SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
BASICS DES
PERSON-TO-PERSON
   MARKETING

Dr. Ute Hillmer, MFG Baden-Württemberg mbH
     Innovationsagentur für IT und Medien
           Zürich, 25. März 2010



                                             Dr. Ute Hillmer, Seite 1
MFG Baden-Württemberg mbH
 Innovationsagentur des Landes Baden-Württemberg (Deutschland)
 Gesellschafter: Land Baden-Württemberg und Südwestrundfunk
 Standortförderung
 Schwerpunkte Informationstechnologie, Software,
 Telekommunikation und Creative Industries




                                                     Dr. Ute Hillmer, Seite 2
Mission der MFG
•   Standortvorteile, Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum bei Anbieter-
    Unternehmen im Bereich Informations- und
    Kommunikationswirtschaft, Kreativbranchen verbessern.
•   Günstige Rahmenbedingungen für Innovation und Kreativität in
    Baden-Württemberg schaffen.
•   Produktivität im deutschen Südwesten sichern.
•   Unterstützung globaler Zusammenarbeit entlang der gesamten
    Innovationskette.




                                                           Dr. Ute Hillmer, Seite 3
Dr. Ute Hillmer
 Unitleiterin Kreativwirtschaft und
 Projektentwicklung, MFG
 Dozentin Internationales Marketing, ESB
 Reutlingen
 Better Reality Marketing
 CoCreate Software
 Hewlett Packard
 UDF Unternehmensberatung
 Sun Microsystems




                                           Dr. Ute Hillmer, Seite 4
Wie kaufen Sie heute?
  Wie kaufen Sie morgen?




Social Media verändert die Art wie Personen
und Firmen sich ihre Meinung bilden und oft
auch, wie sie kaufen.
                                              Dr. Ute Hillmer, Seite 5
„I‘ll have what she is having“




                             Dr. Ute Hillmer, Seite 6
Dr. Ute Hillmer, Seite 7
Menschen haben grundsätzlich das Bedürfnis, miteinander zu
kommunizieren und zusammenzuarbeiten. Die sozialen Medien
ermöglichen es ihnen. Aus dem Monolog wird ein Dialog.

Wo es früher (Web 1.0) nur Sender und Empfänger gab, sind die
Empfänger heute (Web 2.0) gleichzeitig auch die Sender.

Digital Natives kommunizieren anders, multitaskingfähiger als
Digital Immigrants.




                                                         Dr. Ute Hillmer, Seite 8
Unterschätzen Sie das
Social Web nicht!




                        Dr. Ute Hillmer, Seite 9
Dr. Ute Hillmer, Seite 10
Dr. Ute Hillmer, Seite 11
Sehen Sie die
Unternehmenskommunikation
nicht mehr als
Einbahnstraße!




                            Dr. Ute Hillmer, Seite 12
aufbauen und pflegen



                       Dr. Ute Hillmer, Seite 13
Social Marketing ist wie
…ein Sportverein…




                           Dr. Ute Hillmer, Seite 14
Freiwillige aktive und passive Mitgliedschaft

Spezielle Interessenbereiche

Man kommuniziert dort, wo man etwas zu sagen hat, Fragen
hat, Interessen hat

Wenn man offen und, freundlich ist, entwickeln sich
Freundschaften, Experten kristallisieren sich heraus

Über die Zeit hat man eine Reputation




                                                       Dr. Ute Hillmer, Seite 15
Kommunikation hat sich verändert. Rückkanäle werden mehr und
mehr zum Standard.

Das Social Web bietet die besten Voraussetzungen für die
dialogische Kommunikation. Nutzen Sie die Möglichkeiten!

Echtzeitkommunikation erfordert aber auch schnelle Reaktionen.

Seien Sie sympathisch.




                                                       Dr. Ute Hillmer, Seite 16
Legen Sie Ziele
fest! Und haben
Sie Mut zum
Experimentieren!



                   Dr. Ute Hillmer, Seite 17
Ziele sollten realistisch und langfristig sein. Zielerreichung kommen
nicht von heute auf morgen.

Das richtige Analyse-Tool wird noch gesucht, denn Klicks und Fans
sind wenig aussagekräftig.

Nicht zu jedem passt jeder Social-Media-Kanal. Aber ruhig mal
experimentieren und anders denken als die Mitbewerber.




                                                           Dr. Ute Hillmer, Seite 18
Sichern Sie Ihre
Accounts und
testen Sie!



