Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Controlling & Rechnungslegung Folien 11-16 aus dem RepiGroup Seminar<br />Inventories and Cost of Goods Sold<br />
Teil Rechnungslegung<br />Sinn und Zweck der Rechnungslegung, Rahmenkonzept und Rechnungslegungsgrundsätze<br />Inventorie...
Arten von Vorratsvermögen<br />zum Verkauf im normalen Geschäftsgang gehalten (Fertige Erzeugnisse, Handelswaren)<br />im ...
Bilanzansatz und Bewertung<br />Bewertungszeitpunkt<br />Bewertung zu<br />Zugangsbewertung<br />zu Anschaffungs- bzw. Her...
Vorräte - Folgebewertung<br />Vorratsvermögen am Bilanzstichtag auf Wertminderung überprüfen<br />Geschätzter Verkaufsprei...
Vorräte Bewertungsverfahren<br />Last-In-First-Out (LIFO) -> „Aktuellere Bewertung der Umsatzkosten“<br />First-In-First-O...
Beispiel Vorratsbewertung<br />Die Bewertung des Inventurbestandes am Jahresende nach der FIFO-Methode ergibt: 100 Stück a...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Rech ctrl folien kap02 11 16

498 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business, Wirtschaft & Finanzen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Rech ctrl folien kap02 11 16

  1. 1. Controlling & Rechnungslegung Folien 11-16 aus dem RepiGroup Seminar<br />Inventories and Cost of Goods Sold<br />
  2. 2. Teil Rechnungslegung<br />Sinn und Zweck der Rechnungslegung, Rahmenkonzept und Rechnungslegungsgrundsätze<br />Inventories and Cost of Goods Sold<br />Long-Lived Assets and Depreciation<br />Stockholders‘ Equity, Liabilities and Interest<br />Accounting for Sales<br />Cash Flow Statement, Intercorporate Investments and Consolidation, Financial Statement Analysis<br />
  3. 3. Arten von Vorratsvermögen<br />zum Verkauf im normalen Geschäftsgang gehalten (Fertige Erzeugnisse, Handelswaren)<br />im Produktionsprozess, zum späteren Verkauf bestimmt (Unfertige Erzeugnisse, Leistungen)<br />zum Verbrauch im Produktionsprozess oder zur Erbringung von Dienstleistungen bestimmt (Rohstoffe, Hilfsstoffe, Betriebsstoffe)<br />
  4. 4. Bilanzansatz und Bewertung<br />Bewertungszeitpunkt<br />Bewertung zu<br />Zugangsbewertung<br />zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten<br />Folgebewertung<br />Strenges Niederstwertprinzip, d.h. der niedrigere Wert aus Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten und<br />Nettoveräußerungswert (netrealisablevalue): geschätzter Verkaufspreis abzgl. Fertigstellungs- und Vertriebskosten<br />Anschaffungskosten<br />Zu den Anschaffungskosten zählen neben dem Anschaffungspreis auch Importzölle, sonstige Kostensteuern, Transportkosten sowie sonstige direkt der Anschaffung zuzurechnenden Kosten. Rabatte, Skonti und ähnliche Preisminderungen werden in Abzug gebracht.<br />Herstellungskosten<br />Direkte Kosten (z.B. direkte Lohnkosten, direkte Materialkosten)<br />+<br />Zurechenbare Produktionsgemeinkosten (indirekte Kosten) <br />-> auf Basis der gewöhnlichen Kapazität der Produktionsanlagen!!!<br />
  5. 5. Vorräte - Folgebewertung<br />Vorratsvermögen am Bilanzstichtag auf Wertminderung überprüfen<br />Geschätzter Verkaufspreis<br />- noch anfallende Produktionskosten<br />- geschätzte Vertriebskosten<br />= Nettoveräusserungswert (IAS 2)<br />Wenn NVW < Historische AK/ HK -> Abschreibung<br />„LowerofCostor Market“<br />Vorratsvermögen am Bilanzstichtag auf Werterholung überprüfen:<br />• Wertaufholungsgebot, wenn Gründe der Wertminderung entfallen.<br />• Aber Wertobergrenze: historische AK/HK Wertobergrenze: historische AK/HK<br />
  6. 6. Vorräte Bewertungsverfahren<br />Last-In-First-Out (LIFO) -> „Aktuellere Bewertung der Umsatzkosten“<br />First-In-First-Out (FIFO) -> „Aktuelle Lagerbewertung?“<br />Durchschnittsverfahren<br />Frage?<br />LIFO unzulässig nach IFRS -> Warum?<br />
  7. 7. Beispiel Vorratsbewertung<br />Die Bewertung des Inventurbestandes am Jahresende nach der FIFO-Methode ergibt: 100 Stück a CHF 40 sowie 50 Stück a CHF 50 = CHF 6.500.<br />Die Bewertung nach der Methode der gewogenen Durchschnitts ergibt: 150 x CHF 45 = CHF 6.750 (100 Stück a CHF 40 sowie 100 Stück a CHF 50, ergibt im Durchschnitt CHF 45).<br />Die Bewertung des Inventurbestandes am Jahresende nach der LIFO-Methode ergibt: 100 Stück a CHF 50 sowie 50 Stück a CHF 40 = CHF 7.000.<br />

×