Produktbereich  Wohnungslüftung <ul><li>Ein komplettes Programm. </li></ul><ul><li>flache Bauhöhen, von  nur 60mm. </li></...
Notwendigkeit der KWL Niedrigenergiehaus Heizsystem und mechanische Wohnungslüftung, keine Pflicht  Passivhaus Hocheffizie...
Normen  ENEV §5 (1)  Wärmeübertragende Umfassungsfläche einschließlich Fugen ist dauerhaft luftundurchlässig auszuführen. ...
Neue Norm DIN 1946-6  7
Neue Norm DIN 1946-6
„ blower door“ Messung nach DIN EN 13829 Grenzwert bei 50 Pa nach EnEV Anhang 4 Nr.2: -Gebäude mit RLT = 1,5 h -1 -Gebäude...
Luftwechsel  <ul><li>Norm-Anlagen-Luftwechsel = 0,4 1/h  (DIN V 4701-10 , DIN 4108-6)‏ </li></ul><ul><li>Hygienisch notwen...
Wärmepumpe in der Fortluft  <ul><li>Außenluft vorgewärmt; </li></ul><ul><li>über EWT </li></ul><ul><li>elektrisch </li></ul>
Wärmepumpe in der Außenluft
Kreuzgegenstrom WÜT
Prinzipbild  w esta  a ir  c ontrol
WAC Gebäudebild 6
Zentralgerät 140WAC  (50 – 140 m³/h)‏ Geeignet für Nutzereinheiten bis 100 m² Wohnfläche
WAC300 / WAC400 (50…400 m³/h)‏
Technische Daten Zentralgeräte 300/400WAC <ul><li>Kreuzgegenstrom - Wärmeübertrager aus Aluminium </li></ul><ul><li>Konsta...
Heizen und Kühlen mit KWL
Beurteilungskriterien für den gemeinsamen Betrieb von Feuerstätte – KWL -Dunstabzugshaube Drucksensoren: LTM Wodke Brunner...
Erdreichwärmeübertrager Luft-Erdreichwärmeübertrager Reinigungsfähigkeit Montage Hygiene Sole-Erdreichwärmeübertrager Regi...
LUFT - Erdreichwärmeübertrager 20
SOLE - Erdreichwärmeübertrager 20
Luftverteilung
Konstruktionshöhe FB - OG 23-25 Gebundene Schüttung Fa. Bodi GmbH 48282 Emsdetten Typ: XFIX Fa. Liapor GmbH 91352 Hallernd...
Schallschutz <ul><li>Mineralfaserfrei </li></ul><ul><li>Flache Bauform </li></ul><ul><li>Flexibel in der Anwendung </li></...
Steigestrang 29-36
Verteilung Zuluftstrang 29-36
Verteilung Abluftstrang
Luftauslass für Wand und Boden
Qualität und Hygiene (VDI 6022)‏ <ul><li>Die kontrollierte Wohnungslüftung ist eine RLT – Anlage </li></ul><ul><li>Positio...
Qualität und Hygiene Filter für Zu- und Abluft
 
Außen- und Fortluftdurchlass 17
Projektierung 49
Bestimmen der Luftmenge <ul><li>Außenluftrate pro Person 30 m³/h  (DIN 1946)‏ </li></ul><ul><li>Mindestabluftmenge Küche, ...
Schallpegel - Berechnung 55-56
Verlegeplan EG
Verlegeplan OG Fußboden
Inbetriebnahme 225-229 <ul><li>WAC-Inbetriebnahmeprotokoll 1…3 </li></ul><ul><li>Sichtkontrolle des Lüftungssystems </li><...
Kosten – Tendenzen  Kosten Ca. 35 - 40 € / m² Wohnfläche (ohne EWT)‏ Ca. 12 € / m² Wohnfläche Montage (ohne Stemmarbeiten)‏
Vorteile auf einen Blick <ul><li>Alles aus einer Hand, Planungs- und Systemsicherheit </li></ul><ul><li>Abgestimmte Bautei...
Wohnungslüftung von Westaflex <ul><li>ENDE </li></ul><ul><li>Vielen Dank ! </li></ul>
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

KWL Wohnungslüftung

2.902 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die kontrollierte Wohnungslüftung, kurz KWL wird anhand der Westaflex Produktfamile WAC erläutert. Die geltenden Normen vorgestellt.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.902
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

