SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Berlin, 7. November 2014 
1 
Stadt und Netz 
Bürgerbeteiligung Stadt Ludwigshafen am Rhein
Berlin, 7. November 2014 
2 
Bedeutung der Straße für Verkehr in der Region 
LUDWIGSHAFEN 
Verkehrsaufkommen Hochstraße Nord Planungsgrundlage: 39.000 - 41.000 Kfz/Tag
Berlin, 7. November 2014 
3 
3 
CITY WEST 
RHEIN-GALERIE / ZOLLHOFHAFEN 
RHEINUFER SÜD 
Ludwigshafen – Stadt am Rhein 
1970-1981 Bau der Hochstraße Länge ca. 2 km
Berlin, 7. November 2014 
4 
4 
Irreparable Schäden – Abriss Hochstraße Nord 
März 2009 abschnittsweise Sperrung für LKW 
2009 bis Anfang 2010 Überlegungen zur Bauwerkserneuerung: 
190 Mio. €, Finanzierungszusage des 
Bundes über 50 Mio. € 
Seit Dezember 2010 Fangnetze zur Sicherung, 
Kosten: rund 2,5 Mio. € 
Ende 2010 Auftrag für weitere Analysen: Universität Kaiserslautern in Zusammenarbeit mit FIRU 
und Ingenieurbüro R+T Topp aus Darmstadt 
Frühjahr 2011 Vorlage der „Untersuchung von städtebaulichen und immobilien- wirtschaftlichen Entwicklungspotentialen im Zusammenhang mit der Hochstraße Nord“; erstmals Aussagen über Alternativen zur Hochstraße 
Oktober 2011 Sondersitzung Stadtrat – Darlegung erster Überlegungen und Verfahrensschritte
Berlin, 7. November 2014 
5 
5 
Irreparable Schäden – Abriss Hochstraße Nord 
Januar 2012 1. Bürgerforum Sommer 2012 Beauftragung der Ingenieursgemeinschaft mit der Prüfung: Erneuerung Hochstraße in bestehender Lage, verschlankte Hochstraße oder teilweise ebenerdige Führung als Stadtstraße 29 April 2013 planerische Darstellung und erste Kosten- schätzung der Varianten im Stadtrat, Auftrag zur intensiveren Variantenprüfung Mai 2013 2. Bürgerforum September 2013 Vergabe Kommunikations- und Partizipationskonzept zur Variantendiskussion und -entscheidung für den Abriss und Neubau der Hochstraße Nord
Berlin, 7. November 2014 
6 
Konzeption als kriterienorientierter Dialog über vier Planungsvarianten 
Konzeption und Umsetzung der Öffentlichkeitsbeteiligung „Abriss der Hochstraße Nord... und was kommt danach?“ 
Hochstraße neu 
Hochstraße versetzt 
Stadtstraße kurz 
Stadtstraße lang
Berlin, 7. November 2014 
7
Berlin, 7. November 2014 
8 
Konzeption und Umsetzung der Öffentlichkeitsbeteiligung „Abriss der Hochstraße Nord... und was kommt danach?“ 
Hochstraße neu 
Baukosten 333 Millionen Euro 
Gesamtbauzeit mehr als 12 Jahre, davon rund 10 Jahre starke Beeinträchtigungen 
Realisierbare Bruttogeschossfläche ~ 116.000 qm 
Hochstraße versetzt 
Baukosten 333 Millionen Euro 
Gesamtbauzeit rund 8 Jahre, davon rund 6 Jahre starke Beeinträchtigungen 
Realisierbare Bruttogeschossfläche ~ 94.000 qm 
Stadtstraße kurz 
Baukosten 275 Millionen Euro 
Gesamtbauzeit gut 10 Jahre, davon rund 8 Jahre starke Beeinträchtigungen 
Realisierbare Bruttogeschossfläche ~ 295.000 qm 
Stadtstraße lang 
Baukosten 267 Millionen Euro 
Gesamtbauzeit weniger als 8 Jahre, davon rund 5 Jahre starke Beeinträchtigungen 
Realisierbare Bruttogeschossfläche ~ 340.000 qm
Berlin, 7. November 2014 
9 
Zielsetzungen der Öffentlichkeitsbeteiligung 
Gewinnung von Legitimation und Akzeptanz 
•gegenüber dem Weg zu den Entscheidungen 
•und den zu fällenden Entscheidungen zum Hochstraßenabriss und Neubau
Berlin, 7. November 2014 
10 
Zielsetzungen der Öffentlichkeitsbeteiligung 
•Vermittlung der Komplexität der vorangegangenen und anstehenden fachlich-politischen Planungs- und Entscheidungsprozesse 
•bisherigen Prozess der Entwicklung von Varianten (21 Hauptvarianten mit 54 Untervarianten) und Reduzierung auf vier Vorzugsvarianten transparent und nachvollziehbar machen 
•Qualifizierung der Bürger/-innen über die entwickelten Vorzugsvarianten und zentralen fachliche Entscheidungskriterien
Berlin, 7. November 2014 
11 
Zielsetzungen der Öffentlichkeitsbeteiligung 
Gewinnung eines differenzierten Meinungsbildes, als zusätzliches Abwägungsmaterial für Entscheidungsfindung: Was ist den Bürger/-innen warum wichtig? 
Perspektivenwechsel ermöglichen mit Blick auf Nachvollziehbarkeit zu der dann gefällten Entscheidung für eine Vorzugsvariante 
Erzeugung von Glaubwürdigkeit durch konsequente Fach-, Prozess- und Entscheidungstransparenz 
Ergebnis: Ein transparentes „Verfahrens- und Beteiligungsgedächtnis“
Berlin, 7. November 2014 
12 
Organisationsstruktur Bürgerbeteiligung
Berlin, 7. November 2014 
13 
Ablaufplanung Öffentlichkeits- und Pressearbeit
Berlin, 7. November 2014 
14 
Acht Blickwinkel, um Vor- und Nachteile der Varianten zu beleuchten und zu diskutieren 
Kriterienorientierter Dialog „Abriss der Hochstraße Nord... und was kommt danach?“
Berlin, 7. November 2014 
15 
Vorschaltseite ludwigshafen-diskutiert.de
Berlin, 7. November 2014 
16 
Medienarbeit und Bürgeransprache 
Pressekonferenz 
City Lights: Plakatierung 3. & 4. Bürgerforum 
Filmstation Rathaus-Center 
Postkartenaktion
Berlin, 7. November 2014 
17 
Drittes Bürgerforum, 20. Januar 2014 
Auftakt der Bürgerbeteiligung Im Fokus: Information und Qualifikation zum Bürgerbeteiligungsverfahren, rund 700 Besucherinnen und Besucher
Berlin, 7. November 2014 
18 
Diskussion und Abstimmung: ludwigshafen-diskutiert.de Sonderausgabe des Stadtmagazins «neue Lu» 
Auflage: 81.000 
Seitenaufrufe: 142.600 
Besucher/-innen der Online-Plattform: 9.787
Berlin, 7. November 2014 
19 
Geführte Spaziergänge unter der Hochstraße Nord 
Bürgerinnen und Bürger treffen sich zum Spaziergang im Infozentrum Stadtumbau, insgesamt 184 Interessierte 
Information für Schülerinnen und Schüler 
Spaziergang online
Berlin, 7. November 2014 
20 
Viertes Bürgerforum, 5. Februar 2014 
Dr. Oliver Märker (Zebralog) erklärt das Ted-Abstimmungsverfahren rund 300 Teilnehmer/-innen
Berlin, 7. November 2014 
21 
Berichterstattung 
ca. 150 Berichterstattungen in lokalen Printmedien 
Lokales Fernsehen 
überregionale Presse
Berlin, 7. November 2014 
22 
Auswertung: „Stadtstraße lang“ über alle Kriterien eindeutig favorisiert
Berlin, 7. November 2014 
23 
Einordnung und Funktion der Öffentlichkeitsbeteiligung 
Das Verfahren soll helfen, die Rolle und Verantwortung der Politik transparent und nachvollziehbar zu machen: 
•Politik gibt nicht Verantwortung / Entscheidungsmacht an Bürgerschaft ab 
•Bürger/innen treten - neben den Fachexperten - als Berater auf 
•Politik nimmt Hinweise aus der Bürger- schaft in Abwägungsprozess auf 
•Politik entscheidet über die Vorzugsvariante und meldet zurück, wo und wie Ergebnisse in die Entscheidungsfindung einflossen. 
•Fachlich geprägtes „Stadtgespräch“ zur Gewinnung Legitimation und Akzeptanz
Berlin, 7. November 2014 
24 
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Berlin, 7. November 2014 
1 
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. 
W.E.G. WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft mbH | Rathausplatz 10+12 | 67059 Ludwigshafen am Rhein | www.weg-ludwigshafen.de 
Referentin: Helga Hofmann E-Mail: helga.hofmann@weg-ludwigshafen.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

