29.05.09
<ul><li>Gliederung: </li></ul><ul><ul><li>1. Das Digitale Produkt </li></ul></ul><ul><ul><li>2. Branchenanalyse nach Porte...
<ul><li>1. Das Digitale Produkt </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 1
29.05.09 Gliederungspunkt 1
<ul><li>Digitaler Kern </li></ul><ul><li>Website www.dieeventmacher.de  </li></ul><ul><li>-  User hat die Möglichkeit über...
<ul><li>Digitaler Kern </li></ul><ul><li>Website www.dieeventmacher.de  </li></ul><ul><li>- Forum zum Meinungsaustausch de...
<ul><li>Grundnutzen </li></ul><ul><li>Flexible und anpassungsfähige Organisation  bzw. Planung von Feierlichkeiten, Erlebn...
<ul><li>Zusatznutzen </li></ul><ul><li>Wir bieten: </li></ul><ul><li>- Höchste Qualität und Comfort: </li></ul><ul><li>„ W...
<ul><li>2. Branchenanalyse nach Porter </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 2
29.05.09 Gliederungspunkt 2 Porter
<ul><li>Potentielle neue Konkurrenten </li></ul><ul><ul><li>- relativ geringe Markteintrittsbarrieren </li></ul></ul><ul><...
<ul><li>Wettbewerb innerhalb der Branche </li></ul><ul><li>- Markenidentität relativ gering </li></ul><ul><li>=> Verschärf...
<ul><li>Substitutionsgefahr durch Ersatzprodukte </li></ul><ul><li>Gefahrenpotenzial: </li></ul><ul><li>- Kunden kümmern s...
<ul><li>Verhandlungsmacht Kunden </li></ul><ul><li>- Marktform: Polypol </li></ul><ul><li>-  starke Konkurrenz durch homog...
<ul><li>Verhandlungsmacht der Lieferanten </li></ul><ul><li>  -  viele  unabhängige Lieferanten & Partner  </li></ul><ul><...
<ul><li>3. Zielgruppenbestimmung </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 3
29.05.09 Gliederungspunkt 3
29.05.09 Gliederungspunkt 3 designed by eventmacher.de Modern Performing
29.05.09 Gliederungspunkt 3 Intellectual
29.05.09 Gliederungspunkt 3 Established
29.05.09 Gliederungspunkt 3
29.05.09 Gliederungspunkt 3
<ul><li>4. Kommunikationsinstrumente und Wirkungsziele </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 4
<ul><li>Kommunikationsinstrumente: </li></ul><ul><li>- Werbung </li></ul><ul><li>Printmedien, Elektronische Medien,  Außen...
<ul><li>Unterscheidung der Ansprache nach Marktsegmenten </li></ul><ul><ul><li>- Unsere Marktsegmente ähneln sich in Leben...
29.05.09 Gliederungspunkt 4
29.05.09 Gliederungspunkt 4 Prozess der Kaufentscheidung (AIDA Formel) Prozessstufe Werbemittel/Werbeträger Problemerkennu...
<ul><li>5. Positionierung </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 5
<ul><li>Positionierung </li></ul>29.05.09 Aufgabe 5 Preis Qualität Gestaltungs- vielfalt Service „ LOW“ BUDGET HIGH BUDGET
<ul><li>Positionierung Mitbewerber </li></ul>29.05.09 Aufgabe 5 Preis Qualität Gestaltungs- vielfalt Service
<ul><ul><li>6. Rollenstruktur </li></ul></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 6
29.05.09 Gliederungspunkt 6 <ul><li>Rollenstruktur  </li></ul>
<ul><li>7. Produkteinführung </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 7
<ul><li>Produkteinführung </li></ul><ul><li>- Richtige Gestaltung der Internetpräsenz </li></ul><ul><li>-  Einrichtung des...
<ul><li>8. Kundentracking und Kundenbindung </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 8
<ul><li>Marktdatenerhebung </li></ul><ul><ul><li>1. Definitionsphase </li></ul></ul><ul><ul><ul><ul><li>Analysieren der Ko...
