WebProspector B2B Studie 2012

1.800 Aufrufe

Veröffentlicht am

Auch Kaufentscheidungen im B2B-Geschäft werden im Internet getroffen. Zu dieser Erkenntnis kommt eine Analyse des Softwareanbieters Webprospector. Dies gelte insbesondere bei Verbrauchs- und Investitionsgütern mit einem Preis unter 10.000 Euro.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.800
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
417
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
13
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

WebProspector B2B Studie 2012

  1. 1. WebProspectorB2B-Studie 2012Einfluss des Internets auf dasInformations- und Kaufverhaltenvon Unternehmen.
  2. 2. Management SummaryDie von der WebProspector GmbH im Zeitraum vom 15. August 2012 bis 30.September durchgeführte Umfrage unter 317 B2B-Kaufentscheidern führteinsbesondere zu folgenden Erkenntnissen:1.) B2B Kaufentscheidungen werden insbesondere bei Verbrauchsgüternund Investitionsgütern unter 10.000 Euro stark durch im Internet verfügbareInformationen beeinflusst.2.) Einkäufe über das Internet werden insbesondere durch die drei Faktoren„Preis“, „Zeitersparnis“ und „Lieferfähigkeit“ beeinflusst.3.) Der Kunde nimmt immer später im Kaufprozess mit potentiellenAnbietern Kontakt auf, dies ist eine direkte Folge durch die zunehmendeQualität und bessere Auffindbarkeit von Informationen über das Internet.Gerade deswegen stellte sich das Internet unter den befragten Teilnehmernauch als wichtigstes Informationsmedium heraus.
  3. 3. Umfrageergebnisse
  4. 4. Frage 01Welche Medien konsultieren Sie für die Suchenach Informationen und bei der Suche nachLieferanten bei konkretem Bedarf?350 308 294 277300250 196200 146150 118100 69 50 0
  5. 5. Frage 02Wie oft informieren Sie sich online über für ihrUnternehmen wichtige Produkte oderDienstleistungen? 2; 1% 23; 7% mehrmals täglich 47; 15% etwa einmal täglich etwa einmal wöchentlich weniger als einmal 245; 77% wöchentlich
  6. 6. Frage 03Wie oft haben Sie in den letzten drei MonatenProdukte oder Dienstleistungen für Ihr Unter-nehmen über das Internet bestellt bzw. beauftragt? nie; 11; 3% 1-3 mal; 9; 3% 3-9 mal; 62; 20% 10 mal und mehr; 235; 74%
  7. 7. Frage 04Welche Güter haben Sie in den letzten zwölfMonaten online bestellt?350 306300 258250200 183150100 73 50 0 Verbrauchsgüter Investitionsgüter bis Investitionsgüter über Investitionsgüter über 1.000 EUR 1.001 bis 9.999 EUR 10.000 EUR
  8. 8. Frage 05Warum bestellen bzw. haben Sie online Produktebestellt bzw. Dienstleistungen beauftragt?300 256250 232200150 130 108100 48 50 0 günstiger Preis Zeitersparniss keine Lieferfähigkeit andere Gründe Öffnungszeiten
  9. 9. Frage 06Hat sich Ihr bzw. das Einkaufsverhalten IhresUnternehmens durch die zunehmende Menge undQualität der Online-Angebote im Internet verändert? nein; 48; 15% ja; 101; 32% eher nein; 70; 22% eher ja; 98; 31%
  10. 10. Frage 07Was entspricht am ehesten Ihrem Informations- undEinkaufsverhalten im Internet? 10; 3% Ich informiere mich zunächst anonym, vergleiche Produkte und Anbieter und entscheide mich dann selbstständig. 105; 33% Ich informiere mich zunächst anonym, vergleiche Produkte und Anbieter und kontaktiere dann mehr als einen Anbieter. 202; 64% Ich kontaktiere direkt mehrere kommende Anbieter und lasse mich bei meiner Kaufentscheidung beraten.
  11. 11. Frage 08Als wie wichtig schätzen Sie das Internet alsWerbemedium für Ihr Unternehmen ein? durchschnittlich eher unwichtig; ; 8; 2% 2; 1% wichtig; 101; 32% sehr wichtig; 206; 65%
  12. 12. Frage 09Wie würden Sie Ihre Entscheidungsbefugnis fürEinkäufe beschreiben? 5; 1% 37; 12% Alleinentscheider 54; 17% Mitentscheider entscheidungsvorbereitend keine Entscheidungsbefugnis 221; 70%
  13. 13. Ergebnisanalyse
  14. 14. ErgebnisanalyseDas Internet hat das B2B-Einkaufsverhalten bereitsweitgehend geprägt und beeinflusst dieses auchweiterhin.Insbesondere im Umfeld der KMU Unternehmen ist dasInternet zum Entscheidungsmedium geworden.Umfrageteilnehmer aus 92% der Unternehmeninformieren sich heute ein oder mehrmals täglich imInternet über Lieferanten, Produkte oder Dienstleistungenund etwa 94% der Unternehmen haben innerhalb derletzten drei Monate mindestens drei Aufträge über dasInternet vergeben bzw. Bestellungen getätigt.