                   Dr. Ute Hillmer, Seite 19
Wen erreiche ich wo mit meinen Themen?
http://socialmediaplanner.de

Auch wenn manche Kanäle im Moment noch nicht geeignet
erscheinen, sollten die Firmen-/Markennamen reserviert werden
(http://namechk.com).

Ist der Name schon unrechtmäßig belegt, sollte ein auf Medien-
/Internetrecht spezialisierter Anwalt hinzugezogen werden.

Erste Schritte - und Fehler - sollten möglichst privat gemacht
werden.




                                                          Dr. Ute Hillmer, Seite 20
Regeln Sie die
Online-Gespräche
ihrer Mitarbeiter!



                     Dr. Ute Hillmer, Seite 21
Jeder Mitarbeiter ist ein Unternehmenssprecher – im positiven wie
im negativen Sinne.

Regeln für das Kommunikationsverhalten der Mitarbeiter.

Social Media Guidelines sollen motivieren, nicht einschüchtern.




                                                          Dr. Ute Hillmer, Seite 22
Starten Sie!




               Dr. Ute Hillmer, Seite 23
Loslegen mit twittern, facebooken, flickrn, youtuben, bloggen,
podcasten, bookmarken, ...




                                                          Dr. Ute Hillmer, Seite 24
Beobachten
Sie, was
über Sie
gesprochen
wird!


             Dr. Ute Hillmer, Seite 25
Was wird über mein Unternehmen, meine Marke, meine Produkte
und meine Themen geschrieben und diskutiert?

Monitoring-Tools gibt‘s bei Spezialanbietern. Und im Eigenbau.

Wichtig: Monitoring auch schon vor den eigenen ersten Schritten im
Social Web betreiben.




                                                        Dr. Ute Hillmer, Seite 26
Schießen Sie
nicht mit
Kanonen auf
Spatzen.



               Dr. Ute Hillmer, Seite 27
Streisand-Effekt: Etwas aus dem Internet entfernen zu wollen, kann
zu noch mehr Aufmerksamkeit führen.

Jüngstes Beispiel: Nestlé vs. Greenpeace

Auf Kritik reagieren mit Offenheit, Selbstironie oder Nichtstun.

Problem: Verwässerung der Marke
Lösung: Hinweisen statt abmahnen




                                                           Dr. Ute Hillmer, Seite 28
Holen Sie Ihre Inhalte wieder
zurück auf Ihre Seite!




                                Dr. Ute Hillmer, Seite 29
Social Media Newsroom

In ihm werden ihre Kanäle (Twitter, Facebook, YouTube, Flickr etc.)
zusammengeführt und auf der Unternehmenswebsite dargestellt.

Der klassische Pressebereich geht im Newsroom auf,
Pressemeldungen sind dort hinterlegt.




                                                        Dr. Ute Hillmer, Seite 30
Zusammenfassung: Seien Sie
transparent, dialogfreudig und
halten Sie sich an die Kodizes!
Bernhard Jodeleit




                              Dr. Ute Hillmer, Seite 31
Dr. Ute Hillmer
     hillmer@mfg.de
     0049 711/90715-307
     www.twitter.com/utehillmer

     www.mfg-innovation.de
     www.twitter.com/mfg_innovation


Bildquellen:
MFG Baden-Württemberg, Sat.1, BASF, Twitter, IBM, BMW




                                                        Dr. Ute Hillmer, Seite 32

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Educacion inicial
Educacion inicialEducacion inicial
Educacion inicial
anghelah38
 
Socialcamp Berlin 2010 - Koproduktion
Socialcamp Berlin 2010 - KoproduktionSocialcamp Berlin 2010 - Koproduktion
Socialcamp Berlin 2010 - Koproduktionnpovernetzt
 
Preguntas generadoras nucleo 2
Preguntas generadoras nucleo 2Preguntas generadoras nucleo 2
Preguntas generadoras nucleo 2
Liliana Gonzalez Daza
 
Portal educativo2 (1) presentacion
Portal educativo2 (1) presentacionPortal educativo2 (1) presentacion
Portal educativo2 (1) presentacion
valderrama1
 
Aahar Marathi Bestseller On Diet Dr. Shriniwas Kashalikar
Aahar Marathi Bestseller On Diet  Dr. Shriniwas KashalikarAahar Marathi Bestseller On Diet  Dr. Shriniwas Kashalikar
Aahar Marathi Bestseller On Diet Dr. Shriniwas Kashalikar
ghanyog
 
