SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 37
Überblick Leukämie-Online
& CML Advocates Network
Jan Geißler
Leukämie-Online & CML Advocates Network
jan@leukaemie-online.de
Online-Gemeinschaft Leukaemie-Online.de:
Informieren, Diskutieren, Treffen, Helfen
 Aktive Gemeinschaft für Patienten mit
CML, CLL, AML, ALL, …
 >1.300 Fachartikel über Neuigkeiten
in der Leukämieforschung
 >30.000 Foren-Nachrichten
 Eng international vernetzt
 Zusammenarbeit mit Fachgesellschaften
 http://www.leukaemie-online.de
CML-Infobereich
Die verschiedensten
CML-Infos in Übersicht
auf einer Seite
leukaemie-online.de/cml
 CML-Ratgeber
 Kunststück-Buch
 Leitlinien
 CML-Studienregister
 Familienplanung
 Weblinks
Deutsche Laienzusammenfassung
der ELN-Therapieleitlinien
für CML
www.cmladvocates.net/cmlsummary
In 22 Sprachen,
inkl. Deutsch
Zusätzlich: Links zu
Onkopedia-Leitlinien
CML-Studiendatenbank
 CML-Studiendatenbank der
deutschen Studien
 Aktuell 15 offene
CML-Studien und weitere
23 Studien, die nicht mehr
rekrutieren
 Wenn möglich, mit
“Patienteninformation/Aufklärung”
zum Herunterladen
www.leukaemie-online.de/studien
Zugriffe:
2.311 DasaHIT, 1.001 ENDURE, 20.829 TIGER, …
Ergänzend: Infotext
“Was sind klinische
Studien?”
Erklärung von:
 Phasen (I-IV)
 Prüfplan/Studienprotokoll
 Sponsoren/Träger
 Sicherheit von Probanden
 Patienteninformation und
Einverständniserklärung
 Fahrtkosten
 Begrifflichkeiten
 Mögliche Fragen an den Arzt
12.410
Zugriffe
Unsere
ASH-Berichte
 Neuigkeiten von den
wichtigsten CML-Studien
auf dem Europäischen
Hämatologenkongress
 www.leukaemie-
online.de/ashreport
Imatinib-Generika:
Unser Webinar
 Große Verunsicherung
bzgl Imatinib-Generika
 z.Zt. >25 Imatinib-Produkte
auf dem deutschen Markt
 Deutsches Webinar
auf leukaemie-online.de
• Was sind Generika?
• Welche Sicherheits- und
Qualitätsanforderungen
müssen sie erfüllen?
• Wo sind die Unterschiede
zum Originalpräparat?
• Welche Veröffentlichungen
gibt es zu Imatinib-Generika?
Bildband
Manchmal ein Kunststück:
16 Drahtseilakte des Lebens mit CML
Fotoportraits und Interviews von 16 CML-Patienten,
verschiedene Lebenswege und persönliche „Kunststücke“,
Autoren
 Bert Spangemacher (Profifotograf, diagnostiziert
mit CML in 2009 nach 11. Sept 2001-Langzeitstudie)
 Jan Geissler (leukaemie-online.de)
Gibt hoffentlich vielen Krebspatienten Mut, Kraft und
Hoffnung.
http://www.kleines-kunststueck.de/buch
Erhältlich bei Leukämie-Online und
auf amazon.de
Wir sind Teil von EUPATI Deutschland:
Weiterbildung über Arzneimittelentwicklungs- und
Zulassungsprozesse
Laienverständliche Informationen
in:
1. Grundlagenforschung,
Arzneimittelentwicklungsplanun
g
2. Präklinische Entwicklung
3. Klinische Forschung und
Studien
4. Regulierungs- und
Zulassungsprozesse
5. Arzneimittelsicherheit,
Risiko/Nutzen
6. Gesundheitsökonomie und
Nutzenbewertung (HTA)
http://de.eupati.eu
Wir sind Teil der
Deutschen CML-Allianz
 Verbesserte Kommunikation
und koordinierte
Zusammenarbeit aller Akteure:
• Universitäten, Kliniken und
Studiengruppen
• Niedergelassene Hämatologen
• Labore
• Fachgesellschaften
• Patientenorganisationen
• Forschende Industrie
 Schwerpunkte
• Innovative Studien
• Qualitätssicherung
• Diagnostik
• Information & Training
Wir sind Teil der
Deutschen CML-Allianz
Vorträge auf dem Jahrestreffen der Allianz
& CML-Studiengruppentreffen
Patientenperspektive z.B.
Informationsbedürfnissen, Therapiestopp,
Diagnostik, CML-Generika,
CML bei Kindern und jungen Erwachsenen,
Beteiligung an der Forschung
Diagnostik bei CML: Was Patienten über
hämatologische, zytogenetische und
molekulare Untersuchungen wissen sollten
I. Inhaltsverzeichnis
I. Inhaltsverzeichnis.............................................................................................................................1
II. Abkürzungsverzeichnis.....................................................................................................................2
III. Vorwort............................................................................................................................................3
1. CML-Diagnostik: Hintergrund ..........................................................................................................5
2. Beurteilung der Krankheitsprognose...............................................................................................6
3. Verlaufskontrollen und Ansprechkriterien bei CML ........................................................................7
3.1 Die drei unterschiedlichen Arten von Kontrolluntersuchungen..............................................7
3.2 Hämatologische Untersuchung................................................................................................8
I.1.1 Parameter des hämatologischen Ansprechens....................................................................9
3.3 Zytogenetische Untersuchung .................................................................................................9
I.1.2 Parameter des zytogenetisches Ansprechens ...................................................................10
3.4 Molekularbiologische Untersuchung.....................................................................................10
I.1.3 Parameter des molekularen Ansprechens.........................................................................11
4. Abschluss Teil I...............................................................................................................................11
5. Tabellarische Zusammenfassung ...................................................................................................11
IV. Anhang ...........................................................................................................................................16
V. Literaturverzeichnis........................................................................................................................16
Beitrag zu Veranstaltungen,
z.B. MPN-Patiententage
Mitarbeit in “Nationale Dekade gegen Krebs”
(Bundesministerien für Bildung und Forschung, für Forschung)
Arbeit für Familien von Kindern mit CML
 jährliche Familientreffen an
unterschiedlichen Orten,
