Digitalisierung im Kontext von Smart City und Smart Country

3.168 Aufrufe

Veröffentlicht am

Im Rahmen der Veranstaltung Stadt und Netz 2014 (http://stadt-und-netz.blogspot.de/p/stadt-und-netz-2014.html) wurde dieser Vortrag von Lena-Sophie Müller (@LSMueller) gehalten.

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.168
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
764
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
21
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Digitalisierung im Kontext von Smart City und Smart Country

  1. 1. 1 Lena-Sophie Müller | Initiative D21 e.V. Berlin | Stadt & Netz 2014|07.11.2014 @LSMueller | @InitiativeD21 | www.InitiativeD21.de Stadt & Netz 2014 Digitalisierung und Beteiligung im Kontext von 'Smart City - Smart Country'
  2. 2. 2
  3. 3. 3 Internetnutzung nach Bundesländern
  4. 4. 4 Onliner nach Bundesländern 16,1 14,3
  5. 5. 5 Der D21-Digital-Index Der Indexwert umfasst vier Themenblöcke Offenheit •Vorteile / Relevanz Internet •Ängste und Befürchtungen (z.B. Datenschutz) Kompetenz •Wissen zu digitalen Themen (z. B.: Begriffe wie Cloud etc.) •Technische bzw. digitale Kompetenz Zugang •Internetnutzung (berufl./privat) •Breitbandnutzung •Geräteausstattung •Internetfähigkeit genutzter Geräte Nutzungsvielfalt •Digitale Anwendungen, die Bürger regelmäßig nutzen •Durchschnittliche Nutzungsdauer Internet D21- Digital- Index
  6. 6. 6 Der D21-Digital-Index Die Digitale Gesellschaft im Stillstand Stillstand auf mittlerem Niveau Bürger sind in digitaler Welt angekommen Jedoch Notwendigkeit für Verbesserung digitaler Kompetenzen 51,3 (2013: 51,2) 56,9 (2013: 54,2) Zugang Nutzungs- vielfalt Kompetenz Offenheit D21-Digital-Index 41,5 (2013: 40,3) 47,8 (2013: 50,3) 54,9 (2013: 53,9)
  7. 7. 7 Nutzertypen – Wer ist die digitale Gesellschaft 2014? Der Anteil der Digital Souveränen steigt leicht an Außenstehender Skeptiker (2013: 28,9%) Häuslicher Gelegenheits- nutzer (2013: 27,9%) Vorsichtiger Pragmatiker (2013: 9,5%) Reflektierter Profi (2013: 15,4%) Passionierter Onliner (2013: 15,0%) Smarter Mobilist (2013: 3,2%) 18% 13% 6% 26% 7% 30%
  8. 8. 8 Strukturelle Benachteiligung Wohnort
  9. 9. 9 Der D21-Digital-Index: Strukturelle Benachteiligung Innerhalb der Digitalen Gesellschaft gibt es große Unterschiede D21-Digital-Index Deutschland 2014 (2013: 51,2) 51,3 Außenstehender Skeptiker (=26% der Gesellschaft) Alter 70+ Alter 20-29 Smarte Mobilisten (=6% der Gesellschaft) Hohe formale Bildung Geringe formale Bildung Sachsen „Land“ Sachsen „Stadt“
  10. 10. 10 Der D21-Digital-Index Auszug aus dem Subindex „Kompetenz“ Außenstehender Skeptiker (=26% der Gesellschaft) Frage: Bitte geben Sie an, welche dieser Begriffe Sie erklären könnten. Basis: Außenstehende Skeptiker: n=397, smarte Mobilisten: n=174 Smarte Mobilisten (=6% der Gesellschaft)
  11. 11. 11 Der D21-Digital-Index Auszug aus dem Subindex „Kompetenz“ Außenstehender Skeptiker (=26% der Gesellschaft) Smarte Mobilisten (=6% der Gesellschaft) 32% Weil ich zu wenig über Computer-, Internet- und Technikthemen weiß, habe ich Angst sie zu nutzen. 6% 53% Ich bin besorgt, dass meine persönlichen Daten über das Internet verfügbar sein könnten. 64% 9% Wenn es das Internet morgen nicht mehr gäbe, hätte das sehr negative Auswirkungen auf mein tägliches Leben. 77% 11% Wenn ich Informationen benötige, suche ich zuerst im Internet. 98% Frage: Bitte geben Sie auf einer Skala von 1-5 an, inwieweit Sie zustimmen. 1=»stimme überhaupt nicht zu«, 5=»stimme voll und ganz zu«. Dargestellt sind Top - 2 - Boxes, Basis: Außenstehende Skeptiker: n=397, smarte Mobilisten: n=174
  12. 12. 12 Berufstätige Überdurchschnittliche digitale Kompetenzen D21-Digital-Index Deutschland 2014 51,3 > 1.000 MA < 50MA Alter 60+ Gesamt Berufstätige Nachwuchs- kräfte Basis: Berufstätige: n=1.054, Nachwuchskräfte: n=178
  13. 13. 13 Fazit Nutzertypen bedarfsorientiert fördern Strukturelle Benachteiligung überwinden Breitband ist Grundlage für digitales Leben Datenbewusstsein steigern Gestaltung des Arbeitsumfelds im digitalen Wandel Digitalisierung gesamtgesellschaftlich gestalten
  14. 14. Lena-Sophie Müller | Initiative D21 e.V. @LSMueller | @InitiativeD21 | www.InitiativeD21.de https://www.xing.com/companies/initiatived21e.v. Der Vortrag von Initiative D21 e.V. ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

×