ineltec.
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Christian Appert, CEO
Amstein + Walthert AG
Andreasstrasse 11
8050 Zürich...
Effizienzmodell
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Effizienzmodell
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Nutzer
Effizienz
Betrieb
Planung
Anforderung
Büronutzung 500 Lux
Effizienzmodell
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Nutzer
Effizienz
Betrieb
Planung
500	
  lx
Planung
Beleuchtungsstä...
Effizienzmodell
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Nutzer
Effizienz
Betrieb
Planung
500	
  lx
Betrieb
Einsatz von Prä...
Effizienzmodell
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Nutzer
Effizienz
Betrieb
Planung
500	
  lx
Effizienz
Einsatz von e...
Effizienzmodell
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Nutzer
Effizienz
Betrieb
Planung
500	
  lx
Nutzer
Wartung und Unte...
Verortung
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Verortung
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
TransformationGrossverbraucher
Notstrom
Steigzone
HV
Verortung
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
TransformationGrossverbraucher
Notstrom
Steigzone
HV
Messeinrichtungen
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Einspeisung
Labor
USV
Grossverbraucher
Unterverteilungen
Sicherh...
Auswertung Lastgangsmessung
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
ca. 50’000 Fr./a
Was und wann werden Leistungsspitzen ...
Verluste einer USV
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
0 MWh
500 MWh
1'000 MWh
1'500 MWh
2'000 MWh
2'500 MWh
3'000 MWh...
Notstromaggregate
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Für ein Start innert 10 Sekunden, muss das Kühlwasser auf ca. 40...
Übertragungsverluste
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
0 kWh
500 kWh
1'000 kWh
1'500 kWh
2'000 kWh
2'500 kWh
3'000 k...
Beleuchtung
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Nutzer
• Fehlerhafte Eingriffe in Steuerung verhindern
• Leuchten rein...
Grundsatz
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Energie Leistung Zeit
Vielen Dank | Merci | Grazie | Thank You
Stromeffizienz in der Gebäudetechnik
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Stromeffizienz in der Gebäudetechnik

288 Aufrufe

Veröffentlicht am

ineltec 2015, Messe Basel
09. September 2015, 10.00 - 11.30 Uhr
Schwerpunkt Gebäudeautomation
Gebäudeautomation - der Kopf im effizienten System
eine Veranstaltung von SIA FGE, swissgee und MeGA
Weiter Informationen zum Event finden Sie unter folgendem Link:
http://www.ieu.ch/ineltec-event-reports-2015/index.php

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
288
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Geschätzte Damen und Herren, besten Dank, dass ich die Gelegenheit nutzen kann und Sie über den neuesten Stand des SIA Merkblattes 2046 Integrale Tests von Gebäudetechniksystemen informieren darf. Ich werde zuerst die Stellung der SIA Normen und Merkblätter erläutern und, dann etwas zum Ursprung und zur Entstehung des Merkblattes sagen und dann im Wesentlichen über den Inhalt des Merkblattes informieren.
  • - Verlustoptimiert heisst nicht nur effiziente Geräte einsetzten, denn überdimensionierte oder nicht richtig betriebene Geräte führen nicht zum Ziel
    Am Anfang des Prozesses hat der Planer den grössten Einfluss. Am Schluss der Nutzer / Betreiber
    Mi der Planung und Effizienz kann die Leistung beeinflusst werden / Betrieb und Nutzer beeinflusst die Zeit (E = P x t)
  • Sensoren sollten nicht verdeckt sein durch Gegenständen
  • Trafostation, Hauptverteiler, Steigzone und Grossverbraucher sind möglichst nahe anzuordnen
    - Verringert Übertragungsverluste - Senkt Investitions- und Betriebskosten
  • Trafostation, Hauptverteiler, Steigzone und Grossverbraucher sind möglichst nahe anzuordnen
    - Verringert Übertragungsverluste - Senkt Investitions- und Betriebskosten
  • Trafostation, Hauptverteiler, Steigzone und Grossverbraucher sind möglichst nahe anzuordnen
    - Verringert Übertragungsverluste - Senkt Investitions- und Betriebskosten
  • Vorteile einer Messung:
    Ausgangslage für Betriebsoptimierung
    Kontrolle der Energieflüsse und Vergleich mit weiteren Gebäude
    Beurteilung von Über- / Unterkapazitäten

    Grundsatz:
    - Alle Gross- und Sicherheitsverbraucher haben eine eigene Messung
    Kleinverbraucher werden auf eine Messung zusammengefasst
    Investitionskosten einer Messung sollte nicht grösser sein als 1/3 der Energiekosten (ca. 7’500 kWh/a)
  • Vorgehen bei der Auswertung einer Lastgangsmessung:
    Wann entstehen Leistungsspitzen und welche Verbraucher verursachen diese
    Welche Verbraucher werden durchgehend betrieben

    Anmerkungen zum Beispiel:
    Leistungsspitzen entstehen um die Mittagszeit -> Restaurant mit Warmhalteplatten und Abwaschen
    Um 06:00 wird immer die Lüftung eingeschalten (gut sichtbar am Montag)
    Das durchgehende Leistungsband (ca. 30 kW) verursacht 50’000 Fr./a und hat ein grosses Einsparpotential

