SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
“Fernmonitoring und
Fernsteuerungslösung für
Immobilienareale”
innogy SE · 21. Juni 2018
GdW Wohnzukunftstag 2018
Holger Scheffler & Oliver Klimek
innogy ist die Antwort auf die Megatrends, die den Energiesektor
weltweit verändern
2
Wir verstehen die Megatrends der Energiewirtschaft und liefern Lösungen
Digitalisierung
Dezentralisierung
Dekarbonisierung
London
Silicon Valley
Berlin
Tel Aviv
Mit unseren Innovation Hubs sind wir in den wichtigsten Zentren der
weltweiten Energierevolution vertreten
3
Umziehen leicht gemacht
Innovation und Reduzierung der Umzugskosten für alle
Prosumer sind überall
Ermöglicht Kunden den Wechsel zu unabhängiger, grüner,
regional erzeugter Energie
Die Zukunft ist leicht
Flexible Lösungen entwickeln und zum Wohle der Kunden die
Grenzen organischer Elektronik neu definieren
Clevere Datennutzung
Zur Identifizierung der "Energievampire"
im Kundenhaushalt
Unsere Spin-offs und Start-ups liefern Lösungen zur Erfüllung der
Bedürfnisse unserer Kunden und einer Energiewirtschaft im Wandel
4
Internet der Dinge
Ein robustes und schlankes IoT-Betriebssystem zur
Kommunikation zwischen Geräten aller Art
Sitz in Dortmund, Deutschland
2015 gegründet
LEMONBEAT GMBH
5
Rund 40 Mitarbeiter
Besondere Kompetenz bei Branchenlösungen in der Energie- und Wohnungswirtschaft
Innovatoren im Bereich IoT
Tochtergesellschaft der innogy
Entwickler von lemonbeat OS als
IoT Betriebssystem vom Device bis zur Cloud
Cloudbasiertes Immobilienmanagement für die Wohnungswirtschaft …
Fernmonitoring, Fernsteuerung und -wartung von Zählern und Anlagen in Immobilien zur
Optimierung der Bewirtschaftungsprozesse
Zählermonitoring
Fernauslesung von zentralen Strom-, Balgengas-, Wasser-, Wärmemengenzählern und
Heizkostenverteilern und Archivierung/ Auswertung/Visualisierung der Daten in einer
zentralen Cloud-Applikation
Weiterverarbeitung der Daten in Drittsystemen über externe Schnittstelle
Anlagenmonitoring
Monitoring von zentralen Heizungsanlagen und Pumpen inkl.
Störungsmeldung in der zentralen Cloud-Applikation
Automatische Berechnung der Anlagenjahresnutzungsgrade.
Analyse und Dokumentation der Anlageneffizienz
Weiterverarbeitung der Daten in Drittsystemen über externe Schnittstelle
Fernsteuerung und -wartung von Anlagen
Fernparametrierung und Fernwartung der Heizungsanlagen und Pumpen über die zentrale
Cloud-Applikation
Ergänzende Sensorik
Monitoring zusätzlicher eingebrachter Sensorik (Bspw. im Bereich Hydraulik:
Temperaturfühler, Drucksensoren, Wasserqualitätssensoren etc.) und Visualisierung in
zentraler Cloud-Applikation
Integration weiterer wohnungswirtschaftlicher Use-cases und Geschäftsmodelle
Option, zukünftig weitere wohnungswirtschaftliche Anwendungen
(Energieerzeugungsanlagen, Speicheranlagen, Gebäudeautomatisierung, E-Mobility-
Ladeinfrastruktur etc.) modular in die zentrale Cloud-Applikation zu integrieren und zu
verwalten
Infrastruktur klassischer Monitoring- und Automationslösungen
 Eine Vielzahl von proprietären Protokollen und Schnittstellen der
gebäudetechnischen Anlagen und Komponenten machen zentrale,
kostenintensive Steuer- und Regelungsintelligenzen (Multi-Protokoll-
Controller) in den Immobilien mit hohem Engineering-Aufwand notwendig
 Anbindung der Anlagen und Komponenten erfolgt in der Regel
kabelgebunden und mit hohem Installationsaufwand
 Zusätzliche Kosten und Aufwände bei der Installation und Erweiterung der
vorhandenen Aktorik/Sensorik/Use cases hinsichtlich Hardware und
Engineering
… kostenoptimiert dank IoT-Infrastruktur und -Technologien
Signifikant reduzierte Aufwände im Bereich Hardware, Installation und Engineering
IoT basierte Lösung auf Basis der Lemonbeat-Technologie
 Dezentrale intelligente Geräte interagieren direkt miteinander, auch
unabhängig von einer zentralen Steuerung, Gateway- oder Cloudlösung
