Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
XP Day Germany 2006 Hamburg
Johannes Link 2.0
Heidelberg
 
 
 
 
 
 
www.johanneslink.net
Extreme 2.0
Quo vadis, XP?
Extreme Geschichte
XP Prelease Kent Beck Ron Jeffries Chrysler Ward Cunningham XP Wiki 1996 -1999
 
XP 1.0 4 Werte 12 Praktiken Kleine Teams 1999 - 2003
Agiles Manifest
Probleme Große Teams Verteilte Teams Widerstand gegen Pair Programming Kein Kunde vor Ort Viele Kunden Festpreisverträge U...
Kein XP oder...
Gemäßigtes  Extremes Programmieren
 
XP 1.5 Kernpraktiken Sekundäre Praktiken Prozessanpassung 2004 - heute
Moderate Programming Schwammigkeit Beliebigkeit Trittbrettfahrer
Agiler Baukasten
Moderate Erfolge
Agile Backlash ...ist zu formal ...ist zu wenig formal ...berücksichtigt nicht die Interessen des Managements ...berücksic...
Brauchen wir XP noch?
Ich wünsche mir... ...dass XP sich verändert ...dass der „Faktor Mensch“    wichtiger wird ...dass wir extrem bleiben
Wunsch 1:  Veränderung
Warum?
Technologieexplosion
Ray Kurzweil
C++ Java Smalltalk VB.NET C# Python PHP Ruby Groovy J#
C++ Java Smalltalk VB.NET C# Python PHP Ruby Groovy J# EJB Spring Seam JSP JSF JDO Rails Grails JavaScript Ajax MDA Ant Ma...
Neue Modelle des Wissenserwerbs und Weitergabe Schnellerer technologischer Wandel innerhalb eines Projekts Schätzungen wer...
Verteilte Entwicklung Offshoring Technologieexpertise Globale Kunden Life Style Open-Source Projekte
Neue Werkzeuge
Skype
Projekt-Wiki
cardmeeting.com
vyew.com
 
 
VNC
Kürzere Releasezyklen
Non-Stop-Releasing Mehr direktes Feedback Schnellerer ROI Noch mehr Mitwirkung vom Kunden nötig Planungsspiel Iterationen ...
Wunsch 2:  Faktor Mensch
Psychologie Kommunikation Persönlichkeitsprofil Teamstrukturen Soziale Kompetenz Sym- und Antipathien Kongruentes Verhalten
Veränderung
Veränderung ist schwierig
Veränderung ist  sehr schwierig
Change Agent
„ XP is about social change“
Virginia Satir
The Satir Change Model
http://www.stevenmsmith.com/   my-articles/article/the-satir-change-model.html
 
Wunsch 3:  Extrem Bleiben
Extreme Werte (Offene) Kommunikation (Größtmögliche) Einfachheit (Echtes) Feedback Verantwortung (Gegenseitiger) Respekt
People over Process Der Mensch geht vor!
Extreme Qualität
 
„ Quality is value to some person“
Kundenteam
Vergessene Kunden Der Entwickler Der Umsteiger Der Abspringer Der Nachbar Das Unternehmen
 
„ General Turkidson, Als Sie die so genannten  Zuverlässigkeitstests  einführten, versicherten Sie mir, es sei völlig unmö...
Danke fürs Zuhören
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