Telefonkonferenzen, organisiert vom
Elternverein für Kinder mit CML e.V.
(gegründet 2011)
 Teilnahme an nationalen und
internationalen Meetings (EHA, ESH, CML
Horizons, DGHO, CML Allianz)
 Zusammenarbeit mit Pharmafirmen bei der
pädiatrischen Zulassung von Sprycel und
Tasigna
 Zusammenarbeit mit Kinderhämatologen
 Teilnahme an CML-CAB Meetings
Wie finanziert sich unsere Arbeit
bei LeukaNET e.V?
 Hunderte von ehrenamtlichen Stunden für die Unterstützung von
Patienten und Angehörigen, die Vertretung von Patienteninteressen in
politischen und medizinischen Gremien und die patientengerechte
Gestaltung von Forschungsprojekten, internationale Zusammenarbeit
 Betriebs- und Entwicklungskosten der Online-Plattform durch
Privatspenden und Buchverkäufe getragen.
(Leider aktuell nur 3,2% des Budgets)
 Veranstaltungen mit Unterstützung der Industrie. Sponsoren haben
keinerlei Einfluss auf die Inhalte, Projekte, Veranstaltungen oder
andere Aktivitäten des Vereins. (22% des Budgets)
 EU-Forschungsprojekt „IMI HARMONY Big Data in Hematology“
(75% des Budgets)
 Leider keinerlei Förderung der Krankenkassen, Stiftungen,
Behörden, der Krebshilfe oder anderer öffentlicher Fördertöpfe
Internationale Aktivitäten
im CML Advocates Network
CML Advocates Network:
122 CML-Organisationen, 92 Länder
www.cmladvocates.net
Europa:
33 Länder
Unsere Mitwirkung in Gremien,
Fachgesellschaften und Initiativen
Alle 215
Krebsarten
198
seltene
Krebsarten
Hämatologie
Pedia-
trische
K.
Patient Organisations
Workgroup
& European Affairs
Committee
Patient Advocacy
Committee mit
16 Dachorganisationen
Patient
Organisations
Workgroup
& ESMO
Mtgliedschaft
Institutional
Advisory Board,
Trainings-
kurse
Runder Tisch
der Patienten-
organisationen
European Reference Network
(EuroBloodNet)
EC Expert Groups
on Cancer Control
and Rare Diseases
Steering
Committee
Therapietreuestudie mit 2546 CML-Patienten
366 aus Deutschland
Medikation vergessen
Aus anderen Gründen
verpasst
Gestoppt, weil ich mich
schlecht fühlte
Beim Reisen vergessen
Gestern genommen?
CML unter Kontrolle,
halte es nicht für nötig
Unbequemlichkeit
Schwierigkeiten, sich an
Einnahme zu erinnern
Niedrig: 21 %
Mittel: 46 %
Hoch: 33 %
Factors influencing adherence in CML and ways to improvement: Results of a patient-driven survey of 2546 patients in 79 countries.
Geissler et al, Journal of Cancer Research and Clinical Oncology (2017), DOI: 10.1007/s00432-017-2372-z
Mehr unter www.cmladvocates.net/adherence
Jeder fünfte
CML-Patient ist
wenig
therapietreu,
29% vergessen
die Einnahme,
11% mit Absicht
Vergessen & Unterbrechung von Einnahmeroutinen
sind primäre Gründe für versehentliches, Magen/
Darm-Nebenwirkungen für absichtliches Auslassen
1
1
4
6
7
9
15
17
27
41
Einnahmeschema ist
kompliziert
Einnahmeprobleme
(Schlucken)
Erinnerung kam nicht
Medikation nicht in Apotheke
Medikamentenvorrat
erschöpft
Verschlafen
Zu krank
Reisen
Unterbrochene Routine
Vergessen
Gründe für versehentliches Auslassen % (n=1283)
0
1
2
4
4
7
9
9
10
10
11
26
35
Freund/Partner --> auslassen
Wollte Geld sparen
Wollte mich besser fühlen
Wollte nicht erinnert werden
In Konflikt mit Arbeit
CML unter Kontrolle
Arzt --> ich könne auslassen
Niedergeschlagen fühlen
Im Konflikt mit einer Reise
Gesellschaftliche Gründe
Bei Veranstaltung gewesen
Nebenwirkungen reduzieren
Nicht wohlgefühlt
Gründe für bewußtes Auslassen% (n=491)
Neben-
wirkungen:
Gastro
(79%)
Haut (17%)
Mental
(21%)
Während versehentliches Auslassen oft mit “Dran Denken” zu tun hat,
ist absichtliches Auslassen oft mit Nebenwirkungen begründet
Die “absichtlich Therapieuntreuen”:
Risikofaktoren
Die folgende Faktoren sagen höhere
Wahrscheinlichkeit der absichtlichen
Therapieuntreue voraus:
 Jüngeres Alter
 Längere Zeit seit Diagnose
 Geringe Zufriedenheit mit Info vom Arzt
 Höherer Einfluss auf Sozialleben
 Nicht informiert sein über Bedeutung der
Therapietreue
Aber nicht:
 Geschlecht, Bildung, Co-Payment,
Zugänglichkeit des Arzts, Online/Offline-
Patient
Variables
Erstlinie
Zweitlinie
oder mehr
Odds ratio
(95%, CI)
P value
Odds
ratio
(95%, CI)
P value
Age (years) 0.983 0.015 0.986 0.007
Gender (REF. Male) 1.066 0.732 1.595 <0.001
Educational level (REF. primary school) 1.132 0.510 1.245 0.119
Do you personally pay for your CML medication
(REF. No)
1.454 0.088 1.310 0.139
Years from diagnosis 1.171 <0.001 1.057 <0.001
My CML medication impacts my social life (REF.
Strongly disagree)
2.157 <0.001 1.468 0.005
I have been told I need to take every dose of my
CML or the treatment may not work (REF.
Strongly agree)
1.461 0.042 2.010 <0.001
How satisfied are you with the information you
receive from your doctor (REF. Satisfied)
1.926 0.023 1.442 0.104
How approachable do you find your CML doctor
(REF. Very approachable)
1.013 0.950 1.131 0.398
Type of interview (REF. Online) 1.179 0.573 0.795 0.3354
Factors Predicting Intentional non-adherence in CML: A Multivariate Analysis On 2546 Patients By The CML Advocates Network
ASH 2013 - Geissler et al., Blood 2013, ASH-Abstract [4023]
Globale TFR-Umfrage des
CML Advocates Network
(mit leukaemie-online.de in DE)
 Ziele:
• Ängste und Erwartungen von Patienten verstehen wenn
– Therapiestopp angedacht ist
– Gestoppt wurde
– TFR fehlgeschlagen ist
• TFR-Informationen für Patienten und Ärzte entwickeln
• Arzt-Patienten-Kommunikation verbessern
• Evidenz publizieren
Umsetzung
 Durchgeführt vom CML Advocates
Network,
dem weltweiten Netzwerk von
CML-Patientenorganisationen in 91
Ländern
 11 Sprachen
 69 Fragen
 Rekrutierung 14.3.2018 - 31.7.2018
 1016 Antworten aus 67 Ländern
494 von 1016 gestoppt,
159 TFR fehlgeschlagen,
203 in langfristiger TFR
*11 responses did not include a country
Country
No.of
respondents Country
No.of
respondents Country
No.of
respondents Country
No.of
respondents
Germany 127 Croatia 16 Lebanon 3 Cyprus 1
United States of America 100 Argentina 15 Nepal 3 El Salvador 1
France 88 Spain 15 Portugal 3 Ghana 1
Russia 70 CostaRica 10 South Africa 3 Iraq 1
Israel 62 Indonesia 10 Bangladesh 2 Jordan 1
Italy 62 Canada 9 Chile 2 Kosovo 1
Japan 48 Egypt 7 Djibouti 2 Libya 1
United Kingdom 45 Belgium 6 Greece 2 Lithuania 1
Australia 39 Netherlands 6 New Zealand 2 Luxembourg 1