 Schlankes und kostengünstiges Multi-Device-Gateway ersetzt teure Controller
 Hoher Investitionsschutz durch IP-fähige Geräte und nicht
protokollgebundener Offenheit
 Signifikante Kosteneinsparungen hinsichtlich Hardware, Installation und
Engineering
Lemonbeat Lösungsarchitektur für den unregulierten Bereich Strom (Gas)
Device management
and maintenance
Monitoring, control,
and automation
Third party
Management
Application
Administration
UI
LB Network Operation
Application
Facility automation
specialists and
data analysts
Operations
Team
innogy mmE
(Stromzähler mit
LB Integration)
innogy
Balgengas-
zähler
(Gaszähler mit
LB Integration
in Planung)
Wärmemengen-
zähler
Heizanlage
Pumpen
LB Multi Device
Gateway
LB Adapter
Modbus RTU oder
native Integration
LB Adapter
Modbus TCP oder
native Integration
LB Adapter
Impuls
LB Adapter
RS232/MBus
oder native
Integration
Heizkostenverteiler
(in Planung)
Wasserzähler
LB Adapter
Impuls oder native
Integration
Management
UI
Facility managers,
installation and
maintenance teams
Network installation
wizard
Bei Bedarf: innogy bit.B
Sensorknoten auf Basis LB
für ergänzende Standardsensorik
Device management
and maintenance
Monitoring, control,
and automation
Administration
UI
LB Network Operation
Application
Facility automation
specialists and
data analysts
Operations
Team
SmartMeter Gateway
Administrator
Heizanlage
Pumpen
LB Multi Device
Gateway
LB Adapter
Modbus RTU oder
native Integration
LB Adapter
Modbus TCP oder
native Integration
Wasserzähler
LB Adapter
Impuls oder native
Integration
SmartMeter
Balgengas-
zähler
Wireless M-Bus
Adapter
SmartMeter
Gateway
CLS-Kanal
Third party
Management
ApplicationManagement
UI
Lemonbeat Lösungsarchitektur für den regulierten Bereich Strom (Gas)
Facility managers,
installation and
maintenance teams
Network installation
wizard
Wärmemengen-
zähler
LB Adapter
RS232/MBus
oder native
Integration
Heizkostenverteiler
(in Planung)
Bei Bedarf: innogy bit.B
Sensorknoten auf Basis LB
für ergänzende Standardsensorik
10
Lemonbeat begegnet den Herausforderungen der Wohnungswirtschaft bei der Bewirtschaftung
des Immobilienbestandes
Lemonbeat bietet eine schlanke (Nachrüst-)Lösung zur digitalen Adressierung dieser
Anforderungen: Lemonbeat Lean Building Management
Bewirtschaftungskosten optimieren Investitionsentscheidungen verbessern Neue Geschäftsmodelle ermöglichen
• Reduktion von Personalaufwand durch
• Fernmonitoring, -analyse, -wartung
und -steuerung von zentralen
Anlagen und Komponenten
• anlassbezogene statt turnusgemäße
Inspektion der Immobilien
• Fernauslesung von Zählerständen
• Störungsvermeidung durch voraus-
schauende Wartung
• Höhere Energieeffizienz durch Steigerung
der Anlagennutzungsgrade sowie Analyse
vergleichbarer Verbräuche im Portfolio
• Höhere Zufriedenheit der Mieter durch
Reduktion von Anlagenausfällen
• Analyse echter Lasten erlaubt
bedarfsgerechte Dimensionierung von
Anlagen statt teurer Überdimensionierung
• Modernisierung/Ersatzinvestitionen in
Abhängigkeit von tatsächlichem Verschleiß
anstelle von kalkuliertem Lifecycle-Ende
• Digitale Infrastruktur ist nutzbar für
Mehrwertdienste (z. B. Integration von
Smart Home und altersgerechten
Assistenzsystemen zur
Wohnwertsteigerung, lokale
Energieerzeugung und -speicherung,
Elektromobilitätsangebote)
• Digitale Infrastruktur ist Voraussetzung für
Aufbau zusätzlicher Dienstleistungen, z.B.
Mieterstrom, Messdienstleistungen
• …..
Beispielrechnung „Smarter Heizungskeller“
Amortisation der Lösung allein aus dem Business Case „Betrieb“ innerhalb von 4 Jahren mit einem
Kapitalwert von 1.500 Euro* pro Immobilie. Invest bereitet technologische Basis für weitere Ersparnisse
im Rahmen von Investitionsentscheidungen und zur Erschließung zusätzlicher Geschäftsmodelle und Erlöse.
Einmal-Investition in IoT-Infrastruktur
LB Hardware: 1.250 Euro pro Liegenschaft
