SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 25
Freilichtmuseum Großgmain
Projektarbeit aus Marketing EMTA 2005




          Trendbarometer
              Busreiseveranstalter Österreich




                Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Trendbarometer BRV
Freilichtmuseum Großgmain




 • Trendbarometer Busreiseveranstalter
   Österreich - allgemein



 • Trendbarometer Busreiseveranstalter mit
   Salzburg im „Sortiment“



               Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Fragebogen Österreich - allgemein
Freilichtmuseum Großgmain


 • Welche sind Ihre Top (5) Destinationen?
 • Was macht diese Destinationen für Sie als BRV
   attraktiv?
 • Welche sind Ihre wichtigsten Auswahlkriterien für
   eine Destination?
 • Was sind häufige Mängel/Schwächen (für BRV) von
   Destinationen?
 • Was braucht eine „perfekte Destination“ für einen
   BRV?
 • Was wird rund um die Destination selbst (zB vom
   Marketingzuständigen) noch benötigt, damit die
   Zusammenarbeit mit der Destination funktionieren
   kann?
               Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Fragebogen Österreich - allgemein
Freilichtmuseum Großgmain


 • Über welche Kanäle erfahren Sie von neuen,
   interessanten Destinationen?
 • Wann erfolgt bei Ihnen die Erstellung Ihrer
   Programme?
 • Wie kommunizieren Sie hauptsächlich mit
   Ihren Partnern?
 • Wie bewerten Sie folgende Aktivitäten?
 • Anmerkungen




               Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Welche sind Ihre Top (5) Destinationen?


Freilichtmuseum Großgmain




   Österreich                               21         • Wien
   Deutschland                              14         • Graz
                                                       • Salzkammergut
   Italien                                   8
                                                       • Großglockner
   Tschechien                                7         • Kristallwelten
   Ungarn                                    4         • Salzwelten in
                                                         Aussee
   Niederlande                               2
                                                       • Nockalmstrasse
   Slowenien                                 1         • Gestüt Biber
   Frankreich                                1         • Krimmler
                                                         Wasserfälle
                Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Was macht diese Destinationen für Sie als BRV attraktiv?


Freilichtmuseum Großgmain

  Preis                                                                     12
  Aktivitäten, Attraktionen & Zusatzleistungen in der Nähe                  7
  Nachfrage                                                                 7
  Image / Bekanntheitsgrad                                                  7
  Übernachtungsmöglichkeiten                                                7
  Infrastruktur / Organisation                                              4
  Restaurants                                                               4
  Entfernung                                                                4
  Kultur                                                                    3
  Verkehrsanbindung                                                         3
  Parkmöglichkeiten                                                         3
  Thermen / Wellness                                                        2
  Meer                                                                      1
  Musical                                                                   1
  Individuelle Programme                                                    1

                  Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Welche sind Ihre wichtigsten Auswahlkriterien für eine Destination?


Freilichtmuseum Großgmain



 Nachfrage                                                                17


 Preis                                                                    12


 Anfahrtszeit / Nähe                                                       6


 Bekanntheitsgrad                                                          6


 Sehenswürdigkeiten                                                        3


 Agenturen (Vermittler)                                                    1


 Parkgebühren                                                              1

                Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Was sind häufige Mängel/Schwächen (für BRV) von Destinationen?


Freilichtmuseum Großgmain


 Parkplätze                                                              11
 Zu hohe Parkgebühren                                                     5

 Kapazitätsprobleme                                                       5

 Lange Wartezeiten für Kunden                                             4

 Schlechte Infrastruktur                                                  4

 Saison- & Wetterabhängigkeit                                             4

 Zu kleine Restaurants                                                    3

 Überlaufene Destinationen                                                2

 Mangelnde Information                                                    2

 Kleinigkeiten, die sich summieren                                        1

 Hohe Preise                                                              1

               Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Was braucht eine „perfekte Destination“ für einen BRV?


