Klöckner & Co SE
A Leading Multi Metal Distributor
Ergebnisse 2. Quartal 2011
Presse-Telefonkonferenz
10. August 2011
Gisb...
00 Disclaimer
Diese Präsentation enthält zukunftsbezogene Aussagen, die die gegenwärtigen Ansichten des Managements der
Kl...
3
Agenda
03
01 Jüngste Entwicklungen und Kennzahlen 2. Quartal 2011
02 Ausblick
Anhang
4
01 Highlights 2. Quartal
• Herausforderndes Quartal führte durch unerwartet starken Preisdruck in allen Märkten
zu einem...
5
01 Stahlimporte übten Druck auf alle Märkte aus
• Bestellungen in die USA wurden in Q1 aufgegeben, als Differenz
zwische...
6
01 Stahl-Zyklen werden kürzer und ausgeprägter
Quelle: SBB
HRC price development
-150
-100
-50
0
50
100
150
Q1
05
Q2
05
...
7
01 Kennzahlen 2. Quartal 2011
EBITDA
100 Mio. €
62 Mio. €
-38,3 %
Q2 2011Q2 2010
331 Mio. €
337 Mio. €
+1,8 %
Q2 2011Q2 ...
8
01
Umsatz (Mio. €)Absatz (Tt)
Absatz und Umsatz
934 873
1.049
1.416 1.401 1.332
1.587
Q3
2009
Q4
2009
Q1
2010
Q2
2010
Q3...
Rohertrag (Mio. €)/ Rohertragsmarge
Ein- bis zweizeiliger Folientitel01 Rohertrag und EBITDA
9
EBITDA (Mio. €)/ EBITDA-Mar...
10
Ein- bis zweizeiliger Folientitel01 Konzernergebnis und Ergebnis pro Aktie
Ergebnis pro Aktie (€)*, unverwässertKonzern...
784 730
909
1.162
1.084 1.029
1.164 1.192
Q3
2009
Q4
2009
Q1
2010
Q2
2010
Q3
2010
Q4
2010
Q1
2011
Q2
2011
11
Ein- bis zwei...
12
01 Integration von Macsteel Service Centers USA schreitet voran
Kennzahlen Macsteel
• Konsolidierung zum 1. Mai 2011
• ...
13
01 Frefer konfrontiert mit Markt in Übergangsphase
Kennzahlen Frefer
Marktumfeld in Q2
• Konsolidierung zum 1. Juni 201...
1.268
1.393
1.142
98 / 23*
1.035
1.849
1.943
1.144
Langfristige
Vermögenswerte
Vorräte
Forderungen aus
Lieferungen und
Lei...
01
Mio. € Zu-
gesicherte
Linien
Ausgenutzte Linien
Fazilität
Q2
2011*
GJ
2010*
Bilaterale Fazilitäten1)
580 250 73
Andere ...
16
Agenda
01 Jüngste Entwicklungen und Kennzahlen 2. Quartal 2011
02 Ausblick
03 Anhang
17
02 Vorbereitungen für geringeres Wachstum und Rezessions-Szenario
Organische Absatzentwicklung• Wir bereiten uns auf zw...
18
02 Weltwirtschaft verliert nach kräftiger Erholung an Tempo
• Alle wichtigen Indikatoren waren in diesem Quartal
rücklä...
19
02 Ausblick
• Q3 2011
• Absatz organisch saisonalbedingt leicht unter 2. Quartal
• EBITDA saisonal unter Niveau des 2. ...