Dauerhafte Einsparung pro Jahr (unter Berücksichtigung der laufenden Kosten der IoT-Infrastruktur
i.H.v. ca. 10 Euro pro Immobilie p. M.)
300 Euro pro Liegenschaft
Annahmen und Kalkulationsgrundlagen der Beispielrechnung:
Wohnungswirtschaft mit ca. 2.500 Mehrfamilienhäusern mit je ca. 10 Wohneinheiten und zentralen
Heizungskellern
Zu integrierende Anlagen und Komponenten im Heizungskeller
(Referenzgebäude/Teilprojekt „Smarter Heizungskeller“):
1xStromzähler
1xGaszähler
1x Wärmemengenzähler
1x Heizungsanlage
2x Pumpe
Etwaig notwendige Vorrüstkosten sowie Kosten der Integration mit ca. 400 Euro pro Immobilie
berücksichtigt (Schnittstellenmodule für Anlagen u. Komponenten, Spannungsversorgung etc.)
LB Nachrüstlösung für alle Anlagen und Komponenten, ein LB-Multi-Device-Gateway je Immobilie
LB Cloud-Operations-Plattform, Cloud-Managementplattform EBC/Vitricon, Hosting, Wartung, Support
Unitymedia-Internetanschluss „Smarter Heizungskeller“ je Immobilie
Amortisationsdauer
* Angenommener Kapitalkostensatz 5,33% (WACC)
Basis für Berechnung der Einsparpotenziale (siehe oben):
Bewirtschaftungskosten (Personal) von ca. 1.000 Euro p.a.
Wartungs-/Instandhaltungsbudget von ca. 2,5% der durchschnittlichen Anlagenkosten i.H.v. 17.000 Euro
Energiekosten (Gas) von ca. 6.500 Euro p.a.
Ablesekosten von ca. 10 Euro pro Messstelle p.a.
innogy SE · August 2017 12
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Holger Scheffler
T 0231 438 6142
M 0172 2373767
holger.scheffler@innogy.com
Oliver Klimek
T + M 0231-5869 3740
oliver.klimek@lemonbeat.com
Projektbeispiele
Projektbeispiel Einzelimmobilien mit lokalem Gebäudemanagement
Automatisierung Neubau „Real Estate Innovation-Center“ einer Hochschule in Bochum
Teilprojekt „Smarter Heizungskeller“
Projektinhalt und -ziele:
Monitoring der Heizungsanlagen, (Wärme-)Pumpen und
Zähler (Strom, Gas, Wärme) in lokaler Gebäudemanagement-
Applikation
Archivierung und Analyse der Gebäudedaten
Effiziente Steuerung der Anlagen
Analyse und Dokumentation der Anlageneffizienz
Projektpartner:
innogy: Projektleitung, Wärmelieferant
Phoenix Contact: Gebäudemanagement-Applikation
Lemonbeat: Kommunikationsinfrastruktur inkl.
Protokolladapter für Bestandsanlagen o. Lemonbeat-Integration
WILO: Pumpen
Buderus: Heizkessel
Yanmar: Wärmepumpen
Weitere
Projektbeispiel Immobilien-Areale mit cloudbasiertem Gebäudemanagement
Fernmonitoring,Fernsteuerung und -wartung von Zählern und Anlagen in Immobilien eines führenden
Unternehmens der Wohnungswirtschaft zur Optimierung der Bewirtschaftungsprozesse
Projektinhalt und -ziele:
Fernauslesung von zentralen Wärmemengen-, Balgengas-,
und Stromzählern und Archivierung/ Auswertung/Visualisierung der Daten
in einer zentralen Cloud-Applikation
Monitoring von Heizungskesseln, Brennern und Pumpen inkl.
Störungsmeldung in der zentralen Cloud-Applikation.
Automatische Berechnung der Anlagenjahresnutzungsgrade.
Analyse und Dokumentation der Anlageneffizienz
Fernparametrierung und Fernwartung der Heizungskessel, Brenner und
Pumpen über die zentrale Cloud-Applikation
Option, zukünftig weitere wohnungswirtschaftliche
Anwendungen (Energieerzeugungsanlagen, Gebäudeautomatisierung,
Ladeinfrastruktur etc.) modular in die zentrale Cloud-Applikation zu
integrieren und zu verwalten
Projektpartner:
Innogy/ESP: Projektleitung
Lemonbeat: Lokale Kommunikationsinfrastruktur inkl. Protokolladapter für
Bestandsanlagen o. Lemonbeat-Integration, Netzwerkmanagement-
Applikation
Phoenix Contact: Gebäudemanagement-Applikation
Wir sind Lösungsanbieter
Unser Baukasten für Ihre Anforderungen
innogy SE · Februar 2018 16
Wärmeversorgung
Elektromobilität
eCarSharing
LED - Lichtlösung
Photovoltaik
PV-Inspektion
Business Strom und Erdgas
Leerstandsmanagement
Portfoliomanagement
Energie-Monitoring
Mieter-App Digitale Schlüssel
Mieterstrom
Sie haben die
Wahl
Zum BackUp
Schnuppermiete
Digital Modernisieren

