SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 19
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Musiklernen im Web2.0
Musikpädagogisches Seminar, WS 2009/2010
Dozent: Matthias Krebs



                      Punk-O-Matic
                      Ein Skript von Marie und Sophia
Gliederung


    1.   Kurzbeschreibung
    2.   Was sind Soundtoys?
    3.   Features, Bedienung

    4.   Einordnung in den Rahmenplan
    5.   P-O-M im Unterricht
    6.   Vorteile und Schwierigkeiten




                                        © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs   / 2
1. Kurzbeschreibung

Punk-O-Matic - http://www.2flashgames.com/f/f-548.htm

• Gehört zu der Gattung der Soundtoys (siehe nächste Folie).
• Vorgefertigte Schlagzeug-, E-Gitarren- und E-Basspatterns können zu
  Punkmusik zusammengestellt werden.
• Durch verschiedenste Kombinationsmöglichkeiten dieser Patterns ist die
  Gestaltung eigener, neue Punk-Stücke möglich.

•   Durch den Unterrichtseinsatz von PoM werden die Schüler motiviert,
    sich mit dem Aufbau und den Besonderheiten von Punkmusik
    auseinander zu setzen, um ihren eigenen Punksong schreiben zu
    können.
                                            © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs   / 3
2. Was sind Soundtoys? (1)


    • musikalische Spielzeuge
    • atmosphärisch mystifizierte, spielerisch zu entdeckende virtuelle
      Räume
    • Hoher Bekanntheitsgrad, hohe Verbreitung
    • Nutzer ohne besondere Kenntnisse können befriedigende
      Ergebnisse erzeugen




                                           © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs   / 4
2. Was sind Soundtoys? (2)

     • Herstellung fixiert sich auf Flash
     • große Begrenztheit:
         • Vernetzungskonzepte können musikalisch nicht einbezogen
           werden
         • Einschränkungen der Standardsoftware: visuelle Steuerung,
           geringe Interaktionsmöglichkeiten, geringe Komplexität

     • Soundtoys bekommen nur für kurze Zeit Aufmerksamkeit
     • manche bieten mehrere Instanzen einer variierten Interaktionsidee
       in aufeinander folgenden Stufen an.

(Quelle: Netzmusik, Golo Föllmer)
                                          © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs   / 5
3. Features




    • 3 Instrumente (Schlagzeug, E-Bass, E-Gitarre); Auswahl
      verschiedener Pattern durch Zahlen
    • Zwei Demos und zufallsgenerierte Stücke können als Beispiele
      angehört werden
    • Stücke können gespeichert und (von Freunden) weiter bearbeitet
      werden


                                         © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs   / 6
3. Bedienung




               © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs   / 7
Pädagogischer Teil




                     © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs   / 8
4. Einordnung in den Rahmenlehrplan

    •   „Beim Erfinden von Musik beschäftigen sich die Schülerinnen und
        Schüler intensiv mit Geräuschen und Klängen, Melodiebausteinen
        und Begleitfiguren als Materialgrundlage. Darüber hinaus erfahren
        sie, dass Musik nach Gestaltungsprinzipien und Regeln
        zusammengesetzt ist. Das Erfinden von Musik kann durch
        Geschichten, Bilder und Szenen angeregt werden. Es kann sich an
        Vorbildern und Formmodellen orientieren und den Schülerinnen
        und Schülern einen vertieften Zugang zu bestehender Musik
        eröffnen.“
         (Aus: Rahmenlehrplan Brandenburg, Musik, Sek. 1)



                                           © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs   / 9
4. Inhalte und Ziele aus dem Rahmenlehrplan

    •   Kompetenzbereich: Musik gestalten
         • Teilkompetenz:
            • Musik erfinden, produzieren, bearbeiten und präsentieren


    •   Kompetenzbereich: Nachdenken über Musik
         • Teilkompetenz:
            • musikalische Umwelt (aktuelle Musikströmungen /
               Rockmusik)
            • erkunden und reflektieren




                                          © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 10
4. Inhalte und Ziele aus dem Rahmenlehrplan

Die Schülerinnen und Schüler können:
      • einfache bzw. überschaubare musikalische Formen entwickeln,
      • einer Gestaltungsidee musikalischen Ausdruck verleihen,
      • innerhalb einer Gemeinschaft musikalisch miteinander kommunizieren.
-> Erarbeitung eines Musikstückes in Gruppen mit der Anwendung Punk-O-Matic

Die Schülerinnen und Schüler kennen:
      • musikalische Gestaltungsmittel,
      • musikalische Fachbegriffe zur Beschreibung von Klängen, Formen und
         Formprinzipien.
-> Stoffsammlung aus der ersten Stunde mit Vergleich der Hausaufgabe am
   Beispiel der erarbeiteten Merkmale von Punkmusik


