleza
 
Beziehungen: Transaktionen & Begegnung
Beziehungen: Transaktionen & BegegnungBeziehungen: Transaktionen & Begegnung
Beziehungen: Transaktionen & Begegnung
 
Fl
FlFl
Fl
 
715 erp606 process_overview_es_xx-1
715 erp606 process_overview_es_xx-1715 erp606 process_overview_es_xx-1
715 erp606 process_overview_es_xx-1
 
Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...
Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...
Ich dachte, meine Website ist responsive. Aber was ich dann sah, war unglaubl...
 
Demencia moderada 2da parte
Demencia moderada 2da parteDemencia moderada 2da parte
Demencia moderada 2da parte
 
Osternstella
OsternstellaOsternstella
Osternstella
 
Seguridad del paciente
Seguridad del paciente Seguridad del paciente
Seguridad del paciente
 
Blogs finalistas de la VII edición del Premio UBA 2013
Blogs finalistas de la VII edición del Premio UBA 2013Blogs finalistas de la VII edición del Premio UBA 2013
Blogs finalistas de la VII edición del Premio UBA 2013
 
Heaven gods beautiful home spanish cb
Heaven gods beautiful home spanish cbHeaven gods beautiful home spanish cb
Heaven gods beautiful home spanish cb
 
Dina hobby
Dina hobbyDina hobby
Dina hobby
 
¿Cómo prevenir un ataque cerebrovascular?
¿Cómo prevenir un ataque cerebrovascular?¿Cómo prevenir un ataque cerebrovascular?
¿Cómo prevenir un ataque cerebrovascular?
 
Guía para reinscripción
Guía para reinscripciónGuía para reinscripción
Guía para reinscripción
 

Ähnlich wie Digital media day 11 final

Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
Friedemann Hesse
 
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
Friedemann Hesse
 
Social media
Social mediaSocial media
Social media
alphasystems gmbh
 
07 4 2-schneider
07 4 2-schneider07 4 2-schneider
07 4 2-schneider
Wettbewerb
 
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer NetzwerkeKommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Alexander Ebel
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
somed
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
somed
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
somed
 
Kreisjugendring Workshop
Kreisjugendring WorkshopKreisjugendring Workshop
Kreisjugendring WorkshopUlrike Langer
 
Social Media bringt die Bank zurück zum Menschen
Social Media bringt die Bank zurück zum MenschenSocial Media bringt die Bank zurück zum Menschen
Social Media bringt die Bank zurück zum Menschen
Boris Janek
 
Schmidt socialmedia 2011_print
Schmidt socialmedia 2011_printSchmidt socialmedia 2011_print
Schmidt socialmedia 2011_printJan Schmidt
 
Persönliche Öffentlichkeiten Berlin 2008
Persönliche Öffentlichkeiten Berlin 2008Persönliche Öffentlichkeiten Berlin 2008
Persönliche Öffentlichkeiten Berlin 2008
Jan Schmidt
 
Gewerkschaften in der Webgesellschaft
Gewerkschaften in der WebgesellschaftGewerkschaften in der Webgesellschaft
Gewerkschaften in der Webgesellschaft
Gerald Fricke
 
Heranwachsen mit dem Social Web
Heranwachsen mit dem Social WebHeranwachsen mit dem Social Web
Heranwachsen mit dem Social Web
Jan Schmidt
 
noble praxis-tipps: social media - teil 1
noble praxis-tipps: social media - teil 1noble praxis-tipps: social media - teil 1
noble praxis-tipps: social media - teil 1
noble kommunikation
 
Ingolstadt privatheit 2011_print
Ingolstadt privatheit 2011_printIngolstadt privatheit 2011_print
Ingolstadt privatheit 2011_print
Jan Schmidt
 
Das neue Gesicht der Öffentlichkeit
Das neue Gesicht der ÖffentlichkeitDas neue Gesicht der Öffentlichkeit
Das neue Gesicht der Öffentlichkeit
FESD GKr
 
BITKOM-Studie: Soziale Netzwerke
BITKOM-Studie: Soziale NetzwerkeBITKOM-Studie: Soziale Netzwerke
BITKOM-Studie: Soziale Netzwerke
JustRelate
 
Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009
Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009
Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009
Jan Schmidt
 

Ähnlich wie Digital media day 11 final (20)

Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
 
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
Social Media in sozialen Institutionen Vortrag 2013
 
Social media
Social mediaSocial media
Social media
 
07 4 2-schneider
07 4 2-schneider07 4 2-schneider
07 4 2-schneider
 
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer NetzwerkeKommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
 
SocialeNetwork
SocialeNetworkSocialeNetwork
SocialeNetwork
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
 
Kreisjugendring Workshop
Kreisjugendring WorkshopKreisjugendring Workshop
Kreisjugendring Workshop
 
Social Media bringt die Bank zurück zum Menschen
Social Media bringt die Bank zurück zum MenschenSocial Media bringt die Bank zurück zum Menschen
Social Media bringt die Bank zurück zum Menschen
 
Schmidt socialmedia 2011_print
Schmidt socialmedia 2011_printSchmidt socialmedia 2011_print
Schmidt socialmedia 2011_print
 
