Social Media, SEO und Google Ads
Mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum Erfolg!
Workshop | HTW Berlin | 10. Juli 2015
/ 2
Herzlich willkommen!
• In welcher Branche seid ihr tätig?
• Welche Kenntnisse habt ihr in
 Social Media
 Google Ads
 SE...
1. Überblick
/ 4
Von statisch zu dynamisch: Web 1.0 -> Web 2.0 -> Web 3.0
• Der Nutzer ist nicht nur Empfänger, sondern auch Sender.
(Konsu...
Kommunikation 1.0
/ 6
Kommunikation 1.0
• Top-Down/ One-way/ kein Rückkanal
• Kommunikation nach außen: nicht direkt, sondern über die
Medien („...
Kommunikation 2.0
/ 8
Kommunikation 2.0 =
Marketing + PR + Kundenservice
• Rückkanal
Austausch, „instant Feedback“, Partizipation
Zuhören, nicht...
2. Kanäle
/ 10
Tools/ Networks
/ 11
Viele Kanäle – viele Ausdrucksmöglichkeiten
/ 12
Die wichtigsten Kanäle und Networks
/ 13
• Website/ Blog Wordpress, Tumblr
• Social Networks Facebook, Twitter, Instagram
...
Einige Gedanken zum Datenschutz
/ 14
• Wer im Web aktiv ist, hinterlässt zwangsläufig eine Datenspur. Die einzige
Möglichk...
3. Best Practice Bloomy Days
/ 15
Website
/ 16
Website
/ 17
Zentrales Keyword
Call-to-Action
Angebot
attraktiv und
unkompliziert
Facebook
/ 18
Kurioses, Unterhaltsames
Praktisches, Nützliches
„Bloomen der Woche“
Twitter
/ 19
Inhaltlich: Dopplung der
facebook-Themen & mehr
-> hohe Tweet-Frequenz
Kein Tweet ohne Link
YouTube – optimal für Tipps & Tricks
/ 20
Instagram – Verteilerplattform für Schnappschüsse
/ 21
Die zentrale Frage: Mehrwert
/ 22
• Welchen Mehrwert (nützlich, informativ, unterhaltsam, etc.) bietet Bloomy Days
seinen ...
4. SEO & Google AdWords
/ 23
Google – organische Suchergebnisse und Anzeigen
/ 24
Google – „Knowledge Graph“
/ 25
Google – „Knowledge Graph“ & Google+
/ 26
Informationen kommen von Google+
Google – „Knowledge Graph“ & Google+
/ 27
Informationen kommen von Google+
Verlinkte Seiten und Social-Web-Profile
Verlink...
Google – Keywords, Keywords, Keywords!
/ 28
• Recherchiert Mitbewerber von Bloomy Days und analysiert ihr Google-Ranking
•...
Unterseite optimiert auf „Blumen & Hochzeit
/ 29
Das 1x1 der Suchmaschinenoptimierung
/ 30
Google AdWords – Kampagnen & Anzeigenguppen
/ 31
Google AdWords - Keywords
/ 32
Passgenaue Landingpages einrichten
/ 33
Call to Action
Und ihr so?
/ 34
• Präsentiert euer Projekt/ eure Firma
• Welches sind die größten Baustellen?
• Wen wollt ihr mit welchen...
Ich freue mich auf Fragen und Hinweise.
Referent
Hagen Kohn
#hk Social Web Strategien
mail@hagenkohn.com
http://hagenkohn....
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum Erfolg

581 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Soziale Medien
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
581
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
12
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum Erfolg