20
Agenda
03
01 Jüngste Entwicklungen und Kennzahlen 2. Quartal 2011
02 Ausblick
Anhang
21
03 Anhang
Finanzkalender 2011 / 2012
09. November Veröffentlichung Konzern-Zwischenbericht 3. Quartal 2011
07. März Ver...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Klöckner & Co - Ergebnisse 2. Quartal 2011

131 Aufrufe

Veröffentlicht am

Presse-Telefonkonferenz
10. August 2011

Veröffentlicht in: Investorbeziehungen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
131
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Klöckner & Co - Ergebnisse 2. Quartal 2011

  1. 1. Klöckner & Co SE A Leading Multi Metal Distributor Ergebnisse 2. Quartal 2011 Presse-Telefonkonferenz 10. August 2011 Gisbert Rühl CEO/CFO
  2. 2. 00 Disclaimer Diese Präsentation enthält zukunftsbezogene Aussagen, die die gegenwärtigen Ansichten des Managements der Klöckner & Co SE hinsichtlich zukünftiger Ereignisse widerspiegeln. Sie sind im Allgemeinen durch die Wörter „erwarten“, „davon ausgehen“, „annehmen“, „beabsichtigen“, „einschätzen“, „anstreben“, „zum Ziel setzen“, „planen“, „werden“, „erstreben“, „Ausblick“ und vergleichbare Ausdrücke gekennzeichnet und beinhalten im Allgemeinen Informationen, die sich auf Erwartungen oder Ziele für wirtschaftliche Rahmenbedingungen, Umsatzerlöse oder andere Maßstäbe für den Unternehmenserfolg beziehen. Zukunftsbezogene Aussagen basieren auf derzeit gültigen Plänen, Einschätzungen und Erwartungen. Daher sollten Sie sie mit Vorsicht betrachten. Solche Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheitsfaktoren, von denen die meisten schwierig einzuschätzen sind und die im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle der Klöckner & Co SE liegen. Zu den relevanten Faktoren zählen auch die Auswirkungen bedeutender strategischer und operativer Initiativen, einschließlich des Erwerbs oder der Veräußerung von Gesellschaften. Sollten diese oder andere Risiken und Unsicherheitsfaktoren eintreten oder sollten sich die den Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig herausstellen, so können die tatsächlichen Ergebnisse der Klöckner & Co SE wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Die Klöckner & Co SE kann keine Garantie dafür geben, dass die Erwartungen oder Ziele erreicht werden. Die Klöckner & Co SE lehnt – unbeschadet bestehender kapitalmarktrechtlicher Verpflichtungen – jede Verantwortung für eine Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen durch Berücksichtigung neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse oder anderer Dinge ab. Zusätzlich zu den nach IFRS erstellten Kennzahlen legt die Klöckner & Co SE Non-GAAP-Kennzahlen vor, z. B. EBITDA, EBIT, Net Working Capital sowie Netto-Finanzverbindlichkeiten, die nicht Bestandteil der Rechnungslegungsvorschriften sind. Diese Kennzahlen sind als Ergänzung, jedoch nicht als Ersatz für die nach IFRS erstellten Angaben zu sehen. Non-GAAP-Kennzahlen unterliegen weder den IFRS noch anderen allgemein geltenden Rechnungslegungsvorschriften. Andere Unternehmen legen diesen Begriffen unter Umständen andere Definitionen zugrunde. Ein- bis zweizeiliger Folientitel00 Disclaimer 2
  3. 3. 3 Agenda 03 01 Jüngste Entwicklungen und Kennzahlen 2. Quartal 2011 02 Ausblick Anhang
