Mit Mental Models Kunden langfristig bindenvon Customer Experience, Mental Models und Gap-AnalysenDennis Kleine, Informati...
Customer Experience                                            Kauf                               Store                  A...
MARKETING    VSEXPERIENCE
VERSPRECHEN    VSWAHRNEHMUNG
Wettbewerb             Apple   Samsung & Android
Produktlebenszyklus                                                                                   Neue Produkte       ...
SERVICE DESIGN
Generation Online und NUI                                                Soziale Interaktion             Sprache als Einga...
Mobile ist DAS Thema!                                                                                           Überprüft ...
Mobiler Service für mobile Kunden...
... die nicht!Checkt gerade mobil ein..                               Quelle: http://www.flickr.com/photos/buhsnarf/345826...
Reiseplanung mal anders...
...The million dollar idea…Quelle: http://www.flickr.com/photos/mediaflex/4825412965/
...The wheel of fortune…Quelle: http://www.flickr.com/photos/cmogle/3526750763/
„   YOU CAN DESIGN    A SERVICE    YOU CAN NOT    DESIGN    EXPERIENCE!
WÜNSCHE, ERWARTUNGEN  UND BEDÜRFNISSE!
„   SERVICE DESIGN HEISST...    KUNDEN, KONTEXT,    BEDÜRFNISSE, ERWARTUNGEN,    ERFAHRUNGEN, KANÄLE ,    KONTAKTPUNKTE UN...
Identifikation der Hauptzielgruppen & Ziele 2009
Zielgruppendefinition mit Personas                                     Anhand von Personas,                               ...
MARKETING    VSEXPERIENCE
INNENSICHT“SO SEHEN ES VERTRIEB UND MARKETING“                VS   AUSSENSICHT SO SEHEN ES KUNDEN!
Mental Model, Touchpoint-Analyse, Customer Journey    Mental Model in der Kognitionspsychologie   Mental Model by Indi You...
Wie?   ZielgruppeZiele, Zielgruppe,Segmentierung,Rekrutierung
Wie?   Zielgruppe          InterviewsZiele, Zielgruppe,   Offene Fragen,Segmentierung,       Keine Präferenzen,Rekrutierun...
Wie?   Zielgruppe          Interviews          FilterungZiele, Zielgruppe,   Offene Fragen,       AtomareSegmentierung,   ...
Wie?   Zielgruppe          Interviews          Filterung          GruppierungZiele, Zielgruppe,   Offene Fragen,       Ato...
Wie?   Zielgruppe          Interviews          Filterung          Gruppierung           Addons!Ziele, Zielgruppe,   Offene...
GAP-Analyse   „Nicht nur eigene Servicelücken sondern auch Lücken der Wettbewerber“
Der Kauf einer Brille
Lücken im eCommerce                      http://www.flickr.com/photos/jaehune/384632634/
Nicht nur digitale Services                              YEAH!                              0%                            ...
...Ticketkauf im Regionalverkehr …
Funktionen: Meine Interessen und die ZDF Mediathek...
Vor- und Nachteile Bestes Verständnis der Motivation, Handlung, Bedürfnisse und Wünsche einer  Zielgruppe Grundlegende...
IDEENWORKSHOP  FOKUSGRUPPENCUSTOMER JOURNEY       ...
kuehlhaus AGN7 5-6D-68161 Mannheim Dennis Kleine Information ArchitectTelefon +49.621.496083-0E-Mail   info@kuehlhaus.co...
Webinar: Mit Mental Models Kunden langfristig binden
Webinar: Mit Mental Models Kunden langfristig binden
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Webinar: Mit Mental Models Kunden langfristig binden

678 Aufrufe

Veröffentlicht am

Zielgerichtetes Handeln bedarf ein genaues Verständnis der Zielgruppe.