<ul><li>Marktdatenerhebung </li></ul><ul><li>  - 1. Definitionsphase </li></ul><ul><li>-  Gewinnung von Hypothesen: </li><...
29.05.09 Gliederungspunkt 8 <ul><li>Kundenbindung </li></ul>
<ul><li>Kundenbindung </li></ul><ul><li>- Web 2.0 </li></ul><ul><li>-  Nutzung von Podcasts und Weblogs </li></ul><ul><li>...
<ul><li>Kundenbindung </li></ul><ul><ul><li>Magic Moment Marketing </li></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Einen Monat im V...
<ul><li>Vielen Dank für  </li></ul><ul><li>Ihre Aufmerksamkeit! </li></ul>29.05.09 Die Eventmacher
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die Eventmacher 2008 Vorabversion

685 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
685
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
22
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
12
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • HS ANHALT
  • Die Eventmacher 2008 Vorabversion

    1. 1. 29.05.09
    2. 2. <ul><li>Gliederung: </li></ul><ul><ul><li>1. Das Digitale Produkt </li></ul></ul><ul><ul><li>2. Branchenanalyse nach Porter </li></ul></ul><ul><ul><li>3. Zielgruppenbestimmung </li></ul></ul><ul><ul><li>4. Kommunikationsinstrumente und Wirkungsziele </li></ul></ul><ul><ul><li>5. Positionierung </li></ul></ul><ul><ul><li>6. Rollenstruktur beim Kauf </li></ul></ul><ul><ul><li>7. Produkteinführung </li></ul></ul><ul><ul><li>8. Kundentracking und Kundenbindung </li></ul></ul>29.05.09
    3. 3. <ul><li>1. Das Digitale Produkt </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 1
    4. 4. 29.05.09 Gliederungspunkt 1
    5. 5. <ul><li>Digitaler Kern </li></ul><ul><li>Website www.dieeventmacher.de </li></ul><ul><li>- User hat die Möglichkeit über einen Link zum „Wizard“- Menü zu gelangen. </li></ul><ul><li>- Abfrage von einzelnen Planungsschritten </li></ul><ul><li>- Passende Sounds erzeugen eine positive Stimmung </li></ul><ul><li>(Hochzeitsmarsch) </li></ul><ul><li>- Internet-Shop </li></ul><ul><li>Kontaktaufnahme via Online-Formular, Telefon, E-Mail, Fax </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 1
    6. 6. <ul><li>Digitaler Kern </li></ul><ul><li>Website www.dieeventmacher.de </li></ul><ul><li>- Forum zum Meinungsaustausch der Kunden </li></ul><ul><li>- User haben Möglichkeit Fotos und Streamings von ihren Veranstaltungen auf die Seite zu laden </li></ul><ul><li>Freunde und Bekannte haben Möglichkeit der Ansicht (ähnlich Picassa, Youtube) </li></ul><ul><li>Dient als Referenz für unsere Dienstleistungen </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 1
    7. 7. <ul><li>Grundnutzen </li></ul><ul><li>Flexible und anpassungsfähige Organisation bzw. Planung von Feierlichkeiten, Erlebnissen und Events </li></ul><ul><li>(Hochzeiten, Catering, Geburtstage, Weihnachtsfeiern, Firmenfeiern, Konzerte) </li></ul><ul><li>Planung, Gestaltung und Ausführung von Events </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 1
    8. 8. <ul><li>Zusatznutzen </li></ul><ul><li>Wir bieten: </li></ul><ul><li>- Höchste Qualität und Comfort: </li></ul><ul><li>„ Wir kümmern uns um alles“ </li></ul><ul><li>- Der Kunde weiß: </li></ul><ul><li>„ Bei den Eventmachern ist er in sicheren Händen“ </li></ul><ul><li>Hohe Kundenzufriedenheit und bestes Image </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 1
    9. 9. <ul><li>2. Branchenanalyse nach Porter </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 2