                                             © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 11
5. Punk-O-Matic im Unterricht

    •   Erste Unterrichtsstunde:
         • Sammlung der herausgefundenen Besonderheiten von Punk
            (Vergleich der Hausaufgabe)
         • Die Schüler erstellen je ein einminütiges Stück mit POM, das
            der Klasse vorgespielt wird
         • Die Stücke und die Schwierigkeiten eines unsystematischen
            Vorgehens bei der Komposition werden besprochen

         •   HA zur zweiten Stunde: Ausfüllen der Tabelle
              • dazu ein Arbeitsblatt




                                            © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 12
Punk am Beispiel von Punk-O-Matic



Aufgabenstellungen zur nächsten Unterrichtsstunde (1)

       1. Schaut euch folgende Internetadresse an.
              http://www.2flashgames.com/f/f-548.htm

       2. Setzt euch mit der Bedienung von Punk-O-Matic auseinander und schaltet unter dem
       Menüpunkt "Optionen" alle Punkte aus, um störende Nebengeräusche zu vermeiden.

       3. Probiert Punk-o-Matic ein wenig aus. Durch Klicken in die Waben der einzelnen
       Instrumente erscheinen dort Zahlen, die für jeweils unterschiedliche Musikbausteine mit
       verschiedener Länge stehen. Kombiniert diese Bausteine und erstellt so einen eigenen
       Punksong, der nicht länger als eine Minute ist und den wir gemeinsam in der Klasse
       anhören werden.

       4. Warum klingt die Musik, die entsteht, nach Punk? Was ist charakteristisch für diese
       Musikrichtung?

Aufgabenstellungen in der nächsten Unterrichtsstunde (2)

Ziel: Erarbeitet zu dritt in einer Gruppe ein Stück (Umfang: min. 16 Kästchen/Takte). Es sollte
eine Steigerung innerhalb des Stückes zu erkennen sein.

       1. Teilt die „Instrumente“ auf. Jeder übernimmt ein "Instrument", mit dem er sich
       auseinandersetzt. (Jede Zahl einmal anhören, Stichpunkte dazu aufschreiben oä) Füllt zur
       nächsten Unterrichtsstunde die Tabelle aus. Sie ist erweiter- und veränderbar.

       2. Besprecht in der Gruppe, wie man mit den vorgegebenen Teilen eine Steigerung
       erzielen kann und entwerft schon ein grobes Konzept. (z.B.: mit einem Instrument
       beginnen und anschließend jeweils ein weiteres mit einbauen oder eine Patternfolge
       einbauen, die eine Steigerung des Rhythmus [z.B.: jede 16tel betont] oder der Melodie
       [z.B.: schnelle aufeinander folgende Akkorde] mit sich bringt.)

       3. Erarbeitet in eurer Gruppe das Stück und stellt das fertige Werk der Klasse vor. Achtet
       darauf, dass die Steigerung und ein erkennbarer Schluss mit eingebaut sind. Verwendet
       auch die Funktion, ein Instrument auszuschalten (das Instrument hat Pause).




                                                1
Tabelle (Entwurf) für Aufgabe 2.1


Schlagzeug
Nummer      Länge             Charakter               Funktion      Besonderheit
des Pattern
     0      4 Kästchen        Sehr schneller          Strophe       Sehr aufgewühlt,
            (Takte)           Rhythmus                              treibend, mit Break
     1

     2

     3

     4

     5

     6

     7

     8

     9




1. E-Gitarre
Nummer des Länge              Charakter               Funktion      Besonderheit
Pattern
0                             wenig Akkordwechsel
1                                                     z.B.: Break
…            z.B.: 4 Kästchen
12




2. E-Gitarre
Nummer des Länge              Charakter              Funktion       Besonderheit
Pattern
0                             schnelle Akkordwechsel
1                                                    z.B.: Intro
…            z.B.: 2 Kästchen
10

                                               2
5. Punk-O-Matic im Unterricht II


    •   Zweite Unterrichtsstunde:
         • Erstellen eines Punkstückes in Gruppenarbeit auf der
           Grundlage der Tabelle

    •   Hausaufgabe zur ersten Stunde: Ausprobieren von POM;
        Informationen zu Punkmusik heraussuchen

    •   Dritte Unterrichtsstunde:
         • Präsentation und Reflexion der Stücke




                                          © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 13
5. Konkrete Ziele beim Einsatz von POM im Musikunterricht