Angefangen bei dem Erstkontakt oder der Nutzung von Services und Mehrwerten bis hin zu Verpackung, Support oder Produktneuheiten sorgt ein positives Erlebnis des Kunden für eine nachhaltige Kundenbindung.

Wie wir das schaffen? Das "Mentale Modell" macht es möglich! Dem interessierten Zuhörer wird die Bedeutung der Themen Service Design und Customer Experience sowie das mentale Model erläutert.

Langfristige Kundenbindung durch zielgerichtetes Handeln – wir erklären Ihnen wie!

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
678
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Webinar: Mit Mental Models Kunden langfristig binden

  1. 1. Mit Mental Models Kunden langfristig bindenvon Customer Experience, Mental Models und Gap-AnalysenDennis Kleine, Information Architect, kuehlhaus AG
  2. 2. Customer Experience Kauf Store Anziehungskraft Services Bewusstsein Innovationen Online Interaktion Support Befürworter Medien Werbung Verpackung ... Die Summe ALLER Erfahrungen die ein Kunde mit einem Produkt, einer Dienstleistung, einer Marke oder einem Unternehmen hat!
  3. 3. MARKETING VSEXPERIENCE
  4. 4. VERSPRECHEN VSWAHRNEHMUNG
  5. 5. Wettbewerb Apple Samsung & Android
  6. 6. Produktlebenszyklus Neue Produkte Mehr Marketing Addons Preis Neue Funktionen Neue InhalteProduktverkäufe/Nutzung/Kunden Innovationen ? Services Einführung Wachstum Reife Sättigung
  7. 7. SERVICE DESIGN
  8. 8. Generation Online und NUI Soziale Interaktion Sprache als Eingabemedium Bewegung als Eingabemedium Touch, Gesten, Direkt Manipulation Quelle: http://www.flickr.com/photos/emersunn/4620261477/
  9. 9. Mobile ist DAS Thema! Überprüft die Spielt Online-Games Anbindungsmöglichkeiten an diesen Zuggerade eine E-Mail vonm Arbeitgeber bekommen Fotografiert und veröffentlicht Quelle: http://www.flickr.com/photos/udono/4391951806// im Social Web
  10. 10. Mobiler Service für mobile Kunden...
  11. 11. ... die nicht!Checkt gerade mobil ein.. Quelle: http://www.flickr.com/photos/buhsnarf/345826015/
  12. 12. Reiseplanung mal anders...
  13. 13. ...The million dollar idea…Quelle: http://www.flickr.com/photos/mediaflex/4825412965/
  14. 14. ...The wheel of fortune…Quelle: http://www.flickr.com/photos/cmogle/3526750763/
  15. 15. „ YOU CAN DESIGN A SERVICE YOU CAN NOT DESIGN EXPERIENCE!
  16. 16. WÜNSCHE, ERWARTUNGEN UND BEDÜRFNISSE!
  17. 17. „ SERVICE DESIGN HEISST... KUNDEN, KONTEXT, BEDÜRFNISSE, ERWARTUNGEN, ERFAHRUNGEN, KANÄLE , KONTAKTPUNKTE UND TÄTIGKEITEN IM DETAIL KENNEN!
  18. 18. Identifikation der Hauptzielgruppen & Ziele 2009
  19. 19. Zielgruppendefinition mit Personas Anhand von Personas, fiktiver Personenbeschreibungen, wird sichergestellt, dass der Bezug zu den späteren Anwendern erhalten bleibt Personas gewähren Einblick in Erwartungen, Ziele und Verhalten der Nutzer Personas fassen die gewonnenen Erkenntnisse über die Zielgruppe zusammen und sind für jedermann verständlich Auswahl passender Probanden für Usability Tests nach Persona-Profil
  20. 20. MARKETING VSEXPERIENCE
  21. 21. INNENSICHT“SO SEHEN ES VERTRIEB UND MARKETING“ VS AUSSENSICHT SO SEHEN ES KUNDEN!