Web 2.0
Web 2.0Web 2.0
Berlin
BerlinBerlin
BerlinTeresa
 
Como insertar una imagen en tu blogger
Como insertar una imagen en tu bloggerComo insertar una imagen en tu blogger
Como insertar una imagen en tu blogger
vianeyjajajaja
 
Apresentação 3T09
Apresentação 3T09Apresentação 3T09
Apresentação 3T09
CR2
 
Klassischemusik
KlassischemusikKlassischemusik
KlassischemusikGerman 333
 
Strafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop Präsentation
Strafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop PräsentationStrafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop Präsentation
Strafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop Präsentation
strafinger.at
 
Magdeburg anna walendzik_j.niem
Magdeburg anna walendzik_j.niemMagdeburg anna walendzik_j.niem
Magdeburg anna walendzik_j.niemTeresa
 
N5ensayodesimcenaturaleza8basico 131029091534-phpapp01-131104103649-phpapp02 ...
N5ensayodesimcenaturaleza8basico 131029091534-phpapp01-131104103649-phpapp02 ...N5ensayodesimcenaturaleza8basico 131029091534-phpapp01-131104103649-phpapp02 ...
N5ensayodesimcenaturaleza8basico 131029091534-phpapp01-131104103649-phpapp02 ...
connyrecabal
 
Simce 4
Simce 4Simce 4
Simce 4
connyrecabal
 
Monitoring für pr veröffentlichungen
Monitoring für pr veröffentlichungenMonitoring für pr veröffentlichungen
Monitoring für pr veröffentlichungen
ADENION GmbH
 
Ensayosimcenatcinned8n3blogger 131007123536-phpapp02 (1) (1)
Ensayosimcenatcinned8n3blogger 131007123536-phpapp02 (1) (1)Ensayosimcenatcinned8n3blogger 131007123536-phpapp02 (1) (1)
Ensayosimcenatcinned8n3blogger 131007123536-phpapp02 (1) (1)
connyrecabal
 

Andere mochten auch (19)

Educacion inicial
Educacion inicialEducacion inicial
Educacion inicial
 
Kids No Afraid
Kids No AfraidKids No Afraid
Kids No Afraid
 
Socialcamp Berlin 2010 - Koproduktion
Socialcamp Berlin 2010 - KoproduktionSocialcamp Berlin 2010 - Koproduktion
Socialcamp Berlin 2010 - Koproduktion
 
Preguntas generadoras nucleo 2
Preguntas generadoras nucleo 2Preguntas generadoras nucleo 2
Preguntas generadoras nucleo 2
 
SEXI
SEXISEXI
SEXI
 
Portal educativo2 (1) presentacion
Portal educativo2 (1) presentacionPortal educativo2 (1) presentacion
Portal educativo2 (1) presentacion
 
Aahar Marathi Bestseller On Diet Dr. Shriniwas Kashalikar
Aahar Marathi Bestseller On Diet  Dr. Shriniwas KashalikarAahar Marathi Bestseller On Diet  Dr. Shriniwas Kashalikar
Aahar Marathi Bestseller On Diet Dr. Shriniwas Kashalikar
 
Web 2.0
Web 2.0Web 2.0
Web 2.0
 
Berlin
BerlinBerlin
Berlin
 
Como insertar una imagen en tu blogger
Como insertar una imagen en tu bloggerComo insertar una imagen en tu blogger
Como insertar una imagen en tu blogger
 
Apresentação 3T09
Apresentação 3T09Apresentação 3T09
Apresentação 3T09
 
Klassischemusik
KlassischemusikKlassischemusik
Klassischemusik
 
Strafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop Präsentation
Strafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop PräsentationStrafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop Präsentation
Strafinger Web 2.0 Juli 09 / Workshop Präsentation
 
Magdeburg anna walendzik_j.niem
Magdeburg anna walendzik_j.niemMagdeburg anna walendzik_j.niem
Magdeburg anna walendzik_j.niem
 
N5ensayodesimcenaturaleza8basico 131029091534-phpapp01-131104103649-phpapp02 ...
N5ensayodesimcenaturaleza8basico 131029091534-phpapp01-131104103649-phpapp02 ...N5ensayodesimcenaturaleza8basico 131029091534-phpapp01-131104103649-phpapp02 ...
N5ensayodesimcenaturaleza8basico 131029091534-phpapp01-131104103649-phpapp02 ...
 