    • Schüler lernen die Programmart "Soundtoys" kennen
    • Schüler lernen, aktiv Punkmusik mit charakteristischen Samples zu
      gestalten
    • Schüler lernen, durch bewusstes Zuhören den Charakter einzelner
      Abschnitte zu bestimmen
    • Schüler präsentieren ihre eigene Arbeit, lernen diese zu
      reflektieren und die Meinungen anderer zu akzeptieren




                                         © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 14
6. Vor- und Nachteile von Punk-o-Matic



Vorteile                                    Nachteile
    •   Auch Schüler die kein Instrument        •      Punk-O-Matic ist nur eines von
        beherrschen, können ein eigenes                vielen Spielen auf der Seite
        Stück erstellen und präsentieren               http://www.2flashgames.com/f/f-
    •   Der Aufbau und die                             548.htm - Schüler lassen sich
        Besonderheiten von Punkmusik                   leicht ablenken
        lassen sich durch selbstständiges
        Handeln nachvollziehen




                                                    © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 15
Screenshot - Sammlung




                        © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 16
Musiklernen im Web2.0
Musikpädagogisches Seminar, WS 2009/2010
Dozent: Matthias Krebs
Weitere Seminarergebnisse finden Sie unter:

http://www.musiklernen.tumblr.com




                                    © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Punk-O-Matic - Musiklernen im Internet

MuliW: Musik lernen im Social Web - Beat-Labor
MuliW: Musik lernen im Social Web - Beat-LaborMuliW: Musik lernen im Social Web - Beat-Labor
MuliW: Musik lernen im Social Web - Beat-LaborMatthias Krebs
 
MuliW: Musik lernen im Social Web - Take the Beat
MuliW: Musik lernen im Social Web - Take the BeatMuliW: Musik lernen im Social Web - Take the Beat
MuliW: Musik lernen im Social Web - Take the BeatMatthias Krebs
 
Kollaboratives Musizieren - Musiklernen im Internet
Kollaboratives Musizieren - Musiklernen im InternetKollaboratives Musizieren - Musiklernen im Internet
Kollaboratives Musizieren - Musiklernen im InternetMatthias Krebs
 
Intervalltraining - Musiklernen im Internet
Intervalltraining - Musiklernen im InternetIntervalltraining - Musiklernen im Internet
Intervalltraining - Musiklernen im InternetMatthias Krebs
 
MuliW: Musik lernen im Social Web - Bilder vertonen
MuliW: Musik lernen im Social Web - Bilder vertonenMuliW: Musik lernen im Social Web - Bilder vertonen
MuliW: Musik lernen im Social Web - Bilder vertonenMatthias Krebs
 
Soundcloud - Musiklernen im Internet
Soundcloud - Musiklernen im InternetSoundcloud - Musiklernen im Internet
Soundcloud - Musiklernen im InternetMatthias Krebs
 
Musikmachen mit Smartphones HfMSaar 2011
Musikmachen mit Smartphones HfMSaar 2011Musikmachen mit Smartphones HfMSaar 2011
Musikmachen mit Smartphones HfMSaar 2011Matthias Krebs
 
Jamstudio - Musiklernen im Internet
Jamstudio - Musiklernen im InternetJamstudio - Musiklernen im Internet
Jamstudio - Musiklernen im InternetMatthias Krebs
 
Appmusik: Von Anfang an Musik machen - Phase1
Appmusik: Von Anfang an Musik machen - Phase1Appmusik: Von Anfang an Musik machen - Phase1
Appmusik: Von Anfang an Musik machen - Phase1Matthias Krebs
 
Der Musiker im Internet - Tuttisolo Präsentation von Carlo Queitsch in der HM...
Der Musiker im Internet - Tuttisolo Präsentation von Carlo Queitsch in der HM...Der Musiker im Internet - Tuttisolo Präsentation von Carlo Queitsch in der HM...
Der Musiker im Internet - Tuttisolo Präsentation von Carlo Queitsch in der HM...Thomas Kuwatsch
 
Musikmachen mit Smartphones - AfS Kongress 2011
Musikmachen mit Smartphones - AfS Kongress 2011Musikmachen mit Smartphones - AfS Kongress 2011
Musikmachen mit Smartphones - AfS Kongress 2011Matthias Krebs
 

Ähnlich wie Punk-O-Matic - Musiklernen im Internet (12)

MuliW: Musik lernen im Social Web - Beat-Labor
MuliW: Musik lernen im Social Web - Beat-LaborMuliW: Musik lernen im Social Web - Beat-Labor
MuliW: Musik lernen im Social Web - Beat-Labor
 