Taiwan 35 Austria 5 Pakistan 2 Macedonia 1
Malaysia 26 Switzerland 5 Saudi Arabia 2 Paraguay 1
Denmark 23 Kenya 4 Turkey 2 Poland 1
Guatemala 23 Mexico 4 United Arab Emirates 2 Slovenia 1
South Korea 23 Morocco 4 Venezuela 2 Sweden 1
Philippines 22 Algeria 3 Afghanistan 1 Thailand 1
Finland 18 China 3 Bolivia 1 Tunisia 1
India 17 Colombia 3 Cabo Verde 1 Zimbabwe 1
Deutschland Platz 1!
Danke an Euch und die
Deutsche CML-Allianz!
Motivatoren für Therapiestopp
(Deutsche Daten)
58%
48%
43%
47%
20%
9%
4%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70%
Um die aktuellen Nebenwirkungen der
Behandlung loszuwerden
Zu sehen, ob ich auch ohne Therapie CML-frei
bleiben kann
Nicht jeden Tag Medikamente nehmen zu
müssen
Die Angst vor den Nebenwirkungen einer
Langzeitbehandlung
Mein Arzt hat mir vorgeschlagen, an einer
klinischen Studie zum Absetzen der…
Geplante oder ungeplante Schwangerschaft
Finanzielle Gründe – Kostensenkung
Aus welchen Hauptgründen haben Sie über das Absetzen Ihrer
Behandlung nachgedacht?
Informationsbedürfnisse der
Patienten (Deutsche Daten)
 61% erhielten Info und Unterstützung vom Arzt (und
47% der Patienten waren zufrieden mit den Infos vom Arzt)
 Internet (29% und Patientenorganisation (32%)
zweitwichtigste Infoquellen
61%
29%
32%
30%
1%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70%
Mein Arzt oder andere medizinische Fachleute
Internet
Patientenorganisation
Andere CML-Patienten, die ihre Behandlung
abgesetzt haben
Psychologischer Hilfsdienst
Wo erhielten Sie Unterstützung und Informationen über das
Absetzen Ihrer Behandlung?
Ängste vor dem Therapiestopp
(Deutsche Daten)
20% haben Angst vor der Sicherheit des Absetzens,
16% nicht genug Informationen über das Absetzen
26%
57%
20%
16%
12%
7%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60%
Ich hatte keine Sorgen, die Behandlung
abzusetzen
Angst vor Wiederkehren / erfolglosem
Absetzen der Behandlung
Es fühlte sich nicht sicher an, die
Behandlung abzusetzen
Ich hatte nicht genug Informationen über
das Absetzen der Behandlung
Angst vor Entzugserscheinungen
Es gibt keine PCR-Verlaufskontrolle von
ausreichender Qualität
Informationsbedürfnisse der
Patienten (Deutsche Daten)
Ergebnisse aus Studien, einzelne Schritte des Absetzens,
Risiken, Informationen über Entzugserscheinungen sind
hoch in der Priorität
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60%
Ergebnisse aus klinischen Studien zum Absetzen der
Behandlung
Allgemeine Informationen über die einzelnen Schritte im
Prozess des Absetzens der Behandlung
Entzugserscheinungen nach dem Absetzen
Erwartungen bezüglich Risiken und Möglichkeiten des
Absetzens der Behandlung
Nebenwirkungen bei einem erneuten Therapiebeginn
Informationen über die erforderliche PCR-Verlaufskontrolle
Psychische Auswirkungen
Welche Informationen über das Absetzen der Behandlung und die therapiefreie
Remission hätten Sie gern erhalten?
Management von
Entzugserscheinungen (Deutsche Daten)
 61% der Stopp-Patienten hatten Entzugserscheinungen,
24% sogar für einige Monate oder Jahre (EU: 62% / 19%)
 Nur 66% der Patienten wurden dazu befragt
 36% erhielten keine Unterstützung im Umgang mit Entzugserscheinungen
66%
34%
22%
3%
0% 20% 40% 60% 80%
Ja
Nein, ich hätte es
aber gut gefunden
Nein, es war aber
auch nicht nötig
Weiss nicht /
erinnere mich nicht
Hat Ihr Arzt Sie gefragt, ob Sie
während des Absetzens
körperliche
Entzugserscheinungen hatten?
39%
6%
13%
21%
3%
5% 13%
Wie lange hatten Sie in der Absetzphase
Entzugserscheinungen der CML-Behandlung?
Hatte keine Einige Tage
Einige Wochen Einige Monate
Einige Jahre Sie kommen und gehen
Symptome immer noch da
22%
42%
20%
16%
2%
0% 20% 40% 60
Ja, absolut
Ja, in gewissem
Maße
Nein, hätte es
aber gut gefunden
Nein
Kann mich nicht
erinnern
Hat Ihr Arzt Sie im Umgang
mit den
Entzugserscheinungen
unterstützt?
PCR-Monitoring nach Stopp
(Deutsche Daten)
 In den 6 Monaten nach dem Stopp erhielten nur 59% eine
monatliche PCR, 15% sogar nur alle drei Monate
 Bei 16% der Stopper brauchte es 15-30 Tage, bei 16%
mehr als 30 Tage, bis die PCR-Ergebnisse kommuniziert
wurden
2%
64%
17%
17%
1%
0% 20% 40% 60% 80%
Jede Woche
Jeden Monat
Alle 2 Monate
Alle 3 Monate
Alle 6 Monate
Wie oft wurden Sie in den ersten 6 Monaten
nach Absetzen der Behandlung
durchschnittlich von Ihrem Arzt per PCR-
Test überwacht? 13%
35%
31%
16%
5%
Durchschnittliche Dauer nach Absetzen
von Blutabnahme bis Erhalt der PCR-
Ergebnisse
Weniger als 7 Tage 7-14 Tage 15-30 Tage
Länger als 30 Tage Erinnere mich nicht
Zusammenfassung
 TFR ist für CML-Patienten in tiefer Remission eine große
und wichtige Chance (leider nicht für die meisten)
 Die Informations- und Betreuungsbedürfnisse sind in den
vier TFR-Phasen sehr unterschiedlich, und viele haben
Verbesserungsbedarf
 Entzugserscheinungen scheinen ein unterschätztes
Symptom zu sein – und oft nicht ausreichend gemanaged
 PCR-bedingte Absetzangst ist unnötig und sollte besser
vermieden werden
 Die Ergebnisse unserer TFR-Umfrage liefern eine
hilfreiche Datenbasis für die Beratung und Behandlung
von CML-Patienten
Präsentation bei ESH und ASH 2019
 ..
iCMLf – International CML Foundation &
„Climb for a Cure 2019“
 iCMLf wurde 2009 von einer Gruppe an CML
interessierter Ärzte gegründet
 Ziel: Verbesserung der Situation von CML Patienten
weltweit (Ausbildung/Schulung von Ärzten /med.
Fachpersonal, Zugang zu Monitoring, Bildung eines
weltweiten CML-Netzwerkes von Ärzten und Forschern)
 Forschungsprogramm unter dem Motto Heilung
gestartet
 Team aus 25 Forscher, Ärzten, Patienten und
Unterstützern wird den Kilimanjaro besteigen, um
Bewusstsein zu schaffen und Spenden zu sammeln
 100.000 Dollar: Mutationsscreening-Projekt zum
Thema Arzneimittelresistenz
 400.000 Dollar: Projekt, das den Ansatz zur
behandlungsfreien Remission optimiert
 1.100.000 Dollar: Finanzierung der Genomic
Alliance für 3 Jahre
“Climb for Cure 2019”
 26.10. - 03.11.2019, 5895 m,
 25 Ärzte, Forscher, Patienten und
Unterstützer aus Australien,
Brasilien, Deutschland, Nigeria,
Libanon, Schweiz und USA
 Jeder Teilnehmer sammelt 3000$ für
das Projekt
 Reisekosten werden selber finanziert
Leukämie-Online unterstützt
Euch,
bitte unterstützt
LeukaNET e.V.!

