Mein Tun 2017

70 Aufrufe

Veröffentlicht am

Mein Tun 2017 ... Meditation und Achtsamkeit, der Bewusste Weg

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
70
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
27
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Mein Tun 2017

  1. 1. Meditation und Achtsamkeit – der Bewusste Weg
  2. 2. Wolfgang Maranius Geboren am 26.8.1969, Verheiratet mit Michaela Ejana, Vater eines Sohnes – Patrick. Jetzt: • Dipl. Meditations- und Achtsamkeitslehrer • Spiritueller Begleiter Davor: 27 Jahre in verschiedenen Branchen u.a. als Projekt Manager, IT-Consultant, Vortragender und Trainer tätig und davor auch als Sanitäter/Stationsgehilfe http://www.wolfgang-lugmayr.net/ueber/
  3. 3. Was kann ich DAMIT erreichen? Hier könnte jetzt eine lange Liste stehen. Die Antwort darf auch kürzer sein: Alles was man SELBST möchte, kann erreicht werden ... Das Selbst, nicht das Ego (= zumeist "der Andere“, fremdgesteuert). Der Schlüssel ist zu erkennen, was man SELBST möchte. Werde zum Forscher deiner Selbst. Wühl dich durch all die Schichten, die dein Ego im Laufe deiner Existenz aufgeschüttet hat, brich die Muster und Rollen auf, die du möglicherweise für dein Leben hältst. Entdecke dein/dich Selbst. Meditationstechniken, Energie-/Lichtarbeit und die Spirituelle Begleitung unterstützen dich dabei. ... ALLES!
  4. 4. Die Begriffe Achtsamkeit und Meditation Achtsamkeit: „Wenn ich lese, lese ich. Wenn ich esse, esse ich. Wenn ich gehe, gehe ich“. Ich bleibe bei dem, was ich tue. Erst wenn ich mir selbst gegenüber achtsam bin, kann ich in Achtsamkeit mit meiner Umwelt leben. Achtsamkeit führt mich zu mir selbst – in mein Herz, in mein Sein. Meditation: Meditation ist kein Werkzeug, Meditation ist kein Hilfsmittel. Meditation ist ein Bewusstseinszustand. Ich bin im Hier und Jetzt, ICH BIN in diesem Moment, wertfrei und grundlos. Gedanken sind hier, werden liebevoll angenommen, sind aber ohne Bedeutung. Meditation erreiche ich in Achtsamkeit.
  5. 5. Achtsamkeit Achtsamkeit kann in jeder Lebenslage praktiziert werden. Ich bleibe, bei dem was ich tue, einige Beispiele. Achtsames Gehen (basierend auf der Meditationstechnik Vipassana): Wenn ich gehe, gehe ich. Ich achte beim Gehen nur auf meinen Atem und darauf, wie meine Füße den Boden berühren, abrollen und ihn wieder verlassen. Ich achte nicht auf die blühende Blume, den schönen Baum – es geht bei dieser Übung nur um mich selbst. Ich vermeide auch Blickkontakt zu Entgegenkommenden, erwidere natürlich einen Gruß, falls dieser erfolgt. Achtsames Essen und Trinken: Wenn ich esse, esse ich. Ich bleibe während des Essens mit meiner Achtsamkeit bei der Speise, die ich zu mir nehme und bei dem Getränk. Ich kaue langsam und bedächtig. Ich spüre die Speise und das Getränk, wenn diese meinem Körper die notwendige Energie zuführen. Ich vermeide den Einfluss aus dem Aussen (Smartphone, Zeitung, TV-Gerät, ...) und ich vermeide Gespräche. Achtsames Sprechen: Ich vermeide bewusst die Worte MUSS und VIELLEICHT und die „a“, „ö“ und „ü“-Worte wie „wäre“, „könnte“ und „würde“. Ich vermeide bei der Wahl meiner Worte Wertungen, Schuld- und Zurechtweisungen. Entsprechende Meditationstechniken vor der Achtsamkeitsübung erleichtern die Umsetzung (z.B. der Tiefe Atem).