SuN12 - Stadt Köln - Herr Behrendt - Online-Beteiligung zur Lärmaktionsplanung
SuN12 - Stadt Köln - Herr Behrendt - Online-Beteiligung zur LärmaktionsplanungSuN12 - Stadt Köln - Herr Behrendt - Online-Beteiligung zur Lärmaktionsplanung
SuN12 - Stadt Köln - Herr Behrendt - Online-Beteiligung zur Lärmaktionsplanung
City & Bits GmbH
 
SuN12 - Stadt Coburg- Karin Engelhardt - Open Government
SuN12 - Stadt Coburg- Karin Engelhardt - Open GovernmentSuN12 - Stadt Coburg- Karin Engelhardt - Open Government
SuN12 - Stadt Coburg- Karin Engelhardt - Open Government
City & Bits GmbH
 
SuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen Gesellschaft
SuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen GesellschaftSuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen Gesellschaft
SuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen Gesellschaft
City & Bits GmbH
 
11. LTG-Sitzung am 18. Dezember 2009
11. LTG-Sitzung am 18. Dezember 200911. LTG-Sitzung am 18. Dezember 2009
11. LTG-Sitzung am 18. Dezember 2009Stephan Tauschitz
 
El futuro de la AGA en México
El futuro de la AGA en MéxicoEl futuro de la AGA en México
El futuro de la AGA en México
Joel Salas
 
El domicilio como factor de conexión dl
El domicilio como factor de conexión dlEl domicilio como factor de conexión dl
El domicilio como factor de conexión dl
dilialeon73
 
Metodología de la Investigación
Metodología de la InvestigaciónMetodología de la Investigación
Metodología de la Investigación
Yunae
 