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale

Lightningtalk: Digital Heat - Kaspar Möhring
Lightningtalk: Digital Heat - Kaspar MöhringLightningtalk: Digital Heat - Kaspar Möhring
Lightningtalk: Digital Heat - Kaspar Möhring
Data Market Austria
 
Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1
Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1
Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1
Brigitte Petzoldt
 
Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1
Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1
Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1
Brigitte Petzoldt
 

Ähnlich wie Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale (20)

ENERTRAG Präsentation 2013
ENERTRAG Präsentation 2013ENERTRAG Präsentation 2013
ENERTRAG Präsentation 2013
 
Redispatch 2.0 - Anforderungen und Konzepte für die Energiewende
Redispatch 2.0 - Anforderungen und Konzepte für die EnergiewendeRedispatch 2.0 - Anforderungen und Konzepte für die Energiewende
Redispatch 2.0 - Anforderungen und Konzepte für die Energiewende
 
QUANTO Solutions real io-t mit Q-CONNECT
QUANTO Solutions real io-t mit Q-CONNECTQUANTO Solutions real io-t mit Q-CONNECT
QUANTO Solutions real io-t mit Q-CONNECT
 
Datacenter-Markt im Umbruch
Datacenter-Markt im Umbruch Datacenter-Markt im Umbruch
Datacenter-Markt im Umbruch
 
Smart cost präsentation
Smart cost präsentationSmart cost präsentation
Smart cost präsentation
 
Smart cost präsentation
Smart cost präsentationSmart cost präsentation
Smart cost präsentation
 
Intelligente Messsysteme für die Energiewende
Intelligente Messsysteme für die EnergiewendeIntelligente Messsysteme für die Energiewende
Intelligente Messsysteme für die Energiewende
 
Kpr vitocom-300 vitodata-300
Kpr vitocom-300 vitodata-300Kpr vitocom-300 vitodata-300
Kpr vitocom-300 vitodata-300
 
Lightningtalk: Digital Heat - Kaspar Möhring
Lightningtalk: Digital Heat - Kaspar MöhringLightningtalk: Digital Heat - Kaspar Möhring
Lightningtalk: Digital Heat - Kaspar Möhring
 
Dell Technologies - IoT fuer Smart Cities leichtgemacht v3a NOV18
Dell Technologies - IoT fuer Smart Cities leichtgemacht v3a NOV18Dell Technologies - IoT fuer Smart Cities leichtgemacht v3a NOV18
Dell Technologies - IoT fuer Smart Cities leichtgemacht v3a NOV18
 
Abschluss Pitch APE Smart Meter
Abschluss Pitch APE Smart MeterAbschluss Pitch APE Smart Meter
Abschluss Pitch APE Smart Meter
 
SmartGy @ E-world 2012
SmartGy @ E-world 2012SmartGy @ E-world 2012
SmartGy @ E-world 2012
 
Digitalisierung und Community kommt nach dem EEG
Digitalisierung und Community kommt nach dem EEGDigitalisierung und Community kommt nach dem EEG
Digitalisierung und Community kommt nach dem EEG
 
Dry Contact Erweiterungseinheit für Didactum Monitoring Systeme
Dry Contact Erweiterungseinheit für Didactum Monitoring SystemeDry Contact Erweiterungseinheit für Didactum Monitoring Systeme
Dry Contact Erweiterungseinheit für Didactum Monitoring Systeme
 
PLM Open Hours - Model Based Systems Engineering im Kontext der Digitalisierung
PLM Open Hours - Model Based Systems Engineering im Kontext der DigitalisierungPLM Open Hours - Model Based Systems Engineering im Kontext der Digitalisierung
PLM Open Hours - Model Based Systems Engineering im Kontext der Digitalisierung
 
Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1
Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1
Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1
 
Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1
Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1
Vertriebsschulung energy manager starterkit september_0v1
 
Webinar: Wie Sie die IoT-Daten Ihrer Produkte zum Vorteil Ihrer Kunden nutzen
Webinar: Wie Sie die IoT-Daten Ihrer Produkte zum Vorteil Ihrer Kunden nutzenWebinar: Wie Sie die IoT-Daten Ihrer Produkte zum Vorteil Ihrer Kunden nutzen
Webinar: Wie Sie die IoT-Daten Ihrer Produkte zum Vorteil Ihrer Kunden nutzen
 