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Überblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates Network

SeHF 2014 | CatchMyPain: Eine mHealth Lösung für Patienten und Leistungserbri...
SeHF 2014 | CatchMyPain: Eine mHealth Lösung für Patienten und Leistungserbri...SeHF 2014 | CatchMyPain: Eine mHealth Lösung für Patienten und Leistungserbri...
SeHF 2014 | CatchMyPain: Eine mHealth Lösung für Patienten und Leistungserbri...
Swiss eHealth Forum
 
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - PatientenratgeberKrankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Martin Huber
 

Ähnlich wie Überblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates Network (20)

Warum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan Geissler
Warum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan GeisslerWarum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan Geissler
Warum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan Geissler
 
SBK Kongress 2010 - Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf vorbere...
SBK Kongress 2010 - Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf  vorbere...SBK Kongress 2010 - Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf  vorbere...
SBK Kongress 2010 - Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf vorbere...
 
SeHF 2014 | CatchMyPain: Eine mHealth Lösung für Patienten und Leistungserbri...
SeHF 2014 | CatchMyPain: Eine mHealth Lösung für Patienten und Leistungserbri...SeHF 2014 | CatchMyPain: Eine mHealth Lösung für Patienten und Leistungserbri...
SeHF 2014 | CatchMyPain: Eine mHealth Lösung für Patienten und Leistungserbri...
 
Patientennutzen stärker in den Fokus rücken - Jan Geissler - DGHO-Pressekonfe...
Patientennutzen stärker in den Fokus rücken - Jan Geissler - DGHO-Pressekonfe...Patientennutzen stärker in den Fokus rücken - Jan Geissler - DGHO-Pressekonfe...
Patientennutzen stärker in den Fokus rücken - Jan Geissler - DGHO-Pressekonfe...
 
Patienten als Forschungspartner (Deutsche KrebsKonferenz 2016, Jan Geissler)
Patienten als Forschungspartner (Deutsche KrebsKonferenz 2016, Jan Geissler)Patienten als Forschungspartner (Deutsche KrebsKonferenz 2016, Jan Geissler)
Patienten als Forschungspartner (Deutsche KrebsKonferenz 2016, Jan Geissler)
 
Statement von Prof. Norbert Schmacke (Institut für Public Health und Pflegefo...
Statement von Prof. Norbert Schmacke (Institut für Public Health und Pflegefo...Statement von Prof. Norbert Schmacke (Institut für Public Health und Pflegefo...
Statement von Prof. Norbert Schmacke (Institut für Public Health und Pflegefo...
 
Messen wir mit den gängigen QoL-Instrumenten noch das, was den Patienten bela...
Messen wir mit den gängigen QoL-Instrumenten noch das, was den Patienten bela...Messen wir mit den gängigen QoL-Instrumenten noch das, was den Patienten bela...
Messen wir mit den gängigen QoL-Instrumenten noch das, was den Patienten bela...
 
PM_Darmkrebs 10_02_10.pdf
PM_Darmkrebs 10_02_10.pdfPM_Darmkrebs 10_02_10.pdf
PM_Darmkrebs 10_02_10.pdf
 
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - PatientenratgeberKrankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
 
Verändert sich der Wert der Pflege unter SwissDRG?
Verändert sich der Wert der Pflege unter SwissDRG?Verändert sich der Wert der Pflege unter SwissDRG?
Verändert sich der Wert der Pflege unter SwissDRG?
 