  6. 6. Achtsamkeit Achtsamkeitsbegleitung für Unternehmen Die Arbeitswelt kann stressig sein, das Arbeitstempo erhöht sich, es kann sich Druck aufbauen. Das Wohlbefinden der Menschen wird dadurch natürlich beeinflusst – und die „Arbeitsleistung“ wird beeinträchtigt. Es geht nicht darum, die Arbeitswelt zu verändern (das wäre Symptombekämpfung, an der man ausbrennen wird). Es geht darum, eine persönliche Einstellung zur Arbeitswelt zu finden, in der ich mich wohlfühle. Es kann nur in mir selbst beginnen. Achtsame Begleitung ist der Schlüssel – es geht darum, einfach für die MitarbeiterInnen DA zu sein, wenn Probleme und Fragen auftreten – sich in die jeweilige INDIVIDUELLE Situation der MitarbeiterInnen hineinzuspüren und intuitiv zu unterstützen. Die Basis ist die in uns wohnende, eigene Lebensenergie. Wir haben es selbst in der Hand. In uns Selbst finden wir auch die uns innewohnenden, eigenen Maßnahmen, um Stress abzubauen – und wir werden unsere eigenen Definitionen von Zeit und Work/Life-Balance finden. Ich habe selbst 27 Jahre in mehr oder weniger großen Unternehmen in verschiedenen Branchen und Positionen (z.B. als IT Consultant, Projekt Manager, Trainer) gearbeitet – habe meine eigenen Höhen und Tiefen erlebt und daraus geschöpft. Sehr gerne gebe ich nun meine Erfahrungen weiter.
  7. 7. Meditation Bei Retreats, Gruppenmeditationen, etc. können folgende Meditationstechniken angeleitet werden: Bewegte Meditationen nach Osho Vipassana Sufi Meditationen Kontemplationen und Herzensgebet Zen Meditationen Tantra Meditationen Kundalini Yoga Meditationen Chakra Meditationen Tanz Meditationen Kirtan Mantra Gesang Meditationsreisen (z.B. Body Scan) Tibetische Summ-Meditationen Tonglen Atem Meditationen Sahaj Yoga Natürliche Meditation 5-Elemente-Meditation
  8. 8. Meditation ... Am Beispiel 5-Elemente Meditation – Die Reine Wahrnehmung Ziel ist es, eine reine Wahrnehmung zu erreichen, Inneres Wohlbefinden, das pure Sein … wir meditieren im Rahmen dieser Meditation gemeinsam intuitiv über alle(n) 5 Elemente(n) – Erde, Feuer, Wasser, Luft, Sein/Stille bzw. alles, wofür die 5 Elemente für DICH stehen können – jeweils für 10 Minuten. In diesen je 10 Minuten lauschen wir Geräuschen, die für diese Elemente stehen bzw. wenn sich die Möglichkeit ergibt (z.B. im Freien), können wir diese Elemente auch erspüren. Die Meditation kann in Einzelsitzung oder auch als Gruppenmeditation durchgeführt werden.
  9. 9. DerBegriff Energie- und Lichtarbeit In Einklang von Körper, Geist und Seele kommen In der Energiearbeit („Energetik“) findet ein bewusstes und achtsames Einfühlen bzw. Eingreifen in den Ätherkörper des Menschen statt. Es wird – in Abstimmung zwischen den Beteiligten (Gebender/Nehmender bzw. Energiearbeiter/in/Klient/in) – die über ein Symptom hinausgehende, tatsächliche Ursache körperlichen und seelischen Unwohlseins betrachtet. Dies können auch Situationen und Lebensumstände sein. Festgestellte Blockaden und Disharmonien in Energiekanälen und/oder Chakren werden ganz bewusst und achtsam durch den Gebenden bzw. die Lebensenergie (Prana, Reiki, Lichtsäule, Heiliger Geist, …), für die der/die Gebende der Kanal ist, gelöst. Es wird ein Ausgleich zwischen physischem und Ätherkörper hergestellt – zwischen „Körper, Geist und Seele„. Wird eine Verbindung zum eigenen Inneren Selbst bzw. zum eigenen Höheren Selbst hergestellt (z.B. über das 8. Chakra), spreche ich von Lichtarbeit. Energie- und Lichtarbeit darf von Duft, Farbe, Kristallenergie, Ton und auch der eigenen Stimme begleitet sein. In der Heilmeditation wird Schmerz, Unwohlsein bzw. eine Situation bewusst losgelassen. Man agiert auf einer Bewusstseinsebene, nicht im Ätherkörper. Die Symptome und Ursachen werden nicht bewertet. Heilmeditation kann damit bereits im Ursprung das Lösen des Zusammenhanges zwischen Symptom und Ursache einer Befindlichkeit bewirken. Unwohlsein, Schmerz, die keine rein physischen Ursachen haben, dürfen losgelassen werden und sich in Wohlbefinden umwandeln. Sehr oft verschwinden Probleme bereits während der Meditation. Es beginnt in einem Selbst. Der/die Anleitende einer Heilmeditation (Meditationslehrer) begleitet – wenn gewünscht – bei diesem Prozess. Es liegt in der eigenen Achtsamkeit und Intuition, ob und wann die Heilmeditation endet und bewusst auf Symptome und Ursachen z.B. eines physischen Schmerzes, eigegangen wird (z.B. ein Arzt aufgesucht wird).
