Smart.con SAP 2012 Agenda

1.602 Aufrufe

Veröffentlicht am

Viele Unternehmen beschäftigen sich mit der Konsolidierung und Harmonisierung Ihrer SAP-System- und Applikationslandschaft immer wieder auf’s Neue. Globalisierung und Internationalisierung, Ausgliederungen, die Restrukturierung von Geschäftsprozessen, Funktionserweiterungen oder die Integration neuer Systeme nach Zukäufen oder Fusionen. Die Gründe sind vielfältig. Das Vorgehen, um zu einer übersichtlicheren Systemlandschaft und zu einer Prozess- und Datenharmonisierung zu gelangen, ist es auch.

Die über viele Jahre entstandenen heterogenen Systeme sind nur noch bedingt in der Lage, benötigte Informationen zeitnah und in der geforderten Qualität bereitzustellen. Zudem sind der Betrieb und die Wartung der komplexen Systemlandschaften teuer und das Aufsetzen von neuen Applikationen problematisch. In vielen Unternehmen geht das zu Lasten der Flexibilität und Agilität. Anders ausgedrückt: Diese Unternehmen fahren mit angezogener Bremse. Unbewusst oder auch bewusst. Denn SAP-Konsolidierungsprojekte können je nach Komplexität der Systemlandschaft dauern, weil davon unterschiedlichste Fachbereiche betroffen sind, die mit SAP Applikationen und Daten arbeiten. Nicht nur die Heterogenität der Applikationen, sondern auch die Vielfalt der Geschäftsprozesse und angelegten Daten ist eine Herausforderung, der sich Unternehmen stellen müssen.

Häufig werden deshalb Konsolidierungsprojekte auch stufenweise bearbeitet: Dabei wird beispielsweise erst einmal die Geschäftsprozess- und Datenharmonisierung vorangetrieben und dann die technische Konsolidierung und Migration.

Auf der Fachtagung smartCON SAP werden die zentralen Fragestellungen praxisorientiert thematisiert und im Rahmen einer Challenge your Peers-Session und eines Wold Cafés interaktiv diskutiert. Die Schwerpunkte liegen dabei auf:

1) Harmonisierung und Standardisierung von Geschäftsprozessen
2) Entwicklung und Abbildung einer business-adäquaten Standardisierungsstrategie/Roadmap
3) Technische Konsolidierung
4) Operative Effekte und strategische Benefits

Auch wenn Konsolidierungsprojekte aufwändig und zeitintensiv sind, so liegen die Vorteile klar auf der Hand:
Mit einer konsolidierten und weitestgehend standardisierten Prozesslandschaft werden Geschäftsprozesse beschleunigt. Neue Lösungen, wie Mobile Apps und Technologien, wie HANA lassen sich besser anbinden. Cloud Entwicklungen besser nutzen. Und im Betrieb werden signifikant Kosten gespart.

Wir freuen uns, Sie Berlin kennenlernen und willkommen heißen zu können!
Ihr we.CONECT Team

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.602
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Smart.con SAP 2012 Agenda