Introduccion al software
Introduccion al softwareIntroduccion al software
Introduccion al software
diegocuestas01
 
Amarilla mariana.ppt
Amarilla mariana.pptAmarilla mariana.ppt
Amarilla mariana.ppt
Mariana Amarilla
 
Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012
Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012
Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012Atizo AG
 
Presentación
PresentaciónPresentación
Presentación
Bruno Mina Argueta
 
Social Media - Einstieg
Social Media - EinstiegSocial Media - Einstieg
Social Media - Einstieg
Rico Eberle
 
Ambiente word es de oswaldo
Ambiente word  es de oswaldoAmbiente word  es de oswaldo
Ambiente word es de oswaldo
jsduartec2008
 
Actividad de aprendizaje 1
Actividad de aprendizaje 1Actividad de aprendizaje 1
Actividad de aprendizaje 1
evanellysalazar
 
8 integracion de aprendizajes parcial 1
8 integracion de aprendizajes parcial 18 integracion de aprendizajes parcial 1
8 integracion de aprendizajes parcial 1
Andrea0903B
 
25. LTG-Sitzung am 10. Februar 2011
25. LTG-Sitzung am 10. Februar 201125. LTG-Sitzung am 10. Februar 2011
25. LTG-Sitzung am 10. Februar 2011Stephan Tauschitz
 
Periodismo Impreso y Digital ORLANY GUEDEZ
Periodismo Impreso y Digital ORLANY GUEDEZPeriodismo Impreso y Digital ORLANY GUEDEZ
Periodismo Impreso y Digital ORLANY GUEDEZ
Lorenzo Pinto
 
Plan de parcticas
Plan de parcticasPlan de parcticas
Plan de parcticas
Toli Rozas Cordova
 
Ricardo medellín castillo
Ricardo medellín castilloRicardo medellín castillo
Ricardo medellín castillo
Ricardo Castillo
 
Artshirt Prospekt Design blueflower von Bettina Piton und Sonia Oquendo
Artshirt Prospekt Design blueflower von Bettina Piton und Sonia OquendoArtshirt Prospekt Design blueflower von Bettina Piton und Sonia Oquendo
Artshirt Prospekt Design blueflower von Bettina Piton und Sonia OquendoSonia Oquendo
 

Andere mochten auch (20)

SuN12 - Stadt Köln - Herr Behrendt - Online-Beteiligung zur Lärmaktionsplanung
SuN12 - Stadt Köln - Herr Behrendt - Online-Beteiligung zur LärmaktionsplanungSuN12 - Stadt Köln - Herr Behrendt - Online-Beteiligung zur Lärmaktionsplanung
SuN12 - Stadt Köln - Herr Behrendt - Online-Beteiligung zur Lärmaktionsplanung
 
SuN12 - Stadt Coburg- Karin Engelhardt - Open Government
SuN12 - Stadt Coburg- Karin Engelhardt - Open GovernmentSuN12 - Stadt Coburg- Karin Engelhardt - Open Government
SuN12 - Stadt Coburg- Karin Engelhardt - Open Government
 
SuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen Gesellschaft
SuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen GesellschaftSuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen Gesellschaft
SuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen Gesellschaft
 
11. LTG-Sitzung am 18. Dezember 2009
11. LTG-Sitzung am 18. Dezember 200911. LTG-Sitzung am 18. Dezember 2009
11. LTG-Sitzung am 18. Dezember 2009
 
El futuro de la AGA en México
El futuro de la AGA en MéxicoEl futuro de la AGA en México
El futuro de la AGA en México
 
El domicilio como factor de conexión dl
El domicilio como factor de conexión dlEl domicilio como factor de conexión dl
El domicilio como factor de conexión dl
 
Metodología de la Investigación
Metodología de la InvestigaciónMetodología de la Investigación
Metodología de la Investigación
 
Introduccion al software
Introduccion al softwareIntroduccion al software
Introduccion al software
 
Amarilla mariana.ppt
Amarilla mariana.pptAmarilla mariana.ppt
Amarilla mariana.ppt
 
Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012
Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012
Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012
 
Presentación
PresentaciónPresentación
Presentación
 
Social Media - Einstieg
Social Media - EinstiegSocial Media - Einstieg
Social Media - Einstieg
 
Ambiente word es de oswaldo
Ambiente word  es de oswaldoAmbiente word  es de oswaldo
Ambiente word es de oswaldo
 
Actividad de aprendizaje 1
Actividad de aprendizaje 1Actividad de aprendizaje 1
Actividad de aprendizaje 1
 
8 integracion de aprendizajes parcial 1
8 integracion de aprendizajes parcial 18 integracion de aprendizajes parcial 1
8 integracion de aprendizajes parcial 1
 
25. LTG-Sitzung am 10. Februar 2011
25. LTG-Sitzung am 10. Februar 201125. LTG-Sitzung am 10. Februar 2011
25. LTG-Sitzung am 10. Februar 2011
 
Periodismo Impreso y Digital ORLANY GUEDEZ
Periodismo Impreso y Digital ORLANY GUEDEZPeriodismo Impreso y Digital ORLANY GUEDEZ
Periodismo Impreso y Digital ORLANY GUEDEZ
 
Plan de parcticas
Plan de parcticasPlan de parcticas
Plan de parcticas
 
Ricardo medellín castillo
Ricardo medellín castilloRicardo medellín castillo
Ricardo medellín castillo
 