Simce 4
Simce 4Simce 4
Simce 4
 
PR-Trends 2011
PR-Trends 2011PR-Trends 2011
PR-Trends 2011
 
Monitoring für pr veröffentlichungen
Monitoring für pr veröffentlichungenMonitoring für pr veröffentlichungen
Monitoring für pr veröffentlichungen
 
Ensayosimcenatcinned8n3blogger 131007123536-phpapp02 (1) (1)
Ensayosimcenatcinned8n3blogger 131007123536-phpapp02 (1) (1)Ensayosimcenatcinned8n3blogger 131007123536-phpapp02 (1) (1)
Ensayosimcenatcinned8n3blogger 131007123536-phpapp02 (1) (1)
 

Ähnlich wie Basics des Person-to-Person Marketing

Unternehmenskommunikation mit Social Media
Unternehmenskommunikation mit Social MediaUnternehmenskommunikation mit Social Media
Unternehmenskommunikation mit Social Media
FÖHR Agentur für Innovationskulturen
 
Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...
Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...
Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...
Oliver Löw
 
Dokumentation PR 2.0 FORUM (10.02.2011, Muenchen)
Dokumentation PR 2.0 FORUM (10.02.2011, Muenchen)Dokumentation PR 2.0 FORUM (10.02.2011, Muenchen)
Dokumentation PR 2.0 FORUM (10.02.2011, Muenchen)
Kongress Media
 
Was ist Social Media und wie kann ich es für mein Unternehmen nutzen?
Was ist Social Media und wie kann ich es für mein Unternehmen nutzen?Was ist Social Media und wie kann ich es für mein Unternehmen nutzen?
Was ist Social Media und wie kann ich es für mein Unternehmen nutzen?
blueintelligence
 
1,2,3,4,5,6 der Technologievermarktung
1,2,3,4,5,6 der Technologievermarktung1,2,3,4,5,6 der Technologievermarktung
1,2,3,4,5,6 der Technologievermarktung
Dr. Ute Hillmer (PhD)
 
Social Media Marketing für Kleinunternehmer
Social Media Marketing für KleinunternehmerSocial Media Marketing für Kleinunternehmer
Social Media Marketing für Kleinunternehmer
Claudia Hinterauer
 
Einführung in Social Media beim Medien-Lunch des Business Club Hamburg
Einführung in Social Media beim Medien-Lunch des Business Club HamburgEinführung in Social Media beim Medien-Lunch des Business Club Hamburg
Einführung in Social Media beim Medien-Lunch des Business Club Hamburg
13. Stock Online Relations GmbH & Co. KG
 
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
LoeschHundLiepold GmbH (LHLK.de)
 
10 gruende gegen social media
10 gruende gegen social media10 gruende gegen social media
10 gruende gegen social media
Ingo Gächter
 
Markteinführung von Innovationen
Markteinführung von InnovationenMarkteinführung von Innovationen
Markteinführung von Innovationen
Dr. Ute Hillmer (PhD)
 
Bist Du bei Facebook? Eine Einführung in Social Media
Bist Du bei Facebook? Eine Einführung in Social MediaBist Du bei Facebook? Eine Einführung in Social Media
Bist Du bei Facebook? Eine Einführung in Social Media
Dirk Wippern
 
Social Media in der Unternehmenskommunikation
Social Media in der UnternehmenskommunikationSocial Media in der Unternehmenskommunikation
Social Media in der Unternehmenskommunikation
blueintelligence
 
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzenExterne Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzenSocial DNA GmbH
 
Social Media Herausforderungen erfolgreich meistern
Social Media Herausforderungen erfolgreich meisternSocial Media Herausforderungen erfolgreich meistern
Social Media Herausforderungen erfolgreich meistern
Dr. Hansjörg Leichsenring
 
Innovation Marketing
Innovation MarketingInnovation Marketing
Innovation Marketing
Dr. Ute Hillmer (PhD)
 
Digitale Public Affairs
Digitale Public AffairsDigitale Public Affairs
Digitale Public Affairs
Hans Bellstedt Public Affairs GmbH
 
Public Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PR
Public Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PRPublic Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PR
Public Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PR
Twittwoch e.V.
 