Freilichtmuseum Großgmain


 Attraktive Preise (Preis/Leistung)                                        19
 Nachfrage                                                                 10
 Restaurant                                                                 6
 Informationen / Kommunikation                                              4
 Kurzer Anfahrtsweg                                                         3
 Schnelle Abfertigung                                                       2
 Breites Angebot (Aktivitäten, …)                                           2
 Infrastruktur / Organisation                                               2
 Unterlagen                                                                 2
 Übernachtungsmöglichkeit                                                   2
 Alles                                                                      1
 Ausflugsziele                                                              1
 Abgestimmt auf Busreisekunden                                              1
 Kombination mit anderen Leistungen                                         1
                 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Was wird rund um die Destination selbst noch benötigt, damit die
                 Zusammenarbeit mit der Destination funktionieren kann?

Freilichtmuseum Großgmain


 Unterkünfte                                                              6
 Ausführliche Infos & Unterlagen                                          5
 Verpflegung & Unterkunft                                                 5
 Kommunikation                                                            4
 Nichts                                                                   3
 Verscheidene Preiskategorien / Ermäßigungen                              2
 Busgruppenfreundlichkeit                                                 2
 Kompetente Ansprechpartner                                               2
 Agenturen als Vermittler                                                 1
 Kürzester Anfahrtsweg                                                    1
 Toiletten, Restaurant, … für Busfahrer nutzbar                           1
 Hintergrundinformationen                                                 1
 Einkaufsmöglichkeit (Souvenir)                                           1

               Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Über welche Kanäle erfahren Sie von neuen, interessanten Destinationen?


Freilichtmuseum Großgmain


 Internet                                                                 15
 Messen                                                                   11
 Mundpropaganda                                                            9
 Fachzeitschriften & -literatur                                            5
 Angebote der Destinationen / Broschüren                                   4
 Vertreterbesuche                                                          4
 Post                                                                      3
 Eigene Recherche                                                          3
 Über Agenturen                                                            3
 Direkt vom Kunden                                                         3
 Wokshops                                                                  1
 Fahrer & Reiseleiter                                                      1
 Veranstaltungen                                                           1
 Tourismusverbände                                                         1
                Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Wann erfolgt bei Ihnen die Erstellung Ihrer Programme?


Freilichtmuseum Großgmain




                         11                            Herbst (Reisekatalog)

                                                       Kurzfristig, Auf Kundenwunsch

                   10                                  Winter
                                    22
                                                       2 Mal Jährlich (Sommer /
                                                       Winter)




               Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger             WS 2006
Wie kommunizieren Sie hauptsächlich mit Ihren Partnern?


Freilichtmuseum Großgmain




                            3 2
                                                                eMail
                       10               22                      Telefonisch
                                                                Fax
                                                                Postweg
                                                                Persönlich

                            16




               Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger        WS 2006
Wie bewerten Sie die folgenden Aktivitäten?


Freilichtmuseum Großgmain


                                Lesungen 1                             24

                            Volkstanzkurs         7                          18

                          Back-Workshop               10                         15

                             Most pressen                  14                         11

                  Handwerksvorführungen                     16                         9

               Fackelwanderungen/Winter                     17                             8
                                                                                                            attraktiv
           Pferdekutschen/-schlittenfahrten                 17                             8
                                                                                                            nicht attraktiv
                    Wildkräuter-Führungen                       19                             6

                   Einkaufsmöglichkeiten                          22                               3

                 Feste zu versch. Themen                          22                               3

                        Themenführungen                           22                               3

           Bauernjause/einkehrmöglichkeit                             24                           1

                                              0       5          10         15        20               25




                 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger                                                      WS 2006
Anmerkungen


Freilichtmuseum Großgmain


 • FM ist grundsätzlich interessant
 • Parkplätze sind enorm wichtig
 • Es wäre gut, wenn jemand vom örtlichen
   Fremdenverkehrsverein mitfahren würde
 • Altersdurchschnitt der Kunden ist 50+
 • Neue Destinationen werden selten
   angefahren
 • Gute Vertrauensbasis notwendig
 • Aktivitäten sollten nicht 2-3 Stunden
   überschreiten
 • Einkaufsmöglichkeiten sollten bäuerliche
   Produkte umfassen

               Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Fragebogen - Salzburg
Freilichtmuseum Großgmain


 • Wie sehen Sie die aktuelle Entwicklung des
   Busreisemarktes?
 • Kennen Sie das Salzburger
   Freilichtmuseum? Wenn JA: Fahren Sie es
   an?
 • Was sind Ihrer Meinung nach Stärken des
   Freilichtmuseums?
 • Was sind Ihrer Meinung nach Schwächen
   des Freilichtmuseums?
 • Haben Sie Interesse an Neuentwicklungen
   im Freilichtmuseum?
 • Anmerkungen
               Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Welche sind Ihre (5) Top Destinationen?


Freilichtmuseum Großgmain



 Flughafen                                                               2

 Theater                                                                 2

 Messezentrum                                                            1

 Sehenswürdigkeiten in Sbg                                               1

 Salzburger Land                                                         1

 Salzkammergut                                                           1

 Werfen                                                                  1

 Großgmain                                                               1

 Salzburg Stadt                                                          1

 Europark                                                                1

               Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger       WS 2006
Was macht diese Destination für Sie als BRV attraktiv?


Freilichtmuseum Großgmain




 Infrastruktur                                                             1

 Altstadt                                                                  1

 Sehenswürdigkeiten                                                        1

 Preis                                                                     1

 Allwetterfähigkeit                                                        1

 Nachfrage                                                                 1

 Parkplätze                                                                1



                 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger       WS 2006
Wie sehen Sie die aktuelle Entwicklung des Busreisemarktes?


Freilichtmuseum Großgmain




      Positiv / steigend                                                  2

      Negativ                                                             1




                Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger       WS 2006
Kennen Sie das Freilichtmuseum? Wenn JA: Fahren Sie es an?


Freilichtmuseum Großgmain




         Ja/Ja                                                             2


         Ja/Nein                                                           1




                 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Was sind Ihrer Meinung nach Stärken des Freilichtmusemus?


Freilichtmuseum Großgmain




       Kultur / Brauchtum                                                2




       Spaziergänge                                                      1




               Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Was sind Ihrer Meinung nach Schwächen es Freilichtmuseums?


Freilichtmuseum Großgmain




      Parkplätze                                                         3




      Weite Wege zu Fuß                                                  2




               Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Haben Sie Interesse für Neuentwicklungen im Freilichtmuseum?


Freilichtmuseum Großgmain




        Ja                                                                3




                Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger       WS 2006
Anmerkungen


Freilichtmuseum Großgmain



 • PKWs stehen kreuz und quer
 • Bei Schlechtwetter ist alles schmutzig
 • Bauernherbst ein „MUSS“
 • Packages sind sehr erwünscht
 • Typisch Salzburgerisches Wirtshaus
   wäre erwünscht (am Gelände)
 • Entfernungen sind sehr groß
   (Zielgruppe)
 • Busfahrer reden untereinander – man
   sollte auf sie achten
 • Preis/Leistungsverhältnis muss passen
               Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006
Freilichtmuseum Großgmain
Projektarbeit aus Marketing EMTA 2005




             Danke für die
            Aufmerksamkeit!


                Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger   WS 2006

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Oekonomische Betrachtungsweisen des Personalmanagements
Oekonomische Betrachtungsweisen des PersonalmanagementsOekonomische Betrachtungsweisen des Personalmanagements
Oekonomische Betrachtungsweisen des Personalmanagements
guest939cc0
 
Kinderforscher der TUHH in der Universitätsbibliothek
Kinderforscher der TUHH in der UniversitätsbibliothekKinderforscher der TUHH in der Universitätsbibliothek
Kinderforscher der TUHH in der Universitätsbibliothek
guestc2e6ff1b
 
Open government obl_20101006
Open government obl_20101006Open government obl_20101006
Open government obl_20101006
Andre Golliez
 
La manifestación del señor
La manifestación del señorLa manifestación del señor
La manifestación del señor
teofilo13616
 