Artshirt Prospekt Design blueflower von Bettina Piton und Sonia Oquendo
Artshirt Prospekt Design blueflower von Bettina Piton und Sonia OquendoArtshirt Prospekt Design blueflower von Bettina Piton und Sonia Oquendo
Artshirt Prospekt Design blueflower von Bettina Piton und Sonia Oquendo
 

Ähnlich wie Bürgerbeteiligung in komplexen Infrastrukturprojekten - Helga Hofmann

Berichtsvorlage oberbürgermeister eichplatz - kommunikation und bürgervotum
Berichtsvorlage oberbürgermeister   eichplatz - kommunikation und bürgervotumBerichtsvorlage oberbürgermeister   eichplatz - kommunikation und bürgervotum
Berichtsvorlage oberbürgermeister eichplatz - kommunikation und bürgervotumJenapolis
 
Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...
Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...
Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...
Zebralog
 
Vortrag - IFOK I Beteiligung bei der Landesentwicklungsplanung
Vortrag - IFOK I Beteiligung bei der LandesentwicklungsplanungVortrag - IFOK I Beteiligung bei der Landesentwicklungsplanung
Vortrag - IFOK I Beteiligung bei der Landesentwicklungsplanung
IFOK GmbH
 
Policy Compass - Duesseldorf
Policy Compass - DuesseldorfPolicy Compass - Duesseldorf
Policy Compass - Duesseldorf
PolicyCompass
 
Регула Изели. Концептуальный урбанизм
Регула Изели. Концептуальный урбанизмРегула Изели. Концептуальный урбанизм
Регула Изели. Концептуальный урбанизм
Бишкек Урбан Форум
 
Der Wettbewerbliche Dialog am Beispiel der Stadt Hanau - Matthias Pfeifer, RK...
Der Wettbewerbliche Dialog am Beispiel der Stadt Hanau - Matthias Pfeifer, RK...Der Wettbewerbliche Dialog am Beispiel der Stadt Hanau - Matthias Pfeifer, RK...
Der Wettbewerbliche Dialog am Beispiel der Stadt Hanau - Matthias Pfeifer, RK...
Vorname Nachname
 
Stadt und Netz - Dresdner Debatte - Dr. Engel - 16.11.2011
Stadt und Netz - Dresdner Debatte - Dr. Engel - 16.11.2011Stadt und Netz - Dresdner Debatte - Dr. Engel - 16.11.2011
Stadt und Netz - Dresdner Debatte - Dr. Engel - 16.11.2011
City & Bits GmbH
 
Case Studie Mediation by Dr. Bettina Bickel
Case Studie Mediation by Dr. Bettina BickelCase Studie Mediation by Dr. Bettina Bickel
Case Studie Mediation by Dr. Bettina Bickel
Award Corporate Communications
 
Open data der stadt zürich was bringt es
Open data der stadt zürich   was bringt esOpen data der stadt zürich   was bringt es
Open data der stadt zürich was bringt es
Opendata Zürich
 
Crowdfunding in Open Source Projekten
Crowdfunding in Open Source ProjektenCrowdfunding in Open Source Projekten
Crowdfunding in Open Source ProjektenMatthias Stürmer
 
Partizipationskonzept: Entwicklung eines digitalen Diskursraumes
Partizipationskonzept: Entwicklung eines digitalen DiskursraumesPartizipationskonzept: Entwicklung eines digitalen Diskursraumes
Partizipationskonzept: Entwicklung eines digitalen Diskursraumes
Marja Annecke
 
Dokumentation buergerbeteiligung flugplatz_14.01.2013
Dokumentation buergerbeteiligung flugplatz_14.01.2013Dokumentation buergerbeteiligung flugplatz_14.01.2013
Dokumentation buergerbeteiligung flugplatz_14.01.2013
eknaponk
 
all2gethernow2010 First Concept
all2gethernow2010 First Conceptall2gethernow2010 First Concept
all2gethernow2010 First Concept
all2gethernow
 
Open Finance und Participatory Budgeting: Mitreden bei öffentlichen Ausgaben
Open Finance und Participatory Budgeting: Mitreden bei öffentlichen AusgabenOpen Finance und Participatory Budgeting: Mitreden bei öffentlichen Ausgaben
Open Finance und Participatory Budgeting: Mitreden bei öffentlichen Ausgaben
Matthias Stürmer
 
PowerPoint regiosuisse d
PowerPoint regiosuisse dPowerPoint regiosuisse d
PowerPoint regiosuisse dregiosuisse
 
Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...
Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...
Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...
Matthias Stürmer
 
Nachbarschaft - Wir in Neuhausen-Nymphenburg - Ein Stadtteil World Café #gerne9
 Nachbarschaft - Wir in Neuhausen-Nymphenburg - Ein Stadtteil World Café #gerne9 Nachbarschaft - Wir in Neuhausen-Nymphenburg - Ein Stadtteil World Café #gerne9
Nachbarschaft - Wir in Neuhausen-Nymphenburg - Ein Stadtteil World Café #gerne9
World Café Europe
 
Im Auge der Zentrifuge 2013
Im Auge der Zentrifuge 2013Im Auge der Zentrifuge 2013
Im Auge der Zentrifuge 2013
Dialogische Ästhetik
 
Open reichstag
Open reichstag Open reichstag
Open reichstag
Michaela Strobel
 

Ähnlich wie Bürgerbeteiligung in komplexen Infrastrukturprojekten - Helga Hofmann (20)

Berichtsvorlage oberbürgermeister eichplatz - kommunikation und bürgervotum
Berichtsvorlage oberbürgermeister   eichplatz - kommunikation und bürgervotumBerichtsvorlage oberbürgermeister   eichplatz - kommunikation und bürgervotum
Berichtsvorlage oberbürgermeister eichplatz - kommunikation und bürgervotum
 
Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...
Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...
Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...
 
