Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

mep 02/2018

135 Aufrufe

Veröffentlicht am

MICE BOAT 2018 Vorschau !

Veröffentlicht in: Reisen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

mep 02/2018

  1. 1. 2/2018 APRIL/MAI | 8,50 Euro Baden-Baden Wo Belle Epoque auf coolen Lifestyle trifft Dauerbrenner Rhein-Main – immer wieder Spitze Newcomer Tipp in den Emiraten – Ras Al Khaimah Weltmeister Ella & Louis – neue Location im Rosengarten Eröffnet Das neue RMCC in Wiesbaden ©Baden-BadenKur&TourismusGmbH
  2. 2. EDITORIAL Wer dem ewig jammernden Zeitgeist hört, könnte schon so seine Zweifel kriegen. Aber es ist nicht immer alles schlecht. Drei bemerkenswerte Erkenntnisse dazu aus unserer Industry. Öffentliche Großprojekte werden oft (deutlich) teurer, als sie ursprünglich „kal- kuliert“ waren. Zudem verzögern sie sich z.T. auch noch, manche sogar wesentlich. Und dann das: Da baut die hessische Lan- deshauptstadt Wiesbaden mit dem neuen RheinMain CongressCenter ihr Jahrhun- dertprojekt und schafft in Bezug auf Kos- ten und Zeitrahmen eine Punktlandung! Der hauptverantwortliche Baubetriebs- leiter heißt Henning Wossidlo und hatte früher im Kurhaus das Sagen. Er machte die Baustelle zur zuverlässigen Chefsache, war dadurch immer eng am Plan und stets im Bilde. Deshalb ist er unsere Person des Monats. Auch ein Anderer ist uns positiv aufgefal- len. Sein Name: Klaus Michael Schindlmei- er, er leitet seit vielen Jahren das Best Wes- tern Plus Palatin Kongresshotel in Wiesloch und hatte die mutige Idee zum „Hota- lents-Kongress“. Nicht um seinen New- comern ein Ventil zu geben, sondern eine Plattform, um sich mit ihrem Beruf kritisch auseinanderzusetzen. Bekanntlich ist die Branche gerade im Stimmungstief, weil sich an den Arbeitsbedingungen etwas ändern muss. Da helfen einseitige PR-Of- fensiven nicht weiter. Schindlmeier hat er- kannt, dass es nur miteinander geht – da- für stellen wir ihn und seinen Arbeitsplatz im Rahmen dieses Heftes genauer vor. Mit einem guten Beispiel geht auch die Landesfachkommission Messe, Touris- mus und Eventwirtschaft des Wirtschafts- rats in Baden-Württemberg voran. Sie for- dert in einem aktuellen Positionspapier einen pragmatischen Umgang mit dem Thema Compliance. Im Kontext von Wirt- schaftsaktivitäten seien Veranstaltungen eine wesentliche Plattform für Kommuni- kation und stifteten Nutzen. Wer will das ernsthaft bestreiten? Doch hat die Dis- kussion der letzten Jahre seltsame Blü- ten getrieben. Darf man überhaupt noch jemanden auf einen Kaffee einladen? So manches Unternehmen steht mittlerwei- le ziemlich verkrampft dem Phänomen gegenüber. Dazu sagt der Vorsitzende der Landes- fachkommission Stefan Luppold: „Wir setzen uns für weniger Misstrauen ein. Es geht uns nicht um eine Verharmlo- sung, sondern um einen Perspektivwech- sel von einer Verhinderungsmentalität hin zu einer transparenten Offenheit.“ Ein Plädoyer für den vernünftigen Umgang miteinander und damit hat er bzw. die Landesfachkommission recht. Die verbrei- tete Tendenz, vorsorglich jede Aktivität zu kriminalisieren, solange nicht der Gegen- beweis erbracht wurde, und damit letzt- lich einzufrieren, führt dazu, dass sich nie- mand mehr etwas (zu)traut. Das wäre der apokalyptische Stillstand. Ob es dem einen oder der anderen passt oder nicht: Klassische Grundtugenden wie Vernunft, Zuversicht und Zuverlässigkeit sind die wirksamsten Rezepte dagegen. Man sollte sie kultivieren. Thomas P. Scholz Chefredakteur Courage TAGEN. NATUR. HISTORIE. Geben Sie Ihren Ideen freien Raum! Wir unterstützen Sie gerne beim Format Open Space. 159 Zimmer & Suiten 27 Tagungsräume 2.750 m2 Veranstaltungsfläche Jugendstil-Theater 39.000 m2 Außenflächen umgeben vom Kurpark Buchen Sie unter dem Stichwort „Weltraum“ CONVENTION SALES T +49 6032 303 682 F +49 6032 303 686 conference@dolcebadnauheim.com dolcebadnauheim.com Elvis-Presley-Platz 1 61231 Bad Nauheim OPEN SPACE FISHBOWL PECHA KUCHA WORLD CAFÉ CAMPFIRE
  3. 3. 4 mep Ausgabe 2/2018 RUBRIK Editorial 3 Personalien 66 Inserentenverzeichnis 69 Impressum 69 Branchenverzeichnis: Wer-was-wo? 71 GCB stellt sich für die Zukunft auf 30 Nächste greenmeetings und events Konferenz in Leipzig 30 AUMA beteiligt sich am Global Exhibitions Day 30 Hochschulen sollen sicherer werden 30 BME-Kongress TRAVEL, MICE & MORE 2018 im Juni in Mainz 31 Gelungener Start in die Grüne Dekade 31 Certified veröffentlicht nützliches Handbuch 31 Neu: Tagungsfloß auf dem Scharmützelsee 32 Location-Tipp im Bergischen Land 32 Messeprogramm 2019 für die Förderung von Start-ups festgelegt 32www.eventmanager.de Das Internetportal für die Eventmarketing- und Veranstaltungsbranche. quer90x65_02 27.05.2002 13:22 Uhr Seite 1 Vollgas für die Rockstars... 12 Trends verstehen – Zukunft gestalten! 13 5 Jahre MICE BOAT – „the great anniversary cruise“ auf der Queen Mary 2! 52 Doppelverstärkung für die MICE-Profis aus Hamburg 53 Zum Umgang mit Compliance im Kontext mit Events 64 NEWSROOM TRENDS & EVENTS LOCATIONS DESTINATIONEN Educational Trip in eine der jüngsten Städte Europas Wolfsburg überrascht: Hier ist die Chance, eine der dynamischsten Städte des Landes persönlich kennenzulernen: Die WMG Wolfs- burg Wirtschaft und Marketing GmbH lädt zu den planer-relevan- ten Highlights der Stadt ein. Termin: 30. November bis 02. Dezember 2018 Anmeldungen unter www.wmg-veranstaltungen.de Anmeldecode* : edu111218 NOVUM mit Paukenschlag in Frankfurt 33 Jetzt amtlich: Heidelberg baut den Siegerentwurf 33 Neuer „Private Dining Room“ im Estrel Berlin 34 Nächste FAMA-Sommer- tagung in Berlin 34 Vorschau auf die LOCATIONS Region Stuttgart in Sindelfingen 34 Prolight + Sound und Musikmesse rücken noch stärker zusammen 34 Hamburg lud in Wien zum Themenfrühstück ein 35 BOE International und ESG kooperien 54 LogiMAT belegte in Stuttgart alle zehn Messehallen! 54 Messe München spendet Hardware 54 Köln: umfassende Studie zur MICE-Wertschöpfung 54 Ein Solitär ist eröffnet 55 Erstes Hotel von Tribute Portfolio in Deutschland 56 Viel Neues vom FAMAB 56 GHOTEL erwirbt City-Hotel in Göttingen 56 Malta-Team in Frankreich verstärkt sich 57 Mobilitätsexperten reisten zur IT-TRANS 57 Rhein-Neckar-Air mit zu- sätzlichen Flügen 58 Marriott International expandiert stark in Europa 58 Nobel-Oase in der Wüste 59 Messeverbund EXPO 4.0 überzeugte erneut 59 What a Wonderful World... 6 Richtige Entscheidung, trotz Hindernissen 63 Ras Al Khaimah – Tipp: ein noch völlig „unverbrauchter“ Standort 8 „Dieser Neubau spielt auf Weltniveau“ / RMCC in Wiesbaden ist eröffnet! 14 Rhein-Main: Frankfurt bekommt seine Altstadt zurück! 22 Zürich: Service als USP 60 Abwechslungsreiches Programm auf drei „Squares“ 61 Das phaeno in Wolfsburg – tolles Science Center mit Experimentierlandschaft. © phaeno, Foto: Klemens Ortmeyer