  1. 1. Konsolidierung von System- und Applikations-landschaften | Harmonisierung von Daten undGeschäftsprozessen | Umsetzungsstrategienund Erfolgsfaktoren für Konsolidierungs-projekte18. – 19. OKTOBER 2012 | Novotel Berlin Am TiergartenMEhr als 15 Case Studies | IceBreaker Session |World CafÉ session | Challenge your Peershttp://smart-sap.we-conect.com Researched & Developed by
  2. 2. smart.con SAP 2012 18. – 19. Oktober 2012 | Novotel Berlin Am Tiergarten Überblick smart.con SAP 2012 SPrecher Kernthemen Otto Schell > Businesskonforme Ableitung von Standardisierungs- SAP Business Process Manager strategien Adam Opel AG > Von der Geschäftsprozessoptimierung zur System- konsolidierung und Applikationsreduzierung / Dr. Jochen Waltert -harmonisierung Referatsleiter CoC SAP Cross Application Services > SAP-Systemkonsolidierung – Von der Identifikation Allianz Managed Operations & Services SE der Potenziale bis zur Umsetzung > SAP System- und Applikationslandschaften in Till Oppermann heterogenen Unternehmensstrukturen: Ansätze zum Manager Geschäftsbereich SAP Management effizienteren Handling und Wege zur Zusammen- Joachim Ludwig führung Manager Geschäftsbereich SAP Management / > Planung einer SAP Architektur und konsequente Stammdaten-Management Ausrichtung am Geschäftsmodell und Unternehmens- Basycon Unternehmensberatung GmbH zielen unter Berücksichtigung der Bebauungsplanung und der Umsetzung einer funktionierenden Roadmap Andreas Rogge > Ansätze und Lessons Learned einer unternehmens- Head of SAP Basis weiten SAP Harmonisierung Demag Cranes AG > Effektive Steuerung des Standardisierungs-, Harmonisierungs- und Konsolidierungsprozesses Stefan Geilen > Abbildung der Maßnahmen in der IT Governance: Vice President, Head of Product Management IT GBS & CC Sicherstellung der Nachhaltigkeit der Standardi- Deutsche Post DHL sierung > Konsolidierungs- und Optimierungsvorhaben Uwe Scheller strukturiert und effizient unterstützen mit SAP Head of Demand Distribution & Shared Services Germany Landscape Transformation E.ON IT GmbH > Ganzheitlicher Projektansatz vs. Schrittweise Dr. Josef Richter Verfolgung (Prozess- und Datenharmonisierung, technische Systemkonsolidierung) CIO > Qualifiziertes Change Management zur Überwindung Hörbiger Group interner Kommunikations- und Akzeptanzprobleme Dr. Michael Müller-Wünsch im Zusammenhang mit Konsolidierungsprojekten Senior Vice President Corporate IT, Managing Director > Rolle und Verankerung der SAP Systemplanung Lekkerland Information Systems (Lis) innerhalb des Enterprise Architecture Management Lekkerland AG & Co. KG > Verbesserte Anbindung von HANA und mobilen Applikationen durch standardisierte Prozesse und Dr. Wilfried Lyhs Systeme Director IT Management > Effektivere Nutzung und Implementierung von Cloud- Lurgi GmbH Entwicklungen und Reduzierung von operativen Aufwänden durch standardisierte Systeme Michael Götz Head of SAP Competence Center MAN Diesel & Turbo SE Business Partner Christoph Zimmerli Head of IT Applications Omya (Schweiz) AG Heike Niederau-Buck Vice President Information Services Sartorius AG Volker Dohr Deputy Head Internal Audit Swisscom IT Services AG Travel Partner Kai Knieper Head of SAP Competence Center Vetropack AG Stefan Horstmann Head of Group IT Engineering / Sales & Marketing VAILLANT GROUP IT Researched & Developed byhttp://smart-sap.we-conect.com Seite 2 / 8