Vortrag - IFOK I Beteiligung bei der Landesentwicklungsplanung
Vortrag - IFOK I Beteiligung bei der LandesentwicklungsplanungVortrag - IFOK I Beteiligung bei der Landesentwicklungsplanung
Vortrag - IFOK I Beteiligung bei der Landesentwicklungsplanung
 
Policy Compass - Duesseldorf
Policy Compass - DuesseldorfPolicy Compass - Duesseldorf
Policy Compass - Duesseldorf
 
Регула Изели. Концептуальный урбанизм
Регула Изели. Концептуальный урбанизмРегула Изели. Концептуальный урбанизм
Регула Изели. Концептуальный урбанизм
 
Der Wettbewerbliche Dialog am Beispiel der Stadt Hanau - Matthias Pfeifer, RK...
Der Wettbewerbliche Dialog am Beispiel der Stadt Hanau - Matthias Pfeifer, RK...Der Wettbewerbliche Dialog am Beispiel der Stadt Hanau - Matthias Pfeifer, RK...
Der Wettbewerbliche Dialog am Beispiel der Stadt Hanau - Matthias Pfeifer, RK...
 
Stadt und Netz - Dresdner Debatte - Dr. Engel - 16.11.2011
Stadt und Netz - Dresdner Debatte - Dr. Engel - 16.11.2011Stadt und Netz - Dresdner Debatte - Dr. Engel - 16.11.2011
Stadt und Netz - Dresdner Debatte - Dr. Engel - 16.11.2011
 
Case Studie Mediation by Dr. Bettina Bickel
Case Studie Mediation by Dr. Bettina BickelCase Studie Mediation by Dr. Bettina Bickel
Case Studie Mediation by Dr. Bettina Bickel
 
Open data der stadt zürich was bringt es
Open data der stadt zürich   was bringt esOpen data der stadt zürich   was bringt es
Open data der stadt zürich was bringt es
 
Crowdfunding in Open Source Projekten
Crowdfunding in Open Source ProjektenCrowdfunding in Open Source Projekten
Crowdfunding in Open Source Projekten
 
Partizipationskonzept: Entwicklung eines digitalen Diskursraumes
Partizipationskonzept: Entwicklung eines digitalen DiskursraumesPartizipationskonzept: Entwicklung eines digitalen Diskursraumes
Partizipationskonzept: Entwicklung eines digitalen Diskursraumes
 
Dokumentation buergerbeteiligung flugplatz_14.01.2013
Dokumentation buergerbeteiligung flugplatz_14.01.2013Dokumentation buergerbeteiligung flugplatz_14.01.2013
Dokumentation buergerbeteiligung flugplatz_14.01.2013
 
all2gethernow2010 First Concept
all2gethernow2010 First Conceptall2gethernow2010 First Concept
all2gethernow2010 First Concept
 
Open Finance und Participatory Budgeting: Mitreden bei öffentlichen Ausgaben
Open Finance und Participatory Budgeting: Mitreden bei öffentlichen AusgabenOpen Finance und Participatory Budgeting: Mitreden bei öffentlichen Ausgaben
Open Finance und Participatory Budgeting: Mitreden bei öffentlichen Ausgaben
 
PowerPoint regiosuisse d
PowerPoint regiosuisse dPowerPoint regiosuisse d
PowerPoint regiosuisse d
 
Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...
Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...
Open Finance und Participatory Online Budgeting Apps: Politisches Crowdsourci...
 
Labmetrics Juni 14
Labmetrics Juni 14Labmetrics Juni 14
Labmetrics Juni 14
 
Nachbarschaft - Wir in Neuhausen-Nymphenburg - Ein Stadtteil World Café #gerne9
 Nachbarschaft - Wir in Neuhausen-Nymphenburg - Ein Stadtteil World Café #gerne9 Nachbarschaft - Wir in Neuhausen-Nymphenburg - Ein Stadtteil World Café #gerne9
Nachbarschaft - Wir in Neuhausen-Nymphenburg - Ein Stadtteil World Café #gerne9
 
Im Auge der Zentrifuge 2013
Im Auge der Zentrifuge 2013Im Auge der Zentrifuge 2013
Im Auge der Zentrifuge 2013
 
Open reichstag
Open reichstag Open reichstag
Open reichstag
 

Mehr von City & Bits GmbH

KGSt Forum 2017 Wissensmanagement - Mitarbeiterportale und Datendrehscheiben
KGSt Forum 2017 Wissensmanagement - Mitarbeiterportale und DatendrehscheibenKGSt Forum 2017 Wissensmanagement - Mitarbeiterportale und Datendrehscheiben
KGSt Forum 2017 Wissensmanagement - Mitarbeiterportale und Datendrehscheiben
City & Bits GmbH
 
