SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf vorbereitet? WE'G Weiterbildung undCareum Stiftung Ursula Müller, Programmleitung Pflege  Susanne Mayer, Projektleitung Careum Explorer Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen            1
Mitreden, mitgestalten, Verantwortung tragen:  Patientinnen und Patienten im Internetzeitalter sind gut informiert über ihren Gesundheitszustand, mögliche Untersuchungen und Therapien.  Sie wollen keine Opfer mehr sein, sondern aktiv mitwirken.  Ist die Pflege darauf vorbereitet?  Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen2
Was ist was? Information                                  Informationskompetenz  Gesundheitskompetenz Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen3
Was bringt das Internetzeitalter? Chancen Viel mehr Menschen informieren sich aktiv über Symptome und Krankheiten bei sich selbst oder ihnen Nahestehenden Das Wissen wächst, PatientInnen werden kritischer und verlangen mehr Partizipation Gefahren ,[object Object],	beurteilen  Verunsicherung ,[object Object],Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen4
Studie „Gesundheit im Netz 2010“ Erste deutschlandweite, qualitative Ergebnisse zum digital informierten und vernetzten Patienten / E-Patient und seine Auswirkungen auf den Healthcare Markt  ,[object Object]
46 % aller Online Gesundheitssurfer haben in einer gesundheitsbezogenen Communityeine Frage gestellt und beantwortet ,[object Object],Therapie zu bekommen ,[object Object]
 Internet = regelmässigste sowie nutzbringendste Quelle von   Gesundheitsinformationen ,[object Object],Quelle: http://health20eu.files.wordpress.com/2010/02/studie-gesundheit-online-schachinger-20102.pdf Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen5
Internetzeitalter – weitere Facts Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen6
61% of American adults look online for health information ,[object Object],• 68% of all adults ask a friend or family member • 57% of all adults use the internet • 54% use books or other printed reference material • 33% contact their insurance provider • 5% use another source not mentioned in the list
Präferenzen bei der Internetsuche Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen8 Weisse Liste >> 12.05.2010: Internetportal veröffentlicht geprüfte Informationen zu Erkrankungen und Behandlungen  des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen
Aus dem Bericht „Gesundheitliche Information und Beratung aus Sicht der Bremer Bevölkerung“ (2006): Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen9
Was ist zu tun? Einschlägige Websites kennen                                  Wissen wo man Infos finden kann  Wissen wie man Webseiten bewerten kann                 Projekte zur Förderung der                     Gesundheitskompetenz kennen                   und empfehlen Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen10
Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen11
Was ist zu tun? Sie müssen die einschlägigen Websites kennen                                  Wissen wo man Infos finden kann  Wissen wie man Webseiten bewerten kann  Projekte zur Förderung der Gesundheits-kompetenz kennen und empfehlen Erkennen wo die PatientInnen mit ihrem Wissen und Verständnis stehen !!! Dkfj g Dkfj g Dkfj g Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen12
AufAugenhöhe mit der informierten Patientin / mit dem informierten Patienten
Patienten der Zukunft Sind informiert Mit- reden, Mit- entscheiden Kontrolle behalten
Patienten als Experten Chronisch Kranke sind Experten Sie wissen, wie es sich mit ihrer Krankheit in ihrem Alltag lebt
 Patientenkompetenz
Der Patient/ Klient Mehr Autonomie Mehr Konsumentensouveränität Mehr Partizipation Mehr Förderung seiner Kompetenz
Lehrfunktion  Schulung / Instruktion Caring ist doing Caring ist teaching
Angebote am WE‘G NDK Schwerpunkt 	Patientenberatung/Patientenschulung Wahlmodul NDK Pflegefachwissen suchen und weitergeben NDS 	Patienten- und Angehörigenberatung WE‘G Hochschule  Wahlmodul Patienten- und Angehörigenedukation www.weg-edu.ch
Gefahr der Missinformation I Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen20
Gefahr der Missinformation II Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen21
Wo kann man Infos finden? Conclusions: It is hoped that many hospital administrators and health care providers will take the health information literacy curricula and recognize that librarians can educate about the topic and that providers will use related consumer health services and resources. Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen22
Patientenbibliotheken [ … ] Importantly, we’ve formed a virtual ad hoc committee of nurse managers to allow nurses to provide input about patient care information needs and to connect the library to those who are directly involved with patients and their partners. [ … ] Getting trusted content into patients’ hands Already, the new patient health library is attracting a steady stream of clients who want access to the latest medical findings from reputable providers and who want the assistance of a professional medical librarian with the expertise to find the appropriate resources Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen23 Quelle: Artikel „Creating a library to serve patients and their partners: The UCSF Patient Health Library”
Materialien für MigrantInnen Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen            24 www.migesplus.ch
Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen25
Patienten lernen Die   Gesundheitspolitik   fordert   mehr   Eigenverantwortung.   Gute  gesundheitliche Entscheidungen kann aber nur der treffen, der ausreichend und richtig informiert ist.  Die  Bildungseinrichtung  für  Patienten  und Gesundheits-intersessierte beruht auf drei Säulen: „Gesundheitswissen“, „Gesund leben“ und „Gestärkt werden“. Es werden Veranstaltungen verschiedener Formate angeboten: Vorlesungen,   Blockseminare   und   Thementage. Patienten-Uni Hannover Die   Veranstaltungen   werden   mit moderner  Hörsaaltechnik   aufgezeichnet  und  auf  der  Website  der  Gesundheits-Uni  www.gesundheitsuni-jena.de für jedermann frei zugänglich  eingestellt. Kdf lgjl
The Medium is the Messenger: Using Podcasting to Deliver Consumer Health Information Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen27                         nbm njhbnjhmknnnnnnnnnnnnn  Kkkkkkkkkkkkkk  Kkkkkkkkkkkkkkkkk Published in: Journal of Consumer Health On the Internet, Volume 13, Issue 2 April 2009 , pages 119 - 128