    10. 10. 29.05.09 Gliederungspunkt 2 Porter
    11. 11. <ul><li>Potentielle neue Konkurrenten </li></ul><ul><ul><li>- relativ geringe Markteintrittsbarrieren </li></ul></ul><ul><ul><li>Investitionskosten relativ gering ( freie Mitarbeiter) - relativ geringe Fixkosten ( aber: Kosten für Werbung) </li></ul></ul><ul><ul><li> - Kosten belaufen sich überwiegend auf </li></ul></ul><ul><ul><li>kalkulatorischen Unternehmerlohn </li></ul></ul><ul><ul><li> - Kapitalbedarf relativ gering (wenig AV) </li></ul></ul><ul><ul><li>- Büro am Wohnsitz </li></ul></ul><ul><ul><li>Abwerbung unserer Kunden durch aktive Preispolitik </li></ul></ul><ul><ul><li>- bei Expansion Standortanalyse via GfK (durch Internetplattform keine regionalen Barrieren) </li></ul></ul><ul><ul><li>geringe Produktdifferenzierung (nur durch Qualitätsmerkmale) </li></ul></ul><ul><ul><li>nur wenige Konkurrenten haben einen ähnlich </li></ul></ul><ul><ul><li>hohen Qualitätsanspruch wie wir! </li></ul></ul><ul><ul><li>- </li></ul></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 2
    12. 12. <ul><li>Wettbewerb innerhalb der Branche </li></ul><ul><li>- Markenidentität relativ gering </li></ul><ul><li>=> Verschärfung der Wettbewerbssituation </li></ul><ul><li>- Sunk Costs sind mäßig => Austrittsbarrieren gering </li></ul><ul><li>- Branchenwachstum mäßig </li></ul><ul><li>relativ hoher Wettbewerb innerhalb der Branche </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 2
    13. 13. <ul><li>Substitutionsgefahr durch Ersatzprodukte </li></ul><ul><li>Gefahrenpotenzial: </li></ul><ul><li>- Kunden kümmern sich selbst um ihre Veranstaltung </li></ul><ul><li> (Abwägung durch Opportunitätskosten) </li></ul><ul><li>- spezielle Events im Privatbereich sind gefährdet durch </li></ul><ul><li> Reisen </li></ul><ul><li>mäßige Substitutionsgefahr </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 2
    14. 14. <ul><li>Verhandlungsmacht Kunden </li></ul><ul><li>- Marktform: Polypol </li></ul><ul><li>- starke Konkurrenz durch homogene </li></ul><ul><li> Produkte (außer: Qualitätsmerkmal) </li></ul><ul><li>- geringe Markentreue der Kunden </li></ul><ul><li>- Kunden wechseln schnell den Anbieter </li></ul><ul><li> Verhandlungsmacht der Kunden ist hoch </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 2
    15. 15. <ul><li>Verhandlungsmacht der Lieferanten </li></ul><ul><li> - viele unabhängige Lieferanten & Partner </li></ul><ul><li>vorhanden </li></ul><ul><li> - dazu zählen Bäckereien, Konditoreien, </li></ul><ul><li>Catering Services, Musikbands, Animateure, </li></ul><ul><li>Alleinunterhalter, Dekorateure, </li></ul><ul><li>Veranstaltungstechniker </li></ul><ul><li> - aber: Kundenkreis hat sehr hohe Ansprüche </li></ul><ul><li>Verhandlungsmacht der Lieferanten mittelmäßig hoch </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 2
    16. 16. <ul><li>3. Zielgruppenbestimmung </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 3
    17. 17. 29.05.09 Gliederungspunkt 3
    18. 18. 29.05.09 Gliederungspunkt 3 designed by eventmacher.de Modern Performing
    19. 19. 29.05.09 Gliederungspunkt 3 Intellectual
    20. 20. 29.05.09 Gliederungspunkt 3 Established
    21. 21. 29.05.09 Gliederungspunkt 3
    22. 22. 29.05.09 Gliederungspunkt 3
    23. 23. <ul><li>4. Kommunikationsinstrumente und Wirkungsziele </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 4