Chris Winkel 11 7 09
Chris Winkel  11 7 09Chris Winkel  11 7 09
Chris Winkel 11 7 09
guestba422d9
 
3 Fav Websites[1]
3 Fav Websites[1]3 Fav Websites[1]
3 Fav Websites[1]
dbasta87
 

Andere mochten auch (20)

Grüne ag netzpolitik_20131012
Grüne ag netzpolitik_20131012Grüne ag netzpolitik_20131012
Grüne ag netzpolitik_20131012
 
Ikt aurkezpena
Ikt aurkezpenaIkt aurkezpena
Ikt aurkezpena
 
Update 31. August 2010 - Facebook: 35 Länder im Vergleich
Update 31. August 2010 - Facebook: 35 Länder im VergleichUpdate 31. August 2010 - Facebook: 35 Länder im Vergleich
Update 31. August 2010 - Facebook: 35 Länder im Vergleich
 
Oekonomische Betrachtungsweisen des Personalmanagements
Oekonomische Betrachtungsweisen des PersonalmanagementsOekonomische Betrachtungsweisen des Personalmanagements
Oekonomische Betrachtungsweisen des Personalmanagements
 
Kinderforscher der TUHH in der Universitätsbibliothek
Kinderforscher der TUHH in der UniversitätsbibliothekKinderforscher der TUHH in der Universitätsbibliothek
Kinderforscher der TUHH in der Universitätsbibliothek
 
Pekebok
PekebokPekebok
Pekebok
 
Open government obl_20101006
Open government obl_20101006Open government obl_20101006
Open government obl_20101006
 
Social Media 2.5 Conference | Social Marketing: Optimierung des Share of Wallet
Social Media 2.5 Conference | Social Marketing: Optimierung des Share of WalletSocial Media 2.5 Conference | Social Marketing: Optimierung des Share of Wallet
Social Media 2.5 Conference | Social Marketing: Optimierung des Share of Wallet
 
In Zusammenarbeit mit den Gießereimitarbeitern die Arbeitsplätze gestalten – ...
In Zusammenarbeit mit den Gießereimitarbeitern die Arbeitsplätze gestalten – ...In Zusammenarbeit mit den Gießereimitarbeitern die Arbeitsplätze gestalten – ...
In Zusammenarbeit mit den Gießereimitarbeitern die Arbeitsplätze gestalten – ...
 
Informática básica i
Informática básica iInformática básica i
Informática básica i
 
Tv Hagenbach Abt
Tv Hagenbach AbtTv Hagenbach Abt
Tv Hagenbach Abt
 
Stipendium
StipendiumStipendium
Stipendium
 
Ecuaciones diferenciales
Ecuaciones diferencialesEcuaciones diferenciales
Ecuaciones diferenciales
 
La manifestación del señor
La manifestación del señorLa manifestación del señor
La manifestación del señor
 
HMP Präsentation 2010 short
HMP Präsentation 2010 shortHMP Präsentation 2010 short
HMP Präsentation 2010 short
 
Chris Winkel 11 7 09
Chris Winkel  11 7 09Chris Winkel  11 7 09
Chris Winkel 11 7 09
 
Innovationen für den Mittelstand
Innovationen für den MittelstandInnovationen für den Mittelstand
Innovationen für den Mittelstand
 
3 Fav Websites[1]
3 Fav Websites[1]3 Fav Websites[1]
3 Fav Websites[1]
 
Pdf Llengua Valenciana
Pdf Llengua ValencianaPdf Llengua Valenciana
Pdf Llengua Valenciana
 
Estrel Berlin: Highlights im Herbst & Winter 2012
Estrel Berlin: Highlights im Herbst & Winter 2012Estrel Berlin: Highlights im Herbst & Winter 2012
Estrel Berlin: Highlights im Herbst & Winter 2012
 

Mehr von Stefan Reindl (韩昊然)

Mehr von Stefan Reindl (韩昊然) (20)