MuliW: Musik lernen im Social Web - Take the Beat
MuliW: Musik lernen im Social Web - Take the BeatMuliW: Musik lernen im Social Web - Take the Beat
MuliW: Musik lernen im Social Web - Take the Beat
 
Kollaboratives Musizieren - Musiklernen im Internet
Kollaboratives Musizieren - Musiklernen im InternetKollaboratives Musizieren - Musiklernen im Internet
Kollaboratives Musizieren - Musiklernen im Internet
 
Intervalltraining - Musiklernen im Internet
Intervalltraining - Musiklernen im InternetIntervalltraining - Musiklernen im Internet
Intervalltraining - Musiklernen im Internet
 
MuliW: Musik lernen im Social Web - Bilder vertonen
MuliW: Musik lernen im Social Web - Bilder vertonenMuliW: Musik lernen im Social Web - Bilder vertonen
MuliW: Musik lernen im Social Web - Bilder vertonen
 
Soundcloud - Musiklernen im Internet
Soundcloud - Musiklernen im InternetSoundcloud - Musiklernen im Internet
Soundcloud - Musiklernen im Internet
 
Musikmachen mit Smartphones HfMSaar 2011
Musikmachen mit Smartphones HfMSaar 2011Musikmachen mit Smartphones HfMSaar 2011
Musikmachen mit Smartphones HfMSaar 2011
 
Jamstudio - Musiklernen im Internet
Jamstudio - Musiklernen im InternetJamstudio - Musiklernen im Internet
Jamstudio - Musiklernen im Internet
 
Appmusik: Von Anfang an Musik machen - Phase1
Appmusik: Von Anfang an Musik machen - Phase1Appmusik: Von Anfang an Musik machen - Phase1
Appmusik: Von Anfang an Musik machen - Phase1
 
mEiMu-LAB - Hass - Pascal
mEiMu-LAB - Hass - PascalmEiMu-LAB - Hass - Pascal
mEiMu-LAB - Hass - Pascal
 
Der Musiker im Internet - Tuttisolo Präsentation von Carlo Queitsch in der HM...
Der Musiker im Internet - Tuttisolo Präsentation von Carlo Queitsch in der HM...Der Musiker im Internet - Tuttisolo Präsentation von Carlo Queitsch in der HM...
Der Musiker im Internet - Tuttisolo Präsentation von Carlo Queitsch in der HM...
 
Musikmachen mit Smartphones - AfS Kongress 2011
Musikmachen mit Smartphones - AfS Kongress 2011Musikmachen mit Smartphones - AfS Kongress 2011
Musikmachen mit Smartphones - AfS Kongress 2011
 

Mehr von Matthias Krebs

Analog vs Digital - Science Slam zum Thema "Hören"
Analog vs Digital - Science Slam zum Thema "Hören"Analog vs Digital - Science Slam zum Thema "Hören"
Analog vs Digital - Science Slam zum Thema "Hören"Matthias Krebs
 
Expertenforum: Musik mit Apps - eine Video- & Klangcollage
Expertenforum: Musik mit Apps - eine Video- & KlangcollageExpertenforum: Musik mit Apps - eine Video- & Klangcollage
Expertenforum: Musik mit Apps - eine Video- & KlangcollageMatthias Krebs
 
Artist training refugee class social media for musicians
Artist training refugee class social media for musiciansArtist training refugee class social media for musicians
Artist training refugee class social media for musiciansMatthias Krebs
 
Musikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias Krebs
Musikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias KrebsMusikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias Krebs
Musikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias KrebsMatthias Krebs
 
Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015
Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015
Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015Matthias Krebs
 
Mobile Apps für Musiker
Mobile Apps für MusikerMobile Apps für Musiker
Mobile Apps für MusikerMatthias Krebs
 
Forschungsstelle Appmusik: Forschung und Praxisprojekte zum musikalischen Umg...
Forschungsstelle Appmusik: Forschung und Praxisprojekte zum musikalischen Umg...Forschungsstelle Appmusik: Forschung und Praxisprojekte zum musikalischen Umg...
Forschungsstelle Appmusik: Forschung und Praxisprojekte zum musikalischen Umg...Matthias Krebs
 
Musiklernen mit Youtube: Unrichtiger Unterricht? // MusikForum 2/2015
Musiklernen mit Youtube: Unrichtiger Unterricht? // MusikForum 2/2015Musiklernen mit Youtube: Unrichtiger Unterricht? // MusikForum 2/2015
Musiklernen mit Youtube: Unrichtiger Unterricht? // MusikForum 2/2015Matthias Krebs
 