    24. 24. <ul><li>Kommunikationsinstrumente: </li></ul><ul><li>- Werbung </li></ul><ul><li>Printmedien, Elektronische Medien, Außenwerbung </li></ul><ul><li>- Verkaufsförderung (Sales Promotion) </li></ul><ul><li>Rabattsysteme, Treueprämien, Sonderaktionen </li></ul><ul><li>- Öffentlichkeitsarbeit (Public Relations) </li></ul><ul><li>Informationsmaterial, Kinderheime, Charity- Veranstaltungen </li></ul><ul><li>-Sponsoring </li></ul><ul><ul><ul><li>Trikot- und Bandenwerbung bei regionalen Sportvereinen </li></ul></ul></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 4
    25. 25. <ul><li>Unterscheidung der Ansprache nach Marktsegmenten </li></ul><ul><ul><li>- Unsere Marktsegmente ähneln sich in Lebensauffassung und Lebensweise, daher keine Differenzierung bezüglich der Kommunikationsinstrumente </li></ul></ul><ul><li>Welche Merkmale unseres Digitalen Produktes werden kommuniziert? </li></ul><ul><li>- Grundnutzen (Organisation von Erlebnissen, Events, Feierlichkeiten) </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 4
    26. 26. 29.05.09 Gliederungspunkt 4
    27. 27. 29.05.09 Gliederungspunkt 4 Prozess der Kaufentscheidung (AIDA Formel) Prozessstufe Werbemittel/Werbeträger Problemerkennung (Attention) Anzeigen in Printmedien, Außenwerbung (Plakate), Popup-Fenster, Bannereinblendungen, Flyer, Prospekte, regionale Hörfunkspots, Linknennungen auf Partnerseiten, Platzierung im Sponsoring (Trikotwerbung) und Email- Services Infogewinnung (Interest) Flyer, Prospekte, Website, Präsenz in allen Suchmaschinen Infobewertung (Desire) Überzeugung von unserem Produkt => auf Gefühlsebene ansprechen und emotionale Reize setzen, grobe Preisangaben („Ab“- Angaben) Kaufentscheidung (Action) Online, telefonisch, persönlich (im Agenturbüro) Verhalten nach dem Kauf Gästebuchfunktion, Upload von Streamings und Bildern auf die Eventmacher Webseite, Bewertungsmöglichkeiten des Kunden, Newsletters und Direct-Mailing, Rabatt- und Bonisystem
    28. 28. <ul><li>5. Positionierung </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 5
    29. 29. <ul><li>Positionierung </li></ul>29.05.09 Aufgabe 5 Preis Qualität Gestaltungs- vielfalt Service „ LOW“ BUDGET HIGH BUDGET
    30. 30. <ul><li>Positionierung Mitbewerber </li></ul>29.05.09 Aufgabe 5 Preis Qualität Gestaltungs- vielfalt Service
    31. 31. <ul><ul><li>6. Rollenstruktur </li></ul></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 6
    32. 32. 29.05.09 Gliederungspunkt 6 <ul><li>Rollenstruktur </li></ul>
    33. 33. <ul><li>7. Produkteinführung </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 7
    34. 34. <ul><li>Produkteinführung </li></ul><ul><li>- Richtige Gestaltung der Internetpräsenz </li></ul><ul><li>- Einrichtung des Webshops: </li></ul><ul><li>- Sortimentsauswahl und Angebotsstruktur auf Internet- Nutzer abgestimmt </li></ul><ul><li>- virtuelle Shopping Welten ( Raumgestaltung, Ablaufplan) </li></ul><ul><li>- Gestaltung des Geschäftsprozesses aus Kundensicht: </li></ul><ul><li>- Shop-Pflege (ständig neue Angebote, Design- Aktualisierung) </li></ul><ul><li>- Kundenführung auf Grundlage individueller Kaufverhalten </li></ul><ul><li>- Schnelle Zahlungsabwicklung ( hohe Sicherheit durch Verschlüsselung, verschiedene Bezahlmethoden wie Kauf auf Rechnung, Kreditkarte, Paypal, EC) </li></ul><ul><li>- Feedbackeinholung (Bewertungssysteme) </li></ul><ul><li>- Versteigerung bestimmter Produktpakete via Ebay </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 7