Der MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2BDer MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2B
Heidi Schall
 

Ähnlich wie Basics des Person-to-Person Marketing (20)

Unternehmenskommunikation mit Social Media
Unternehmenskommunikation mit Social MediaUnternehmenskommunikation mit Social Media
Unternehmenskommunikation mit Social Media
 
Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...
Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...
Praxismarketing 2.0 - Die passende Kommunikationsstrategie für Ihren Social-M...
 
Dokumentation PR 2.0 FORUM (10.02.2011, Muenchen)
Dokumentation PR 2.0 FORUM (10.02.2011, Muenchen)Dokumentation PR 2.0 FORUM (10.02.2011, Muenchen)
Dokumentation PR 2.0 FORUM (10.02.2011, Muenchen)
 
Was ist Social Media und wie kann ich es für mein Unternehmen nutzen?
Was ist Social Media und wie kann ich es für mein Unternehmen nutzen?Was ist Social Media und wie kann ich es für mein Unternehmen nutzen?
Was ist Social Media und wie kann ich es für mein Unternehmen nutzen?
 
1,2,3,4,5,6 der Technologievermarktung
1,2,3,4,5,6 der Technologievermarktung1,2,3,4,5,6 der Technologievermarktung
1,2,3,4,5,6 der Technologievermarktung
 
Social Media Marketing für Kleinunternehmer
Social Media Marketing für KleinunternehmerSocial Media Marketing für Kleinunternehmer
Social Media Marketing für Kleinunternehmer
 
Einführung in Social Media beim Medien-Lunch des Business Club Hamburg
Einführung in Social Media beim Medien-Lunch des Business Club HamburgEinführung in Social Media beim Medien-Lunch des Business Club Hamburg
Einführung in Social Media beim Medien-Lunch des Business Club Hamburg
 
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagement...
 
10 gruende gegen social media
10 gruende gegen social media10 gruende gegen social media
10 gruende gegen social media
 
Markteinführung von Innovationen
Markteinführung von InnovationenMarkteinführung von Innovationen
Markteinführung von Innovationen
 
Social media xing milk frauenstammtisch08102010
Social media xing milk frauenstammtisch08102010Social media xing milk frauenstammtisch08102010
Social media xing milk frauenstammtisch08102010
 
Social Media in der Unternehmenskommunikation - Leseprobe
Social Media in der Unternehmenskommunikation - LeseprobeSocial Media in der Unternehmenskommunikation - Leseprobe
Social Media in der Unternehmenskommunikation - Leseprobe
 
Bist Du bei Facebook? Eine Einführung in Social Media
Bist Du bei Facebook? Eine Einführung in Social MediaBist Du bei Facebook? Eine Einführung in Social Media
Bist Du bei Facebook? Eine Einführung in Social Media
 
Social Media in der Unternehmenskommunikation
Social Media in der UnternehmenskommunikationSocial Media in der Unternehmenskommunikation
Social Media in der Unternehmenskommunikation
 
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzenExterne Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
 
Social Media Herausforderungen erfolgreich meistern
Social Media Herausforderungen erfolgreich meisternSocial Media Herausforderungen erfolgreich meistern
Social Media Herausforderungen erfolgreich meistern
 
Innovation Marketing
Innovation MarketingInnovation Marketing
Innovation Marketing
 
Digitale Public Affairs
Digitale Public AffairsDigitale Public Affairs
Digitale Public Affairs
 
Public Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PR
Public Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PRPublic Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PR
Public Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PR
 
Der MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2BDer MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2B
 

Mehr von MFG Innovationsagentur

Other Social Media Tools for Business - Communication
Other Social Media Tools for Business - CommunicationOther Social Media Tools for Business - Communication
Other Social Media Tools for Business - Communication
MFG Innovationsagentur
 
LinkedIn for SMEs
LinkedIn for SMEsLinkedIn for SMEs
LinkedIn for SMEs
MFG Innovationsagentur
 
140625 vi pad webinar_collaboration tools
140625 vi pad webinar_collaboration tools140625 vi pad webinar_collaboration tools
140625 vi pad webinar_collaboration tools
MFG Innovationsagentur
 
Creative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf Allrutz
Creative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf AllrutzCreative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf Allrutz
Creative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf Allrutz
MFG Innovationsagentur
 
Creative Camp 2014 - Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
Creative Camp 2014 -  Financing Opportunities for Start-ups by Bianca KolbCreative Camp 2014 -  Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
Creative Camp 2014 - Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
MFG Innovationsagentur
 
