Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Netzentwicklungsplanung                    und Bundesbedarfsplan                     Bundesarbeitsgemeinschaft Energie    ...
Bürgerdialog – Wie kann es gehen?                                                   Grafik: Bundesnetzagenturwww.forum-net...
Länge (km)                               B 2022Neu- und Umbau                                                             ...
NEP Strom 2012                                 Korridore                                 Leitszenario B 2022              ...
Vom Netzentwicklungsplan zum BundesbedarfsplanBerechnungsgrundlage   NOVA-Prinzip       (Optimierung Verstärkung Ausbau)...
Vom Netzentwicklungsplan zum Bundesbedarfsplan Bnetza überprüft Notwendigkeit der Strecken nach.     Wirksamkeit        ...
Ergebniswww.forum-netzintegration.de              7
Grafik: BNetzA, Netzausbau 2012, Zusammenfassung der Bestätigung vom NEP 12           www.forum-netzintegration.deund Umwe...
Bürgerinformation und -dialog beim Stromnetzumbau                                    Ist-Zustand              Weitergehend...
Kritikpunkte am NEP   Daten nur für Experten verständlich   Netzausbau „so viel wie nötig“, nicht „so wenig wie möglich“...
Im EinzelnenFaktoren, die den Netzausbau reduzieren: Zeitgleiche Einspeisung WEA Wetterjahr Reduzierte Einspeisungwww.f...
Jahresdauerlinie von Windanlagen 2011                        Reduktion der maximalen Einspeisung um ~ 9 GW (31 %)         ...
Im EinzelnenFaktoren, die den Netzausbau reduzieren: Zu- und abschaltbare Lasten Speicherwww.forum-netzintegration.de   ...
Quelle, ETG Energietechnische Gesellschaft im VD, Vortag bei EnergiepolitischesFrühstück, SPD Bundestagsfraktion, 05.03.20...
Quelle, ETG Energietechnische Gesellschaft im VD, Vortag bei Energiepolitisches Frühstück,SPD Bundestagsfraktion, 05.03.20...
Im EinzelnenFaktoren, die den Netzausbau reduzieren: Zu- und abschaltbare Lasten Speicher Bedeutung rotierender Massen ...
Empfehlungen an Politik   Mindestabstand und Kompensation neu regeln   HGÜ-Teilverkabelung ermöglichen   Planungskompet...
Vielen Dank!www.forum-netzintegration.de                  18
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Netzentwicklungsplanung und Bundesbedarfsplan

1.938 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Dr. Peter Ahmels (Forum Netzintegration der DUH) bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Energie von Bündnis 90/Die Grünen in Berlin am 19.1.2013

Veröffentlicht in: News & Politik
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Netzentwicklungsplanung und Bundesbedarfsplan