  3. 3. smart.con SAP 2012 18. – 19. Oktober 2012 | Novotel Berlin Am Tiergarten ÜberblickInhaltsüberblick smart.con SAP 2012S. 2 | Überblick Sprecher ADVISORY BOARD KernthemenS. 3 | Überblick Advisory Board Business Partner Icebreaker SessionS. 4-5 | Konferenztag 1 Challenge your Peers Otto Schell Christoph Zimmerli Kai Knieper Evening Session SAP Business Process Manager Head of IT Applications Head of SAP Competence CenterS. 6-7 | Konferenztag 2 Adam Opel AG Omya (Schweiz) AG Vetropack AG World Café Business Partner Basycon Unternehmensberatung GmbH Welserstraße 1 | 81373 München, Germany Tel.: +49 (0)89 890671-00 | Fax: +49 (0)89 890671-05 www.basycon.com T-Systems International GmbH Dachauer Straße 651 | 80995 München, Germany Tel.: +49 (0)89 1011-0 www.t-systems.com we.CONECT business peers Profitieren Sie von lösungsorientierten Einzelgesprächen mit diesen Partnern, die wir für Sie im Vorfeld und während der Konferenz arrangieren. aGENDA ICEBREAKER Session | MIttwoch, 17. OKTOBER 2012 we.CONECT ICEBREAKER SESSION Unsere Icebreaker Session besteht aus kleinen Round Tables am Vorabend des ersten Konferenztages, die ein erstes Kennenlernen und Networking von Sprechern, Business Partnern und Teilnehmern ermöglichen. Diskutieren und vernetzen Sie sich in entspannter Atmosphäre bei Getränken und Snacks, stimmen Sie sich auf die Konferenz ein und brechen Sie das Eis. 20:00 | Round Table und erstes Kennenlernen Einstimmende Pre-Session mit Referenten, Business Partnern und Teilnehmern bei Getränken und kleinen Snacks in entspannter Atmosphäre. ICEBREAKER Round Table 1 Nicht ob, sondern wann: Chancen und Möglichkeiten zur Standardisierung von Geschäfts-prozessen im Rahmen von Migrationsprojekten ICEBREAKER Round Table 2 Standardisierung vs. Flexibilität: Von der Notwendigkeit harmonisierter Prozesse und konsolidierter Systeme und der Auflösung eines Widerspruchs, der keiner ist ICEBREAKER Round Table 3 Globale Migrations- und Konsolidierungsvorhaben und der Faktor Mensch Researched & Developed byhttp://smart-sap.we-conect.com Seite 3 / 8
  4. 4. smart.con SAP 2012 18. – 19. Oktober 2012 | Novotel Berlin Am Tiergarten aGENDA Konferenztag 1 | DONNERStag, 18. OKTOBER 2012 8:30 | Registrierung mit Kaffee & Tee 8:50 | Begrüßung und Einführung durch we.CONECT und den Vorsitzenden we.CONECT Strategy Track (1) SAP Change- und Prozessmanagement – Herausforderungen und Ansätze globaler & lokaler Systemkonsolidierung und- Harmonisierung 9:00 | Keynote SAP-Systemarchitektur als Strategiefaktor in der Unternehmensentwicklung > Harmonisierung und Optimierung als Eisbrecher auf Business Process- und SAP Systemebene > Anforderungen an Beteiligte in komplexen, kosten- und zeitaufwendigen SAP Harmonisierungsprojekten > Erfahrungsbericht und Überraschungen > Bereichsübergreifende Synergien als Treiber und Benefit > Ausblick: Innovation vs. Auffassungsgeschwindigkeit Otto Schell, SAP Business Process Manager, Adam Opel AG 9:45 | Case Study Globale SAP-Landschaft und Etablierung einer zentralen SAP-Organisation am Beispiel eines global agierenden Unternehmens > Warum globale Strukturen ein Thema sind – Ansätze für eine globale IT & SAP Landschaft > Ableitung einer funktionierenden zentralen IT-Organisation > Effektive Steuerung des Standardisierungs-, Harmonisierungs- und Konsolidierungsprozesses durch eine zentrale IT-Organisation > SAP System- und Applikationslandschaften in heterogenen Unternehmensstrukturen: Ansätze zum effizienteren Handling und Wege zur