Portalsymposium City&Bits - Digital-Strategie in Kommunen (Coburg)
Portalsymposium City&Bits - Digital-Strategie in Kommunen (Coburg)Portalsymposium City&Bits - Digital-Strategie in Kommunen (Coburg)
Portalsymposium City&Bits - Digital-Strategie in Kommunen (Coburg)
City & Bits GmbH
 
Portalsymposium City&Bits - kommunales Datenmanagement in Intrexx - Zuständig...
Portalsymposium City&Bits - kommunales Datenmanagement in Intrexx - Zuständig...Portalsymposium City&Bits - kommunales Datenmanagement in Intrexx - Zuständig...
Portalsymposium City&Bits - kommunales Datenmanagement in Intrexx - Zuständig...
City & Bits GmbH
 
Portalsymposium City&Bits - Online-Redaktion in Kommunalverwaltungen
Portalsymposium City&Bits - Online-Redaktion in KommunalverwaltungenPortalsymposium City&Bits - Online-Redaktion in Kommunalverwaltungen
Portalsymposium City&Bits - Online-Redaktion in Kommunalverwaltungen
City & Bits GmbH
 
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
City & Bits GmbH
 
Portalsymposium City&Bits - Relaunch von kommunalen Internetportalen - wolfsb...
Portalsymposium City&Bits - Relaunch von kommunalen Internetportalen - wolfsb...Portalsymposium City&Bits - Relaunch von kommunalen Internetportalen - wolfsb...
Portalsymposium City&Bits - Relaunch von kommunalen Internetportalen - wolfsb...
City & Bits GmbH
 
Kommunale Internetportale - Stadt und Netz 2013
Kommunale Internetportale - Stadt und Netz 2013Kommunale Internetportale - Stadt und Netz 2013
Kommunale Internetportale - Stadt und Netz 2013
City & Bits GmbH
 
Open Government - Pragmatische Ansätze in Kommunen
Open Government - Pragmatische Ansätze in Kommunen Open Government - Pragmatische Ansätze in Kommunen
Open Government - Pragmatische Ansätze in Kommunen
City & Bits GmbH
 
Open Government - Reformkongress 2012
Open Government - Reformkongress 2012Open Government - Reformkongress 2012
Open Government - Reformkongress 2012
City & Bits GmbH
 
Stadt und Netz - Stadtportal Wiesbaden - Hanne Graf - 16.11.2011
Stadt und Netz - Stadtportal Wiesbaden - Hanne Graf - 16.11.2011Stadt und Netz - Stadtportal Wiesbaden - Hanne Graf - 16.11.2011
Stadt und Netz - Stadtportal Wiesbaden - Hanne Graf - 16.11.2011
City & Bits GmbH
 
Stadt und Netz - Partizipation und Kooperation - Dr. Reimann - 16.11.2011
Stadt und Netz - Partizipation und Kooperation  - Dr. Reimann - 16.11.2011Stadt und Netz - Partizipation und Kooperation  - Dr. Reimann - 16.11.2011
Stadt und Netz - Partizipation und Kooperation - Dr. Reimann - 16.11.2011
City & Bits GmbH
 
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
City & Bits GmbH
 
Stadt und Netz - Maerker Brandenburg - Dr. Böckmann - 16.11.2011
Stadt und Netz - Maerker Brandenburg - Dr. Böckmann - 16.11.2011Stadt und Netz - Maerker Brandenburg - Dr. Böckmann - 16.11.2011
Stadt und Netz - Maerker Brandenburg - Dr. Böckmann - 16.11.2011
City & Bits GmbH
 

Mehr von City & Bits GmbH (13)

KGSt Forum 2017 Wissensmanagement - Mitarbeiterportale und Datendrehscheiben
KGSt Forum 2017 Wissensmanagement - Mitarbeiterportale und DatendrehscheibenKGSt Forum 2017 Wissensmanagement - Mitarbeiterportale und Datendrehscheiben
KGSt Forum 2017 Wissensmanagement - Mitarbeiterportale und Datendrehscheiben
 
Portalsymposium City&Bits - Digital-Strategie in Kommunen (Coburg)
Portalsymposium City&Bits - Digital-Strategie in Kommunen (Coburg)Portalsymposium City&Bits - Digital-Strategie in Kommunen (Coburg)
Portalsymposium City&Bits - Digital-Strategie in Kommunen (Coburg)
 
Portalsymposium City&Bits - kommunales Datenmanagement in Intrexx - Zuständig...
Portalsymposium City&Bits - kommunales Datenmanagement in Intrexx - Zuständig...Portalsymposium City&Bits - kommunales Datenmanagement in Intrexx - Zuständig...
Portalsymposium City&Bits - kommunales Datenmanagement in Intrexx - Zuständig...
 
Portalsymposium City&Bits - Online-Redaktion in Kommunalverwaltungen
Portalsymposium City&Bits - Online-Redaktion in KommunalverwaltungenPortalsymposium City&Bits - Online-Redaktion in Kommunalverwaltungen
Portalsymposium City&Bits - Online-Redaktion in Kommunalverwaltungen
 
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
 
Portalsymposium City&Bits - Relaunch von kommunalen Internetportalen - wolfsb...
Portalsymposium City&Bits - Relaunch von kommunalen Internetportalen - wolfsb...Portalsymposium City&Bits - Relaunch von kommunalen Internetportalen - wolfsb...
Portalsymposium City&Bits - Relaunch von kommunalen Internetportalen - wolfsb...
 