  4. 4. INHALT Legacy oder: wie man mit gutem Beispiel vorangehen kann 18 Leipzig erstmals mit eigenem Stand auf der IMEX 21 Zeichen stehen (derzeit) weiter auf Wachstum 62 So geht Wettbewerb! 48 Motivierte Mitarbeiter – doch wo sind die Chefs? 50 Als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet! 51 Kommentar: Innovationen umsetzen! 51 Baden-Baden: In der Weltliga der (Meeting-) Destinationen 36 Besuchen Sie die mep auf der IMEX 2018 in Frankfurt. Stand: G030 Die SAP Arena in Mannheim ist nicht nur eine der modernsten Sport- und Entertainment-Locations Deutschlands, sondern ist zugleich auch ein idealer Veranstaltungsort für Workshops, Tagungen, Kongresse und Messen. Egal ob für 10 oder 10.000 Gäste – wir bieten vielfältige Raumkonzepte und Nutzungsmöglichkeiten für Ihr Event. Weitere Informationen unter www.saparena.de DAS MULTIFUNKTIONSTALENT! TITELSTORYTAGUNGSHOTELSFACHMESSEN Das Programm 2 Übernachtungen im Leonardo Hotel Wolfsburg City Center * * * * Besichtigung der Highlights der Stadt, u.a. die Autostadt, das phaeno und die Volkswagen Arena eine Abendveranstaltung bei den Grizzlys Wolfsburg mit Livespiel eine Abendveranstaltung im Ideenherd Wolfsburg mit einem spannenden und interaktiven Impulsvortrag von Gabriele Schulze, Expertin für messbare Marketingerfolge und überzeugendes MICE-Marketing * Anmeldebestätigungen erfolgen vorbehaltlich der Verfügbarkeit. WMG behält sich vor, Anmeldungen abzulehnen. Stand: April 2018
  5. 5. 18 mep Ausgabe 2/2018 FACHMESSEN Das Leitthema der diesjäh- rigen IMEX bedeutet zu Deutsch „Vermächtnis“ und will damit den Fokus auf verantwortlichen Umgang legen – in einem möglichst ganzheitlichen Sinne. Ziel- setzung ist die Bewahrung oder gar Verbesserung der lebenswerten Grundlagen für künftige Generationen. Veranstaltungen kommt in diesem Kontext aufgrund ihres Verbrauchs und ih- rer Breitenwirkung eine be- sondere Bedeutung zu. Wie sich die bald in Frankfurt stattfindende IMEX dem Thema stellt, erklärt Nalan Emre, Organising Director der IMEX Group. Etwa im Bereich „Sustaina- bility“. Alle Abfälle werden nach der Show in einer Ein- richtung des örtlichen Entsor- gungsunternehmens sortiert. Papier geht an die Papierfab- riken und wird hauptsächlich in Zeitungspapier umgewan- delt. Kartonabfälle werden zu Verpackungsmaterial verarbei- tet und an die lokale Industrie geliefert. Rund 85 Prozent aller auf der IMEX erzeugten Ab- fälle werden recycelt, die rest- lichen 15 Prozent verbrannt. Emre: „Es war eine ziemliche Erfahrung, die Recyclinganla- ge in Frankfurt zu besuchen und die Sortier- und Verbren- nungsprozesse zu sehen. Sie verfügen über alle gesetzlich vorgeschriebenen Filtersyste- me, so dass keine gefährlichen Emissionen in die Umwelt ge- langen.“ Das Beste: Während der Arbeit erzeugt die Anlage Strom, der für den inländischen Verbrauch geliefert wird. Ein wesentlicher Faktor in pun- cto Reduzierung und Wie- derverwendung ist auch die Beschilderung. Wo immer möglich, verwendet die IMEX nach offiziellen Aussagen die Schilder über mehrere Jahre hinweg, um Verschwendung zu vermeiden. Gut, das hat sich aus wirtschaftlichen Grün- den natürlich schon immer an- geboten. Allerdings verwen- det die IMEX Re-Board für alle neuen Beschilderungsta- feln, die zu hundert Prozent recycelbar sind. „Unser Liefe- rant in der Messe Frankfurt hat nun begonnen, das Board im Laufe des Jahres wieder auf- zustocken und wird es, dank der Nachfrage der IMEX nach einem nachhaltigen Produkt, anderen Veranstaltern anbie- ten,“ sagt Emre. Für neue Ban- nerbeschilderungen wird ein PVC-freies Material verwendet. Auch hierzu existiert die not- wendige, spezialisierte Liefe- rantenbeziehung. Legacy oder: wie man mit gutem Beispiel vorangehen kann Bei großen Messen wie der IMEX wird viel Material eingesetzt, das umweltverträglich verwertet werden kann. Bild: IMEX-PR Nalan Emre ist Organising Director der IMEX Group. Bild: IMEX-PR IMEX Frankfurt 2018
  6. 6. Hilton Frankfurt Airport: spektakuläre Architektur, beeindruckendes Design und authentische Gastfreundschaft in bester Lage! Eine einzigartige Kombination, die bereits mehrfach international ausgezeichnet wurde. Inspirierender und professioneller Partner für jeden Anlass. Der spektakuläre Ballsaal mit einer Deckenhöhe von über 6 Metern, sowie die weiteren Meeting- und Boardrooms bieten Ihnen den idealen Rahmen für Produkteinführungen, Meetings, Konferenzen und Incentives gleichermaßen. Bei uns steht Ihr besonderes Ereignis im Mittelpunkt. Überzeugen Sie sich selbst und erleben Sie das Airport Hotel der nächsten Generation! Wo sich die Welt trifft. Besuchen Sie uns: frankfurtairport.hilton.com Hilton Frankfurt Airport | THE SQUAIRE Am Flughafen | 60549 Frankfurt am Main T: +49 (0)69 2601 2000 I F: +49 (0)69 2601 2001 E: sales.frankfurtairport@hilton.com Scannen Sie diesen QR-Code um unseren Imagefilm zu sehen.
  7. 7. 20 mep Ausgabe 2/2018 Messe mit „grünem Strom“ Um den erheblichen Papierver- brauch zu verringern, wurde im vergangenen Jahr eine neue Publikation - der Showplaner - eingeführt, der den gewichti- gen Messe- bzw. Showkata- log ersetzt hat. Damit konnte die IMEX ihren Papierver- brauch um sage und schreibe 2,7 Tonnen drücken. Viel Ab- fall entsteht auf Messen durch den Bodenbelag: Deshalb wer- den durch den Teppichliefe- ranten der Messe Frankfurt alle Teppiche, die in den Hal- len – Gänge wie Stände – ver- legt sind, gesammelt und an- schließend dem Recycling zur Weiterverarbeitung zugeführt. Interessant: Schon seit fast zehn Jahren bezieht die IMEX in Frankfurt ihren Strombedarf aus erneuerbaren Energien. Seit 2017 ist dem Vernehmen nach auch der Ausstellerstrom nurmehr „grüner Strom“ – konventioneller Strom wur- de im Serviceshop nicht an- geboten. So konnte die IMEX im vergangenen Jahr erstmals vollständig mit erneuerbarer Energie versorgt werden. Die- se wird komplett aus lokalen Wasserkraftwerken bezogen und ist CO2 -neutral. Bemerkenswert ist auch die- se Kooperation: Das Cos- ta Rica Tourism Board hat in Verbindung mit dem FONAFI- FO-Programm – eine Initiative der Regierung von Costa Rica – 5.300 Tonnen CO2-Emissi- onen aller Hosted Buyer-Flü- ge und Shuttle-Busse durch 24.500 Bäume ausgeglichen! IMEX und der Tourismusver- band Costa Rica wollen die- se Aktion in den kommenden Jahren fortsetzen und auf die IMEX America ausweiten. Für Nachhaltigkeit, die durch Inno- vation, Zusammenarbeit und Ideen-Austausch vorangetrie- ben wird, gibt es sogar einen eigenen Preis – den Sustaina- bility Award, der während des IMEX Gala Dinners vergeben wird. Immerhin gaben bei Teil- nehmerbefragungen im Rah- men der letztjährigen Veran- staltung rund 70 Prozent der Hosted Buyer und Besucher an, dass sie daran interessiert sind, Events künftig nachhal- tiger zu planen. Auch dazu kann man sich auf der IMEX in Frankfurt wichtige Anregun- gen holen. FACHMESSEN Stichwort: Waste Watcher Programm Ein nachhaltiges Ziel der IMEX ist es, lokale Organisationen zu unterstützen, „indem wir Material, Zeit und finanzielle Mittel beisteuern“, erklärt Nalan Emre. Dazu wurde im vergangenen Jahr das o.g. Programm ins Leben gerufen. Hierbei werden Gegenstände, die im Messegeschehen keine „Abnehmer“ fin- den wie etwa Stifte, Blumen oder Give-Aways, gesammelt und an TeachFirst gespendet – eine Organisation, die Kindern aus schwierigen Verhältnissen Bildung anbietet. Als Leitmesse der Meeting Industry ist die IMEX nicht mehr wegzudenken – sowohl was gute Gespräche auf der Messe, als auch produktive Weiterbildung anlangt. © Bilder: Kristina Schaefer IMEX Frankfurt 2018