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

C. V Hanaa Ahmed
C. V Hanaa AhmedC. V Hanaa Ahmed
C. V Hanaa Ahmed
Hanaa Ahmed
 
TEDxSãoPaulo - Institucional
TEDxSãoPaulo - InstitucionalTEDxSãoPaulo - Institucional
TEDxSãoPaulo - Institucional
MonkeyBusiness
 
Week 2: Setting up your Account
Week 2: Setting up your AccountWeek 2: Setting up your Account
Week 2: Setting up your Account
Edel14201341
 
1 scl dan kbk
1 scl dan kbk1 scl dan kbk
1 scl dan kbk
Kary Adi
 
Securing the Infrastructure and the Workloads of Linux Containers
Securing the Infrastructure and the Workloads of Linux ContainersSecuring the Infrastructure and the Workloads of Linux Containers
Securing the Infrastructure and the Workloads of Linux Containers
Massimiliano Mattetti
 
Luka Birsa: Building A Buttonless Web Kit Thinclient Device Thingyyy
Luka Birsa: Building A Buttonless Web Kit Thinclient Device ThingyyyLuka Birsa: Building A Buttonless Web Kit Thinclient Device Thingyyy
Luka Birsa: Building A Buttonless Web Kit Thinclient Device ThingyyySlo-Tech
 
Setting up Your LinkedIn Account
Setting up Your LinkedIn AccountSetting up Your LinkedIn Account
Setting up Your LinkedIn Account
NET:101
 
ОГУ-НСФЛ
ОГУ-НСФЛОГУ-НСФЛ
ОГУ-НСФЛSparknsk
 
Teoriaelctromagneticanocambio
TeoriaelctromagneticanocambioTeoriaelctromagneticanocambio
Teoriaelctromagneticanocambio
Rnr Navarro R
 
Hands-On LinkedIn for Beginners
Hands-On LinkedIn for BeginnersHands-On LinkedIn for Beginners
Hands-On LinkedIn for Beginners
Paula Battalia Brand
 
Hellen e vitoria musicas ....
Hellen e vitoria musicas ....Hellen e vitoria musicas ....
Hellen e vitoria musicas ....
Vitoria Dos Santos
 
Getting Started with Android - OSSPAC 2009
Getting Started with Android - OSSPAC 2009Getting Started with Android - OSSPAC 2009
Getting Started with Android - OSSPAC 2009
sullis
 
1 scl dan kbk (2)
1 scl dan kbk (2)1 scl dan kbk (2)
1 scl dan kbk (2)Kary Adi
 
Australian Junior Mining Exploration Company
Australian Junior Mining Exploration CompanyAustralian Junior Mining Exploration Company
Australian Junior Mining Exploration Company
joel_fishlock
 
Lab safety 12_10_13
Lab safety 12_10_13Lab safety 12_10_13
Lab safety 12_10_13
skwahl
 
