WISSENKOMPAKT01            Die cleverste          Business-Strategie               der Welt          Die Engpassko nze ntr...
Die EntstehungDie Engpasskonzentrierte Strategiewurde vom deutschen SystemforscherWolfgang Mewes entwickelt.Sie orientiert...
Die EntstehungDieses besagt, dass Pflanzen ungehindertwachsen, bis eine grundlegendeWachstumsressource (Wasser, Nährstoffe,L...
Das Naturgesetz                  Minimumgesetz                  Das Wasser im Fass                  kann nur bis          ...
Die vier PrinzipienKonzentration der KräfteKonzentration auf Stärken-   potenziale und Ver- meiden von Verzettelung
Die vier Prinzipien                             Fokus auf die ZielgruppeKonzentration der Kräfte                          ...
Die vier Prinzipien                             Fokus auf die ZielgruppeKonzentration der Kräfte                          ...
Die vier Prinzipien                             Fokus auf die Zielgruppe                                 Innovative Lösung...
Die sieben Phasen1. Stärkenprofil• Worin sind wir wirklich gut?• Was können wir besser  als andere?
2. Spezialisierung                                 • Worin liegen die größten Chancen?                                 • W...
2. Spezialisierung                                 • Worin liegen die größten Chancen?                                 • W...
2. Spezialisierung                                 • Worin liegen die größten Chancen?                                 • W...
2. Spezialisierung                                 • Worin liegen die größten Chancen?                                 • W...
2. Spezialisierung                                                       • Worin liegen die größten Chancen?              ...
2. Spezialisierung                                                         • Worin liegen die größten Chancen?            ...
2. Spezialisierung                                                         • Worin liegen die größten Chancen?            ...
Der Grundsatz          Konzentriere          Dich NICHT auf ein          Produkt oder Verfahren,          sondern auf ein ...
Die Erfolge                   In den Jahrzehnten                   ihres Bestehens              brachte die EKS zahlreiche...
Die Erfolge                Ihr Entwickler wurde                mit dem                Bundesverdienstkreuz                ...
Mehr zu Business-Strategien:                     Karl-Heinz von LackumProjekt Design Karl-Heinz von Lackum | Auf der Beune...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die cleverste Business-Strategie der Welt: Die Enpasskonzentrierte Strategie.

4.041 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der deutsche Systemforscher Wolfgang Mewes hat sich bei der Entwicklung seiner "evolutionskonformen Führungsstrategie" vor mehr als vier Jahrzehnten, einem kompetenten Mentor anvertraut: der Natur. Mewes beobachtet die Strategie außergewöhnlich erfolgreicher Unternehmen und versucht Muster zu erkennen. dabei entdeckte er, dass sich das "Minimal-Gesetz vom Wachstum der Pflanzen" des Naturforschers Julius von Liebig auf Wirtschaftsunternehmen übertragen lässt. Daraus entstand die Engpasskonzentrierte Strategie (EKS). Sie besticht durch Klarheit und Einfachheit. Und sie funktioniert beeindruckend. Bis heute.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
3 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
4.041
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
872
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
72
Kommentare
0
Gefällt mir
3
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die cleverste Business-Strategie der Welt: Die Enpasskonzentrierte Strategie.