XP Day Germany 2006 - Keynote

3.017 Aufrufe

Veröffentlicht am

My keynote of XP Day Germany 2006 in Hamburg

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

XP Day Germany 2006 - Keynote

  1. 1. XP Day Germany 2006 Hamburg
  2. 2. Johannes Link 2.0
  3. 3. Heidelberg
  4. 10. www.johanneslink.net
  5. 11. Extreme 2.0
  6. 12. Quo vadis, XP?
  7. 13. Extreme Geschichte
  8. 14. XP Prelease Kent Beck Ron Jeffries Chrysler Ward Cunningham XP Wiki 1996 -1999
  9. 16. XP 1.0 4 Werte 12 Praktiken Kleine Teams 1999 - 2003
  10. 17. Agiles Manifest
  11. 18. Probleme Große Teams Verteilte Teams Widerstand gegen Pair Programming Kein Kunde vor Ort Viele Kunden Festpreisverträge Unternehmenskultur
  12. 19. Kein XP oder...
  13. 20. Gemäßigtes Extremes Programmieren
  14. 22. XP 1.5 Kernpraktiken Sekundäre Praktiken Prozessanpassung 2004 - heute
  15. 23. Moderate Programming Schwammigkeit Beliebigkeit Trittbrettfahrer
  16. 24. Agiler Baukasten
  17. 25. Moderate Erfolge
  18. 26. Agile Backlash ...ist zu formal ...ist zu wenig formal ...berücksichtigt nicht die Interessen des Managements ...berücksichtigt nicht die Interessen der Entwickler ...funktioniert nur mit Experten ...ist nur mit Anfängern sinnvoll
  19. 27. Brauchen wir XP noch?
  20. 28. Ich wünsche mir... ...dass XP sich verändert ...dass der „Faktor Mensch“ wichtiger wird ...dass wir extrem bleiben
  21. 29. Wunsch 1: Veränderung
  22. 30. Warum?
  23. 31. Technologieexplosion
  24. 32. Ray Kurzweil
  25. 33. C++ Java Smalltalk VB.NET C# Python PHP Ruby Groovy J#
  26. 34. C++ Java Smalltalk VB.NET C# Python PHP Ruby Groovy J# EJB Spring Seam JSP JSF JDO Rails Grails JavaScript Ajax MDA Ant Maven CruiseControl Eclipse RCP XML SOA Workflow Hibernate Tomcat SVN CVS Blogs Dojo Prototype DSL ASP
  27. 35. Neue Modelle des Wissenserwerbs und Weitergabe Schnellerer technologischer Wandel innerhalb eines Projekts Schätzungen werden instabiler
  28. 36. Verteilte Entwicklung Offshoring Technologieexpertise Globale Kunden Life Style Open-Source Projekte
  29. 37. Neue Werkzeuge
  30. 38. Skype
  31. 39. Projekt-Wiki
  32. 40. cardmeeting.com
  33. 41. vyew.com
  34. 44. VNC
  35. 45. Kürzere Releasezyklen
  36. 46. Non-Stop-Releasing Mehr direktes Feedback Schnellerer ROI Noch mehr Mitwirkung vom Kunden nötig Planungsspiel Iterationen Abnahmetests Automatisierung
  37. 47. Wunsch 2: Faktor Mensch
  38. 48. Psychologie Kommunikation Persönlichkeitsprofil Teamstrukturen Soziale Kompetenz Sym- und Antipathien Kongruentes Verhalten
  39. 49. Veränderung
  40. 50. Veränderung ist schwierig
  41. 51. Veränderung ist sehr schwierig
  42. 52. Change Agent
  43. 53. „ XP is about social change“
  44. 54. Virginia Satir
  45. 55. The Satir Change Model
  46. 56. http://www.stevenmsmith.com/ my-articles/article/the-satir-change-model.html
  47. 58. Wunsch 3: Extrem Bleiben
  48. 59. Extreme Werte (Offene) Kommunikation (Größtmögliche) Einfachheit (Echtes) Feedback Verantwortung (Gegenseitiger) Respekt
  49. 60. People over Process Der Mensch geht vor!
  50. 61. Extreme Qualität
  51. 63. „ Quality is value to some person“
  52. 64. Kundenteam
  53. 65. Vergessene Kunden Der Entwickler Der Umsteiger Der Abspringer Der Nachbar Das Unternehmen
  54. 67. „ General Turkidson, Als Sie die so genannten Zuverlässigkeitstests einführten, versicherten Sie mir, es sei völlig unmöglich, dass so etwas jemals eintreten könne.“ „ Ich muss sagen, dass ich es nicht sehr gerecht finde, ein ganzes Programm zu verdammen wegen eines kleinen Versehens, Sir.“
  55. 68. Danke fürs Zuhören

×