Agribusiness
AgribusinessAgribusiness
Agribusiness
Bhaskar kumar
 
Baillieu Holst Post Election Seminar July 2016
Baillieu Holst Post Election Seminar July 2016Baillieu Holst Post Election Seminar July 2016
Baillieu Holst Post Election Seminar July 2016
Darryl Gobbett
 

Andere mochten auch (18)

C. V Hanaa Ahmed
C. V Hanaa AhmedC. V Hanaa Ahmed
C. V Hanaa Ahmed
 
TEDxSãoPaulo - Institucional
TEDxSãoPaulo - InstitucionalTEDxSãoPaulo - Institucional
TEDxSãoPaulo - Institucional
 
Week 2: Setting up your Account
Week 2: Setting up your AccountWeek 2: Setting up your Account
Week 2: Setting up your Account
 
1 scl dan kbk
1 scl dan kbk1 scl dan kbk
1 scl dan kbk
 
Securing the Infrastructure and the Workloads of Linux Containers
Securing the Infrastructure and the Workloads of Linux ContainersSecuring the Infrastructure and the Workloads of Linux Containers
Securing the Infrastructure and the Workloads of Linux Containers
 
Luka Birsa: Building A Buttonless Web Kit Thinclient Device Thingyyy
Luka Birsa: Building A Buttonless Web Kit Thinclient Device ThingyyyLuka Birsa: Building A Buttonless Web Kit Thinclient Device Thingyyy
Luka Birsa: Building A Buttonless Web Kit Thinclient Device Thingyyy
 
Setting up Your LinkedIn Account
Setting up Your LinkedIn AccountSetting up Your LinkedIn Account
Setting up Your LinkedIn Account
 
ОГУ-НСФЛ
ОГУ-НСФЛОГУ-НСФЛ
ОГУ-НСФЛ
 
Teoriaelctromagneticanocambio
TeoriaelctromagneticanocambioTeoriaelctromagneticanocambio
Teoriaelctromagneticanocambio
 
Hands-On LinkedIn for Beginners
Hands-On LinkedIn for BeginnersHands-On LinkedIn for Beginners
Hands-On LinkedIn for Beginners
 
Hellen e vitoria musicas ....
Hellen e vitoria musicas ....Hellen e vitoria musicas ....
Hellen e vitoria musicas ....
 
Getting Started with Android - OSSPAC 2009
Getting Started with Android - OSSPAC 2009Getting Started with Android - OSSPAC 2009
Getting Started with Android - OSSPAC 2009
 
1 scl dan kbk (2)
1 scl dan kbk (2)1 scl dan kbk (2)
1 scl dan kbk (2)
 
BRI International
BRI InternationalBRI International
BRI International
 
Australian Junior Mining Exploration Company
Australian Junior Mining Exploration CompanyAustralian Junior Mining Exploration Company
Australian Junior Mining Exploration Company
 
Lab safety 12_10_13
Lab safety 12_10_13Lab safety 12_10_13
Lab safety 12_10_13
 
Agribusiness
AgribusinessAgribusiness
Agribusiness
 
Baillieu Holst Post Election Seminar July 2016
Baillieu Holst Post Election Seminar July 2016Baillieu Holst Post Election Seminar July 2016
Baillieu Holst Post Election Seminar July 2016
 

Ähnlich wie SBK Kongress 2010 - Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf vorbereitet?

Basic healthnet
Basic healthnetBasic healthnet
Basic healthnet
minimed
 
Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...
Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...
Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...
AOK-Bundesverband
 
Statement von Prof. Norbert Schmacke (Institut für Public Health und Pflegefo...
Statement von Prof. Norbert Schmacke (Institut für Public Health und Pflegefo...Statement von Prof. Norbert Schmacke (Institut für Public Health und Pflegefo...
Statement von Prof. Norbert Schmacke (Institut für Public Health und Pflegefo...
AOK-Bundesverband
 
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
jangeissler
 
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_StruplerInfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays
 
10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf
10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf
10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Social Media im Gesundheitswesen
Social Media im Gesundheitswesen   Social Media im Gesundheitswesen
Social Media im Gesundheitswesen
Anja Stagge
 
Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014
Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014
Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014
Christian Henne
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...
Pressemitteilung  des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...Pressemitteilung  des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...
AOK-Bundesverband
 
Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...
Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...
Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...Anja Stagge
 