  8. 8. Genießen Sie den Blick auf die Frankfurter Skyline und freuen Sie sich auf eine rundum gelungene Veranstaltung. Das 4-Sterne Mövenpick Hotel Frankfurt City liegt direkt neben der Messehalle drei des Frankfurter Messegeländes, sowie gegenüber des Einkaufszentrums Skyline Plaza. Gut mit dem Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen bietet das Mövenpick Hotel Frankfurt City zwölf tageslichtdurchflutete Tagungs- und Veranstaltungsräume. Alle Räume verfügen über Panoramafenster, modernste Technik und High- Speed Internet Zugänge. Ob Meetings, Konferenzen oder auch Firmen- feiern – das Mövenpick Hotel Frankfurt City bietet für jede Art von Veranstaltungen den passenden Rahmen. movenpick.com unvergessliche Momenteunvergessliche Momenteunvergessliche Momente Mövenpick Hotel Frankfurt City Den Haager Straße 5 | 60327 Frankfurt am Main Tel +49 69 788075 0 hotel.frankfurt.city@movenpick.com in der Mainmetropole unvergessliche Momenteunvergessliche Momenteunvergessliche Momente in der Mainmetropolein der Mainmetropole FACHMESSEN Auf der IMEX 2018 prä- sentieren sich Stadt und Kongressinitiative mit ei- nem eigenen Messestand. Die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH sowie fünf Partner der Kongress- initiative stellen interes- sante Tagungsmöglichkei- ten vor. Vertreten sind das Congress Center Leipzig (CCL) mit der KONGRESS- HALLE am Zoo Leipzig, das Porsche Werk Leipzig, die Red Bull Arena Leipzig, die event lab. GmbH und die Zoo Leipzig GmbH. Dazu hat man sich etwas Be- sonderes einfallen lassen. Be- sucher erleben live die Ent- stehung eines interaktiven Kunstwerks: Mit jeder Minu- te soll sich der Messestand nämlich verwandeln… Auch das Portfolio der sächsischen Wirtschaftsmetropole muss den Wettbewerb nicht scheu- en. So konnte das CCL in 2017 rund 93.500 Teilnehmer zu 73 Veranstaltungen begrüßen. Die vom CCL betriebene KON- GRESSHALLE am Zoo Leipzig überzeugte jüngst bei der Ver- gabe der greenmeetings und events Konferenz 2019 (weite- rer Bericht in diesem Heft). Im Porsche Werk Leipzig bie- tet das auf dem Werksgelän- de gelegene Kundenzentrum in Form eines Diamanten (!) Raum für Events unterschied- licher Art – bei einer Indoor- fläche für mehr als 800 Gäste und einer Outdoorfläche von über 400 Hektar! Als Rah- menprogramm kann man die Fertigung des Panamera und des Macan miterleben oder bei einem Fahrevent die Mo- dellpalette auf der werksei- genen FIA-zertifizierten Rund- oder Geländestrecke testen. Auch in der Red Bull Arena Leipzig können abseits der Heimspiele Veranstaltungen stattfinden. Neun moderne Räume sowie 19 Logen ste- hen – einzeln oder in Kombi- nation – zur Verfügung. Die Hospitality-Bereiche variieren zwischen 30 und 1.000 qm und auch der Stadioninnen- raum kann in spielfreien Zei- ten genutzt werden. – Mit sei- ner Modernisierung zum „Zoo der Zukunft“ hat sich der Zoo Leipzig zu einem der moderns- ten Tiergärten der Welt entwi- ckelt - dabei feiert der Zoo im Juni seinen 140. Geburtstag… Insgesamt acht Locations sind hier für Veranstaltungen ver- fügbar. All diese Angebote können IMEX-Besucher auch persön- lich erkunden. Möglich macht es die Virtual Site Inspection, die nach ihrem Launch im Jahr 2017 weiterentwickelt wur- de. - Die Kongressinitiative „Feel the spirit… do-it-at-leip- zig.de“ ist ein Netzwerk von mehr als 50 Partnern. Das Ser- viceportal www.do-it-at-leip- zig.de versammelt alle Anbie- ter und ihre Leistungen für den Kongress- und Tagungs- bereich. Leipzig erstmals mit eigenem Stand auf der IMEX
  9. 9. 36 mep Ausgabe 2/2018 TITELSTORY Baden-Baden Zweifelsohne ist Baden-Ba- den ein vielgerühmter Klas- siker ohne allerdings die oft anderswo mitschwingen- den Klischees. „Belle Epo- que meets Instagram“ ti- telte niemand Geringeres als die renommierte New York Times, die für ihre fei- nen gesellschaftlichen An- tennen bekannt ist. Auch hier sollte sie recht behal- ten: In Baden-Baden trifft große Vergangenheit auf eine sympathisch offene, moderne und überhaupt nicht versnobte Lebenskul- tur. Die Stadt verjüngt sich, ohne ihr tolles Erbe aufzu- geben. Wie das geht, zeigt der nachfolgende Bericht. Natürlich muss es im Rahmen dieses Artikels vor allem um den Veranstaltungsstandort und dessen Infrastruktur gehen und da ist die in Baden-Baden abgehaltene G20-Tagung (Bi. re.) nur ein besonders auffälli- ges Beispiel unter vielen, dass die baden-württembergische 55.000 Ew.-Stadt mit ihrem pittoresken Zentrum auf inter- nationalem Spitzenlevel spielt. Mit dem Kongresshaus, Kur- haus und Festspielhaus exis- tieren nicht weniger als drei Locations, in denen Tausen- der-Veranstaltungen mög- lich sind! Im Bereich der Ho- tellerie werden es demnächst bald wieder vier Häuser sein, die sich allein im obersten Fünf-Sterne-Segment prädes- tinieren. Neben der Legende Brenners Park-Hotel Spa, dem Do- rint Maison Messmer und dem neuen, trendigen Roomers soll In der Weltliga der (Meeting-)Destinationen © Bild: Baden-Baden Kur Tourismus GmbH
  10. 10. mep Ausgabe 2/2018 37 TITELSTORY im kommenden Jahr der Euro- päische Hof am Kurhaus wie- der eröffnen. Zentrale Aspekte bei der Planung von Formaten sind bekanntlich Erreichbar- keit und kurze Wege. Dass Ba- den-Baden ICE-Anbindung hat und über den nahen Baden Airpark (17km) seit März wie- der mit Berlin verbunden ist (Carrier: Eurowings), ist sicher- lich die wichtigste logistische Information hierzu. Die ande- re ist auch nicht ohne: Viele Städte werben mit der obliga- torischen Gehnähe, Baden-Ba- den hat sie wirklich. Vom Hotel zum Veranstaltungsort bewegt man sich hier entspannt zu Fuß in wenigen Minuten. Waldreichste Kommune Deutschlands Bekanntlich ist der Wohlfühl- faktor ein wesentlicher Trei- ber für den Veranstaltungser- folg und deshalb soll an dieser Stelle ein besonderer Fokus auf den einzigartigen landschaftli- chen Rahmen gelegt werden, in dem sich Baden-Baden ein- gebettet zeigt. Hier, im ohne- hin klimatisch begünstigten deutschen Südwesten und am Übergang von der Rheinebene zum Schwarzwald, entfaltet sich ein riesiges Naturgebiet im Höhenbereich zwischen 160 und 1.000 Metern. Und auch wenn bei Tagungen zu- meist nicht die Zeit für ausgie- bige Freiluft-Erlebnisse ist – ei- nes darf man nicht versäumen: Die opulente Lichtentaler Allee wird nämlich auch der „grü- ne Salon“ genannt und ihren schönsten Teil erlebt man mit- ten in der Stadt. An einem son- nigen Tag mindestens einmal hier entlang zu flanieren ist ein Muss… Übrigens: Baden-Ba- den verfügt über mehr als tausend (!) Bau- und Garten- denkmale und daher steht der historische Stadtkern auf einer Fläche von 134 Hektar als Ge- samtanlage unter Ensemble- schutz. Nicht nur deshalb ist der Aufenthalt so wohltuend: Tagtäglich sprudeln 800.000 Liter heißes Thermalwasser aus zwölf Quellen und rund 2.000 Metern Tiefe nach oben. Dank seiner Mineralien soll es rund- herum fit machen. Gesunde Wirkung wird, in Maßen, ja auch dem Wein nachgesagt und so könnte ein typisches Rahmenprogramm ein Abste- cher ins nahe „Rebland“ sein. So heißt das hiesige Wein- anbaugebiet um die Orte Varnhalt, Steinbach und Neu- weier. Klingt kompakt, ist es aber gar nicht: Mit 325 Hek- tar zählt es sogar zu den größ- ten in sich geschlossenen An- baugebieten Deutschlands. Die Winzer des Reblandes heimsen viele Auszeichnun- gen ein und ihre Produkte pas- sen hervorragend zur feinen badisch-elsässischen, oft Ster- ne gekrönten Küche. Tipp: Die Philharmonischen Schlosskon- zerte im Schloss Neuweier im Juni (8./9.) könnten ein weite- rer Besuchsanlass sein. Ganz großes Kino! Fünf-Sterne-Superior - mehr muss man eigentlich nicht sagen. Das „Brenners“ ist ein Grandhotel der Extraklasse mit exklusi- ver Lage an der Lichtentaler Allee und eines der berühmtesten Häuser in ganz Deutschland! Das international ausgezeichne- te Brenners Spa setzt mit der Villa Stephanie zudem Maßstä- be u.a. in den Bereichen Detox, Emotional Balance und Medi- cal Care. www.brenners.com © Baden-Baden Kur Tourismus GmbH © Bundesministerium der Finanzen / Thomas Koehler