DigiMediaL_musik - Wie Musiker_innen erfolgreich im Social Web kommunizieren.
DigiMediaL_musik - Wie Musiker_innen erfolgreich im Social Web kommunizieren. DigiMediaL_musik - Wie Musiker_innen erfolgreich im Social Web kommunizieren.
DigiMediaL_musik - Wie Musiker_innen erfolgreich im Social Web kommunizieren. Matthias Krebs
 
apps4music - Musik mit Apps
apps4music - Musik mit Appsapps4music - Musik mit Apps
apps4music - Musik mit AppsMatthias Krebs
 
Musikclips im Musikunterricht UdK 2014
Musikclips im Musikunterricht UdK 2014Musikclips im Musikunterricht UdK 2014
Musikclips im Musikunterricht UdK 2014Matthias Krebs
 
apps4music - Musizieren mit Apps in der Schule
apps4music - Musizieren mit Apps in der Schuleapps4music - Musizieren mit Apps in der Schule
apps4music - Musizieren mit Apps in der SchuleMatthias Krebs
 
Mobile Music Making for Experts_Workshop in Berlin 2014
Mobile Music Making for Experts_Workshop in Berlin 2014Mobile Music Making for Experts_Workshop in Berlin 2014
Mobile Music Making for Experts_Workshop in Berlin 2014Matthias Krebs
 
BSUA 2013 App Music: MobileMusicMaking Presseeinladung
BSUA 2013 App Music: MobileMusicMaking PresseeinladungBSUA 2013 App Music: MobileMusicMaking Presseeinladung
BSUA 2013 App Music: MobileMusicMaking PresseeinladungMatthias Krebs
 
App Music: Mobile Music Making With Matthias Krebs
App Music: Mobile Music Making With Matthias KrebsApp Music: Mobile Music Making With Matthias Krebs
App Music: Mobile Music Making With Matthias KrebsMatthias Krebs
 
App Music: Musical Apps on Android
App Music: Musical Apps on AndroidApp Music: Musical Apps on Android
App Music: Musical Apps on AndroidMatthias Krebs
 
YouTube-Tutor - Startveranstaltung (MLDM: Musiklernen mit Digitalen Medien)
YouTube-Tutor - Startveranstaltung (MLDM: Musiklernen mit Digitalen Medien)YouTube-Tutor - Startveranstaltung (MLDM: Musiklernen mit Digitalen Medien)
YouTube-Tutor - Startveranstaltung (MLDM: Musiklernen mit Digitalen Medien)Matthias Krebs
 
Zoe Leela: Digital erfolgreich mit Creative Commons - DigiMediaL_musik
Zoe Leela: Digital erfolgreich mit Creative Commons - DigiMediaL_musikZoe Leela: Digital erfolgreich mit Creative Commons - DigiMediaL_musik
Zoe Leela: Digital erfolgreich mit Creative Commons - DigiMediaL_musikMatthias Krebs
 
Kongress Spielraum Instrument und Stimme - Musik spielen mit Digitalen Medien
Kongress Spielraum Instrument und Stimme - Musik spielen mit Digitalen MedienKongress Spielraum Instrument und Stimme - Musik spielen mit Digitalen Medien
Kongress Spielraum Instrument und Stimme - Musik spielen mit Digitalen MedienMatthias Krebs
 
Musik in sozialen Netzwerken (Social Media Week Hamburg 2012)
Musik in sozialen Netzwerken (Social Media Week Hamburg 2012)Musik in sozialen Netzwerken (Social Media Week Hamburg 2012)
Musik in sozialen Netzwerken (Social Media Week Hamburg 2012)Matthias Krebs
 

Mehr von Matthias Krebs (20)

Analog vs Digital - Science Slam zum Thema "Hören"
Analog vs Digital - Science Slam zum Thema "Hören"Analog vs Digital - Science Slam zum Thema "Hören"
Analog vs Digital - Science Slam zum Thema "Hören"
 
Expertenforum: Musik mit Apps - eine Video- & Klangcollage
Expertenforum: Musik mit Apps - eine Video- & KlangcollageExpertenforum: Musik mit Apps - eine Video- & Klangcollage
Expertenforum: Musik mit Apps - eine Video- & Klangcollage
 
Artist training refugee class social media for musicians
Artist training refugee class social media for musiciansArtist training refugee class social media for musicians
Artist training refugee class social media for musicians
 
Musikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias Krebs
Musikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias KrebsMusikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias Krebs
Musikapps im (Musik)Unterricht - Bildungsforum Potsdam / Matthias Krebs
 
Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015
Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015
Mobile Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen 2015
 
Mobile Apps für Musiker
Mobile Apps für MusikerMobile Apps für Musiker
Mobile Apps für Musiker
 
Forschungsstelle Appmusik: Forschung und Praxisprojekte zum musikalischen Umg...
Forschungsstelle Appmusik: Forschung und Praxisprojekte zum musikalischen Umg...Forschungsstelle Appmusik: Forschung und Praxisprojekte zum musikalischen Umg...
Forschungsstelle Appmusik: Forschung und Praxisprojekte zum musikalischen Umg...
 