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
AOK-Bundesverband
 
gesundheitsforschung[1].pdf
gesundheitsforschung[1].pdfgesundheitsforschung[1].pdf
gesundheitsforschung[1].pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - PatientenratgeberKrankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Martin Huber
 
7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...
7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...
7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...
WelldooPanorama
 
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
Laura Henrich
 
Social Review "Beauty and Health Care"
Social Review "Beauty and Health Care"Social Review "Beauty and Health Care"
Social Review "Beauty and Health Care"interactivelabs
 
Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...
Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...
Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...
AOK-Bundesverband
 
Eine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im Gesundheitswesen
Eine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im GesundheitswesenEine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im Gesundheitswesen
Eine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im GesundheitswesenAnja Stagge
 
Medical Valley 2015
Medical Valley 2015Medical Valley 2015
Medical Valley 2015
Patricio Pimienta
 
Stefan krojer Krankenhaus Social Media marketing
Stefan krojer Krankenhaus Social Media marketingStefan krojer Krankenhaus Social Media marketing
Stefan krojer Krankenhaus Social Media marketingStefan Krojer
 

Ähnlich wie SBK Kongress 2010 - Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf vorbereitet? (20)

Basic healthnet
Basic healthnetBasic healthnet
Basic healthnet
 
Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...
Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...
Pressemappe von AOK-BV und WIdO vom 5. Juli 2022: Pflege-Report zeichnet Bild...
 
Statement von Prof. Norbert Schmacke (Institut für Public Health und Pflegefo...
Statement von Prof. Norbert Schmacke (Institut für Public Health und Pflegefo...Statement von Prof. Norbert Schmacke (Institut für Public Health und Pflegefo...
Statement von Prof. Norbert Schmacke (Institut für Public Health und Pflegefo...
 
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
 
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_StruplerInfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
 
10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf
10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf
10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf
 
Social Media im Gesundheitswesen
Social Media im Gesundheitswesen   Social Media im Gesundheitswesen
Social Media im Gesundheitswesen
 
Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014
Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014
Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...
Pressemitteilung  des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...Pressemitteilung  des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes: AOK-Umfrage zur digitalen Gesundhe...
 
Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...
Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...
Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...
 
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
 
gesundheitsforschung[1].pdf
gesundheitsforschung[1].pdfgesundheitsforschung[1].pdf
gesundheitsforschung[1].pdf
 
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - PatientenratgeberKrankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
 
7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...
7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...
7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...
 
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
 
Social Review "Beauty and Health Care"
Social Review "Beauty and Health Care"Social Review "Beauty and Health Care"
Social Review "Beauty and Health Care"
 
Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...
Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...
Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...
 
Eine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im Gesundheitswesen
Eine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im GesundheitswesenEine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im Gesundheitswesen
Eine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im Gesundheitswesen
 
Medical Valley 2015
Medical Valley 2015Medical Valley 2015
Medical Valley 2015
 
Stefan krojer Krankenhaus Social Media marketing
Stefan krojer Krankenhaus Social Media marketingStefan krojer Krankenhaus Social Media marketing
Stefan krojer Krankenhaus Social Media marketing
 

SBK Kongress 2010 - Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf vorbereitet?