  11. 11. 38 mep Ausgabe 2/2018 TITELSTORY Baden-Baden Klare Linie Veranstaltungen mit einem Ge- samtumfang bis 2.700 Teilnehmer können im Kongresshaus Baden-Ba- den stattfinden – und das in schönster Atmosphäre. Das liegt natürlich vor allem am Blick auf die benachbarte Lichtentaler Allee, der sich durch die Glasarchitektur des Gebäudes präch- tig entfalten kann. Ein weiterer gro- ßer Vorteil: Renommierte Hotels und Restaurants befinden sich in Reich- weite weniger Gehminuten. Architektonisch gefällt das Kongresshaus Baden-Baden besonders durch seine klare Aufteilung mit großzügigen Bespielflächen und weitläufigen Foyers auf insgesamt vier Ebenen. Wichtigste Räume sind im UG das große Auditorium (bis 680 Personen in Reihe) sowie die Kongresssäle 1 im 1. OG bzw. 2/3 im 2. OG, letztere auch kombi- nierbar. Dazu kommen auf beiden Etagen noch insgesamt 13 Sitzungsräume in drei unterschiedlichen Zuschnitten. Damit bie- tet das Kongresshaus Baden-Baden äu- ßerst variable Inszenierungsmöglichkeiten. Dem aufmerksamen Leser dürfte nicht ent- gangen sein, dass das EG bisher noch nicht zur Sprache kam. Aus gutem Grund, denn das Beste kommt zum Schluss…. Hier do- miniert der sich zur Lichtentaler Allee öff- nende Parkpavillon, wo z.B. Stehempfänge bis 500 Gäste möglich sind. Die insgesamt größte zusammenhängende Präsenta- tions- und Kommunikationsebene des Ge- bäudes liegt ebenfalls auf der Eingangs- ebene. Übrigens: Der Park im Außenbe- reich kann auf Anfrage, zumindest ab- schnittsweise, ebenfalls genutzt werden. Fazit: Insgesamt 4.500 qm Foyerflächen, vier große Tagungssäle und zusätzlich etli- che weitere Räume sind ein Gesamtange- bot, das Veranstalter überzeugt. Und zwar regelmäßig: Europas größter Ärztekon- gress für Komplementärmedizin, die Me- dizinische Woche, oder das Reinsurance Meeting, die Hauptversammlung der Grenke AG oder das Schaeffler Firmen- symposium gehören neben vielen an- deren zu den Stammkunden im Hause. Gleich nebenan befindet sich übrigens das berühmte Brenners Park-Hotel Spa. www.kongresshaus.de © Bilder: Baden-Baden Kur Tourismus GmbH
  12. 12. mep Ausgabe 2/2018 39 TITELSTORY Was will die Überschrift sa- gen? Ganz einfach – bege- ben Sie sich doch einfach mal auf eine authentische Zeitreise! Das 19. Jahrhun- dert war bekanntlich die Blüte des Weltbads Ba- den-Baden, als sich die ge- krönten Häupter Europas, aber auch Dichter, Ma- ler, Komponisten hier ihr Stell-dich-ein gaben. Die „feine Gesellschaft“ präg- te historisch mit der „Bel- le Epoque“ eine ganze Ära. Heute wiederzuentdecken im gleichnamigen Vier- Sterne-Superior-Hotel nahe dem Kongresshaus. Das ‚Belle Epoque‘ ist wohl- gemerkt kein normales Ho- tel, denn seine 20 Suiten und Zimmer sind stilgerecht ein- gerichtet – von viktorianisch über Louis XIV bis Louis XVI. Oder aber man wählt das Zimmer im Biedermeier- oder Jugendstil, ganz nach per- sönlicher Präferenz und An- schauung und selbstverständ- lich nach Verfügbarkeit. Alle Räume sind konsequent, heu- te würde man sagen, „durch- gestylt“ und wären da nicht moderne Errungenschaften wie Flat LCD-Fernseher oder WLAN, man fühlte sich glatt in die Geschichte „zurückge- beamt“. Was die Hoteliers Melissa und Andreas Rademacher hier ge- schaffen haben, ist einzigar- tig und absolut erlebenswert. Ob mächtige Empire-Betten, Schreibsekretär fürs Arbeiten oder am nächsten Morgen großzügige Frühstückszeiten, die auch ein Herz für Lang- schläfer haben – Individuali- tät statt Normverhalten, Ent- spannung statt Hektik sind an diesem Ort stets Trumpf. Auch die Lage ist speziel- le Erwähnung wert – mitten in einem kleinen Privatpark, der direkt an die öffentlichen Salons angrenzt. Mit Muße geht eben alles besser und hier wird sie verständnisvoll zelebriert! Und wenn man mal kein Zim- mer bekommen sollte: Wei- tere Optionen bestehen im benachbarten Schwesterho- tel „Der Kleine Prinz“ (glei- che Kategorie), wo man mit- tags oder abends auch im Restaurant speisen kann. Das Gebäude findet sich leicht: In strahlenden Farben und fast zwanzig Meter hoch leuchtet an der Seitenfassade der Ti- telheld des Märchens von An- toine de Saint-Exupéry als be- sonderes Kunstwerk. Beide Häuser befinden sich in City- lage und damit in unmittel- barer Gehnähe zu den „Hot- spots“ der Stadt. www.hotel-belle-epoque.de, www.derkleineprinz.de Gestern war heute noch morgen… © Bilder: Baden-Baden Kur Tourismus GmbH / Belle Epoque
  13. 13. 40 mep Ausgabe 2/2018 Wer hat eigentlich solch eine prominente Anschrift? Antwort: Das Kulturhaus LA8, ein Gebäudeareal, das u.a. das Museum für Kunst und Technik des 19. Jahr- hunderts beherbergt. Prak- tisch, dass man sich hier im interessantesten Teil der Lichtentaler Allee bewegt, nämlich der sogenannten „Museumsmeile“ mit dem Museum Frieder Burda so- wie der Staatlichen Kunst- halle. Vor allem aber verfügt das Kul- turhaus LA8 – nomen est omen - über Bankett- und Eventmög- lichkeiten, deren Kern das Re- staurant „Rive Gauche“ bil- det. Die Nähe Baden-Badens zu Frankreich erklärt die Na- mensgebung, die darauf fo- kussiert, dass man sich an Ort und Stelle auf dem linken Ufer des die Stadt durchziehenden Oosbachs befindet. Weiß nicht jeder, darf man aber schon. Der gastronomische Betrieb hier obliegt dem unweit ent- fernten Brenners Park-Hotel Spa, das auch für den Betrieb in den beiden historischen Sä- len sowie dem Club „Twenty- one“ zuständig ist. Konkret zu den Veranstal- tungsräumen: Exklusiven Ter- rassenzugang bietet im EG der 163 qm große Spiegelsaal, der durch seine großen Fenster- fronten auffällt und sich z.B. für Bankette bis 120 Personen eignet. Im OG befindet sich der noch etwas größere Kris- tallsaal, dessen reich verzierte Stuckdecke beeindruckt. Auch dies ein schöner, großer (6,50 Meter Raumhöhe!) und heller Raum mit außerdem vier opul- enten Lüstern. Vorgeschaltet ist ein Kaminzimmer mit klei- nem Balkon. Zwei separate Formate oben und unten sind hier umsetzbar. Daneben soll- te man sich noch das Twenty- one im Souterrain merken – eine Club-Location im Stile der Pariser 70-er Jahre samt Tanz- fläche und moderner Technik. Ideal für 80 bis 100 Gäste und exklusiv buchbar. Sehr kom- munikativ und gemütlich, das ergibt der persönliche Augen- schein. – Das Restaurant Rive Gauche im EG bietet moderne Küche mit Front Cooking und kann außerhalb der regulären Öffnungszeiten für geschlos- sene Veranstaltungen reser- viert werden. www.la8-events.de Adresse: Lichtentaler Allee 8! QuelleBilder:Baden-BadenKurTourismusGmbH/RiveGauche/LA8 TITELSTORY Baden-Baden