Smart Metering – intelligente Netz- und Ressourcensteuerung
Smart Metering – intelligente Netz- und RessourcensteuerungSmart Metering – intelligente Netz- und Ressourcensteuerung
Smart Metering – intelligente Netz- und Ressourcensteuerung
 
Präsentation GSE Jahreshauptversammlung 2015 05-12
Präsentation GSE Jahreshauptversammlung 2015 05-12Präsentation GSE Jahreshauptversammlung 2015 05-12
Präsentation GSE Jahreshauptversammlung 2015 05-12
 

Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale

  • 1. “Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale” innogy SE · 21. Juni 2018 GdW Wohnzukunftstag 2018 Holger Scheffler & Oliver Klimek
  • 2. innogy ist die Antwort auf die Megatrends, die den Energiesektor weltweit verändern 2 Wir verstehen die Megatrends der Energiewirtschaft und liefern Lösungen Digitalisierung Dezentralisierung Dekarbonisierung
  • 3. London Silicon Valley Berlin Tel Aviv Mit unseren Innovation Hubs sind wir in den wichtigsten Zentren der weltweiten Energierevolution vertreten 3
  • 4. Umziehen leicht gemacht Innovation und Reduzierung der Umzugskosten für alle Prosumer sind überall Ermöglicht Kunden den Wechsel zu unabhängiger, grüner, regional erzeugter Energie Die Zukunft ist leicht Flexible Lösungen entwickeln und zum Wohle der Kunden die Grenzen organischer Elektronik neu definieren Clevere Datennutzung Zur Identifizierung der "Energievampire" im Kundenhaushalt Unsere Spin-offs und Start-ups liefern Lösungen zur Erfüllung der Bedürfnisse unserer Kunden und einer Energiewirtschaft im Wandel 4 Internet der Dinge Ein robustes und schlankes IoT-Betriebssystem zur Kommunikation zwischen Geräten aller Art
  • 5. Sitz in Dortmund, Deutschland 2015 gegründet LEMONBEAT GMBH 5 Rund 40 Mitarbeiter Besondere Kompetenz bei Branchenlösungen in der Energie- und Wohnungswirtschaft Innovatoren im Bereich IoT Tochtergesellschaft der innogy Entwickler von lemonbeat OS als IoT Betriebssystem vom Device bis zur Cloud
  • 6. Cloudbasiertes Immobilienmanagement für die Wohnungswirtschaft … Fernmonitoring, Fernsteuerung und -wartung von Zählern und Anlagen in Immobilien zur Optimierung der Bewirtschaftungsprozesse Zählermonitoring Fernauslesung von zentralen Strom-, Balgengas-, Wasser-, Wärmemengenzählern und Heizkostenverteilern und Archivierung/ Auswertung/Visualisierung der Daten in einer zentralen Cloud-Applikation Weiterverarbeitung der Daten in Drittsystemen über externe Schnittstelle Anlagenmonitoring Monitoring von zentralen Heizungsanlagen und Pumpen inkl. Störungsmeldung in der zentralen Cloud-Applikation Automatische Berechnung der Anlagenjahresnutzungsgrade. Analyse und Dokumentation der Anlageneffizienz Weiterverarbeitung der Daten in Drittsystemen über externe Schnittstelle Fernsteuerung und -wartung von Anlagen Fernparametrierung und Fernwartung der Heizungsanlagen und Pumpen über die zentrale Cloud-Applikation Ergänzende Sensorik Monitoring zusätzlicher eingebrachter Sensorik (Bspw. im Bereich Hydraulik: Temperaturfühler, Drucksensoren, Wasserqualitätssensoren etc.) und Visualisierung in zentraler Cloud-Applikation Integration weiterer wohnungswirtschaftlicher Use-cases und Geschäftsmodelle Option, zukünftig weitere wohnungswirtschaftliche Anwendungen (Energieerzeugungsanlagen, Speicheranlagen, Gebäudeautomatisierung, E-Mobility- Ladeinfrastruktur etc.) modular in die zentrale Cloud-Applikation zu integrieren und zu verwalten
  • 7. Infrastruktur klassischer Monitoring- und Automationslösungen  Eine Vielzahl von proprietären Protokollen und Schnittstellen der gebäudetechnischen Anlagen und Komponenten machen zentrale, kostenintensive Steuer- und Regelungsintelligenzen (Multi-Protokoll- Controller) in den Immobilien mit hohem Engineering-Aufwand notwendig  Anbindung der Anlagen und Komponenten erfolgt in der Regel kabelgebunden und mit hohem Installationsaufwand  Zusätzliche Kosten und Aufwände bei der Installation und Erweiterung der vorhandenen Aktorik/Sensorik/Use cases hinsichtlich Hardware und Engineering … kostenoptimiert dank IoT-Infrastruktur und -Technologien Signifikant reduzierte Aufwände im Bereich Hardware, Installation und Engineering IoT basierte Lösung auf Basis der Lemonbeat-Technologie  Dezentrale intelligente Geräte interagieren direkt miteinander, auch unabhängig von einer zentralen Steuerung, Gateway- oder Cloudlösung  Schlankes und kostengünstiges Multi-Device-Gateway ersetzt teure Controller  Hoher Investitionsschutz durch IP-fähige Geräte und nicht protokollgebundener Offenheit  Signifikante Kosteneinsparungen hinsichtlich Hardware, Installation und Engineering