  4. 4. 4 01 Highlights 2. Quartal • Herausforderndes Quartal führte durch unerwartet starken Preisdruck in allen Märkten zu einem EBITDA von 62 Mio. € (Marge 3,3 %), negativ beeinflusst durch Einmaleffekte von 10 Mio. € (angepasste Marge 3,8 %) • Organisches Absatzwachstum fiel aufgrund von Vorkaufeffekten in Q1 und der Kaufzurückhaltung der Kunden in Q2 geringer als saisonal üblich aus • Konsolidierung von Macsteel und Frefer • Integration von Macsteel und Namasco schreitet voran, Synergieeffekte sind größer als ursprünglich erwartet • Grundsätzliche Übereinkunft über Kaufpreisanpassung für Macsteel wird zu einem reduzierten Kaufpreis um 60 Mio. USD und einer früheren Realisierung der Synergieeffekte führen • Kapitalerhöhung mit Netto-Erlösen von 517 Mio. € wurde platziert, um die Strategie „Klöckner & Co 2020” voranzutreiben
  5. 5. 5 01 Stahlimporte übten Druck auf alle Märkte aus • Bestellungen in die USA wurden in Q1 aufgegeben, als Differenz zwischen inländischen und Import-Preisen dies rechtfertigte, während die inländischen Preise weiterhin anstiegen • Importe stiegen in Q2 um 26 % auf durchschnittlich 2,4 Mio. t/ Monat verglichen mit 1,9 Mio. t/ Monat in Q1 • Preis für Warmbreitband ging in den USA um bis zu 220 USD/ st zurück • Aufgrund niedriger inländischer Preise und unsicherem wirtschaftlichen Umfeld werden in den kommenden Monaten weniger Importe erwartet US-Stahlprodukt-Importe (in Tt/ Monat) EU-Stahlprodukt-Importe (in Tt/ Monat) USA • Flachstahl-Importlizenzen stiegen im 1. Halbjahr 2011 um 67 % zum Vorjahresvergleichszeitraum auf einen Durchschnittswert von 1,8 Mio. t/ Monat und erreichten den Höchststand im Mai • Preis für Warmbreitband ging in Europa um bis zu 75 €/ t zurück • Eurometal erwartet in 2011 einen Anstieg der Importe in die EU von 26 % Europa Quelle: U.S. Census Bureau, Eurostat/ Eurometal 0 500 1.000 1.500 2.000 2.500 3.000 3.500 Jul 07 Nov 07 März 08 Juli 08 Nov 08 März 09 Jul 09 Nov 09 März 10 Jul 10 Nov 10 März 11 Jul 11 0 500 1.000 1.500 2.000 2.500 3.000 3.500 Jul 07 Nov 07 März 08 Juli 08 Nov 08 März 09 Jul 09 Nov 09 März 10 Jul 10 Nov 10 März 11 Jul 11
  6. 6. 6 01 Stahl-Zyklen werden kürzer und ausgeprägter Quelle: SBB HRC price development -150 -100 -50 0 50 100 150 Q1 05 Q2 05 Q3 05 Q4 05 Q1 06 Q2 06 Q3 06 Q4 06 Q1 07 Q2 07 Q3 07 Q4 07 Q1 08 Q2 08 Q3 08 Q4 08 Q1 09 Q2 09 Q3 09 Q4 09 Q1 10 Q2 10 Q3 10 Q4 10 Q1 11 Q2 11 VeränderunginUSDproTonne • Preisvolatilität stieg aufgrund des Wechsels zu monatlichen Verträgen, anhaltender Überkapazität und allgemein niedrigeren Lagerbeständen verglichen mit Vorkrisenniveaus • Rohstoff-Kosteninflation und Wechsel zu vierteljährlicher oder sogar Spot Basis • Preissensibilität der Kunden stieg durch ausgeprägte Preiszyklen aufgrund von opportunistischem Kaufverhalten mit negativer Auswirkung auf lagerhaltende Distribution Warmbreitband-Preisveränderungen seit 2005
  7. 7. 7 01 Kennzahlen 2. Quartal 2011 EBITDA 100 Mio. € 62 Mio. € -38,3 % Q2 2011Q2 2010 331 Mio. € 337 Mio. € +1,8 % Q2 2011Q2 2010 Rohertrag 1.416 Mio. € 1.885 Mio. €+33,1 % Q2 2011Q2 2010 UmsatzAbsatz 1.448 Tt +21,8 % Q2 2010 Q2 2011 1.763 Tt
  8. 8. 8 01 Umsatz (Mio. €)Absatz (Tt) Absatz und Umsatz 934 873 1.049 1.416 1.401 1.332 1.587 Q3 2009 Q4 2009 Q1 2010 Q2 2010 Q3 2010 Q4 2010 Q1 2011 Q2 2011 +33,1 % +18,8% 1.885 1.033 966 1.180 1.448 1.368 1.318 1.498 1.763 Q3 2009 Q4 2009 Q1 2010 Q2 2010 Q3 2010 Q4 2010 Q1 2011 Q2 2011 +21,8 % +17,7%