Referat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen Onkologika
Referat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen OnkologikaReferat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen Onkologika
Referat: Das Unbehagen mit biotechnolgischen Onkologika
 
Kommunikationskonzept Chelat-Therapie
Kommunikationskonzept Chelat-TherapieKommunikationskonzept Chelat-Therapie
Kommunikationskonzept Chelat-Therapie
 
gesundheitsforschung[1].pdf
gesundheitsforschung[1].pdfgesundheitsforschung[1].pdf
gesundheitsforschung[1].pdf
 
Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...
Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...
Vision: Interprofessionelle Tagesziele im Akutspital – Empfehlungen für die P...
 
Gesundheit Simme Saane / 15. Oktober
Gesundheit Simme Saane / 15. OktoberGesundheit Simme Saane / 15. Oktober
Gesundheit Simme Saane / 15. Oktober
 
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdfGesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
 
Qualitätssicherung mit Routinedaten, QMR-Kongress 2015, WIdO-Vorstand Jürgen ...
Qualitätssicherung mit Routinedaten, QMR-Kongress 2015, WIdO-Vorstand Jürgen ...Qualitätssicherung mit Routinedaten, QMR-Kongress 2015, WIdO-Vorstand Jürgen ...
Qualitätssicherung mit Routinedaten, QMR-Kongress 2015, WIdO-Vorstand Jürgen ...
 
The past, present and future of the German Cochrane Centre - perspectives fro...
The past, present and future of the German Cochrane Centre - perspectives fro...The past, present and future of the German Cochrane Centre - perspectives fro...
The past, present and future of the German Cochrane Centre - perspectives fro...
 
Carolin meets Hanna - Expression VI
Carolin meets Hanna -  Expression VICarolin meets Hanna -  Expression VI
Carolin meets Hanna - Expression VI
 
Ausgewählte Grafiken zum Qualitätsmonitor 2019
Ausgewählte Grafiken zum Qualitätsmonitor 2019Ausgewählte Grafiken zum Qualitätsmonitor 2019
Ausgewählte Grafiken zum Qualitätsmonitor 2019
 

Mehr von jangeissler

Mehr von jangeissler (20)

Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...
Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...
Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...
 
CML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease management
CML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease managementCML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease management
CML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease management
 
Sicht der Patienten auf Real World Data, Register und Versorgungsdaten
Sicht der Patienten auf Real World Data, Register und VersorgungsdatenSicht der Patienten auf Real World Data, Register und Versorgungsdaten
Sicht der Patienten auf Real World Data, Register und Versorgungsdaten
 
Andreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CML
Andreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CMLAndreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CML
Andreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CML
 
Umfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-Patientengemeinschaft
Umfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-PatientengemeinschaftUmfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-Patientengemeinschaft
Umfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-Patientengemeinschaft
 
Patientenperspektive im Studiendesign
Patientenperspektive im Studiendesign Patientenperspektive im Studiendesign
Patientenperspektive im Studiendesign
 
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical worldChanges in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
 
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical worldChanges in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
 
Reasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma Companies
Reasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma CompaniesReasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma Companies
Reasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma Companies
 
How to get the most of the EHA congress as a CML patient advocate
How to get the most of the EHA congress as a CML patient advocateHow to get the most of the EHA congress as a CML patient advocate
How to get the most of the EHA congress as a CML patient advocate
 
European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...
European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...
European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...
 
European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...
European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...
European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...
 
CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...
CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...
CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...
 
How to get the most of EHA as a patient advocate
How to get the most of EHA as a patient advocateHow to get the most of EHA as a patient advocate
How to get the most of EHA as a patient advocate
 
PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)
PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)
PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)
 
The Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacy
The Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacyThe Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacy
The Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacy
 
Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...
Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...
Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...
 
Similarities and differences between Rare Cancers and Rare Diseases
Similarities and differences between Rare Cancers and Rare DiseasesSimilarities and differences between Rare Cancers and Rare Diseases
Similarities and differences between Rare Cancers and Rare Diseases
 
The role of patients and healthcare providers in translational medicine
The role of patients and healthcare providers in translational medicineThe role of patients and healthcare providers in translational medicine
The role of patients and healthcare providers in translational medicine
 
How to communicate scientific and medical information to patients, advocates ...
How to communicate scientific and medical information to patients, advocates ...How to communicate scientific and medical information to patients, advocates ...
How to communicate scientific and medical information to patients, advocates ...
 

Überblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates Network

  • 1. Überblick Leukämie-Online & CML Advocates Network Jan Geißler Leukämie-Online & CML Advocates Network jan@leukaemie-online.de
  • 2. Online-Gemeinschaft Leukaemie-Online.de: Informieren, Diskutieren, Treffen, Helfen  Aktive Gemeinschaft für Patienten mit CML, CLL, AML, ALL, …  >1.300 Fachartikel über Neuigkeiten in der Leukämieforschung  >30.000 Foren-Nachrichten  Eng international vernetzt  Zusammenarbeit mit Fachgesellschaften  http://www.leukaemie-online.de
  • 3. CML-Infobereich Die verschiedensten CML-Infos in Übersicht auf einer Seite leukaemie-online.de/cml  CML-Ratgeber  Kunststück-Buch  Leitlinien  CML-Studienregister  Familienplanung  Weblinks
  • 4. Deutsche Laienzusammenfassung der ELN-Therapieleitlinien für CML www.cmladvocates.net/cmlsummary In 22 Sprachen, inkl. Deutsch Zusätzlich: Links zu Onkopedia-Leitlinien
  • 5. CML-Studiendatenbank  CML-Studiendatenbank der deutschen Studien  Aktuell 15 offene CML-Studien und weitere 23 Studien, die nicht mehr rekrutieren  Wenn möglich, mit “Patienteninformation/Aufklärung” zum Herunterladen www.leukaemie-online.de/studien Zugriffe: 2.311 DasaHIT, 1.001 ENDURE, 20.829 TIGER, …
  • 6. Ergänzend: Infotext “Was sind klinische Studien?” Erklärung von:  Phasen (I-IV)  Prüfplan/Studienprotokoll  Sponsoren/Träger  Sicherheit von Probanden  Patienteninformation und Einverständniserklärung  Fahrtkosten  Begrifflichkeiten  Mögliche Fragen an den Arzt 12.410 Zugriffe
  • 7. Unsere ASH-Berichte  Neuigkeiten von den wichtigsten CML-Studien auf dem Europäischen Hämatologenkongress  www.leukaemie- online.de/ashreport
  • 8. Imatinib-Generika: Unser Webinar  Große Verunsicherung bzgl Imatinib-Generika  z.Zt. >25 Imatinib-Produkte auf dem deutschen Markt  Deutsches Webinar auf leukaemie-online.de • Was sind Generika? • Welche Sicherheits- und Qualitätsanforderungen müssen sie erfüllen? • Wo sind die Unterschiede zum Originalpräparat? • Welche Veröffentlichungen gibt es zu Imatinib-Generika?
  • 9. Bildband Manchmal ein Kunststück: 16 Drahtseilakte des Lebens mit CML Fotoportraits und Interviews von 16 CML-Patienten, verschiedene Lebenswege und persönliche „Kunststücke“, Autoren  Bert Spangemacher (Profifotograf, diagnostiziert mit CML in 2009 nach 11. Sept 2001-Langzeitstudie)  Jan Geissler (leukaemie-online.de) Gibt hoffentlich vielen Krebspatienten Mut, Kraft und Hoffnung. http://www.kleines-kunststueck.de/buch Erhältlich bei Leukämie-Online und auf amazon.de
  • 10. Wir sind Teil von EUPATI Deutschland: Weiterbildung über Arzneimittelentwicklungs- und Zulassungsprozesse Laienverständliche Informationen in: 1. Grundlagenforschung, Arzneimittelentwicklungsplanun g 2. Präklinische Entwicklung 3. Klinische Forschung und Studien 4. Regulierungs- und Zulassungsprozesse 5. Arzneimittelsicherheit, Risiko/Nutzen 6. Gesundheitsökonomie und Nutzenbewertung (HTA) http://de.eupati.eu
  • 11. Wir sind Teil der Deutschen CML-Allianz  Verbesserte Kommunikation und koordinierte Zusammenarbeit aller Akteure: • Universitäten, Kliniken und Studiengruppen • Niedergelassene Hämatologen • Labore • Fachgesellschaften • Patientenorganisationen • Forschende Industrie  Schwerpunkte • Innovative Studien • Qualitätssicherung • Diagnostik • Information & Training
  • 12. Wir sind Teil der Deutschen CML-Allianz Vorträge auf dem Jahrestreffen der Allianz & CML-Studiengruppentreffen Patientenperspektive z.B. Informationsbedürfnissen, Therapiestopp, Diagnostik, CML-Generika, CML bei Kindern und jungen Erwachsenen, Beteiligung an der Forschung
  • 13. Diagnostik bei CML: Was Patienten über hämatologische, zytogenetische und molekulare Untersuchungen wissen sollten I. Inhaltsverzeichnis I. Inhaltsverzeichnis.............................................................................................................................1 II. Abkürzungsverzeichnis.....................................................................................................................2 III. Vorwort............................................................................................................................................3 1. CML-Diagnostik: Hintergrund ..........................................................................................................5 2. Beurteilung der Krankheitsprognose...............................................................................................6 3. Verlaufskontrollen und Ansprechkriterien bei CML ........................................................................7 3.1 Die drei unterschiedlichen Arten von Kontrolluntersuchungen..............................................7 3.2 Hämatologische Untersuchung................................................................................................8 I.1.1 Parameter des hämatologischen Ansprechens....................................................................9 3.3 Zytogenetische Untersuchung .................................................................................................9 I.1.2 Parameter des zytogenetisches Ansprechens ...................................................................10 3.4 Molekularbiologische Untersuchung.....................................................................................10 I.1.3 Parameter des molekularen Ansprechens.........................................................................11 4. Abschluss Teil I...............................................................................................................................11 5. Tabellarische Zusammenfassung ...................................................................................................11 IV. Anhang ...........................................................................................................................................16 V. Literaturverzeichnis........................................................................................................................16
  • 14. Beitrag zu Veranstaltungen, z.B. MPN-Patiententage
  • 15. Mitarbeit in “Nationale Dekade gegen Krebs” (Bundesministerien für Bildung und Forschung, für Forschung)