Musiklernen mit Youtube: Unrichtiger Unterricht? // MusikForum 2/2015
Musiklernen mit Youtube: Unrichtiger Unterricht? // MusikForum 2/2015Musiklernen mit Youtube: Unrichtiger Unterricht? // MusikForum 2/2015
Musiklernen mit Youtube: Unrichtiger Unterricht? // MusikForum 2/2015
 
DigiMediaL_musik - Wie Musiker_innen erfolgreich im Social Web kommunizieren.
DigiMediaL_musik - Wie Musiker_innen erfolgreich im Social Web kommunizieren. DigiMediaL_musik - Wie Musiker_innen erfolgreich im Social Web kommunizieren.
DigiMediaL_musik - Wie Musiker_innen erfolgreich im Social Web kommunizieren.
 
apps4music - Musik mit Apps
apps4music - Musik mit Appsapps4music - Musik mit Apps
apps4music - Musik mit Apps
 
Musikclips im Musikunterricht UdK 2014
Musikclips im Musikunterricht UdK 2014Musikclips im Musikunterricht UdK 2014
Musikclips im Musikunterricht UdK 2014
 
apps4music - Musizieren mit Apps in der Schule
apps4music - Musizieren mit Apps in der Schuleapps4music - Musizieren mit Apps in der Schule
apps4music - Musizieren mit Apps in der Schule
 
Mobile Music Making for Experts_Workshop in Berlin 2014
Mobile Music Making for Experts_Workshop in Berlin 2014Mobile Music Making for Experts_Workshop in Berlin 2014
Mobile Music Making for Experts_Workshop in Berlin 2014
 
BSUA 2013 App Music: MobileMusicMaking Presseeinladung
BSUA 2013 App Music: MobileMusicMaking PresseeinladungBSUA 2013 App Music: MobileMusicMaking Presseeinladung
BSUA 2013 App Music: MobileMusicMaking Presseeinladung
 
App Music: Mobile Music Making With Matthias Krebs
App Music: Mobile Music Making With Matthias KrebsApp Music: Mobile Music Making With Matthias Krebs
App Music: Mobile Music Making With Matthias Krebs
 
App Music: Musical Apps on Android
App Music: Musical Apps on AndroidApp Music: Musical Apps on Android
App Music: Musical Apps on Android
 
YouTube-Tutor - Startveranstaltung (MLDM: Musiklernen mit Digitalen Medien)
YouTube-Tutor - Startveranstaltung (MLDM: Musiklernen mit Digitalen Medien)YouTube-Tutor - Startveranstaltung (MLDM: Musiklernen mit Digitalen Medien)
YouTube-Tutor - Startveranstaltung (MLDM: Musiklernen mit Digitalen Medien)
 
Zoe Leela: Digital erfolgreich mit Creative Commons - DigiMediaL_musik
Zoe Leela: Digital erfolgreich mit Creative Commons - DigiMediaL_musikZoe Leela: Digital erfolgreich mit Creative Commons - DigiMediaL_musik
Zoe Leela: Digital erfolgreich mit Creative Commons - DigiMediaL_musik
 
Kongress Spielraum Instrument und Stimme - Musik spielen mit Digitalen Medien
Kongress Spielraum Instrument und Stimme - Musik spielen mit Digitalen MedienKongress Spielraum Instrument und Stimme - Musik spielen mit Digitalen Medien
Kongress Spielraum Instrument und Stimme - Musik spielen mit Digitalen Medien
 
Musik in sozialen Netzwerken (Social Media Week Hamburg 2012)
Musik in sozialen Netzwerken (Social Media Week Hamburg 2012)Musik in sozialen Netzwerken (Social Media Week Hamburg 2012)
Musik in sozialen Netzwerken (Social Media Week Hamburg 2012)
 