1-Page CV
1-Page CV1-Page CV
1-Page CV
 
From CSR to CSV in China - MA Thesis
From CSR to CSV in China - MA ThesisFrom CSR to CSV in China - MA Thesis
From CSR to CSV in China - MA Thesis
 
Stefan Reindl's Visual CV
Stefan Reindl's Visual CVStefan Reindl's Visual CV
Stefan Reindl's Visual CV
 
Hardys Shiraz - China Market Entry Plan
Hardys Shiraz - China Market Entry PlanHardys Shiraz - China Market Entry Plan
Hardys Shiraz - China Market Entry Plan
 
master thesis - survey results: online social networks in travel destination ...
master thesis - survey results: online social networks in travel destination ...master thesis - survey results: online social networks in travel destination ...
master thesis - survey results: online social networks in travel destination ...
 
wettbewerbsstrategien & 5-forces nach porter
wettbewerbsstrategien & 5-forces nach porterwettbewerbsstrategien & 5-forces nach porter
wettbewerbsstrategien & 5-forces nach porter
 
on-site analysis mühlbach
on-site analysis mühlbachon-site analysis mühlbach
on-site analysis mühlbach
 
statistic evaluation - mozartjahr 2006
statistic evaluation - mozartjahr 2006statistic evaluation - mozartjahr 2006
statistic evaluation - mozartjahr 2006
 
change management
change managementchange management
change management
 
la calabria
la calabriala calabria
la calabria
 
efqm - qualitätsmanagement
efqm - qualitätsmanagementefqm - qualitätsmanagement
efqm - qualitätsmanagement
 
fast food can be good
fast food can be goodfast food can be good
fast food can be good
 
sales manual kurzübersicht
sales manual kurzübersichtsales manual kurzübersicht
sales manual kurzübersicht
 
werbeauftritt tokyo bay
werbeauftritt tokyo baywerbeauftritt tokyo bay
werbeauftritt tokyo bay
 
dynamic packaging
dynamic packagingdynamic packaging
dynamic packaging
 
le ville venete
le ville venetele ville venete
le ville venete
 
mc donalds benchmark
mc donalds benchmarkmc donalds benchmark
mc donalds benchmark
 
club medieval - case study all inclusive
club medieval - case study all inclusiveclub medieval - case study all inclusive
club medieval - case study all inclusive
 
ergebnisse planspiel beyrilla
ergebnisse planspiel beyrillaergebnisse planspiel beyrilla
ergebnisse planspiel beyrilla
 