KWL Wohnungslüftung

  1. 1. Produktbereich Wohnungslüftung <ul><li>Ein komplettes Programm. </li></ul><ul><li>flache Bauhöhen, von nur 60mm. </li></ul><ul><li>Online -Beratung </li></ul>
  2. 2. Notwendigkeit der KWL Niedrigenergiehaus Heizsystem und mechanische Wohnungslüftung, keine Pflicht Passivhaus Hocheffiziente Haustechnik nur in Verbindung mit einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung Bestandsgebäude nach der Sanierung mit möglichst kostengünstiger Technik.
  3. 3. Normen ENEV §5 (1) Wärmeübertragende Umfassungsfläche einschließlich Fugen ist dauerhaft luftundurchlässig auszuführen. DIN 1946 T.6, DIN 18017 T.3 Planmäßige Volumenströme müssen witterungsunabhängig erreicht werden. DIN 4108 T.2 “Auf ausreichenden Luftwechsel ist aus Gründen der Hygiene, der Begrenzung der Raumluftfeuchte sowie ggf. der Zuführung von Verbrennungsluft nach bauaufsichtlichen Vorschriften zu achten. Dies ist in der Regel der Fall, wenn während der Heizperiode ein auf das Luftvolumen innerhalb der Systemgrenze bezogener durchschnittlicher Luftwechsel von 0,5 h -1 bei der Planung sichergestellt ist.” Dies entspricht im Wesentlichen auch den in der Wissenschaft gewonnenen Erkenntnissen.
  4. 4. Neue Norm DIN 1946-6 7
  5. 5. Neue Norm DIN 1946-6
  6. 6. „ blower door“ Messung nach DIN EN 13829 Grenzwert bei 50 Pa nach EnEV Anhang 4 Nr.2: -Gebäude mit RLT = 1,5 h -1 -Gebäude ohne RLT = 3 h -1 Das entspricht einem Luftwechsel bei 4 Pa: -Gebäude mit RLT = 0,1-0,15 h -1 -Gebäude ohne RLT = 0,2-0,3 h -1
  7. 7. Luftwechsel <ul><li>Norm-Anlagen-Luftwechsel = 0,4 1/h (DIN V 4701-10 , DIN 4108-6)‏ </li></ul><ul><li>Hygienisch notwendige Luftwechselrate 0,4 1/h, max. 0,8 1/h </li></ul><ul><li>nach EN 832 „wenn keine nationalen Angaben vorliegen 0,5 1/h“ </li></ul><ul><li>Infiltrationsluftwechsel = 0,2 1/h </li></ul><ul><li>abhängig von der Gebäudedichtheit, der Außentemperatur und der anstehenden Windverhältnisse. </li></ul><ul><li>Freier Luftwechsel = 0,1 1/h </li></ul><ul><li>Begehen und Verlassen des Gebäudes, sowie Fenster Türen etc. </li></ul>
  8. 8. Wärmepumpe in der Fortluft <ul><li>Außenluft vorgewärmt; </li></ul><ul><li>über EWT </li></ul><ul><li>elektrisch </li></ul>
  9. 9. Wärmepumpe in der Außenluft
  10. 10. Kreuzgegenstrom WÜT
  11. 11. Prinzipbild w esta a ir c ontrol
  12. 12. WAC Gebäudebild 6
  13. 13. Zentralgerät 140WAC (50 – 140 m³/h)‏ Geeignet für Nutzereinheiten bis 100 m² Wohnfläche
  14. 14. WAC300 / WAC400 (50…400 m³/h)‏
  15. 15. Technische Daten Zentralgeräte 300/400WAC <ul><li>Kreuzgegenstrom - Wärmeübertrager aus Aluminium </li></ul><ul><li>Konstantvolumenstrom Ventilatoren </li></ul><ul><li>Wärmebrückenfreie Konstruktion </li></ul><ul><li>100 % Bypassfunktion </li></ul><ul><li>Alle elektrischen Anschlüsse steckerfertig </li></ul><ul><li>Digitale Fernbedienung mit Zweidrahtverbindung zum Zentralgerät </li></ul><ul><li>Zusätzliche Anbindung eines 3-Stufenschalters oder CO² bzw. Feuchtef. </li></ul><ul><li>Zeitabhängige Filterüberwachung mit Störmeldeausgang </li></ul><ul><li>Ferien-, Bypass- und Dreistufenprogrammierung der Lüfterstufen </li></ul><ul><li>Frostschutzbetrieb erst ab - 7 °C Außentemperatur </li></ul><ul><li>Wählbare Eigensicherheit für den Betrieb mit raumluftabhängigen Feuerstätten </li></ul>
  16. 16. Heizen und Kühlen mit KWL