  • 16. Arbeit für Familien von Kindern mit CML  jährliche Familientreffen an unterschiedlichen Orten, Telefonkonferenzen, organisiert vom Elternverein für Kinder mit CML e.V. (gegründet 2011)  Teilnahme an nationalen und internationalen Meetings (EHA, ESH, CML Horizons, DGHO, CML Allianz)  Zusammenarbeit mit Pharmafirmen bei der pädiatrischen Zulassung von Sprycel und Tasigna  Zusammenarbeit mit Kinderhämatologen  Teilnahme an CML-CAB Meetings
  • 17. Wie finanziert sich unsere Arbeit bei LeukaNET e.V?  Hunderte von ehrenamtlichen Stunden für die Unterstützung von Patienten und Angehörigen, die Vertretung von Patienteninteressen in politischen und medizinischen Gremien und die patientengerechte Gestaltung von Forschungsprojekten, internationale Zusammenarbeit  Betriebs- und Entwicklungskosten der Online-Plattform durch Privatspenden und Buchverkäufe getragen. (Leider aktuell nur 3,2% des Budgets)  Veranstaltungen mit Unterstützung der Industrie. Sponsoren haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte, Projekte, Veranstaltungen oder andere Aktivitäten des Vereins. (22% des Budgets)  EU-Forschungsprojekt „IMI HARMONY Big Data in Hematology“ (75% des Budgets)  Leider keinerlei Förderung der Krankenkassen, Stiftungen, Behörden, der Krebshilfe oder anderer öffentlicher Fördertöpfe
  • 19. CML Advocates Network: 122 CML-Organisationen, 92 Länder www.cmladvocates.net Europa: 33 Länder
  • 20. Unsere Mitwirkung in Gremien, Fachgesellschaften und Initiativen Alle 215 Krebsarten 198 seltene Krebsarten Hämatologie Pedia- trische K. Patient Organisations Workgroup & European Affairs Committee Patient Advocacy Committee mit 16 Dachorganisationen Patient Organisations Workgroup & ESMO Mtgliedschaft Institutional Advisory Board, Trainings- kurse Runder Tisch der Patienten- organisationen European Reference Network (EuroBloodNet) EC Expert Groups on Cancer Control and Rare Diseases Steering Committee
  • 21. Therapietreuestudie mit 2546 CML-Patienten 366 aus Deutschland Medikation vergessen Aus anderen Gründen verpasst Gestoppt, weil ich mich schlecht fühlte Beim Reisen vergessen Gestern genommen? CML unter Kontrolle, halte es nicht für nötig Unbequemlichkeit Schwierigkeiten, sich an Einnahme zu erinnern Niedrig: 21 % Mittel: 46 % Hoch: 33 % Factors influencing adherence in CML and ways to improvement: Results of a patient-driven survey of 2546 patients in 79 countries. Geissler et al, Journal of Cancer Research and Clinical Oncology (2017), DOI: 10.1007/s00432-017-2372-z Mehr unter www.cmladvocates.net/adherence Jeder fünfte CML-Patient ist wenig therapietreu, 29% vergessen die Einnahme, 11% mit Absicht
  • 22. Vergessen & Unterbrechung von Einnahmeroutinen sind primäre Gründe für versehentliches, Magen/ Darm-Nebenwirkungen für absichtliches Auslassen 1 1 4 6 7 9 15 17 27 41 Einnahmeschema ist kompliziert Einnahmeprobleme (Schlucken) Erinnerung kam nicht Medikation nicht in Apotheke Medikamentenvorrat erschöpft Verschlafen Zu krank Reisen Unterbrochene Routine Vergessen Gründe für versehentliches Auslassen % (n=1283) 0 1 2 4 4 7 9 9 10 10 11 26 35 Freund/Partner --> auslassen Wollte Geld sparen Wollte mich besser fühlen Wollte nicht erinnert werden In Konflikt mit Arbeit CML unter Kontrolle Arzt --> ich könne auslassen Niedergeschlagen fühlen Im Konflikt mit einer Reise Gesellschaftliche Gründe Bei Veranstaltung gewesen Nebenwirkungen reduzieren Nicht wohlgefühlt Gründe für bewußtes Auslassen% (n=491) Neben- wirkungen: Gastro (79%) Haut (17%) Mental (21%) Während versehentliches Auslassen oft mit “Dran Denken” zu tun hat, ist absichtliches Auslassen oft mit Nebenwirkungen begründet
  • 23. Die “absichtlich Therapieuntreuen”: Risikofaktoren Die folgende Faktoren sagen höhere Wahrscheinlichkeit der absichtlichen Therapieuntreue voraus:  Jüngeres Alter  Längere Zeit seit Diagnose  Geringe Zufriedenheit mit Info vom Arzt  Höherer Einfluss auf Sozialleben  Nicht informiert sein über Bedeutung der Therapietreue Aber nicht:  Geschlecht, Bildung, Co-Payment, Zugänglichkeit des Arzts, Online/Offline- Patient Variables Erstlinie Zweitlinie oder mehr Odds ratio (95%, CI) P value Odds ratio (95%, CI) P value Age (years) 0.983 0.015 0.986 0.007 Gender (REF. Male) 1.066 0.732 1.595 <0.001 Educational level (REF. primary school) 1.132 0.510 1.245 0.119 Do you personally pay for your CML medication (REF. No) 1.454 0.088 1.310 0.139 Years from diagnosis 1.171 <0.001 1.057 <0.001 My CML medication impacts my social life (REF. Strongly disagree) 2.157 <0.001 1.468 0.005 I have been told I need to take every dose of my CML or the treatment may not work (REF. Strongly agree) 1.461 0.042 2.010 <0.001 How satisfied are you with the information you receive from your doctor (REF. Satisfied) 1.926 0.023 1.442 0.104 How approachable do you find your CML doctor (REF. Very approachable) 1.013 0.950 1.131 0.398 Type of interview (REF. Online) 1.179 0.573 0.795 0.3354 Factors Predicting Intentional non-adherence in CML: A Multivariate Analysis On 2546 Patients By The CML Advocates Network ASH 2013 - Geissler et al., Blood 2013, ASH-Abstract [4023]
  • 24. Globale TFR-Umfrage des CML Advocates Network (mit leukaemie-online.de in DE)  Ziele: • Ängste und Erwartungen von Patienten verstehen wenn – Therapiestopp angedacht ist – Gestoppt wurde – TFR fehlgeschlagen ist • TFR-Informationen für Patienten und Ärzte entwickeln • Arzt-Patienten-Kommunikation verbessern • Evidenz publizieren
  • 25. Umsetzung  Durchgeführt vom CML Advocates Network, dem weltweiten Netzwerk von CML-Patientenorganisationen in 91 Ländern  11 Sprachen  69 Fragen  Rekrutierung 14.3.2018 - 31.7.2018  1016 Antworten aus 67 Ländern 494 von 1016 gestoppt, 159 TFR fehlgeschlagen, 203 in langfristiger TFR
  • 26. *11 responses did not include a country Country No.of respondents Country No.of respondents Country No.of respondents Country No.of respondents Germany 127 Croatia 16 Lebanon 3 Cyprus 1 United States of America 100 Argentina 15 Nepal 3 El Salvador 1 France 88 Spain 15 Portugal 3 Ghana 1 Russia 70 CostaRica 10 South Africa 3 Iraq 1 Israel 62 Indonesia 10 Bangladesh 2 Jordan 1 Italy 62 Canada 9 Chile 2 Kosovo 1 Japan 48 Egypt 7 Djibouti 2 Libya 1 United Kingdom 45 Belgium 6 Greece 2 Lithuania 1 Australia 39 Netherlands 6 New Zealand 2 Luxembourg 1 Taiwan 35 Austria 5 Pakistan 2 Macedonia 1 Malaysia 26 Switzerland 5 Saudi Arabia 2 Paraguay 1 Denmark 23 Kenya 4 Turkey 2 Poland 1 Guatemala 23 Mexico 4 United Arab Emirates 2 Slovenia 1 South Korea 23 Morocco 4 Venezuela 2 Sweden 1 Philippines 22 Algeria 3 Afghanistan 1 Thailand 1 Finland 18 China 3 Bolivia 1 Tunisia 1 India 17 Colombia 3 Cabo Verde 1 Zimbabwe 1 Deutschland Platz 1! Danke an Euch und die Deutsche CML-Allianz!