  • 1. Informierte PatientInnen – ist die Pflege darauf vorbereitet? WE'G Weiterbildung undCareum Stiftung Ursula Müller, Programmleitung Pflege Susanne Mayer, Projektleitung Careum Explorer Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen 1
  • 2. Mitreden, mitgestalten, Verantwortung tragen: Patientinnen und Patienten im Internetzeitalter sind gut informiert über ihren Gesundheitszustand, mögliche Untersuchungen und Therapien. Sie wollen keine Opfer mehr sein, sondern aktiv mitwirken. Ist die Pflege darauf vorbereitet? Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen2
  • 3. Was ist was? Information Informationskompetenz Gesundheitskompetenz Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen3
  • 4.
  • 5.
  • 6.
  • 7.
  • 8. Internetzeitalter – weitere Facts Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen6
  • 9.
  • 10. Präferenzen bei der Internetsuche Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen8 Weisse Liste >> 12.05.2010: Internetportal veröffentlicht geprüfte Informationen zu Erkrankungen und Behandlungen des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen
  • 11. Aus dem Bericht „Gesundheitliche Information und Beratung aus Sicht der Bremer Bevölkerung“ (2006): Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen9
  • 12. Was ist zu tun? Einschlägige Websites kennen Wissen wo man Infos finden kann Wissen wie man Webseiten bewerten kann Projekte zur Förderung der Gesundheitskompetenz kennen und empfehlen Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen10
  • 13. Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen11
  • 14. Was ist zu tun? Sie müssen die einschlägigen Websites kennen Wissen wo man Infos finden kann Wissen wie man Webseiten bewerten kann Projekte zur Förderung der Gesundheits-kompetenz kennen und empfehlen Erkennen wo die PatientInnen mit ihrem Wissen und Verständnis stehen !!! Dkfj g Dkfj g Dkfj g Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen12
  • 15. AufAugenhöhe mit der informierten Patientin / mit dem informierten Patienten
  • 16. Patienten der Zukunft Sind informiert Mit- reden, Mit- entscheiden Kontrolle behalten
  • 17. Patienten als Experten Chronisch Kranke sind Experten Sie wissen, wie es sich mit ihrer Krankheit in ihrem Alltag lebt
  • 19. Der Patient/ Klient Mehr Autonomie Mehr Konsumentensouveränität Mehr Partizipation Mehr Förderung seiner Kompetenz
  • 20. Lehrfunktion Schulung / Instruktion Caring ist doing Caring ist teaching
  • 21. Angebote am WE‘G NDK Schwerpunkt Patientenberatung/Patientenschulung Wahlmodul NDK Pflegefachwissen suchen und weitergeben NDS Patienten- und Angehörigenberatung WE‘G Hochschule Wahlmodul Patienten- und Angehörigenedukation www.weg-edu.ch
  • 22. Gefahr der Missinformation I Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen20
  • 23. Gefahr der Missinformation II Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen21
  • 24. Wo kann man Infos finden? Conclusions: It is hoped that many hospital administrators and health care providers will take the health information literacy curricula and recognize that librarians can educate about the topic and that providers will use related consumer health services and resources. Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen22
  • 25. Patientenbibliotheken [ … ] Importantly, we’ve formed a virtual ad hoc committee of nurse managers to allow nurses to provide input about patient care information needs and to connect the library to those who are directly involved with patients and their partners. [ … ] Getting trusted content into patients’ hands Already, the new patient health library is attracting a steady stream of clients who want access to the latest medical findings from reputable providers and who want the assistance of a professional medical librarian with the expertise to find the appropriate resources Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen23 Quelle: Artikel „Creating a library to serve patients and their partners: The UCSF Patient Health Library”
  • 26. Materialien für MigrantInnen Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen 24 www.migesplus.ch
  • 27. Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen25
  • 28. Patienten lernen Die Gesundheitspolitik fordert mehr Eigenverantwortung. Gute gesundheitliche Entscheidungen kann aber nur der treffen, der ausreichend und richtig informiert ist. Die Bildungseinrichtung für Patienten und Gesundheits-intersessierte beruht auf drei Säulen: „Gesundheitswissen“, „Gesund leben“ und „Gestärkt werden“. Es werden Veranstaltungen verschiedener Formate angeboten: Vorlesungen, Blockseminare und Thementage. Patienten-Uni Hannover Die Veranstaltungen werden mit moderner Hörsaaltechnik aufgezeichnet und auf der Website der Gesundheits-Uni www.gesundheitsuni-jena.de für jedermann frei zugänglich eingestellt. Kdf lgjl
  • 29. The Medium is the Messenger: Using Podcasting to Deliver Consumer Health Information Schaufenster SBK Kongress 2010 / 26.5. / Informierte PatientInnen27 nbm njhbnjhmknnnnnnnnnnnnn Kkkkkkkkkkkkkk Kkkkkkkkkkkkkkkkk Published in: Journal of Consumer Health On the Internet, Volume 13, Issue 2 April 2009 , pages 119 - 128
  • 30.
  • 31. Aufbau des Careum Patient Campus, einer unabhängigen Plattform der Vernetzung und des Wissensaustauschs zwischen Patientinnen und Patienten, Patientenorganisationen, Fachinformationsportalen, Edukationsangeboten der Gesundheitsprofessionen u. v. m.
  • 32. „Change is everywhere. [ … ] Some fear it, fight it, and lose; others fail to recognize change and are swept away by it; and still others seek it, recognize it, harness it, guide it, and eventually win it. [ … ]“ Quelle: Lundberg GD. Why health care professionals should practice participatory medicine: perspective of a long-time medical editor. J Participat Med. 2009(Oct):1(1):e3. Zu finden auch im Careum Explorer mit dem Suchbegriff „participatory“