  17. 17. Beurteilungskriterien für den gemeinsamen Betrieb von Feuerstätte – KWL -Dunstabzugshaube Drucksensoren: LTM Wodke Brunner Huber 11
  18. 18. Erdreichwärmeübertrager Luft-Erdreichwärmeübertrager Reinigungsfähigkeit Montage Hygiene Sole-Erdreichwärmeübertrager Register, Pumpe Regelung Freie Fläche
  19. 19. LUFT - Erdreichwärmeübertrager 20
  20. 20. SOLE - Erdreichwärmeübertrager 20
  21. 21. Luftverteilung
  22. 22. Konstruktionshöhe FB - OG 23-25 Gebundene Schüttung Fa. Bodi GmbH 48282 Emsdetten Typ: XFIX Fa. Liapor GmbH 91352 Hallerndorf Typ: LIAVER Fa. Maxit GmbH 79206 Breisach Typ: FLOORMIX Fa. Knauf 97346 Iphofen Typ: EPO - Leicht
  23. 23. Schallschutz <ul><li>Mineralfaserfrei </li></ul><ul><li>Flache Bauform </li></ul><ul><li>Flexibel in der Anwendung </li></ul>DIN 4109: 25 dB(A) Wohn- und Schlafräume 35 dB(A) Funktionsräume
  24. 24. Steigestrang 29-36
  25. 25. Verteilung Zuluftstrang 29-36
  26. 26. Verteilung Abluftstrang
  27. 27. Luftauslass für Wand und Boden
  28. 28. Qualität und Hygiene (VDI 6022)‏ <ul><li>Die kontrollierte Wohnungslüftung ist eine RLT – Anlage </li></ul><ul><li>Position der Aussenluftansaugung </li></ul><ul><li>Erdreichwärmetauscher </li></ul><ul><li>Zentralgerät (Wärmetauscher, Ventilatoren)‏ </li></ul><ul><li>Zuluft- und Abluftkanal </li></ul><ul><li>Fertigung der Bauteile </li></ul><ul><li>Montage des Systems </li></ul><ul><li>Inbetriebnahme und regelmäßige Wartung </li></ul>37-42
  29. 29. Qualität und Hygiene Filter für Zu- und Abluft
  30. 31. Außen- und Fortluftdurchlass 17
  31. 32. Projektierung 49
  32. 33. Bestimmen der Luftmenge <ul><li>Außenluftrate pro Person 30 m³/h (DIN 1946)‏ </li></ul><ul><li>Mindestabluftmenge Küche, Bad = 40 m³/h / WC = 20 m³/h Luftwechselrate für Wohnräume 0,5 – 0,8 h -1 </li></ul><ul><li>Gebäude-Anlagenluftwechsel 0,4 h -1 nach DIN 4108-6 </li></ul><ul><li>Nutzerorientiert (erhöhter Bedarf Raucherbereich o.ä.)‏ </li></ul><ul><li>Vergleich der IST Luftmenge ZG – SOLL Luftmenge </li></ul>Zentralgerät Stufe 1 Mindestlüftung (< 30 %)‏ Stufe 2 Grundlüftung (Planungsbasis)‏ Stufe 3 Bedarfslüftung (> 30 %, zeitgesteuert)‏ 50
  33. 34. Schallpegel - Berechnung 55-56
  34. 35. Verlegeplan EG
  35. 36. Verlegeplan OG Fußboden
  36. 37. Inbetriebnahme 225-229 <ul><li>WAC-Inbetriebnahmeprotokoll 1…3 </li></ul><ul><li>Sichtkontrolle des Lüftungssystems </li></ul><ul><li>Funktionskontrolle Bauteile </li></ul><ul><li>Luftmengeneinstellung am Gerät und im Raum </li></ul><ul><li>Sollwerte gemäß vorliegender Planung </li></ul><ul><li>Differenzdruck FO/AB und AU/ZU </li></ul><ul><li>Einweisung des Betreibers mit Übergabe der kompletten Unterlagen. </li></ul>
  37. 38. Kosten – Tendenzen Kosten Ca. 35 - 40 € / m² Wohnfläche (ohne EWT)‏ Ca. 12 € / m² Wohnfläche Montage (ohne Stemmarbeiten)‏
  38. 39. Vorteile auf einen Blick <ul><li>Alles aus einer Hand, Planungs- und Systemsicherheit </li></ul><ul><li>Abgestimmte Bauteile, hinsichtlich Qualität und Hygiene </li></ul><ul><li>Nicht brennbare Materialien, hochwertiges Edelstahl </li></ul><ul><li>Einfache und schnelle Montage </li></ul><ul><li>Lagerware bei Ihrem Grosshändler </li></ul><ul><li>Inbetriebnahme und Wartung leicht gemacht </li></ul><ul><li>Service durch Schulungen </li></ul><ul><li>Unterstützung im Verkauf </li></ul>
  39. 40. Wohnungslüftung von Westaflex <ul><li>ENDE </li></ul><ul><li>Vielen Dank ! </li></ul>

×