  10. 10. Intuitive Energie- und Lichtarbeit Mein Angebot umfasst: • Intuitive Energiearbeit - situationsbedingt, nach Bedürfnis des/der Klienten/in, verbinde ich Techniken aus verschiedenen Kulturkreisen zu einem Ganzen – begleitet durch Farben, Gerüche, Kristallenergien, Töne und die eigene Stimme • Energetische Begradigung der Lichtsäule (Wirbelsäule, Becken), in der Kraft der Christusenergie • Energetische Blitzheilung (begleitet von Atlantis-Energien) Alle Anwendungen können physisch und unmittelbar bzw. auch als Fernanwendungen (die Lebensenergie kennt keinen Raum, keine Zeit, keine Grenzen – Gebender und Klient/in brauchen nicht zur gleichen Zeit im gleichen Raum zu sein) durchgeführt werden.
  11. 11. Der Begriff Spiritualität Spiritualität unterstützt mich dabei, mit meiner Inneren Führung zu kommunizieren – und in Folge mit meinem Höheren Selbst. Da die Welt im „Innen“ auf Wertfreiheit und Grundlosigkeit basiert und unser Leben im „Außen“ zumeist nicht, bedarf diese Kommunikation oft einiger Vorbereitung. Man darf vor der Kommunikation die eigene Mitte finden, man darf in das eigene Herz kommen. In Spiritualität steckt „Spirit“ – das bedeutet „Geist“, mein Geist, meine Innere Führung, mein Inneres Selbst und damit mein wahres Selbst. Mein wahres Selbst kennt meine wahren Aufgaben, meine wahren Möglichkeiten.
  12. 12. Spirituelle Begleitung Weltspirit.net Ich bin dein Spiritueller Reiseführer – begleite dich zu 12 Reiseziele auf deinem Weg zum Inneren Selbst, den Inneren Wahrheiten und dem Höheren Selbst. Den Ansatz der „12 Reiseziele zur Inneren Wahrheit“ habe ich erspürt und mit meinen Erfahrungen entwickelt – in Verbindung mit Bildern, Affirmationen und Werkzeugen aus der Meditation und der Energie- und Lichtarbeit– in Achtsamkeit – ethisch, wertfrei und unabhängig von Religionen.
  13. 13. Dein persönliches E-Buch: ALLeins im ALLTag Dieses E-Buch/diese Unterstützung ist für DICH geschrieben, sie soll dich nichts lehren, nichts erklären – jedes Exemplar wird für DICH mit Lebens- und Herzensenergie gefüllt. Es darf dir Möglichkeiten aufzeigen, deine eigenen Wege zu gehen, deine eigenen Wahrheiten zu finden. Es darf dir auch helfen, dich rundum wohl zu fühlen, in Innerem und Äußerem Wohlstand zu leben. Du findest in diesem E-Buch zahlreiche Achtsamkeitsübungen und Meditationstechniken, die zum Teil uralten Ursprungs sind (mit persönlichen Anmerkungen), zum Teil aus mir selbst heraus entstanden sind. Ich wünsche DIR viel Freude beim Entdecken.
  14. 14. Der Ethische Grundgedanke • Energie/Lichtarbeit durch den Gebenden (mich) geschieht immer nur nach Einverständnis des Nehmenden (Klienten). • (Heil)Meditation geschieht aus dem Nehmenden heraus, ich spüre mich in die Situation ein und begleite. Herzensliebe und die Universelle Lebensenergie kennen kein Geschlecht, keine Rasse, kein Besser/Schlechter, keine Grenzen, keine Religion. Es handelt sich um eine wunderbare, wertfreie Energieschwingung, der wir uns jederzeit öffnen dürfen. … es darf in Herzensliebe beginnen … Mein Tun und Wirken beginnt in bedingungsloser Herzensliebe – findet darin statt.