Kürzlich hochgeladen

Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 

Punk-O-Matic - Musiklernen im Internet

  • 1. Musiklernen im Web2.0 Musikpädagogisches Seminar, WS 2009/2010 Dozent: Matthias Krebs Punk-O-Matic Ein Skript von Marie und Sophia
  • 2. Gliederung 1. Kurzbeschreibung 2. Was sind Soundtoys? 3. Features, Bedienung 4. Einordnung in den Rahmenplan 5. P-O-M im Unterricht 6. Vorteile und Schwierigkeiten © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 2
  • 3. 1. Kurzbeschreibung Punk-O-Matic - http://www.2flashgames.com/f/f-548.htm • Gehört zu der Gattung der Soundtoys (siehe nächste Folie). • Vorgefertigte Schlagzeug-, E-Gitarren- und E-Basspatterns können zu Punkmusik zusammengestellt werden. • Durch verschiedenste Kombinationsmöglichkeiten dieser Patterns ist die Gestaltung eigener, neue Punk-Stücke möglich. • Durch den Unterrichtseinsatz von PoM werden die Schüler motiviert, sich mit dem Aufbau und den Besonderheiten von Punkmusik auseinander zu setzen, um ihren eigenen Punksong schreiben zu können. © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 3
  • 4. 2. Was sind Soundtoys? (1) • musikalische Spielzeuge • atmosphärisch mystifizierte, spielerisch zu entdeckende virtuelle Räume • Hoher Bekanntheitsgrad, hohe Verbreitung • Nutzer ohne besondere Kenntnisse können befriedigende Ergebnisse erzeugen © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 4
  • 5. 2. Was sind Soundtoys? (2) • Herstellung fixiert sich auf Flash • große Begrenztheit: • Vernetzungskonzepte können musikalisch nicht einbezogen werden • Einschränkungen der Standardsoftware: visuelle Steuerung, geringe Interaktionsmöglichkeiten, geringe Komplexität • Soundtoys bekommen nur für kurze Zeit Aufmerksamkeit • manche bieten mehrere Instanzen einer variierten Interaktionsidee in aufeinander folgenden Stufen an. (Quelle: Netzmusik, Golo Föllmer) © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 5
  • 6. 3. Features • 3 Instrumente (Schlagzeug, E-Bass, E-Gitarre); Auswahl verschiedener Pattern durch Zahlen • Zwei Demos und zufallsgenerierte Stücke können als Beispiele angehört werden • Stücke können gespeichert und (von Freunden) weiter bearbeitet werden © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 6
  • 7. 3. Bedienung © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 7
  • 8. Pädagogischer Teil © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 8
  • 9. 4. Einordnung in den Rahmenlehrplan • „Beim Erfinden von Musik beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit Geräuschen und Klängen, Melodiebausteinen und Begleitfiguren als Materialgrundlage. Darüber hinaus erfahren sie, dass Musik nach Gestaltungsprinzipien und Regeln zusammengesetzt ist. Das Erfinden von Musik kann durch Geschichten, Bilder und Szenen angeregt werden. Es kann sich an Vorbildern und Formmodellen orientieren und den Schülerinnen und Schülern einen vertieften Zugang zu bestehender Musik eröffnen.“ (Aus: Rahmenlehrplan Brandenburg, Musik, Sek. 1) © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 9
  • 10. 4. Inhalte und Ziele aus dem Rahmenlehrplan • Kompetenzbereich: Musik gestalten • Teilkompetenz: • Musik erfinden, produzieren, bearbeiten und präsentieren • Kompetenzbereich: Nachdenken über Musik • Teilkompetenz: • musikalische Umwelt (aktuelle Musikströmungen / Rockmusik) • erkunden und reflektieren © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 10
  • 11. 4. Inhalte und Ziele aus dem Rahmenlehrplan Die Schülerinnen und Schüler können: • einfache bzw. überschaubare musikalische Formen entwickeln, • einer Gestaltungsidee musikalischen Ausdruck verleihen, • innerhalb einer Gemeinschaft musikalisch miteinander kommunizieren. -> Erarbeitung eines Musikstückes in Gruppen mit der Anwendung Punk-O-Matic Die Schülerinnen und Schüler kennen: • musikalische Gestaltungsmittel, • musikalische Fachbegriffe zur Beschreibung von Klängen, Formen und Formprinzipien. -> Stoffsammlung aus der ersten Stunde mit Vergleich der Hausaufgabe am Beispiel der erarbeiteten Merkmale von Punkmusik © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 11