  22. 22. Mental Model, Touchpoint-Analyse, Customer Journey Mental Model in der Kognitionspsychologie Mental Model by Indi Young „Repräsentationen eines Das Mental Model beschreibt Gegenstandes oder eines die Herangehensweise, Prozesses im Bewusstsein Handlungsfolge, Motivation eines Lebewesens“ Wikipedia einer Person bei der Ausführung bestimmter Tätigkeiten und Aufgaben um ein Ziel zu erreichen. Wie funktioniert ein Telefon?
  23. 23. Wie? ZielgruppeZiele, Zielgruppe,Segmentierung,Rekrutierung
  24. 24. Wie? Zielgruppe InterviewsZiele, Zielgruppe, Offene Fragen,Segmentierung, Keine Präferenzen,Rekrutierung Keine Beeinflussung, Variable Gesprächsführung
  25. 25. Wie? Zielgruppe Interviews FilterungZiele, Zielgruppe, Offene Fragen, AtomareSegmentierung, Keine Präferenzen, Tätigkeiten,Rekrutierung Keine Verhalten, Beeinflussung, Herangehensweise, Variable Gefühle Gesprächsführung
  26. 26. Wie? Zielgruppe Interviews Filterung GruppierungZiele, Zielgruppe, Offene Fragen, Atomare Ziele definieren,Segmentierung, Keine Präferenzen, Tätigkeiten, Muster erkennen,Rekrutierung Keine Verhalten, Gruppen bilden Beeinflussung, Herangehensweise, Variable Gefühle Gesprächsführung
  27. 27. Wie? Zielgruppe Interviews Filterung Gruppierung Addons!Ziele, Zielgruppe, Offene Fragen, Atomare Ziele definieren, Wünsche,Segmentierung, Keine Präferenzen, Tätigkeiten, Muster erkennen, Erwartungen,Rekrutierung Keine Verhalten, Gruppen bilden Bedürfnisse, Beeinflussung, Herangehensweise, Erfahrungen Variable Gefühle Gesprächsführung
  28. 28. GAP-Analyse „Nicht nur eigene Servicelücken sondern auch Lücken der Wettbewerber“
  29. 29. Der Kauf einer Brille
  30. 30. Lücken im eCommerce http://www.flickr.com/photos/jaehune/384632634/
  31. 31. Nicht nur digitale Services YEAH! 0% Finanzierung
  32. 32. ...Ticketkauf im Regionalverkehr …
  33. 33. Funktionen: Meine Interessen und die ZDF Mediathek...
  34. 34. Vor- und Nachteile Bestes Verständnis der Motivation, Handlung, Bedürfnisse und Wünsche einer Zielgruppe Grundlegende Erkenntnisse mit langem Bestand sichern langfristigen Erfolg Leichtere Argumentation durch belegbare Erfahrungen Identifikation von Lücken und Stärken in bestehenden oder geplanten Projekten Potenzialvergleich gegenüber dem Wettbewerb Identifikation von Touchpoints zur Optimierung von Projekten oder Kampagnen Erfüllung von Bedürfnissen schafft Vertrauen und höhere Kundenbindung sowie zufriedenere Anwender Solides Fundament für Entscheidungen bei größeren Budget Planung und Durchführung sind aufwendig und zeitintensiv!
  35. 35. IDEENWORKSHOP FOKUSGRUPPENCUSTOMER JOURNEY ...
  36. 36. kuehlhaus AGN7 5-6D-68161 Mannheim Dennis Kleine Information ArchitectTelefon +49.621.496083-0E-Mail info@kuehlhaus.comInternet www.kuehlhaus.comDie Inhalte dieser Präsentation sind das geistige Eigentum unseresUnternehmens. Jede weitere Verwendung sowie Weitergabe an Dritte imOriginal, als Kopie, in Auszügen, elektronischer Form oder durchinhaltsähnliche Darstellung bedürfen der Zustimmung der kuehlhaus AG.

×