Kommunale Internetportale - Stadt und Netz 2013
Kommunale Internetportale - Stadt und Netz 2013Kommunale Internetportale - Stadt und Netz 2013
Kommunale Internetportale - Stadt und Netz 2013
 
Open Government - Pragmatische Ansätze in Kommunen
Open Government - Pragmatische Ansätze in Kommunen Open Government - Pragmatische Ansätze in Kommunen
Open Government - Pragmatische Ansätze in Kommunen
 
Open Government - Reformkongress 2012
Open Government - Reformkongress 2012Open Government - Reformkongress 2012
Open Government - Reformkongress 2012
 
Stadt und Netz - Stadtportal Wiesbaden - Hanne Graf - 16.11.2011
Stadt und Netz - Stadtportal Wiesbaden - Hanne Graf - 16.11.2011Stadt und Netz - Stadtportal Wiesbaden - Hanne Graf - 16.11.2011
Stadt und Netz - Stadtportal Wiesbaden - Hanne Graf - 16.11.2011
 
Stadt und Netz - Partizipation und Kooperation - Dr. Reimann - 16.11.2011
Stadt und Netz - Partizipation und Kooperation  - Dr. Reimann - 16.11.2011Stadt und Netz - Partizipation und Kooperation  - Dr. Reimann - 16.11.2011
Stadt und Netz - Partizipation und Kooperation - Dr. Reimann - 16.11.2011
 
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
"Vielfalt bewegt Frankfurt" – Integration im öffentlichen Dialog
 
Stadt und Netz - Maerker Brandenburg - Dr. Böckmann - 16.11.2011
Stadt und Netz - Maerker Brandenburg - Dr. Böckmann - 16.11.2011Stadt und Netz - Maerker Brandenburg - Dr. Böckmann - 16.11.2011
Stadt und Netz - Maerker Brandenburg - Dr. Böckmann - 16.11.2011
 