  • 8. Lemonbeat Lösungsarchitektur für den unregulierten Bereich Strom (Gas) Device management and maintenance Monitoring, control, and automation Third party Management Application Administration UI LB Network Operation Application Facility automation specialists and data analysts Operations Team innogy mmE (Stromzähler mit LB Integration) innogy Balgengas- zähler (Gaszähler mit LB Integration in Planung) Wärmemengen- zähler Heizanlage Pumpen LB Multi Device Gateway LB Adapter Modbus RTU oder native Integration LB Adapter Modbus TCP oder native Integration LB Adapter Impuls LB Adapter RS232/MBus oder native Integration Heizkostenverteiler (in Planung) Wasserzähler LB Adapter Impuls oder native Integration Management UI Facility managers, installation and maintenance teams Network installation wizard Bei Bedarf: innogy bit.B Sensorknoten auf Basis LB für ergänzende Standardsensorik
  • 9. Device management and maintenance Monitoring, control, and automation Administration UI LB Network Operation Application Facility automation specialists and data analysts Operations Team SmartMeter Gateway Administrator Heizanlage Pumpen LB Multi Device Gateway LB Adapter Modbus RTU oder native Integration LB Adapter Modbus TCP oder native Integration Wasserzähler LB Adapter Impuls oder native Integration SmartMeter Balgengas- zähler Wireless M-Bus Adapter SmartMeter Gateway CLS-Kanal Third party Management ApplicationManagement UI Lemonbeat Lösungsarchitektur für den regulierten Bereich Strom (Gas) Facility managers, installation and maintenance teams Network installation wizard Wärmemengen- zähler LB Adapter RS232/MBus oder native Integration Heizkostenverteiler (in Planung) Bei Bedarf: innogy bit.B Sensorknoten auf Basis LB für ergänzende Standardsensorik
  • 10. 10 Lemonbeat begegnet den Herausforderungen der Wohnungswirtschaft bei der Bewirtschaftung des Immobilienbestandes Lemonbeat bietet eine schlanke (Nachrüst-)Lösung zur digitalen Adressierung dieser Anforderungen: Lemonbeat Lean Building Management Bewirtschaftungskosten optimieren Investitionsentscheidungen verbessern Neue Geschäftsmodelle ermöglichen • Reduktion von Personalaufwand durch • Fernmonitoring, -analyse, -wartung und -steuerung von zentralen Anlagen und Komponenten • anlassbezogene statt turnusgemäße Inspektion der Immobilien • Fernauslesung von Zählerständen • Störungsvermeidung durch voraus- schauende Wartung • Höhere Energieeffizienz durch Steigerung der Anlagennutzungsgrade sowie Analyse vergleichbarer Verbräuche im Portfolio • Höhere Zufriedenheit der Mieter durch Reduktion von Anlagenausfällen • Analyse echter Lasten erlaubt bedarfsgerechte Dimensionierung von Anlagen statt teurer Überdimensionierung • Modernisierung/Ersatzinvestitionen in Abhängigkeit von tatsächlichem Verschleiß anstelle von kalkuliertem Lifecycle-Ende • Digitale Infrastruktur ist nutzbar für Mehrwertdienste (z. B. Integration von Smart Home und altersgerechten Assistenzsystemen zur Wohnwertsteigerung, lokale Energieerzeugung und -speicherung, Elektromobilitätsangebote) • Digitale Infrastruktur ist Voraussetzung für Aufbau zusätzlicher Dienstleistungen, z.B. Mieterstrom, Messdienstleistungen • …..