Crative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marco
Crative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marcoCrative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marco
Crative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marco
MFG Innovationsagentur
 
Creative Camp 2014 - Handout Pitching Do's don'ts
Creative Camp 2014 -  Handout Pitching Do's don'ts Creative Camp 2014 -  Handout Pitching Do's don'ts
Creative Camp 2014 - Handout Pitching Do's don'ts
MFG Innovationsagentur
 
Webinar_Open_culture_bw_2105
Webinar_Open_culture_bw_2105Webinar_Open_culture_bw_2105
Webinar_Open_culture_bw_2105
MFG Innovationsagentur
 
L2 g how_to_start
L2 g how_to_startL2 g how_to_start
L2 g how_to_start
MFG Innovationsagentur
 
L2 g other_social_media_tools_collaboration
L2 g other_social_media_tools_collaborationL2 g other_social_media_tools_collaboration
L2 g other_social_media_tools_collaboration
MFG Innovationsagentur
 
L2 g other_social_media_tools_publication
L2 g other_social_media_tools_publicationL2 g other_social_media_tools_publication
L2 g other_social_media_tools_publication
MFG Innovationsagentur
 
L2 g other_social_media_tools_communication
L2 g other_social_media_tools_communicationL2 g other_social_media_tools_communication
L2 g other_social_media_tools_communication
MFG Innovationsagentur
 
Learning 2.0gether_Twitter01
Learning 2.0gether_Twitter01Learning 2.0gether_Twitter01
Learning 2.0gether_Twitter01
MFG Innovationsagentur
 
Learning 2.0gether_Blogs01
Learning 2.0gether_Blogs01Learning 2.0gether_Blogs01
Learning 2.0gether_Blogs01
MFG Innovationsagentur
 
L2 g overview on web 2.0
L2 g overview on web 2.0L2 g overview on web 2.0
L2 g overview on web 2.0
MFG Innovationsagentur
 
Learning 2.0gether_FB01_introduction
Learning 2.0gether_FB01_introductionLearning 2.0gether_FB01_introduction
Learning 2.0gether_FB01_introduction
MFG Innovationsagentur
 
Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...
Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...
Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...
MFG Innovationsagentur
 
Complex Ontology Matching using Linguistic Resources
Complex Ontology Matching using Linguistic ResourcesComplex Ontology Matching using Linguistic Resources
Complex Ontology Matching using Linguistic ResourcesMFG Innovationsagentur
 
Jahrmillionen verschollen
Jahrmillionen verschollenJahrmillionen verschollen
Jahrmillionen verschollen
MFG Innovationsagentur
 

Mehr von MFG Innovationsagentur (20)

Other Social Media Tools for Business - Communication
Other Social Media Tools for Business - CommunicationOther Social Media Tools for Business - Communication
Other Social Media Tools for Business - Communication
 
LinkedIn for SMEs
LinkedIn for SMEsLinkedIn for SMEs
LinkedIn for SMEs
 
Europeana Creative Einführung
Europeana Creative EinführungEuropeana Creative Einführung
Europeana Creative Einführung
 
140625 vi pad webinar_collaboration tools
140625 vi pad webinar_collaboration tools140625 vi pad webinar_collaboration tools
140625 vi pad webinar_collaboration tools
 
Creative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf Allrutz
Creative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf AllrutzCreative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf Allrutz
Creative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf Allrutz
 
Creative Camp 2014 - Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
Creative Camp 2014 -  Financing Opportunities for Start-ups by Bianca KolbCreative Camp 2014 -  Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
Creative Camp 2014 - Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
 
Crative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marco
Crative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marcoCrative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marco
Crative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marco
 
Creative Camp 2014 - Handout Pitching Do's don'ts
Creative Camp 2014 -  Handout Pitching Do's don'ts Creative Camp 2014 -  Handout Pitching Do's don'ts
Creative Camp 2014 - Handout Pitching Do's don'ts
 
Webinar_Open_culture_bw_2105
Webinar_Open_culture_bw_2105Webinar_Open_culture_bw_2105
Webinar_Open_culture_bw_2105
 
L2 g how_to_start
L2 g how_to_startL2 g how_to_start
L2 g how_to_start
 
L2 g other_social_media_tools_collaboration
L2 g other_social_media_tools_collaborationL2 g other_social_media_tools_collaboration
L2 g other_social_media_tools_collaboration
 