Bürgerbeteiligung in komplexen Infrastrukturprojekten - Helga Hofmann

  • 1. Berlin, 7. November 2014 1 Stadt und Netz Bürgerbeteiligung Stadt Ludwigshafen am Rhein
  • 2. Berlin, 7. November 2014 2 Bedeutung der Straße für Verkehr in der Region LUDWIGSHAFEN Verkehrsaufkommen Hochstraße Nord Planungsgrundlage: 39.000 - 41.000 Kfz/Tag
  • 3. Berlin, 7. November 2014 3 3 CITY WEST RHEIN-GALERIE / ZOLLHOFHAFEN RHEINUFER SÜD Ludwigshafen – Stadt am Rhein 1970-1981 Bau der Hochstraße Länge ca. 2 km
  • 4. Berlin, 7. November 2014 4 4 Irreparable Schäden – Abriss Hochstraße Nord März 2009 abschnittsweise Sperrung für LKW 2009 bis Anfang 2010 Überlegungen zur Bauwerkserneuerung: 190 Mio. €, Finanzierungszusage des Bundes über 50 Mio. € Seit Dezember 2010 Fangnetze zur Sicherung, Kosten: rund 2,5 Mio. € Ende 2010 Auftrag für weitere Analysen: Universität Kaiserslautern in Zusammenarbeit mit FIRU und Ingenieurbüro R+T Topp aus Darmstadt Frühjahr 2011 Vorlage der „Untersuchung von städtebaulichen und immobilien- wirtschaftlichen Entwicklungspotentialen im Zusammenhang mit der Hochstraße Nord“; erstmals Aussagen über Alternativen zur Hochstraße Oktober 2011 Sondersitzung Stadtrat – Darlegung erster Überlegungen und Verfahrensschritte
  • 5. Berlin, 7. November 2014 5 5 Irreparable Schäden – Abriss Hochstraße Nord Januar 2012 1. Bürgerforum Sommer 2012 Beauftragung der Ingenieursgemeinschaft mit der Prüfung: Erneuerung Hochstraße in bestehender Lage, verschlankte Hochstraße oder teilweise ebenerdige Führung als Stadtstraße 29 April 2013 planerische Darstellung und erste Kosten- schätzung der Varianten im Stadtrat, Auftrag zur intensiveren Variantenprüfung Mai 2013 2. Bürgerforum September 2013 Vergabe Kommunikations- und Partizipationskonzept zur Variantendiskussion und -entscheidung für den Abriss und Neubau der Hochstraße Nord
  • 6. Berlin, 7. November 2014 6 Konzeption als kriterienorientierter Dialog über vier Planungsvarianten Konzeption und Umsetzung der Öffentlichkeitsbeteiligung „Abriss der Hochstraße Nord... und was kommt danach?“ Hochstraße neu Hochstraße versetzt Stadtstraße kurz Stadtstraße lang
  • 8. Berlin, 7. November 2014 8 Konzeption und Umsetzung der Öffentlichkeitsbeteiligung „Abriss der Hochstraße Nord... und was kommt danach?“ Hochstraße neu Baukosten 333 Millionen Euro Gesamtbauzeit mehr als 12 Jahre, davon rund 10 Jahre starke Beeinträchtigungen Realisierbare Bruttogeschossfläche ~ 116.000 qm Hochstraße versetzt Baukosten 333 Millionen Euro Gesamtbauzeit rund 8 Jahre, davon rund 6 Jahre starke Beeinträchtigungen Realisierbare Bruttogeschossfläche ~ 94.000 qm Stadtstraße kurz Baukosten 275 Millionen Euro Gesamtbauzeit gut 10 Jahre, davon rund 8 Jahre starke Beeinträchtigungen Realisierbare Bruttogeschossfläche ~ 295.000 qm Stadtstraße lang Baukosten 267 Millionen Euro Gesamtbauzeit weniger als 8 Jahre, davon rund 5 Jahre starke Beeinträchtigungen Realisierbare Bruttogeschossfläche ~ 340.000 qm
  • 9. Berlin, 7. November 2014 9 Zielsetzungen der Öffentlichkeitsbeteiligung Gewinnung von Legitimation und Akzeptanz •gegenüber dem Weg zu den Entscheidungen •und den zu fällenden Entscheidungen zum Hochstraßenabriss und Neubau
  • 10. Berlin, 7. November 2014 10 Zielsetzungen der Öffentlichkeitsbeteiligung •Vermittlung der Komplexität der vorangegangenen und anstehenden fachlich-politischen Planungs- und Entscheidungsprozesse •bisherigen Prozess der Entwicklung von Varianten (21 Hauptvarianten mit 54 Untervarianten) und Reduzierung auf vier Vorzugsvarianten transparent und nachvollziehbar machen •Qualifizierung der Bürger/-innen über die entwickelten Vorzugsvarianten und zentralen fachliche Entscheidungskriterien
  • 11. Berlin, 7. November 2014 11 Zielsetzungen der Öffentlichkeitsbeteiligung Gewinnung eines differenzierten Meinungsbildes, als zusätzliches Abwägungsmaterial für Entscheidungsfindung: Was ist den Bürger/-innen warum wichtig? Perspektivenwechsel ermöglichen mit Blick auf Nachvollziehbarkeit zu der dann gefällten Entscheidung für eine Vorzugsvariante Erzeugung von Glaubwürdigkeit durch konsequente Fach-, Prozess- und Entscheidungstransparenz Ergebnis: Ein transparentes „Verfahrens- und Beteiligungsgedächtnis“
  • 12. Berlin, 7. November 2014 12 Organisationsstruktur Bürgerbeteiligung
  • 13. Berlin, 7. November 2014 13 Ablaufplanung Öffentlichkeits- und Pressearbeit
  • 14. Berlin, 7. November 2014 14 Acht Blickwinkel, um Vor- und Nachteile der Varianten zu beleuchten und zu diskutieren Kriterienorientierter Dialog „Abriss der Hochstraße Nord... und was kommt danach?“
  • 15. Berlin, 7. November 2014 15 Vorschaltseite ludwigshafen-diskutiert.de
  • 16. Berlin, 7. November 2014 16 Medienarbeit und Bürgeransprache Pressekonferenz City Lights: Plakatierung 3. & 4. Bürgerforum Filmstation Rathaus-Center Postkartenaktion
  • 17. Berlin, 7. November 2014 17 Drittes Bürgerforum, 20. Januar 2014 Auftakt der Bürgerbeteiligung Im Fokus: Information und Qualifikation zum Bürgerbeteiligungsverfahren, rund 700 Besucherinnen und Besucher
  • 18. Berlin, 7. November 2014 18 Diskussion und Abstimmung: ludwigshafen-diskutiert.de Sonderausgabe des Stadtmagazins «neue Lu» Auflage: 81.000 Seitenaufrufe: 142.600 Besucher/-innen der Online-Plattform: 9.787
  • 19. Berlin, 7. November 2014 19 Geführte Spaziergänge unter der Hochstraße Nord Bürgerinnen und Bürger treffen sich zum Spaziergang im Infozentrum Stadtumbau, insgesamt 184 Interessierte Information für Schülerinnen und Schüler Spaziergang online
  • 20. Berlin, 7. November 2014 20 Viertes Bürgerforum, 5. Februar 2014 Dr. Oliver Märker (Zebralog) erklärt das Ted-Abstimmungsverfahren rund 300 Teilnehmer/-innen
  • 21. Berlin, 7. November 2014 21 Berichterstattung ca. 150 Berichterstattungen in lokalen Printmedien Lokales Fernsehen überregionale Presse
  • 22. Berlin, 7. November 2014 22 Auswertung: „Stadtstraße lang“ über alle Kriterien eindeutig favorisiert
  • 23. Berlin, 7. November 2014 23 Einordnung und Funktion der Öffentlichkeitsbeteiligung Das Verfahren soll helfen, die Rolle und Verantwortung der Politik transparent und nachvollziehbar zu machen: •Politik gibt nicht Verantwortung / Entscheidungsmacht an Bürgerschaft ab •Bürger/innen treten - neben den Fachexperten - als Berater auf •Politik nimmt Hinweise aus der Bürger- schaft in Abwägungsprozess auf •Politik entscheidet über die Vorzugsvariante und meldet zurück, wo und wie Ergebnisse in die Entscheidungsfindung einflossen. •Fachlich geprägtes „Stadtgespräch“ zur Gewinnung Legitimation und Akzeptanz
  • 24. Berlin, 7. November 2014 24 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
  • 25. Berlin, 7. November 2014 1 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. W.E.G. WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft mbH | Rathausplatz 10+12 | 67059 Ludwigshafen am Rhein | www.weg-ludwigshafen.de Referentin: Helga Hofmann E-Mail: helga.hofmann@weg-ludwigshafen.de