  1. 1. Social Media, SEO und Google Ads Mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum Erfolg! Workshop | HTW Berlin | 10. Juli 2015
  2. 2. / 2
  3. 3. Herzlich willkommen! • In welcher Branche seid ihr tätig? • Welche Kenntnisse habt ihr in  Social Media  Google Ads  SEO • Was wollt ihr aus diesem Seminar mitnehmen? • Habt ihr ein aktuelles Projekt/ Unternehmen? Stellt es uns vor! / 3
  4. 4. 1. Überblick / 4
  5. 5. Von statisch zu dynamisch: Web 1.0 -> Web 2.0 -> Web 3.0 • Der Nutzer ist nicht nur Empfänger, sondern auch Sender. (Konsument -> Prosument) • Partizipation: Teilhaben (Kommentare), teilen (Facebook), bewerten (Amazon). • Das Web (die „Cloud“) als Plattform löst lokalen Rechner ab. (Zugriff von überall auf der Welt; Google Docs, Dropbox, iTunes) • SoLoMo (Social-Local-Mobile): Alles ist überall verfügbar, jeder ist überall erreichbar (Foursquare Facebook „Local Awareness Ads“) / 5
  6. 6. Kommunikation 1.0 / 6
  7. 7. Kommunikation 1.0 • Top-Down/ One-way/ kein Rückkanal • Kommunikation nach außen: nicht direkt, sondern über die Medien („Gatekeeper“) als Mittler • Marketing, PR und Kundenservice voneinander getrennt: • Werbung in den Massenmedien • Werbebotschaften aus der Marketingabteilung • PR mit Fokus auf die Pressearbeit. • Journalisten/ Medien = „Tor zur Öffentlichkeit“ / 7
  8. 8. Kommunikation 2.0 / 8
  9. 9. Kommunikation 2.0 = Marketing + PR + Kundenservice • Rückkanal Austausch, „instant Feedback“, Partizipation Zuhören, nicht nur Informationen ausstreuen! • Authentizität Don´t push, just pull Es muss menscheln • Transparenz Fakten lassen sich leichter überprüfen, Gerüchte verbreiten sich rasant (siehe Shitstorm Kitkat) / 9
  10. 10. 2. Kanäle / 10
  11. 11. Tools/ Networks / 11
  12. 12. Viele Kanäle – viele Ausdrucksmöglichkeiten / 12
  13. 13. Die wichtigsten Kanäle und Networks / 13 • Website/ Blog Wordpress, Tumblr • Social Networks Facebook, Twitter, Instagram • Foto-Sharing Flickr, Instagram, Pinterest • Videoplattformen YouTube, Vimeo, Vine, Snapchat, Periscope • Music-Sharing SoundCloud • Geo-Location Foursquare, Swarm
  14. 14. Einige Gedanken zum Datenschutz / 14 • Wer im Web aktiv ist, hinterlässt zwangsläufig eine Datenspur. Die einzige Möglichkeit, Daten zu schützen ist, sie nicht online zu veröffentlichen! • Nicht nur Facebook sammelt die Daten seiner Nutzer – auch Amazon, Google, iTunes… oder eure Payback-Karte beim DM-Einkauf. • Nicht Privates posten, aber “Persönliches” - “Professionelles Ich” (Schaffen, Arbeitsalltag, Philosophie) - B2B-Kontakte generieren (Xing, LinkedIn, Twitter) - Reputation aufbauen
  15. 15. 3. Best Practice Bloomy Days / 15
  16. 16. Website / 16
  17. 17. Website / 17 Zentrales Keyword Call-to-Action Angebot attraktiv und unkompliziert
  18. 18. Facebook / 18 Kurioses, Unterhaltsames Praktisches, Nützliches „Bloomen der Woche“
  19. 19. Twitter / 19 Inhaltlich: Dopplung der facebook-Themen & mehr -> hohe Tweet-Frequenz Kein Tweet ohne Link
  20. 20. YouTube – optimal für Tipps & Tricks / 20
  21. 21. Instagram – Verteilerplattform für Schnappschüsse / 21
  22. 22. Die zentrale Frage: Mehrwert / 22 • Welchen Mehrwert (nützlich, informativ, unterhaltsam, etc.) bietet Bloomy Days seinen Fans? • Entwickelt für euer eigenes Projekt/ Unternehmen 3 Themenbereiche, mit denen ihr euren Fans einen Mehrwert bieten könnt. • Wie machen es die anderen? Recherchiert Best-Practice-Beispiele aus eurer eigenen Branche! Warum sind andere erfolgreich im Social-Web?
  23. 23. 4. SEO & Google AdWords / 23
  24. 24. Google – organische Suchergebnisse und Anzeigen / 24
  25. 25. Google – „Knowledge Graph“ / 25
  26. 26. Google – „Knowledge Graph“ & Google+ / 26 Informationen kommen von Google+
  27. 27. Google – „Knowledge Graph“ & Google+ / 27 Informationen kommen von Google+ Verlinkte Seiten und Social-Web-Profile Verlinkte Landingpages
  28. 28. Google – Keywords, Keywords, Keywords! / 28 • Recherchiert Mitbewerber von Bloomy Days und analysiert ihr Google-Ranking • Vorgehen: Probiert verschiedene Keyword-Varianten aus: „Blumen online kaufen“, „Blumen Abo günstig“, „Brautsträuße“, etc. • Frage:  wer ist mit welchen Keywords top platziert?  welche Seiten von Bloomy Days sind top platziert  woran könnte das liegen?
  29. 29. Unterseite optimiert auf „Blumen & Hochzeit / 29
  30. 30. Das 1x1 der Suchmaschinenoptimierung / 30
  31. 31. Google AdWords – Kampagnen & Anzeigenguppen / 31
  32. 32. Google AdWords - Keywords / 32
  33. 33. Passgenaue Landingpages einrichten / 33 Call to Action
  34. 34. Und ihr so? / 34 • Präsentiert euer Projekt/ eure Firma • Welches sind die größten Baustellen? • Wen wollt ihr mit welchen Inhalten/ Themen erreichen? -> Strategie • Lasst und gemeinsam Lösungen erarbeiten!
  35. 35. Ich freue mich auf Fragen und Hinweise. Referent Hagen Kohn #hk Social Web Strategien mail@hagenkohn.com http://hagenkohn.com/ / 35

×