  9. 9. Rohertrag (Mio. €)/ Rohertragsmarge Ein- bis zweizeiliger Folientitel01 Rohertrag und EBITDA 9 EBITDA (Mio. €)/ EBITDA-Marge 11 83 29 100 61 48 104 62 Q3 2009 Q4 2009 Q1 2010 Q2 2010 Q3 2010 Q4 2010 Q1 2011 Q2 2011 9,5 % 1,2 % 2,8 % 7,1 % 4,3 % 3,6 % 3,3 % 6,6 % Reih 6.6% Reihe1 • Margen rückläufig durch steigende Bestandspreise bei gleichzeitig sinkenden Verkaufspreisen in Q2 • EBITDA zusätzlich belastet durch 10 Mio. € Einmaleffekte, wovon 15 Mio. € Abwertungen auf Lagerbestände 208 198 236 331 294 275 353 337 Q3 2009 Q4 2009 Q1 2010 Q2 2010 Q3 2010 Q4 2010 Q1 2011 Q2 2011 22,3 % 22,6 % 23,4 % 21,0 % 20,6 % 22,3 % 17,9 % 100 2 6 22,5 %
  10. 10. 10 Ein- bis zweizeiliger Folientitel01 Konzernergebnis und Ergebnis pro Aktie Ergebnis pro Aktie (€)*, unverwässertKonzernergebnis (Mio. €) -0,42 0,56 0,02 0,69 0,21 0,25 0,65 0,07 Q3 2009 Q4 2009 Q1 2010 Q2 2010 Q3 2010 Q4 2010 Q1 2011 Q2 2011 -23 12 2 47 15 17 44 5 Q3 2009 Q4 2009 Q1 2010 Q2 2010 Q3 2010 Q4 2010 Q1 2011 Q2 2011 * Angepasst an Kapitalerhöhung
  11. 11. 784 730 909 1.162 1.084 1.029 1.164 1.192 Q3 2009 Q4 2009 Q1 2010 Q2 2010 Q3 2010 Q4 2010 Q1 2011 Q2 2011 11 Ein- bis zweizeiliger Folientitel01 Entwicklung der Segmente im 2. Quartal Absatz (Tt) Sales (€m) EBITDA (€m) ** Ohne Akquisitionen in 2011 Absatz (Tt) Umsatz (€m) EBITDA (Mio. €) ** * * * * ** * EuropaAmericas 249 236 271 286 284 289 334 571 Q3 2009 Q4 2009 Q1 2010 Q2 2010 Q3 2010 Q4 2010 Q1 2011 Q2 2011 159 143 191 236 232 228 297 520 Q3 2009 Q4 2009 Q1 2010 Q2 2010 Q3 2010 Q4 2010 Q1 2011 Q2 2011 10 3 9 13 5 7 30 23 Q3 2009 Q4 2009 Q1 2010 Q2 2010 Q3 2010 Q4 2010 Q1 2011 Q2 2011 775 730 858 1.1801.1691.104 1.2901.365 Q3 2009 Q4 2009 Q1 2010 Q2 2010 Q3 2010 Q4 2010 Q1 2011 Q2 2011 4 143 25 93 60 45 81 50 Q3 2009 Q4 2009 Q1 2010 Q2 2010 Q3 2010 Q4 2010 Q1 2011 Q2 2011 +2,6 % +15,7 % +99,6 %/ +14,4 %** +120,4 %/ +23,5 %** * Konsolidierung von BSS im März 1, 2010 Umsatz (Mio. €) (Mio. €) (Mio. €)
  12. 12. 12 01 Integration von Macsteel Service Centers USA schreitet voran Kennzahlen Macsteel • Konsolidierung zum 1. Mai 2011 • Absatzbeitrag in Q2: 223 Tt • Umsatzbeitrag in Q2: 211 Mio. € • EBITDA-Beitrag in Q2: 8 Mio. € (ohne Kaufpreisallokation 10 Mio. €) • Grundsätzliche Übereinkunft über Kaufpreisanpassung für Macsteel wird zu einem reduzierten Kaufpreis um 60 Mio. USD und einer früheren Realisierung der Synergieeffekte führen • Integrationsprozess bestätigt, dass Macsteel weiterhin eine hervorragende Ergänzung der bisherigen Aktivitäten ist • Synergiepotenzial höher als ursprünglich erwartet • Synergiefelder sind Marketing und Vertrieb, nationale Key Accounts, Produkte und Anlagen, Einkauf, Personal, gemeinsame Nutzung von Maschinen und Anlagen sowie Logistik • Integrierte Einheiten werden unter einer Klöckner-Marke zusammengeführt • Management Team bereits definiert Klöckner Nordamerika Macsteel Kombination Nordamerika Geografische Reichweite (Nordamerika) 32 Standorte 30 Standorte 62 Standorte Marktposition (Nordamerika) #10 #8 #3 in Multi Metal, #2 in Carbon Stahl SSC Geschäfts- expansion — Optimierung Produktmix Fokussiert auf Grobblech und Langprodukte Flachprodukte Optimierter Sales Mix Plate Processing Service Center Plate Processing and Fabrication Service Center Plate Processing Service Center Hawaii Puerto RicoMexico Macsteel Map Legend Headquarters General Line Service Center Flat Rolled Processing Center Namasco Map Legend Plate Processing Service Center Plate Processing and Fabrication Service Center Plate Processing Service Center Hawaii Puerto RicoMexico Macsteel Map Legend Headquarters General Line Service Center Flat Rolled Processing Center Namasco Map Legend Zusammengefasste StandorteUpdate zur Integration Macsteel Namasco
