Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
ANIMEDES
AniMedical & Partner
• Gründung Oktober 2010
• Firmensitz Salzburg/Hallein
• Fokus medizinische Animationsfilme – Klassisc...
AniMedes-Software
• AniWhat? Digitale Patientenaufklärung, 3D-Animationen als Informationsquelle
• AniWhy? Zeitmangel, Sub...
AniMedes Demo
Studie
• prospektiv randomisiert, 3+ Kliniken
• Verständnis zum Eingriff
• KASA Score
• Dauer der Aufklärung
• Subjektive ...
Studienergebnisse (subjektiv, bisher)
• Hat Ihnen der Film beim Verständnis zur OP geholfen? 75% Ja, viel / 20% Eher ja
• ...
AniMedes Vorteile
• Maßgeschneiderte Filminhalte
• Mediathek (z.B. Klinik-TV, Studentenfilme, präklinische Vorbereitung)
•...
Herausforderungen
• Mobilität, technische Voraussetzungen
• Eingabe, Sicherheitsaspekt
• Flächendeckende Durchdringung
• D...
„Practical strategies, such as synthesizing and simplifying information and using technological tools
[…] have been sugges...
Chancen
• Digitale Aufklärung ist bei den derzeitigen Gegebenheiten ein Zukunftsmodell (Ärztemangel,
Zeitmanagement, Gleic...
Kooperation mit Microsoft
• AniMedes 2012 auf iOS only (technische Voraussetzungen nur durch iPad zufriedenstellend)
• End...
Nächste Schritte
• Strategische Kooperationen
• Abschluss der Testläufe, Update AniMedes auf Basis der Studienergebnisse
•...
Kontakt
Mag. (FH)
Johannes Allesch
www.animedes.at
info@animedes.at
+43 650 / 58 63 613
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Johannes Allesch, animedical: Digitale Patientenaufklärung mit AniMedes und Microsoft

413 Aufrufe

Veröffentlicht am

Johannes Allesch, animedical: Digitale Patientenaufklärung mit AniMedes und Microsoft

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Johannes Allesch, animedical: Digitale Patientenaufklärung mit AniMedes und Microsoft

  1. 1. ANIMEDES
  2. 2. AniMedical & Partner • Gründung Oktober 2010 • Firmensitz Salzburg/Hallein • Fokus medizinische Animationsfilme – Klassische Dienstleistung // Patientenaufklärung • Microsoft – Strategischer Partner • vielgesundheit.at – Medizinmediathek, Vertriebspartner AniMedes • expectare GmbH – Software Development (Berlin)
  3. 3. AniMedes-Software • AniWhat? Digitale Patientenaufklärung, 3D-Animationen als Informationsquelle • AniWhy? Zeitmangel, Subjektivität, Sprachbarrieren, Lesekompetenz, Verständlichkeit der Aufklärung, Dokumentationsaufwand • 3D – Besseres Verständnis komplexer medizinischer Inhalte, kein Gesprächsersatz!
  4. 4. AniMedes Demo
  5. 5. Studie • prospektiv randomisiert, 3+ Kliniken • Verständnis zum Eingriff • KASA Score • Dauer der Aufklärung • Subjektive Beurteilung durch die PatientInnen • Begleiteffekte (Einsparungen etc.)
  6. 6. Studienergebnisse (subjektiv, bisher) • Hat Ihnen der Film beim Verständnis zur OP geholfen? 75% Ja, viel / 20% Eher ja • Hat der Film offene Fragen geklärt? 80% Ja • Hat der Film Sie auf neue Fragen gebracht? 76% Nein • Was hat die Filmaufklärung bewirkt? 84% Etwas / deutlich besseres Gefühl • Sollen Filme vor allen OPs zur Aufklärung verwendet werden? 84% Ja • Ausweitung Gefäßchirurgie: 2x100 Patienten (+healthy volunteers)
  7. 7. AniMedes Vorteile • Maßgeschneiderte Filminhalte • Mediathek (z.B. Klinik-TV, Studentenfilme, präklinische Vorbereitung) • Gewohntes, faires Preismodell
  8. 8. Herausforderungen • Mobilität, technische Voraussetzungen • Eingabe, Sicherheitsaspekt • Flächendeckende Durchdringung • Dokumentation • Juristische Präzedenzfälle
  9. 9. „Practical strategies, such as synthesizing and simplifying information and using technological tools […] have been suggested as ways to help achieve the ethical goals of consent“ (Schenker Y, Meisel A. Informed consent in clinical care: practical considerations in the effort to achieve ethical goals. JAMA 2011;305:1130-1.) „More provocatively, some suggest […] that current notions of informed consent may be outdated“ (Henderson GE. Is informed consent broken? Am J Med Sci 2011;342:267-72.)
  10. 10. Chancen • Digitale Aufklärung ist bei den derzeitigen Gegebenheiten ein Zukunftsmodell (Ärztemangel, Zeitmanagement, Gleichbehandlung, etc. ) • Filminformationen erhöhen Compliance, verbessern Heilungsverlauf • Patientenakzeptanz scheint groß (unabhängig von Alter, Geschlecht, Erkrankung) • Rechtsichere, objektive, z.T. automatisierte Dokumentation • Unabhängig von Sprache, Lese- und Bildungsniveau • Geprüfte Inhalte (medizinjuristisch, Datenschutz, medizinisch)
  11. 11. Kooperation mit Microsoft • AniMedes 2012 auf iOS only (technische Voraussetzungen nur durch iPad zufriedenstellend) • Ende 2013: Portierung auf Windows 7/RT/8.x • Healthcare-Synergien • Partnerevents + Netzwerke • Kunden • Öffentlichkeitswirkung (Graphics by Microsoft)
  12. 12. Nächste Schritte • Strategische Kooperationen • Abschluss der Testläufe, Update AniMedes auf Basis der Studienergebnisse • Implementierung im klinischen Alltag an Partnerkliniken • DACH // EMEA
  13. 13. Kontakt Mag. (FH) Johannes Allesch www.animedes.at info@animedes.at +43 650 / 58 63 613

×