  • 27. Motivatoren für Therapiestopp (Deutsche Daten) 58% 48% 43% 47% 20% 9% 4% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% Um die aktuellen Nebenwirkungen der Behandlung loszuwerden Zu sehen, ob ich auch ohne Therapie CML-frei bleiben kann Nicht jeden Tag Medikamente nehmen zu müssen Die Angst vor den Nebenwirkungen einer Langzeitbehandlung Mein Arzt hat mir vorgeschlagen, an einer klinischen Studie zum Absetzen der… Geplante oder ungeplante Schwangerschaft Finanzielle Gründe – Kostensenkung Aus welchen Hauptgründen haben Sie über das Absetzen Ihrer Behandlung nachgedacht?
  • 28. Informationsbedürfnisse der Patienten (Deutsche Daten)  61% erhielten Info und Unterstützung vom Arzt (und 47% der Patienten waren zufrieden mit den Infos vom Arzt)  Internet (29% und Patientenorganisation (32%) zweitwichtigste Infoquellen 61% 29% 32% 30% 1% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% Mein Arzt oder andere medizinische Fachleute Internet Patientenorganisation Andere CML-Patienten, die ihre Behandlung abgesetzt haben Psychologischer Hilfsdienst Wo erhielten Sie Unterstützung und Informationen über das Absetzen Ihrer Behandlung?
  • 29. Ängste vor dem Therapiestopp (Deutsche Daten) 20% haben Angst vor der Sicherheit des Absetzens, 16% nicht genug Informationen über das Absetzen 26% 57% 20% 16% 12% 7% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% Ich hatte keine Sorgen, die Behandlung abzusetzen Angst vor Wiederkehren / erfolglosem Absetzen der Behandlung Es fühlte sich nicht sicher an, die Behandlung abzusetzen Ich hatte nicht genug Informationen über das Absetzen der Behandlung Angst vor Entzugserscheinungen Es gibt keine PCR-Verlaufskontrolle von ausreichender Qualität
  • 30. Informationsbedürfnisse der Patienten (Deutsche Daten) Ergebnisse aus Studien, einzelne Schritte des Absetzens, Risiken, Informationen über Entzugserscheinungen sind hoch in der Priorität 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% Ergebnisse aus klinischen Studien zum Absetzen der Behandlung Allgemeine Informationen über die einzelnen Schritte im Prozess des Absetzens der Behandlung Entzugserscheinungen nach dem Absetzen Erwartungen bezüglich Risiken und Möglichkeiten des Absetzens der Behandlung Nebenwirkungen bei einem erneuten Therapiebeginn Informationen über die erforderliche PCR-Verlaufskontrolle Psychische Auswirkungen Welche Informationen über das Absetzen der Behandlung und die therapiefreie Remission hätten Sie gern erhalten?
  • 31. Management von Entzugserscheinungen (Deutsche Daten)  61% der Stopp-Patienten hatten Entzugserscheinungen, 24% sogar für einige Monate oder Jahre (EU: 62% / 19%)  Nur 66% der Patienten wurden dazu befragt  36% erhielten keine Unterstützung im Umgang mit Entzugserscheinungen 66% 34% 22% 3% 0% 20% 40% 60% 80% Ja Nein, ich hätte es aber gut gefunden Nein, es war aber auch nicht nötig Weiss nicht / erinnere mich nicht Hat Ihr Arzt Sie gefragt, ob Sie während des Absetzens körperliche Entzugserscheinungen hatten? 39% 6% 13% 21% 3% 5% 13% Wie lange hatten Sie in der Absetzphase Entzugserscheinungen der CML-Behandlung? Hatte keine Einige Tage Einige Wochen Einige Monate Einige Jahre Sie kommen und gehen Symptome immer noch da 22% 42% 20% 16% 2% 0% 20% 40% 60 Ja, absolut Ja, in gewissem Maße Nein, hätte es aber gut gefunden Nein Kann mich nicht erinnern Hat Ihr Arzt Sie im Umgang mit den Entzugserscheinungen unterstützt?
  • 32. PCR-Monitoring nach Stopp (Deutsche Daten)  In den 6 Monaten nach dem Stopp erhielten nur 59% eine monatliche PCR, 15% sogar nur alle drei Monate  Bei 16% der Stopper brauchte es 15-30 Tage, bei 16% mehr als 30 Tage, bis die PCR-Ergebnisse kommuniziert wurden 2% 64% 17% 17% 1% 0% 20% 40% 60% 80% Jede Woche Jeden Monat Alle 2 Monate Alle 3 Monate Alle 6 Monate Wie oft wurden Sie in den ersten 6 Monaten nach Absetzen der Behandlung durchschnittlich von Ihrem Arzt per PCR- Test überwacht? 13% 35% 31% 16% 5% Durchschnittliche Dauer nach Absetzen von Blutabnahme bis Erhalt der PCR- Ergebnisse Weniger als 7 Tage 7-14 Tage 15-30 Tage Länger als 30 Tage Erinnere mich nicht
  • 33. Zusammenfassung  TFR ist für CML-Patienten in tiefer Remission eine große und wichtige Chance (leider nicht für die meisten)  Die Informations- und Betreuungsbedürfnisse sind in den vier TFR-Phasen sehr unterschiedlich, und viele haben Verbesserungsbedarf  Entzugserscheinungen scheinen ein unterschätztes Symptom zu sein – und oft nicht ausreichend gemanaged  PCR-bedingte Absetzangst ist unnötig und sollte besser vermieden werden  Die Ergebnisse unserer TFR-Umfrage liefern eine hilfreiche Datenbasis für die Beratung und Behandlung von CML-Patienten
  • 34. Präsentation bei ESH und ASH 2019  ..
  • 35. iCMLf – International CML Foundation & „Climb for a Cure 2019“  iCMLf wurde 2009 von einer Gruppe an CML interessierter Ärzte gegründet  Ziel: Verbesserung der Situation von CML Patienten weltweit (Ausbildung/Schulung von Ärzten /med. Fachpersonal, Zugang zu Monitoring, Bildung eines weltweiten CML-Netzwerkes von Ärzten und Forschern)  Forschungsprogramm unter dem Motto Heilung gestartet  Team aus 25 Forscher, Ärzten, Patienten und Unterstützern wird den Kilimanjaro besteigen, um Bewusstsein zu schaffen und Spenden zu sammeln  100.000 Dollar: Mutationsscreening-Projekt zum Thema Arzneimittelresistenz  400.000 Dollar: Projekt, das den Ansatz zur behandlungsfreien Remission optimiert  1.100.000 Dollar: Finanzierung der Genomic Alliance für 3 Jahre
  • 36. “Climb for Cure 2019”  26.10. - 03.11.2019, 5895 m,  25 Ärzte, Forscher, Patienten und Unterstützer aus Australien, Brasilien, Deutschland, Nigeria, Libanon, Schweiz und USA  Jeder Teilnehmer sammelt 3000$ für das Projekt  Reisekosten werden selber finanziert