  1. 1. Netzentwicklungsplanung und Bundesbedarfsplan Bundesarbeitsgemeinschaft Energie B90/Die Grünen Berlin 19.1.2013 Dr. Peter Ahmels Forum Netzintegration der DUHGefördert durch:
  2. 2. Bürgerdialog – Wie kann es gehen? Grafik: Bundesnetzagenturwww.forum-netzintegration.de
  3. 3. Länge (km) B 2022Neu- und Umbau Inkl.im Netzentwicklungs- Startnetzplan Strom 2012 Neubau AC 1700 HGÜ 2100 Bau in Trasse 2800 Zu/Umbeseilung 1300 Gesamt 7900 Leitszenario B 2022 Invest (Mrd. €) 20 Entwurf der Übertragungs- Quelle: Netzentwicklungsplan Strom 2012, 2. überarbeiteter Entwurf der Übertragungsnetzbetreiber, 15. August 2012; Tabelle DUH, Daten aus NEP netzbetreiber, 15. August 2012 Strom 2012, 2. Entwurf der ÜNB) www.forum-netzintegration.de 3
  4. 4. NEP Strom 2012 Korridore Leitszenario B 2022 Entwurf der Übertragungs- netzbetreiber, 15. August 2012 Quelle: Netzentwicklungsplan Strom 2012, 2. überarbeiteter Entwurf der Übertragungsnetzbetreiber, 15. August 2012; Tabelle DUH, Daten aus NEP Strom 2012, 2. Entwurf der ÜNB)www.forum-netzintegration.de 4
  5. 5. Vom Netzentwicklungsplan zum BundesbedarfsplanBerechnungsgrundlage NOVA-Prinzip (Optimierung Verstärkung Ausbau) Regionalisierung (nach Knoten, Trendfortschreibung) Marktmodellierung (Methode IAEW, Aachen) Netzberechnung (n-1, Lastfluß und Stabilität) Innovative Netztechnologien HGÜ, Hochtemperaturseilewww.forum-netzintegration.de 5
  6. 6. Vom Netzentwicklungsplan zum Bundesbedarfsplan Bnetza überprüft Notwendigkeit der Strecken nach.  Wirksamkeit keine Überlast im 110 kV-Netz, EU- Stromhandel, keine Ringflüsse, n-1. NOVA, HTSL  Bedarfsgerechtigkeit Maßnahme muss Prognosen Rechnung tragen  Erforderlichkeit 20%-Kriterium der Auslastung  Gesamtkonzept Parallel-Studien Consentec/TU Graz 1-3 HGÜ, Umfang AC-Netz, Netznutzungs- fällewww.forum-netzintegration.de 6
  7. 7. Ergebniswww.forum-netzintegration.de 7
  8. 8. Grafik: BNetzA, Netzausbau 2012, Zusammenfassung der Bestätigung vom NEP 12 www.forum-netzintegration.deund Umweltbericht, 25.11.2012, S. 12 8
  9. 9. Bürgerinformation und -dialog beim Stromnetzumbau Ist-Zustand Weitergehende VorschlägeSzenariorahmen / 3-malige öffentliche Gesetzliche VorgabeNEP Konsultation, jährlich: weitergehender 1. Szenariorahmen BNetzA Alternativenprüfung in 2. NEP-Konsultation ÜNB Szenariorahmen oder NEP 3. NEP-Konsultation BNetzABundesfachplanung Öffentliche Antragskonferenz,(EnWG/NABEG) Veröffentlichung der Unterlagen im InternetRaumordnungs- Beteiligung der Öffentlichkeit Frühere Bürgerinformation,verfahren nur über TÖB, alles Weitere öffentliche Antragskonferenz, freiwillig Internetveröffentlichung der Unterlagen, Diskussion von Trassenvarianten Fotos: DUHPlanfeststellungs- Einwendungen konkret vom Test neuer Methoden derverfahren Verfahren Betroffener Bürgerbeteiligung? www.forum-netzintegration.de 9
  10. 10. Kritikpunkte am NEP Daten nur für Experten verständlich Netzausbau „so viel wie nötig“, nicht „so wenig wie möglich“ Netzplaner und –betreiber identisch Priorisierung erforderlich, keine „stranded investments“www.forum-netzintegration.de 10
  11. 11. Im EinzelnenFaktoren, die den Netzausbau reduzieren: Zeitgleiche Einspeisung WEA Wetterjahr Reduzierte Einspeisungwww.forum-netzintegration.de 11
  12. 12. Jahresdauerlinie von Windanlagen 2011 Reduktion der maximalen Einspeisung um ~ 9 GW (31 %) Verlust an Jahresenergie 1,2 TWh (< 2,0%) Quelle:Soroush Nakhaie TU Clausthal, 2012, unveröffentlichtwww.forum-netzintegration.de 12
  13. 13. Im EinzelnenFaktoren, die den Netzausbau reduzieren: Zu- und abschaltbare Lasten Speicherwww.forum-netzintegration.de 13
  14. 14. Quelle, ETG Energietechnische Gesellschaft im VD, Vortag bei EnergiepolitischesFrühstück, SPD Bundestagsfraktion, 05.03.2009, Berlin www.forum-netzintegration.de 14
  15. 15. Quelle, ETG Energietechnische Gesellschaft im VD, Vortag bei Energiepolitisches Frühstück,SPD Bundestagsfraktion, 05.03.2009, Berlin www.forum-netzintegration.de 15
  16. 16. Im EinzelnenFaktoren, die den Netzausbau reduzieren: Zu- und abschaltbare Lasten Speicher Bedeutung rotierender Massen (20-40 GW) Reduktion Stromverbrauch Redaktionelle Klarstellungen; Doppeltrassenwww.forum-netzintegration.de 16
  17. 17. Empfehlungen an Politik Mindestabstand und Kompensation neu regeln HGÜ-Teilverkabelung ermöglichen Planungskompetenz des Bundes stärken Priorisierung Bestätigung der Planung erst bei unstrittigem Bedarf Konsultationsverfahren weiterentwickelnwww.forum-netzintegration.de 17
  18. 18. Vielen Dank!www.forum-netzintegration.de 18

×