  15. 15. Ejana und Maranius Meine Frau Ejana (Michaela Lugmayr – http://www.kristallklar-in-fluss.at) und ich bieten gemeinsame Retreats und Gruppenmeditationen zu unterschiedlichen, aktuellen, auch bilateral zu vereinbarenden Themen (z.B. Burn-Out Prävention, ein Leben in Fülle, Mut zur Veränderung) an. Wir verbinden unser Tun, wir verbinden unsere weibliche und männliche Energie zu einem großen Ganzen (Die Lebensenergie - Shakti/Shiva, Isis/Osiris, Maria Magdalena/Jesus, ...). Wir verbinden Energiearbeit, Meditation und Spirituelle Begleitung und werden dabei von Kristallenergien unterstützt. http://www.ejana-maranius.net https://www.facebook.com/ejanamaranius
  16. 16. Mein Tun Das Lebende Buch Frage mich was DU möchtest (in Deutsch oder Englisch) und du wirst deine Antworten erhalten – in lebenden Worten. Ich liebe die Idee der „Menschlichen Bibliotheken“, wie sie in manchen Teilen der Welt gelebt wird. Man geht in die Bücherei und kann anstatt eines Buches einen Menschen „leihen“, der dann seine Erfahrungen in einem persönlichen Gespräch teilt. Dies kommt der uralten Weisheit der mündlichen Überlieferung von Weisheit sehr nahe – von Generation zu Generation, in dem Wissen, dass das Wort im Moment an Energie verliert, wenn es niedergeschrieben wird. Ich möchte auch mein Wissen und meine Erfahrungen mit DIR teilen – als „Lebende Bibliothek“, als „lebendes Buch“ – du kannst mich dafür „leihen“, via Skype oder auch im persönlichen Gespräch, wenn dies räumlich gerade möglich ist. Themen z.B.: Meditation (Techniken/Praxis), Das Akzeptieren und Liebevolle Loslassen, Wann bin ich achtsam? http://www.wolfgang-lugmayr.net/lebendes-buch/
  17. 17. Mein Tun Finde dein Shambala Was ist Shambala? Es wird gesagt, dass „“ES“ in Shangri-La zu finden ist, ein magischer und spiritueller Ort irgendwo zwischen China, Tibet und Russland … Es ist, wie es sein darf … … Shambala ist für mich auch ein Synonym für die Quelle unseres Inneren Wissens, unserer Inneren Wahr- und Weisheiten – Finde dein persönliches Shambala! Termine und Organisation: http://www.wolfgang-lugmayr.net/finde-dein-shambala-retreat/ Wir finden dort unser Dharma (unsere Inneren Möglichkeiten und Aufgaben, die uns zu den Wahren/Inneren Zielen unseres Lebens führen – und an jenen Ort, an dem wir unseren Inneren Frieden finden) … in dem wir dem Pfad/dem Yoga der Meditation und der permanenten Selbstbeobachtung folgen Lass uns gemeinsam nach Shambala reisen – zu unserem Inneren und Höheren Selbst. Meditationen: Aktiv (Dynamisch, Ausdruckstanz, Kundalini, No Dimensions, Sahaj Yoga, Heart Chakra, …), Still (Vipassana, Zen, Contemplation, Prayer), Mantra Singen, Kirtan
  18. 18. Der Spirituelle Zweck der Informationstechnologie Ich biete Vorträge und Webinare zu diesem Thema „Wir dürfen begreifen, dass wir Spirituelle Wesen in einer Spirituellen Welt sind. Wir dürfen Themen wir die Informationstechnologie an den richtigen Platz innerhalb der Evolution rücken - damit sie zur Vervollkommnung der Welt beitragen kann“ sinnhaft übertragen aus „Das Geheimnis von Shambala“ von James Redfield Mein Tun
  19. 19. Mein Tun Sangha of Consciousness Sei herzlich eingeladen, der Facebook-Gruppe „Sangha of Consciousness“ beizutreten: https://www.facebook.com/groups/sangha.of.consciousness/ This is a worldwide platform for all (conscious, meditative and mindful) people - to share ideas, views, thoughts with others. Worldspirit is on it‘s way
  20. 20. Mein Tun • Trainer beim WIFI Wien (Achtsames Schreiben) • Gruppenmeditationen an verschiedenen Orten (z.B. Linz, Bad Hall, Walding) • Wochenend- und Wochenretreats - „Finde dein Shambala“ - an verschiedenen Orten • Das Lebende Buch – Teilen von Wissen persönlich bzw. via Skype • Online Webinare via Sofengo und Skype • Personalisiertes E-Book: „ALLEins im ALLTag“ • Regelmässige Podcasts zu unterschiedlichen Themen • Hobby-Fotograf (Instagram: wolfmar69) http://www.wolfgang-lugmayr.net http://www.weltspirit.net
  21. 21. ALLES beginnt in Herzensliebe
  22. 22. wolfgang-lugmayr.net
  23. 23. Achtung – Neue Facebook Adresse: meditation.wolfgang.lugmayr.net Internationale Facebook Gruppe: sangha.of.consciousness Kontakt

×