  14. 14. mep Ausgabe 2/2018 41 TITELSTORY Hoteltipp Ein freundliches, emp- fehlenswertes Domizil im „Herzen“ der Stadt ist das Hotel Merkur, gleichen Na- mens wie der Baden-Bade- ner Hausberg. Das moderne Hotel (Drei-Sterne-Superior) liegt u.a. in unmittelbarer Nähe zu LA8, Kongress- und Kurhaus und bietet kleine Tagungsmöglichkei- ten und kostenloses WLAN. www.hotel-merkur.com Quelle: Baden-Baden Kur Tourismus GmbH / Hotel Merkur Tolle Location an der Schwarzwald-Peripherie Nur wenige Autominuten außerhalb des Zentrums befindet sich am Natur- park Schwarzwald die Ge- roldsauer Mühle, die schon durch ihre außergewöhn- liche Architektur auffällt. Sie gehört zu den größten Weißtannengebäuden (!) der Region und beherbergt © Bilder: Henrik Morlock neben einem urigen Wirts- haus auch Tagungsräume und Gästezimmer. Im ange- schlossenen Mühlenmarkt kann man sich sogar sein eigenes Brot backen lassen oder Wild aus regionaler Jagd vom Forstamt kaufen. Veranstaltungstechnisch sind Seminar- und Bankettkapazi- täten bis etwa 200 Personen vorhanden. Wer will, kann vor Ort auch wohnen – es gibt vier Doppelzimmer und zwei Sui- ten mit Terrassenzugang, jene mit dem schönen Namen „Ba- dener Höh“ bietet sogar eine Kleinsauna… Hier muss man mit dem Platz nicht sparsam umgehen. Das Wirtshaus in der Geroldsauer Mühle bringt 160 Gäste unter, wobei ein be- sonderer Tipp für geschlosse- ne Formate das separate Jagd- zimmer für bis zu 36 Personen ist. Die regional ausgerichtete Küche wird von ansässigen Er- zeugern beliefert. Übrigens ist auch externes Catering bis ca. 1.000 Perso- nen möglich! Ein weitläufiger Biergarten sowie ausreichend Parkplätze komplettieren die durchdachte Infrastruktur. Auch Outdoor-Aktivitäten las- sen sich über die Mühle arran- gieren – begeben Sie sich doch mal wieder auf eine schö- ne Pferde-Kutschfahrt durch die phantastische Schwarz- wald-Landschaft ringsum! Wer die Geroldsauer Mühle persönlich inspizieren möchte: Gelegenheiten bieten Events wie der 3. Mühlengeburtstag im August, das Mühlen-Silves- ter oder die traditionelle Kü- chenparty im Januar 2019. www.geroldsauermuehle.de
  15. 15. 42 mep Ausgabe 2/2018 TITELSTORY Das weltbekannte Kurhaus ist einer der glanzvollsten Mittelpunkte Baden-Ba- dens. Erbaut wurde es im 19. Jahrhundert im klassi- zistischen Stil; charakteris- tisch ist sein Mittelbau mit der von acht korinthischen Säulen getragenen Vor- halle. Insgesamt bietet das von Friedrich Weinbrenner erschaffene Gebäude sehr stilvolle Räume für außer- gewöhnliche Anlässe. Imposantes Herzstück im Kurhaus Baden-Baden ist der prächtige Bénazetsaal mit 13,5 Metern Höhe und Platz für bis zu 1.240 Perso- nen in Reihe (Bankett: 800). Der Saal bietet Tageslicht, seit der großen Sanierung vor ei- nigen Jahren LED-Beleuch- tung sowie eine Vollbühne für Big Bands und Showpro- gramme. Der Bénazetsaal war Schauplatz von Zusammen- künften mit historischer Trag- weite und auch der IOC-Kon- gress tagte schon hier. Mit dem Konferenzsaal, dem Run- den Saal und dem Wintergar- ten – letzterer inklusive Fuß- bodenheizung (!) und samt Außenterrasse – existiert zu- dem angrenzend ein interes- santes Raumensemble. Zentra- ler Treffpunkt im ersten OG ist das von einer Lichtkuppel ge- krönte Foyer, in das ein mäch- tiger Treppenaufgang führt. Auf der dem Bénazetsaal ge- genüberliegenden Seite fin- det sich die sogenannte „Bel Etage“, die ihrerseits mehre- re Räume sowie eine Terrasse bietet. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick auf die Kolonnaden und den Alt- stadthügel bis weit hinüber zum „Battert“ mit der Schloss- ruine und vor allem zum Aus- sichtsturm auf dem Hausberg Merkur samt Bergstation. Dort gibt es übrigens auch eine Startrampe für Paraglider. Das vierte Format, siehe Über- schrift, könnte im großen Weinbrennersaal im EG statt- finden, auch wenn dieser übli- cherweise von der Philharmo- nie genutzt wird und etwaige Vakanz auf Anfrage zu klä- ren ist. Im Kurhaus-Restau- rant existiert eine feste Gast- ronomie. Benachbart zum Gebäude liegt die Trinkhalle mit dem Wandelgang im Kurgarten, wo große Empfänge bis tau- send Gäste oder Bankette bis 300 Personen möglich sind. www.kurhaus-badenba- den.de Historischer „Malersaal“ Das Dorint Maison Messmer Baden-Baden ist mit Fünf Ster- nen klassifiziert und befindet sich direkt am Kurhaus. Es ver- fügt seinerseits über mehrere Veranstaltungsräume, darunter vor allem den denkmalgeschützten, prächtigen „Malersaal“. Nutzung daher auf Anfrage. Insgesamt bietet das Haus 309 Betten sowie ein Penthouse. www.dorint.com/baden-baden © Bilder: Baden-Baden Kur Tourismus GmbH Bis zu vier Veranstaltungen gleichzeitig
  16. 16. mep Ausgabe 2/2018 43 TITELSTORY In Baden-Baden ist vieles nahe bei ein- ander: So auch die weltberühmte Spiel- bank, die sich im rechten Seitenflügel des Kurhauses befindet. Natürlich kann man hier Roulette, Black Jack, Poker oder Automat spielen. Doch hat sich die Institution kreativ weiterentwickelt und diverse interessante Raum-Alter- nativen geschaffen, die sie inzwischen als formidable Veranstaltungslocation mit hervorragender Gastronomie prä- destinieren. Dabei lohnt ein Rückblick, wie es zu all dem überhaupt gekommen ist, denn bei dieser Gelegenheit erklärt sich auch, warum man dem Namen „Bénazet“ in Baden-Baden so erstaunlich oft begegnet. Es war anno 1838, als Paris seine Spielbanken schloss und deren Pächter Monsieur Jacques Béna- zet in der Folge ein neues Geschäftsmodell benötigte. Im rechtsrheinischen Deutsch- land wurde er fündig, genauer gesagt in Baden-Baden, wo er die Casino-Konzessi- on erhielt. Ein rasanter Aufstieg zum Un- ternehmer und Mäzen in Stadt und Re- gion begann. Heute hat sich das Casino Ein Casino, das sich neu erfunden hat Baden-Baden weitere zukunftsfähige Ge- schäftsfelder erschlossen. Und da kommt das Eventmanagement buchstäblich „ins Spiel“. In prächtigen Sälen wie dem Floren- tiner Saal, dem Markgrafensaal oder dem Salon Pompadour, deren Ausstattung be- rühmten französischen Schlössern nach- empfunden wurde, lassen sich ebensolch tolle Formate inszenieren. Daneben wurde ein modernes Veranstaltungsareal geschaf- fen, das sich am besten vom stylischen Re- staurant „The Grill“ (Spezialitäten: Fleisch und Sushi) her erschließt. Hier steht u.a. ein separater Eventbe- reich, vollklimatisiert und mit vier Metern Raumhöhe, für bis zu 200 Personen zur Verfügung. Gleich nebenan eröffnet der schicke Glaspavillon samt Außenterras- se weitere originelle Gestaltungsoptionen, auf Wunsch samt exklusivem Eigenspiel dank integrierter, aber beweglicher Rou- lette- und Black-Jack-Tische. Modernste LED-Beleuchtung, Musikanlage sowie die Möglichkeit, bei schönem Wetter die Fens- terfront des Vorbaus zum Außenbereich hin zu öffnen, sind weitere gute Argumen- te. Die Raumhöhe beträgt hier sogar fünf Meter; geeignet ist der Pavillon für Grup- pen bis 80 Teilnehmer. Ein besonderer Tipp ist der „Club Bern- stein“, der an den Wochenenden quirlige Partyzone ist und zwischen sonntags und donnerstags – also an Tagungstagen – ex- klusiv für bis zu 200 Personen gebucht wer- den kann. Die Location in der Location be- findet sich in exponierter Lage im Gebäude und bietet genau jene kommunikativ-tren- dige Lounge-Atmosphäre, die der Name vermuten lässt. Und noch ein Vorteil, den man nur im Casino genießt: Da sich jeder Besucher am Eingang registrieren muss, ist hier natürlich auch ein besonders geschütz- ter Bereich. www.casino-baden-baden.de© Bilder: Baden-Baden Kur Tourismus GmbH