  • 11. Beispielrechnung „Smarter Heizungskeller“ Amortisation der Lösung allein aus dem Business Case „Betrieb“ innerhalb von 4 Jahren mit einem Kapitalwert von 1.500 Euro* pro Immobilie. Invest bereitet technologische Basis für weitere Ersparnisse im Rahmen von Investitionsentscheidungen und zur Erschließung zusätzlicher Geschäftsmodelle und Erlöse. Einmal-Investition in IoT-Infrastruktur LB Hardware: 1.250 Euro pro Liegenschaft Dauerhafte Einsparung pro Jahr (unter Berücksichtigung der laufenden Kosten der IoT-Infrastruktur i.H.v. ca. 10 Euro pro Immobilie p. M.) 300 Euro pro Liegenschaft Annahmen und Kalkulationsgrundlagen der Beispielrechnung: Wohnungswirtschaft mit ca. 2.500 Mehrfamilienhäusern mit je ca. 10 Wohneinheiten und zentralen Heizungskellern Zu integrierende Anlagen und Komponenten im Heizungskeller (Referenzgebäude/Teilprojekt „Smarter Heizungskeller“): 1xStromzähler 1xGaszähler 1x Wärmemengenzähler 1x Heizungsanlage 2x Pumpe Etwaig notwendige Vorrüstkosten sowie Kosten der Integration mit ca. 400 Euro pro Immobilie berücksichtigt (Schnittstellenmodule für Anlagen u. Komponenten, Spannungsversorgung etc.) LB Nachrüstlösung für alle Anlagen und Komponenten, ein LB-Multi-Device-Gateway je Immobilie LB Cloud-Operations-Plattform, Cloud-Managementplattform EBC/Vitricon, Hosting, Wartung, Support Unitymedia-Internetanschluss „Smarter Heizungskeller“ je Immobilie Amortisationsdauer * Angenommener Kapitalkostensatz 5,33% (WACC) Basis für Berechnung der Einsparpotenziale (siehe oben): Bewirtschaftungskosten (Personal) von ca. 1.000 Euro p.a. Wartungs-/Instandhaltungsbudget von ca. 2,5% der durchschnittlichen Anlagenkosten i.H.v. 17.000 Euro Energiekosten (Gas) von ca. 6.500 Euro p.a. Ablesekosten von ca. 10 Euro pro Messstelle p.a.
  • 12. innogy SE · August 2017 12 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Holger Scheffler T 0231 438 6142 M 0172 2373767 holger.scheffler@innogy.com Oliver Klimek T + M 0231-5869 3740 oliver.klimek@lemonbeat.com
  • 14. Projektbeispiel Einzelimmobilien mit lokalem Gebäudemanagement Automatisierung Neubau „Real Estate Innovation-Center“ einer Hochschule in Bochum Teilprojekt „Smarter Heizungskeller“ Projektinhalt und -ziele: Monitoring der Heizungsanlagen, (Wärme-)Pumpen und Zähler (Strom, Gas, Wärme) in lokaler Gebäudemanagement- Applikation Archivierung und Analyse der Gebäudedaten Effiziente Steuerung der Anlagen Analyse und Dokumentation der Anlageneffizienz Projektpartner: innogy: Projektleitung, Wärmelieferant Phoenix Contact: Gebäudemanagement-Applikation Lemonbeat: Kommunikationsinfrastruktur inkl. Protokolladapter für Bestandsanlagen o. Lemonbeat-Integration WILO: Pumpen Buderus: Heizkessel Yanmar: Wärmepumpen Weitere
  • 15. Projektbeispiel Immobilien-Areale mit cloudbasiertem Gebäudemanagement Fernmonitoring,Fernsteuerung und -wartung von Zählern und Anlagen in Immobilien eines führenden Unternehmens der Wohnungswirtschaft zur Optimierung der Bewirtschaftungsprozesse Projektinhalt und -ziele: Fernauslesung von zentralen Wärmemengen-, Balgengas-, und Stromzählern und Archivierung/ Auswertung/Visualisierung der Daten in einer zentralen Cloud-Applikation Monitoring von Heizungskesseln, Brennern und Pumpen inkl. Störungsmeldung in der zentralen Cloud-Applikation. Automatische Berechnung der Anlagenjahresnutzungsgrade. Analyse und Dokumentation der Anlageneffizienz Fernparametrierung und Fernwartung der Heizungskessel, Brenner und Pumpen über die zentrale Cloud-Applikation Option, zukünftig weitere wohnungswirtschaftliche Anwendungen (Energieerzeugungsanlagen, Gebäudeautomatisierung, Ladeinfrastruktur etc.) modular in die zentrale Cloud-Applikation zu integrieren und zu verwalten Projektpartner: Innogy/ESP: Projektleitung Lemonbeat: Lokale Kommunikationsinfrastruktur inkl. Protokolladapter für Bestandsanlagen o. Lemonbeat-Integration, Netzwerkmanagement- Applikation Phoenix Contact: Gebäudemanagement-Applikation
  • 16. Wir sind Lösungsanbieter Unser Baukasten für Ihre Anforderungen innogy SE · Februar 2018 16 Wärmeversorgung Elektromobilität eCarSharing LED - Lichtlösung Photovoltaik PV-Inspektion Business Strom und Erdgas Leerstandsmanagement Portfoliomanagement Energie-Monitoring Mieter-App Digitale Schlüssel Mieterstrom Sie haben die Wahl Zum BackUp Schnuppermiete Digital Modernisieren