    Ursachen für das durchgehende Leistungsband:
    Kühl- und Tiefkühlräume
    IT-Infrastruktur
    Beleuchtung
    Heizungs- / Lüftungsanlagen
  • Bei der Projektierung einer USV Anlage sind zwingen die Vollkosten zu beachte
    Anschaffung
    Unterhalt (Austausch der Batterien)
    Betriebs- und Kühlungsverluste

    Die Betriebsverluste sind nicht nur abhängig vom System, sondern auch von der Auslastung der USV
  • - Keine ungedämmte Aussenstandorte
    - Ev. externes Wärmesystem nutzen
  • Stromkosten bei 670 kWh = 130 Fr.
    Mehrkosten Kabel = 80 Fr.
  • Energie = Leistung x Zeit

    Bei der effizienten Planung dürfen nicht nur die leistungsstarken Verbraucher beachtet werden, sondern auch die Verbraucher mit einer langen Betriebszeit!
    Um den Energieverbrauch zu senken, muss mindestens die Leistung oder die Zeit gesenkt werden
  • Stromeffizienz in der Gebäudetechnik

    1. 1. ineltec. Verlustoptimierte Elektroinstallationen Christian Appert, CEO Amstein + Walthert AG Andreasstrasse 11 8050 Zürich christian.appert@amstein-walthert.ch
    2. 2. Effizienzmodell Verlustoptimierte Elektroinstallationen
    3. 3. Effizienzmodell Verlustoptimierte Elektroinstallationen Nutzer Effizienz Betrieb Planung Anforderung Büronutzung 500 Lux
    4. 4. Effizienzmodell Verlustoptimierte Elektroinstallationen Nutzer Effizienz Betrieb Planung 500  lx Planung Beleuchtungsstärke nach Nutzung Präzise Platzierung der Leuchten 500  lx 100  lx
    5. 5. Effizienzmodell Verlustoptimierte Elektroinstallationen Nutzer Effizienz Betrieb Planung 500  lx Betrieb Einsatz von Präsenz- Melder und einer tageslichtabhängigen Steuerung500  lx 100  lx
    6. 6. Effizienzmodell Verlustoptimierte Elektroinstallationen Nutzer Effizienz Betrieb Planung 500  lx Effizienz Einsatz von effizienten Leuchtmittel 500  lx 100  lx
    7. 7. Effizienzmodell Verlustoptimierte Elektroinstallationen Nutzer Effizienz Betrieb Planung 500  lx Nutzer Wartung und Unterhalt 500  lx 100  lx
    8. 8. Verortung Verlustoptimierte Elektroinstallationen
    9. 9. Verortung Verlustoptimierte Elektroinstallationen TransformationGrossverbraucher Notstrom Steigzone HV
    10. 10. Verortung Verlustoptimierte Elektroinstallationen TransformationGrossverbraucher Notstrom Steigzone HV
    11. 11. Messeinrichtungen Verlustoptimierte Elektroinstallationen Einspeisung Labor USV Grossverbraucher Unterverteilungen Sicherheits-­‐ verbraucher Kleinverbraucher Z VNB Messung  Verteil-­‐ netzbetreiber Z P Privatmessung Z VNB Z P Z P Z P Z P Z P Z P Z P
    12. 12. Auswertung Lastgangsmessung Verlustoptimierte Elektroinstallationen ca. 50’000 Fr./a Was und wann werden Leistungsspitzen verursacht? Welche Verbraucher werden 8’760 Stunden pro Jahr betrieben? GRÖSSTES POTENTIAL!!!
    13. 13. Verluste einer USV Verlustoptimierte Elektroinstallationen 0 MWh 500 MWh 1'000 MWh 1'500 MWh 2'000 MWh 2'500 MWh 3'000 MWh 3'500 MWh 4'000 MWh 4'500 MWh 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Energie Betriebsjahre Statische USV Batterie Dynamische USV Schwungrad Dynamische USV Schwungmasse 500 kW USV Leistung Anforderung 2n
    14. 14. Notstromaggregate Verlustoptimierte Elektroinstallationen Für ein Start innert 10 Sekunden, muss das Kühlwasser auf ca. 40°C vorgewärmt sein Heizverlust: ca. 12 kWh/kVA pro Jahr Beispiel 1 MVA Aggregat: 𝐸 = 1000   𝑘 𝑉𝐴   ) 12   𝑘𝑊ℎ 𝑘𝑉𝐴- = 𝟏𝟐0 𝟎𝟎𝟎  𝒌𝑽𝑨
    15. 15. Übertragungsverluste Verlustoptimierte Elektroinstallationen 0 kWh 500 kWh 1'000 kWh 1'500 kWh 2'000 kWh 2'500 kWh 3'000 kWh 3'500 kWh 0 kW 2 kW 4 kW 6 kW 8 kW 10 kW 12 kW EnergieverlusteproJahr Verbraucherleistung 1.5 mm² 2.5 mm² 4.0 mm² Leitung: Länge 70 Meter Betriebszeit 8’760 h Differenz 670 kWh
    16. 16. Beleuchtung Verlustoptimierte Elektroinstallationen Nutzer • Fehlerhafte Eingriffe in Steuerung verhindern • Leuchten reinigen Betrieb • Präsenzsteuerung • Zeitschaltprogramm Effizienz • Effiziente Leuchte Planung • Richtige Platzierung • Beleuchtungsstärke gemäss Nutzung
    17. 17. Grundsatz Verlustoptimierte Elektroinstallationen Energie Leistung Zeit
    18. 18. Vielen Dank | Merci | Grazie | Thank You

    ×