  13. 13. 13 01 Frefer konfrontiert mit Markt in Übergangsphase Kennzahlen Frefer Marktumfeld in Q2 • Konsolidierung zum 1. Juni 2011 • Absatzbeitrag in Q2: 9 Tt • Umsatzbeitrag in Q2: 7 Mio. € • EBITDA-Beitrag in Q2: -0,6 Mio. € (ohne Kaufpreisallokation -0,9 Mio. €) • Eintritt in den brasilianischen Langstahl-Markt mit bevorzugtem Lieferanten zur Erweiterung des Produktportfolios in Planung Frefer: 14 Standorte in Brasilien Zentrale Niederlassungen • Schwierige Situation getrieben durch Preisdruck aufgrund von Importen und Überbeständen, Perspektiven bleiben aber mittel- bis langfristig vielversprechend • Lagerreichweiten sinken kontinuierlich, liegen aktuell bei 3,4 Monaten und deuten auf Trendwende hin Flachstahl-Importe (Tt) Quelle: SECEX, Alice Web, Barclays Capital 100 200 150 250 300 350 400 450 500 0 50 Mai 08 Jul 08 Sep 08 Nov 08 Jan 09 Mrz 09 Mai 09 Jul 09 Sep 09 Nov 09 Jan 10 Mrz 10 Mai 10 Jul 10 Sep 10 Nov 10 Jan 11 Mrz 11 Mai 11 Jul 11
  14. 14. 1.268 1.393 1.142 98 / 23* 1.035 1.849 1.943 1.144 Langfristige Vermögenswerte Vorräte Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Sonstige kurzfristige Aktiva Liquidität Eigenkapital Langfristige Schulden Kurzfristige Schulden 149* 148* 41* 164* 332* 457* 14 01 4.936 Mio. € • Netto-Finanzverbindlichkeiten von 600 Mio. € • Gearing* von 36 % • Eigenkapitalquote von 37 % Starke Bilanz zum 30. Juni 2011 Starke Bilanzrelationen *Gearing = Verschuldungsgrad (Netto-Finanzverbindlichkeiten/ Eigenkapital; abzüglich Goodwill aus Akquisitionen nach dem 28. Mai 2010) Q2 2011 (Mio. €) *Davon Anteil MSCUSA and Frefer • Langfristige Vermögenswerte inklusive immaterieller Vermögensgegenstände (Kundenbeziehungen, Marke) von 171,2 Mio. €, eines Firmenwerts von 147,5 Mio. € und Sachanlagen von 112,5 Mio. € • Net Working Capital-Beitrag von 383,8 Mio. € • Transaktionsvolumen von 680,2 Mio. € • Abschreibungen werden für den Konzern in 2011 um rund 30 Mio. € (inklusive Kaufpreisverteilung) ansteigen und daraufhin rund 40 Mio. € pro Jahr betragen Effekte der Konsolidierung von MCSUSA und Frefer (am 30. Juni 2011) Frefer 74 MSCUSA 383 Frefer 2 MSCUSA 21 Frefer 45 MSCUSA 104 Frefer 18 MSCUSA 130 Frefer 20 MSCUSA 312 Frefer 12 MSCUSA 152 Frefer 33 MSCUSA 4
  15. 15. 01 Mio. € Zu- gesicherte Linien Ausgenutzte Linien Fazilität Q2 2011* GJ 2010* Bilaterale Fazilitäten1) 580 250 73 Andere Anleihen 40 41 0 ABS 560 221 88 Syndizierter Kredit 500 226 226 Schuldscheindarlehn2) 343 345 147 Erstrangige Verbindlichkeiten 2.023 1.083 534 Wandelanleihe 20073) 325 314 306 Wandelanleihe 20093) 98 81 81 Wandelanleihe 20103) 186 157 151 Summe Verbindlichkeiten 2.632 1.635 1.072 Cash 1.035 935 Netto-Finanzverbindlichkeiten 600 137 *Inklusive Zinsen 1) Inklusive Finance Lease; Volumen angestiegen durch Akquisition von Macsteel 2) Neue Schuldscheindarlehn ausgegeben in Q2 2011 (198 Mio. €) 3) Ausgenutzte Linien ohne Eigenkapitalkomponente 4) Gearing = Verschuldungsgrad (Netto-Finanzverbindlichkeiten/ Eigenkapital; abzüglich Goodwill aus Akquisitionen nach dem 28. Mai 2010) Mio. € Q2 2011 Eigenkapital 1.849 Netto-Finanzverbindlichkeiten 600 Gearing4) 36 % Fälligkeitenprofil der zugesicherten Kreditlinien und ausgenutzten Linien (Mio. €) Finanzierung weiter diversifiziert und verbessert im 2. Quartal Kreditlinien Ausgenutzte Linien 244 442 517 676 753 51 378 179 398 682 2011 2012 2013 2014 Danach 15