Hinweis der Redaktion

  1. Phoenix Contact ermöglicht sowohl die klassische Gebäudeautomation, als auch einen einfachem Umstieg auf eine neue IP-basierte Kommunikation. Die Steuerung ILC 2050 BI fungiert als „Smart Device“ somit können in der Migrations-Phase sowohl alle herkömmlichen Protokolle der Gebäudetechnik als auch Smart Devices an die Management ebenen angebunden werden.
  2. Phoenix Contact ermöglicht sowohl die klassische Gebäudeautomation, als auch einen einfachem Umstieg auf eine neue IP-basierte Kommunikation. Die Steuerung ILC 2050 BI fungiert als „Smart Device“ somit können in der Migrations-Phase sowohl alle herkömmlichen Protokolle der Gebäudetechnik als auch Smart Devices an die Management ebenen angebunden werden.
  3. Phoenix Contact ermöglicht sowohl die klassische Gebäudeautomation, als auch einen einfachem Umstieg auf eine neue IP-basierte Kommunikation. Die Steuerung ILC 2050 BI fungiert als „Smart Device“ somit können in der Migrations-Phase sowohl alle herkömmlichen Protokolle der Gebäudetechnik als auch Smart Devices an die Management ebenen angebunden werden.
  4. Phoenix Contact ermöglicht sowohl die klassische Gebäudeautomation, als auch einen einfachem Umstieg auf eine neue IP-basierte Kommunikation. Die Steuerung ILC 2050 BI fungiert als „Smart Device“ somit können in der Migrations-Phase sowohl alle herkömmlichen Protokolle der Gebäudetechnik als auch Smart Devices an die Management ebenen angebunden werden.
  5. Phoenix Contact ermöglicht sowohl die klassische Gebäudeautomation, als auch einen einfachem Umstieg auf eine neue IP-basierte Kommunikation. Die Steuerung ILC 2050 BI fungiert als „Smart Device“ somit können in der Migrations-Phase sowohl alle herkömmlichen Protokolle der Gebäudetechnik als auch Smart Devices an die Management ebenen angebunden werden.
  6. Phoenix Contact ermöglicht sowohl die klassische Gebäudeautomation, als auch einen einfachem Umstieg auf eine neue IP-basierte Kommunikation. Die Steuerung ILC 2050 BI fungiert als „Smart Device“ somit können in der Migrations-Phase sowohl alle herkömmlichen Protokolle der Gebäudetechnik als auch Smart Devices an die Management ebenen angebunden werden.
  7. Phoenix Contact ermöglicht sowohl die klassische Gebäudeautomation, als auch einen einfachem Umstieg auf eine neue IP-basierte Kommunikation. Die Steuerung ILC 2050 BI fungiert als „Smart Device“ somit können in der Migrations-Phase sowohl alle herkömmlichen Protokolle der Gebäudetechnik als auch Smart Devices an die Management ebenen angebunden werden.
  8. Phoenix Contact ermöglicht sowohl die klassische Gebäudeautomation, als auch einen einfachem Umstieg auf eine neue IP-basierte Kommunikation. Die Steuerung ILC 2050 BI fungiert als „Smart Device“ somit können in der Migrations-Phase sowohl alle herkömmlichen Protokolle der Gebäudetechnik als auch Smart Devices an die Management ebenen angebunden werden.
  9. Gruppe Energieversorgung: Wärmeversorgung, Business Strom und Erdgas, Leerstandsmanagement, Services von Team Jürgen Reher, Allgemeinstrom Jahresflat, KWK-Mieterstrom, PV-Mieterstrom, Portfoliomanagement, bit.B 2. Gruppe e-Mobility: Elektromobilität, eCarSharing, Schnuppermiete, e-Bike-Ladesäulen und –sharing von LEW 3. Gruppe Services: PV-Inspektion, LED, Digital Modernisieren (doozer), Digitale Schlüssel (KIWI.KI), Mieter-App (casavi), Heizungsanalyse kompakt (Tewes) 4. Ideen: SmartPoles, Ideen vom Kunden, AAL (ggf. SmartHome Michel, Internet, smarter Keller, Messstellenbetrieb, Aareon/innogy Ideen, All-in-Miete …