  17. 17. 44 mep Ausgabe 2/2018 TITELSTORY Baden-Baden Die Antwort muss an dieser Stelle natürlich lauten: Auf der Galopprennbahn Ba- den-Baden/Iffezheim, nur ein paar Kilometer von der City entfernt, wo die teu- ersten Vollblüter der Welt und die Jockey-Elite um Sie- ge und Prämien kämpfen. Drei Hauptveranstaltungen gibt es im Jahr – das Früh- jahrs-Meeting im Mai, die Große Woche im August/ September sowie das Sales Racing Festival im Okto- ber. Dazwischen ist Zeit für viel Auslauf bei Corporate und anderen Events. Das parkähnliche Gelände ist eine Klasse für sich und bietet diverse Kapazitäten für Forma- te bis hin zur XXL-Veranstal- tung. Im „Badener Turf Treff“ ist Platz bis 600 Personen, auf der Clubplatzterrasse gar bis 700, im „Champions Club“ bis 460 und im exklusiven (teilba- ren) „Longines Club“ bis 400 Gäste – dies ist sonst der Ort für Sponsoren-Events (alle Zahlen: gesetzt). Kleinere Zu- schnitte sind in der Gelder- man Lounge oder im Members Club machbar, letzterer von der Brenners Lounge bestens versorgt. Draußen im Gelän- de ist natürlich noch viel mehr Raum – bei Konzerten von Grönemeyer, Santana oder Unheilig wurden bis zu 40.000 Besucher untergebracht. Dazu verfügt man über ein umfang- reiches Aufbau- und Sicher- heitskonzept. Spannende Rahmenprogram- me gibt’s viele. Man muss wissen, dass Englische Voll- blüter als einzige Pferderas- se für Galopprennen zugelas- sen sind und in Iffezheim die zweitgrößte Trainingszentrale in Deutschland besteht, mit 13 Trainern und 250 Pferden. Mögliche Programme reichen von der Rennstallführung im Boxendorf oder Rennbahnfüh- rung über Showrennen samt Führring bis hin zum exklu- siven Galopprennen speziell auf den Kunden abgestimmt – einschließlich Branding, Wett- spiel und eigenen Pferde- namen… Dabei lernt man auch jede Menge über den Galopprennsport, z.B. wie die Vollblutzucht abläuft, wie lan- ge ein Rennen geht, wie lange ein Pferd laufen kann und wer überhaupt Jockey wird. Übrigens: Galopprennen in Iffezheim gibt es seit 1858, entstanden in der Béna- zet-Ära. Heute befindet sich die Rennbahn unter Leitung der „Baden Racing GmbH“. Pferderennen sind staatlich ge- wollt, weil sie als Leistungsprü- fung ein wichtiges Auswahlkri- terium für die Zucht darstellen. Und wenn ein Pferd nach ca. 13 Jahren keine Rennen mehr bestreiten kann, keine Sorge – es kann danach noch viele Jahre in der Dressur, dem Frei- zeit- oder Westernreiten be- schäftigt werden. www.baden-racing.com Ja, wo laufen sie denn…? © Bilder: Baden-Baden Kur Tourismus GmbH Hotel-Tipp Das Hotel Magnetberg (Drei-Sterne-Superior, In- nenstadtbereich) liegt in einer 2,5 ha großen Park- anlage, verfügt über eine Panorama-Terrasse und bie- tet neben 125 Betten auch Seminarmöglichkeiten bis 60 Personen. www.hotel-magnetberg.de Quelle: Baden-Baden Kur Tourismus GmbH / Hotel Magnetberg
  18. 18. mep Ausgabe 2/2018 45 TITELSTORY Im Herbst 2016 eröffnet Eine schicke Unterkunft vergleich- bar Fünf-Sterne-Komfort, in unmit- telbarer Nähe zum Festspielhaus, ist das „Roomers“ – ein 1A-Baupro- jekt, das neben dem Hotel u.a. auch ein Ärztehaus umfasst. Die Beson- derheit des Ortes wird schon deut- lich, wenn man das Haus durch die gewaltige Kathedralentür betritt. Im EG dominieren die lange geöff- nete „Main Bar“ sowie ein flexibel kombinierbarer Veranstaltungsbe- reich mit Direktzugang zum Innen- hof. Frühstück wird bis 11 Uhr ser- viert – praktisch, denn das Highlight im Haus (130 Zimmer, davon 33 Sui- ten) ist die Rooftop-Bar im 5. Stock samt Blick auf Festspielhaus und Schwarzwald. www.roomers-badenbaden.com © Noshe / Gekko Group Das Festspielhaus Ba- den-Baden ist das größte seiner Art in Deutschland, mit einem Kulturprogramm auf höchstem Niveau – elf Monate im Jahr. Hier spie- len die besten Orchester der Welt. Schon das archi- tektonische Setting ist ein- zigartig und auch für ex- terne Formate ist das Festspielhaus buchbar, mit Kapazitäten bis 2.500 Per- sonen. Surprise, surprise: Das Entree lässt kaum ahnen, was sich dahinter verbirgt. Man betritt das Areal durch den ehemali- gen Stadtbahnhof von 1892, der als Ticket Box fürs Opern- haus seine neue Bestimmung gefunden hat. Auf dem Gleis- bett des alten Sackbahnhofs ist 1998 wie Phönix aus der Asche Neues entstanden – das moderne Festspielhaus in Glaskubusform und mit stei- len Balkonen, sodass man hier möglichst nah an der Bühne ist. Herzstück des Gebäudes ist natürlich der große Saal, aber auch die Existenz diver- ser Foyerflächen dank zweier Balkonebenen ist gut zu wis- sen. Tipp: Besonders originell ist die überdachte Fläche zwi- schen dem alten Bahnhof und dem neuen Anbau. After Work Partys oder Gala- dinner auf der riesigen Voll- bühne sind nur zwei Beispiele, was sich hier so alles machen lässt. Dass man im Haus, das übrigens auf Privatförderung baut, auf schnellen Wechsel ausgelegt ist, stellt sich als ein zusätzlicher veritabler Vorteil dar. Dazu kommen interessante Möglichkeiten für Rahmenpro- gramme. Wie wär’s etwa mit Probenbesuchen oder gar ei- ner Management-Oper? Au- ßerdem sollte man sich den Namen „Toccarion“ merken. Heute ist es eine spannende Experimentier- und Themen- welt, wo sich z.B. erfahren lässt, wie Musikinstrumente überhaupt funktionieren. Au- ßerdem gibt es eigene Gast- ronomie im Hause. Noch ein Tipp: Das atmosphärische Re- staurant „AIDA“ ist im Alten Wartesaal 1. Klasse unterge- bracht und kann separat ge- mietet werden. Insgesamt eine Location der Extraklasse: Das Festspielhaus Baden-Baden bewegt sich auf einem Niveau mit Salzburg, New York und Bayreuth und hat deshalb auch (s)einen ei- genen Intendanten! www.festspielhaus.de Spitzenklasse Quelle Bilder: Baden-Baden Kur Tourismus GmbH / Fotos: Myrzik und Jarisch
  19. 19. 46 mep Ausgabe 2/2018 TITELSTORY Baden-Baden Das Palais Biron aus dem 19. Jahrhun- dert gehört seit seiner Entstehung zu den wichtigsten Gebäuden der Stadt. Heute dient die ursprüngliche Fami- lienresidenz – so etwas konnte man sich offenbar früher leisten – als Ta- gungshaus der Wirtschaft. Träger sind die IHK Karlsruhe und der „Baden-Ba- Prächtiges Stadtpalais Die Baden-Baden Kur Tourismus GmbH arbeitet kundenindividuelle Vor- schläge aus, passend zu den jeweiligen zeitlichen, finanziellen, personellen sowie Ziel-Vorgaben. Möglich als Social Events sind z.B. moderne Schwarz- waldabende in der Gerolds- auer Mühle mit Show Coo- king. Für kleinere Gruppen gibt es eine rustikale, ehema- lige Flößerhütte mitten auf ei- ner kleinen Lichtung im Stadt- wald. Andere Ideen wären etwa Küchenparties in diver- sen Restaurants und Hotels der Innenstadt oder „Dinner Jumpings“, auch mit Impuls- vorträgen zu Themen rund um den Kongress. Mögliche Module einer Incen- tive-Reise sind diese: Weinver- kostung direkt beim Erzeuger mit Weinberg-/Kellerführung und Abendessen im Ster- ne-Restaurant am Ankunfts- tag sowie Tesla Driving Expe- rience mit Helikopter Rückflug und Gala-Abend im Casino samt Champagner-Empfang, Spielinformation und locke- rem Ausklang am Haupttag. Ein mehrtägiges Corporate Event könnte z.B. einen Fir- men-Renntag auf der Renn- bahn Iffezheim mit Führungen hinter die Kulissen, Firmenren- nen und Gartenparty am ers- ten Tag und eine Award-Ver- leihung im Festspielhaus mit exklusivem Dinner auf der Bühne am zweiten Tag umfas- sen. Die Liste der Beispiele lie- ße sich lange fortsetzen – am besten anfragen. Kontakt sie- he nächste Seite. Stichwort: Rahmenprogramme dener Unternehmergespräche e.V.