  • 12. 5. Punk-O-Matic im Unterricht • Erste Unterrichtsstunde: • Sammlung der herausgefundenen Besonderheiten von Punk (Vergleich der Hausaufgabe) • Die Schüler erstellen je ein einminütiges Stück mit POM, das der Klasse vorgespielt wird • Die Stücke und die Schwierigkeiten eines unsystematischen Vorgehens bei der Komposition werden besprochen • HA zur zweiten Stunde: Ausfüllen der Tabelle • dazu ein Arbeitsblatt © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 12
  • 13. Punk am Beispiel von Punk-O-Matic Aufgabenstellungen zur nächsten Unterrichtsstunde (1) 1. Schaut euch folgende Internetadresse an. http://www.2flashgames.com/f/f-548.htm 2. Setzt euch mit der Bedienung von Punk-O-Matic auseinander und schaltet unter dem Menüpunkt "Optionen" alle Punkte aus, um störende Nebengeräusche zu vermeiden. 3. Probiert Punk-o-Matic ein wenig aus. Durch Klicken in die Waben der einzelnen Instrumente erscheinen dort Zahlen, die für jeweils unterschiedliche Musikbausteine mit verschiedener Länge stehen. Kombiniert diese Bausteine und erstellt so einen eigenen Punksong, der nicht länger als eine Minute ist und den wir gemeinsam in der Klasse anhören werden. 4. Warum klingt die Musik, die entsteht, nach Punk? Was ist charakteristisch für diese Musikrichtung? Aufgabenstellungen in der nächsten Unterrichtsstunde (2) Ziel: Erarbeitet zu dritt in einer Gruppe ein Stück (Umfang: min. 16 Kästchen/Takte). Es sollte eine Steigerung innerhalb des Stückes zu erkennen sein. 1. Teilt die „Instrumente“ auf. Jeder übernimmt ein "Instrument", mit dem er sich auseinandersetzt. (Jede Zahl einmal anhören, Stichpunkte dazu aufschreiben oä) Füllt zur nächsten Unterrichtsstunde die Tabelle aus. Sie ist erweiter- und veränderbar. 2. Besprecht in der Gruppe, wie man mit den vorgegebenen Teilen eine Steigerung erzielen kann und entwerft schon ein grobes Konzept. (z.B.: mit einem Instrument beginnen und anschließend jeweils ein weiteres mit einbauen oder eine Patternfolge einbauen, die eine Steigerung des Rhythmus [z.B.: jede 16tel betont] oder der Melodie [z.B.: schnelle aufeinander folgende Akkorde] mit sich bringt.) 3. Erarbeitet in eurer Gruppe das Stück und stellt das fertige Werk der Klasse vor. Achtet darauf, dass die Steigerung und ein erkennbarer Schluss mit eingebaut sind. Verwendet auch die Funktion, ein Instrument auszuschalten (das Instrument hat Pause). 1
  • 14. Tabelle (Entwurf) für Aufgabe 2.1 Schlagzeug Nummer Länge Charakter Funktion Besonderheit des Pattern 0 4 Kästchen Sehr schneller Strophe Sehr aufgewühlt, (Takte) Rhythmus treibend, mit Break 1 2 3 4 5 6 7 8 9 1. E-Gitarre Nummer des Länge Charakter Funktion Besonderheit Pattern 0 wenig Akkordwechsel 1 z.B.: Break … z.B.: 4 Kästchen 12 2. E-Gitarre Nummer des Länge Charakter Funktion Besonderheit Pattern 0 schnelle Akkordwechsel 1 z.B.: Intro … z.B.: 2 Kästchen 10 2
  • 15. 5. Punk-O-Matic im Unterricht II • Zweite Unterrichtsstunde: • Erstellen eines Punkstückes in Gruppenarbeit auf der Grundlage der Tabelle • Hausaufgabe zur ersten Stunde: Ausprobieren von POM; Informationen zu Punkmusik heraussuchen • Dritte Unterrichtsstunde: • Präsentation und Reflexion der Stücke © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 13
  • 16. 5. Konkrete Ziele beim Einsatz von POM im Musikunterricht • Schüler lernen die Programmart "Soundtoys" kennen • Schüler lernen, aktiv Punkmusik mit charakteristischen Samples zu gestalten • Schüler lernen, durch bewusstes Zuhören den Charakter einzelner Abschnitte zu bestimmen • Schüler präsentieren ihre eigene Arbeit, lernen diese zu reflektieren und die Meinungen anderer zu akzeptieren © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 14
  • 17. 6. Vor- und Nachteile von Punk-o-Matic Vorteile Nachteile • Auch Schüler die kein Instrument • Punk-O-Matic ist nur eines von beherrschen, können ein eigenes vielen Spielen auf der Seite Stück erstellen und präsentieren http://www.2flashgames.com/f/f- • Der Aufbau und die 548.htm - Schüler lassen sich Besonderheiten von Punkmusik leicht ablenken lassen sich durch selbstständiges Handeln nachvollziehen © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 15
  • 18. Screenshot - Sammlung © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs / 16
  • 19. Musiklernen im Web2.0 Musikpädagogisches Seminar, WS 2009/2010 Dozent: Matthias Krebs Weitere Seminarergebnisse finden Sie unter: http://www.musiklernen.tumblr.com © 2010 Musiklernen im Web2.0 – Matthias Krebs