L2 g other_social_media_tools_publication
L2 g other_social_media_tools_publicationL2 g other_social_media_tools_publication
L2 g other_social_media_tools_publication
 
L2 g other_social_media_tools_communication
L2 g other_social_media_tools_communicationL2 g other_social_media_tools_communication
L2 g other_social_media_tools_communication
 
Learning 2.0gether_Twitter01
Learning 2.0gether_Twitter01Learning 2.0gether_Twitter01
Learning 2.0gether_Twitter01
 
Learning 2.0gether_Blogs01
Learning 2.0gether_Blogs01Learning 2.0gether_Blogs01
Learning 2.0gether_Blogs01
 
L2 g overview on web 2.0
L2 g overview on web 2.0L2 g overview on web 2.0
L2 g overview on web 2.0
 
Learning 2.0gether_FB01_introduction
Learning 2.0gether_FB01_introductionLearning 2.0gether_FB01_introduction
Learning 2.0gether_FB01_introduction
 
Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...
Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...
Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...
 
Complex Ontology Matching using Linguistic Resources
Complex Ontology Matching using Linguistic ResourcesComplex Ontology Matching using Linguistic Resources
Complex Ontology Matching using Linguistic Resources
 
Jahrmillionen verschollen
Jahrmillionen verschollenJahrmillionen verschollen
Jahrmillionen verschollen
 