    35. 35. <ul><li>8. Kundentracking und Kundenbindung </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 8
    36. 36. <ul><li>Marktdatenerhebung </li></ul><ul><ul><li>1. Definitionsphase </li></ul></ul><ul><ul><ul><ul><li>Analysieren der Konsumenten aus soziodemographischer Sicht: </li></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><li>- Höhe des monatlichen Einkommens </li></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><li>- Konsumquote </li></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><li>- Lebensgewohnheiten </li></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><li>- Potentielle Käufer: </li></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><li>- Größe des Marktes </li></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><li>- Anzahl der Käufer </li></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><li>- Marktvolumen </li></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><li>- Marktanteil </li></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><li>- Einbeziehung von Unternehmensberatern (BCG, GfK) </li></ul></ul></ul></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 8
    37. 37. <ul><li>Marktdatenerhebung </li></ul><ul><li> - 1. Definitionsphase </li></ul><ul><li>- Gewinnung von Hypothesen: </li></ul><ul><li>- z.B. durchschnittliches Einkommen </li></ul><ul><li> - 2. Designphase </li></ul><ul><li>- Erstellung eines Erhebungsplans: </li></ul><ul><li>- Sekundärforschung </li></ul><ul><li>- Primärforschung </li></ul><ul><li> - 3. Datenerhebungsphase </li></ul><ul><li>- Sekundärforschung (BCG, GfK) </li></ul><ul><li>- Primärforschung (Kundenbefragung durch Online Formulare von unserer Website, Call Center) </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 8
    38. 38. 29.05.09 Gliederungspunkt 8 <ul><li>Kundenbindung </li></ul>
    39. 39. <ul><li>Kundenbindung </li></ul><ul><li>- Web 2.0 </li></ul><ul><li>- Nutzung von Podcasts und Weblogs </li></ul><ul><li>- Kommunikation der Kunden untereinander auf unserer Internetplattform (Social Networks) </li></ul><ul><li>- Aufbau individueller Kundenbeziehungen: </li></ul><ul><li>- Kennenlernen des Kunden </li></ul><ul><li>Erfassung des Namens, der Haus-und Email- Adresse </li></ul><ul><li>- Kunden verstehen und auswählen </li></ul><ul><li>regelmäßige ergänzende Datenerfassung </li></ul><ul><li>- Individuelle Kundenansprache und –bindung </li></ul><ul><li>personalisierte Empfehlung </li></ul><ul><li>- Selbstgestaltung des Kauferlebnisses durch den Kunden: </li></ul><ul><li>Erstellung individueller Events </li></ul><ul><li>- Förderung der Kundengemeinschaft </li></ul><ul><li>Web 2.0 </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 8
    40. 40. <ul><li>Kundenbindung </li></ul><ul><ul><li>Magic Moment Marketing </li></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>Einen Monat im Voraus persönliches Angebot für die Ausstattung einer Geburtstagsparty </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><ul><ul><ul><ul><li>In Adventszeit organisieren wir Weihnachtsfeiern für Unternehmen </li></ul></ul></ul></ul></ul><ul><li> - Cross-Selling </li></ul><ul><li>- Auf Grundlage des Persönlichkeitsprofils, Angebot von individuellen Events und Erlebnissen </li></ul>29.05.09 Gliederungspunkt 8
    41. 41. <ul><li>Vielen Dank für </li></ul><ul><li>Ihre Aufmerksamkeit! </li></ul>29.05.09 Die Eventmacher

    ×