  15. 15. ErgebnisanalyseKlarer Spitzenreiter bei den Online-Käufen sindVerbrauchsgüter. 97% der Teilnehmer gaben an in denletzten zwölf Monaten Verbrauchsgüter über das Internetbestellt zu haben. Gefolgt von den Investitionsgüter bis1.000 EUR (81%) bzw. von 1.000 EUR bis 9.999 EUR(58%). Immerhin 23% der Unternehmen habenInvestitionsgüter über 10.000 EUR in diesem Zeitraumüber das Internet erworben zu haben.
  16. 16. ErgebnisanalyseDie zunehmende Anzahl an Online-Bestellungen bzw.Online-Aufträgen scheint maßgeblich von zwei (nichtüberraschenden) Faktoren begünstigt zu werden.1.) günstiger Preis (81%)2.) Zeitersparnis (73%)Spannend jedoch ist, dass auch insbesondere dieLieferfähigkeit (41%) im B2B Bereich eine wichtigeRolle spielt.
  17. 17. ErgebnisanalyseFestzustellen ist, dass B2B-User im Internet durch diezunehmende Qualität von Online-Angeboten immerselbstständiger Kaufentscheidungen treffen. Dieswird insbesondere durch die gestiegene Verfügbarkeitund Auffindbarkeit von gut strukturierten Informationen,aber auch einem generellen Umdenken im Verhaltenhinsichtlich des Informationskonsums, getrieben.Gerade da 87% der Teilnehmer Kaufentscheidungeninnerhalb des Unternehmens verantworten bzw.mitverantworten ist diese Erkenntnis besonders wichtig.
  18. 18. ErgebnisanalyseIm Übrigen schätzen 97% der teilnehmendenUnternehmen das Internet selbst als wichtiges odersogar sehr wichtiges Werbemedium ein undunterhalten zumindest eine eigene Internetpräsenz.
  19. 19. Erweiterte Informationen zur Umfrage
  20. 20. Erweiterte InformationenZielgruppe:Geschäftsführer, Einkaufsverantwortliche,Abteilungs- und Projektleiter von317 Unternehmen (davon KMU: 302)Erhebungszeitraum:15. August 2012 – 30. September 2012Erhebungsmethode:Online-Fragebogen
  21. 21. Erweiterte InformationenFragebogen, Durchführung und Auswertung:Markus SchreyerDaten-Analyse:Marco Beicht, MBAGeschäftsführer der WebProspector GmbH
  22. 22. Über WebProspector
  23. 23. Mit WebProspector steigern Sie nachhaltig Ihren Vertriebserfolg.Durch die Identifizierung einer Vielzahl der Unternehmen die sich auf IhrerInternetpräsenz informieren, gewinnen Sie NEUE UND QUALITATIVHOCHWERTIGE LEADS. Diese ermöglichen Ihrem Vertrieb eineZIELGERICHTETE NEUKUNDENGEWINNUNG und NEUE AUFTRAGS-CHANCEN. Die Identifizierung wird transparent und ohne Mitwirkung desBesuchers vorgenommen und erfolgt gemäß Gutachten des TÜV Süddatenschutzrechtlich vollkommen unbedenklich.
  24. 24. OHNE WEBPROSPECTOR Informationsphase Entscheidung KaufMITBEWERBER 80% Die wenigsten Website-Besucher nehmen mit dem Anbieter Kontakt auf. Sie und Ihre Mitbewerber haben ähnlicheIHRE WEBSITE Verkaufschancen, der Umsatz teilt sich auf. 20%
  25. 25. MIT WEBPROSPECTOR Informationsphase Entscheidung KaufMITBEWERBER 40% Kontaktaufnahme durch Ihren Vertrieb möglich. Auftragschancen erhöhen sich signifikant!IHRE WEBSITE 60% WebProspector erkennt Firma und Bedarf.
  26. 26. Funktionsweise: #1 ERKENNEN1 UNBEKANNTER BESUCHER surft auf Ihrer Firmen-Website.2 WebProspector ANALYSIERT den Besucher im Hintergrund und startet die ERKENNUNG.
  27. 27. Funktionsweise: #2 IDENTIFIZIEREN3 Mittels einer VIELZAHL AN ERKENNUNGSMERKMALEN wird der Besucher identifiziert,4 anschließend verifiziert und sodann der KORREKTEN FIRMENADRESSE zugeordnet.
  28. 28. Funktionsweise: #3 LEADS NUTZEN5 Die BEDARFSERKENNUNG ordnet der Firmenadresse die Interessen zu.6 Der NEUE LEAD steht für Vertriebsaktivitäten bereit.
  29. 29. DATENSCHUTZRECHTLICH UNBEDENKLICH! EINZIGARTIG! WebProspector stellt sicher, dass die Erkennung von Einzelpersonen ausgeschlossen ist und ist daher 100% KONFORM ZUM DT. DATENSCHUTZGESETZ sowie den europäischen Normen zum Datenschutz. Die datenschutzrechtliche Unbedenklichkeit und rechtliche Zulässigkeit bestätigt der auch TÜV SÜD IN SEINEM GUTACHTEN.Gutachten als PDF verfügbar unter: http://www.webprospector.de/gutachten.pdf
  30. 30. STARTKLAR in nur 15 Minuten!1 ONLINE ANMELDEN auf www.webprospector.de2 TRACKING PIXEL auf Website PLATZIEREN.3 LOS GEHT´S!
  31. 31. WebProspector GmbH www.webprospector.deHänferstraße 35 twitter.com/webprospectorD-77855 AchernTel.: 07841 / 630 737 10 service@webprospector.deFax: 07841 / 630 737 30

×