Ansprechpartner:                          Telefon:                 Presse-InformationJürgen Barth                         ...
bedeutet 16 Stunden Einsatz, Höhen-, Pass- und Schotterstraßen          Seite 2zu abgelegenen Orten und bis zu 600 Kilomet...
mit den Hauptrouten Brenner (22 % am Gesamtgüteraufkommen),            Seite 3Fréjus (15 %) und Gotthard (14 %) vergleichb...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

AtegoKilometerMillionär.pdf

141 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Mercedes-Benz Atego 917 überzeugt als Kilometer-Millionär im Hochgebirge
[http://www.lifepr.de?boxid=286338]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
141
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

AtegoKilometerMillionär.pdf

  1. 1. Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationJürgen Barth +49 711 17-5 20 77Raimund Grammer +49 711 17-5 30 58 Datum: 03. Februar 20120HUFHGHV%HQ] $WHJR EHU]HXJW DOV.LORPHWHU0LOOLRQlU LP +RFKJHELUJH• HU /NZ DXV GHP -DKU 2001 KDW EHU 1,33 0LOOLRQHQ .LORPHWHU DXI %HUJVWUD‰HQ KLQWHU VLFK JHODVVHQ• 0RWRU EHZHLVW NRQVWDQW VHLQH 4XDOLWlW ² UHJHOPl‰LJH :DUWXQJ XQG 3IOHJH UHLFKHQ DXV, NHLQHUOHL 5HSDUDWXUHQ DQJHIDOOHQ• $WHJR 917 VHW]W 6WDQGDUGV LQ %H]XJ DXI :LUWVFKDIWOLFKNHLWStuttgart/Lienz (Osttirol) – Ein Kilometer-Millionär imVerteilerverkehr, der auf den Straßen des österreichischenHochgebirges unterwegs ist – dem Mercedes-Benz Atego 917 istdiese Leistung zuzutrauen, wie das Beispiel aus dem UnternehmenBS Transport in Tristach zeigt. Mit dem ersten Motor und ohneReparaturen, lediglich auf der Basis regelmäßiger Wartung undPflege, konnte der Truck seine Wirtschaftlichkeit und langeLebensdauer beweisen.Auf seinen Fahrten meisterte der Atego aus dem Unternehmen BSTransport sowohl Bergstraßen in 1800 Metern Höhe, als auchsteile Seitenstraßen zu Tälern. Fünf Tage in der Woche fährt dasUnternehmen mit dem Atego 917 im Stückgutverkehr für dieÖsterreichischen Bundesbahnen im Zwei-Schicht-Betrieb. DasDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  2. 2. bedeutet 16 Stunden Einsatz, Höhen-, Pass- und Schotterstraßen Seite 2zu abgelegenen Orten und bis zu 600 Kilometer pro Tag.HU 20 /$ KDW VLFK LP +RFKJHELUJH EHZlKUWDabei hat sich der stets problemlos funktionierende Motor OM 904LA mit Ladeluftkühlung, 4,2 l Hubraum und 125 kW (170 PS)Leistung aufs Beste bewährt. „Bis zum heutigen Tag hatten wirnoch keinen Motorausfall oder gar eine größere Reparatur“, sagtSpeditionsinhaber Hannes Bundschuh und seine Frau Christa, dieals Geschäftsführerin die Finanzen verwaltet, bestätigt dies. Sie isthoch zufrieden mit den niederen Lifecycle-Kosten des Atego.„Regelmäßige Motoröl- und Luftfilter-Wechsel alle 60 000Kilometer, auf deren Einhaltung ich sehr achte, sind unser ganzesGeheimnis“, bestätigt Spediteur Bundschuh.Nach zeitweise umfangreichen Erfahrungen mit anderenFabrikaten hat sich bei Hannes Bundschuh, der in der LienzerMercedes-Benz Vertragswerkstatt Dipl.-Ing. Hans Teissl Sohnden Beruf des KFz-Mechanikers erlernt hat, ein klarer Standpunktpro Atego gebildet. Seit 25 Jahren betreibt er die Speditionzusammen mit seinem Bruder. Sein fachmännisches Urteil: „Ichkann mir heute keinen anderen Lkw als einen Atego für dieseEinsätze vorstellen. Für eine kleine mittelständische Spedition mitinsgesamt 11 Lkw wie wir sie haben, kann ein Fahrzeugausfall mitgrößerem Motorschaden über die Existenz des Unternehmensentscheiden.“ Diese konsequente Einstellung hat sich auch darausgebildet, dass das Vorgängerfahrzeug, ein Mercedes-Benz LN 817,ebenfalls weit über eine Million Kilometer geleistet hat und einweiterer täglich eingesetzter Atego 815, Baujahr 2004, ebenfallsdie 1-Million-Kilometer-Grenze ansteuert.Osttirol ist wirtschaftspolitisch, unter den Gesichtspunkten desTransitverkehrs betrachtet, nicht mit Standortvorteilen gesegnet.Die Felbertauernroute über die nur weniger als ein Prozent desGesamtgüterverkehrsaufkommens im Alpenraum abgewickeltwird, spielt hier nur eine randliche Rolle und ist in keiner WeiseDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  3. 3. mit den Hauptrouten Brenner (22 % am Gesamtgüteraufkommen), Seite 3Fréjus (15 %) und Gotthard (14 %) vergleichbar. Aus diesem Grundist die Zusammenarbeit mit der ÖBB für Bundschuh von größterBedeutung. Alles was an Stückgut am Bahnhof Lienz ankommt,wird von BS Transport in die Fläche ausgefahren und verteilt. Zweiweitere Großkunden, Hauptauftraggeber für BS Transport iminternationalen Fernverkehr, sind die Firma Liebherr, die in Lienzihr Kühlgeräte-Programm produziert und der KarlsruherElektrogerätehersteller E.G.O., der in Sillian am Oberlauf der Drau,kurz vor der italienischen Grenze eine Niederlassung hat.Bilder mit den Nummern $ $ $ und $ sindim Internet verfügbar unter: ZZZPHGLDGDLPOHUFRP HotlineTel. +49 711 17-97295).Bildunterschrift 12A16: Der Mercedes-Benz Atego 817 auf demWeg ins Salzburger Land, im Hintergrund die Lienzer DolomitenBildunterschrift 12A17: Der Kilometer-Millionär Atego 817t aufdem Weg zu Auslieferungen in den Bergdörfern auf der PustertalerHöhenstraße (über 1200 m).Bildunterschrift 12A18: Regelmäßige Wartung und Pflege sind dasGeheimnis, dass der Atego 817 der Spedition Bundschuh – hier imLienzer Industriegebiet – bereits über 1,33 Millionen Kilometermit dem ersten Motor erreicht hat.Weitere Informationen von Mercedes-Benz sind im Internet ver-fügbar: ZZZPHGLDGDLPOHUFRP und www.mercedes-benz.de/unimogDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG

×