Zusammenführung > Gewonnene Erkenntnisse und Fazit – Ansätze und lessons learned einer zentralisierten Organisation Christoph Zimmerli, Head of IT Applications, Omya (Schweiz) AG 10:30 | Erfrischungspause mit Networking Zone 11:00 | Case Study Harmonisierung und Konsolidierung – prozessuale, organisatorische und technische Indikatoren kennen und steuern: Das Stone Program der Deutsche Post DHL Global Business Services > Formulating the target > Designing the approach > Creating the governance > Changing the landscape Stefan Geilen, Vice President, Head of Product Management IT GBS & CC, Deutsche Post DHL 11:45 | Case Study Strategische SAP Architektur und Systemplanung vor dem Hintergrund unternehmensweiter Schlüssel- initiativen (IT Harmonisierung, Optimierung der IT Governance) Dr. Michael Müller-Wünsch, Senior Vice President Corporate IT, Managing Director Lekkerland Information Systems (Lis), Lekkerland AG & Co. KG 12:30 | Mittagessen mit Networking Zone we.CONECT Strategy Track (2) Ableitung und Planung von Standardisierungs- und Konsolidierungsstrategien und operative Umsetzung 13:45 | Case Study Herausforderung Prozessharmonisierung: Schritt für Schritt die Grundlage für eine konsolidierte SAP- Landschaft schaffen > Systemvorbereitung: Von der gewachsenen SAP Infrastruktur zur konsolidierten SAP Zielarchitektur > Prozess- und Datenharmonisierung > Ganzheitlicher Projektansatz vs. Umsetzung in Teilschritten (Prozess- und Datenharmonisierung, technische Systemkonsolidierung > Rollout Standards und Methoden Stefan Horstmann, Head of Group IT Engineering / Sales & Marketing, VAILLANT GROUP IT 14:30 | Case Study Prozessstandardisierung und -harmonisierung als Basis einer SAP Neuimplementierung > Vorstellung der bei Sartorius genutzten SAP Landschaft > Gründe und Ziele der Prozessstandardisierung und -harmonisierung > Herangehensweise bei der Prozessdefinition (Geschäftsprozesse, SAP Grobkonzept, SAP Blueprint) > Umsetzung harmonisierter Prozesse mit SAP > Lessons Learned Heike Niederau-Buck, Vice President Information Technologies, Sartorius AG Researched & Developed byhttp://smart-sap.we-conect.com Seite 4 / 8
  5. 5. smart.con SAP 2012 18. – 19. Oktober 2012 | Novotel Berlin Am Tiergarten aGENDA Konferenztag 1 | DONNERStag, 18. OKTOBER 2012 we.CONECT SOLUTION Track Datenharmonisierung und Geschäftsprozessoptimierung 15:15 | Solution Study SAP Stammdatenmanagement: Technologie, Prozesse und Organisation im Einklang > Ausgangssituationen und Ansätze > Spannungsfeld Daten, Prozesse und Organisation > Technische Möglichkeiten und Hilfsmittel für MDM und MDG > Nachhaltige Implementierung von Änderungen Till Oppermann, Manager Geschäftsbereich SAP Management, Basycon Unternehmensberatung GmbH Joachim Ludwig, Manager Geschäftsbereich SAP Management / Stammdaten-Management, Basycon Unternehmensberatung GmbH 16:00 | Erfrischungspause mit Networking Zone we.CONECT Challenge your peers – Was würden sie tun? In bis zu sechs moderierten Round Tables umreißen und diskutieren die Teilnehmer in offener Atmosphäre Herausforderungen, Ansätze und Lösungen im Konferenzkontext. we.CONECT wirft zentrale Fragestellungen auf, die im Vorfeld mit einem spezifischen Befragungsansatz ermittelt worden sind. 16:30 | Parallele Round Tables Basierend auf Ihren Fragestellungen der Delegierten-Checkliste, werden wir Round Tables für die interaktive Diskussion mit Experten und weiteren Teilnehmern organisieren. we.CONECT