bilanzanalyse kuoni
bilanzanalyse kuonibilanzanalyse kuoni
bilanzanalyse kuoni
 

analysis bus travel market - freilichtmuseum

  • 1. Freilichtmuseum Großgmain Projektarbeit aus Marketing EMTA 2005 Trendbarometer Busreiseveranstalter Österreich Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 2. Trendbarometer BRV Freilichtmuseum Großgmain • Trendbarometer Busreiseveranstalter Österreich - allgemein • Trendbarometer Busreiseveranstalter mit Salzburg im „Sortiment“ Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 3. Fragebogen Österreich - allgemein Freilichtmuseum Großgmain • Welche sind Ihre Top (5) Destinationen? • Was macht diese Destinationen für Sie als BRV attraktiv? • Welche sind Ihre wichtigsten Auswahlkriterien für eine Destination? • Was sind häufige Mängel/Schwächen (für BRV) von Destinationen? • Was braucht eine „perfekte Destination“ für einen BRV? • Was wird rund um die Destination selbst (zB vom Marketingzuständigen) noch benötigt, damit die Zusammenarbeit mit der Destination funktionieren kann? Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 4. Fragebogen Österreich - allgemein Freilichtmuseum Großgmain • Über welche Kanäle erfahren Sie von neuen, interessanten Destinationen? • Wann erfolgt bei Ihnen die Erstellung Ihrer Programme? • Wie kommunizieren Sie hauptsächlich mit Ihren Partnern? • Wie bewerten Sie folgende Aktivitäten? • Anmerkungen Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 5. Welche sind Ihre Top (5) Destinationen? Freilichtmuseum Großgmain Österreich 21 • Wien Deutschland 14 • Graz • Salzkammergut Italien 8 • Großglockner Tschechien 7 • Kristallwelten Ungarn 4 • Salzwelten in Aussee Niederlande 2 • Nockalmstrasse Slowenien 1 • Gestüt Biber Frankreich 1 • Krimmler Wasserfälle Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 6. Was macht diese Destinationen für Sie als BRV attraktiv? Freilichtmuseum Großgmain Preis 12 Aktivitäten, Attraktionen & Zusatzleistungen in der Nähe 7 Nachfrage 7 Image / Bekanntheitsgrad 7 Übernachtungsmöglichkeiten 7 Infrastruktur / Organisation 4 Restaurants 4 Entfernung 4 Kultur 3 Verkehrsanbindung 3 Parkmöglichkeiten 3 Thermen / Wellness 2 Meer 1 Musical 1 Individuelle Programme 1 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 7. Welche sind Ihre wichtigsten Auswahlkriterien für eine Destination? Freilichtmuseum Großgmain Nachfrage 17 Preis 12 Anfahrtszeit / Nähe 6 Bekanntheitsgrad 6 Sehenswürdigkeiten 3 Agenturen (Vermittler) 1 Parkgebühren 1 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 8. Was sind häufige Mängel/Schwächen (für BRV) von Destinationen? Freilichtmuseum Großgmain Parkplätze 11 Zu hohe Parkgebühren 5 Kapazitätsprobleme 5 Lange Wartezeiten für Kunden 4 Schlechte Infrastruktur 4 Saison- & Wetterabhängigkeit 4 Zu kleine Restaurants 3 Überlaufene Destinationen 2 Mangelnde Information 2 Kleinigkeiten, die sich summieren 1 Hohe Preise 1 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 9. Was braucht eine „perfekte Destination“ für einen BRV? Freilichtmuseum Großgmain Attraktive Preise (Preis/Leistung) 19 Nachfrage 10 Restaurant 6 Informationen / Kommunikation 4 Kurzer Anfahrtsweg 3 Schnelle Abfertigung 2 Breites Angebot (Aktivitäten, …) 2 Infrastruktur / Organisation 2 Unterlagen 2 Übernachtungsmöglichkeit 2 Alles 1 Ausflugsziele 1 Abgestimmt auf Busreisekunden 1 Kombination mit anderen Leistungen 1 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 10. Was wird rund um die Destination selbst noch benötigt, damit die Zusammenarbeit mit der Destination funktionieren kann? Freilichtmuseum Großgmain Unterkünfte 6 Ausführliche Infos & Unterlagen 5 Verpflegung & Unterkunft 5 Kommunikation 4 Nichts 3 Verscheidene Preiskategorien / Ermäßigungen 2 Busgruppenfreundlichkeit 2 Kompetente Ansprechpartner 2 Agenturen als Vermittler 1 Kürzester Anfahrtsweg 1 Toiletten, Restaurant, … für Busfahrer nutzbar 1 Hintergrundinformationen 1 Einkaufsmöglichkeit (Souvenir) 1 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 11. Über welche Kanäle erfahren Sie von neuen, interessanten Destinationen? Freilichtmuseum Großgmain