“ Das bedeutet: Professionelle Konfe- renz-Infrastruktur in hochattraktivem Ambiente an der Lichtentaler Allee. Neben Veranstaltungen der Träger sind auch Filmproduktionen des Südwestrund- funks häufig im Hause zu Gast. Es sind aber auch Fremdvermietungen möglich, die allerdings zum Kontext passen müs- sen. Das ist natürlich bei Formaten aus den Bereichen Wirtschaft/Industrie/Politik der Fall, Veranstaltungen von Privatperso- nen sind hingegen nicht möglich. Gut des- halb zu wissen, denn logistisch lassen sich zwei separate Veranstaltungen im EG und OG durchführen. Das Palais Biron ist nämlich ein wahres Raumwunder, mit insgesamt neun Räu- men verteilt auf beide Etagen – die aller- meisten davon mit Balkon, Terrasse oder sogar Parkzugang. Der größte Raum bie- tet Kapazitäten bis 120 Personen in The- aterform. Auch der Terrassen-Vorplatz kann genutzt werden. Eine Küche ist vor- handen, ansonsten herrscht Caterer-Frei- heit, auf Wunsch gibt es Empfehlungen ortsansässiger Spezialisten. Nur komplett barrierefrei ist das Gebäude derzeit nicht. www.palais-biron.de © Baden-Baden Kur Tourismus GmbH © Palais Biron © Palais Biron /Mariusz Sliwa © Gekko Group
  20. 20. mep Ausgabe 2/2018 47 TITELSTORY Nora Waggershauser (NW) führt seit 2016 die Geschäfte der Ba- den-Baden Kur Tourismus GmbH. Von ihrem Arbeitsplatz im schönen Schloss Solms hoch über der Stadt hat sie nicht nur symbolisch den Überblick. „Mo- derne Urbanität“ beschreibt sie als Stichwort für die Positionie- rung und Weiterentwicklung der Destination im künftigen Standortwettbewerb. mep: Was hat sich Nora Wag- gershauser für ihr neues Amt vorgenommen? NM: Die schöne Stadt Baden-Ba- den, die ein Juwel ist, so zu posi- tionieren, dass sie ihre Strahlkraft weiter ausbauen kann und dass man sie mit einer modernen Le- benskultur verbindet. Unser welt- bekanntes Casino hat sich durch neue Restaurant- und Clubkon- zepte neu erfunden, auch ande- re, teilweise neue, wichtige Leis- tungsträger sprechen mit ihren Produkten ein junges Publikum an. Wir wollen, dass Gäste aus der ganzen Welt Baden-Baden als ei- nen besonderen Ort wahrnehmen, und dass auch immer mehr jun- ge Menschen unsere Stadt für sich entdecken. Ist das die Botschaft Ihrer neu- en Werbelinie? Die neue Werbelinie will in über- raschender Klarheit Baden-Baden auf den Punkt widerspiegeln: Den Geist der Belle Epoque gepaart mit elegantem Flair in einer einzigar- tigen Kulisse. Ein anspruchsvolles und unterhaltsames Programm, moderne Lifestyle Angebote, die „Die Mischung macht’s!“ Quelle: Baden-Baden Kur Tourismus GmbH nicht überteuert, sondern vertret- bar sind. Ob beim Shopping in den schönen Boutiquen oder bei einem Cappuccino auf einer der Sonnenterrassen. Ein schönes Bei- spiel für ein kleines Incentive sind die Schuhputzkurse von Vicker- man Stoya, den Maßschuma- chern. Baden-Baden verblüfft mit solchen Angeboten immer wieder und das spiegelt sich auch in der neuen Werbelinie wieder. Nennen Sie bitte fünf Vortei- le, mit denen Baden-Baden im Wettbewerb punktet. Alles zu Fuß erreichbar, sonnigste Region Deutschlands, naturna- he Erholung, Vielfältigkeit und Einzigartigkeit der Locations und Rahmenprogramme sowie diverse Medical Spas, um gesund zu blei- ben, mit entsprechenden Behand- lungsmaßnahmen. Insgesamt macht’s die Mischung. Für welche Formate eignet sich Baden-Baden besonders? Baden-Baden eignet sich gut für Veranstaltungen, die eine beson- dere Außenwirkung haben sollen. Es gibt etliche Kunden, die dar- auf Wert legen. Ein Beispiel ist der große Rückversicherer-Kongress, der Baden-Baden und Monaco als regelmäßige Standorte ausge- wählt hat. Wie fällt der Blick auf die aktu- elle Hotelsituation aus? Wir haben derzeit knapp 130 Be- herbergungsbetriebe mit 5.000 Betten in jeder Kategorie. Un- ser Flaggschiff ist das Brenners Park-Hotel Spa, welches Welt- ruf genießt. Welche sind die wichtigsten Verkehrsverbindungen? Neben der ICE-Anbindung ist per Flugzeug Berlin seit kurzem wie- der möglich. Interessant ist auch die Verbindung über das Dreh- kreuz London Stansted. Welchen besonderen Service bieten Sie für Planer/ Veran- stalter? Die Baden-Baden Kur Touris- mus GmbH bietet „alles aus ei- ner Hand“ – in allen Belangen des Tagungs- und Kongressge- schäfts, von der Planung bis zum Eventmanagement vor Ort. Oder vom Zimmerkontingent über den Shuttletransfer bis zum Rahmen- programm… Was sollte man nicht verpas- sen, wenn man a) ein paar Stunden, b) einen Abend und c) einen ganzen Tag Zeit in Ba- den-Baden hat? Zu a: das Stadtzentrum mit seiner Geschichte und Kultur aufnehmen, über die Lichtentaler Allee schlen- dern und in eines der schönen Ca- fes der Stadt gehen und das Flair genießen. Zu b: Am Abend ins Festspielhaus oder Kurhaus. Wenn man übernachtet, darf ein Besuch im weltberühmten Casino nicht fehlen. Und zu c: Ein Besuch des römisch-irischen Friedrichsbads. Dort genießt man in drei Stunden die über 125 Jahre alte Badetradi- tion! Sie müssen nichts mitbrin- gen. Danach ein schöner Lunch, am Nachmittag Kulturprogramm mit zeitgenössischer Kunst z.B. im Museum Frieder Burda. Zum Finale die Prognose – wo steht die Destination im Jahre 2030? Sie wird ihren hervorragenden internationalen Ruf weiter aus- bauen und festigen können. Ba- den-Baden 2030 wird eine Desti- nation sein, die mit europäischen Metropolen mithalten kann. Frau Waggershauser, wir be- danken uns für das Gespräch. Kontakt zur Destination: www.baden-baden.com
  21. 21. 52 mep Ausgabe 2/2018 TRENDS EVENTS „Das MICE BOAT bietet Event- planern exzellente Möglichkei- ten internationale Kontakte zu knüpfen, spannende Destinati- onen, Hotel- und Location-An- bieter sowie DMC`s kennenzu- lernen und dadurch das eigene Geschäft erfolgreich zu interna- tionalisieren.“ Peter Cramer Wenn das kein Thema ist. Sie ist die Königin der sie- ben Meere und sicher- lich das bekannteste Pas- sagierschiff der Welt: die Queen Mary 2. Vom 14. bis 16. Oktober 2018 wird sie zum Treffpunkt für Veran- staltungsplaner aus Unter- nehmen, Verbänden und Eventagenturen. Zur Jubi- läumsfahrt des MICE BOAT werden sich an Bord rund 30 internationale Anbie- ter den teilnehmenden MICE-Profis aus Deutsch- land, Österreich und der Schweiz vorstellen. Von Southampton nach Ham- burg – the MICE BOAT is co- ming home… Neben Präsentationen, Work- shops und individuellen Ge- sprächsterminen steht Networ- king im Vordergrund dieser High-End-Fachveranstaltung auf Hoher See. In diesem Jahr geht es von Großbritannien (Sout- hampton) nach Hamburg mit zwei Übernachtungen an Bord. Dabei werden die Teilnehmer auch die Gelegenheit haben, das berühmte Schiff selbst ge- nauer kennenzulernen. „Die Queen Mary 2 bietet sehr gute Tagungsmöglichkeiten und das ist eine Grundvoraussetzung, um das Projekt MICE BOAT überhaupt zu realisieren. Das Schiff ist der perfekte Rahmen und dazu eine Traumschiff-Ku- lisse im wahrsten Sinne des Wortes,“ sagt Peter Cramer, Or- ganisator des MICE BOAT. Die Teilnahme am MICE BOAT auf der Queen Mary 2 – inkl. Anreise nach Southampton und Abreise ab Hamburg – ist für qualifizierte Veranstal- tungsplaner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus Verbänden, Unternehmen und Agenturen kostenfrei. Qualifiziert sind Eventprofis, die regelmäßig international Veranstaltungen planen, orga- nisieren oder beauftragen. Das Registrierungsportal ist ab sofort geöffnet. Unter MICE- board.com/events können sich Interessierte bereits anmelden. 5 Jahre MICE BOAT – „the great anniversary cruise“ auf der Queen Mary 2! Quelle:PeC ©Cunard