BEST PRACTICE Track (2) SAP Konsolidierung und Migration 17:15 | Case Study Industrialisierung von internen und externen Revisionsanforderungen > Vorgaben für unterschiedliche SAP-Systeme kennen und harmonisieren > Automationsansätze – SAP Werkzeuge versus Projektanforderungen > Konsolidiertes Reporting für Management und Audit > Weitere Einsatzgebiete, Nutzenrechnung und Ausblick Volker Dohr, Deputy Head Internal Audit, Swisscom IT Services AG 18:00 | Case Study Konsolidierung der SAP Landschaft der Allianz > SAP Shared Services bei der Allianz > Virtualisierung der SAP Infrastruktur > Komprimierung der SAP Datenbanken > Bewertung der Optimierungsmaßnahmen > Ausblick Dr. Jochen Waltert, Referatsleiter CoC SAP Cross Application Services, Allianz Managed Operations & Services SE 18:45 | Case Study Ausrichtung der SAP Architektur an Geschäftsmodell und Unternehmenszielen > Ausgangslage und Einflussfaktoren: Planung einer SAP Architektur und konsequente Ausrichtung dieser an Geschäftsmodell und Unternehmenszielen > Konzeption und Realisierung: Strategien und Konzepte zur Planung von erfolgreichen Konsolidierungsprojekten inklusive der Integration von Alt- und Non-SAP Systemen > Erfahrungen und Lessons Learned Kai Knieper, Head of SAP Competence Center, Vetropack AG 19:30 | Abschließendes Zwischenfazit des Vorsitzenden 20:00 | Networking Dinner DINNER in entspannter Atmosphäre zum ausklang des ersten Konferenztages Researched & Developed byhttp://smart-sap.we-conect.com Seite 5 / 8
  6. 6. smart.con SAP 2012 18. – 19. Oktober 2012 | Novotel Berlin Am Tiergarten aGENDA Konferenztag 2 | FREItag, 19. OKTOBER 2012 8:50 | Begrüßung durch den Vorsitzenden des zweiten Konferenztages we.CONECT World Café Das World Café wird von kurzen Statements der Moderatoren eingeleitet 9:00 | Statement Project Café Von der gewachsenen SAP Infrastruktur zur konsolidierten SAP Zielarchitektur oder Ganzheitlicher Projektansatz vs. Umsetzung in Teilschritten (Prozess- und Datenharmonisierung, technische Systemkonsolidierung) 9:10 | Statement Consolidation 2.0 Café Nachhaltige Prozesse zur erfolgreichen Weiterentwicklung konsolidierter Systeme (SAP Governance nach der Konsolidierung) oder Verbesserte Anbindung von HANA und mobilen Applikationen durch standardisierte Prozesse und harmonisierte Systeme 9:20 | Statement System Landscape Planning & Optimization Café Regionale Prozessoptimierung und System Landscape Planning bei GM > Governance globaler Initiativen und regionaler Programme > Regionale SAP-Plattform: Bestandsaufnahme, Potenzialanalyse und Zieldefinition > Evaluierung und Wechsel auf neue Hardware-Plattformen > Regionale Harmonisierung und Konsolidierung als Basis weiterer Optimierungen und Funktionalitäten Otto Schell, SAP Business Process Manager, Adam Opel AG 9:30 | Statement Change Management Café Strategien zur Überwindung von Akzeptanz- und Kommunikationsproblemen vor dem Hintergrund globaler Migrations- und Konsolidierungsvorhaben Dr. Josef Richter, CIO, Hörbiger Group 9:40 | Start World Café | Eine Runde á 30-40 Minuten we.CONECT und der Konferenzvorsitzende eröffnen das Café, skizzieren die Prinzipien des World Cafés und fixieren die Regeln. Project Café Consolidation 2.0 System Landscape Change Management Café Planning & Café Optimization Café 12:00 | World Café Auswertung Präsentation der Ergebnisse der World Café-Runden und individuellen Interviews 12:30 | Mittagessen mit Networking