Persönliche Öffentlichkeiten Berlin 2008
Persönliche Öffentlichkeiten Berlin 2008Persönliche Öffentlichkeiten Berlin 2008
Persönliche Öffentlichkeiten Berlin 2008
 
Gewerkschaften in der Webgesellschaft
Gewerkschaften in der WebgesellschaftGewerkschaften in der Webgesellschaft
Gewerkschaften in der Webgesellschaft
 
Heranwachsen mit dem Social Web
Heranwachsen mit dem Social WebHeranwachsen mit dem Social Web
Heranwachsen mit dem Social Web
 
noble praxis-tipps: social media - teil 1
noble praxis-tipps: social media - teil 1noble praxis-tipps: social media - teil 1
noble praxis-tipps: social media - teil 1
 
Ingolstadt privatheit 2011_print
Ingolstadt privatheit 2011_printIngolstadt privatheit 2011_print
Ingolstadt privatheit 2011_print
 
Das neue Gesicht der Öffentlichkeit
Das neue Gesicht der ÖffentlichkeitDas neue Gesicht der Öffentlichkeit
Das neue Gesicht der Öffentlichkeit
 
BITKOM-Studie: Soziale Netzwerke
BITKOM-Studie: Soziale NetzwerkeBITKOM-Studie: Soziale Netzwerke
BITKOM-Studie: Soziale Netzwerke
 
Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009
Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009
Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009
 

Digital media day 11 final

  • 1. 1 Digital Media Day 11 „Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie“von Susanne Zöhrer
  • 2. 2 Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Fahrplan: Abklärung der Wahrnehmung von Sozialen Netzwerken Realitätscheck Ausblick
  • 3. 3 Grundsätzliche Haltungen gegenüber Sozialen Netzwerken:1. Verleugnung Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie
  • 4. 4 Grundsätzliche Haltungen gegenüber Sozialen Netzwerken: 2. Verteufelung Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie
  • 5. 5 Grundsätzliche Haltungen gegenüber Sozialen Netzwerken:3. Idealisierung Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Aufbau und Verbreitung von Mythen
  • 6. 6 Reality Check Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Die Realität ist eine Mischung aus allen dreien. Alle drei Elemente haben Berechtigung und können für sich bewiesen werden. Die jeweiligen Anteile variieren jedoch in Abhängigkeit von Ereignis, Ort, Protagonisten und Empfängern.
  • 7. 7 Reality Check – Beispiel Twitter Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Verleugnung vs
  • 8. 8 Reality Check – Beispiel Twitter Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie 2. Verteufelung/Banalsierung
  • 9. 9 Reality Check – Beispiel Twitter Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie 3. Idealisierung Euphorie – stimmt, es finden fantastische Dinge ihren Weg über Twitter in den Mainstream. Beispiel Hudson Landung Flugzeug, es wird auch in Revolutionen getwittert, Twitter selbst ist und bleibt ein Medium.
  • 10. 10 Reality Check – Fazit Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Soziale Medien und ihr Einfluss auf das reale Leben sind weder wegzuleugnen, zu banalsieren, noch zu idealisieren – es gilt eine Balance zu finden.
  • 11. 11 Reality Check – Fazit Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Und wie zum Teufel soll das gehen?!
  • 12. 12 Reality Check - Fazit Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Aufklärung 2.0 Jeder vernunftbegabte Mensch kann sich sozialer Medien verantwortungsvoll bedienen oder sie selbst als Publikationsmedium nutzen – als einzelne oder in der Gruppe. Voraussetzungen dafür? Gelten universell – egal ob neues oder altes Medium.
  • 13. 13 Aufklärung 2.0 Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie 3 Bedingungen für effiziente Nutzung sozialer Netze im Bezug auf die Demokratie: Bildung Skepsis Neugier
  • 14. 14 Bildung Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie
  • 15. 15 Skepsis Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie
  • 16. 16 Neugier Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie
  • 17. 17 Aufklärung 2.0 Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Unter der Bedingung, dass sich Produzenten, wie auch Konsumenten von Inhalten laufend weiterbilden, skeptisch bleiben und gleichzeitig ihre Neugier nicht verlieren, lässt sich in Bezug auf die Demokratie das bestmögliche aus sozialen Netzwerken machen.
  • 18. 18 Aufklärung 2.0 Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Dann nämlich eignen sie sich als hervorragender Katalysator. Revolutionen werden von Menschen getragen, die sich verschiedenster Medien bedienen. Das hat bereits funktioniert, als Twitter und Co. noch in weiter Ferne lagen. Das funktioniert jetzt, weil Flugblätter und andere Druckwerke durch virtuelle, viral sich verbreitenden Botschaften und Informationen ersetzt werden.
  • 19. 19 Aufklärung 2.0 Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie Ohne Aufregung keine Revolution Ohne Wissen über Demokratie kein Bedürfnis nach Demokratie Ohne Neugier kein Wissen Ohne Skepsis keine Aufregung über den Status Quo
  • 20. 20 Aufklärung 2.0 Bürgermedien: Soziale Netzwerke und Demokratie