  1. 1. WISSENKOMPAKT01 Die cleverste Business-Strategie der Welt Die Engpassko nze ntrie r te Strate gie
  2. 2. Die EntstehungDie Engpasskonzentrierte Strategiewurde vom deutschen SystemforscherWolfgang Mewes entwickelt.Sie orientiert sie sich amMinimumgesetz für Pflanzenwachstumnach Justus von Liebig.
  3. 3. Die EntstehungDieses besagt, dass Pflanzen ungehindertwachsen, bis eine grundlegendeWachstumsressource (Wasser, Nährstoffe,Licht und Raum) ausgeschöpft ist.Wird dieser Minimumfaktor (der Engpass)beseitigt, kann sich die Pflanzeungehindert weiterentwickeln.
  4. 4. Das Naturgesetz Minimumgesetz Das Wasser im Fass kann nur bis zur kürzesten Daube ansteigen. Mewes entdeckte: Dieses Naturgesetz ist auf Wirtschaftsunternehmen übertragbar.
  5. 5. Die vier PrinzipienKonzentration der KräfteKonzentration auf Stärken- potenziale und Ver- meiden von Verzettelung
  6. 6. Die vier Prinzipien Fokus auf die ZielgruppeKonzentration der Kräfte Konsequentes FokussierenKonzentration auf Stärken- aller Kräfte auf eine potenziale und Ver- eng umrissene Zielgruppe meiden von Verzettelung
  7. 7. Die vier Prinzipien Fokus auf die ZielgruppeKonzentration der Kräfte Nischenorientierung Konsequentes FokussierenKonzentration auf Stärken- aller Kräfte auf eine potenziale und Ver- eng umrissene Zielgruppe meiden von Verzettelung Finden einer Marktnische, die einen „spitzen“ Marktzugang erlaubt
  8. 8. Die vier Prinzipien Fokus auf die Zielgruppe Innovative LösungKonzentration der Kräfte Nischenorientierung Konsequentes Fokussieren Kreative ProblemlösungKonzentration auf Stärken- aller Kräfte auf eine entwickeln und nach Markt- potenziale und Ver- eng umrissene Zielgruppe führerschaft streben meiden von Verzettelung Finden einer Marktnische, die einen „spitzen“ Marktzugang erlaubt
  9. 9. Die sieben Phasen1. Stärkenprofil• Worin sind wir wirklich gut?• Was können wir besser als andere?
  10. 10. 2. Spezialisierung • Worin liegen die größten Chancen? • Womit bieten wir den größten Nutzen?1. Stärkenprofil• Worin sind wir wirklich gut?• Was können wir besser als andere?
  11. 11. 2. Spezialisierung • Worin liegen die größten Chancen? • Womit bieten wir den größten Nutzen? 3. Segmentierung • Wer kann uns am gebrauchen?1. Stärkenprofil • Wer passt am besten zu uns?• Worin sind wir wirklich gut?• Was können wir besser als andere?
  12. 12. 2. Spezialisierung • Worin liegen die größten Chancen? • Womit bieten wir den größten Nutzen? 3. Segmentierung • Wer kann uns am gebrauchen?1. Stärkenprofil • Wer passt am besten zu uns?• Worin sind wir wirklich gut?• Was können wir besser als andere? 4. Engpass-Analyse • Welches brennende Problem ist zu lösen? • Wie können wir es lösen?
  13. 13. 2. Spezialisierung • Worin liegen die größten Chancen? • Womit bieten wir den größten Nutzen? 3. Segmentierung • Wer kann uns am gebrauchen?1. Stärkenprofil • Wer passt am besten zu uns?• Worin sind wir wirklich gut?• Was können wir besser als andere? 4. Engpass-Analyse • Welches brennende Problem ist zu lösen? • Wie können wir es lösen? 5. Kreative Lösung • Neue Probleme frühzeitig erkennen • Vertrauen durch Nutzenbieten
  14. 14. 2. Spezialisierung • Worin liegen die größten Chancen? • Womit bieten wir den größten Nutzen? 3. Segmentierung • Wer kann uns am gebrauchen?1. Stärkenprofil • Wer passt am besten zu uns?• Worin sind wir wirklich gut?• Was können wir besser als andere? 4. Engpass-Analyse • Welches brennende Problem ist zu lösen? • Wie können wir es lösen? 5. Kreative Lösung • Neue Probleme frühzeitig erkennen • Vertrauen durch Nutzenbieten 6. Kooperationspartner • Wer kann uns als Partner unterstützen? • Wer besitzt komplementäre Fähigkeiten?
  15. 15. 2. Spezialisierung • Worin liegen die größten Chancen? • Womit bieten wir den größten Nutzen? 3. Segmentierung • Wer kann uns am gebrauchen? 1. Stärkenprofil • Wer passt am besten zu uns? • Worin sind wir wirklich gut? • Was können wir besser als andere? 4. Engpass-Analyse • Welches brennende Problem ist zu lösen?7. Langfristige Ziele • Wie können wir es lösen?• Marktstellung sichern und ausbauen• Marktführerschaft anstreben 5. Kreative Lösung • Neue Probleme frühzeitig erkennen • Vertrauen durch Nutzenbieten 6. Kooperationspartner • Wer kann uns als Partner unterstützen? • Wer besitzt komplementäre Fähigkeiten?
  16. 16. 2. Spezialisierung • Worin liegen die größten Chancen? • Womit bieten wir den größten Nutzen? 3. Segmentierung • Wer kann uns am gebrauchen? 1. Stärkenprofil • Wer passt am besten zu uns? • Worin sind wir wirklich gut? • Was können wir besser als andere? 4. Engpass-Analyse • Welches brennende Problem ist zu lösen?7. Langfristige Ziele • Wie können wir es lösen?• Marktstellung sichern und ausbauen• Marktführerschaft anstreben 5. Kreative Lösung • Neue Probleme frühzeitig erkennen • Vertrauen durch Nutzenbieten 6. Kooperationspartner • Wer kann uns als Partner unterstützen? • Wer besitzt komplementäre Fähigkeiten?
  17. 17. Der Grundsatz Konzentriere Dich NICHT auf ein Produkt oder Verfahren, sondern auf ein konstantes Grundbedürfnis
  18. 18. Die Erfolge In den Jahrzehnten ihres Bestehens brachte die EKS zahlreiche Marktführer hervor
  19. 19. Die Erfolge Ihr Entwickler wurde mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet Quellen: www.WolfgangMewes.de www.wikipedia.de Die Bezeichnung EKS ist markenrechtlich geschützt.
  20. 20. Mehr zu Business-Strategien: Karl-Heinz von LackumProjekt Design Karl-Heinz von Lackum | Auf der Beune 48 | D-64839 Münster | Tel.: +49 (0)6071 36135 | von-lackum@projekt-design.com | www.projekt-design.com

×