  22. 22. mep Ausgabe 2/2018 53 TRENDS EVENTS Über PeC Die Kommunikationsagentur Panem et Circenses - Kontor für Kommunikation wurde 2010 von Peter Cramer in Hamburg gegründet und ist im MICE-Marketing vielseitig aktiv. Mit MICEboard.com hat die Agentur 2013 eine Online-Communi- ty aufgebaut, die sich an Planer richtet, die regelmäßig inter- national Veranstaltungen organisieren. Bekannte Flaggschiffe der Agentur sind die Projekte MICE BOAT und MICE PEAK. Das MICE BOAT (siehe Bericht vorherige Seite) ist von 2014-2016 auf der Ostsee (Stockholm, Helsinki, Tallinn) gefahren und im vergangenen Jahr von Rostock nach Kopenhagen und Amster- dam. Der MICE PEAK fand bisher im Berner Oberland sowie auf Malta statt – nächster Treffpunkt ist vom 7.-10. Juni 2018 in Den Haag. Die Hamburger Kommuni- kationsagentur Panem et Circenses (PeC-Kommuni- kation) – bekannt durch die MICEboard Community und die Top-Events MICE BOAT und MICE PEAK – verstärkt sich nachhaltig mit Lara Landskröner und Enric Gar- cia Rios. Beide kommen aus Spanien an die Elbe. Damit ist PeC ein Personalcoup gelungen – zwei ausgewie- sene Fachleute mit interna- tionaler Reputation. Enric Garcia Rios (Bild) – seit 1991 beim Convention Bureau Barcelona und MICE Promoti- on Manager für die Märkte Be- nelux, CEE, Middle East, China und Japan – wechselt zur Ham- burger Kommunikationsagen- tur und geht damit als Steu- ermann beim MICEboard an Bord. Mit Rios holt die Hambur- ger Agentur einen der bekann- testen Köpfe der internationa- len MICE-Branche an die Elbe. „Wir haben mit Enric nicht nur einen führenden Branchenken- ner, sondern auch einen inter- national sehr geschätzten Fach- mann gewinnen können. In der Position des Global Custo- mer Relationship Managers wird er nicht nur das neue und doch bekannte Gesicht für die MICE-Kunden unserer Agen- tur, sondern sich auch um die internationale Promotion und den Sales kümmern“, so Peter Cramer. Enric Garcia Rios sagt: „Ich be- ginne ein außergewöhnliches und herausforderndes Aben- teuer, daß mich in die wunder- volle Stadt Hamburg bringt; ein Ort, der mich sehr an meine schöne Heimat Barcelona erin- nert. Beide sind einnehmende, kosmopolitische und dynami- sche Städte voller Traditionen und toller Orte, die es zu ent- decken gilt. Eine Agentur wie PeC-Kommunikation bietet mir eine Möglichkeit, beruflich wei- ter zu wachsen und mit einem zuverlässigen Team zusammen- zuarbeiten. Ich brenne darauf zu beginnen!“ Organisation der Fachveran- staltungen in neuen Händen Lara Landskröner (Bild) hat in Las Palmas und Sevilla studiert und dort ihren Master in MICE Tourism, Event Congress Ma- nagement absolviert. Prakti- sche Erfahrungen konnte sie in Frankreich, Dubai und Spanien sammeln. Bei PeC-Kommuni- kation verantwortet sie als Pro- ject Managerin die Planung, Organisation und Durchfüh- rung der MICEboard-Fachver- anstaltungen. „Seit ich erfolg- reich am Future Leaders Forum auf der IMEX 2015 in Frankfurt teilgenommen habe, beschäf- tige ich mich intensiv mit der internationalen MICE-Branche. Als mich Peter Cramer ange- sprochen hat, haben mich die Herausforderungen sowie Per- spektiven sofort begeistert“, so Landskröner. Auch räumlich verändert sich die Agentur – sie zieht aus dem berühmt-berüchtigten Hamburger Schanzenviertel in den Hafen. Zwischen Haifisch- bar und Fischmarkt und di- rekt über dem Restaurant von Henssler Henssler ist ab Mai das neue PeC-Domizil. Doppelverstärkung für die MICE-Profis aus Hamburg PeC-Kommunikation holt Spezialisten vom Barcelona Convention Bureau © Cunard Quelle Bilder: PeC
  23. 23. mep Ausgabe 2/2018 69 mep 3/2018 erscheint Anfang Juli International: Bratislava Thema: Individuell geführte Hotels Special: Outdoor Events Nachbericht: MICE PEAK in Den Haag Sichern Sie sich bis zum 06. Juni 2018 Ihre Anzeige in der nächsten Ausgabe der mep – Fachzeitschrift fürs int. MICE-Business. Unsere Anzeigenabteilung berät Sie gerne telefonisch unter der Ruf- nummer 0 60 71 / 39 41-0. Unsere Mediadaten finden Sie online unter: www.mep-online.de mep Fachzeitschrift fürs int. MICE-Business Postanschrift Verlagshaus Gruber GmbH, Redaktion mep Max-Planck-Straße 2, D-64859 Eppertshausen Postfach 11 65, D-64854 Eppertshausen Fon: (0 60 71) 39 41- 0, Fax: (0 60 71) 39 41-11 Internet: www.mep-online.de E-Mail: mep@verlagshaus-gruber.de Herausgeber Roland Gruber Chefredaktion Thomas P. Scholz Redaktion Daniela Klinder, Silke Jährling, Julian Gruber DTP grafische Gestaltung Anne Rost, Jessica Baab, Manuel Novoa dtp@verlagshaus-gruber.de Marketing Anzeigen Melanie Düwer, duewer@verlagshaus-gruber.de Sven Thiele, thiele@verlagshaus-gruber.de Jascha Gruber, jascha.gruber@verlagshaus-gruber.de Anzeigendisposition Anja Miesel, anzeigen@verlagshaus-gruber.de Leserservice Abonnements Esmer Tapti, abo@verlagshaus-gruber.de Erscheinungsweise 6 x jährlich | Februar / April / Juni / August / Oktober / Dezember Jahresabonnement (Inland) EUR 45,– (inkl. Versandkosten und Mehrwertsteuer) Jahresabonnement (Ausland) EUR 65,– (inkl. Versandkosten) Papiersorte Die mep wird auf chlorfrei gebleichtem Papier gedruckt. Gerichtsstand und Erfüllungsort Darmstadt Postvertriebskennzeichen D 44358 F, ISSN: 1611-3500 Für eingesandte Manuskripte, Datenträger und Fotos wird keine Haftung übernommen. Eine Haftung für die Richtigkeit der Veröffentlichungen kann weder durch die Redaktion, noch durch den Herausgeber übernommen werden. Das Urheber- recht für veröffentlichte Manuskripte liegt ausschließlich beim Verlag. Nachdruck, Vervielfältigungen oder sonstige Verwer- tung von Beiträgen nur mit schriftlicher Genehmigung der Ver- lagshaus Gruber GmbH. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder. Beilagenhinweis Widerruf Zeitschriftenbezug Sollten Sie kein Interesse am Bezug der Fachzeitschrift ha- ben, senden Sie uns eine entsprechende Mail an info@ver- lagshaus-gruber.de. Ihre Kontaktdaten werden gemäß der gesetzlichen Vorgaben nach DSGVO aus dem Verteiler ge- löscht. Like us on Facebook! Verlagshaus Gruber Onlineshop Inserentenverzeichnis DEMNÄCHST Adolf Würth 57, 72 Baden-Baden Kur Tourismus 71 BMW Welt Event Forum 13 Bonn Conference Center Management 31 Congress Park Hanau 29, 73 Congress und Messe Innsbruck 73 Convention Bureau Oberösterreich 71 Dolce Bad Nauheim 3 Drum Cafe Germany 72 Drum Conversation 72 Ellington 49 Emirates 76 Eventmanager 4 Frankfurt Convention Bureau 27, 71 Fraport 25 Freiheitblau 72 GEDU 65 Graz Convention Bureau 71 Hilton Worldwide 19, 74 Hugenottenhalle Neu-Isenburg 73 IMEX 61 Karlsruher Messe- und Kongress 67 KölnKongress 35, 73 LOCATIONS 75 Malta Tourism Authority 2 Messezentrum Salzburg 74 Miovent 74 Mövenpick Hotel Frankfurt 21, 74 Mühlheimer Bürgerhaus 73 Ochsenstadl 73 PerEx 72 Regensburg Tourismus 7 Saalfelden Leogang Touristik 71 Salzburg Convention Bureau 71 SAP ARENA 5 Schloss Hohenkammer 55, 73 Spreespeicher Event 73 Stadthalle Reutlingen 73 Stiftung Zollverein 59 Tartler Zelte 74 Taste of Now 71 The Hague Convention Bureau 9, 72 Tourismusverband St. Anton 71 unitedprint.com SE 10, 11, 72 WMG Wolfsburg Wirtschaft 72 Wonderful Copenhagen 33 Zimmermann Fotografie 72

×