Basics des Person-to-Person Marketing

  • 1. BASICS DES PERSON-TO-PERSON MARKETING Dr. Ute Hillmer, MFG Baden-Württemberg mbH Innovationsagentur für IT und Medien Zürich, 25. März 2010 Dr. Ute Hillmer, Seite 1
  • 2. MFG Baden-Württemberg mbH Innovationsagentur des Landes Baden-Württemberg (Deutschland) Gesellschafter: Land Baden-Württemberg und Südwestrundfunk Standortförderung Schwerpunkte Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries Dr. Ute Hillmer, Seite 2
  • 3. Mission der MFG • Standortvorteile, Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum bei Anbieter- Unternehmen im Bereich Informations- und Kommunikationswirtschaft, Kreativbranchen verbessern. • Günstige Rahmenbedingungen für Innovation und Kreativität in Baden-Württemberg schaffen. • Produktivität im deutschen Südwesten sichern. • Unterstützung globaler Zusammenarbeit entlang der gesamten Innovationskette. Dr. Ute Hillmer, Seite 3
  • 4. Dr. Ute Hillmer Unitleiterin Kreativwirtschaft und Projektentwicklung, MFG Dozentin Internationales Marketing, ESB Reutlingen Better Reality Marketing CoCreate Software Hewlett Packard UDF Unternehmensberatung Sun Microsystems Dr. Ute Hillmer, Seite 4
  • 5. Wie kaufen Sie heute? Wie kaufen Sie morgen? Social Media verändert die Art wie Personen und Firmen sich ihre Meinung bilden und oft auch, wie sie kaufen. Dr. Ute Hillmer, Seite 5
  • 6. „I‘ll have what she is having“ Dr. Ute Hillmer, Seite 6
  • 8. Menschen haben grundsätzlich das Bedürfnis, miteinander zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten. Die sozialen Medien ermöglichen es ihnen. Aus dem Monolog wird ein Dialog. Wo es früher (Web 1.0) nur Sender und Empfänger gab, sind die Empfänger heute (Web 2.0) gleichzeitig auch die Sender. Digital Natives kommunizieren anders, multitaskingfähiger als Digital Immigrants. Dr. Ute Hillmer, Seite 8
  • 9. Unterschätzen Sie das Social Web nicht! Dr. Ute Hillmer, Seite 9
  • 10. Dr. Ute Hillmer, Seite 10
  • 11. Dr. Ute Hillmer, Seite 11
  • 12. Sehen Sie die Unternehmenskommunikation nicht mehr als Einbahnstraße! Dr. Ute Hillmer, Seite 12
  • 13. aufbauen und pflegen Dr. Ute Hillmer, Seite 13
  • 14. Social Marketing ist wie …ein Sportverein… Dr. Ute Hillmer, Seite 14
  • 15. Freiwillige aktive und passive Mitgliedschaft Spezielle Interessenbereiche Man kommuniziert dort, wo man etwas zu sagen hat, Fragen hat, Interessen hat Wenn man offen und, freundlich ist, entwickeln sich Freundschaften, Experten kristallisieren sich heraus Über die Zeit hat man eine Reputation Dr. Ute Hillmer, Seite 15
  • 16. Kommunikation hat sich verändert. Rückkanäle werden mehr und mehr zum Standard. Das Social Web bietet die besten Voraussetzungen für die dialogische Kommunikation. Nutzen Sie die Möglichkeiten! Echtzeitkommunikation erfordert aber auch schnelle Reaktionen. Seien Sie sympathisch. Dr. Ute Hillmer, Seite 16
  • 17. Legen Sie Ziele fest! Und haben Sie Mut zum Experimentieren! Dr. Ute Hillmer, Seite 17
  • 18. Ziele sollten realistisch und langfristig sein. Zielerreichung kommen nicht von heute auf morgen. Das richtige Analyse-Tool wird noch gesucht, denn Klicks und Fans sind wenig aussagekräftig. Nicht zu jedem passt jeder Social-Media-Kanal. Aber ruhig mal experimentieren und anders denken als die Mitbewerber. Dr. Ute Hillmer, Seite 18
  • 19. Sichern Sie Ihre Accounts und testen Sie! Dr. Ute Hillmer, Seite 19
  • 20. Wen erreiche ich wo mit meinen Themen? http://socialmediaplanner.de Auch wenn manche Kanäle im Moment noch nicht geeignet erscheinen, sollten die Firmen-/Markennamen reserviert werden (http://namechk.com). Ist der Name schon unrechtmäßig belegt, sollte ein auf Medien- /Internetrecht spezialisierter Anwalt hinzugezogen werden. Erste Schritte - und Fehler - sollten möglichst privat gemacht werden. Dr. Ute Hillmer, Seite 20
  • 21. Regeln Sie die Online-Gespräche ihrer Mitarbeiter! Dr. Ute Hillmer, Seite 21
  • 22. Jeder Mitarbeiter ist ein Unternehmenssprecher – im positiven wie im negativen Sinne. Regeln für das Kommunikationsverhalten der Mitarbeiter. Social Media Guidelines sollen motivieren, nicht einschüchtern. Dr. Ute Hillmer, Seite 22
  • 23. Starten Sie! Dr. Ute Hillmer, Seite 23
  • 24. Loslegen mit twittern, facebooken, flickrn, youtuben, bloggen, podcasten, bookmarken, ... Dr. Ute Hillmer, Seite 24
  • 26. Was wird über mein Unternehmen, meine Marke, meine Produkte und meine Themen geschrieben und diskutiert? Monitoring-Tools gibt‘s bei Spezialanbietern. Und im Eigenbau. Wichtig: Monitoring auch schon vor den eigenen ersten Schritten im Social Web betreiben. Dr. Ute Hillmer, Seite 26
  • 27. Schießen Sie nicht mit Kanonen auf Spatzen. Dr. Ute Hillmer, Seite 27
  • 28. Streisand-Effekt: Etwas aus dem Internet entfernen zu wollen, kann zu noch mehr Aufmerksamkeit führen. Jüngstes Beispiel: Nestlé vs. Greenpeace Auf Kritik reagieren mit Offenheit, Selbstironie oder Nichtstun. Problem: Verwässerung der Marke Lösung: Hinweisen statt abmahnen Dr. Ute Hillmer, Seite 28
  • 29. Holen Sie Ihre Inhalte wieder zurück auf Ihre Seite! Dr. Ute Hillmer, Seite 29
  • 30. Social Media Newsroom In ihm werden ihre Kanäle (Twitter, Facebook, YouTube, Flickr etc.) zusammengeführt und auf der Unternehmenswebsite dargestellt. Der klassische Pressebereich geht im Newsroom auf, Pressemeldungen sind dort hinterlegt. Dr. Ute Hillmer, Seite 30
  • 31. Zusammenfassung: Seien Sie transparent, dialogfreudig und halten Sie sich an die Kodizes! Bernhard Jodeleit Dr. Ute Hillmer, Seite 31
  • 32. Dr. Ute Hillmer hillmer@mfg.de 0049 711/90715-307 www.twitter.com/utehillmer www.mfg-innovation.de www.twitter.com/mfg_innovation Bildquellen: MFG Baden-Württemberg, Sat.1, BASF, Twitter, IBM, BMW Dr. Ute Hillmer, Seite 32