  16. 16. 16 Agenda 01 Jüngste Entwicklungen und Kennzahlen 2. Quartal 2011 02 Ausblick 03 Anhang
  17. 17. 17 02 Vorbereitungen für geringeres Wachstum und Rezessions-Szenario Organische Absatzentwicklung• Wir bereiten uns auf zwei Szenarien vor • Geringeres Wachstum • Rezession • Fokus wird auf Kostensenkung liegen • Hauptfelder sind • Overhead Kosten • Netzwerk-Struktur • Produkt-Portfolio • Geringmargige Geschäftssegmente • Maßnahmen auf dem Prüfstand, die Investitionen erfordern 2008 2009 2010* 2011e* 2012e* Absatz -27 % Kapazitäten Wave 1+2 -15 % Reaktion auf aktuelle Markt- Erwartungen
  18. 18. 18 02 Weltwirtschaft verliert nach kräftiger Erholung an Tempo • Alle wichtigen Indikatoren waren in diesem Quartal rückläufig, Risiken haben wieder zugenommen • US-Wirtschaft wartet auf die Folgen der staatlichen Haushaltskürzungen, Industrieproduktion verlangsamt sich, Wachstumsraten und Erwartungen werden reduziert • Nordeuropa erholt sich weiterhin langsam, während Südeuropa noch immer mit einem Mangel an exportorientierten Branchen und der anhaltenden Schwäche der Bauindustire zu kämpfen hat • Chinesische Regierung passt das Wachstum auf höheren einstelligen Prozentbereich pro Jahr an, um eine Überhitzung der Wirtschaft zu vermeiden • Obwohl die Regierung die Kredite zur Inflationsbekämpfung begrenzt hat, wächst die brasilianische Wirtschaft kräftig PMIs Wachstum Abschwung 30 35 40 45 50 55 60 65 70 Jul 05 Mrz 06 Nov 06 Jul 07 Mrz 08 Nov 08 Jul 09 Mrz 10 Nov 10 Jul 11 Nordamerika Europa Brasilien China
  19. 19. 19 02 Ausblick • Q3 2011 • Absatz organisch saisonalbedingt leicht unter 2. Quartal • EBITDA saisonal unter Niveau des 2. Quartals erwartet • Preisstabilisierung während des 3. Quartals mit Potenzial auf Anstieg nach dem Sommer abhängig von der Produktionsdisziplin der Werke und der weiteren konjunkturellen Entwicklung • Gesamtjahres-Ausblick 2011 • Resultierend aus den Akquisitionen werden >25 % Absatz- und Umsatzsteigerung durch Akquisitionen erwartet, sofern Weltwirtschaft nicht in Rezession übergeht • Erfüllung des mittelfristigen EBITDA-Margenziels von 6 % bereits in 2011 noch nicht realistisch
  20. 20. 20 Agenda 03 01 Jüngste Entwicklungen und Kennzahlen 2. Quartal 2011 02 Ausblick Anhang
  21. 21. 21 03 Anhang Finanzkalender 2011 / 2012 09. November Veröffentlichung Konzern-Zwischenbericht 3. Quartal 2011 07. März Veröffentlichung Jahresbericht 2011 09. Mai Veröffentlichung Konzern-Zwischenbericht 1. Quartal 2012 25. Mai Hauptversammlung 2012, Düsseldorf 08. August Veröffentlichung Konzern-Zwischenbericht 2. Quartal 2012 07. November Veröffentlichung Konzern-Zwischenbericht 3. Quartal 2012 Kontakt Dr. Thilo Theilen, Pressesprecher - Leiter Investor Relations & Corporate Communications Telefon: +49 203 307 2050 Fax: +49 203 307 5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de

×