Zone we.CONECT BEST PRACTICE Track (3) Effektive Steuerung des Standardisierungs-, Harmonisierungs- und Konsolidierungsprozesses 13:45 | Case Study Mit standardisierten Prozessen und homogenen Applikationslandschaften agiler und wirtschaftlicher auf Marktbedingungen und regulatorische Anforderungen reagieren > Ausgangssituation und Motivation zur Standardisierung: zentrales IT-System für alle Regionalversorgungs- unternehmen, effektivere und schnellere unternehmensweite Umsetzung künftiger regulatorischer Anforderungen > Herausforderungen und Verlauf des HVP-Großprojektes: Migration einzelner SAP IS-U Lösungen in standardisierte Systemlandschaft > Lessons Learned und weitere Schritte Uwe Scheller, Head of Demand Distribution & Shared Services Germany, E.ON IT GmbH Researched & Developed byhttp://smart-sap.we-conect.com Seite 6 / 8
  7. 7. smart.con SAP 2012 18. – 19. Oktober 2012 | Novotel Berlin Am Tiergarten aGENDA Konferenztag 2 | FREItag, 19. OKTOBER 2012 14:30 | Case Study SAP Systemlandschaften flexibel gestalten > Wandlungsfähige und virtualisierte SAP Infrastrukturen > Schnellere Implementierung und Aktualisierung von SAP Applikationen > Erzielte Effizienzgewinne und Kosteneinsparungen Andreas Rogge, Head of SAP Basis, Demag Cranes AG 15:15 | Erfrischungspause mit Networking Zone we.CONECT Best Practice Track (4) Internationale SAP-Rollouts: Systemplanung und Umsetzung 15:45 | Case Study Rollout von SAP in BRIC-Staaten im internationalen Anlagenbau Dr. Wilfried Lyhs, Director IT Management, Lurgi GmbH 16:30 | Case Study COVER: Weltweites Template für die globale Organisation bei MAN Diesel & Turbo SE auf Basis von SAP Business One > Ziel: Effiziente, transparente und einheitlich bewertbare Geschäftsprozesse in den Service Hubs > Abbildung von Konzernanforderungen(Berechtigungs- und Berichtswesen) > Vereinfachte Installation der Plattform und Vernetzung der Schnittstellen zwischen Services Hubs und zentralem ERP > Effekte: Höhere Geschwindigkeit der konsolidierten Hubs, leichtere und kostengünstigere Bearbeitung von Prozessen > Vorbereitung für Compliance-Anbindung und weitere Schritte Michael Götz, Head of Competence Center SAP, MAN Diesel & Turbo SE 17:15 | Zusammenfassung des Vorsitzenden und Ende der Konferenz Referenzen unserer bisherigen Veranstaltungen “Mutiges Konzept, weiter so!“ Michael Bonk, J.M. Voith GmbH & Co. Beteiligungen KG “Präsentiert in einem erfrischend neuen Format, gelang we.CONECT ein breiter Themenüberblick und das tiefe Gespräch mit Gleichgesinnten und Fachexperten.“ Pascal Welsing, Esprit Europe GmbH “Anspruchsvoll, abwechslungsreich – empfehlenswert!“ Peter Meyerhans, Drees & Sommer AG “Sehr informative Veranstaltung, die aus dem passiven Zuhörer einen aktiven Teilneh- mer macht.“ Olga Daflis, Kommunales Rechenzentrum Niederrhein “Interessantes Konzept, das eine gute Mischung aus Vortrag und Interaktion ist und das Ganze sehr lebendig gestaltet.“ Christian Meier, Universitätsklinik Tübingen “Eine der besten Konferenzen die ich bisher besucht habe. Glückwunsch an die Veranstalter!“ Axel Esser, Diehl Stiftung & Co. KG “Tolle Organisation, rege Teilnahme, gute Gespräche, Danke!“ Christian Maaßen, ConSalt Researched & Developed byhttp://smart-sap.we-conect.com Seite 7 / 8
  8. 8. Für ausführliche informationenüber unsere sprecher und interaktiven Segmentebesuchen sie bittehttp://smart-sap.we-conect.comWir freuen uns auf sie! Researched & Developed by

×