Internet 15 Messen 11 Mundpropaganda 9 Fachzeitschriften & -literatur 5 Angebote der Destinationen / Broschüren 4 Vertreterbesuche 4 Post 3 Eigene Recherche 3 Über Agenturen 3 Direkt vom Kunden 3 Wokshops 1 Fahrer & Reiseleiter 1 Veranstaltungen 1 Tourismusverbände 1 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 12. Wann erfolgt bei Ihnen die Erstellung Ihrer Programme? Freilichtmuseum Großgmain 11 Herbst (Reisekatalog) Kurzfristig, Auf Kundenwunsch 10 Winter 22 2 Mal Jährlich (Sommer / Winter) Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 13. Wie kommunizieren Sie hauptsächlich mit Ihren Partnern? Freilichtmuseum Großgmain 3 2 eMail 10 22 Telefonisch Fax Postweg Persönlich 16 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 14. Wie bewerten Sie die folgenden Aktivitäten? Freilichtmuseum Großgmain Lesungen 1 24 Volkstanzkurs 7 18 Back-Workshop 10 15 Most pressen 14 11 Handwerksvorführungen 16 9 Fackelwanderungen/Winter 17 8 attraktiv Pferdekutschen/-schlittenfahrten 17 8 nicht attraktiv Wildkräuter-Führungen 19 6 Einkaufsmöglichkeiten 22 3 Feste zu versch. Themen 22 3 Themenführungen 22 3 Bauernjause/einkehrmöglichkeit 24 1 0 5 10 15 20 25 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 15. Anmerkungen Freilichtmuseum Großgmain • FM ist grundsätzlich interessant • Parkplätze sind enorm wichtig • Es wäre gut, wenn jemand vom örtlichen Fremdenverkehrsverein mitfahren würde • Altersdurchschnitt der Kunden ist 50+ • Neue Destinationen werden selten angefahren • Gute Vertrauensbasis notwendig • Aktivitäten sollten nicht 2-3 Stunden überschreiten • Einkaufsmöglichkeiten sollten bäuerliche Produkte umfassen Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 16. Fragebogen - Salzburg Freilichtmuseum Großgmain • Wie sehen Sie die aktuelle Entwicklung des Busreisemarktes? • Kennen Sie das Salzburger Freilichtmuseum? Wenn JA: Fahren Sie es an? • Was sind Ihrer Meinung nach Stärken des Freilichtmuseums? • Was sind Ihrer Meinung nach Schwächen des Freilichtmuseums? • Haben Sie Interesse an Neuentwicklungen im Freilichtmuseum? • Anmerkungen Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 17. Welche sind Ihre (5) Top Destinationen? Freilichtmuseum Großgmain Flughafen 2 Theater 2 Messezentrum 1 Sehenswürdigkeiten in Sbg 1 Salzburger Land 1 Salzkammergut 1 Werfen 1 Großgmain 1 Salzburg Stadt 1 Europark 1 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 18. Was macht diese Destination für Sie als BRV attraktiv? Freilichtmuseum Großgmain Infrastruktur 1 Altstadt 1 Sehenswürdigkeiten 1 Preis 1 Allwetterfähigkeit 1 Nachfrage 1 Parkplätze 1 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 19. Wie sehen Sie die aktuelle Entwicklung des Busreisemarktes? Freilichtmuseum Großgmain Positiv / steigend 2 Negativ 1 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 20. Kennen Sie das Freilichtmuseum? Wenn JA: Fahren Sie es an? Freilichtmuseum Großgmain Ja/Ja 2 Ja/Nein 1 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 21. Was sind Ihrer Meinung nach Stärken des Freilichtmusemus? Freilichtmuseum Großgmain Kultur / Brauchtum 2 Spaziergänge 1 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 22. Was sind Ihrer Meinung nach Schwächen es Freilichtmuseums? Freilichtmuseum Großgmain Parkplätze 3 Weite Wege zu Fuß 2 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 23. Haben Sie Interesse für Neuentwicklungen im Freilichtmuseum? Freilichtmuseum Großgmain Ja 3 Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 24. Anmerkungen Freilichtmuseum Großgmain • PKWs stehen kreuz und quer • Bei Schlechtwetter ist alles schmutzig • Bauernherbst ein „MUSS“ • Packages sind sehr erwünscht • Typisch Salzburgerisches Wirtshaus wäre erwünscht (am Gelände) • Entfernungen sind sehr groß (Zielgruppe) • Busfahrer reden untereinander – man sollte auf sie achten • Preis/Leistungsverhältnis muss passen Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006
  • 25. Freilichtmuseum Großgmain Projektarbeit aus Marketing EMTA 2005 Danke für die Aufmerksamkeit! Freund, Lackner, Laßnig, Pirchheim, Reindl & Staudinger WS 2006